Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

13-Jähriger zwingt Zehn- und Neunjährige zum Oralsex

Dieses Thema im Forum "News zu Liebe, Erotik und Sexualität" wurde erstellt von User 12616, 16 Januar 2005.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Genf: 13-Jähriger zwingt Zehn- und Neunjährige mit Messer zum Oralsex

    Genf: Im vergangenen Jahr hat ein jetzt dreizehn Jahre Alter Junge mit einem Messer drei Schülerinnen im Alter von neun bis zehn Jahren zum Oralsex gezwungen.

    Die drei Mädchen machten bei der Polizei die Aussage, dass sie zu dem Tun gezwungen wurden. Der Junge wurde in einem geschlossenen Jugendheim untergebracht

    Quelle

    Mein Kommentar dazu:
    Finde ich echt heftig, in dem Alter noch jüngere Kinder schon zu sowas zu zwingen, krass..
     
    #1
    User 12616, 16 Januar 2005
  2. DT2158
    Gast
    0
    also, bei solchen sachen hör ich gar nicht mehr hin :kopfschue , einfach wegsperren.

    Und nach was zu Artikel, muss der ganz oben auf der Startseite Planet-LIEBE erscheinen? Irgendwie unangemessen?

    Is jetzt keine Kritik an dir Diotima, sondern allgmein gemeint.
     
    #2
    DT2158, 16 Januar 2005
  3. BadDragon
    BadDragon (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    645
    103
    3
    Single
    Hi ...
    da auf der Seite erscheinen ich glaub immer die letzten 3 Beiträge die ins News-Forum gepostet worden sind.
     
    #3
    BadDragon, 16 Januar 2005
  4. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Na, dazu kann man nichts mehr sagen! :angryfire

    Das jetzt sogar 13 jährige zu Tätern werden ist echt heftig!
     
    #4
    Hexe25, 17 Januar 2005
  5. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Es ist der Vorreiter einer Gewaltspirale, die sich seit Jahren stetig nach unten dreht. Jetzt geht wieder das Geschrei los, die Strafmündigkeit doch unterhalb die 14-Jahre-Grenze zu setzen, bis demnächst ein elfjähriger eine Sechsjährige zu Analverkehr nötigt.
    Wenn die Erziehung der Kinder konsequent in vernünftigen Bahnen laufen würde, gäbe es diesen ganze Mist gar nicht erst. Aber entweder ist Mutti alleinerziehend oder auf dem Selbstverwirklichungstrip, oder beide Elternteile jobben um das Haus abzuzahlen, oder Vati ist arbeitslos und die ganze Familie hockt nur knapp über der Armutsgrenze, die Kinder hängen den ganzen Tag vor der Glotze oder machen sowieso was sie wollen.... und alle wundern sich dann, wenn die lieben Kleinen auf einmal irgendwie aggressiv auffallen.


    :madgo:
     
    #5
    Grinsekater1968, 17 Januar 2005
  6. User 16351
    Verbringt hier viel Zeit
    418
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ekelhaft, die Todesstrafe sollte wieder eingeführt werden!!

    ..Jetzt mal im ernst. Mich haut diese Nachricht nicht um.
    Fakt ist, dass die Kriminalität unter Jugendlichen bzw. durch Jugendliche zugenommen hat. "Täter" im umgangssprachlichen, nicht strafrechtlichen Sinne, werden immer jünger und brutaler. Gleichzeitig hat zeigt die Statistik einen immer deutlicheren Rückgang der Gesamtverbrechenszahl, insbesondere der Kapitalverbrechen (<-das hat nix mit geld zu tun).
    Die Medien schaukeln die -wenn auch furchtbaren- Missbrauchs- und Entführungsfälle hoch, so dass der Pöbel und Reaktionäre härtere Strafen und Gentests etc. fordern, während Sie sich gleichzeitig eine Lockerung des Waffengesetzes wünschen, damit sie den -natürlich ausländischen oder drogenabhängigen- Einbrecher straflos standrechtlich erschiessen dürfen
    (Emnid-Umfragen nach oder während spektulären Kindesentführungen ergaben immer einen deutlichen Zuwachs beim Wunsch nach Wiedereinführung der Todesstrafe...).
    Um zurück zum Topic zu kommen: Ich muss Grinsekater zustimmen. Wir haben kein Problem bei der Bestrafung dieser Kinder. Wir haben ein gesellschaftliches Problem bei der Erziehung derselben. Kein 13-Jähriger normalen Verstandes, der eine sinnvolle Erziehung genossen hat, käme auf eine solche Tat.
     
    #6
    User 16351, 17 Januar 2005
  7. stefan_88
    stefan_88 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    150
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich stimme Good'n'Evil zu. Die Kriminalität unter Jugendlichen geht immer höher, aber das Alter sinkt.
    Ich find es nur erschreckend so etwas zu sehen/ hören.
     
    #7
    stefan_88, 17 Januar 2005
  8. Nicht Du
    Verbringt hier viel Zeit
    130
    101
    0
    vergeben und glücklich
    in dem Alter war ich auch scharf auf... alles mögliche, aber doch nicht so!

    ich meine, wie kann man nur so dermaßen geil sein, dass man nicht mehr weiß, was man tut, denn er wird wohl gewusst haben, dass das auf ärgste strafbar ist, was er da macht
     
    #8
    Nicht Du, 17 Januar 2005
  9. Novalee
    Gast
    0
    Da hast du aber ein bescheuertes Vorurteil. Glaubst du ernsthaft, Täter kämen nur aus Familien, in denen nicht alles super glatt läuft?! Das ist doch wohl nicht dein Ernst!
    Mein eigener Bruder hat ähnliches und schlimmeres mit mir gemacht als er etwa 13 und älter war. Und ich kann nicht behaupten dass die Erziehung meiner Eltern schuld daran war. Meine Mutter war/ist Hausfrau und hat sich IMMER um uns Kinder gekümmert, mein Vater ging arbeiten und hat sich in seiner Freizeit um uns gekümmert, wir haben ein eigenes Haus, keine großartigen Schulden --> Die perfekte Famiie könnte man meinen. Und trotzdem zog mein Bruder mich nachts unbemerkt in sein Bett.
    Es hat nichts mit der Erziehung der Eltern zu tun. Jedenfalls nicht immer... Wie heißt es so schön: "Sowas kommt in den besten Familien vor!"
     
    #9
    Novalee, 17 Januar 2005
  10. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Das ist echt bitter, dass es soweit kommt. Um Missverständnisse zu vermeiden. Ich verurteile das was dieser Junge getan hat. Es ist mit nichts gut zu heißen und er muß!!! Bestraft werden. Soviel zu meiner eigenen Meinung!
    Ich frage mich was diesen jungen dazu treibt! Nun komm mir nicht einer mit sexlust oder so. In diesem Alter – ich glaube da entwickelt sich das ganze doch erst. Also wer hat den Jungen zu dem gemacht was er nun ist ? Ich bin mir zwar ziemlich sicher das er eine aggressive Grundeinstellung hat, aber ich glaube kaum dass er mit solchen kranken Gedanken geboren wird. Es gibt Gründe warum Menschen so handeln wie sie handeln. Ich denke einen großen Teil ist die Gesellschaft mit schuld. Es wird zu viel unter dem Teppich gekehrt – zuviel einfach toleriert oder ganz einfach ignoriert. Wenn es dann zu solch einer Tat kommt schreien alle auf – zurecht! Aber keiner sieht die Schuld bei sich. Es wird das Kind verurteilt – was wohl kaum was dafür kann. Es ist noch gar nicht in der Lage die Ausmaße seines tun zu begreifen. Er weiß zwar das er eine „verbotene Sache“ gemacht hat, hat aber nicht weiter dabei nachgedacht – das ist kindlich und total normal. Die Gesellschaft lässt zuviel durchgehen m.E. Es müssen die Regel des gemeinschaftlichen Lebens von allen besser eingehalten werden – sonst kann das ganze nicht klappen. Was den Bengel angeht – so kann ich mir das Bild von Grinsekater gut vor Augen halten und sagen – ja eine Mögliche Ursache. Wenn der Alte zu Hause seine Pornohefte frei rumliegen lässt, so kann das nur negativ auf Kinder wirken. Und wenn der Alte auch noch seine Frau schlägt, na dann ist das Bild im kind des Kopfes doch fast perfekt. Es denkt, oh, Papa will das und das und wenn Mama nicht so will, dann gibt es einen mit dem Gürtel oder mit der Hand oder vielleicht mit dem Messer. Für das Kind ist es normal sich mit Gewalt etwas zu beschaffen. Darum, wir sind nicht ganz unschuldig. Zwar kann die Gesellschaft nichts für die Dummheit des Kindes – es muss wissen wann Schluß ist – aber einfach sagen Eltern schuld oder Kind schuld – da machen wir es uns zu einfach. Die Probleme der Gesellschaft sind zu komplex um so urteilen zu können. Wir alle müssen an diesem Bild was ändern. Das fängt damit an nicht wegzugucken wenn Mist auf der Straße passiert. Aber hat jemand schon mal nach Hilfe auf der Straße gerufen ?? Und, wie viele haben euch dann wirklich geholfen ?? Glaube es war eine Minderheit, jeder hat Angst und versteckt sich. Aber gerade Gewalt muss man entschlossen gegenüber stehen. Was glaubt ihr wie doof ein „Schläger“ auf einmal aussieht wenn 30 Leute ihm gegenüberstehen und ihn nicht mehr weg lassen. Kommt mir nicht mit den Argument – ja mit 30 Leuten ist das ja auch einfach. Die Entschlossenheit jedes einzelnen zählt um diese Scheiße auf den Straßen zu stoppen! Es ist also schwer zu sagen wer nun Schuld an dieser scheiß Geschichte hat. Sicherlich auch wir als Gesellschaft! Das Kind ist in meinen Augen nicht mehr zu retten. Es hat eine Tat begangen, welche es nicht überblicken kann. Eine gerechte Strafe kann es für diesen Menschen nicht geben – er blickt nicht was er getan hat. Darum sollten solche auffälligen Menschen unter ständiger psychiatrischer Behandlung stehen. Sie müssen aus dieser Gesellschaft getrennt werden weil sie gerade in dieser Gesellschaft nicht klar kommen und auch nie klar kommen werden. Auf gut deutsch – wegsperren!
     
    #10
    smithers, 18 Januar 2005
  11. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Wenn es so perfekt gewesen wäre, hätte er Dich nicht in Dein Bett gezogen... Du hast recht, es hat NICHT IMMER mit der Erziehung der Eltern zu tun, - aber viel zu oft - und, auch wenn das ein Vorurteil sein mag - meiner Ansicht nach IMMER mit der Erziehung, wie jemand aufwächst, welche Eindrücke er sammelt, wie er sich wahrnimmt und Andere, - und was er eben dann daraus macht.
    Tut mir übrigens sehr leid, was Dir passiert ist. Hast Du je mit ihm diese Situation geklärt ?



    Ich find so eine Einstellung ganz schön zynisch ! Wegsperren hat unbestritten eine Konsequenz : sobald er wieder draußen ist, geht es weiter, und dann um so ärger - zeigt sich immer wieder in den Statistiken von nicht-therapierten Sexualstraftätern. Da wäre der elektrische Stuhl eigentlich noch humaner als ein Dasein in ewiger "Sicherheitsverwahrung"
     
    #11
    Grinsekater1968, 18 Januar 2005
  12. gwyneth
    Gast
    0
    @grinsekater
    hast du kinder?
     
    #12
    gwyneth, 18 Januar 2005
  13. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    wie furchtbar und krass ich das finde, brauche ich wohl kaum zu erwähnen.

    allerdings halt ich nichts so viel von der aussage, dass gewalttätige jugendliche immer jünger werden. ich lese gerade ein buch über jürgen bartsch. der junge hatte 1962- 1966 bereits im alter von 15 bis 19 jahren vier kleine jungs getötet, missbraucht und aufgeschlitzt.

    ich denke eben nur, dass heutzutage die medien viel stärker rotieren. wir erfahren viel mehr.
     
    #13
    klärchen, 18 Januar 2005
  14. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Richtig, da bin ich vollkommen deiner Meinung.

    Trotzdem muss ich sagen, dass ich sowas deshalb nicht weniger schlimm finde. Und, das einzige, was einen Unterschied macht ist, dass ich nicht glaube, dass vor 100 Jahren ein 13-Jähriger bereits an Oralsex gedacht hat. Oder sehe ich das falsch?
     
    #14
    User 12616, 18 Januar 2005
  15. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    zwei Mädchen, 9 und 11, und ein Junge, 8 - sie leben bei meiner Ex-Frau.
    Ich habe sie seit anderthalb Jahren nicht mehr gesehen weil meine Ex meint, daß die Kinder vom Tag der Trennung an nur ihr allein gehören :frown:
    ... klärt sich langsam, aber - naja, eben sehr langsam, bis jetzt



    Das meine ich ja auch damit, wenn ich sage - sie werden immer jünger..



    Dann fällt dir ganz bestimmt früher oder später auch auf, daß Jürgen letzten Endes nur wiedergegeben hat, was er selbst erfahren hat (sexueller Mißbrauch und schlachter-Praktiken bei dem Metzger, wo er wohnte). Dies entschuldigt natürlich nix, aber es erklärt einiges, finde ich
     
    #15
    Grinsekater1968, 18 Januar 2005
  16. Novalee
    Gast
    0
    Naja, es war nicht alles perfekt. Das wollte ich nicht zum Ausdruck bringen. Habe nur ein verstärkendes Wort gebraucht. Was zum Ausdruck gebracht werden sollte ist, dass sowas in JEDER GANZ NORMALEN Familie vorkommt. Und wer das leugnet, der belügt sich selbst. Denn es ist ja unbestreitbar, dass die Dunkelziffer sexuell missbrauchter Opfer sehr hoch ist. Was glaubst du, wie viele Menschen missbraucht werden, und ihr Leben lang schweigen?!

    Eindrücke werden nicht nur durch die Eltern und nicht nur durch das Elternhaus vermittelt. Kinder schnappen immer und überall etwas auf. Schon alleine deshalb kann man nicht immer nur alles auf die Eltern schieben. Ich könnte echt was an mich kriegen, wenn es in den Medien bei Sexualstraftätern immer sofort heißt "Ach naja, hatte eine schwere Kindheit, schlechtes Elternhaus..." Das ist ein leichtes Urteil, so schiebt man sofort wieder alle Verantwortung von sich.

    Und sorry, aber ich musste eben mal schmunzeln. "Die Situation mit meinem Bruder geklärt?" Dieser Begriff "Situation" ist irgendwie... Ja ich weiß auch nicht. Ich will dich nicht angreifen, aber das ist so ganz typisch und vereinfachend, so als hätte er mir irgendwann mal eine Tüte Gummibärchen geklaut und ich deshalb sauer wäre. Eigentlich gibt es gar keine Situation und da gibt es nichts zu klären, denn verzeihen kann man so etwas nicht, vergessen auch nicht, nicht drüber hinweg sehen und nicht ungeschehen machen. Was sollte ich ihm denn auch sagen? Dass er mir einen Teil meines Lebens zerstört hat? Oder... keine Ahnung, soll er sich entschuldigen? Was stellst du dir vor, wie man so eine "Situation" klären soll? Ich glaube es gibt kein Opfer, dass einfach hingehen kann und sagen "Ach komm, lass uns drüber reden und das klären!" Irgendwie bist du manchmal etwas blauäugig in deinen Ansichten. (Meine ich nicht böse, ist nur mein ganz und gar subjektiver Eindruck.)

    Mein Bruder ist sechs Jahre älter als ich, ich habe nie ein Wort darüber verloren. Meine Eltern wissen nicht was er getan hat. Ich habe immer geschwiegen, werde das auch weiterhin tun. Das alles liegt mehr als 10 Jahre zurück und die einzige Person die ich tatsächlich über meine Vergangenheit aufkläre ist mein Partner. Ansonsten habe ich viel Kontakt zu anderen Betroffenen, rede mit denen.

    Zum Thema ob vor 100 Jahren ein 13-Jähriger auf die Idee gekommen wäre, sich an einem Mädchen zu vergreifen? Wieso denn nicht?! Missbrauch ist kein Thema, dass erst in der Gegenwart aufgetaucht ist. Im Gegenteil, es gibt genügend historische Belege dafür, dass männliche Wesen mit erlangen der Geschlechtsreife jedes Mädchen nahmen das erreichbar war. NUR war es früher in grauer Vorzeit erst normal und es hat sich in den unteren Bevölkerungsschichten kein Mensch drum gekümmert ob da jemand missbraucht wurde. Und auch vor 100 Jahren kam so etwas vor. Nur im prüden 19. Jahrhundert bis Anfang des 20. Jh. wurde alles tot geschwiegen. Der einzig wahre Unterschied zu heute ist, dass alles in den Medien breit getreten wird. Missbrauch ist sozusagen der Kassenschlager der Nachrichten. Jeder empört sich darüber, jeder spricht darüber und jeder hat eine Meinung. Umso erstaunlicher, dass nur ein Bruchteil aller Menschen eingreift, wenn ein Mensch auf der Straße belästigt wird.
     
    #16
    Novalee, 18 Januar 2005
  17. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Also Novalee, ich stimme Dir kopfnickend zu. Entspricht meiner Sichtweise!

    @Grinsekater

    warum zynisch. Ich kann ehrlich gesagt kein Zynismus sehen. Das Problem ist doch, dass solche Menschen eine extrem gestörtes Verhalten zur Sexualität haben. Ich versuche mich mal an ein Beispiel:

    Jeder von euch kennt den Namen „Levke“ oder „Felix“ oder „Adelina“. Diese Namen sind für uns alle ein Begriff – auch „Marc Hoffman“ (glaube so heißt er). Dieser Mensch hat mit Sicherheit zwei Kinder getötet vielleicht sogar drei oder vielleicht sogar noch mehr! Dieser Mensch hat auch zwei Kinder. Die älteste wohnte sogar bei ihrem Vater. Ihr ist laut Gutachter und Experten „wohl“ nix passiert. Er hat also sein eigen Fleisch und Blut „verschont“. Aber andere Kinder hat er ins Auto gelockt mit den Sprüchen: „Komm schnell deiner Mama ist etwas passiert, ich soll Dich zu ihr bringen...“ Mir stockt der Atem wenn ich solche Dinge lese! Dieser Mann ist so etwas von gefährlich und unberechenbar. Seine Vorgehensweise- seine Tat- alles ist mehr als schrecklich. Wie möchte man diesen Menschen nun bestrafen. Klar ist, er ist krank. Ist aber die Krankheit eine Entschuldigung für seine Tat. Nun mit jaein müsste man antworten. Einerseits hätte er wissen müssen das er eine Grenze des „menschseins“ überschreitet – anderseits wusste er was er tat – kann er überhaupt heute richtig verstehen was er da getan hat – und dieser Mensch ist über 30 Jahre alt, er sollte alos logisch denken können. Wo beginnt nun seine Schuld – ist wirklich sehr schwer und ist denke ich Aufgaben von Spezialisten, da ich mich mit meiner „Hobbypsychologie“ nicht in solchen Charakteren eindenken kann – ich will es auch gar nicht. Aber wie ihn nun bestrafen ? Wegsperren, chemisch Kastrieren, versuchen zu Therapieren ... wie soll die richtige Behandlung für so ein Mensch aussehen ? Meine tiefe Überzeugung ist es, dass so ein Mensch der das tut, vorbelastet ist. Ich bin mir sicher, dass es Abläufe in seinem Leben gegeben hat, die klar seine Gewalttätigkeit und die Perversität gezeigt haben. Keiner hat es gesehen, keiner hat es gemerkt wie gefährlich er war – und heute sicherlich noch ist. Ich denke er ist in ein Verhaltensmuster gerutscht wo er sich immer tiefer „eingegraben“ hat. Er muss über eine langen Zeitraum der perfekte Schauspieler gewesen sein – aber war er das wirklich oder hat die Gesellschaft mal wieder die Augen verschlossen vor der „realen“ Welt. Nun gut, dieser Mensch gehört in meiner tiefsten Überzeugung für immer weggeschlossen. Wenn es nach mir gehen würde, würde er nicht mal einen Psychiater besuchen dürfen. Er müsste sich ein Leben lang darüber Gedanken machen was er getan hat – welche leben er zerstört hat. Nein, solche Menschen gehören nicht erschossen oder auf den elektrischen Stuhl – nein sie gehören nur weggeschlossen und vergessen. Warum soll die Gesellschaft solchen Menschen besser behandeln – als was der Mörder sein Opfer behandelt hat – erst hat er es hinterhältig belogen – dann hat er sich hinterhältig den Körper und die Seele des kleinen Menschen bemächtigt – und weil es ihm nicht reichte und er seine Taten verstecken wollte – tötet er noch das junge Leben .... Er setzte sich über alle Regeln in dieser Gesellschaft hinweg und nun soll diese Gesellschaft ihn noch akzeptieren? Als Mensch !? Das finde ich zynisch! Ich gebe ja gerne zu, dass junge Menschen noch „biegsam“ sind – man kann sie vormen – und sicherlich auch verbessern. Aber es gibt auch hier Grenzen. Wenn ein kleiner Junge zum Messer greift und zwei kleinere!! Mädchen zum OV zwinkt, wie will man das verstehen? Und in diesem Moment kann ich wirklich Novalee nur zustimmen – es ist keine Tüte Gummibären welche jemand den anderen gemopst hat – nein hier werden Leben einfach genommen und weggeworfen. Es geht hier um so viel – nicht um eine Sache – nein es geht um ein Lebewesen welches denkt, fühlt, schmeckt, vertrauen hat und vertrauen geben kann – und nun kommt dieser 13 jährige Junge und zerstört diese „Blüte“ des zarten Lebens – ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Der Bengel findet es im nachhinein vielleicht auch noch lustig – brüstet sich mit dem was er getan hat. Und das schlimme noch – es ist keine Affekthandlung – nein sie war geplant. Er hat sich ein Messer besorgt. Er hat sich – trotz Messer – zwei jüngere Opfer gesucht – und er hat die Tat durchgeführt. Es ist etwas anderes wenn ich zu einem sage : „man, ich bin so sauer- ich könnte Dich killen dafür“ oder ich es einfach tue. Die Kaltblütigkeit dieses Menschen ist unverzeihbar – also warum soll ich die „Ehre“ des Täters wieder über die „Ehre“ des Opfers hängen – worum ??? Der Täter wird therapiert das Opfer muss schweigen. Ist ja auch egal – ist ja auch nur das Opfer und das ist nur interessant für den Täter – traurig aber so ist die Wahrheit. Es sind viele Fragen die man sich stellt wenn man von so einer Tat liest – und glaube mir ich bin ein oberflächlicher Mensch – ich setze mich sehr viel mit mein Umfeld auseinander – aber bei solchen Menschen stoße ich mit meinen Gedanken an eine Mauer. Wie kann ein Mensch so grausam sein. Ein Mensch der doch selbst noch jung ist- der eigentlich geliebt werden sollte von seinen Eltern- ein Mensch der eigentlich auch in der Lage sein sollte liebe zu zeigen und zu schenken – aber das einzigste was er für diese Gesellschaft über hat sind seine Taten ...... traurig – und in meinen Augen hoffnungslos.
    Warum soll ich diesen Menschen noch eine Chance geben sich zu bewähren ? Und was wenn er sich verstellt und sobald er nicht mehr unter Kontrolle steht das gleiche wieder macht. Wie möchtest Du das dann den Eltern des neuen Opfers beibringen? Die machen Dir Vorwürfe bis in die Steinzeit! Meines Erachtens werden gerade solchen Triebtätern zu viele Freiräume eingeräumt. Das wird das schlechte Elternhaus vorangestellt als Begründung für ihr Verhalten – Bullshit kann ich nur schreien. Die eigene Entwicklung und Denkensweise unterliegt auch deinem eigenem Geist. Er hat bewiesen dass er weder eine eigene Entwicklung noch einen funken Anstand in seinem Körper hat. Für ihn sind nur die anderen schuld – ein Schuldeingeständnis bekommt man von diesem Menschen nur wenn sie sehen das es ihrem eigenen Vorteil dient. Diese Leute sind so unverbesserlich – man kann sie nur wegsperren! Gucke Dir das Beispiel Hoffman an. Mehrfach vorbestraft. Die letzte Verhandlung wurde eingestellt, angeblich wegen mangelnde Beweise. Er wollte eine 16jährige entführen – glücklicher weise konnte sie sich wehren – ansonsten wäre sie nun mit Sicherheit auch tot! Er ist und bleibt ein eiskalter Serienkiller – er ist und bleibt für immer untherapierbar – und er würde diese Taten immer wieder machen – er bereut gar nichts (es würde auch an der Situation nichts ändern). Ich frage Dich also nochmals – was denkst Du – wie kann man solchen Menschen entgeben treten und auch vielleicht helfen. Ich bin ein Mensch der sich vor nichts verschließt – aber wie gesagt meine Gedanken treffen da auf eine Mauer. Erzähle mir deine Sichtweise und ich kann diese „Mauer“ vielleicht überwinden. Aber momentan kann ich nur wiederholen was ich schon gesagt habe – wegsperren da hoffnungslos!


    P.s. ich spare mir den Spruch mit den Rächtschriebfählern ;-))
     
    #17
    smithers, 19 Januar 2005
  18. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    @Smithers

    Kein Mensch handelt rein triebgesteuert, - das unterscheidet uns von Tieren. Menschen sind in der Lage, bewußt zu handeln und ihr Handeln auch zu reflektieren. Wenn es zu destruktivem Handeln kommt,ist es notwendig, daß eine Einsicht darin erreicht wird, und eine Verhaltensänderung erfolgt.
    Den Menschen einfach als "böse" einzusperren ist in gewisser Weise eine psychische Folter. Das hat niemand verdient, auch wenn sich das manchmal nun mal nicht vermeiden läßt, weil manchen Menschen nicht bereit oder Willens sind, sich zu ändern.
    Das Risiko, daß jemand, der gewalttätig war, es wieder wird, besteht immer - aber genauso besteht ja auch das Risiko, daß jemand, der noch nicht gewalttätig wird, es eines Tages noch werden könnte. Sollte man deshalb jeden potentiell "gefährlichen" Menschen einsperren ? Woran erkennt man "gefährliche" Menschen ? Nur an ihren Taten ? Und was ist dann mit den Menschen, die unschuldig ins Gefängnis kommen, weil eine rachesüchtige Frau beispielsweise ihnen eine Vergewaltigung nachsagt, die nicht stattgefunden hat ?
    Du siehst, man bewegt sich da ganz schnell in einen Bereich, wo man nach Art von Nazideutschland Menschen in "lebenswert" und "lebensunwert" einteilt - das braucht niemand noch einmal, finde ich.
     
    #18
    Grinsekater1968, 19 Januar 2005
  19. DT2158
    Gast
    0
    Das siehst du nur zur hälfte richtig, die medien sind vorallem daran schuld, das wir in der welt leben wie sie heute ist, siehe plakatwerbung (kurze röcke), Magazine mit "Nippeldurchscheinenden Tops" auf Titelbildern, Bravo, and so on, für jeder Mann (Kind) erhältlich
    Ich bin nicht verklemmt(nur schüchtern) und erfreue mich natürlich auch solcher optischer Anreize :zwinker:, aber bei den Medien liegt sicher auch eine Teilschuld.
     
    #19
    DT2158, 19 Januar 2005
  20. Zeitreisender
    0
    Ich weiß es ist schwer, aber BITTE verallgemeinert das Geschehnis nicht. Laut diesem Artikel ist es ein Einzelfall, oder glaub ihr vor 100 Jahren hat es nicht solche Ereignisse gegeben ?
    Klar ihr habt schon recht, dass die Kriminalität unter jungen Leuten drastisch angestiegen ist etc. trotzdem es ist soweit ich hier gelesen habe ein Einzelfall.
    Das gabs vor 100, 200, 300, ... Jahren auch schon.
     
    #20
    Zeitreisender, 19 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Jähriger zwingt Zehn
Noir Désir
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
4 August 2015
43 Antworten
kinkyvanilla
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
25 August 2015
12 Antworten
kaykay<3
News zu Liebe, Erotik und Sexualität Forum
26 Oktober 2014
9 Antworten