Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • ShyGirl1985
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    86
    0
    Es ist kompliziert
    31 März 2009
    #1

    Ab wann ist man depressiv??

    Mhm ich überleg grad ab wann man eigentlich von Depressionen sprechen kann.

    Bei Wikipedia waren folgende Symptome angegeben:

    - übertriebene Sorge um die Zukunft
    - u. U. überbetonte Beunruhigung durch Bagatellstörungen im Bereich des eigenen Körpers (s. Hypochondrie)
    - das Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Minderwertigkeit, Hilflosigkeit
    - soziale Selbstisolation, Selbstentwertung und übersteigerte Schuldgefühle
    - Müdigkeit, verringerte Konzentrations- und Entscheidungsfähigkeit
    - sinnloses Gedankenkreisen (Grübelzwang)
    - Störungen des Zeitempfindens
    - Reizbarkeit und Ängstlichkeit

    Mhm... vieles davon kommt mir grad sehr bekannt vor... bin ich deshalb gleich depressiv?!

    Fühl mich einfach in letzter Zeit so ... leer :frown: Und mein Leben gefällt mir so wie es grad ist, nicht. Sind einfach zu viele Faktoren, die mich runter ziehen. Weiß nur nicht, was und wie ich das ändern soll *seufz* :frown:
     
  • Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.986
    398
    2.246
    Verheiratet
    31 März 2009
    #2
    Eine Ferndiagnose wird hier keiner machen können. Aber man muss auf jeden Fall sagen, dass Depressivität eine ernsthafte Krankheit ist und nicht jeder, der einfach mal keine Lust hat oder mal ein wenig traurig ist, auch gleich depressiv ist.

    Warum gefällt dir denn dein Leben nicht? Wenn es da einen Grund gibt, dann seh ich z.B. die übertriebene Sorge in die Zukunft schon mal nicht.
     
  • User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.094
    348
    4.939
    nicht angegeben
    31 März 2009
    #3
    Erstmal volle Zustimmung zu Subways Beitrag.

    Depressive Verstimmungen hat wohl jeder ab und an und sind an sich nicht massiv besorgniserregend - da hilft es oft, sich einfch nur hinzusetzen, zu analysieren was einen stört und dann zu versuchen Schritt für Schritt zu ändern, was man kann - falls wirklich nötig.

    Manche Sorge ist ja auch einfach unbegründet und irrational. Manchmal reicht es auch einfach mal wieder öfter den Schritt vor die Tür zu tun, in der Sonne spazieren, Sport zu machen, sich mit Freunden treffen und über den "inneren Schweinehund" zu springen, der sagt "ich hab zu nix Lust und keine Kraft mehr". Man kennt das ja: Wie oft hat man eigentlich keine richtige Lust auf irgendeine Party oder so zu gehen und da dann auf einmal doch nen Haufen Spaß. Es hilft sich wieder bewußt zu machen wie viel gut ist, sei's eine Freundschaft oder nur das Frühlingswetter, die Sonne am Himmel und der Wind um die Nase.:smile:

    Klingt zwar doof, aber das beste Mittel ist glaub ich wirklich "einfach" aufstehen und machen...

    Wirklich bedenklich wird es, wenn es über mehrere Wochen nicht möglich ist aus eigenem Antrieb aus diesem Zustand rauszukommen, es schlimmer wird, auch körperliche Symptome (Magenprobleme, massive Schlafstörungen etc) auftreten oder man sich bei solchen Gedanken à la "Es wär besser wenn ich nicht mehr da wär" ertappt. Spätestens an dem Punkt würde ich wirklich raten, Hilfe zu suchen.
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    31 März 2009
    #4
    Das man von einer Selbstdiagnose auf Basis von Wikipedia nur abraten kann, ist eh klar. :zwinker:

    Abgesehen von der Zusammensetzung, der Stärke und der Dauer der Symptome, müssen natürlich auch mögliche organische Ursachen durch einen Arzt abgeklärt werden.

    Ob ein Allgemeinmediziner eine Depression erkennt und richtig behandelt ist allerdings wieder vom Einzelfall abhängig. Da sollte sich aber einiges in den letzten Jahren getan haben.

    Also erstmal Termin beim Hausarzt machen und dann weiter sehen.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    31 März 2009
    #5
    depression ist ne gehirnstörung, die muss erstmal diagnostiziert sein. wenn man mal bissl scheiße drauf ist, heißt das nicht gleich, dass man depressiv ist. meine mutter hat depressionen und die kann ohne tabletten gar nix machen. die würde den ganzen tag heulen und sich nicht trauen aufzustehen. also mal vorsicht mit solchen vermutungen, sowas kann nur der arzt feststellen.
     
  • ShyGirl1985
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    29
    86
    0
    Es ist kompliziert
    31 März 2009
    #6
    Ich halt mich ja auch nicht selbst für depressiv, dafür hab ich auch noch oft genug "gute Laune". Aber ich war erstaunt zu lesen, dass diese Symptome bereits auf eine Depression hindeuten und daher hat es mich interessiert, wo eigentlich der Übergang ist!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste