Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

abtreibungspille

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von [DeepBlackGirl], 16 Februar 2004.

  1. wie funktioniert die Pille eigentlich?
    interessiert mich grad mal, da ich grad bissl da drüba nachgelesen hab aba nirgend gefunden hab, wie sie funktioniert.
     
    #1
    [DeepBlackGirl], 16 Februar 2004
  2. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Sry.. hatte gerade "Pille danach" und "Abtreibungspille" verwechselt.
    Für die erste hätt ich was gewusst, bei der anderen muss ich leider auch passen.
     
    #2
    Yana, 16 Februar 2004
  3. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Hi.
    Hab mal bei Google geschaut.
    __________________________________________________________________
    Quelle:Mifegyne RU-486

    "Wie wirkt Mifegyne?

    Mifegyne ist nicht mit der Pille danach zu verwechseln, die spätestens 72 Stunden nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird und die Einnistung der befruchteten Eizelle verhindert.

    Das Präparat enthält den Wirkstoff Mifepriston. Ein Stoff, der dem weiblichen Hormon Progesteron ähnlich ist, aber entgegengesetzte Wirkung hat (Anti-Hormon). Progesteron verändert die Gebärmutterschleimhaut, so dass sich die befruchtete Eizelle einnisten und entwickeln kann. Mifepriston verhindert, dass Progesteron seine Wirkung entfaltet.

    Die Entwicklung des Embryos wird gestoppt, die Gebärmutterschleimhaut löst sich und wird - wie bei einer Regelblutung - abgestoßen. Um die Wirkung von Mifegyne zu verstärken, werden zusätzlich geringe Mengen eines künstlichen Prostaglandins verabreicht. Prostaglandin ist ein wehenförderndes Mittel, das Kontraktionen der Gebärmutter und dadurch mit nahezu hundertprozentiger Sicherheit eine Fehlgeburt auslöst.
    Wie läuft ein medikamentöser Schwangerschaftsabbruch ab?

    Bei jedem Schwangerschaftsabbruch sind Vorinformationen, Gespräche und Voruntersuchungen notwendig. Frauen, die sich für die Abtreibungspille entschieden haben, müssen sich zunächst beraten lassen, z.B. bei "Pro Familia".

    Beim ersten Termin in der Klinik oder Arztpraxis wird das Schwangerschaftsalter per Ultraschall festgestellt. Ist die Fruchtblase nicht im Ultraschall sichtbar ist, wird das Schwangerschaftshormon HCG mit einem Bluttest bestimmt. Außerdem wird geklärt, ob dem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch nichts entgegensteht.

    Beim zweiten Termin in der Klinik oder Praxis, nehmen Sie drei Tabletten Mifegyne (600 mg Mifepriston) ein und dürfen anschließend nach Hause gehen. Sie sollten aber nicht allzu weit vom Behandlungszentrum entfernt sein. In etwa drei Prozent aller Fälle wird die Frucht ausgestoßen, bevor die Einnahme von Prostaglandinen im nächsten Schritt folgt.

    Nach 36 bis 48 Stunden, beim dritten Termin, bekommen Sie in der Klinik oder beim Arzt zwei Tabletten Prostaglandin. Jetzt bleiben Sie drei bis sechs Stunden unter ärztlicher Beobachtung. Sie können sich bewegen oder ins Bett legen.

    Bei ungefähr siebzig Prozent der Frauen dauert es drei bis vier Stunden, bis sie die Frucht abgestoßen haben. Manche Frauen müssen weitere Tabletten Prostaglandin einnehmen. Nur bei etwa zwanzig Prozent aller Frauen hat nach sechs Stunden noch keine Fehlgeburt stattgefunden. Sie können trotzdem nach Hause gehen, denn meist geht die Frucht innerhalb der nächsten 24 Stunden ab. Nach 10 bis 14 Tagen müssen Sie zur Nachkontrolle. Der Arzt prüft, ob der Embryo vollständig abgestoßen wurde."
    _______________________________________________________________

    Da steht auch noch mehr zu den Gegenanzeigen, dem Empfnden für die Frau, Nebenwirkungen und ein Methodenvergleich von medikamentösem und chirurgischen Abbruch.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.

    Gruß
    Tres
     
    #3
    User 10541, 16 Februar 2004
  4. Sonni
    Gast
    0
    da ihr über das thema abtreibungspille geredet habt...hab ich ne frage...ich such schon die ganze zeit nach dem preis von der abtreibungspille aber nirgends find ich einen preis in euro nur andere währungen....wisst ihr vielleicht wo ich preise finden kann?
     
    #4
    Sonni, 16 Februar 2004
  5. @Sonni
    die musst man verschrieben kriegen, man kann die sich net einfach kaufen. un da erfährst du den preis eh net (auser man is privatpatient) glaub ich zumindest.
     
    #5
    [DeepBlackGirl], 16 Februar 2004
  6. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo Sonni,

    in dem was ich in meinen letzten Beitrag von genannter Quelle kopiert habe, steht, dass man zum Medikamentenerhalt- und einnahme in die Praxis/Klinik muss. Von daher ist, denke ich mal, nicht davon auszugehen, dass es die Abtreibung inzwischen für den Hausgebrauch gibt - Gott wäre das makaber.
    "[...] beiliegend zum modernen Schwangerschaftstest, wenn Sie mit dem Ergebnis nicht einverstanden sind"
    Der Abbort an sich ist ja illegal, außer du erfüllst bestimmte Bedingungen, durch die die Tötung ungeborenen Lebens als gesetzlich legitim hingenommen wird (§ 218a StGB).
    Den Preis aus Interesse könntest du ja über verwinkelte Seiten bei Google suchen oder einfach mal einen FA fragen.

    Gruß
    Tres
     
    #6
    User 10541, 16 Februar 2004
  7. Sonni
    Gast
    0
    @Deepblackgirl

    ja klar,aber davor muss man ja auch 3 beratungtermine gehabt haben oder so.
    und ich hab auch wo gelesen das die 6100 ATS kostet...aber wieviel is das in euro?
    ich hab ja schon die Pille danach genommen aber ich schätze die hat versagt...
     
    #7
    Sonni, 16 Februar 2004
  8. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Hey Sonni,

    auch wenn ich ne Bildungslücke wohl hab und gerad nichts mit ATS anfangen kann....angenommen es ist ne ausländische Währung, dann geh auf www.waehrungsrechner.de oder eine andere Rechenmaschine. Ansonsten frag doch einfach mal deinen Frauenarzt.
    War der ST denn positiv?

    Tres
     
    #8
    User 10541, 16 Februar 2004
  9. Sonni
    Gast
    0
    @Tres
    ich hab noch keinen gemacht da ich erst vor 2 tagen meine regel hätte bekommen sollen ich wart jetz net 1-2 tage denn es kann auch sein das es durch die Pille danach verspätet kommt.
    aber ich wollte mich einfach schon mal informieren damit ich ich gleich bescheid weis falls wirklich was schief gegangen is.
    danke für die seite
     
    #9
    Sonni, 16 Februar 2004
  10. Capo
    Gast
    0
    soweit ich weiß ist die abtreibungspille in deutschland eh verboten.
    glaub ich.
    mfg capo
     
    #10
    Capo, 21 Februar 2004
  11. MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.106
    173
    3
    nicht angegeben
    Das meine ich auch.. Bin aber nicht sicher und finde grad auch nichts dazu mit Google..
     
    #11
    MooonLight, 21 Februar 2004
  12. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Hey,
    ich hab hier mal was zum Punkt Legalität gefunden.

    Quelle: Mifegyne in Deutschland legal?
    __________________________________________________________________
    "05.11.2000
    Leserbrief

    veröffentlicht am 15.11.2000, Badische Zeitung

    Was ist los mit der Abtreibungspille Mifegyne?

    Im Wahlkampf 1998 hatte "rot-grün" die Abtreibungspille versprochen. In anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Schweden wurde sie bereits in den 80er Jahren eingeführt. Jede dritte Abtreibung ist dort inzwischen ein Abbruch mit der Pille. Doch die neue deutsche Bundesregierung brauchte bemerkenswert lange. Erst seit dem 19.11.99 ist sie in Deutschland legal erhältlich. Aus feministischen Kreisen ist zu hören, frau habe dem Kanzler erst kräftig auf die Füße treten müssen. Doch was ist mit Gesundheitsministerin Andrea Fischer ?

    Die bekennende Katholikin ("mit persönlichem Beichtvater") war mehr Bremserin, denn Förderin. Und inzwischen ist es nahe daran, daß das Medikament Mifegyne in Deutschland "mangels Absatz" wieder verschwindet. Es werden hierzulande weniger als 5 Prozent aller Abtreibungen mit Mifegyne, der unbestritten schonenderen Methode, vorgenommen.
    Die Gründe:
    1. Ärzte erhalten nach den derzeitigen Abrechnungsmethoden von den Krankenkassen für Mifegyne-Abtreibungen nur ungefähr halb soviel wie bei der Anwendung von Absaugmethode oder Ausschabung. Und dies, obwohl bei der Überwachten Einnahme der Pille eher mehr als weniger Arbeitszeit anfällt.
    2. Selbsternannte "Lebensschützer", die sich auf den Papst berufen, üben durch "Mahnwachen" vor "Abtreibungspraxen" Druck aus - jedoch ausgerechnet vor Praxen, die die Methode mit Mifegyne anwenden. Die sanfte und risikolose Methode wird aus ideologischen Gründen bekämpft, weil Frauen durch das Risiko bei Absaugung oder Ausschabung bestraft werden sollen.

    Was tut Frau Gesundheitsministerin Fischer ? Auf einen Brief der Pro-Familia-Vorsitzenden Eva Rühmkorf antwortete sie äußerst knapp: "Für eine Einflußnahme auf die Entscheidung der Selbstverwaltung sehe ich keinen ausreichenden Raum." Ihre Kolleginnen auf Landesebene, die Gesundheits- ministerinnen von Schleswig-Holstein und Berlin, Heide Moser und Gabriele Schöttler hingegen beweisen, daß Abhilfe möglich ist: Sie geben zu jeder Abtreibung per Pille den Ärzten eine Pauschale von 341 DM hinzu. Das ist sicher nur eine Notlösung, die bundesweit angewandt das 'Aus' für die Abtreibungspille stoppen könnte. Letztlich stellt sich die Frage, wofür Millionen Frauen ihre Beiträge in die Krankenkassen einzahlen ? Die "Kassenärztliche Bundesvereinigung" muß veranlaßt werden, die Abrechnungstarife angemessen und nicht nach ideologischen Gründen auszurichten.

    Manchmal sind Männer die besseren Vertreter von Frauenrechten als eine "grüne" Gesundheitsministerin: "Wenn die Firma Femagen tatsächlich Mifegyne vom Markt nehmen würde, wäre das ein deutlicher Rückschlag - vor allem für die betroffenen Frauen. Denn der Schwangerschafts- abbruch mit der Pilleist das modernste und schonendste Verfahren, das wir kennen." So Dr. Armin Malter, der Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Frauenärztinnen und Frauenärzte.

    Bis hierhin stammt der Text dieses Leserbriefs vom 5.11.2000.
    Ergänzung vom 8.11.00:
    Wenige Tage darauf wurde bekannt, daß die Firma Femagen definitiv aufgibt. Ein anderer Anbieter für den deutschen Markt ist nicht in Sicht. Viele werden sich erinnern, daß die großen Pharmakonzerne aus Imagegründen in Deutschland schnell in Deckung gingen und die Vermarktungsrechte vor der Einführung wie die sprichwörtliche heiße Kartoffel weitergereicht wurden. Nun legt die FDP einen Gesetzentwurf vor und Gesundheitsministerin Fischer will plötzlich "noch im November" aktiv werden. Die Frage muß erlaubt sein: Wurde hier mit Absicht ein Zeitpunkt abgewartet, zu dem das eigene Handeln garantiert folgenlos bleibt und lediglich der Alibibeschaffung dient ?
    Ergänzung vom 5.03.01:
    Wie inzwischen bekannt wurde, wird die Abtreibungspille Mifegyne auch künftig in Deutschland zur Verfügung stehen. Der französische Hersteller Exelgyn hat nach eigenen Angaben eine neue Firma für den Vertrieb gefunden: Die Firma Contragest aus Hessen übernimmt den Vertrieb, obwohl sie weiss, dass es schwer werden wird. Zum Beispiel deswegen, weil Mifegyne nicht über Apotheken bezogen werden kann, sondern als Erschwernis von der vertreibenden Firma an die ÄrztInnen direkt geschickt werden muss - ein SONDERVERTRIEBSWEG, der eigens für die Abtreibungspille erfunden wurde!



    Klaus Schramm"
    __________________________________________________________________

    Liebe Grüße
    Tres
     
    #12
    User 10541, 21 Februar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - abtreibungspille
Bieeene
Aufklärung & Verhütung Forum
9 Januar 2012
9 Antworten
kleiner-Engel
Aufklärung & Verhütung Forum
10 Juli 2008
5 Antworten
Test