Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Abtreibung, eine "Lösung" mit Folgen!!

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von porschee, 16 September 2005.

  1. porschee
    Gast
    0
    Liebe Leser

    Eine Traurige Geschichte!! Wenn ihr zeit habt, lasst das euch durch den Kopf gehen! Diese Geschichte ist wahr. Jedes einzelne Wort!!!

    Tagebuch, 20.Juli 2000
    "Wir haben kurz nach 8. Ich bin müde und habe überhaupt keine Lust diese blöden Franz-wörter zu lernen. Dabei bin ich wirklich gut in Französisch...!! Meine Eltern tyranisieren mich mit dieser Strafe weil ich mit Andy zusammen bin. Womöglich gönnen sie mir einfach mein Glück nicht, oder sie haben sonst irgend ein Problem, das nichts mit mir zu tun hat!! :angryfire ich könnt schreien vor wut und heulen vor unglück weil ich Andy heute nicht sehen kann...!! Seit ein paar Tagen schlafen wir miteinander...und es ist so schön das ich in dem Moment einfach alles vergesse. Ich schwebe weg, tanze auf Wolken!! :herz: "

    Tagebuch, 25.Juli 2000
    "Heute ist der schwarze Tag im Juli. Ich nenn ihn so. Ich werd ihn für immer den schwarzen Juli-Tag nennen. Er wird der traurigste Tag meines Lebens sein und bleiben..."

    Ich hatte mich geirrt...den dieser Tag, sollte noch folgen.

    "...ich habe solche Angst, wie noch nie in meinem Leben und du siehst wie mir die Tränen aufs Heft tropfen. Heute bin ich mit Katie nach der Schule zur Apotheke gefahren um für sie einen Schwangerschaftstest zu kaufen. Sie erzählte mir das sie überfällig sei seit 1Woche und das sie jetzt angst hat. Also habe ich sie dazu überredet...in der Apotheke dan haben wir 2 Schwangerschaftstest gekauft. Ich einen und sie einen. Eigentlich wollte ich gar keinen machen. Ehrlich gesagt ist das auch ziemlich lächerlich weil ich mich gut fühle. Ich bin gesund, hab kein Bauchweh und überhaupt!!!!!!! Nichts!!!!! Aber Katie meinte das wir das jetzt gemeinsam machen sollen dann ists einfacher für sie. Und ich wollte ihr doch nur diesen Gefallen tun!!! wirklich!!! :flennen:
    Nach kürzester Zeit, also schon nach ein paar sekunden waren auf meinem Test 2 Streifen zu sehen! Es heisst das wenn man Schwanger ist, dass da 2 sind. Also sollte bei mir nur dieser EINE sein! Aus Katies WC (wir waren auf der Schultoilette) da kam ein "ich bin nicht schwanger, juhuu" schrei heraus! Und nach meinem Resultat hat sie gar nicht gefragt. Sie war so glücklich...und ich habe Angst, weil ich nicht weis ob ich jetzt schwanger bin oder nicht!! Tagebuch du bist der erste ders weis!! was soll ich nur tun? *wein**heul*"

    Noch am selben Abend hab meine Mutter den Schwangerschaftstest in meiner Sporttasche entdeckt. Sie hat ganz laut geschriehen "komm sofort ins Wohnzimmer!!! Sofort!!!" Und mit wütender, zittriger Stimme, den Schwangerschaftstest in der Hand haltend, hat sie mich gefragt "BIST DU SCHWANGER?" und hat mir eine Ohrfeige verpasst die so weh tat wie noch keine in meinem Leben!!

    Die nächsten Tage vergingen wie im Flug.

    Tagebuch, kein Datum

    "Ich habe Angst, ich möchte tot sein...ich will mein Baby nicht verlieren!..wieso hilft mir niemand das sie mir mein Baby nicht wegnehmen!"

    Tagebuch, ebenfalls kein Datum

    "Ich habe keine Kraft, mein Bauch tut so weh...meine Hände tun weh, alles tut weh. Ich möchte nicht denken, ich möchte das alles vorbei ist...ich darf jetzt nicht denken! So wie Mama sagte NACHDENKEN KANNST DU DANN DEN REST DEINES LEBENS ÜBER DEN MORD DEN DU BEGANGEN HAST!"

    Diese 2 sehr kurzen Tagebucheintrage habe ich in der Zeit gemacht in der die Abtreibung vorgenommen wurde! Meine Schwangerschaft wurde sehr früh fest gestellt. Ich muss in der ersten oder zweiten Woche gewesen sein. Die Ärzte haben mir und meiner Mutter zur Abtreibungspille "Myphegine" geraten. Damals dachte ich das ich dieses Wort nie werde aussprechen können und sofort vergessen würde. Doch ich hatte mich getäuscht. Dieses Wort...hat sich in meine Seele gebrannt und ist zum Namen der Tat geworden.

    Tagebuch, 20. August 2000

    "Liebes Tagebuch. Mein Baby ist tot. Ich habe es getötet...2 mal war ich im Krankenhaus um die Abtreibungspille mit dem Namen "Myphegine" zu nehmen. Die erste Pille hab ich in aufsicht meiner Mutter genommen, dort im Krankenhaus. Für die 2te und 3te Pille war sie nicht mehr dabei...diese Pillen hatten so spezielle formen. Ich erinnere mich an eine 8eckige pille oder wars fünfeckig..und 2 viereckige?! Irgend so..auf jedenfall hatte ich zuvor nie sowas gesehen!!! Ich bin alleine mit dem Zug 2 Stunden dort hin gefahren. Ich musste in diese Klinik fahren weil man dies in einem anderen Bezirk vornehmen musste...das Gesetzt verlangte das so. Andy habe ich schon lange nicht gesehen. Über einen Monat. Ich habe auch nichts gehört von ihm. Aber es ist mir egal. Vielleicht hat er jetzt eine neue Freundin. Eine die nicht so dumm ist und Schwanger wird. Meine Mutter hat mir verboten jemals irgendeinem Menschen davon zu erzählen. Sie hat mir gesagt das ich das NIE sagen dürfe, weil sie mich sonst auch umbringen wird. Weil ich sonst die Familienehre zerstören würde..oder wie auch immer. Aber mir ists egal. Irgendwie alles. Ich habe jetzt vor ein paar Tagen meine Ausbildung begonnen. ABer mir ists egal. Ich hab die meiste zeit nicht zugehört und hab jetzt keine Ahnung was ich tun soll. Mir ist so übel weil ich vorhin doch etwas gegessen habe. Ich möchte nicht mehr essen...nie mehr, mir ist dan immer so übel!"

    Die Übelkeit hielt ca. 1 Jahr an. Woran das lag ist mir bis heute ein Rätsel. Ich denke das könnte einen psychischen Hintergrund gehabt haben. Ich habe sehr lange das Essen ganz und dan Teilweise verweigert. Ich habe in einem Jahr ca. 10 Kg abgenommen, und ich habe angefangen mir die Haare schwarz zu färben.

    Tagebuch, kein Datum

    "Im Krankenhaus: Ganz allein bin ich zu Fuss vom Bahnhof die halbe stunde bis zum Krankenhaus gegangen. Ich bin dort zur Anmeldung und habe dort sagen müssen das ich einen Termin habe mit einer Ärztin deren Namen ich bereits vergessen hab. Aber sie war Französin...sie sprach gebrochen Deutsch mit starkem französischen Akzent. Nach ca. langen 45Minuten in diesem schäbigen Wartezimmer auf den grünen sesseln und umringt von vielen schwangeren Frauen und klein Kindern die mit Ihren Müttern dort warteten, sass ich. Dan sprach mich eine Frau an und fragte ob ich schwanger sei. innerlich bin ich zusammen gezuckt...auf diese Frage war ich nicht vorbereitet. Ich hatte keine ahnung was ich darauf den nur antworten sollte. Und starrte sie verdutzt an. sie meinte dan, *ah, sie warten auf jemanden?* und ich sagte *nein, ich bin schwanger*. Diesen Satz hab ich mich da zum ersten und letzten mal sagen hören!!! :flennen:

    Als dan die Ärztin ins Wartezimmer kam, was eher ein Wartefluur war, lief ich hinter ihr her ins Behandlungszimmer. Dort wollte sie "das Baby" nochmals sehen...oder keine Ahnung...auf jedenfall führte siem ir einen Langen Stab in meine Vagina, den sie vorher kräftig einfettete!! Dan schaute sie auf so einen kleinen Monitor!

    Dan gab sie mir die letzten 2 Pillen und lies mich dan von einer Krankenschwester in ein Zimmer bringen, welche mir ein "Bindenhöschen" gab welches ich anziehen sollte da die Blutung in der nächsten Stunde einsetzten würde!! Sie meinte ich würde ganz normal meine TAge kriegen, es werde nur ein bisschen mehr weh tun. Dan brachte sie mich ins Zimmer. Es war ein so schönes Zimmer. Es war im Parterre, draussen wars schön warm und die Sonne schien. Die Schwester sagte noch. *Nehmen sie sich eine Zeitschrift und sezten Sie sich nach draussen, solangs geht!*Ja, das wollte ich tun....doch schon nach 1 Minute zuckte ich zusammen... auf der anderen Seite gleich nebendran sass eine Frau und stillte ihr Baby...ihr Mann massierte ihr den Nacken! In dem Moment fiengen bei mir die Schmerzen an...!! Ich stiess einen lauten Schrei aus..doch niemand sah zu mir hin...ich viel zu Boden, doch niemand sah zu mir hin. Ich bin dan irgendwie auf allen Vieren richtung Bett gekrochen, wo ich mich hinlegenwollte. Doch ich schaffte es nicht. Ich klingelte in aller verzweiflung der Schwester......ich hörte sie reinkommen, doch in dem Moment viel ich zu Boden...als ich wieder zu mir kam lag ich in meinem eigenen Erbrochenen. Ich lag da am Boden, und meine Beine waren bis zu den Füssen blutverschmiert!! Ich wollte auf die Toilette doch ich konnte nicht allein...ich konnte nicht aufstehen...die Schmerzen waren so gross. Die Schwester brachte mir ein Zäpfchen das ich mir in den Darm hätte stossen sollen...doch ich konnte nicht...ich schrieh vor schmerz und konnte mich kaum noch bewegen...ich lag da zusammengekauert wie ein wollkneul am boden und konnte mich nicht bewegen...!! Und immer hörte ich eine leise stimme in mir sagen *dein baby ist tot**du hast dein baby getötet*!! Die krankenschwester führte mir dan das Zäpfchen ein. Nach ca. 2 Stunden liess der Schmerz nach!!...mein Vater holte mich dan ab. Er fragte nicht wies mir geht. Er fragte nicht ob er mir helfen kann. Er sagte kein Wort. Und wir stiegen ins Auto."

    Mein Vater hat über 1 Jahr kein Wort mehr mit mir gesprochen. Ich bin noch in der Ausbildung von zu Hause weg. 1 Jahr später habe ich mir versucht das Leben zu nehmen.

    5 Jahre später, lebe ich noch. Ich habe Magersucht bis Bulimie und Selbstverletzung hinter mir. Meine Arme sind übersäht mit vielen Narben... doch sie sind nich halb so tief wie die auf meinem Herzen. Keine Wunde ist so tief wie die, die mein Baby hinterlassen hat!!! Ich weine nicht mehr jeden Tag. Doch ich hoffe noch jeden Tag, aus diesem Alptraum aufzuwachen!! Vergebens.

    Abtreibung ist keine Verhütung!!
    Abtreibung ist keine Lösung!!
    Abtreibung ist nicht am Tag der Abtreibung vorbei!!

    Alles Liebe, Porschee :engel:
     
    #1
    porschee, 16 September 2005
  2. MissMosher
    MissMosher (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    206
    101
    0
    Single
    bitte sag mal, warum du das postet!!! (bevor ich mich aufreg)
     
    #2
    MissMosher, 16 September 2005
  3. porschee
    Gast
    0
    Liebe MissMosher

    Ich poste das nicht um irgendwem zu nahe zu treten oder gar jemanden zu verurteilen! Es geht dabei nur darum zu zeigen, dass eine Abtreibung keine VERHÜTUNG sein darf!! Ich habe kürzlich aus dem Mund einer ca. 15Jährigen Schülerin hören müssen "ja und wenn ich halt schwanger werd, dan treib ich ab!"...solche Aussagen sind gefährlich!!

    diese Entscheidung sollte selbst und aus überzeugung getroffen werden! Sonst ist sie vielleicht nicht die richtige!!
     
    #3
    porschee, 16 September 2005
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich bin selbst mit 17 ungewollt schwanger geworden, kann also vieles sehr gut nachvollziehen. Meine Mutter hat auch einen ziemlichen Ausraster bekommen, aber wenigstens hat sie mir nicht in die Entscheidung Kind-oder-nicht-Kind hineingeredet. Ich hab meinen Keks bekommen, obwohl auch diese Entscheidung sehr hart war, weil sie bedeutet hat, dass meine Mutter mich rausgeworfen hat und ich anschließend weder Freunde noch Familie hatte, die zu mir hielten. Ich habe mein Kind bekommen und er ist ein glücklicher Junge geworden. Aber selbst das Bekommen so früh hat tiefe Narben (seelisch) bei mir hinterlassen, weil mein damaliger Freund (der Vater des Kindes) meine Situation, dass ich ganz alleine war, ziemlich ausgenutzt hat. Ich zeige Züge von selbstverletzendem Verhalten, ich habe Todessehnsüchte und wollte mich mehr als einmal umbringen, auch wenn ich immer noch jedesmal rechtzeitig wieder gestoppt habe. Ich hab Depressionen und fühl mich sehr oft sehr leer, ausgebrannt, müde, wie eine funktionierende Hülle.

    Ich möchte nicht damit sagen, dass ich mein Kind besser nicht hätte bekommen soll! Um Gottes Willen! Ich finde auch heute noch, ich hab mich richtig entschieden. Nach einer Abtreibung hätte ich mich sofort umgebracht, das war mir klar, darum hab ich mich ja FÜR das Kind entschieden. Ich liebe meinen Sohn!

    Aber ich möchte damit eines sagen: Passt lieber auf, nicht zu früh schwanger zu werden... Man kann es durchstehen, es kann auch alles besser laufen als bei mir, schon klar. Aber das weiß man halt vorher nicht... Also: Lieber doppelt und dreifach und SICHER verhüten!!!
     
    #4
    SottoVoce, 16 September 2005
  5. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Musst dich sicher nicht aufregen.

    So manches junge Mädel sollte das mal lesen und wenn es nur die Auswirkung hat, dass sie danach verantwortungsvoller mit der Verhütung umgeht und es nicht auf die leichte Schulter nimmt.

    Ob hier jemand nun für oder gegen die Abtreibung ist, das ist hier auch nicht die Frage.
     
    #5
    User 25480, 16 September 2005
  6. porschee
    Gast
    0
    Liebe SottoVoce

    Es ist unglaublich schwer eine solche Entscheidung zu treffen!! An manchen Tagen bin ich froh das mir diese abgenommen wurde. An anderen hasse ich mich dafür "nichts dagegen unternommen" zu haben!!

    Du hast sehr viel Mut bewiesen SottoVoce und ich denke ihr seid auf dem richtigen Weg!!! :herz: :herz: :herz:

    Die Wunden werden heilen...bei dir und bei mir!!! Wir werdes sehen, ganz sicher!!!

    :engel:
     
    #6
    porschee, 16 September 2005
  7. fire cat
    fire cat (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    477
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es tut mir echt leid, mehr kann ich dazu nicht sagen, weil ich mich einfach nicht in diese Situation versetzen kann und auch nicht wirklich will. Es ist schlimm was so ein kleiner Moment bewirken kann...und für viele Jahre erhalten bleibt. Ich hoffe du bekommst doch noch alles auf die Reihe...
    Das Leben muss weiter gehen auch wenn es unheimlich schwer fällt. Auch wenn du das Baby nicht behalten konntest/wolltest bist immer noch du da! Du kannst es nicht mehr ungeschehen machen.
    Und ich bin auch der Meinung das es manche junge Mädchen auf die leichte Schulter nehmen, das kann ich nicht verstehen. Aber ich glaube wenn ich in der Situation gewesen wäre, wäre mir nichts anderes übrig geblieben...die Entscheidung wäre mir von meinen Eltern abgenommen worden...so traurig wies klingt....
    Also Mädels denkt vorher nach was ihr macht!
     
    #7
    fire cat, 16 September 2005
  8. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Diese Aussage an sich finde ich noch nicht schlimm. Ich denke, ich würde auch abtreiben, wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt schwanger werden würde.

    ABER: Ich verhüte gewissenhaft und eigentlich kann da nichts passieren. Natürlich, wenn jemand bewußt das Risiko in Kauf nimmt und dann schulterzuckend sagt: "Was soll's, es gibt ja Abtreibung", dann ist das der falsche Weg.

    Auf den ersten Blick klang deine Erzählung wie... hmm... als wäre sie von einem Abtreibungsgegner verfaßt, halt einer dieser typischen... schwer zu beschreiben... "Angst-mach-Texte". Ist jetzt nicht böse gemeint von mir, hat nur zuerst den Eindruck gemacht, als wäre dieser Thread zum Provozieren hier reingestellt worden.

    Daß eine Abtreibung keine leichte Sache ist, ist klar. Aber ich denke, in vielen Fällen kann es auch der richtige Weg sein. Das Problem ist nur, daß meistens gerade diejenigen Frauen/jungen Mädchen schwanger werden (und dann vor dieser Entscheidung stehen), die sowas nicht verkraften bzw. die sich davor auch nie allzu sehr mit dem Thema auseinandergesetzt haben - oft genauso wenig wie mit dem Thema Verhütung.

    Sternschnuppe
     
    #8
    Sternschnuppe_x, 16 September 2005
  9. porschee
    Gast
    0
    Liebe My Memory

    ja...so sollte das gesehen werden. ich möchte lediglich "präventiv" etwas sagen. Wenn man ein 40jähriger Lehrer einer 14Jährigen erzählt "ihr müsst mit Kondom verhüten, damit ihr nicht schwanger werdet oder euch krankheiten einfangt" hört sich das flach an!

    Aber wenn eine 14Jährige diese "Gesichte" hört. Kriegt das "Schwanger werden" eine Struktur und das Baby einen Namen!! (sozusagen!)

    ...erzählen, bücher zeigen, reden usw..alles gut und recht, aber leider soschnell wie erzählt auch wieder vergessen und wie die mathe bücher in den Schrank gestellt wenn die Schule aus ist! ...leider weis ich nur zu gut vowon ich da spreche!

    Liebe fire cat

    Du hast recht. Mitlerweile geht es mir gut. Und ich habe begonnen zu sprechen. Ich habe 3 Jahre geschwiegen und mit keinem darüber gesprochen...ich habe alles in mich hineingefressen und mich innerlich in schutt und asche "gehirnt"!! Mitlerweile bin ich soweit das ich sage "ich kann für mich nichts mehr tun um etwas an meinen handlungen von damals zu ändern, aber für viele andere vielleicht...etwas tun, damit ihnen diese situation erspart bleibt! etwas tun um ihnen die "wahl" zu ersparen!!"

    Alles Liebe und danke für eure Beiträge zum Thema!! :engel:
     
    #9
    porschee, 16 September 2005
  10. fire cat
    fire cat (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    477
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich finde das ok das du das hier rein geschrieben hast. So sehen die Mädchen/Frauen hier auch mal die Auswirkungen von so einem "Eingriff". Ich denke wer sowas gelesen hat wird es nicht mehr so auf die leichte Schulter nehmen. Schön das es dir wieder besser geht! :knuddel:
     
    #10
    fire cat, 16 September 2005
  11. porschee
    Gast
    0
    Liebe Sternschnuppe

    Ich bin kein Gegner der "Abtreibung"!! Ich denke ich habe nicht das Recht zu der Aussage...oder habe gerade ich das??!!

    Ich weis es nicht!

    Bei solchen prikären Themen gehen die Meinungen natürlich stark auseinander. Was durchaus gut ist. Ich denke in vielen Fällen ist eine Abtreibung der für das Mädchen oder die Frau richtige weg. (was übrigens nichts mit dem Alter zu tun hat)!! ...trotzdem sind die Folgen einer Abtreibung nicht zu Unterschätzen. Viele gehen mit dem gedanken "und dan ists vorbei" aus dem Krankenhaus. Woher ich das weis? ...ich hab mit einigen gesprochen die das so schilderten. Ich selbst habe das nie so gesehen. Aber das ist ja nicht relevant.

    Klar Sternschnuppe denkst du dass das nur den Frauen passiert die das nicht verkraften können...was wohl auch daran liegt, dass die anderen Frauen damit nicht "raus" gehen! Für die anderen Frauen ist das Thema dan nämlich abgehackt und erledigt. Wie eine Darmspühlung oder die entfernung der Mandeln, oder das ziehen eines Weisheitszahns!! Diese Menschen werden darüber keine Bücher schreiben oder solche Texte in Foren posten!

    für diese Menschen z.b. war es die richtige Entscheidung!!! Und das unterstütze ich, den ein Kind hätte sie vielleicht aus ihrer Bahn geworfen, was sehr schade wäre!! Den jeder sollte seinen Weg gehen!

    u :engel: nd die, welche davon abgekommen sind, müssen halt nen umweg gehen um zu ihrem weg zurückzugelangen!! Aber auch das ist machbar!
     
    #11
    porschee, 16 September 2005
  12. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich habe gerade mein altes Tagebuch herausgekramt, und ein bisschen gestöbert, was ich so geschrieben hatte, als ich schwanger war. Um gottes Willen... :eek4: :frown:


    @porschee: Ich hoffe für Dich, dass Du Deinen Umweg jetzt dann beendet hast und dass Du über Deine Vergangenheit hinweg kommst, bzw. sie als etwas akzeptieren kannst, was eben in Deinem Leben passiert ist. Ich hoffe sehr für Dich, dass Du damit gut zurecht kommst in der Zukunft, sofern mit so etwas überhaupt zurecht kommen kann! :knuddel:
     
    #12
    SottoVoce, 16 September 2005
  13. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    @porschee
    Ich wünsche dir auch, dass du es für dich akzeptieren kannst. Du wirst noch lange und oft daran denken, es dauert Jahre, bis es wirklich mal für gewisse Zeiten aus deinem Kopf verschwindet, aber ganz wird es nie verschwinden.

    Soll sich jetzt für dich nicht schrecklich anhören, ich möchte dich damit auch ganz sicher nicht erschrecken, doch ich weißt wovon ich spreche.

    Ich wünsche dir alles Liebe und Gute für deine Zukunft :knuddel:
     
    #13
    User 25480, 16 September 2005
  14. porschee
    Gast
    0
    DANKE DANKE

    ganz verschweinden wird es nicht. aber das ist gut so. dein mein kind. egal ob lebedingt oder nicht, ist ein teil von und in mir!! da gehört es hin!! und ich lebe damit seit einiger Zeit schon sehr gut. Manchmal weine ich noch...

    ...aber ich weine nicht nur weil ich mein kind nicht haben durfte. sondern auch weil ich zu feige war meine eigene entscheidung zu treffen!!!

    Aber ich habe gelernt aus jeder Situation das bestmöglichste rauszuholen!!
    ...und da werde ich weiterhin ansetzten!!

    :engel: :herz: :eek4: mit meinem schutzengel, meinem herzen und viel mut!!
     
    #14
    porschee, 16 September 2005
  15. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    @ porschee:
    Das war von mir ABSOLUT nicht als Angriff gemeint!
    Wie alt warst du denn damals? Warst wohl noch ziemlich jung, hmm? Ich denke, du warst in einem Alter, wo du mit einer solchen Entscheidung einfach überfordert warst. Daraus kann dir niemand einen Vorwurf machen, und insbesondere du selbst solltest es nicht tun!

    Das ist wohl eine Entscheidung, die für jede Frau schwer zu treffen ist. Für ein "halbes Kind" ist das praktisch unmöglich. Du hattest Franz-Vokabeln im Kopf und die "erste Liebe". Das ist kein Alter, in dem man mit so ernsten, wegweisenden Entscheidungen für sein ganzes Leben konfrontiert werden sollte.

    Insofern war es vielleicht schon das richtige, daß dir die Entscheidung abgenommen wurde.

    Ich mag dir nicht zu nahe treten, aber darf man fragen, wie das ganze passiert ist? Hast du (von deinen Eltern?) nicht die Aufklärung bekommen, die erforderliche gewesen wäre? Ist bei der Verhütung was schiefgelaufen (Kondom geplatzt etc...)? Oder einfach nicht dran gedacht?

    Wie gesagt, da soll jetzt auch kein Vorwurf draus werden. Es interessiert mich nur, wie es dazu kommen konnte. Weil du selbst schreibst, daß mehr Aufklärung (und zwar lebensnahe Aufklärung!) für 13-/14-/15-jährige Mädels erforderlich wäre...

    Ansonsten: Du kannst stolz auf dich sein, daß du mittlerweile damit klarkommst. :schuechte :knuddel: Und auch darauf, daß du hier davon erzählen kannst - vielleicht bringt es den einen oder anderen (es sollten sich ja nicht nur die Mädels, sondern auch die zugehörigen Freunde mit dem Thema Verhütung befassen) zum Nachdenken!

    Sternschnuppe
     
    #15
    Sternschnuppe_x, 16 September 2005
  16. Schildi
    Schildi (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    181
    101
    0
    Verheiratet
    #16
    Schildi, 16 September 2005
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Da stimm ich Dir noch voll und ganz zu.

    Aber hier muss ich jetzt heftig widersprechen! So eine Entscheidung sollte einem NIEMALS abgenommen werden! Wie gesagt, ich hab eben in meinem Tagebuch geblättert. Mein Einträge zu dem Zeitpunkt sind sehr ähnlich. Sie drehen sich um die Schule, ums Ausgehen, um mein Verliebtsein, darum, dass ich Stress mit meinen Eltern hatte (nix besonderes, ich war halt in der Pubertät *g*). Und dann kam "Ich bin gar nicht mal so unwahrscheinlich schwanger". Einfach so dahingeknallt. Und danach kommen hilflose Chaos-Einträge.

    Und hätte mir jemand die Entscheidung für oder gegen das Kind abgenommen, hätt ich das damals wohl einfach so gemacht und ohne hinterfragen umgesetzt. Und genauso gelitten wie porschee. Wobei ich überzeugt bin, ich hätte die erste Nacht nach der Abtreibung nicht überlebt.

    Ich finde, so eine Entscheidung muss man IMMER selbst treffen. Weil man selbst (egal, wie jung man ist) auch der einzige Mensch ist, der den Rest des Lebens mit eben dieser Entscheidung klar kommen muss.

    Ich finde es in porschees Fall aber nicht falsch von IHR - sie war durcheinander und überfordert und konnte nicht anders handeln, wie gesagt, hätte mir jemand die Entscheidung abgenommen, hätte ich wohl auch so gehandelt, wie mans mir gesagt hätte - sondern falsch von ihrer FAMILIE (insbesondere wohl der Mutter). Klar ist das für die Mutter auch nicht so einfach. Aber sie darf niemals über den Kopf ihres Kindes hinweg SO EINE Entscheidung treffen!!! Und dann auch noch sagen, wenn sie das je jemandem erzählt, bringt sie sie um... :angryfire Und einem jungen Mädel einzureden, es müsse jetzt mit einem Mord leben... Darüber könnt ich mich echt aufregen... :mad:

    Wobei diese Geschichte ja nur dazu gedacht war, Abtreibungen zu verhindern, was porschee so zum Glück ja nicht radikal vertritt. Denn der Beitrag ist zwar traurig (weil ich finde, er ist wahr), aber für manche Kinder ist es vielleicht besser, nicht geboren zu werden. Was ist, wenn sie geboren werden und immer nur leiden müssen?! Das kanns ja auch nciht sein...
     
    #17
    SottoVoce, 16 September 2005
  18. porschee
    Gast
    0
    Meine Geschichte ist ein Erlebnis. Meine Vergangenheit. Ich, als ich 15 Jahre alt war...kurz vor meinem 16 Geburtstag!!

    Die Geschichte bzw. dieses Tagebuch des "Ungeborenen Kindes". (siehe Link von Schildi) ist...keine Ahnung was, aber mit Sicherheit etwas, dass eine Frau die das durchlebt hat, nicht lesen sollte.

    Viel mehr kann ich im Momentn icht dazu sagen.

    Ich sehe das ich teilweise missverstanden wurde. Ich weis nicht woran das liegt!! ich habe keine Ahnung.
     
    #18
    porschee, 17 September 2005
  19. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Was meinst du damit? Wieso fühlst du dich missverstanden?

    Ich fand es sehr gut, dass du das hier pepostet hast und ich denke, es wird auch einigen zu denken gegeben haben. Das es immer wieder jemanden gibt, der es anders sieht und ja, es vielleicht verurteilt, was du getan hast bzw. tun musstest, das wird immer so sein.
     
    #19
    User 25480, 17 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Abtreibung Lösung Folgen
strawberries
Aufklärung & Verhütung Forum
28 Januar 2015
55 Antworten
badethermometer
Aufklärung & Verhütung Forum
16 Oktober 2012
6 Antworten
Pattynullacht
Aufklärung & Verhütung Forum
16 August 2012
15 Antworten