Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

10 Tage die Tage hintereinander?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Pica, 31 Januar 2005.

  1. Pica
    Pica (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    77
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo

    Meine Freundin hat mir neulich gesagt das sie durch die Harmonspirale die sie hat, ihre Tage teilweise bis zu 10 Tage hat. Kann sowas möglich sein?

    10 Tage hintereinander?

    und stimmt das das bei der Spirale man nicht mehr weiß wann die Tage eintreten könnten? oder gibt es da einen anhaltspunkt, an dem man sich etwas richten kann.
     
    #1
    Pica, 31 Januar 2005
  2. JuliaB
    JuliaB (32)
    Sehr bekannt hier
    7.127
    173
    4
    nicht angegeben
    bis zu 10 tage ist zwar selten, kann aber schon sein.

    naja, is ja nicht wie bei der Pille, dass du absetzt/die packung zu ende ist und dann kommt die abbruchblutung.

    aber ungefähr sollte es schon regelmäßig sein...?

    hat sie die neu, sodass sich ihr körper noch drauf einstellen muss?

    kann sie ihren FA nicht fragen?
     
    #2
    JuliaB, 31 Januar 2005
  3. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Dass der Zyklus durcheinander gebracht wird, ist einer der Nachteile der Hormonspirale. Bei manchen Frauen gehts nach einer gewissen Eingewöhnungszeit ziemlich problemlos, andere haben dauernd Zyklusunregelmäßigkeiten und/oder lange Blutungen. Wenn Du mal nach Erfahrungsberichten über die Hormonspirale suchst, wirst Du einige finden, die absolut zufrieden sind, und viele, die genau diese Probleme beschreiben.
     
    #3
    bjoern, 31 Januar 2005
  4. Pica
    Pica (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    77
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Na ja sie hat sie jetzt seit ungefähr 4 Monaten. Der FA auch gemeint das der Körper sich erst drann gewöhnen muss, aber so lange?
     
    #4
    Pica, 31 Januar 2005
  5. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Also nach vier Monaten sollte sich das schon langsam mal eingependelt haben. Normalerweise sagt man, dass spätestens im dritten Zyklus sich alles eingespielt haben sollte. Ist denn eine positive Tendenz zu erkennen?
    Wenn nicht, muss sie sich wohl entweder damit abfinden oder doch das Verhütungsmittel wechseln.
    Warum nimmt sie überhaupt die Hormonspirale? Gibts da einen besonderen Grund?
     
    #5
    bjoern, 31 Januar 2005
  6. Pica
    Pica (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    77
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Gut so genau weiß ich über ihre Tage auch nicht bescheid, das ich jetzt sagen könnte ob sich das bessert.
    Das mit der Verhütung hat einen gesundheitlichen Grund (Ihr Blut ist durch eine seltenen Krankheit zu dick) deswegen kann sie keine Pille nehmen, Kondom und andere Verhütungsmittel sind ihr zu unsicher. Also wechseln zu einen andern ist unwarscheinlich. Muss ich und sie halt damit abfinden.
     
    #6
    Pica, 31 Januar 2005
  7. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    OK, bei wirklich erwiesener erhöhter Thrombosegefahr ist es schon sinnvoll, auf östrogenhaltige Kontrazeptiva zu verzichten. Leider gibts mit den meisten reinen Gestagen-Präparaten (z.B. Implanon) ähnliche Probleme. Da kann sie nur hoffen, dass es vielleicht doch noch besser wird. Käme sonst vielleicht noch Gynefix in Frage? Die Nebenwirkungen sind da bedeutend schwächer als bei der konventionellen Kupferspirale und die Zyklusregelmäßigkeit wird nicht beeinflusst.
     
    #7
    bjoern, 31 Januar 2005
  8. Pica
    Pica (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    77
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also du sprichst für mich in Rätzel?

    Was ist
    östrogenhaltige Kontrazeptiva? Scheinst ein Arzt zu sein was?
    Und was ist Gynefix?
    Ach so sie hat keine Kupferspirale sondern eine Harmonspirale
     
    #8
    Pica, 31 Januar 2005
  9. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Äähhhm, sorry! Ich geb mir Mühe!

    Die meisten hormonbasierten Verhütungsmittel (z.B. die Mikropille und der Nuvaring) sind Kombinationspräparate, die sowohl Östrogen als auch Gestagen enthalten. Diese Kombinationspräparate erhöhen das Thromboserisiko geringfügig und sollen daher nicht bei bestehender erhöhter Thrombosegefahr angewendet werden. Präparate, die nur Gestagen enthalten (z.B. Minipille, Implanon oder eben die Hormonspirale), sind da besser geeignet. Dafür haben die leider andere Nachteile.

    Nee, ich hab nur im Chemiestudium einige Vorlesungen über Pharmakologie und Toxikologie gehört.

    Schau mal da nach.

    LG, Björn
     
    #9
    bjoern, 31 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Tage Tage hintereinander
NoOneEverLoved
Aufklärung & Verhütung Forum
14 November 2016
5 Antworten
truemie87
Aufklärung & Verhütung Forum
11 Dezember 2012
14 Antworten
Freshminze
Aufklärung & Verhütung Forum
15 August 2008
27 Antworten