Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Alkohol am Steuer - Rechtliche Frage !

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Eraser21, 18 Juni 2004.

  1. Eraser21
    Gast
    0
    Servus!

    Hätte mal 2 Fragen zur rechtlichen Situation bei Alkohol am Steuer!

    1.) Ist es richtig, dass bei beispielsweise 4 betrunkenen Leuten im Auto (inkl. Fahrer!!!!) ALLE den Führerschein verlieren, nicht nur der Fahrer selbst, RICHTIG oder FALSCH ?

    2.) Ist es richtig, dass bei beispielsweise 4 Leuten im Auto der FAHRER, auch wenn er 100% nüchtern ist, seinen Führerschein verliert wenn er einen Betrunkenen vorne neben sich, anstatt auf dem Rücksitz sitzen hat ? Habe gehört das wäre so, weil der Betrunkene dem Fahrer ins Steuer greifen könnte ??? RICHTIG oder FALSCH ?

    Wär mal ganz interessant zu erfahren,

    THX!
     
    #1
    Eraser21, 18 Juni 2004
  2. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ohne jetzt in der StvO explizit nachgeschaut zu haben: Nein. Warum sollte man keine Betrunkenen kutschieren dürfen?

    Dass ein Betrunkener nicht auf dem Beifahrersitz sitzen darf klingt mir auch etwas suspekt ...
     
    #2
    Mr. Poldi, 18 Juni 2004
  3. FaNtAaLiEn
    FaNtAaLiEn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    Es ist auf jedenfall so das wen ein betrunkener bei dir vorne sitzt und dir ins Lenkrad greift und du so einen Unfall verursachst du eine Teilschuld bekommst. Ausserdem wird die Versicherung warscheinlich nicht bezahlen.
     
    #3
    FaNtAaLiEn, 18 Juni 2004
  4. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    1) Kann ich leider nicht beantworten, würde aber in Richtung "könnte richtig sein" tendieren...

    2) Soweit ich weiss ist das wirklich so, also dass man keinen Betrunkenen auf dem Beifahrersitz haben darf.
     
    #4
    Dawn13, 18 Juni 2004
  5. spacko
    spacko (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Servus,

    ich habe von diesen Punktenn bisher noch nix gehört.

    Ich habe aber mal gehört, dass man wenn man nüchtern bei einem betrunkenen einsteigt Probleme bekommen kann.

    Weiß dadrüber aber auch nix genaueres.

    Gruß
    Spacko
     
    #5
    spacko, 18 Juni 2004
  6. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    1) Wenn ein betrunkener Fahrer 3 andere betrunkene durch die gegend kutschiert macht er sich auf jedenfall Strafbar.. die 3 anderen nur bedingt, denn ab einem gewissen Alkoholpegel ist man einfach unzurechnungsfähig, aber solang dieser Punkt nicht erreicht ist, können sie durchaus mit harten Strafen rechnen.. i.d.R. sind dann 25 Tagessätze fällig.. Noch interessanter wirds wenn der Fahrer eigentlich keinen Führerschein besitzt und er halt fährt weil er dann meint das se ihm auch keinen Führerschein abnehmen könnten, obwohl er eben betrunken ist.. bei sowas kann es schonmal sein, das auch die insassen ihre Führerscheine abgeben müssen und dann mindestens für 3 Monate..

    2) Das ist schon ehr eine Versicherungsfrage.. Eine Polizeikontrolle kann da aber nix gegen sagen.. ein nüchterner Fahrer sollte einen betrunkenen Beifahrer schon soweit unter kontrolle halten können, ansonsten würde ich denjenigen garnicht erst mitnehmen.. bzw. an geeigneter stelle aussetzen und mal ne weile über sich selbst und sein verhalten nachdenken lassen.. danach gehts dann normalerweise wieder.. Vom Rücksitz aus könnte man ja z.B. die Handbremse ziehen und das am besten noch mit 130 sachen auf der Autobahn oder wenn derjenige den hintermann ärgern will (weil ja dann keine Bremsleuten an gehen..) Betrunkene Mitfahrer sind also immer eine gewisse Gefahr, dabei spielt es keine rolle wo sie sitzen..

    LG.. Bärchen..
     
    #6
    Baerchen82, 18 Juni 2004
  7. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke, es spielt dabei keine Rolle ob die anderen besoffen sind oder nicht, er ist es ja.

    Siehe § 315c StGB Abs. 1 Nr. 1 a)

    Ich auch.
     
    #7
    Mr. Poldi, 18 Juni 2004
  8. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ack. Ich hätte den Absatz komplett lesen sollen :grin:

    > er macht sich nur der Trunkenheitsfahrt nach 316 StGB strafbar
    Sehe ich auch so.
     
    #8
    Mr. Poldi, 18 Juni 2004
  9. Selbst wenn diese Beispiele in der StVO verankert sind, finden sie sehr selten Anwendung. Krass ist es natürlich in Frankreich. Wenn man dort auf der Strasse zu Fuss (!!!!!!!) mit mehr als 1,8 Promille erwischt wird, bekommt man den Führerschein bis auf weiteres Abgenommen. Den kann man dann erst durch einen pychologischen Eignungstest wieder bekommen, wenn dann bewiesen ist, das man nicht Alkoholabhängig ist!
     
    #9
    Mister Nice Guy, 18 Juni 2004
  10. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    komischerweise ist es mir mal so ähnlich passiert.. Ich habe nicht wenig getrunken.. ein Kumpel hat auch gut mitgehalten, tja und dann meinte er zurück fahren zu müssen.. da keine hemmschwelle vor nix mehr vorhanden war, hab ich mir auch nix dabei gedacht.. erst als er sich mit meinem Auto leicht mit einem anderen Wagen anlegte, bedauerte er mir mitteilen zu müssen doch keinen Führerschein zu besitzen.. Tja das ende vom Lied war das ich 8 Monate den Führerschein los war und er ihn 9 Monate lang net machen durfte.. (Er war grad kurz vor der Führerscheinprüfung..)

    dazu kamen dann noch saftige Geldstrafen.. für mich 1050€ + Bearbeitungsgebühr usw. für den Kumpel noch ein wenig mehr, weil er sich dann auch mit der Versicherung einigen musste..

    Einfach dumm gelaufen das ganze und ihr könnt mir glauben das ich mich nie wieder zu soeiner "fixen idee" hinreißen lasse und sei der Alkoholpegel noch so hoch..

    LG.. Bärchen..
     
    #10
    Baerchen82, 18 Juni 2004
  11. kleiner123
    kleiner123 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    in einer Beziehung
    In Deutschland gibt es auch so etwas ähnliches...
    wer läuft und dabei „grob Fahrlässig“ den Strasserverkehr gefährdet macht sich Strafbar
    dass kann von Verwanungen bis zur dauerhaften Abnahme des Führerschein reichen...

    Unter grob Fahrlässig Gefährdung wäre zum Beispiel Spiele auf der Autobahn,
    oder auf fahrende Autos drauf springen und so sachen... :bier:
     
    #11
    kleiner123, 18 Juni 2004
  12. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    correctamundo. wird sogar von manchen als regelbespiel des § 316 angesehen. also, liebe studenten: nach der RW und vor der schuld immer mal den § 315 ansprechen! :zwinker:

    im großen und ganzen stimme ich dem ericdraven zu. sicher sind konstellationen denkbar, in denen solche horrorszenarien, wie vom threadstarter angeführt, vorkommen können, aber unter normalen umständen kann sowas nich passieren. wär ja auch noch schöner, wenn ich mir den alkoholkonsum anderer objektiv zurechnen lassen müßte. oder anders ausgedacht: dann möchte ich kein taxifahrer werden, denn dann würde ich ja jeden abend meinen lappen verlieren, andauernd sittenwidrige (weil mit vergehen gekoppelte) verträge abschließen und hätte dementsprechend dem gesetz nach keinen beruf. au weia! :zwinker:
     
    #12
    Ben21, 20 Juni 2004
  13. WAS?, das ist grob fahrlässig, wenn man auf der Autobahn spielt? Ich hab doch auch mal nem Freund und zwei Polizisten auf der Autobahn Badminton gespielt, hat sich eigentlich keiner aufgeregt. Klar, war zwar im 25km Stau bei 40°C im Schatten, aber fahrlässig haben das die Polizisten auch nicht genannt!:cool:

    Nun gut, aber ich finde es richtig, dass bei groben Ordnungswidrigkeiten und Straftaten auch der Führerschein in Gefahr sein kann, denn die Personen, die Stockbesoffen den Verkehr gefährden, selbst mit Fahrrad, die gefährden sich ja selbst, zeigen eigentlich nicht, das sie die Verantwortung übernehmen können, 1000 - 3500 kg auf den Strassen zu bewegen.
     
    #13
    Mister Nice Guy, 20 Juni 2004
  14. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ach nö... die dummen Straßenverkehrsdelikte durfte ich für meine letzte Klausur lernen. :link:
    ... und ich kann mich den Ausführungen von Eric|Draven nur anschließen.
     
    #14
    User 7157, 20 Juni 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Alkohol Steuer Rechtliche
P18
Off-Topic-Location Forum
30 April 2007
2 Antworten
ATS21
Off-Topic-Location Forum
30 Dezember 2004
22 Antworten
Test