Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Abtreibung...

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Mieze, 11 Januar 2002.

  1. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Hi Leute!

    Da in meiner Clique grad ein ziemlicher "Babyboom" herrscht, komm ich mal zu diesem Thema.

    Was haltet ihr so generell von Abtreibung?

    Also ich finde Abtreibung grundsätzlich sch****, aber ich kann es verstehen, wenn man z.B. erst 14 oder so ist,dass man dann abtreiben lässt, weil man dann noch zur Schule geht usw.

    Ich würde es mir gut überlegen, im Teenageralter ein Baby zu bekommen.
    Weil ich noch zur Schule gehe, könnte ich ihm auch nichts bieten usw.
     
    #1
    Mieze, 11 Januar 2002
  2. angel666
    Gast
    0
    Auch wenn ich mir damit jetzt viele Feinde mache, aber ich bin wenigstens ehrlich. Wenn ich jetzt schwanger werden würde, würde ich abtreiben. Obwohl ich schon 21 bin und soweit in der Lage dazu sein müßte. Ich weiß noch nicht mal ob ich überhaupt jemals Kinder haben möchte. Aber momentan weiß ich einfach daß ich für ein Kind nicht die Verantwortung übernehmen will und kann. Ehrlich gesagt, möchte ich mein Leben noch eine Weile so genießen wie es jetzt ist. Und da ich für Kinder noch nie sonderlich großes Interesse gehabt habe, weiß ich eben auch nicht ob sich meine Einstellung dazu noch mal ändert. Und um genau zu sein, ich find es wesentlich besser, früh genug abzutreiben, anstatt für ein KInd ewig eine schlechte Mutter zu sein! Und ich möchte nicht ausschließen, daß ich das vielleicht wäre!
    Natürlich sollte man zusehen, daß man gar nicht ungewollt schwanger wird. Für Leute, die sich um Verhütung einen Scheiß kümmern und dann nachher ein KInd nach dem anderen abtreiben, habe ich auch kein Verständnis!
     
    #2
    angel666, 11 Januar 2002
  3. süße_dani
    0
    ich seh das genauso wie angel.
    lieber abtreiben lassen, wenn man eigentlich keins will bzw sich nich 100 prozent sicher is, als dass man später eine schlechte mutter is und sich nicht richtig kümmert oder es vielleicht ins heim gibt. jedem kann das mal passieren ungewollt schwanger zu werden und deshalb versteh ich auch wenn man abtreibt, aber leute denen das egal is und die die abtreibung als Verhütung nehmen kann ich auf keinen fall verstehen! und das finde ich auch moralisch nicht mehr ok.
     
    #3
    süße_dani, 11 Januar 2002
  4. sunnysoul
    Gast
    0
    Man kann sein Kind auch direkt nach der Geburt zu Adoption freigeben.
    So hat man wenigstens noch die Chance innerhalb von 9 Monaten Schwangerschaft seine Meinung zu ändern.
    Außerdem gibt es viele Paare, die keine Kinder bekommen, obwohl sie es sich wünschen.
     
    #4
    sunnysoul, 11 Januar 2002
  5. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR> Man kann sein Kind auch direkt nach der Geburt zu Adoption freigeben.
    [/quote]

    Ich glaube nicht das ich dazu fähig wäre, wenn ich mein Kind dann schon im Arm gehalten hätte.
     
    #5
    Mieze, 11 Januar 2002
  6. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Im Grunde bin ich gegen Abtreibung! Sobald Eizelle und Spermium verschmolzen sind, beginnt sich ein Kind zu entwickeln. Somit ist eine Abtreibung gleich dem Töten eines Menschen.
    Es ist ja nicht so, dass man keine Vorkehrungen gegen eine Schwangerschaft treffen könnte... Ich denke, für jeden, der Sex haben will, ist es eine Pflicht, sich über Risiken und Verhütung zu informieren und daraus Konsequenzen zu ziehen!
    Jetzt gibt es natürlich Fälle, bei denen es trotzdem zu einer Schwangerschaft gekommen ist... In diesen Fällen sollten den Eltern ( bei einer Vergewaltigung nur die Mutter ) die Chance gegeben werden über eine Abtreibung zu entscheiden.
    Daraus ergibt sich, da die Gründe für eine ungewollte Schwangerschaft nicht immer zu ermitteln sind, dass eine Abtreibung in jedem Fall erlaubt sein muss, eine Abtreibung aber in den meisten Fällen moralisch verwerflich ist!
     
    #6
    Daucus-Zentrus, 11 Januar 2002
  7. Mieze
    Mieze (31)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.579
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich rede ja nicht über das Abtreiben als Verhütungsmethode, sondern generell.
    Als Verhütungsmethode würde ich es aber trotzdem auchnicht beführworten, ich finde das einfach nur sch****.

    Jedes Kind wird bereits schon in der Grundschule aufgeklärt und soweit ich weiß wurden wir in der 5. oder 6. mit den ganzen Verhütungsmethoden konfrontiert.
    Naja bei einer Vergewaltigung sieht es da schon wieder ganz anders aus :frown:

    Eigentlich kann ich es nicht verstehen, dass man es erst so weit kommen lässt, dass man abtreiben muss.
    Wenn wirklich mal ne Panne passiert, gibts immernoch die "Pille danach".

    Aber trotz allem kann ja immer noch der Fall eintreten, dass man die Schwangerschaft zu spät bemerkt und es keine andere Möglichkeit mehr gibt.

    So, das nochmal von mir :zwinker:
     
    #7
    Mieze, 11 Januar 2002
  8. User 133
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Abtreibung, ich glaube das ist ein Thema, worüber sich schon jedes Mädel mal Gedanken gemacht hat und auch machen sollte. Aber gleich am Anfang möcht ich erwähnen, dass es schon ein Unterschied ist, für was man sich entscheidet, ob man es sich nur theoretisch überlegt oder dann wirklich in dieser Situation ist.
    Es gibt so viele Gründe, die für eine Abtreibung stehen können. Zu jung, finanzielle Probleme, Stress mit den Eltrn, keinen Vater (also ich meine jetzt alleinerziehend, nen Vater wird es ja sicher schon geben), selbst noch in der Ausbildung =&gt; keine Zeit bzw. dadurch, dass man sich Zeit nehmen muss, wird die Ausbildung vernachlässigt, man ist selber noch ein halbes Kind und will das Leben noch ein bissel "genießen", psychisch und geistig einfach noch nicht bereit Mutter zu werden und alles auf sich zu nehmen, ... und und und.
    Aber auf der anderen Seite muss man sehen: in einem drin wächst das eigene Kind und man gibt sozusagen den Befehl das eigene Kind, ein Lebewesen, ein Mensch, zu töten! ICh meine, das sollte einem schon bewußt werden.
    So eine Entscheidung ist wohl mit die großte und schwerste Entscheiung, die eine Frau in ihrem Leben treffen muss. Ganz ehrlich: so was will ich echt nicht erleben und die Frauen, die so eine Entscheidung treffen müssen, tun mir echt wahnsinnig leid.
    Aber egal, wie sie sich entscheiden, sie haben es sich sicher ausgiebig überlegt, dann sollte man auch diese Entscheidung akzeptieren!!! Denn es ist ganz allein die Sache der Mutter und deswegen hat man kein Recht bei einer Abtreibung zu sagen: "Wie kannst du nur ..!"
    Was ich machen würde, wenn ich jetzt schwanger werden würde? Ich weiß es nicht, ich weiß es wirklich nicht!
     
    #8
    User 133, 11 Januar 2002
  9. Wolfsgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    572
    101
    0
    nicht angegeben
    ich weiß zwar net, wie ich denken würde, wenn ich schwanger wäre, aber ich weiß jetzt, dass ich glaub ich nie abtreiben könnte!
    für mich wär das einfach reiner mord!
    gut, bei vergewaltigung könnt ich des vielleicht noch verstehen, aber mord ist mord. ich würd danach ein schlechtes gewissen haben. weil man sich mal ünerlegen müsste, wenn man des baby im bauch wär, was leben will und die mutter lässt es einfach so töten.
    wer weiß was aus dem baby geworden wäre. na ja ich hätte echt voll bedenken, wenn man abtreiben will. :shakehead:
     
    #9
    Wolfsgirl, 11 Januar 2002
  10. Garagensprengerin
    Verbringt hier viel Zeit
    429
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das Thema Abtreibung hat seit jeher die Meinungen gespalten und das wird es vermutlich bis in alle Ewigkeit tun.

    Ich kann an dieser Stelle natürlich auch nur meine eigene Meinung kundtun - niemand kann sich schließlich in einen anderen Menschen so richtig hineinversetzen, folglich weiß auch niemand, was für jemand anders das Beste ist ...

    Also, für den Fall, ich würde schwanger werden - egal wann und unter welchen Umständen - würde ich mich 200-%-ig für eine Abtreibung entscheiden. Ich lebe zwar in einer festen Beziehung und ich liebe meinen Freund sehr (wir wollen in ein paar Jahren heiraten), aber wir haben uns beide einvernehmlich gegen Kinder entschieden. Wir wollten beide unabhängig voneinander keine haben, und das gilt unabhängig von der Situation.

    Frauen, die abtreiben/abgetrieben haben, als Mörderinnen hinzustellen, halte ich aber für absolut übertrieben. Ich halte es sogar für total ungerechtfertigt, denn niemand außer ihr selbst kann wissen, wie sie sich fühlt, wie es ihr geht, was für sie das Beste ist ... es ist schließlich ihr Körper, der das alles mitmachen muss, also ist es selbstverständlich, dass sie selbst entscheiden darf, was damit geschieht - eine Frau ist kein lebender Brutkasten! Und keine Frau nimmt eine Abtreibung leichtfertig als "Verhütungsersatz" in Kauf. Das ganze ist mit Stress, Angst und auch Schmerzen verbunden, und deshalb denke ich nicht, dass es irgendeine Frau gibt, die lieber abtreiben lässt, als zu verhüten. Ich glaube, wer so etwas einmal mitgemacht hat, wird das freiwillig kein zweites Mal tun. Somit sind die Ängste von wegen leichtfertiger Abtreibungen unbegründet.

    Zum Thema "Mord am werdenden Leben" muss ich auch noch was loswerden ... mag sein, dass es Leute gibt, die sagen, bei der Befruchtung beginnt neues Leben - das sehe ich nicht so. Ich bin ein sehr rational denkender Mensch und glaube in diesem Fall der Wissenschaft: Es gibt Untersuchungen, wonach ein Embryo vor der 20. Schwangerschaftswoche keine Schmerzen empfinden kann - wo keine Nerven, da kein Leben. Das sogenannte "Kind" atmet nicht, es fühlt nicht, es ist quasi klinisch (noch) tot ... mag jetzt sehr überzogen klingen, aber so sehe ich es ... ich würde sogar eine Verlängerung der Frist, innerhalb der eine Abtreibung erlaubt ist, von 12 auf 20 Wochen befürworten.

    In der Hoffnung, dass ich jetzt nicht wieder Post von Abtreibungsgegnern bekomme ...

    Euere Jasmin
     
    #10
    Garagensprengerin, 11 Januar 2002
  11. User 133
    Verbringt hier viel Zeit
    115
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Und noch mal an die "Abtreibungs-Gegner". Ws ist Euch lieber, eine Frau, die ihr Kind bekommt, obwohl es für das Kleine gar nicht sorgen kann, physisch und psychisch nicht damit klar kommt, keine Liebe, für den Kleinen aufbringen kann, keine Zukunft bieten kann, kaum Zeit hat, ... usw. und somit das Kind nicht gerade ein schönes Leben hat ODER wenn das der Fall ist, lieber das Kind abtreiben?!? Ich meine, ich finde es viel schlimmer ein Kind in die WElt zu setzen, wofür man nicht sorgen kann, als es abzutreiben. Was nützt es denn dem Kind, wenn es auf der WElt ist aber ein scheiß Leben hat???
     
    #11
    User 133, 11 Januar 2002
  12. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    @Garagensprengerin: <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR> Zum Thema "Mord am werdenden Leben" muss ich auch noch was loswerden ... mag sein, dass es Leute gibt, die
    sagen, bei der Befruchtung beginnt neues Leben - das sehe ich nicht so. Ich bin ein sehr rational denkender
    Mensch und glaube in diesem Fall der Wissenschaft: Es gibt Untersuchungen, wonach ein Embryo vor der 20.
    Schwangerschaftswoche keine Schmerzen empfinden kann - wo keine Nerven, da kein Leben. Das sogenannte
    "Kind" atmet nicht, es fühlt nicht, es ist quasi klinisch (noch) tot ... mag jetzt sehr überzogen klingen, aber so
    sehe ich es ... ich würde sogar eine Verlängerung der Frist, innerhalb der eine Abtreibung erlaubt ist, von 12 auf
    20 Wochen befürworten. [/quote] ...desweiteren gibt es Untersuchungen, die belegen, dass ein Kind in den ersten Wochen nach seiner Geburt nicht das Bewusstsein hat, das es existiert... Da sich der Mensch vor allem auch darin vom Tier abgrenzt, heißt das, dass man auch Babys im Alter von sagen wir mal zwei Wochen töten darf.
    Sorry, aber mit diesem Gedanken kann ich mich leider nicht anfreunden. Der Embryo mag noch nichts fühlen, aber in ihm sind die Anlagen dafür schon vorhanden. - Ich finde, das zählt!
    @Dark Lady: <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR> Was nützt es denn dem Kind, wenn es
    auf der WElt ist aber ein scheiß Leben hat??? [/quote] Dazu müsste man doch erst einmal definieren, was ein "scheiß Leben" überhaupt ist. - Kinder, die in Familien mit wenig finaziellem Spielraum aufwachsen? oder bloß behinderte? oder welche mit großen Füßen? mit roten Haaren?
    Wer soll denn bestimmen, ob das Leben für das Kind lebenswert wäre oder nicht?

    <FONT COLOR="#800080" SIZE="1">[ 11. Januar 2002 22:46: Beitrag 2 mal editiert, zuletzt von Daucus-Zentrus ]</font>
     
    #12
    Daucus-Zentrus, 11 Januar 2002
  13. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    ich glaube, das ist wirklich ein thema, das jeder ganz individuell bür sich beurteilen muß. es kann keine allgemeingültige anschauung dieses problems geben. ich persönlich bin für die möglichkeit der abtreibung.
     
    #13
    Ben21, 11 Januar 2002
  14. bohrer
    Gast
    0
    hey
    ich hab keine ahnung wie die abtreibung funktioniert... ich hab mal so komische horrorstorrys über abtreibung gehört - von wegen man muss das baby dann aus dem mutterleib rauslöffeln... hab ich aber auch nicht reel dran geglaubt!

    kann mir jemand erklären wie 'das' genau gemacht wird?!

    ok danke
     
    #14
    bohrer, 11 Januar 2002
  15. succubi
    Gast
    0
    @bohrer
    es gibt verschiedene methoden der abtreibung... und jede für sich is extrem grausam. und das was du da gehört hast, das sind keine horrorstorys - es is einfach schrecklich.
    ich kann nicht jede genau erklären, ich weiß nur mehr grob wie das gemacht werden kann.

    :frown: durch absaugen (dem baby werden also nach und nach die körperteile quasi abgerissen)
    :frown: durch ausschaben (baby wird sozusagen zerstückelt)
    :frown: durch giftinjektion (soweit ich weiß zerfrisst das gift das baby)
    :frown: durch "kaiserschnitt" (baby wird einfach frühzeitig durch "kaiserschnitt" auf die welt gebracht und stirbt)


    ich bin grundsätzlich gegen abtreibung, weil es einfach mord is. - egal was die leute die für abtreibung sind sagen. es is das auslöschen eines lebens und damit basta.
    noch dazu sind die methoden wie es gemacht wird sehr grausam. ich hab einmal einen film darüber gesehen und seit diesem tag weiß ich, dass ich nicht abtreiben will.

    wenn ich zu dumm bin um zu verhüten, dann muss ich die konsequenzen tragen.
    sicher, es gibt leider immer noch die fälle, wo verhütet wurde, aber es schief gegangen is... aber ich denk in der heutigen zeit is das eher ein geringer prozentsatz.

    ich persönlich wäre zu meinem jetzigen standpunkt nur bereit für eine abtreibung, wenn mir die ärzte sagen würden, dass mein baby schwerst behindert is und nie ein selbständiges leben führen könnte.
    ich kann auch frauen verstehen, die vergewaltigt wurden und das kind nicht haben wollen.
    aber das sind für mich persönlich jetzt die zwei einzigen fälle, bei denen auch ich abtreibung in erwägung ziehen würde.

    ansonsten würde ich doch das baby austragen und es dann zur adoption freigeben.
    wie oben schon mal gesagt: es gibt soviele paare die sich sehnlichst ein baby wünschen - wieso denen und meinem kind diese chance verbauen?!
    ich könnte eher im bewusstsein leben, dass mein kind irgendwo bei einer familie aufwächst und lebt, als das ich es töten hab lassen.

    LG succubi :drool:
     
    #15
    succubi, 12 Januar 2002
  16. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    <BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Und keine Frau nimmt eine Abtreibung leichtfertig als "Verhütungsersatz" in Kauf. [/quote]
    In der Realschule meines Schulortes gibt es ein Mädchen, das sechzehn ist, eine Klasse unter mir (also 10.). Sie hat inzwischen drei Abtreibungen hinter sich (die erste mit 14) sowie zwei Fehlgeburten. Na? Ich denke schon, dass es solche Frauen gibt...

    Was meinen eigenen Standpunkt zu dem Thema angent: Erstmal halte ich Abtreibung definitiv nicht für Mord. Der Embryo kann ohne seine Mutter nicht leben, ist praktisch ein Teil von ihr- noch kein eigenständiges Wesen, kein eigenständiges Leben! Somit finde ich es nicht besonders angebracht, in dieser Beziehung von Mord zu sprechen. Das was eine Frau, die abtreibt, da tötet, ist in diesem Augenblick ein Teil von ihr- und ich finde es gut, dass sie das Recht hat, über den Embryo und damit über sich selbst zu entscheiden.
    Allerdings finde ich es einfach absolut widerlich, wenn eine Frau die Abtreibung als abgewandelte Verhütungsmethode benutzt, und es kommt mir obendrein sehr seltsam und einfach nicht... richtig vor, wenn eine Frau ohne jedes psychische Problem, jeden Gewissensbiss abtreiben kann. Denn das, was hier getötet wird, ist zwar meiner Ansicht nach noch kein eigenständiger Mensch- aber es ist etwas, was einmal ein eigenständiger Mensch werden könnte. Dem Embryo wird zwar nicht sein Leben genommen, aber die Chance, jemals leben zu können. Und wenn ich jemandem etwas derartig Großes wegnehmen würde- oh Gott, ich würde mich Ewigkeiten mit meinem Gewissen herumquälen...

    Ob ich jetzt abtreiben würde, weiß ich nicht. Natürlich versuche ich alles, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, denn ich möchte jetzt einfach kein Kind- ich bin erst siebzehn! Aber ich könnte nicht sagen, was ich machen würde, wenn ich schwanger werden würde. Jedenfalls will ich nicht ausschließen, das ich abtreiben würde- auch wenn ich es zum gegebenen Zeitpunkt nicht weiß.
     
    #16
    Liza, 12 Januar 2002
  17. succubi
    Gast
    0
    @liza
    ich denke du lebst da mit einem großen irrtum.
    wie oben schon mal gesagt, ich zitiere:

    "Sobald Eizelle und Spermium verschmolzen sind, beginnt sich ein Kind zu entwickeln. Somit ist eine Abtreibung gleich dem Töten eines Menschen."

    und das is richtig so. auch der embryo hat schon sein eigenes kleines leben, selbst wenn er noch so klein wie ein stecknadelkopf is. natürlich, dieses kleine wesen kann noch nicht ohne die mutter überleben.
    und jedes kind is - solang es noch durch die nabelschnur mit der mutter verbunden is - noch quasi ein teil von ihr.
    aber es is nicht richtig, dass das noch kein mensch is.
    außerdem kann man erst ab einem gewissen zeitpunkt abtreiben lassen - und zu diesem zeitpunkt sieht man schon das dieses kleine wesen lebt.
    es hat zwar noch kein ich-bewusstsein in dem sinn, aber sein herz schlägt und es kann zumindest äußere einflüsse spüren.
    und ein embryo spürt auch vor seinem tod (bei einer abtreibung), dass etwas nicht stimmt und versucht quasi zu flüchten. - klar das es keine chance hat, aber an diesem verhalten sieht man doch schon, dass das ein kleiner mensch is - und net nur irgendein teil der mutter.

    ich mein, wenn es deine meinung is, dass das noch kein leben is, dann lass ich dir die natürlich. aber es entspricht schlicht und einfach nicht der wahrheit.

    LG succubi :drool:

    <FONT COLOR="#800080" SIZE="1">[ 12. Januar 2002 23:17: Beitrag 1 mal editiert, zuletzt von succubi ]</font>
     
    #17
    succubi, 12 Januar 2002
  18. Doc
    Doc (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    nicht angegeben
    Bei dedr Kaiserschnitt- Abteibung ist es zum Beispiel so,dss dieKinder versuchen zu atmen, manchen essogar gelingt,und sie dann teilweiseStundenlang leiden in den Abfalleimern, bis sie tot sind - das ist keine Übertreibung, sondern gängige Praxis und schon oft vor Gericht gelandet.

    Ich finde Abtreibung schon schlimm, ein Paar solte schon die Verantwortung für sein Handeln übernehmen, und diese Verantwortung fängt schon an wenn man miteinanderschäft, und wird dann halt erst recht ernst wenn man nicht oder fehlerhaft verhütet...

    Magsein sein dass meine Einstellung veraltet ist - aber so ist sie halt

    Doc.
     
    #18
    Doc, 13 Januar 2002
  19. Garagensprengerin
    Verbringt hier viel Zeit
    429
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @succubi:
    Abtreibung ist meiner Meinung nach definitiv NICHT gleichzusetzen mit Mord. Man kann meiner Meinung nach nichts umbringen, was noch nicht lebt und noch nie gelebt hat.

    Aber wie auch immer, das Thema wird immer Streitfragen nach sich ziehen und bleibt letztenendes auf ewig einfach nur eine Ansichtssache. Jeder muss sich sein eigenes Urteil darüber bilden, aber ich glaube nicht, dass es jemandem zusteht zu sagen, diese oder jene Geschichte entspricht der Wahrheit.

    Ich bin aber der Meinung, dass es wichtig ist, dass Abtreibung uneingeschränkt erlaubt ist. Als Abtreibung verboten war, gab es keinesfalls weniger davon - eher im Gegenteil. Nur sind dabei mehr Frauen gestorben als heute, da es auch viel Pfuscher gab, während heute diese Eingriffe von Fachärzten vorgenommen werden. Außerdem wäre es eine grobe soziale Benachteiligung für diejenigen Frauen, die kein/sehr wenig Geld haben, wenn in einem Land Abtreibung verboten bzw. nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen erlaubt ist. Reichere Frauen könnten es sich leisten, für eine Abtreibung auch ins Ausland zu fahren, aber ärmere Frauen könnten sich das nicht leisten und säßen dann mit dem Problem alleine da.

    @Doc:

    Diese Horrorstorys sind wohl nie totzukriegen ... das ist ausgemachter Blödsinn, was manche Leute da rumerzählen. Es ist - zumindest hierzulande - definitiv unmöglich, dass ein Zellklumpen (denn mehr ist da nicht im 3. Monat) nach einer Abtreibung atmet und somit lebt. Da eine Abtreibung bei uns in Deutschland nur bis zum 3. Monat erlaubt ist (meiner Meinung nach: leider!), kann der Embryo nach einer Abtreibung nicht leben, da er noch gar nicht lebensfähig ist. Abtreibungen per Kaiserschnitt werden meines Wissens hier auch nicht gemacht, das wird nur dann angewandt, wenn der Embryo z. B. von alleine abgestorben ist (im 7. Monat oder so), dann gehts meist nicht anders.
     
    #19
    Garagensprengerin, 13 Januar 2002
  20. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Ich seh das so: die, die sich hier für Abtreibungen aussprechen, und sich sicher sind jetzt oder in Zukunft keine Kinder haben zu wollen, sollten zusehen, dass sie gar nicht erst in die "Verlegenheit" einer Schwangerschaft kommen. Sich drüber Gedanken machen und sich theoretisch dafür entscheiden is eine Sache... aber es wirklich zu machen eine andere. Viele die sich hier durchaus dafür aussprechen, könnten ein ganz schönes Trauma + lebenslange Schuldgefühle davontragen, wenn sie wirklích abtreiben würden.

    Für mich persönlich gibts nur zwei Gründe abzutreiben, die ich mit meinem Gewissen 100% vereinbaren könnte:
    1. wenn das Kind schwerst behindert wäre, und nie ohne Hilfe leben könnte
    2. wenn es durch eine Vergewaltigung entstanden wär

    Aber heutzutage kann man doch sehr gut verhindern, schwanger zu werden. Jeder sollt soweit sein, es verhindern zu können... nur abzutreiben, weil man unfähig war richtig zu verhüten, finde ich über alle Maßen unverantwortlich (dann sollt man lieber gar keinen Sex haben, bis man reif genug is, sicher zu verhüten).
     
    #20
    Teufelsbraut, 13 Januar 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Abtreibung
strawberries
Aufklärung & Verhütung Forum
28 Januar 2015
55 Antworten
Pattynullacht
Aufklärung & Verhütung Forum
16 August 2012
15 Antworten
Anna135
Aufklärung & Verhütung Forum
23 Juni 2012
2 Antworten