Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

5 ½ Stunden Mathenachhilfe

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Sweetes_Angel88, 10 Februar 2005.

  1. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    Single
    „Hey, die Lateinstunde war heut echt mal wieder übel!“ Meine Freundin Sophie und ich verließen glücklich am Freitag nach der letzten Stunde beim Gong eilends das Schulzimmer. Als wir an die Treppe gelangten stieß ich meine Freundin in die Seite und bedeutete ihr nach oben zu sehen. Von dort kam er. Sinas Schwarm. Als er uns sah dachte ich, er würde schneller laufen, doch war mir gleich klar, dass ich es mir nur einbildete. Schon ca. 3 Jahre lang schwärmte Sophie von ihm. Er gehörte „der oberen Schicht“ unserer Schule an. So hübsch, dass sich Mädchen wie wir es waren nie an ihn herangewagt hätten. Es wäre vergeblich gewesen. Mit seinem dichten, schwarzen Haar und den geheimnisvollen dunklen Augen konnte er wohl jedes Mädchen haben, das er wollte.
    Wir liefen weiter die Treppen nach unten, ich hörte seine Schritte hinter uns. Er wurde schneller - oder täuschte ich mich? Da hörte ich seine Stimme dicht hinter uns: Entschuldigung, ihr zwei! Habt ihr mal kurz Zeit?“ Wir drehten uns um und da stand er- David –und er meinte wirklich UNS! Er lächelte Sophie an und fragte:“ Habt ihr Lust abends mal was zusammen zu machen?“ Ich traute meinen Ohren kaum und dem Gesichtsausdruck Sophies zu urteilen, ging es ihr nicht anders! „Äh, ja, klar!“ stammelten wir gleichzeitig. Er- freudig lächelnd- holte sein Handy raus fragte nach unseren Nummern. Sophie stand da und starrte mich an:“ Wie war meine Nummer noch mal??!“ Oh Sophie! Gerade jetzt? Ich konnte ihm ja nicht meine Nummer geben! Das ging wohl etwas in die falsche Richtung. Da fiel mir die rettende Lösung ein! Ich holte mein Handy raus:“ Wenn du mich nicht hättest!“ Ich suchte ihre Nummer raus, während sich David mit meiner Freundin unterhielt. Die zwei hatten noch bis vor ein paar Jahren als Nachbarn nebeneinander gewohnt. Ihre Eltern kannten sich noch gut. Sophie hatte manchmal daran gedacht das als Vorteil auszuspielen, jedoch war es ihr nie wirklich gelungen. Nachdem er die Nummer abgeschrieben hatte, fragte er mich:“ Wie heißt du eigentlich?“ – „Nadine! Ich glaube wir müssen jetzt gehen!“ Sophie nickte und wir verabschiedeten uns. Als wir uns ein paar Meter von ihm entfernt hatten, griff ich nach Sophies Arm. Wir wollten nur noch aus der Schule raus. Ich hätte schreien können! Es war so unglaublich! So lange hatten wir darauf gewartet und jetzt war es endlich soweit! „Oh mein Gott, ist das jetzt grad wirklich passiert?“ Sophie sah mich entsetzt an. Wir liefen, Hand in Hand, zum Bus, beide etwas abwesend dreinblickend. Sophies Bus stand schon da, weswegen ich ihr nur noch zu rief ich würde sie anrufen worauf sie stumm nickte. „ Das war wohl ein Schock für sie!“ dachte ich lächelnd. So viel Glück hatte sie! Ein so bekannter Junge und vor allem der, den sie seit Jahren mochte, sprach SIE an! Er sah echt gut aus und war total süß, das musste ich ja schon zugeben. Doch wollte David wirklich mit uns BEIDEN weg? Na ja, falls er die Idee wirklich weiterverfolgte, womit ich nicht rechnete, da er ja jetzt Sophies Nummer hatte und es wohl nur einfacher gewesen war uns beide anzusprechen, könnte er ja auch noch einen Freund mitnehmen. Vielleicht wäre ich dann auch noch mitversorgt. :smile2:
    Gleich als ich heimkam rief ich Sophie an. Unser Telefongespräch verlief höchst seltsam! Wir lachten, weinten fast, gingen hundertmal jedes Wort, das David gesagt hatte, sein ganzes Verhalten durch, redeten aneinander vorbei- und das stundenlang! Na ja...bis... eine SMS bei Sophie ankam- von David! Sie las sie mir mindestens fünfmal vor.“ Hi Sophie. Das ging ja bissel schnell eben. Ihr scheint echt total nett zu sein. Habt ihr Samstagabend vielleicht Zeit? Gruß Dave“ Wir formulierten sofort die Antwort aus:“ Hi David. Sorry, da hat eine gute Freundin von uns Geburtstag! Hast du vielleicht Sonntag Zeit? LG Sophie“ Wir waren total aufgeregt! Ich lief wie ein aufgescheuchtes Huhn im Zimmer hin und her! Und erstarrte, als die nächste SMS bei meiner Freundin ankam, in der er fragte, ob wir nicht auch gleich abends Zeit hätten. Was mich stutzen lies war, dass er immer noch uns beide ansprach... Sie sagte ihm zu und er fragte sie ob wir nicht zum Eislaufen gehen wollten- und nach meiner Handynummer!!! Er hielt sich wohl daran mit uns beiden wegzugehen. Eislaufen widerstrebte mir sehr, da ich das seit letztem Winter zwecks Sturzes nicht mehr gerne machte. Sophie schrieb ihm meine Nummer. Dann mussten wir auflegen, da sie zum Geigenunterricht musste. Auf meinem Schreibtisch türmten sich die Hausaufgaben, doch ich konnte nichts machen. Ich saß da und wartete auf eine Nachricht von David. Nach eineinhalb Stunden war ich mir sicher, dass er wohl wirklich etwas von Sophie wollte, da er mir wohl nichts mehr schreiben würde, mit der Ausrede, er habe mir etwas geschickt und es sei wohl LEIDER nicht angekommen. Ich rief Sophie an und fragte sie, ob sie noch mal etwas von ihm gehört hatte. Sie verneinte. Da sie gerade erst auf dem Nachhauseweg war, versprach sie ihn anzurufen sobald sie heimkäme und mir dann Bescheid zu geben. Wieder begann ein elendlanges Warten. Irgendwie war es schon dumm für mich, dass er mich plötzlich überging! Ich hatte mich so gefreut mitzugehen! Dann rief sie mir wieder an. Er habe mir etwas geschrieben- ja klar! - und dass wir ins Eistreff gehen würden. Ich fragte sie, ob sie denn nicht gesagt hatte, dass ich nicht mitwollte ins Eislaufen.“ Oh, sorry! Das hab ich total vergessen! Also Eistreff willst du gar nicht?“ - „Nein!“, erwiderte ich, “ Nur, falls er zum Beispiel nen Freund mitnimmt, der mit mir fährt! Ich bin doch so unsicher! Oder wir gehen zum Beispiel ins täglich nach Ettlingen!“ – „Ich ruf ihn noch mal an und frag ihn und dann geb ich dir Bescheid!“ Sophie seufzte.“ Ach, Sophie! Das wird schon noch, glaub mir!“ Also wartete ich wieder bis das Telefon klingelte:“ Aaalso: Er ruft jetzt grad seinen Freund an, glaub Jascha hat er gesagt, ob der noch mitgeht. Wir gehen dann ins täglich. Er wollte aber nicht mit mir allein ins Eistreff!“ -„ Ach Quatsch!“, beschwichtigte ich sie, “ Er ist nur zu schüchtern um mit dir allein zu gehen!“ Sie seufzte:“ Ja, wahrscheinlich hast du Recht! Ich hoffe es!“ Sie rief mir später noch einmal an, um mir mitzuteilen, dass es klappte und wir zu viert gingen, und David uns um acht abholen würde. Also machte ich mich fertig und stand um dreiviertel Acht bereit zum Gehen an der Tür. Ich wartete und wartete. Es wurde viertel nach acht und dann zwanzig nach acht. Ich tröstete mich damit, dass die Zwei wohl erst Sophie abholen würden. Um halb neun waren sie noch immer nicht da. Um dreiviertel neun klingelte es an der Tür. Ich schreckte auf...fast hatte ich die Hoffnung aufgegeben :smile2:...draußen vor der Tür standen David und Jascha. Sie begrüßten mich freundlich, wenn auch etwas verhalten. Dann entschuldigte sich David für die Verspätung:“ Wir hatten ein kleines Kommunikationsproblem! Tut mir echt leid!“ Ich lächelte:“ Schon in Ordnung!“ Ich rechnete damit, dass sie Sophie schon abgeholt hatten, jedoch war dies nicht der Fall. Ich stieg hinten, hinter Jascha ein.“ Jascha, wo wohnst du eigentlich?“ fragte ich ihn. „Gleich neben David!“ So langsam kam mir etwas in den Sinn:“ Wie heißt du zum Nachname, wenn ich fragen darf!?“ -„ Klar darfst du das!“, er lächelte, “Möhr!“ Also doch! „Kann es sein, dass wir zusammen im Kindergarten waren?“ Er drehte sich zu mir um:“ Dann wohl doch! Ich dachte es mir auch schon!“ Wir lachten. Dann fragte mich David ein paar Sachen. Wir unterhielten uns gut bis wir bei meiner Freundin ankamen. Mit einer Stunde Verspätung...!
    Natürlich waren überall Baustellen weswegen wir erst gegen halb zehn in Ettlingen ankamen. Ich lief zwischen David und Jascha zum täglich. Glücklicherweise bekamen wir gerade noch den einzigen großen runden Tisch im zum Bersten gefüllten Café. Am Anfang wusste ich nicht wirklich, wie die Beiden drauf waren, wie man mit ihnen reden konnte. Doch schon bald redeten wir ganz normal miteinander. Wir lachten unheimlich viel. David sah die ganze Zeit fast nur Sophie an. Ich freute mich total für sie. Jascha war auch super und ich spürte, dass er nicht wie alle anderen war. Der Abend hätte liebend gerne ewig dauern können, jedoch ging er schneller vorbei als uns allen lieb war.
    Als ich am nächsten Morgen aufwachte, hatte ich eine SMS von David auf meinem Handy:“ „Hy Naddl(mein neuer Spitzname von ihm)! Ich fand den Abend echt voll cool. Du bist total nett. Hast en coolen Humor!! Weiß net obs dir auch gefallen hat, würd aber gern mal wieder was mit euch machen! hdl David“ Ich las die SMS fünfmal durch, bevor ich wirklich glaubte, dass dies dort stand. Hatte er Sophie dasselbe geschrieben? Was, wenn nicht? Waren die Zweifel berechtigt? Hatte er wirklich MICH kennen lernen wollen satt Sophie? Aber das ergab doch keinen Sinn! Er war Sophies Schwarm! Seit Jahren schon! Das konnte nicht möglich sein! Es gab nur eine Möglichkeit das herauszufinden...“Hy David! Ich fand den Abend auch voll schön! Das mit dem Humor dacht ich mir auch schon! Aber jetzt muss ich dich doch fragen: Wen hast du jetzt eigentlich angesprochen, Sophie oder mich? Gruß Nadine“ Dann schickte ich die SMS ab. Von da an saß ich wie auf glühenden Kohlen. Was würde Sophie machen, würde er MICH angesprochen haben? Wie würde es dann weiter gehen? Würde sie es verkraften? Doch wahrscheinlich hatte er Sophie auch eine SMS geschrieben und wollte mich nur nicht außen vor lassen. Sophie und David würden zusammen kommen und wer weiß was sich zwischen Jascha und mir entwickeln würde...?!? Das Piepsen meines Handys unterbrach meine Gedanken. Es war eine SMS von David: „Ja, also ich wollte eigentlich dich ansprechen. Sophie kannte ich ja schon. Aber du hast kein Interesse, stimmt’s?“ Mir stockte der Atem. Konnten wir wirklich so viel Pech haben??? Ich jagte allen möglichen Gedanken hinterher. Ich überlegte Sophie anzurufen, jedoch war sie heute weg, sie würde abends direkt zum Geburtstag unserer Freundin gehen. Ich brauchte lange dazu, ihm zurück zuschreiben! „Das hat nichts damit zu tun. Aber es gibt ein anderes Problem! Ich bin damit im Moment etwas allein gelassen, weil Sophie nicht erreichbar ist im Moment. Ich weiß grad gar nicht, was ich tun soll. Warte bitte! Sei mir bitte nicht böse, okay?!?“ Ich wollte ihn einfach mal vertrösten ohne ihm Hoffnung zu machen oder zu nehmen. Ich saß da und ging alle Möglichkeiten durch, doch nichts stellte mich zufrieden. Da klingelte mein Handy- David rief an. Sollte ich ran gehen? Wenn nicht, wäre er vielleicht beleidigt. Doch schon als ich abnahm bereute ich es. „Hi! Ich bin’s David! Was ist denn los?“ Ich schluckte. Sch****! „Du, ich weiß nicht. Ich muss erst sehen, wie’s weitergeht. Bitte sei mir nich bös!“ -„ Abgesehen davon, dass ich das nich bin...sag mir doch was los ist! Vielleicht kann ich dir ja helfen!“ Ich seufzte: „Sophie ist das Problem!“ Er stockte: „Wieso Sophie?“ –„Oh David! Wer war der Einzige, der sie in den letzten Jahren interessiert hat, von dem sie geschwärmt hat? DU!!“ Eine Pause entstand. Ich hörte seinen gleichmäßigen Atem durch den Hörer. „Das wusste ich nicht! Das macht ja alles voll kompliziert! Und jetzt?“ Gute Frage, Kerl! Was dachte der eigentlich, über was ich die ganze Zeit nachdachte??? „Ich weiß es nicht, David! Wirklich!“ –„Ich sag es ihr! Ich will ja nicht, dass da was zwischen Euch kaputt geht! Ich ruf ihr an! Na ja, ist aber auch doof! Dann hasst sie mich total und jedes Mal wenn wir uns in de Schul sehn ist es dann so, als würden wir uns nich kennen...!“ –„David, lass es! Ich sag es ihr! Sie soll nicht gleich wissen, dass du es weißt! Ich werde es ihr irgendwie beibringen! Ich weiß zwar noch nicht wie und wann... heute Abend hat doch unsere Freundin Geburtstag! Ich kann es ihr doch unmöglich da sagen! Das würde den Abend total versauen...aber erst danach ist auch blöd!“ –„Wir sagen es ihr am Montag zusammen! Ach so.. du willst ja auch nicht warten!? Was dann?“ Ich seufzte: “Ich sage es ihr heute! Ist okay!“ –„Sag mir dann aber gleich, was los war, ja? Oh Mensch! Ich hoff, sie hasst mich jetzt nicht so!“ –„ Wenn, dann hasst sie mich!“ bemerkte ich düster. „Okay, dann telefonieren wir morgen noch mal, ja? Wir müssen uns unbedingt noch mal zu viert treffen, falls sie’s gut aufnimmt..! Bis dann! Tschö!“ –„Ja, tschüß!“ Damit legten wir auf. Ich atmete tief durch. Ich hatte mich immer gut mit Sophie verstanden. Wir hatten nie Streit gehabt! Das könnte einen totalen Bruch bedeuten! Obwohl ich doch nichts dafür konnte. Jedoch könnte aufgestauter Gram zum Ausbruch führen.. er war doch wirklich alles, was sie in den letzten Jahren gewollt und sich gewünscht hatte! Und gerade ich, ihre beste Freundin war die, die er wollte..?! Langsam musste ich mich fertig machen, also suchte ich meine Sachen zusammen und legte mir die Worte, die ich Sophie sagen wollte, so gut es ging, zu recht.
    Ich war furchtbar nervös, als ich mich auf den Weg zur Geburtstagsfeier machte. Ich würde abwarten, ob sich eine gute Gelegenheit ergäbe. Nur war Sophie hoffentlich noch nicht dort und erzählte allen, dass David sie angesprochen hatte und mit ihr aus und sie total glücklich war oder ähnliches. Meine Hoffnung erfüllte sich- sogar perfekt. Als ich bei unserer Freundin Kiara ankam, traf ich vor der Haustür- Sophie! Wir umarmten uns zur Begrüßung, dann hielt ich sie schnell davon ab, zu klingeln. „Ich muss mit dir reden!“ Sie nickte, schien absolut nicht überrascht. Hatte sie etwas geahnt? Ich fror etwas, obwohl es ein lauer Abend war. Der Mond stand hoch am Himmel und leuchtete hell. „Ich hab heute David gefragt, wen er eigentlich angesprochen hat, da er mir eine SMS geschrieben hat, dass der Abend sehr schön war.“ Sophie nickte stumm. „Er antwortete...dass...er hat mich ansprechen wollen!“ Ich machte eine kurze Pause, sah sie an und fuhr dann schnell fort: „ Ich wollte das nicht! Ich hatte das ja nicht geplant! Ich hatte es auch nicht darauf angelegt! Das musst du mir glauben, Sophie!“ Zu meinem Erstaunen nickte sie verständnisvoll: „Ist ja okay! Ich glaube es dir doch! Ich hatte es mir ehrlich gesagt schon gedacht, dass es nichts wird. Ich hab’s mir echt gedacht! Ist schon okay!“ Wir umarmten uns. Ich war erleichtert. Ich hätte nicht erwartet, dass sie so gelassen reagierte. Oben sah Kiara zum Fenster raus: „Habt ihr keine Lust hochzukommen oder was? Ihr könnt eure Orgie gerne nach hier oben versetzen!“ Sophie und ich grinsten uns an und liefen, mit Vorfreude auf einen lustigen Abend schnell die Treppen zu Kiaras Wohnung hoch. Eigentlich hätte ich gerne noch mit Sophie etwas darüber geredet, doch daraus wurde erstmal nichts. Der Geburtstag war wirklich schön. Sophie hatte es wirklich gut aufgenommen. Sie erzählte es zwar den Anderen noch nicht, jedoch gestand sie mir später am Abend, dass er nicht wirklich ihr Typ gewesen wäre. Er sähe zwar gut aus aber vom Charakter hatte sie ihn sich etwas anders vorgestellt. Ich schickte David eine kurze SMS, dass sie es gut aufgenommen hatte. Er schrieb zurück, dass er sehr erleichtert sei und ob wir uns nicht am nächsten Tag noch mal zusammen treffen wollten. „Der hat’s aber eilig!“ bemerkte Sophie leicht spöttisch, als ich ihr die SMS zu lesen gab. Ich sagte nichts dazu, vertröstete ihn jedoch, da am nächsten Tag mein Bruder Tarek mit seiner Freundin Adeline zu Besuch kommen würde und ich da ungern wegging. Dazu kam am selben Abend noch eine SMS von Jascha in der auch er mir mitteilte, dass er den Abend echt schön fand. Ich antwortete ihm, dass ich es auch gut gefunden hätte und so weiter. Gleich witzelte Sophie: „Tja, Nadine. Das ist eben dein Schicksal! Du kannst dich nicht mehr vor gut aussehenden und intelligenten Kerlen, die was von dir wollen, schützen!!“ Jedoch war ich mir sicher, dass Jascha nichts von mir wollte.. doch wusste ich selbst was ich wollte? War ich nicht Freitags noch von Jascha fasziniert gewesen? Oder hatte ich es bei David nur immer wegen Sophie unterdrückt...?
    Auch als wir Montags zusammen in der Schule saßen, lies sich Sophie nichts anmerken. Wir redeten fast nichts über David, Jascha oder vergangenen Freitag. Erst zwei Tage später fragte sie mich von sich aus: „Ja, Nadine, jetzt sag mal: Wie geht es denn bei euch jetzt weiter? Wann trefft ihr euch?“ Mich überraschte diese Frage, weil sie so aufrichtig gestellt war und weil ich erstmal nicht daran gedacht hatte, mich mit David zu treffen, obwohl er wirklich sehr nett war und anfing mir zu gefallen. Jedoch ging mir auch Jascha nicht aus dem Kopf. Beiden versuchte ich größtenteils aus dem Weg zu gehen. David grüßte mich immer ganz süß, wenn wir uns sahen. Doch ich wusste nicht recht, ob Sophie das wirklich so gut weiter verkraften würde. Ich wollte eigentlich nichts riskieren. Ich sah Sophie an: „Ich weiß nicht, meinst du, ich soll mich mit ihm treffen?“ Sie sah mich groß an: „Aber natürlich! Du wärst ja blöd wenn nicht! So ein geiler Kerl! Sonst bekommt ihn eine andere! Wenn schon nicht ich, dann zumindest du! Wie gesagt, irgendeine wird ihn auf jeden Fall bekommen! Natürlich triffst du dich mit ihm!“ Ich erklärte: „Ja, aber ich.. dachte.. weil, also, wenn du sagst, du willst es nicht, weißt du, dass ich es auch nicht mache! Weil würden wir zusammen kommen-„ –„-dann komm doch mit ihm zusammen!“, lachte Sophie,“ Mensch, Nadine! Er war ja nicht die Liebe meines Lebens! Es war nur eine Schwärmerei! Es hätte eh nicht geklappt!“ Wir umarmten uns, während ich mich fragte, ob ich mich nicht eher hatte mit Jascha treffen wollen...
    Mittwoch derselben Woche kündigte uns unser Mathelehrer die nächste Arbeit an- für die kommende Woche. „Sch***! Ich hab immer noch niemand, der mir Mathenachhilfe gibt! Was mach ich denn jetzt bitte?“ Ich sah Sophie entsetzt an. Erst sah sie mich hilflos, dann lächelnd an. Ich wusste sofort, was sie dachte: „ Genau! Ich frag Dave, ob er jemand weiß!“ Sie sah mich mit hochgezogenen Augenbrauen an: „Dumme Frage, er weiß schon jemand! Mann, Nadine! Ich meinte ihn selbst!“ Ich lächelte. Doch dann: „Ich will mich aber nicht aufdrängen!“ Sophie bekam ganz große Augen und seufzte genervt: „ NADINE! Du WEISST, dass er was von dir will! Er wird sich gar nicht mehr beruhigen können, wenn du ihn das fragst! Er wird doch dann bestätigt, dass du auch nicht abgeneigt bist!“ Ich war mir nicht sicher, ob das gut sein würde. War ich denn wirklich interessiert? Ich konnte es Sophie auf keinen Fall antun, dass ich mit David zusammen kam und dann wieder schnell Schluss machte... Sollte ich Jascha nach Nachhilfe fragen? Jedoch würde das auch für beide blöd kommen...
    Also schrieb ich nachmittags David eine Nachricht, ob er denn jemand wisse für Mathenachhilfe. Prompt kam die Antwort, er selbst würde das gerne machen- er hatte sogar schon Zeit, gleich am nächsten Tag vorbei zu kommen.

    Ich war total im Stress. Nachdem ich donnerstags von der Französischnachhilfe gekommen war, machte ich Hausaufgaben und las dann unsere Englischlektüre. Ich vertiefte mich so sehr, dass ich, als es an der Tür klingelte, ziemlich überrascht hoch schreckte. Ein Blick auf die Uhr sagte mir, dass David eine halbe Stunde zu spät war...:smile2: Als ich im Flur an meinem Spiegel vorbei kam, strich ich noch einmal über meine Haare und betrachtete mein Gesicht. Da jetzt auch nichts mehr daran zu ändern war, drückte ich auf den Öffner. Als er die Treppe hoch auf mich zukam, schluckte ich schwer. Ich konnte es fast nicht glauben, dass es wirklich ER war. Wie viele würden mich darum beneiden!?! Wie viele würden so vieles dafür geben, hier an meiner statt gestanden zu haben und ihn nur sich zulächeln zu sehen!?! Wir gingen in mein Zimmer und fingen an, Mathe zu lernen. Ich konnte mich kaum konzentrieren. Sein Geruch betörte mich. Wenn ich was in den Taschenrechner eingab, vertippte ich mich ständig und er saß neben mir und beobachtete mich. Irgendwann versuchte ich eine Aufgabe alleine zu lösen, ohne seine Hilfe, weswegen er fragte, ob er sich in meinem Zimmer umsehen dürfe. Ich war erleichtert über den Vorschlag, deshalb bejahte ich schnell. Ich saß da und sah auf die Zahlen, die auf dem Blatt vor mir standen. Es hätten genauso gut Chinesische Schriftzeichen sein können! Ich atmete tief durch. Ich durfte mich jetzt bloß nicht blamieren! Langsam fing ich an die Aufgabe zu lösen- und schaffte es sogar :smile2:. Als ich fertig war, setzte er sich wieder neben mich, korrigierte und gab mir eine neue Aufgabe. Er machte mich total nervös! Wieder stand er auf und ging im Zimmer herum. „Du spielst Gitarre?“ Ich nickte: „Ja!“ Ich konzentrierte mich wieder auf die Aufgabe. „Ich auch! Also ich hab mal gespielt!“ Stille. Ich rechnete und verglich und- „Darf ich mal nehmen?“ Ich drehte mich um und sah ihn an. Er stand vor meiner Gitarre und sah mich fragend an. Ich nickte und gab es auf, die Aufgabe fertig zu machen. Er setzte sich mitsamt der Gitarre neben mich und fing an, verschiedene Songs zu spielen. Es war total schön, wie er da saß mit der Gitarre in der Hand und sich auf das Spiel konzentrierte. Dann sah er mich an: “Spiel du mal was!“ Ich nahm ihm die Gitarre ab, stellte sie jedoch zurück in den Ständer. Ich hätte in diesem Moment niemals spielen können! Plötzlich klingelte das Telefon. „Sorry!“ Ich lächelte ihn an und nahm ab. Es war Sophie. Sie fragte mich etwas über unsere Französischhausaufgaben. Ich stand vor David, der auf seinem Stuhl saß mit gespreizten Beinen und mich neckisch ansah. Er kitzelte mich leicht an der Seite und grinste mich wie ein treudoofes Hündchen an. Ich musste mich beherrschen nicht zu lachen und nahm seine Hand. Er versuchte sich zu befreien, doch ich gab nicht nach und hob ihn fest, hielt seine Hand hart in meiner. Er stieß einen stummen Schmerzensschrei aus, während ich mich von Sophie verabschiedete und auflegte. Er sah mich gespielt beleidigt an und sagte: „Das musst du jetzt aber wieder gut machen!“ Er sah mich auffordernd an. Meinte er dasselbe wie ich? Ich wusste ja, dass er mich mochte; meinte er jedoch gerade in diesem Moment wirklich, dass ich ihn küssen sollte, wie ich es verstand? Sollte ich die Chance nutzen? Doch ich würde mich wohl voll blamieren, würde er etwas völlig anderes meinen. „Was denn?“ Ich sah ihn unwissend an. „Lass dir was einfallen!“ Er machte keine Anstände es mir einfacher zu machen. War es ihm ernst? Er hatte Einfluss, er könnte jede haben, warum gerade ich? Machte ich mich zum Affen, was gerade leicht war, wäre ich total angepisst. Er sah mich noch immer auffordernd an, hielt meine Hand in seiner. Dann zog er mich langsam zu sich runter: „Jetzt weiß ich auch nicht mehr, was ich noch sagen soll!“ Als sich unsere Lippen berührten und er mich küsste, war mir klar, dass er der Einzig Richtige war, der Einzige, den ich wollte....
     
    #1
    Sweetes_Angel88, 10 Februar 2005
  2. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.767
    Verheiratet
    Finde ich sehr schön geschrieben nur eine Frage
    Wahrheit oder Fiktion ?
     
    #2
    Stonic, 10 Februar 2005
  3. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    Wahrheit!Ganz leicht an manchen Stellen abgeändert,aber sonst ist es real!
     
    #3
    Sweetes_Angel88, 10 Februar 2005
  4. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.536
    298
    1.767
    Verheiratet
    Wow schöne Geschichte
     
    #4
    Stonic, 10 Februar 2005
  5. D!883Z
    D!883Z (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    350
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Reeeeespekkkkkktttt


    Sehr geile Story *schwelg*
    Da merkt man doch glatt wieder wie einsam man doch ist...

    Aber ich habe bestimmt 15min gebraucht um den Text zu lesen...

    Aber voll fies bei den schönsten Momenten hört es auf ... -.-
     
    #5
    D!883Z, 10 Februar 2005
  6. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    Ja,so isses doch immer,oder?:smile2:
    Aber Einsamkeit merkt man doch immer und überall..so isses zumindest bei mir...
     
    #6
    Sweetes_Angel88, 10 Februar 2005
  7. D!883Z
    D!883Z (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    350
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wieso bei dir, denke die Story dreht sich um dich *nixpeil*
     
    #7
    D!883Z, 10 Februar 2005
  8. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    ja,klar,aber ich hab net gesagt um welche person bzw wann das ganze spielt!:smile2:
     
    #8
    Sweetes_Angel88, 11 Februar 2005
  9. D!883Z
    D!883Z (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    350
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Dann klär uns doch mal einwenig auf und lass uns dran teilhaben :zwinker:
     
    #9
    D!883Z, 11 Februar 2005
  10. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    an was willst du teilhaben? :gluecklic
     
    #10
    Sweetes_Angel88, 11 Februar 2005
  11. D!883Z
    D!883Z (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    350
    101
    0
    vergeben und glücklich
    an der ganzen story :zwinker:
     
    #11
    D!883Z, 12 Februar 2005
  12. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    aha...wie denn?Stell konkrete Fragen,die kann ich dir beantworten!:smile2:
     
    #12
    Sweetes_Angel88, 12 Februar 2005
  13. bebisnuki
    Gast
    0
    ich würd auch gern wissen wie es weiter geht, und ob es ech tum dich ging und ob ihr dann echt zusammen wart/seid.. na erzähl mal :smile:
     
    #13
    bebisnuki, 12 Februar 2005
  14. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    wie es weitergeht?da mus ich dich noch bissl vertrösten!Fortsettzung is fast fertig!:smile2:
    Klar geht es um mich!In der Story sind die zwei ja zusammn!??
     
    #14
    Sweetes_Angel88, 12 Februar 2005
  15. bebisnuki
    Gast
    0
    kannst ma iene pn schreiben wennst fertig bist?
    schreibst es heut noch fertig???

    bist übrigens mein erster buddy :smile:
     
    #15
    bebisnuki, 12 Februar 2005
  16. Sweetes_Angel88
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    43
    91
    0
    Single
    Ja,klar mach ich!
    Ne heut bestimmt net,muss erst noch was für Schülerzeitung schreibe!
     
    #16
    Sweetes_Angel88, 13 Februar 2005
  17. bebisnuki
    Gast
    0
    ok danke... bin schon gespannt wies weitergeht:smile:
     
    #17
    bebisnuki, 13 Februar 2005
  18. bebisnuki
    Gast
    0
    kommt deine fortsetzung denn noch? immerhin is ja schon der 16....
    ich schau jeden tag öfters obs schon da is, weil mich die story so gefesselt hat...
    :zwinker:

    wann stellst du sie rein??

    bye nadine
     
    #18
    bebisnuki, 16 Februar 2005
  19. Purple
    Purple (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    262
    101
    0
    Single
    Wooooooow schöne story hast das echt schön geschrieben lies sich super lesen...
    freu mich schon drauf das "ende" bzw. wies weitergeht zu lesen...

    Lg
    Purple :grin:
     
    #19
    Purple, 16 Februar 2005
  20. *Lady_X
    *Lady_X (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    nicht angegeben
    :verknallt :verknallt :verknallt :verknallt WOW is das Knuffig :smile:
    Ich würd auch supergerne wissen wie es weitergeht :smile:
     
    #20
    *Lady_X, 18 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Stunden Mathenachhilfe
elliott
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
1 Februar 2006
35 Antworten