Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

ADHS? Jedenfalls Schlafprobleme...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von SottoVoce, 14 Juli 2008.

  1. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Irgendwie bin ich gerade ziemlich ratlos und verunsichert und brauche mal ein paar Erfahrungen... Weil ich ziemlich weit ausholen muss, weil ich ein möglichst umfassendes Bild geben möchte, dürfte das hier relativ lang werden...

    Es geht um meinen 7-jährigen Sohn, ich nenne ihn liebevoll "den Keks". (also lasst Euch nicht irritieren, ich wechsele nicht mitten im Thread das Thema und rede von Süßigkeiten... *g*) Er ist jetzt am Ende der 1. Klasse und hinter uns liegt ein sehr turbulentes Jahr... Ich bin voll berufstätig, er wird vormittags in der Schule und nachmittags von meinen Eltern betreut.

    Er hat sich sehr, sehr schwer getan mit dem Gewöhnen an die Schule. Er hat sich von Anfang an mit dem Stoff sehr leicht getan, leicht lesen gelernt (obwohl er unter dem Risiko einer Lese-Rechtschreibschwäche gestartet ist, weil sein Vater das hat und das wohl erblich ist), rechnen tut er schon länger, er ist sehr wissbegierig und hat sich eigentlich auch auf die Schule gefreut. Trotzdem hatten wir fast von Anfang an Probleme. Er tut sich mit dem Schreiben schwer, anfangs generell mit Buchstaben "malen", die waren total krumm und schief und er war von Anfang an total selbstkritisch. Inzwischen hat er sich mit seiner Sauklaue abgefunden, dafür geht es jetzt schon um Rechtschreibung, die bei ihm sehr katastrophal ist. Er redet oft ziemlich verwaschen, war auch 2 Jahre in logopädischer Behandlung, und er schreibt dann eben auch so. Teilweise kann er nicht mal unterscheiden, wo ein Wort aufhört und ein anderes anfängt. Laut Lehrerin bewegt sich das aber im normalen Rahmen, er soll halt nur viel üben.

    Naja, er hat dann viel im Unterricht gestört, parallel geschwätzt, mit seinem besten Freund gequasselt usw... Die Lehrerin wirkte selbst sehr ratlos, sie meinte, er mache hervorragend mit, er meldet sich wohl IMMER, arbeitet aktiv mit und weiß alles (nicht im negativen Sinne, sie erlebt ihn wirklich als Bereicherung für den Unterricht). Aber er stört halt... Wir haben ihn dann beim schulpsychologischen Dienst testen lassen, also einen IQ-Test und er ist zwar nicht hochbegabt (überspringen kommt nicht in Frage), aber dafür im obersten Bereich der Normalintelligenz. Er tut sich ganz leicht mit dem Lernen und langweilt sich dann schnell. Wir haben uns dann den Tipp mitgenommen, ihn mit lachenden Gesichtern zu belohnen, also am Ende jeden Schultages bekommt er ein lachendes, ein weinendes oder ein neutrales Gesicht. Bei 3 lachenden oder 10 neutralen gibt es eine große Belohnung (Kinobesuch oder sowas total besonderes eben). Anfangs hat er das gar nicht angenommen, da war schon ein neutrales Gesicht ein Erfolg... Aber wir haben eisern durchgehalten und jetzt endlich zeigt es Wirkung - seit einem Monat kein weinendes Gesicht mehr und in den letzten 2 Wochen sogar mehrere lachende! :glueckli_alt:

    Tja, dann haben wir uns dem nächsten großen Problem zugewandt und so langsam bin ich völlig verunsichert... Er nässt nachts nach wie vor das Bett ein. Bisher waren immer andere Probleme dringender und wichtiger, deshalb haben wir das einfach mal ruhen lassen. Er war nie so RICHTIG trocken, zwar mal über einen längeren Zeitraum doch mehr Nächte trocken als dass das Bett nass war, aber zu 100% mochte ich mich da zu keinem Zeitpunkt drauf verlassen. Seit der Einschulung war er aber keine einzige Nacht mehr trocken. Nach anfänglichen Kämpfen und täglichem Bett beziehen hat er dann irgendwann wieder eine Windel bekommen - er ist sehr schlank, ihm passen die nach wie vor und das war die unkomplizierteste und erstmal leichteste Lösung - immerhin hatten wir noch genügend andere Baustellen.

    Heute waren wir deshalb jetzt aber doch beim Arzt, nachdem wir so ziemlich alles andere mal abgearbeitet haben... Ich vertraue diesem Arzt. Es ist kein Kinderarzt mehr, von der Kinderärztin haben wir uns gerade mit diesem Einnäss-Problem überhaupt nicht ernst genommen gefühlt. Sie hat das immer herunter gespielt, als wäre das überhaupt nicht bemerkenswert, dabei ist der Keks ja immerhin schon 7! Er konnte auch nicht mit auf die Jungschar-Freizeit, weil ihn ja alle auslachen würden, wenn sie wüssten, dass er nachts noch eine Windel dran hat, also so langsam wird das zu einem echten Problem.

    Der Arzt stellte nun sehr, sehr viele Fragen und kam dann zu folgendem Schluss: Der Keks hat wohl sowas wie ADHS. Nicht RICHTIG zwar, aber er ist da stark an der Grenze dazu. Okay, vielleicht, ich WEIß das einfach nicht. Er hat manchmal probleme sich zu konzentrieren, aber wenn er will, fällt es ihm sehr leicht. Er kann schon stundenlang versunken in seinem Zimmer spielen, aber er braucht wirklich einen festen Tagesablauf, sonst wird er unleidlich und völlig überdreht. Er gerät sehr leicht aus der Fassung, kriegt schnell Wutausbrüche und Trotzanfälle, wird dann auch schnell laut und manchmal scheint sein Verstand einfach nur auszusetzen. Das ist schlimmer, wenn er psychischem Stress ausgesetzt ist. Er ist sehr unruhig, tobt gern herum, braucht viel Bewegung. Das würde ja schon alles für ADHS sprechen. In der krassen Form hat er es aber sicherlich nicht. Also definitiv nicht so, dass er Medikamente bräuchte.

    Bleibt das Problem mit dem Einnässen. Der Arzt meint jetzt, dadurch, dass der Keks alles so "ungefiltert" mitbekommt, hat er nachts sehr viel zu verarbeiten. Der Keks sagt von sich aus (und sagt das auch schon immer, ich hab dem wohl nur zu wenig Bedeutung beigemessen), er würde jede Nacht träumen und meistens nichts schönes. Ich dachte, der erzählt halt geschichten. Der Arzt meint, das sei ein Zeichen für diese schwache Form von ADHS - friedlich einschlafen, zuerst eventuell auch noch was schönes träumen, und dann stürzen die Erlebnisse des Tages in den Traum und alles muss verarbeitet werden - das Kind schläft sehr unruhig, trotzdem aber tief und fest, es zappelt beim schlafen, es spannt den Körper an und die Entspannung und der Frieden sind weg. Die Träume werden aufgeregt und unruhig, eventuell kriegt das Kind im Schlaf sogar Angst (haben wir auch regelmäßig, dass er zu uns ins Bett schlüpft, weil er schlecht geträumt hat - ich dachte immer, das sei völlig normal und alle Kinder hätten das).

    Normalerweise ist es wohl so, dass der Körper sich beim Schlafen völlig entspannt, man schläft in einem gewissen Tonus, der eben für das Erholen während des Schlafens sorgt - und auch dafür, dass der Schließmuskel angespannt ist (im Gegensatz zum Rest vom Körper) - so bleibt man nachts beim Schlafen trocken. Wenn man aber dermaßen unruhig schläft wie der Keks, dann dreht sich das um, der ganze Körper gerät in Aufruhr, man zappelt total und der Schließmuskel entspannt sich - das Kind nässt ein. Insbesondere ADHS-kinder hätten solche Probleme.

    Okay, klingt ja schonmal ganz gut. Unser Problem hat einen Namen, das ist ja schon ein Fortschritt. Nur - wie lösen?! Der Arzt hat jetzt vorgeschlagen, dass er abends in der Badewanne solange durch EISKALTES Wasser gehen soll, bis die Füße richtig eisig sind. Das sei sehr unangenehm, man solle das Kind belohnen (wie? Irgendwelche Vorschläge?), das solle direkt vor dem Schlafen geschehen und danach muss man die Füße so fest rubbeln, bis sie richtig glühen. Dann sofort das Kind ins Bett stecken, danach gleich schlafen lassen. Anscheinend hilft das, diesen Tonus, der beim Keks verkehrt läuft, aufrecht zu halten.

    Zusätzlich soll er ein homöopathisches Mittel namens "Zappelin" nehmen. Ehrlich gesagt vertrau ich homöopathischen Mitteln nicht so richtig, hab auch im Netz nicht viel zu Zappelin gefunden... Kennt das jemand? Der Keks soll es nur abends nehmen und auch viel weniger, als eigentlich in der Packungsbeilage steht, wie kann das denn dann helfen?

    Ich bin jetzt einfach ziemlich verunsichert und auch etwas überfordert... Hat jemand hier ADHS oder ein ADHS-Kind? Wie ist das da mit dem Einnässen? Haben das Problem wirklich nur WIR? Ich fühl mich so hilflos, so ratlos... Ich will den Keks ja auch nirgends ins Gerede bringen, also will ich auch mit niemandem so recht übers Einnässen reden, das ist dem Keks ja auch irgendwie peinlich... Aber dadurch fühl ich mich auch so völlig isoliert mit dem Problem, als hätten das eh nur wir ganz allein... Oder ist das wirklich so und das ist so total selten?

    Und generell zu ADHS - außer dass der Keks einen festen Tagesablauf und Regeln braucht, hat der ARzt nicht viel gesagt. Okay, draußen toben lassen, aber das tun wir eh, er ist bei gutem Wetter jeden Tag im Garten. Aber was kann man denn noch tun? Kann man überhaupt noch irgendwas tun? Gibt es eine medizinische Möglichkeit, ADHS wirklich festzustellen, oder liegt das rein am Verhalten des Kindes, ist also Ermessenssache?

    Und eigentlich brauch ich auch einfach jemanden, der mir sagt, dass wir DIESES Problem auch noch hinkriegen, der mir sagt, dass ich auch das noch durchstehen kann und auch da meinem Kind einen guten Start ins Leben noch möglich machen kann... Denn momentan ist das alles einfach irgendwie zuviel für mich... :schuechte
     
    #1
    SottoVoce, 14 Juli 2008
  2. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Ich kann nur allgemein was zu homöopathischen Mitteln sagen:

    In der Homöopathie kommt es nicht auf die Dosierung an, der Wirkstoff wird sowieso ins tausendfache Potenziert (meist mit Alkohol), bzw. ist nur in fast nicht messbaren Menge vorhanden. Es geht hierbei mehr um die Information, die dem Körper gegeben wird.
    Ich hab einen netten Vergleich gehört: Was bringt es, 10 Kassetten mit den gleichen Liedern zu haben, wenn eine ausreicht? Also wozu hohe Dosen nehmen?
    Ob du diesen Vertrauen kannst, was die Wirkung angeht weiss ich nicht. Aber schaden können diese Sachen eigentlich nicht, da die Menge des Wirkstoffes zu gering ist. Probieren kannst du es mal. Die möglichen Nebenwirkungen entfallen und auch sonst wird der Körper nicht unnötig belastet (wie Leber/Niere oder so).
    Nur leider werden solche Sachen (soweit ich informiert bin) nicht durch die Kassen abgedeckt.

    Wenn Kinder älter werden, ändert sich so manches. Es ist gut möglich, dass diese Probleme sich einfach in Luft auflösen.

    Ich weiss nicht, ob ich helfen konnte, aber ich hoffe, du bist etwas schlauer jetzt.
     
    #2
    BenNation, 14 Juli 2008
  3. Cassis
    Cassis (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    113
    24
    vergeben und glücklich
    Mein kleiner Bruder hat bis zur vierten Klasse auch Zappelin gekriegt... Bei ihm hat es ganz gut angeschlagen, aber nachdem er durch diverse andere Dinge (Lerntherapie um sich zu konzentrieren etc. pp) wieder fit wurde hat meine Mutter es nach Rücksprache mit dem Kinderarzt abgesetzt.

    Allerdings hatte er kein ADHS (zumindest wurde das nie diagnostiziert) sondern "nur" Probleme sich zu konzentrieren und neues aufzunehmen und das hat dein Keks ja nun mal gar nicht.
     
    #3
    Cassis, 14 Juli 2008
  4. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    da zappelin homöopatisch ist hat es natürlich keine richtige wirkung auf den körper.aber das ist egal, erzähl dem keks einfach, es hilft und probiert es dann auch.ist ne rein psychologische sachen und bei kindern kann sowas noch sehr gut funktionieren.
    du sollst ihm wahrscheinlich weniger geben, weil solche mittel wirklich nicht von der kasse übernommen werden.es hält dann halt länger, mehr würde schließlich auch nichts bringen.

    ist er denn eigentlich auch noch müde morgens nach dem schlafen?wenn wirklich die wichtigen schlafphasen fehlen würde, wäre er ja nie richtig erholt und müsste demnach den ganzen tag total fertig sein.macht aber ja nicht den eindruck, so wie du das bisher beschrieben hast.
     
    #4
    Sonata Arctica, 14 Juli 2008
  5. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Es wurde aber von der Kasse bezahlt, auf Rezept. Und es steht auch eine medizinische Indikation drauf, also ein "wann und wie muss ich das nehmen". Bei so richtig "echten" homöopathischen Medikamenten steht das ja gar nicht drauf, weil das nicht erwiesen ist und gar nicht draufgeschrieben werden darf. Aber bei Zappelin steht das alles drauf, deshalb muss das dann ja auch erwiesen sein? So "richtig" homoöpathisch scheint das gar nicht zu sein?

    Das mit dem müde - also er kommt morgens praktisch nicht aus dem Bett. Erst kriegt man ihn nur schwer wach und wenn er wach ist, braucht er mindestens ne halbe Stunde Anlauf, bevor er auch nur annähernd FIT ist. Aber tagsüber wirkt er dann eigentlich schon ausgeruht, fit und ausgeschlafen - wenn er nachts 12 Stunden mindetens geschlafen hat! Also er schläft schon sehr viel für sein Alter...
     
    #5
    SottoVoce, 14 Juli 2008
  6. xela
    Gast
    0
    Mal was zum Thema Einnässen. Es könnte auch sein, daß dies eine organische Ursache hat. Ich habe irgendwo mal aufgeschnappt, daß z. B. Diabetes dieses Problem verursachen kann.
     
    #6
    xela, 14 Juli 2008
  7. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Hab inzwischen ungefähr 100 Gründe dafür gehört, nur war er ja schon mal annähernd trocken und das spricht dann eher weniger für eine organische Ursache. Anscheinend jedenfalls.

    Wir sollen das jetzt auch nur mal 2 Wochen testen mit dem Zappelin und dem eiskalten Wasser und wenn es dann unverändert ist und keine einzige trockene Nacht dabei war, sollen wir wiederkommen, dann wird auch alles organische untersucht. Der Arzt meinte wohl nur, dass er erstmal alles naheliegendste ausschließen möchte, ehe er zu den Punkten kommt, die er für unwahrscheinlicher hält.

    Ich fühle mich vor allem eigentlich mit diesem ADHS, das er wohl in schwacher Form wenigstens in einigen Punkten aufweist, ziemlich überfordert... Was genau IST ADHS? Was organisches? Kann man das feststellen? Wie? Und kann man einem Kind da auch helfen, ohne ihm gleich die totalen medikamentösen Hämmer zu geben?
     
    #7
    SottoVoce, 14 Juli 2008
  8. glashaus
    Gast
    0
    Mein Bruder hat als Kind auch noch sehr lange eingenässt, auch bis ins Schulalter noch hinein. Bis heute weiß niemand so genau, woran das eigentlich lag. Eine organische Ursache hatte es in diesem Fall nicht.

    Bei der Schwester einer Freundin war es auch so. Was DAS angeht, ist der Keks sicher kein Einzelfall! Aber da das wohl ein tabuisiertes Thema ist, bekommt man das von anderen nicht so mit.

    Gibt es zu dem Thema in deiner Gegend vielleicht so etwas wie Selbsthilfegruppen? Ich weiß, dass hier im Kindergarten so etwas angeboten wird. Muss ja nicht heißen, dass man sich da gleich engagieren muss, aber vielleicht wäre das auch ein guter Anlaufpunkt, um erstmal Informationen einzusammeln!
     
    #8
    glashaus, 14 Juli 2008
  9. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    12 stunden sind wirklich sehr viel.wenn ich mal solange schlafe, dann sind das auch immer solche nächte in denen ich durchgehend irgeneinen quatsch träume.erholsam ist das wirklich nicht :/

    die inhaltsstoffe bei zappelin sind alle aufs 6 oder 12 fache verdünnt, also ist es durchaus ein richtiges homöopatisches mittel.wie lautet denn die medizinische indikation?
    kann auch sein, dass so etwas bezahlt wird, wenn es für kinder ist, daran hab ich jetzt garnicht gedacht.
     
    #9
    Sonata Arctica, 14 Juli 2008
  10. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich

    http://de.wikipedia.org/wiki/ADHS

    Steht recht viel drüber drin...
     
    #10
    BenNation, 14 Juli 2008
  11. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Naja, er hatte auch schon so homöopathisches Zeugs, das NICHT bezahlt wurde (obwohl er Kind ist). Das hatte auch keine medizinische Indikation, also da steht auf der Packung nicht mal drauf, gegen was das angeblich wirken soll. Bei Zappelin steht jetzt drauf "Die Andwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern der Einzelbestandteile ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen mit Unruhe". Klingt jetzt für mich als Laie wie "Da ist viel verschiedenes pflanzliches Zeugs drin und das wirkt alles mehr oder weniger halt gegen Unruhe und Nervosität. Und deshalb muss das ganze Gemisch da auch dagegen helfen". *ggg*

    In der Packungsbeilage steht dann "Zappelin N ist ein homöopathisches Arzneimittel bei nervösen Erkrankungen" und dann auch noch der Satz, den ich oben zitiert habe, der auch schon auf der Packung steht.
     
    #11
    SottoVoce, 14 Juli 2008
  12. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    ich denke, der Keks schläft nicht wirklich tief udn braucht daher soviel Schlaf um zu regenierieren.
    Zum Thema: ADHS ist meiner Meinung nach teilweise auch eine Modeerkrankung. seit man diesen schicken Namen hat, haben das auf einmal auch soooo viele Kinder, ich wäre bei dieser Diagnose vorsichtig , wobei das Verhalten beim keks in der Schule vielleicht darauf hindeuten kann.
    Zum Schreiben, typische Symptome die meine wirklich Schriftspracherwerbgestörten kinder in der praxis haben:
    b/d,p/b,k/t verwechseln, Laute überhören, unsichere zuordnung der Laute zu Buchstaben, Buchstaben spiegelverkehrt schreiben, Silben nicht erkennen, Ordnung der Wörter ist völlig durcheinander, es werden große Teile des Wortes ausgelassen bzw. nur die Konsonanten geschrieben....

    Ich habe zur Zeit auch ein Therapiekind das mit 7 noch einnässt, sie hat aber auch ein "schwieriges Elternhaus" und ist sozial noch stark verzögert allgemein auch sehr unsicher!
     
    #12
    Tinkerbellw, 14 Juli 2008
  13. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    solange homöopatisch draufsteht ist es das auch.sie hätten nicht schreiben dürfen: "arzneimittel bei nervösen erkrankungen" und das obere ist auch aus gutem grund wischi waschi formuliert.

    also drin ist: kamille , kaliumphosphat (gegen erschöpfung), stephanskraut (keine ahnung wozu das gut ist, hab nichts gefunden was sinn ergeben würde für den keks) und baldrian.baldrian würde in höherer dosis natürlich beruhigend wirken, aber homöopathie soll ja eigentlich ähnliches mit ähnlichen bekämpfen, müsste also nach homöopatischen prinzip genau das gegenteil bewirken, weshalb ich das medikament nicht so ganz verstehe.

    wenn er wirklich adsh hat wird es wohl auf dauer nicht helfen. allerhöchstens über die psyche, deshalb schadet es nicht es zu versuchen.außer natürlich homöopathie funktioniert doch, was ich aber nach allem was ich so weiß nicht für möglich halte.
     
    #13
    Sonata Arctica, 14 Juli 2008
  14. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Glaub ich eher weniger, er schläft SEHR tief. Er wacht kaum auf, ist dann erstmal total orientierungslos und wenn man ihn dann lässt, kippt er wieder um, pennt sofort nahtlos weiter und kann sich morgens an nichts erinnern. Wenn er im Auto einschläft, kann ich ihn aus dem Auto ziehen, aufs Klo setzen, den Schlafanzug anziehen, Windel hinmachen und ihn ins Bett legen und er wacht nicht einmal davon auf. :ratlos:

    Ich sage ja, WENN, dann ist es eine schwache Form davon, es gibt ganz sicher deutlich krassere Kinder. Es ist alles sehr an der Grenze, KANN normal sein, aber dass eben soviele fast-Symptome auftreten, ist auffällig... Gerade auch sein aufbrausendes Wesen, seine Unbeherrschtheit, dass er sich von ALLEM ablenken lässt (und wenn der Hintersitzer niest!), dass er ALLES mitkriegt, dass er sich schwer tut, sich lange auf was zu konzentrieren, dass er sich so auf immer gleiche Abläufe fixiert (krasses Beispiel: er zieht sich immer in der gleichen Reihenfolge an mit den Klamotten, also erst Unterhose, dann Socken, dann Unterhemd usw... - und erst nur untenrum anziehen und DANN oben geht gar nicht, denn das würde ja seine feste Struktur aus dem Gleichgewicht bringen, da weigert er sich strikt, weint und tobt, wenn ich sage, er soll das mal anders machen, zB weil ich erst noch kurz das Hemd bügeln muss, das er anziehen sollte), ...

    Also, wie gesagt, einige Strukturen stimmen. Andere wiederum aber halt auch gar nicht, er kann auch toll mal 2 oder 3 Stunden alleine im Zimmer spielen, er spielt auch ganz gern mal Tischspiele und konzentriert sich dann auch da drauf usw... Es ist jetzt also nicht so total eindeutig. Und ich wills auch nicht unreflektiert übernehmen, weils das halt gerade "Mode" ist.

    Naja, er ist in der 1. Klasse, bisher haben sie hauptsächlich abgeschrieben oder nur einzelne Buchstaben geschrieben. Das ging ganz gut. Jetzt so ganz langsam schreiben sie frei und jetzt fangen die Probleme ganz leicht an, aber wie gesagt, die Lehrerin meint, das wäre noch im Bereich des normalen. Er schreibt b und d gerne jeweils immer gerade falsch und das S gerne spiegelverkehrt. Manchmal auch ganz andere Buchstaben spiegelverkehrt, das tut mir immer richtig weh. *g* Und er lässt schlicht nie Lücken zwischen den Wörtern. Und manchmal kapier ich nicht mal, wenn ich laut lese, was das hätte heißen sollen... :ratlos:

    So rein vom Satzbau her ist es okay, Teile von Wörtern lässt er eigentlich auch nicht wirklich aus. Aber wie gesagt, das ist schwer was dazu zu sagen, denn bisher schreiben sie ja nicht soooo viel frei.

    Sozial ist der Keks nicht wirklich verzögert. Er tut sich nicht wirklich schwer unter anderen Kindern, hat leicht Anschluss, ist gern mit anderen Gleichaltrigen zusammen. Aber ... er ist teilweise ganz schön distanziert, ist mir in letzter Zeit öfter aufgefallen. Er redet und lacht und albert normal mit den anderen herum, aber er lässt emotional keinen richtig nah an sich hin von seinen "Freunden". Als hätte er Angst, dass sie ihm dann wehtun würden.
     
    #14
    SottoVoce, 14 Juli 2008
  15. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Hat der Schulpsychologe denn damals nur den Intelligenztest gemacht oder auch andere Verfahren zur konzentration oder zur sozialen Entwicklung?
    ich weiß das ich damals bei der Scheidung meiner Eltern als neunjährige durch sämtliche Familien in Tieren Tests etc. gejagdt wurde.
    Hat die Schule an sich denn irgendwelche Förderangebote?
    Wie reagiert denn der Keks wenn man mit ihm zu Hause mal Sprachspiele spielt mit Silben oder Laute heraushören oder reimen? Wie reagiert er wenn du dich mit ihm hinsitzt um nochmal was zu üben.

    Hatte er das mit der Distanz zu anderen Kindern schon im Kindergarten? Er hat ja mit dir , deinem Freund und deinen Eltern schon eher viel Kontakt nur zu Erwachsenen oder?
    Wie waren die erfahrungen mit seinem leiblichen Vater ?
    Waren da mal irgendwelche Enttäuschungen ?

    Und wegen dem einnässen gibt es denn da keine pflanzlichen Sachen? gist ja auch für ältere Leute. dann könnte der Kesk zu Freizeiten mitfahren und würde sich dann nicht ausgeschlossen fühlen! Vielleicht würde das Erlebnis "ich amche mal nciht in die Hose" auch schon helfen.
     
    #15
    Tinkerbellw, 14 Juli 2008
  16. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.337
    248
    626
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    familien in tieren?
     
    #16
    Sonata Arctica, 14 Juli 2008
  17. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Das war kein richtiger IQ-Test (wir haben auch keine IQ-Zahl gesagt bekommen oder so), mehr so ein "Begabungstest". Er ist logisch sehr begabt, mathematisch, kann leicht Strukturen durchschauen und erkennen. Schwer getan hat er sich damit, sich etwas im Kurzzeitgedächtnis merken und wiederholen zu müssen (Zahlenfolgen zB oder die genannten Zahlenfolgen rückwärts zu wiederholen, das ging miserabel!). Die haben auch gesagt, Konzentration wäre bei ihm ein Problem, wir sollten solche Konzentrationsspiele mit ihm machen.

    Aber wenn wir zB Differix spielen, das kann er hervorragend, er guckt drauf und sieht die Unterschiede!

    Sehr viele AGs, außerdem Förderangebote für ausländische Kinder und ich glaub, eine AG für LRS, die wir aber nicht brauchen. ADHS ist wohl doch noch zu selten?

    Er hat einen Lük-Kasten, da muss man reimen. Fällt ihm total leicht. Hört er auch sofort. Silben klatschen zB ist auch kein Problem, genauso Anlaute oder Ablaute herauszuhören. In der Schule mussten sie auch solche Aufgaben machen, ob ein Buchstabe am Anfang, am Ende oder in der Mitte eines Wortes vorkommt - fiel ihm ziemlich leicht, er hat sich sofort gelangweilt, war unkonzentriert und hat für die Hausaufgaben etwa 2 Stunden gebraucht...

    Höchst allergisch. Etwas üben heißt für ihn, dass er etwas nicht kann. Mit eigenen Schwächen kann er überhaupt nicht umgehen. Er tobt herum, er schreit, er will nicht, er weigert sich, er weint, er trotzt und er knallt die Tür. Nur auf Zwang reagiert er, dann aber widerspenstig - und unkonzentriert.

    Wenn man das ganze unauffällig in ein Spiel packt, geht es manchmal noch, er darf aber nicht merken, dass er damit in etwas, das er nicht gut kann, geübt werden soll... :rolleyes:

    Nein, da hatte er seine festen Freunde. Die sind aber nicht mit ihm in die Schule gekommen, die ersten waren ein Jahr älter als er, die kamen dann vor ihm in die Schule und dann hat er sich mit welchen angefreundet, die ein Jahr jünger waren, die sind alle NOCH nicht in der Schule... Er kam nur mit einem seiner Freunde zusammen in die Klasse und dem gegenüber ist er auch nicht so distanziert (die beiden sind aber mehr wie Brüder als wie Freunde, die streiten auch oft mal).

    Als Ausgleich hat er dann ja auch Schule, Fußballverein und Jungschar. Da ist er dann eben nur mit GLeichaltrigen zusammen und geht auch gern hin (also Schule eher nicht sooo gern, liegt aber nicht an den Schulkameraden, sondern an der Schule *g*).

    Praktisch nicht vorhanden. Der Vater hat uns verlassen, als der Keks 10 Monate alt war. Der Keks erinnert sich an nichts und der Vater will mit uns nichts zu tun haben.

    Mit dem Erzeuger nicht, aber mein Ex hat den kleinen glaub ich sehr enttäuscht, als meine und seine Beziehung in die Brüche ging. Er hat oft Versprechen dem Kind gegenüber nicht eingehalten und der Keks hat lange sehr darunter gelitten, dass mein Ex weg war. Das ist aber jetzt dreieinhalb Jahre her und inzwischen bin ich ja auch schon fast zweieinhalb Jahre mit meinem jetzigen Freund zusammen, der hier auch wohnt. Der Keks sagt immer öfter Papa zu ihm, liebt ihn heiß und will unbedingt, dass mein Freund und ich möglichst bald heiraten. *g*

    Er hat sicher oft unter der instabilen Familiensituation gelitten und dass er eben immer nur als Konstante mich hatte und keinen Papa. Aber eigentlich eben GERADE seit der Keks in der Schule ist, ist das soziale Umfeld absolut stabil und das Einnässen war ja erst jetzt so richtig krass. Davor war er ja schon trocken und nur eben ab und zu nass, aber jetzt ist er einfach NIE trocken.

    Ich kenne jedenfalls nichts... :ratlos:
     
    #17
    SottoVoce, 14 Juli 2008
  18. Bikkje
    Meistens hier zu finden
    1.079
    133
    47
    Single
    Hi SottoVoce,
    ADHS= Aufmerksamkeitsdefizithyperaktivitätssyndrom ist nicht einfach so eben feststellbar. Ich selbst bin ein ADHS'ler habe viele der von Dir beschriebenen Merkmale Deines Kindes bei mir wiederendeckt. Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, gehst Du mit ihm zum Kinderpsychologen. ADHS'ler sind im Grunde ganz "normale" Kinder, die meist überdurchschnittlich begabt sind, aber eben unheimlich aktiv sind, viel reden und sich nur begrenzt unter Kontrolle haben können. Ist denn Dein Sohn so ein "Zappelphillip"?
    Das mit dem geregelten Tagesablauf stimmt jedenfalls. Wir brauchen gaaaaanz viel Struktur, weil wir selbst uns die Struktur nicht geben können und auch nicht erarbeiten können. Daher ist es wichtig, dass es strikte Regeln gibt und möglichst wenig Ausnahmen.
    Ich halte das jetzt einfach so kurz. Wenn Du irgendwelche Fragen hast, dann kannst Du sie mir gerne stellen.
    GlG
    Bikkje:herz:

    p.s. Im Alter "wächst" sich das meist aus bzw. man lernt Techniken um besser damit klar zu kommen...
     
    #18
    Bikkje, 15 Juli 2008
  19. Chimaira
    Verbringt hier viel Zeit
    979
    103
    3
    nicht angegeben
    Zunächst mal würde ich das ganze von einem Kinderpsychologen absichern lassen.

    Klar kann man den Kinderarzt vertrauen - aber Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Doppelt gemoppelt hält besser:zwinker:

    Deine Beschreibungen passen ganz gut auf ADHS Kinder. Ich hab das ganze ja auch selber (gehabt). Außer das mit den einnässen - das ist mir völlig neu, das hab ich noch nie gehört dass ADHS Kinder damit in Verbindung stehen und ich selber kenne selber auch einige.

    Die Unkonzentriertheit, die Nervösität, Wutausbrüche, Schlafstörungen, ständige Drang nach Bewegung - das ganze kann man auch trotz anderer Aktivitäten wie Fußball usw nicht ausgleichen, das geht einfach nicht. Man ist wie ein "Zappelphillip" und kann gar nicht anders, selbst wenn man sich konzentriert ertappt man sich 5min später wie man mit den Beinen wippt und aus dem Fenster starrt.

    Meine Eltern haben damals das falsche gemacht - mich vom Fußball abgemeldet, keine Freizeit mehr, keine Hobbys mehr, das hat das ganze nur noch erheblich verschlimmert und die Schulleistungen wurden nicht besser.

    Bei mir hat man es damals dann mit Tabletten versucht, das gut bekannte und diskutierte "Ritalin" - ob es nun gut oder schlecht war - kann ich nun nicht wirklich sagen.
    Einerseits war man mehr ruhiggestellt, nicht mehr so lebendig wie man es vorher war, andererseits hab ich es auf eine höhere Schule geschafft und dort auch meine Noten gehalten.

    Heute brauch ich das ja nicht mehr, die Hyperaktivität ist nicht mehr so ausgeprägt wie früher, aber mir macht das gar nichts aus dass die noch teilweise da ist:zwinker:


    Also wie gesagt, am besten nochmal vom Kinderpsychologen absichern lassen, mit diesem kann man dann weiteres besprechen wie man vorgeht - falls er wirklich ADHS hat.


    und noch was:

    Seh das ganze nicht als Krankheit oder "schlechtes". Ich finde alles hat seine guten und schlechten Seiten.
    Die Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität verschwindet meistens in der Pubertät, zwar nicht komplett, aber es wird um einiges besser. Ich finde dass auch Aufgedrehtheit oder Lebendigkeit durchaus positive Erscheinungen davon sein können.


    Und dein Sohn würde wohl auch merken wenn dir das ganze über den Kopf wächst oder du dir zu große Sorgen machst, wie du sie evtl. jetzt schon machst.
     
    #19
    Chimaira, 15 Juli 2008
  20. line1984
    line1984 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    113
    14
    nicht angegeben
    mensch ihr habt aber auch wirklich nie ruhe....
    hat dein keks nicht auch bei der geburt zuwenig sauerstoff bekommen? das hängt ganz oft mit dem adhs zusammen.

    ich hab mir jetzt nicht alle antworten durchgelesen deswegen sorry wenn sowas schon gesagt wurde.

    gegen adhs kann man garnichts machen, man kann es "ausgleichen" sport ist wichtig, ich glaube er spielt fußball? schau mal ob er nicht sowas wie boxen oder ähnliches machen möchte, hab ich schon öfter gehört das die kinder dann ausgeglichener sind.

    mit dem einnässen ist natürlich ein problem,aberein problem was viele eltern haben aber auch wenige drüber reden, weil es halt peinlich ist.
    das mit dem kalten wasser hab ich übrigens noch nie gehört und ich kann mir auch nicht vorstellen das man dann gut einschlafen kann da der kreislauf dadurch ja nochmal richtig angekurbelt wird.

    es gibt spezielle kinderpsychologen die sich auf adhs spezialisiert haben ich denke die können dir auch zum einnässen gute Tipps geben.
     
    #20
    line1984, 15 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ADHS Jedenfalls Schlafprobleme
Alexiaa
Kummerkasten Forum
4 Dezember 2016 um 13:06
11 Antworten
Susi8990
Kummerkasten Forum
7 Mai 2014
9 Antworten