Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Abgebrochener Selbstmordversuch

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Lash, 8 Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lash
    Lash (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    86
    0
    Single
    Guten Tag,

    ich bin heute bei dem Versuch mir das Leben zu nehmen gescheitert. Mit diesem Thread möchte ich nicht über meine Probleme erzählen, die mich zu so einer Tat geführt hatten. Ich möchte euch schildern, was ich erlebt habe und wie ich nun über dieses Thema denke.

    Den Plan mich umzubringen hatte ich schon heute in der früh gefasst. Eigentlich wollte ich es schon am Morgen hinter mich bringen, aber leider war ich durch die Anwesenheit meiner Eltern verhindert.
    Noch kurz etwas zu meiner Person: Ich bin sechzehn Jahr alt, männlich, und besuche derzeit noch die Schule. Gerade mache ich die zehnte Klasse in der Realschule, welches einen enormen Druck auf mich ausgeübt hatte. Aber dies ist ein anderes Thema. Den größten Teil meiner Freizeit verbringe ich vor dem PC.
    Den ganzen Tag über hatte ich versucht, bei meinem Entschluss zu bleiben. Es war nicht leicht, denn bei mir ist es meist so, dass ich nach einem positiven Erlebnis den Suizid verdränge. Aber diesmal wollte ich es nicht zulassen, dass meine Entscheidung erneut durch etwas tollem zerstört wurde. Früher oder später würden die Qualen wieder zurückkehren und abermals würde ich in tiefe Depressionen verfallen.

    Mein Leben wollte ich mir durch Erhängen nehmen. Eine Pistole wäre wohl schmerzloser gewesen, aber in meinem Alter hat man nicht die Beziehungen, die einem ein solches Gerät beschaffen könnten. Den kurzen Schmerz nahm ich in Kauf.
    Wenn ich von der Schule heimkam, waren für gewöhnlich meine zwei kleineren Schwester schon da. Meine Eltern waren bei der Arbeit. Zum Essen gab es meist das vom Vortag und so habe ich auch heute wieder die Mikrowelle eingeschaltet. Heute gab es nur zwei Portionen.
    Ich hätte keine Hunger, habe ich gesagt.
    Meine Schwestern ließ ich alleine essen und ging die Treppe hoch zu meinem Zimmer. Dies war nicht ungewöhnlich, da ich fast immer gleich nach oben ging um meinen PC einzuschalten. Eigentlich ließ ich dabei immer die Mikrowelle laufen, damit ich in der Zeit, während der Rechner hochfährt, mein Essen holen konnte. Dennoch vergas ich häufig, dass sie noch lief und mein Essen ungenießbar machte.
    Aber ich hatte meinen PC nicht eingeschalten. Stattdessen nahm ich meinen Schlüsselanhänger und ging damit in unser Badezimmer. Ich schloss mich darin ein, da ich vermeiden wollte, dass meine Schwestern mich so vorfinden könnten. Einen solch grausamen Anblick wollte ich ihnen ersparen. Wer weiß ob sie dies nicht auch zerstören würde?
    Den Anhänger hing ich an der Heizung fest, so dass ich meinen Kopf problemlos durch die sich bildende Schlaufe schieben konnte. Ich kniete nun vor der Heizung und hatte meine Hände hinter meinen Rücken verschränkt. Nur noch vorbeugen musste ich mich. Eine kleine Bewegung war nötig.
    Meine Gedanken waren gerade an den nun folgenden Schmerz gerichtet. Manchmal hatte ich davor schon meinen Winterschal etwas heftiger zugezogen, damit ich einen ungefähre Vorstellung von dem Erhängen hätte. Nur dass diese Tat noch qualvoller wäre.
    Ein letztes Mal schluckte ich, dann beugte ich mich vor.
    Sofort schnitt sich der Stoff in meinen Hals. Mein Herz raste. Da das regelmäßige Atmen ausblieb musste ich auf einmal fieberhaft schlucken. Nur war dies kaum möglich, da der Anhänger störte.
    Was nun folgte kann ich mir nicht erklären. Je länger ich darüber nachdenke, desto unglaublicher erscheint mir das Ganze.
    Es war als ob man träumen würde. Nur das die Stille fehlte. Stattdessen schien sich alles zu bewegen. Die Farben wechselten ständig. Es war eine höllischer Lärm zu hören, den ich nicht festlegen konnte. Ich hörte die Stimme meines Lehrers, welcher mir immer zurief ich sei ein Versager, dass ich es nicht drauf hätte. Aber ich konnte seinen Körper nirgendwo erblicken. Nur einen schleierhaften Umriss konnte ich erkennen, welcher furchteinflößend auf mich wirkte. Ich fühlte mich grausam. Als ob etwas mit meinen Körper nicht in Ordnung wäre. Wie wenn ich eine Eigenschaft nicht mehr tätigen konnte, die mich sehr schwächen würde. Vielleicht war das langsame Eintreten des Sauerstoffmangels der Grund dafür.
    Plötzlich erschien die Mikrowelle. Das normale Geräusch war um ein zehnfaches lauter. Langsam wurde das Gerät immer näher herangezoomt. Bis der Zeitregler, ganz nahe zu sehen war. Wenn man ihn auf Null stellen würde, konnte man das Gerät ausschalten. Ich weiß nicht ob es mir die Stimme befohlen hatte, oder was mich sonst dazu gebracht hat, aber aus irgendeinem Grund versuchte ich die Mikrowelle auszuschalten. Ich war ganz und gar darauf fixiert. Fieberhaft versuchte ich nach diesem Regler zu greifen. Schließlich packte ihn und stellte ihn zurück.
    Als der Zeiger auf Null einrastete, erwachte ich aus diesem Zustand. Es dauerte nur einen Sekundenbruchteil, da nahm ich den stechenden Schmerz um meinen Hals wieder war. Ohne daran zu denken, dass dies eigentlich der Sinn war, zog ich den Anhänger über meinen Hals. Ich musste stark husten, als ich wieder eifrig Luft einatmete. Gleichzeitig bemerkte ich dass ich am ganzen Körper schwitzte. Dann tat ich etwas, was ich schon lange nicht mehr gemacht hatte: Ich weinte. Jede einzelne Träne konnte ich spüren, die mir die Wangen runter lief.
    Meine Gedanken wurden wieder klarer und somit auch das eben erlebte. Ich richtete mich auf um mich zu betrachten. Mit blutunterlaufenden Augen und verschwitzten Gesicht stand ich vor meinen Spiegel. Eine rote Stelle zeichnete sich an meinen Hals ab. Wie eine kurzzeitige Narbe, welches mich ewig an meine Tat erinnern sollte.
    Ich wartete noch eine Weile, damit ich wieder normal aussehen würde. Dann ging ich herunter zu meinen Schwestern. Sie waren gerade dabei ihre leergegessenen Teller aufzuräumen. Ich stutzte. Mir kam die Zeit in dem Traum wie eine halbe Ewigkeit vor.

    Ein wenig später traf ich mich mit meinen Freund. Wir mussten unsere Personalausweise beantragen. Danach berichtete ich ihn von meiner Tat. Ich hatte keine Angst, dass er dies an die große Glocke hängen würde und meine Eltern davon berichten würde. Schon oft redeten wir über Selbstmord und wie blöd die Welt doch wäre. Ich war froh, dass er mir glaubte.
    Gemeinsam kamen wir zum Entschluss, dass es irgendetwas geben muss, was den Menschen steuern kann. Und somit auch in die einzelnen Handlungen eingreifen kann. Es muss mir irgendwann etwas so schönes zustoßen, dass der Selbstmord eine Verschwendung gewesen wäre. Und dieses etwas wollte, dass ich nicht sterben sollte.

    Ich weiß, es klingt wie in den Filmen. Ich bin selber noch etwas neben mir. Doch eins weiß ich: Hätte ich diesen Traum nicht gehabt, wäre ich nicht am Leben. Vielleicht ist ja dieser Traum noch einmal die letzte „Prüfung“, in der man wählen kann ob man entgültig weg will. Ich weiß es nicht. Ich will es auch nicht wissen. Nur eins ist mir nun klar: Der Selbstmord ist für mich gegessen. Für mich ist das wie ein kleiner Lichtblick in meinem grauen Leben, an den ich mich klammern kann.
     
    #1
    Lash, 8 Dezember 2005
  2. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Und was willst du uns jetzt damit sagen?
    Bzw. was willst du von uns hören?
     
    #2
    LadyMetis, 8 Dezember 2005
  3. Lash
    Lash (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Ich wollte mit diesem Thread andere, die vielleicht auch solche Probleme haben, klar machen, dass sie auch eine Lösung haben. Und das es Wert ist an diese zu arbeiten. Man denkt in dieser Situation nicht daran, da man nur noch weg von seinen Leiden will. Vielleicht hilft es jemanden zu lesen, wie andere Erfahrungen mit dem Thema gemacht haben. Ich möchte hier andere helfen. Außerdem versuche ich dadurch selber noch mein Erlebnis zu verabreiten.
     
    #3
    Lash, 8 Dezember 2005
  4. LadyMetis
    LadyMetis (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.372
    123
    3
    Verheiratet
    Es tut mir leid, wenn ich deinen Satz lese "Ich habe schon am Morgen beschlossen mich umzubringen", dann kann ich das alles nicht nachvollziehen. Da hast du dir ja richtig gedanken gemacht!
    Ich finde deinen Beitrag schrecklich, würde dir gern die Gründe dafür nennen, aber ich weiß nicht wie das die Admins finden würden ... ich möchte ja nicht todverherrlichend sein.
     
    #4
    LadyMetis, 8 Dezember 2005
  5. Lash
    Lash (27)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    14
    86
    0
    Single
    Glaube mir, ich habe diese Entscheidung nicht von Heut auf Morgen getroffen. Viele Ereignisse, die ich in den letzten Jahren erlebt hatte trieben mich dazu. Der heutige Tag war ein mögliches Ende, dass dann doch nicht eintrat. Wie ich auch schon oben geschrieben habe, wollte ich nicht meine Probleme posten, da diese den Text unötig verlängern und zulange seinen eigentlichen Kern herauszögern. Ich finde es schade, dass man mir dafür jetzt nicht glaubt. Denkst du ich finde es toll das erlebt zu haben, was ich früher auch für unglaubwürdig hielt?
     
    #5
    Lash, 8 Dezember 2005
  6. Rini90
    Gast
    0
    Selbstmordgedankn sind nicht einfach! Es ist schwer damit umzugehen! Ich hab mich au schon mehrmals versucht umzubringen, aba alle versuche sind gescheitert! Seit dem ich ne Beziehung hab fühl ich mich aber gestärkt! Mein freund hilft mir bei allen problemen egal, worum es geht! Ich gib euch einen tipp versucht euch nicht umzubringen, denn wenn der versuch scheitert seit ihr noch depressiver als zuvor! Geht lieber zum Psychologen!
     
    #6
    Rini90, 8 Dezember 2005
  7. misty-dawn
    Gast
    0
    Ich wusste gar nicht, dass man einen Selbstmord so kurzfristig beschließt :grrr:

    Mir kommst du vor, wie ein Teenie, der sich langweilt und mal eben beschließt: Ach heute könnte ich mich ja mal umbringen, die Welt ist eh scheiße :rolleyes2

    Echt, wenn ich sowas schon lese. Und damit wolltest du uns sagen, dass Suizid keine Lösung ist? Tooooll. Wenn jemand sich wirklich umbringen will, dann wird er dies auch durchziehen. Du wolltest es nur nicht aus vollem Herzen, das ist dein Problem.

    Ich hatte auch mal ne Phase, da hab ich mir ständig Gedanken drüber gemacht, wie wo und wann. Und inzwischen schäme ich mich dafür.

    Freut mich trotzdem, dass du das Thema Selbstmord abgehakt hast. Dann kannst du ja jetzt zum nächsten Unsinn schreiten.
     
    #7
    misty-dawn, 8 Dezember 2005
  8. Al´lan'Jackson
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    Single
    seid ihr blöde? nehmt ihn doch mal ernst!

    ich hab da noch nie dran gedacht, mich umzubringe, ich sag dir nor lass es! in 4 jahren spätestens wirst du dich frgane was du heute für ein kompletter horst warst!
     
    #8
    Al´lan'Jackson, 8 Dezember 2005
  9. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    ich ärgere mich fürchterlich über dich! wie kannst du bloß so egoistisch sein, auf so eine idee zu kommen? deine armen eltern und schwestern. ich hätt dich als mutter grün und blau geprügelt, wenn ich von dem versuch erfahren hätte! so was verzogenes. :angryfire ich fass es nicht.
     
    #9
    klärchen, 8 Dezember 2005
  10. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Das ist bestimmt auch sehr hilfreich, wenn die Mutter einen grün und blau prügelt...
     
    #10
    Félin, 8 Dezember 2005
  11. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Ich habe deinen Text jetzt nur mal überflogen, weil mir momentan die Konzentration fehlt und ich selbst zu fertig bin, aber ich möchte mich dazu äußern.

    Erst mal würde ich sagen: Leute, die keine Ahnung davon haben, sollten ihre Klappe halten!!

    Dann hast du anscheinend keine Ahnung von Selbstmord. Für gewöhnlich geschieht Selbstmord aus dem Affekt heraus... So, wie ich ihn anhand seines Textes einschätze, ist er kein Teenie, der sich langweilt... Ich frage mich, was du dir herausnimmst, darüber zu urteilen.

    Was hat das mit Verzogenheit zu tun? Wie ich schon einmal in einem anderen Thema schrieb, leiden fast alle Selbstmörder am Tag ihres Todes an einer psychischen Störung. Gut, er hat es ja nicht vollendet, aber in dem Augenblick scheint er auch einer Bewusstseinstrübung unterlegen zu haben, denn sonst fasst man nicht so einfach so einen Entschluss. Glaubst du, diese Menschen sind noch zurechnungsfähig? Manche machen es sich so einfach...
    Abgesehen davon kannst du ja kaum seine Probleme einschätzen und ob sie irgendetwas rechtfertigen, was eigentlich auch nicht die Frage ist...

    Ich möchte keinen angreifen, aber so was macht mich wütend...
    Ich kenne deine Probleme nicht, aber irgendwie kann ich dich verstehen. Ich bin wieder in meiner Depression versunken, die ich vor längerer Zeit überwunden hatte und leide wieder an starken Dissoziationssymptomen (vor allem Depersonalisation)... mein Therapeut hat mich eiskalt aus der Therapie geschmissen, direkt ins kalte Wasser, Drogenprobleme ebenfalls wieder aktuell. Damit will ich kein Mitleid erregen, sondern die Umstände erläutern, aus welchem Grunde ich dich verstehen kann. Es ist schön, dass du dich an etwas klammern kannst.
    Bezüglich Affekttaten möchte ich noch ergänzen: Bei einer andauernden psychischen Störung kann sie sich natürlich so weit zuspitzen, dass am Ende der Selbstmord steht! Der Threadstarter schreibt ja, dass ihn verschiedene Ereignisse dazu getrieben haben...

    Er wollte doch nur seine Erfahrung posten, und das finde ich gut. Verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso sich andere Leute dann gleich wieder darüber aufregen, denn das war sicher nicht seine Absicht.
     
    #11
    Kuri, 8 Dezember 2005
  12. Dogsout
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    Single
    Ja ähm,
    also ich hab auch schonmal an Selbstmord gedacht,irgendwann bin ich zum Schluss gelangt das es wie auggeben wäre. Also kam das nie wirklich in Frage für mich.

    1.entscheidet man bei einem ernsthaften Selbstmordversuch nicht sponatn so nach dem Motto " ach ist ja recht früh,heute bringe ich mich um"
    2.Es freut mich wenn du daraus positive Schlüsse ziehst, aber man sollte es nicht nachahmen.
    3. Beim erhängen stirbt man eigentlich am genickbruch und nicht am ersticken. Aber vielleicht hast du das ja bewusst so gewählt damit währenddessen noch abbrechen kannst.

    Also viel Glück in deinem weiteren Leben und mach nicht nochmal so ein Scheiss!!!
    Gruss
     
    #12
    Dogsout, 8 Dezember 2005
  13. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Der Threadstarter schildert ein Erlebnis. Es kann gut sein, dass man das Erlebnis und seine Schlußfolgerungen nicht nachvollziehen kann und das einem seine Geschichte nichts sagt. Lash stellt sie aber hier rein, weil die Schilderung ja jemanden ansprechen könnte. Wenn ich es richtig verstehe, ging es nicht darum, ihn und seine Beweggründe zu analysieren, er hat sein Problem für sich gelöst.

    Er nennt weder irgendwelche Umstände noch Gründe, noch beschreibt er in irgendeiner Form die Vorgeschichte. Er gibt kaum Hinweise auf seine Person. Wieso muss man das jetzt sofort wieder beurteilen und aufgrund welcher genauen Kenntnisse kann man den Threadersteller jetzt einschätzen?

    Ist nicht bös gemeint.

    Gruß

    m
     
    #13
    metamorphosen, 8 Dezember 2005
  14. hillbilly
    Verbringt hier viel Zeit
    165
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich habe leider nicht allzuviel Ahnung von Suizidgedanken, Depressionen und so weiter und ich bin auch kein Psychologe aber ich kann mich meinem Vorredner anschließen, dass ich es unmöglich finde jemanden bei so einer Sache hier so anzufahren. Also echt.... Man kann ja direkt sein aber manchmal ist Einfühlungsvermögen gefragt! Aber bei manchen Leuten scheint das nur in Form eines Bulldozers zu existieren^^....

    Was ich kritisch an deinem Text ansehe, ist dass vielleicht andere auf die Idee kommen könnten vor dem Tod noch eine Art "letzte Chance" zu bekommen. Gut, ich kann nicht beurteilen ob dem nicht wirklich so ist aber drauf ankommen würd ichs net lassen. Was in deinem Fall geklappt hat, muss nicht bei jedem so sein!

    Ansonsten denke ich, dass du so schon einen riesengroßen Schritt in die richtige Richtung getan hast und vielleicht so deine Probleme überwinden kannst. Aber du solltest trotzdem nicht zögern, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen! Und eins solltest du auch nie vergessen: Auch wenn das Leben mal grausam zu einem ist, man keinen Ausweg mehr findet, die Schule einen unglaublichen Druck auf einen ausübt - irgendwo ist das Leben doch immer lebenswert! Deine Familie, Dinge an denen du vielleicht Freude hast wie zum Beispiel Musik, Sport, und sei es nur das neuste PC-Spiel oder am nächsten Tag den (möglicherweise :zwinker: ) blauen Himmel zu sehen. All das ist doch etwas was das das Leben ein Stückchen lebenswerter macht und das sollte man nicht vergessen! Setz dich mal hin, versuch einfach über alles positive nachzudenken und die negativen Aspekte zu verdrängen!

    Gruß, Hillbilly
     
    #14
    hillbilly, 8 Dezember 2005
  15. neminis
    neminis (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    62
    91
    0
    nicht angegeben
    hi,


    Also bevor ich anfange, will ich erstmal sagen, dass ich mit den folgenden Zeilen keinen angreifen, verletzen oder beleidigen will, ist nur meine eigene Meinung und jeder der mich dann gleich irgendwie anmault hat den Begriff "freie Meinungsäußerung" nicht verstanden. Nur soviel zu den Leuten, die meinen sie müssten andere anpflaumen, weil die ihre ehrliche Meinung äußern.

    Für mich hört sich die Geschichte wie aus einem Roman an. Du hast auch eine recht ausgefallene Wortwahl. Richtig dramatisch. Kenne zwar deine Beweggründe nicht, aber den meisten stress macht man sich selber, weil man sich zu leicht in eine Gedankliche Sackgasse manövriert. Will jetzt nicht deine Probleme, falls du welche hast, runterspielen, aber für mich hört sich das einfach nur ...ja, fast schon übertrieben an. Deine Gedanken. Wie aus nem Film oder eben aus einem Roman.
    Lass den PC mal für ne weile aus und mach was, bei dem du nicht so viel nachdenkst. Fantasie ist nicht immer nur was schönes. Man kann sich damit auch viel kaputt machen. Nämlich dann, wenn man den bezug zur Realität verliert.

    lg
    Neminis
     
    #15
    neminis, 8 Dezember 2005
  16. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich hab auch so meine Zweifel dir deine Geschichte so abzukaufen, sorry. Viel zu melodramatisch. Du kriegst von mir weder Mitleid noch gute Ratschläge und jemandem, dem es zum Sterben zumute ist, hilft Dein Text auch nicht wirklich weiter. So ein Blödsinn :madgo:
     
    #16
    Grinsekater1968, 8 Dezember 2005
  17. Staub
    Staub (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    Single
    Krass. Ich kann wirklich nur sgen krass.
    So etwas so weit durchzuziehen... Sag ma, spinnst du eigendlich!??

    Wie kannst du das dir und deiner Familie antun wollen?
    Egal wie schei**e es im Leben steht, solange man Freunde, eine Familie und schöne Momente, wie du selbst sagtest, hat, ist immer irgendwer da, der dadurch kaputt gehen würde.

    Ein Freund von mir hat sich beim Bund mit seiner Dienstwaffe erschossen, kannst du dir vorstellen wie es seiner Mutter geht?
    Die sietzt heulend vor mir und weiß nicht was sie falsch gemacht hat! und bis dahin hatte ich sie nur ein mal gesehen...

    Tse...
    Naja, jetzt muss ich schon schreiben das das zwar negativ gemeint ist, dich aber nicht fertig machen soll sondern dir nur zeigen, wie !!! Fremde !!! aus einen Internetforum darüber denken.
    Nimm es mir nicht übel, aber die Aktion war nur krass...
    Ich weiß das der Text vieleicht etwas hart klingen mag, aber ich ändere ihn nicht weiter, da du etwas davon mitkriegen sollst.

    Selbstmord ist meiner Meinung nach NIE eine Lösung.

    So schlecht kann das Leben nicht sein.

    MfG, Staub
     
    #17
    Staub, 8 Dezember 2005
  18. girl19
    Gast
    0
    wenn ich das richtig sehe, bist du 16 Jahre alt. Du bist noch soo jung!! Ich verstehe einfach nicht, wie man auf die Idee kommen kann sich selbst umzubringen....
    Ich kenne dich zwar nicht, aber kann mir nicht vorstellen das du mit deinen 16 Jahren schon genung Erfahrungen gesammelt hast, um zu beurteilen ob dieses Leben noch lebenswert ist...
    In jeden Leben eines Menschen gibt es Momente, wo er keinen Ausweg sieht und sich einfach scheiße fühlt. Mir geht das auch manchmal so, aber ich weiß: Das geht wieder vorbei, dein Leben kann sich von einem Tag auf den anderen ändern!!!
    Ich glaube an meine Zukunft. Und die will ich nicht verschenken, ich will sie verwirklichen und leben!

    Man muss sich auch an die schönen Seiten des Lebens erinnern, oder zumindest daran glauben...

    Niemand sollte sein Leben einfach so aufgeben.
     
    #18
    girl19, 8 Dezember 2005
  19. wundergibtes
    Verbringt hier viel Zeit
    324
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es klingt ein wenig nach einer erfundenen Geschichte. Aber ich glaube dir.

    Das du nach langer Zeit wieder geweint hast, ist ein gutes Zeichen!
    Auch wenn alles so positiv ausgegangen ist, solltest du dir unbedingt professionelle Hilfe holen. Selbsthilfegruppen, Psychiater etc.

    Viel Glück!
     
    #19
    wundergibtes, 8 Dezember 2005
  20. electrolite
    Verbringt hier viel Zeit
    511
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Er hat nirgends erwähnt dass er das wollte.

    Irgendwas an der Geschichte ist faul, nach so einem Erlebnis sich hinzusetzen und das Geschehnis ruhig und wortgewandt aufzuschreiben ist unglaubwürdig. Trotzdem krass, es zu lesen.
     
    #20
    electrolite, 9 Dezember 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Abgebrochener Selbstmordversuch
Love96
Kummerkasten Forum
4 Dezember 2013
12 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Test