Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Übertreibe ich mal wieder?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von spätzünder, 21 März 2009.

  1. spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.337
    0
    95
    Single
    Moin Leute. Viele hier kennen ja mein Problem mit dem Kennenlernen von Frauen. Ich habe immer wieder das Problem, dass, wenn ich eine Frau kennen lerne, die nicht 100%ig meinen Kriterien entspricht, ich mich dann von vorneherein schon frage, ob ich diese Frau überhaupt kennen lernen sollte und ich mir, noch bevor die Frau ihre Gedanken geäußert hat, ich mir bereits Gedanken mache, ob ich diese Frau heiraten und mit ihr ein Leben lang zusammen sein will mit Familie.

    Tja, jetzt ist wohl wieder mal so ein Moment gekommen, wenngleich ich nicht mehr so viel grüble wie früher (danke 'munich-lion' :zwinker: ).

    Nun habe ich aber wieder eine Frau kennen gelernt. Ich lernte sie während meiner Arbeit kennen, als ich sie im Rahmen unserer Hartz-4-Studie fragte über ihr Leben als Hartz-4-Empfängerin mit Kind. In unserer Studie befragen wir Alg2-Empfänger mit Kindern unter 15 Jahren.
    Gestern hatte ich so einen Interview-Termin. Ich traf auf eine alleinerziehende, 27 Jahre junge Mutter, die aus Tunesien eingewandert ist. Sie lebt mit ihrer 6-jährigen Tochter seit einigen Jahren hier in Deutschland. Seit ein paar Monaten lebt sie aber getrennt von ihrem Ehemann und in Tunesien läuft gerade ein Scheidungsverfahren.
    Während meines Interviews hat sie sich dann bei mir mal so richtig "ausgekotzt" über ihre Lebenssituation in Deutschland. Das ist nichts Ungewöhnliches für mich, denn wir in unserer Arbeitsgruppe haben festgestellt, dass viele Arbeitslose offenbar einfach mal jemanden brauchen, dem sie ihr Leid klagen können und dass sie dies eben auch während des Interviews tun.

    Nun hat mir diese alleinerziehende Mutter, die ein Jahr jünger ist als ich, erzählt, dass sie hier in D psychisch und gesundheitlich schwer angeschlagen ist, da sie hier mit ihrem Kind ganz alleine in der Wohnung ist, einige Schulden hat, keine Unterstützung vom Staat bekommt bezüglich Erziehung, Lebenshilfe, psychologische Beratung, und dass sie sich vom Arbeitsamt mehr oder weniger respektlos behandelt fühlt, weil sie nicht als alleinerziehende Mutter wahrgenommen werde. Zum Glück sei ihr 'Fallmanager' entgegenkommend und würde sie erst einmal mit Arbeit verschonen, bis sie psychisch und gesundheitlich wieder fit ist. Aber sie habe schon oft Selbstmordgedanken gehabt.

    Ich habe mich viel mit ihr unterhalten. Sie war sehr gastfreundlich und hat mich mit Getränken und Essen überhäuft. Als sie mir ihr Leid klagte, dass sie niemanden hätte, an den sie sich wenden könne mit ihren Problemen, versprach ich ihr, dass ich einige Beratungstellen in Bielefeld für sie im Internet heraussuchen werde, wo sie hingehen kann, also Arbeitslosenzentrum, Frauenberatung, interkulturelles Zentrum, usw..

    Diese Aufgabe gehört noch mit zu meinem Job. Uns wurde aufgetragen, dass, sollten Arbeitslose auch Hilfe benötigen, wir ihnen Adressen geben sollten, wo sie Hilfe bekommen.

    Soweit war es völlig ok. Aber es blieb nicht nur beim Job. Wir sprachen dann auch noch über private Sachen. Wir fanden einige Gemeinsamkeiten (z.B. Essen) und Unterschiede (z.B. Religion [sie ist Muslimin] und Erziehungsvorstellungen). Und sie sieht auch gut aus. Während des Gesprächs über das Essen sagte ich ihr, dass ich gut Lasagne kochen kann und schlug ihr vor, ihr mal dieses Gericht zu kochen. Das fand sie ok. Naja, sie bot mir wie gesagt eine Menge zu Essen und zu Trinken an, schälte mir auch extra Apfelstücke, obwohl ich gar nicht um Äpfel gebeten hatte, schon gar nicht in Stücken. :grin:

    Nach dem Interview meinte sie noch zu mir, ich könne auch gerne noch etwas bleiben. Aber ich wollte nicht länger bleiben, weil ich Angst hatte, den Bus zu verpassen, da ich ziemlich weit weg von der Innenstadt war. Ich unterhielt mich noch ein wenig weiter mit ihr. Sie erzählte mir davon, dass ihr baldiger Ex-Mann keinen Unterhalt für ihr Kind zahle, und ich erzählte ihr von meinem leiblichen Vater, der sich auch vor seinen Alimenten drückte.

    Dann bin ich nach Hause gegangen. Heute mittag habe ich dann ein paar Anlaufstellen gefunden, wo sie hingehen könnte, und dann habe ich sie angerufen. Wir vereinbarten, dass wir uns morgen mittag treffen wollen bei ihr zu Hause. Sie hat Internet, daher kann ich ihr diese Adressen auch auf dem PC zeigen und sie kann dann selbst entscheiden, welche Institutionen und Vereine ihr gefallen.
    Am Telefon lud sie mich dann auch gleich ein, nach dem Beratungsstellen-Gespräch in ein Cafe mit ihr zu gehen. Ich stimmte zu und schlug ihr außerdem vor, nach dem Cafe noch mit ihr zusammen bei ihr Lasagne zu kochen. Sie meinte dann, dass das prima sei, dann würde ich auch gleich ihre Tochter kennen lernen.

    Als ich dann eben die Zutaten für Lasagne eingekauft habe, bekam ich auf einmal kalte Füße und ich kam ins Schwitzen. Ich habe mich gefragt: "Was mache ich hier überhaupt? Du hast diese Frau gestern erst kennen gelernt, hast ein paar Stunden mit ihr gequatscht, und jetzt willst du schon Lasagne für sie und ihre Tochter kochen?"
    Mir ist angst und bange geworden bei dem Gedanken, dass diese Frau in mir schon den nächsten Papa sehen könnte für ihre Tochter. Denn die Frau meinte gestern in dem Interview zu mir, dass sie kaum irgendwo allein hingehen könne, weil sie immer jemanden bräuchte, der auf ihr Kind aufpasst.

    Mir gefällt diese Frau wirklich, aber ich fühle mich der Elternrolle nicht gewachsen. Ich kriege im Moment langsam die Panik, dass ich hier in etwas hineinschlittere, aus dem ich nicht mehr herauskomme.

    Also hingehen werde ich morgen auf jeden Fall, um ihr die Adressen zu geben. Ich möchte ihr eigentlich nur helfen, da sie auf mich einen allein-gelassenen Eindruck macht. Aber was soll ich danach machen? Mit ihr in ein Cafe gehen? Danach Lasagne kochen für sie und ihre Tochter? Oder sollte ich dieses Vorhaben besser absagen? Noch besteht die Möglichkeit dazu.

    Sorry, aber ich kriege diese Gedanken einfach nicht aus meinem Kopf. Es sind immer diese widersprüchlichen Gedanken, die bei mir Sorgen und Ängste auslösen.
    Einerseits möchte ich die Frau kennen lernen, mich bei ihr fallen lassen und unverbindlich die schönen Dinge des Lebens wie Liebe, Sex und Zärtlichkeiten genießen. Andererseits aber meldet sich bei mir immer wieder das Verantwortungsbewusstsein zu Wort, das mich vor langfristigen Folgen warnt wie Beziehung, Ehe, oder sogar Kinder. Und dieses Verantwortungsbewusstsein mahnt mich auch, solange ich keine langfristige Bindung haben will, der Frau schnellstmöglich zu sagen, dass ich keine Beziehung, keine Heirat und keine Kinder mit ihr anstreben - zumindest momentan nicht.

    In meinem Kopf spuken immer wieder Engel und Teufel rum, so kann man sich das verbildlichen. Der Engel ermahnt mich, niemals Hoffnungen zu enttäuschen bzw. sie gar nicht erst aufkeimen zu lassen, wenn ich diese Hoffnungen nicht erfüllen kann. Und dieser Engel sagt mir jetzt, dass diese Frau mit Sicherheit mich nicht nur einfach kennen lernen und ein wenig Spaß (auch im sexuellen Sinne) haben will, sondern dass sie mich als neue Vaterfigur für ihr Kind angepeilt hat.

    Daher meine Fragen:

    a) Findet ihr das mit der Lasagne übertrieben?
    b) Findet ihr meine Ängste und Sorgen übertrieben?


    Ich hoffe doch, dass dies kein Fall für 'munich-lion' ist. :grin:
     
    #1
    spätzünder, 21 März 2009
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Eine Lasagne zu kochen ist nicht gleichbedeutend mit einem Heiratsantrag.

    Selbst wenn sie sich fragen sollte, ob Du weitere Absichten hast, verpflichtet so eine Einladung zum Essen zu gar nichts. Das ist eine Gelegenheit zu weiteren Gesprächen. Fertig. Ob das dann später mal zu einer nostalgischen Erinnerungen à la "Ach Liebling, weißt Du noch, wie Du mich damals zur Lasagne eingeladen hast...?" wird, stellt sich schon noch raus :zwinker:.

    Wenn sie hier viele Probleme hat, freut sie sich bestimmt über Kontakt und Zuhörer und eine nette Bekanntschaft. Wenn sie sich nur wegen eines Gesprächs Hoffnungen auf eine Ehe macht, dann ist das allein IHR Problem. Nur nehme ich an, dass sie vermutlich gar nicht darauf spekuliert, in Dir den nächsten Ziehvater für ihre Tochter gefunden zu haben.

    Wie viel Energie und Zeit Du in diese Bekanntschaft fürderhin investieren willst, musst Du doch nicht jetzt entscheiden. Du kennst sie kaum - jetzt lernst Du sie weiter kennen. Ist doch okay.

    Sieh Kontakte zu neuen Menschen, ob zu Männern oder zu Frauen, erstmal als das, was sie sind: Eine Chance für eine Freundschaft. Mach nicht den hundertsten Schritt vor dem ersten. Man muss nicht gleich wissen, ob mehr als nur eine Bekanntschaft möglich ist. Schauen, wie man sich versteht.
     
    #2
    User 20976, 21 März 2009
  3. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Danke, 'mosquito'. Ich dachte schon, jetzt kommt erst einmal ein Satz wie "Zum Cafe kannst du noch mit ihr gehen, aber die Lasagne kannste vergessen." :grin:
     
    #3
    spätzünder, 21 März 2009
  4. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Du hast Dich von der Gastfreundlicheit anstecken lassen :zwinker:, ist doch okay. Also, viel Erfolg beim Kochen dann :smile:. Ich finde Dein Engagement schön - achte generell einfach darauf, dass Du nicht "übertreibst" beim Helfen. Es ist schön, gebraucht zu werden und helfen zu können, aber eben "in Maßen" und wohldosiert.
     
    #4
    User 20976, 21 März 2009
  5. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.092
    348
    2.105
    Single
    Ich würde an deiner Stelle jetzt keinen Rückzieher machen. (Auch wenn ich das jetzt natürlich als Außenstehender ganz leicht sagen kann)

    Ich kann es schon verstehen, dass du gewisse Ängste und Sorgen hast und ich bin auch der Meinung, dass die ganze Sache schon relativ schnell läuft, was aber nicht unbedingt schlecht sein musst.

    Aber du scheinst genau wie ich jemand zu sein, der sich immer ziemlich viele Gedanken macht - meistens zu viele Gedanken, die dem Prozess des Verliebens nur im Weg stehen und ihn behindern.

    Und jetzt hast du es mal wirklich geschafft, zu handeln, ohne groß darüber nachzudenken. - Also probiere es doch einfach mal aus und lasse die Sache auf dich zukommen.
    Das gemeinsame Essen heißt ja noch lange nicht, dass es auch wirklich noch zu mehr kommt. - Insbesondere wenn hier auch noch ein Kind im Spiel ist, ist es doch eigentlich klar, dass es hier nicht ganz so schnell gehen kann und dass beidseitige Überlegungen und Bedenkzeit auf jeden Fall notwendig ist.

    Aber wie mosquito schon gesagt hat: Lasagne kochen ist noch lange kein Heiratsantrag.
    Freue dich doch lieber: Du hast es geschafft, Kontakt zu einer Frau zu bekommen und die Möglichkeit, sie näher kennen zu lernen - und das alles ohne großen Aufwand und ohne groß nachzudenken.
    Also: Lass die Sache auf dich zukommen, versuche weiterhin nicht so viel zu denken und genieße es, auch mal etwas zu tun, ohne dir den Weg mit zu vielen Gedanken zu verbauen. - Auch wenn im Endeffekt nichts draus wird, bist du doch immerhin um eine Erfahrung reicher und merkst vielleicht, dass es sinnvoll sein kann, weniger zu denken.

    Immerhin ist doch schon mal gegenseitige Sympathie vorhanden, so dass mehr möglich ist, aber nicht unbedingt sein muss. - Derzeit ist alles möglich: Eine nette Bekanntschaft, eine gute Freundschaft, eine Beziehung oder auch einfach nichts außer ein paar netten Gesprächen.
     
    #5
    User 44981, 21 März 2009
  6. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Ich halte mich mal ganz kurz (denn das ist in so einer Sitaution oft das Beste): Denk dir jetzt keinne Wolf, geh hin und mach das.




    ----
    Etwas länger:
    Du hast keinen Vertrag unterschrieben, du hast dich zu nichts verpflichtet. Geh hin, sei nett, sei nicht aufdringlich, schau, wie sie sich verhält, überleg dir, was du willst, und dann schau, was sich machen lässt und was nicht.

    Sich schon einen Kopf zu machen, bevor man überhaupt weiß, ob man ein Date hat oder ein Treffen, bringt gar nichts. Worte auf die Goldwaage zu legen, die der andere vermutlich ganz gedankenlos geäußert hat, kann nur schädlich sein. Verlass dich auf dein inneres Gefühl ("Was will ich?") und lass alles andere einfach mal geschehen. Denn, wie gesagt: du hast nichts unterschrieben, du kannst immer aussteigen, wenn dir etwas über den Kopf wächst.
    Aber du solltest nicht von Anfang an mit der Einstellung "Das wird mir über den Kopf wachsen!!" da rein gehen, denn das ist dann eine selbsterfüllende Prophezeiung.
     
    #6
    many--, 22 März 2009
  7. User 27629
    User 27629 (32)
    Meistens hier zu finden
    703
    128
    136
    nicht angegeben
    Ich stimme im Großen und Ganzen den Vorrednern zu, dass man bei neuen Bekanntschaften erst einmal locker bleiben und nicht gleich Zukunftspläne schmieden sollte, allerdings finde ich es in manchen Situationen auch gut und richtig, sich die (möglichen) Konsequenzen des eigenen Handelns bewusst zu machen. Es kommt da ganz auf die Voraussetzungen an. Ich denke, es kann einem natürlich manchmal im Weg stehen, wenn man zu viel Bedeutung in manche Bekanntschaft hinein legt, aber es hat schon auch irgendwo einen Sinn, wenn man dies tut.

    Was mir aufgefallen ist: Ich empfinde irgendwie einen Widerspruch in dem, was du in deinem letzten und nun in diesem Thread geschrieben hast. Dort meintest du nämlich, dass du zunächst einmal nicht auf eine Beziehung aus bist, sondern eher auf unverbindliches Kennenlernen und sexuelle Erfahrungen. (Hoffe, ich hab das auch richtig im Kopf.) Hier machst du dir nun schon Gedanken über die mögliche Verantwortung in der Rolle als "Ziehvater". Vielleicht ist es auch gar kein Widerspruch.. nämlich dann, wenn deine Einstellung aus dem letzten Thread dir moralische Bedenken in Bezug auf diese Frau gibt.
    Und ganz ehrlich.. ich finde ich es moralisch durchaus legitim, bei einer Frau mit Kind, die zudem in einer schwierigen sozialen Situation ist, sich zu fragen, ob man der möglichen Verantwortung gewachsen ist, die eine Annäherung mit sich bringen könnte. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass ihr euch ineinander verliebt, aber ich denke, bei solchen Konstellationen muss man sowieso immerauch aufpassen, dass man nicht in eine "Retter"-Rolle oder so etwas gerät. Und natürlich hättest du eine gewisse Verantwortung, wenn sich zwischen euch etwas anbahnen würde. Ich finde bei aller Lockerheit nicht, dass man das außen vor lassen kann. Sie hat nun einmal ein Kind und das gehört zu ihrem Leben.

    Ich kann mich also nicht gänzlich dazu hinreissen lassen, dir zu sagen: Ja, mach doch einfach und schau, was draus wird. Liegt aber auch daran, dass ich mir selber gerne viele Gedanken mache und gut damit gefahren bin, meine innere Stimme nicht komplett zu ignorieren. Gemeinsam kochen usw.. warum nicht, du hast es ja schon mit ihr vereinbart, aber mein Tipp: Pass trotzdem auf, wohin du dann die Weichen stellst.
     
    #7
    User 27629, 22 März 2009
  8. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Also es ist alles nur halb so gut/schlecht gelaufen, wie ich dachte. Die Frau hatte mich am Telefon offenbar gar nicht richtig verstanden, denn als ich mit den Lasagne-Zutaten bei ihr war, schaut sie mich ganz verwirrt an. Sie wusste gar nicht, dass ich mit ihr zusammen kochen wollte, das habe sie wohl nicht verstanden am Telefon.

    Ich konnte also alles wieder einpacken. Aber egal. Ich lernte ihre Tochter kennen, und wir waren nach dem Gespräch über Anlaufstellen in Bielefeld in einem Eiscafe. Und da sprachen wir beide weiter miteinander. Und da stellte sich für mich heraus, dass es prinzipielle Differenzen gibt zwischen ihr und mir, was Moral, Religion und Sexualität betrifft.

    Sie ist - leider - sehr religiös ausgerichtet und möchte, wenn sie einen neuen Mann kennen lernt, nur dann mit ihm etwas ernsthaft anfangen, wenn sie sicher ist, dass es auch mit der Heirat klappt. So nach dem Motto "Kein Sex vor der Ehe bzw. Sex vor der Ehe ist schlampig/gottlos, sowas machen nur deutsche Frauen und Gott und Familie sehen so etwas nicht gerne."
    Und da war für mich der Vorhang schonmal gefallen, obwohl ich anderweitig durchaus mit ihr Interessen gemeinsam hatte. Aber gut. Als ich dann wieder nach Hause ging, sagte ich ihr noch, dass sie sich bei mir melden kann, wenn sie wieder Hilfe braucht.

    Aber ansonsten war es das für mich erst einmal. Finde ich nicht schlimm. Jetzt weiss ich wenigstens über meine Einstellung zu ihr Bescheid.
     
    #8
    spätzünder, 22 März 2009
  9. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.092
    348
    2.105
    Single
    @Syleena
    Ich finde solche Gedanken auch sehr wichtig.
    Allerdings schätze ich spätzünder so ein, dass er sich auch dann noch genügend Gedanken um diese Sachen macht, wenn man ihm hier den Rat gibt, nicht oder deutlich weniger nachzudenken.
    Wenn er dagegen hört: Ja, solche Gedanken sind sehr wichtig, wird er sich wohl eher so viele Gedanken machen, dass er sich damit auch einen guten Weg verbaut.
    (Zumindest mir geht es genau so und ich schätze spätzünder in dieser Hinsicht sehr ähnlich ein)

    @spätzünder
    Immerhin hast du sie näher kennen gelernt und hast damit festgestellt, dass es wohl einfach nicht für eine zukünftige Beziehung passt.
    Auch das ist doch schon ein gewisser "Erfolg" und deutlich besser, als vor lauter Zweifeln und Gedanken nichts zu tun oder nichts getan zu haben und immer noch zu überlegen, was alles möglich sein könnte...
    So musst du dich immerhin nicht weiter mit irgendwelchen Gedanken und "Was wäre, wenn...?"-Spielchen rumplagen, sondern weisst, was Sache ist.

    Und die Lasagne kannst du jetzt immerhin noch gemütlich zu Hause kochen und genüsslich verspeisen.
     
    #9
    User 44981, 22 März 2009
  10. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Off-Topic:
    Schon geschehen. *schleck* :drool:
     
    #10
    spätzünder, 22 März 2009
  11. User 27629
    User 27629 (32)
    Meistens hier zu finden
    703
    128
    136
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Damit hast du sicherlich recht, dass die "Gefahr" gegeben ist. Allerdings gehe ich eben auch davon aus, dass ein nachdenklicher Mensch, das Reflektieren nicht einfach abstellen kann. Ich bin der Meinung, es ist besser, einen guten Umgang damit zu finden und die "innere Stimme" deuten zu lernen, statt zu versuchen, sie nicht zu hören.


    @topic

    Finde es gut, dass ihr gestern diesen intensiven Austausch hattet und so rechtzeitig feststellen konntet, dass es nicht so gut passt. Somit sind die Fronten ja nun geklärt und du kannst dich auf neue Bekanntschaften konzentrieren. :zwinker:
     
    #11
    User 27629, 23 März 2009
  12. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.092
    348
    2.105
    Single
    Off-Topic:
    Ich finde diese innere Stimme in begrenztem Umfang ja auch sehr gut.
    Aber wenn einem diese innere Stimme einfach immer wieder sinnlos im Weg steht und die eigene Handlungsfähigkeit enschränkt, sollte man auch versuchen, die innere Stimme zu bremsen.
    Ich weiß, dass meine innere Stimme bei Dates für mich einfach nur hinderlich ist und mich quasi lähmt. - Da ist es doch wohl angebracht, die störende innere Stimme zu ignorieren oder zu unterdrücken.
     
    #12
    User 44981, 23 März 2009
  13. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    was willst du denn nun?

    eine beziehung, mit chance auf eine ehe, oder sex und spaß?
    denn das liegt himmelweit auseinander.
    mir ist schleierhaft, warum du über beides nachdenkst.

    also: willst du sex: sei ehrlich. das hat jeder mensch verdient.

    willst du heiraten: ganz ehrlich, ich würde gleich eine andere suchen, das stecken zu viele probleme dahinter: ehestreitigkeiten mit dem exmann, psychische probleme, schulden etc... was willst du damit?

    wobei ich deine bemühungen sehr schön finde. das ist sehr lieb von dir. mach weiter so.



    aber auf einer helferbeziehung baut man keine partnerschaft auf.




    achso nachtrag, lese grad, es hat sich eh gegessen. :smile:
     
    #13
    SandraChristina, 23 März 2009
  14. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.092
    348
    2.105
    Single
    Man kann es auch so sehen:
    - Langfristige Beziehung, Ehe, etc. als langfristiges Ziel mit realistisch gesehen relativ kleiner Wahrscheinlichkeit, das Ziel in nächster Zeit zu erreichen
    - Sex und Spaß als Notbehelf, so lange man noch vom langfristigen Ziel entfernt ist

    (Ich persönlich kann auf Zweiteres verzichten, aber ich finde nicht, dass sich diese beiden Dinge gegenseitig ausschließen)
     
    #14
    User 44981, 23 März 2009
  15. User 27629
    User 27629 (32)
    Meistens hier zu finden
    703
    128
    136
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Es steht dir frei, das zu handhaben wie du es für sinnvoller hälst, genau wie dem TS. Ich für mich konnte eben im Nachhinein oft feststellen, dass bei manchen Bekanntschaften solche Hinweise "moralischer innerer Instanzen" bei mir auftraten und dann auch ihren Sinn hatten - während dies bei anderen Bekanntschaften eben nicht auftrat, weil es da keinen Grund für Bedenken gab. Vielleicht sprechen wir auch von unterschiedlichen Dingen. Ich meine hier ja nicht solche Zweifel, die sich auf die eigene Selbstunsicherheit beziehen, sondern eher solche, die man auch als "Bauchgefühl" oder "Menschenkenntnis" bezeichnen könnte..


    Off-Topic:
    Finde ich auch legitim, aber immer auch unter Berücksichtigung der Voraussetzungen. Bei einer Frau, wie diese, von der hier die Rede ist, kommt sowas eben erst gar nicht in Betracht und dafür hatte der TS schon das richtige Bauchgefühl.
     
    #15
    User 27629, 23 März 2009
  16. spätzünder
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    1.337
    0
    95
    Single
    Wie ich schon sagte, bin ich seit einigen Monaten wieder Single und möchte es auch erst einmal bleiben. Das heisst: Erst einmal NUR Sex und Spaß. :smile:

    Weil man nie ausschließen kann, dass einem vielleicht doch der passende Deckel für den Topf über den Weg läuft. Sollte es da draußen in der Welt eine Frau geben, mit der ich wunschlos glücklich werden kann, dann will ich diese Frau natürlich so schnell wie möglich kennen lernen.

    Was meinst du mit "sei ehrlich"? Also wenn diese Frau mir gleich einen Heiratsantrag gemacht hätte am Sonntag, hätte ich natürlich abgelehnt und ihr gesagt, dass ich eigentlich im Moment nur scharf auf sie bin.
    Oder meinst du mit "ehrlich", dass ich jeder Frau, die ich kennen lernen, gleich schon einmal stecken sollte, dass ich erstmal nur Sex von ihr will? Also ich glaube, dann läuft jede Frau erst einmal davon, wenn man gleich so mit der Tür ins Haus fällt. :confused:

    Tja, ich kann nunmal nicht anders. Wenn Menschen Hilfe brauchen - insbesondere Frauen - kann ich mich nicht emotional davon wegdrehen und denken "Geht mich nix an", egal wie fremd mir die Person ist. :schuechte In solchen Situationen MUSS ich einfach helfen. Ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn ich das nicht täte.

    Guter Tipp. Das denke ich in der Tat auch.

    Die Lasagne wurde gestern von mir zu 25% gegessen. Heute folgen weitere 25%. Und in den nächsten 2 Tagen der Rest. :grin:
     
    #16
    spätzünder, 23 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Übertreibe mal
traudel001
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 Juli 2016
5 Antworten
Redana
Beziehung & Partnerschaft Forum
2 Februar 2016
19 Antworten
Test