Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • luenaleipzig
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    1
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #1

    Abmahnung auf Arbeit

    hi! kann mir jemand sagen ob, eine abmahnung wegen zu später abgabe des berichtsheftes (nachweisheft für azubis) gerechtfertigt ist. das ding ist, es wurde wirklich zu spät abgegeben (ca. 5 monate) :schuechte . die hinweise zwischendurch es mal zur unterschrift einzureichen waren aber eher freundschaftlich da das verhältnis zum chef auch supi ist.
    beim letzten "richtig ernsthaften" hinweis wurde das heft sofort eingereicht :smile: . ja und danach hat der chef dann die abmahnung in die wege geleitet :wuerg: ! wie kann man dagegen vorgehen?
    danke für eure antworten :grin:
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    21 September 2006
    #2
    wieso "dagegen" vorgehen? Er hat doch Recht. Selbst, wenn er dich freundschaftlich ermahnt hat,ist das doch als Ermahnung zu deuten.

    Die Abmahnung ist in meinen Augengerechtfertigt. 5 Monate sind wirklich viel und machen einen unzuverlässigen Eindruck.
     
  • User 37900
    User 37900 (34)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.809
    148
    145
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #3
    Du hast eine Arbeitsanweisung nicht befolgt, auch wenn die freundschaftlich ausgesprochen wurde. Warum siehst du dann die Abmahnung nicht ein?
     
  • Tweety
    Gast
    0
    21 September 2006
    #4
    Hey,

    5 Monate zu spät abgeben - das ist schon eine Leistung! Da würde ich mich auch nicht über eine Abmahnung wundern.

    Eben weil du das Verhältnis zum Chef als gut beschreibst, hat er wohl nicht eher richtigen Druck gemacht, sondern es mit höflichen Erinnerungen versucht. Nichtdestotrotz hättest du daraufhin umgehend reagieren sollen / müssen und dankbar sein, dass nicht schon früher Konsequenzen kamen.

    Mit Arbeitsrechten, etc. kenne ich mich nicht aus, aber meines Erachtens hast du dir die Folgen ganz alleine selbst zuzuschreiben.
     
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.747
    298
    1.829
    Verheiratet
    21 September 2006
    #5
    Sieh die Abmahnung als netten Warnschuß an das du arbeitsanweisungen schneller befolgen sollst :smile:
    Du kannst natürlich schriftlich eine Gegendarstellung einreichen und die Löschung der Abmahnung aus der Personalakte fordern aber ich denke nicht das du damit erfolg haben wirst, da die Abmahnung rechtlich in Ordnung ist
     
  • luenaleipzig
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    76
    91
    1
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #6
    die abmahnung betrifft meinen freund. er und sein chef haben sich am anfang ausgemacht, dass mein freund einen "arschtritt" (sry) braucht (weil er doch schon ziehmlich nachlässig ist). und sein chef wollte das so umsetzen. naja und wenn der chef dann ankommt übelst freundlich "und wie siehts aus - denk bei gelegenheit mal an dein heft" ... mein freund hat das halt wegen dieser absprache anfangs nicht für dringlich empfunden. klar, sein fehler aber wie gesagt als er dann das erste mal richtig aufgefordert wurde hat er es vorgelegt.
    ich dachte viell. kann man daraus noch irgendwas machen - möcht ihm doch nur helfen !
     
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.747
    298
    1.829
    Verheiratet
    21 September 2006
    #7
    Es kommt auch etwas auf die Betriebsgrößte an.....evtl ist es aber auch nur eine Ermahnung und die ist nicht in der Personalakte vermerkt....da kann dein freund nur fragen
     
  • luenaleipzig
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    76
    91
    1
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #8
    naja es ist schon ein recht großer betrieb - hab aber keine ahnung wie viele MA! meinst du man könnte dem chef anbieten, da das verhältnis ja sonst spitze ist, das man eh aus der abmahnung eine ermahnung macht. oder ist das nicht ok nicht das er sich dann in seiner autorität untergraben fühlt oder das ganze noch blöder für meinen freund wird ?
     
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.747
    298
    1.829
    Verheiratet
    21 September 2006
    #9
    Man kann ja den chef nach einem inoffizuiellen gespräch fragen und das thema darin zur sprache bringne aber rechtlich ist da keine chance
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #10
    ob da ein gutes verhältnis besteht oder nicht, dein freund hat sein heft eben fünf monate zu spät abgegeben. es abzugeben, war SEINE sache - dass der chef ihn erinnert, ist ja schön und gut, aber sein versäumnis darauf zu schieben, dass der chef nur nebenbei sagte "denk an dein heft", find ich falsch.

    im übrigen wird wohl, wenn es ein größerer betrieb ist, ne andere stelle die abmahnung veranlasst haben? dort wurde nur gesehen, dass das heft so lange gefehlt hat, und reagiert.

    ich würd das an seiner stelle hinnehmen und zukünftig nicht so nachlässig sein. die abmahnung ist halt die quittung für sein versäumnis.
    dem chef "anbieten", es in eine ermahnung umzuwandeln, also nee... ist ja eben keine _ungerechtfertigte_, sondern eine völlig legitime abmahnung. er hat ne anweisung nicht beachtet und seine pflichten nicht erfüllt = abmahnung.
     
  • User 37284
    User 37284 (32)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #11
    Wahrscheinlich kann er da nichts groß dagegen machen!! Er soll es hinnehmen und fertig, im prinzip ist er ja auch nur in der Ausbildung :zwinker:

    Wobei ich sagen muss, dass ich es total übertrieben finde wegen nem Berichtsheft gleich ne Abmahnung zu verpassen, bei uns haben es einige auch meist etwas später abgegeben und das war überhaupt kein Problem!

    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass der Chef ihn nicht desöfteren darauf hingeweisen hat in diesen 5 Monaten! Wahrscheinlich hat er es wirklich zu sehr auf die leichte Schulter genommen, dann ist er im Prinzip selbst Schuld, auf das Verhältnis zu dem Chef kann man das eben nicht schieben.
     
  • DerRabauke
    DerRabauke (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    103
    6
    Single
    21 September 2006
    #12
    Wieso kann nicht nachvollzogen werden das es für eine verspätete Berichtsheftabgabe eine Abmahnung gibt? :ratlos:
    Das ist ganz einfach Teil einer Lehre und basiert einfach auf dem Grund, dem lernenden Disziplin und Gehorsam näher zu bringen.

    Bei uns gab es in der Ausbildung eine Abmachung das am 5. jeden Monats das Heft auf dem Schreibtisch der zuständigen Personalangestellten liegt. War es am 5. eines Monats um 15Uhr nicht da, gab es eine Abmahnung. Da gibt es weder etwas zu rütteln noch zu verhandeln oder unter den Tisch fallen zu lassen. Regeln sind Regeln.

    Davon mal ab wird eine Abmahnung keine großen Konsequenzen nach sich ziehen. Jedenfalls nicht solange es bei dieser einen bleibt.
    Ausserdem muss er sich erstmal erkundigen ob das nun eine Ab- oder eine Ermahnung war. Eine Abmahnung wird schriftlich festgehalten und in der persönlichen Akte vermerkt, eine Ermahnung dagegen ist eher eine mündliche Sache, welche aber natürlich auch vermerkt werden kann.
     
  • User 37284
    User 37284 (32)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    21 September 2006
    #13
    @DerRabauke: Ich finds einfach übertrieben... Ich musste täglich nen Bericht schreiben, der sogar fast immer gleich aussah, so abwechslungsreich war die Arbeit dann auch nicht!

    Danach musste man immer von ner speziellen Person alles unterschreiben lassen, war die krank, konnte man dann nach Wochen wieder auf die Abteilung schlappen (und anschließend zur Ausbildungsleiterin)! Wäre es so gewesen, dass man dann immer an nem bestimmten Tag das Berichtsheft abgeben hat müssen, dann hätten wohl die meisten eine Abmahnung bekommen. Bei uns haben sie sich das Heft noch nicht einmal bei der mündlichen Prüfung angeschaut!

    Ich halte es einfach für übertrieben, es ist nur ein Berichtsheft...
     
  • derstrahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    101
    0
    nicht angegeben
    21 September 2006
    #14
    Einzige Handhabe gegen eine Abmahnung ist eine schriftliche Gegendarstellung zu schreiben und diese in Deine Personalakte aufnehmen zu lassen (schriftlich dazu auffordern). Wenn Du Tipps brauchst dann schreib PN...
     
  • DerRabauke
    DerRabauke (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    103
    6
    Single
    21 September 2006
    #15
    Und eben diese "Gleichgültigkeit" wollen sie aus den Azubis herraus bekommen. :zwinker:
    Man soll doch bloss verstehen das in der Arbeitswelt gewisse Dinge getan würden MÜSSEN, ob sie nun relevant sind oder nicht oder ob der einzelne den Vorgang nun versteht oder nicht.

    Das Berichtsheft ist schon lange kein Indiz mehr dafür, das man gelernt hat. In jedem Beruf schreibt man mal weniger und mal öfters das gleiche. Es kommt eben nur darauf an das man es tut.

    Wenn ich meinen Arbeitsplatz verlasse und von der nachfolgenden Schicht abelöst werde fege ich auch kurz meinen Bereich. Ob da nun ein komplett zerstückeltes Haus rumliegt oder bloss ein kleiner Papierschnipsel. Es kommt bloss darauf an das ich fege :zwinker:
     
  • derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    732
    101
    0
    Single
    21 September 2006
    #16
    also da ist er sleber schuld....5 monate zu spät..........naaajaaa....also das is echt herbe viel
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste