Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • knacker
    Gast
    0
    20 November 2005
    #1

    ab wann sollte man zum Urologen?

    Gibt es ein Alter ab dem man zum Urologen gehen sollte? Muss man überhaupt hin oder kann ein Mann auch ein Leben lang nicht dorthin?
     
  • Staatsfeind182
    Verbringt hier viel Zeit
    354
    103
    1
    vergeben und glücklich
    20 November 2005
    #2
    Also ich bin mir nicht sicher, aber ich meine gehört zu haben, dass wenn man nichts spezielles hat, so mit 40 oder 45 mal daran denken sollte!
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    20 November 2005
    #3
    naja - ich seh es so: wenn keine beschwerden, warum zum arzt? ab einem bestimmten alter gibt es sinnvolle krebsvorsorgeuntersuchungen. frag bei deiner krankenkasse nach, was das ist. aber ich denke, für prostatakrebsvorsorgeuntersuchungen biste noch etwas zu jung (wie alt biste denn?)?

    (ist dafür überhaupt der urologe zuständig oder doch der normale hausarzt oder gar ein proktologe?)

    zum zahnarzt sollte man natürlich auch ohne beschwerden gehen zwecks kariesvorsorge, aber dass ist ja noch was anderes.

    wenn bei dir alles funktioniert, säh ich keinen grund für einen besuch beim urologen.

    ich bin erst mit 20 zum frauenarzt, ich hatte nie "frauenbeschwerden" und auch keinen anlass, weil ich keine verhütung betreiben musste (da kein sex). und jetzt gehe ich seit jahren einmal im jahr zur vorsorgeuntersuchung, bin ja inzwischen 29.
     
  • *lupus*
    *lupus* (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.816
    123
    5
    nicht angegeben
    20 November 2005
    #4
    Krebsvorsorge wird bei Männern ab dem 45. Lebensjahr gemacht (aber nicht ausschließlich vom Urologen, das können auch Hausärzte machen).

    Wenn Du natürlich Beschwerden hast, solltest Du ihn vorher schon mal aufsuchen.
     
  • tomas
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    Verheiratet
    20 November 2005
    #5
    nicht ganz richtig frau doktor.
    ich bin mit 30 mal zum urologen wegen einer prostata entzündung verwieden worden.
    bei einer gleichzeitigen gründlichen untersuchung mit ultraschall im after und ultraschall an den hoden, verschwand der arzt mit einem ui im nebenzimmer.
    ich dachte schon der kommt gleich wieder und diagnostiziert mir einen hodenkrebs.
    gott sei dank wars aber nur eine harmlose zyste, die pro jahr 1 mm wächst.
    man siehr also, man kann nicht früh genug gehen.
    ferner, verfügt kein hausarzt über solche untersuchungsmöglichkeiten.
    bloß sind 90 prozent der männer einfach zu feige, gerade diesen arzt aufzusuchen.
    also einfach mal hin.
    es tut nicht weh.
     
  • *lupus*
    *lupus* (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.816
    123
    5
    nicht angegeben
    20 November 2005
    #6
    Na, wenn man Beschwerden hat, wird man natürlich auch gleich mal gründlich untersucht.

    Das ab dem 45. Lebensjahr habe ich ja nicht erfunden, das sind Empfehlungen und Angebote der Krankenkassen!

    Ob man sich vorher schon mal durchchecken läßt, ist ja jedem selber überlassen.
     
  • *lupus*
    *lupus* (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.816
    123
    5
    nicht angegeben
    20 November 2005
    #7
    Um eine Prostata oder einen Hoden auf Veränderungen abzutasten, braucht man nicht unbedingt Ultraschall :zwinker:
     
  • Luxia
    Luxia (47)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.247
    121
    0
    vergeben und glücklich
    20 November 2005
    #8
    da reicht ein Handschuh und ein langer Finger :grin:
     
  • *lupus*
    *lupus* (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.816
    123
    5
    nicht angegeben
    20 November 2005
    #9
    Genau.

    Warum sollen nur wir Frauen das immer über uns ergehen lassen. :link: :tongue:
     
  • kLio
    Gast
    0
    20 November 2005
    #10
    Zwingen tut uns auch keiner...
     
  • Luxia
    Luxia (47)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.247
    121
    0
    vergeben und glücklich
    20 November 2005
    #11
    sie sagte ja "sollen"
    nicht müssen
     
  • JAS
    JAS (50)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    Single
    20 November 2005
    #12
    Ganz nebenbei,

    mein "Hausarzt" ist Urologe. Einen echten Hausarzt Allgemeinmedizin habe ich nicht. Er ist ein Kunde von mir, ich repariere oder installiere bei im arztpraxisrelevante Elektronik.
    Zum Urologen kann man (Mann) ganz gut gehen. Alle Untersuchungen, die ich bis jetzt dort hatte, waren schmerzfrei. Finger in den Po stecken (rektale Untersuchung) ist zwar für einen nicht homosexuellen Mann etwas seltsam, geht aber ganz schnell. Es dauerte nur wenige Sekunden, bis alles abgetastet war.
    Der Urologe ist übrigens kein reiner Männerarzt. Frauen mit urologischen Problemen neigen dazu, eher zum Frauenarzt zu gehen. Dann lieber gleich den Urologen aufsuchen, ist ja sein Fachgebiet!

    JAS
     
  • audiophil
    Verbringt hier viel Zeit
    254
    101
    0
    nicht angegeben
    20 November 2005
    #13
    Das kann ich unterschreiben...


    Allerdings sind wir Kerls Weicheier und wir müssen diesen Ruf ja auch irgendwie pflegen. :grin:
     
  • tomas
    Verbringt hier viel Zeit
    446
    101
    0
    Verheiratet
    20 November 2005
    #14
    doch, wegen der diagnose.
    oder hast du sehende finger. :grin:
    frau doktor müßte aber wissen, warum es bei den ärzten spezialgebiete gibt. :grin:
     
  • *lupus*
    *lupus* (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.816
    123
    5
    nicht angegeben
    20 November 2005
    #15
    *klugscheiß on*Ne klare Diagnose hat man aber mit dem Ultraschall immer noch nicht.
    Dafür muß man dann schon punktieren. :tongue: *klugscheiß off*
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste