Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Affäre weiter abstreiten oder zugeben??

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von tetate, 25 August 2008.

  1. tetate
    tetate (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    Single
    Hi Ihrs,

    ich hoffe ihr könnt mir helfen und einen Rat geben!

    Ich bin seit 6 Jahren mir einem Alki zusammen. Er ist psychisch und phisisch mir gegenüber Gewalttätig. Er hat mich schon geschlagen und wir streiten uns nur mehr. Und dass schon seit Jahren.

    Nun habe ich immer versucht ihm zu helfen, ihn von den Drogen und dem Alkohol wegzubekommen, doch ich konnte ihm einfach nicht helfen. So sehr ich gekämpft habe, so sehr ich mich mühte - ich habe es nicht geschafft. Die Beziehung hielt ich eigentlich nur mehr aus Angst aufrecht dass noch schlimmeres passiert wenn ich gehe. Unser Sohn ist 3 Jahre.

    Nun war da ein anderer Mann den ich vor 4 Jahren kennen lernte, der mir sehr viel half und mir Mut gab. Zuverischt zusprach wenn ich nicht mehr konnte...
    Wies nun so geht hab ich mich in ihn verliebt, doch sagte ich nichts da ich ja meinen Partner hatte zu dem ich stehen wollte, den ich helfen wollte.

    Mein Partner merkte natürlich wie gut ich mich mit dem anderen Verstand und es gab für diese Freundschaft wieder hiebe. Doch das waren sie mir wert. Nun passierte es letztens das ich mir meinen guten Freund spazieren war und wir uns küssten.

    Es waren nur ein paar Umarmungen und ein paar Küsse. Wir schrieben uns dann noch über msn, doch beschlossen wir dass dies keine gute Ausgangssituation ist und wir die Sache auf Eis legen. Das wir uns total mögen ist klar, aber es ist einfach zu viel - alles zusammen.

    Ich hatte so ein schlechtes Gewissen meinen Partner gegenüber dass ich nach einer Woche mich von ihm trennte und mittlerweile eine eigene Wohnung habe. Mein Sohn und ich fühlen uns sehr wohl und ich denk mir "Warum nicht schon früher" seither ist ein Monat vergangen.

    Mein Ex, der ja immer vermutete das da was läuft, was ja nicht stimmte, hat nun den PC zerlegt und fand das geschriebene. Er sieht darin die Bestätigung dass wir was haben miteinander, ist nun noch aggresiver und wütet wie ein böser, betrinkt sich immer mehr... es tut mir so leid!
    Ich war ihm all die Jahre treu. Diese Zeilen voller Herzschmerz waren doch nicht für ihn bestimmt, warum hat er sie nur gelesen.

    Nun erzählt er jeden ich hätte eine Affäre mit meinen Freund, was ja so nicht stimmt.
    Jeder spricht mich darauf an und es ist mir so peinlich, was soll ich denn nun tun?
    Jahrelang habe ich es schreient abgestritten, jahrelang sagte ich ich hätte nichts mir ihm, und nun......
    Es tut mir so leid für meinen Ex, es tut mir so leid für meinen Freund - denn er hat dadurch nun so viele Probleme. Das wollte ich doch alles nicht!

    Soll ich nun weiter leugnen dass da was war? Oder soll ich es zugeben. Wir haben ja nie miteinander geschlafen. Wir haben uns doch nur im Arm gehalten, gespührt und geküsst.
    Kein Sex. Soll ich weiter alles abstreiten oder soll ichs nun zugeben????????

    Ist es überhaupt eine Affäre wenn man keinen Sex hatte?
     
    #1
    tetate, 25 August 2008
  2. Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.686
    123
    14
    nicht angegeben
    In meinen Augen ist das keine Affäre gewesen, das scheint für mich eher ein Trösten gewesen zu sein.

    Lass dich nicht von deinem Ex derart unterbuttern, du hast versucht, ihm zu helfen, er nahm die Hilfe nicht an. Irgendwann muss man loslassen und gehen, du kannst dich nicht für jemanden so aufopfern... Sie lieber zu, dass du den Kontakt abbrichst und dir selbst eventuell Hilfe holst. Es kann dir doch auch egal sein, was die Leute reden oder denken. Wenn sie einem Alkoholiker mehr Glauben schenken, als dir, dann sowieso...
     
    #2
    Asti, 25 August 2008
  3. JackyllW
    JackyllW (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    676
    103
    1
    nicht angegeben
    Liebe TS,
    deine Situation ist mehr als bedauerlich.
    Ich kann dich absolut verstehen, wenngleich ich nicht dazu in der Lage bin mich in deine Situation hinein zu versetzen.
    Eine Beziehung mit einem Alkoholiker, der pbendrein noch gewalttätig ist, ist niemals leicht.
    Seine Gewalttätigkeit und seine Sucht verletzen dich und machen deinen Partner unattraktiv. Hast du Sorgen oder Kummer, geht es dir nicht gut bekommst du auch noch Schläge (hoffentlich schlägt er das Kind nicht!!!). Er hat kein offenes Ohr für dich - normal, denn Süchtige sind oftmals nur mit sich und ihrer Sucht beschäftigt - und ist eifersüchtig, weil du einen Menschen kennen gelernt hast, der dir mehr geben kann, als dein Partner.
    Du hast einen Bedarf an Liebe, Zuneigung und Nähe, den dein Partner nicht decken kann, weil er krank ist.
    Natürlich ist es kein besonders feiner Zug mit einem anderen Mann etwas anzufangen, aber ihr habt ja keine Beziehung in dem Sinne.
    Er hört dir zu, du bzw. ihr fühlt euch wohl.
    Ich halte es für in Ordnung, dass du dich und dein Kind aus dem Umfeld des gewalttätigen Alkoholikers entfernst und versuchst ein normales, würdiges Leben zu führen, mit einem Mann an deiner Seite, der dich unterstützt, dir zuhört, dich mag und und und.
    Klar aber auch, dass dein Partner das nicht gut findet und, jähzornig wie er ist oder wie der Alkohohl ihn gemacht hat, Gerüchte verbreitet oder ähnliches. Die Menschen aus deinem direkten Umfeld wissen doch sicher, dass dein Partner alkoholkrank ist und können dein Handeln sicher nachvollziehen oder? Ich würde dir raten, bleibe in deiner Wohnung wohnen, suche dir am besten professionelle Hilfe und versuche die harte Zeit durch zu stehen. Meiner Meinung nach hast du genau richtig gehandelt - und dass nun heraus gekommen ist, dass du dich partnerschaftlich umorientiert hast ist halt dumm gelaufen.
    Wie steht denn dein neuer Freund zu der Situation? Hält er zu dir oder geht er auf Distanz?
     
    #3
    JackyllW, 25 August 2008
  4. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    als erstes möchte ich dir gratulieren, das du von dem prügelnden alki weggekommen bist, auch wenn du im geiste die trennung noch nicht so ganz geschafft hast.

    das er sich nun weiter betrinkt und sich so verhält wie er sich verhält, ist ganz allein seine persönliche entscheidung.
    mag sein, das du ihm helfen wolltest von seinen drogen und dem alk weg zu kommen, aber sowas kann man nicht.
    das kann er nur ganz allein schaffen, sofern er überhaupt erstmal einen willen zeigt von all dem wegzukommen.
    hätte er es während eurer Beziehung versucht, hättest du ihn dabei unterstützen können, aber irgendwann muss man sich halt klar werden, ob es sinn macht oder vergebene liebesmühe ist.

    das du es offensichtlich schon für normalität hälst geschlagen zu werden, halte ich allerdings schon für bedenklich.
    na ich hoffe mal, das du standhaft genug bleibst und gerade wenn du einen sohn hast, solltest du ihm zeigen das ein leben mit alkohol, drogen und prügel eben nicht die normalität ist.

    du bist in erster linie nicht für deinen ex verantwortlich, sondern für deinen sohn!

    was gibt es denn da abzustreiten?
    ich denke, jeder normal denkende mensch wird nachempfinden können, das du deinem sohn ein geordnetes familienleben bieten möchtest.
    dein ex ist dazu nicht willens und in der lage.
    dein freund vielleicht schon eher.

    was ist eine affäre?
    für mich ist das etwas, wenn ich in einer festen partnerschaft bin und dann jemand da ist, mit dem ich regelmäßig sex habe.
    du hast eben keine affäre, sondern eine feste freundschaft in der vielleicht auch gefühle im spiel sind.

    ob dein ex da glaubt einen grund gefunden zu haben sich weiter wie der letzte arsch zu verhalten, spielt keine rolle.
    DU weißt, was du getan hast und was nicht ... alles andere ist erstmal zweitrangig.
     
    #4
    User 38494, 25 August 2008
  5. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo Du,

    erst einmal finde ich es total mutig und stark von dir, dass du endlich den Absprung geschafft hast, denn dieser Mann hat dich jahrelang gequält...körperlich wie seelisch.
    Das Ganze wäre niemals gut ausgegangen und du hast auch ein Sohn, an den man dringend denken muss, (was wohl auch letztendlich zu deiner Entscheidung geführt hat) denn so einen Vater wünscht man keinem Kind.

    Für mich ist es eine logische Konsequenz, dass du einen Menschen gesucht hast, der dir zeigt, welch liebenswerte Person du doch bist, die sich nach Nähe und Zuneigung/Zuwendung sehnt und dabei nicht dauernd Angst haben muss, mit Worten und Schlägen gefügig gemacht zu werden.

    Im Prinzip spielt es auch überhaupt keine Rolle, wie man das Wort Affäre definiert, denn dein Partner würde so oder so "Rufmord" begehen, weil er nicht verkraftet, dass sein jahrelang gefügiges Opfer den Absprung geschafft hat.
    Natürlich ist es für dich und deinem Freund nicht leicht, jetzt so attackiert zu werden, aber du musst dich unbedingt vom Gedanken lösen, dass du für alles schuldig bist.
    Nicht dir darf etwas peinlich sein, nicht du brauchst ein schlechtes Gewissen zu haben, sondern dein Expartner müsste eigentlich diese Empfindungen besitzen, weil er dir so viel angetan hat.

    Lass dich bitte nicht auf ihn ein oder strebe gar ein Treffen an, denn ich finde, du bist ihm keine Rechenschaft (mehr) schuldig
    Aber an deiner Stelle würde ich ihm einen Brief schreiben (wenn du dich besser fühlst, dann kannst du ihm ja auch noch zusätzlich die Situation erklären und wie alles wirklich war) und den sofortigen Stopp seiner Verleumdungen und Verunglimpfungen fordern...sollte er nicht damit aufhören, wirst du ihn anzeigen und dann werden auch seine Schlägerattitüden an den Tag kommen.
    Und dann frage ihn auch mal, ob er nicht wenigstens seinem Sohn zuliebe nicht endlich zur Einsicht und Vernunft kommen will...

    Ich weiß, es ist nicht schön, wenn mit den fingern auf einen gezeigt und auch noch dein Freund in die Geschichte reingezogen wird, aber ein wahrer Freund wird das verkraften, wenn es der Person, die man gerne hat, endlich wieder besser geht.
    Reagiere auf keine Anfeindungen, bleibe weiter stark und versuche dich auch nicht wortreich zu verteidigen...nochmals: Du bist in keiner Opfer- oder Schuldrolle: Du bist jetzt ein freier Mensch und das solltest du auch genießen.
    Dein Expartner hatte schon lange vor dieser Geschichte seine Probleme - auch mit dem Alkohol. Wenn sich sein Problem dadurch verstärken sollte, darf dich das bitte nicht mehr jucken...du hast jetzt dafür zu sorgen, dass es dir und deinem Sohn gut geht und das erfordert genug Kraft und Entbehrungen...kümmere dich um dein Leben, nicht das um deinen Ex, denn dafür ist er ganz alleine zuständig!

    Ich wünsche dir jetzt wirklich von Herzen alles Gute...und vor allem wünsche ich dir bald einen liebevollen und zärtlichen Mann an deiner Seite, damit du siehst, wie zwei Menschen, die sich gerne haben, auch miteinander umgehen können.
    Du wirst keine Angst mehr haben, du wirst aufblühen und irgendwann diese Albtraumzeit hinter dir lassen...bisschen musst du allerdings noch selber dazu beisteuern, aber das wird dir mit Sicherheit gelingen.
     
    #5
    munich-lion, 25 August 2008
  6. tetate
    tetate (37)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    Single
    Hallo

    Ja, die Trennung von meinen Ex fiel mir ganz leicht.
    Es war eigentlich nur mehr die Sorge die mich an ihn band. Zurecht denn jetzt lebt er wie ein panner und wer weiss wie lange er die Wohnung noch halten kann.

    Mein Freund hat mich beglückwünscht zu diesem Schritt und unterstützt mich natürlich freundschftlich wenn ich was brauche. Ich würde gerne mehr haben von ihm als nur Freundschaft, aber ist nicht. Ich muss jetzt mal zu Ruhe kommen und ihn meine Angelegenheiten regeln bevor ich mich nach einen neuen Mann umsehe.

    Es tut mir einfach leid dass er da so mitreingezogen wurde. Jetzt reden alle schlecht über ihn, über mich aber keiner weiss oder glaubt was wirklich los war in meiner Beziehung. Ich will den Leuten auch nichts sagen denn ich schäme mich.
     
    #6
    tetate, 25 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Affäre abstreiten zugeben
Karlinka
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 Dezember 2016 um 11:19
418 Antworten
cudi90
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 September 2016
10 Antworten
schneckenschubser
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 September 2010
41 Antworten