Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

@all: Was kann man bei aufkommender Unlust machen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Seeker2010, 5 Februar 2010.

  1. Seeker2010
    Gast
    0
    Hallo,

    einige Threads haben mich in einer meiner Grundfesten getroffen, so dass ich dazu mal Meinungen einholen möchte.

    Die Grundsituation ist die, das (völlig abstrakt) eine Partnerschaft völlig normal beginnt mit allen Phasen des Kennenlernens und gegenseitigem Ausprobieren. Dazu zählt selbstverständlich auch der Sex, an dem in der Anfangsphase beide gleichermaßen Spaß haben.

    Nach einiger Zeit (beliebig) ebbt die sexuelle Lust bei einem (oder vielleicht auch beiden) ab.

    In einigen Threads wurde, auch von sehr erfahrenen Usern, die Ansicht vertreten, man könne nichts tun wenn die sexuelle Lust am Partner nachlässt, obwohl die Beziehung ansonsten intakt erscheint.

    Noch weiter: Man spricht die Person sogar frei von aller Mitschuld. Das Wort "Schuld" mag hier hoch gegriffen sein, aber wenn eine ansonsten "gute Partnerschaft" am ursprünglich mal guten Sex scheitert, sind dann nicht beide Partner gleichermaßen "mit Schuld"?

    Ich möchte hier organische oder medikamentöse Ursachen ausdrücklich ausnehmen. Unlust wegen z.B. bestimmter "Pillen" sollen hier nicht das Thema sein.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

    Grüße vom Seeker
     
    #1
    Seeker2010, 5 Februar 2010
  2. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Naja dann muss man das Sexleben halt etwas aufpeppen, z.B. durch Swingerclubs, Gangbang, Spielzeug, neue Dinge halt ... :smile:
    ähh, ist 1 nun gut oder schlecht?
     
    #2
    User 66279, 5 Februar 2010
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Es kommt auf den jeweiligen Menschen an, was man tun kann. Manche Menschen brauchen weniger Stress, mehr Entspannung und Erholung z.B. von der Uni oder Arbeit. Anderen muss man zeigen, dass sie etwas Besonderes sind, man sollte sich Zeit nehmen, aufmerksam sein, zusammen reden oder zufrieden schweigen, für sie da sein und sie als gute Person wahrnehmen. Bei anderen hilft es, dass Vertrauen weiter auszubauen und zu stärken, ihnen keinen Grund zum misstrauen zu geben. Bei wieder anderen hilft es in der Tat, dass Sexleben aufzupeppen, indem man nicht über Wünsche spricht, sondern diese wirklich umsetzt. Manchmal hilft es, sich zu besinnen, was beiden am Anfang der Beziehung gut getan hat. Vorsichtige Berührungen, Spannung, wie der Körper des anderen riechen, schmecken und sich anfühlen mag, endlos lange in den Armen liegen und rumknutschen, langsam vorantasten ...
     
    #3
    xoxo, 6 Februar 2010
  4. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    In einem abstrakten Sinne kann man manchmal wirklich nichts tun, das ist richtig.

    Es handelt sich bei Sex um ein zwischenmenschliches Produkt, was eine Menge Komponenten von beiden Praktizierenden benötigt, um funktionieren zu können. Wenn meine Partnerin sämtliche Lust an mir verliert, kann ich noch so viele Stellungen vorschlagen, Spielzeug kaufen oder Fesseln auspacken: wo nicht einmal mehr Glut ist, braucht man auch kein Feuer mehr schüren.

    Sicher, kann ich dann andere Dinge tun: Zunächst wäre es wichtig, herauszufinden, auf welcher Ebene die Ursache des Problemes nun genau liegt. Es kann in der Beziehung ganz woanders was emotional kaputt sein, wo man es nicht vermutet, und plötzlich funktioniert die Lust nicht mehr. Es kann aber auch wirklich ein sexuelles Problem sein, dass die Sexualität des Partners durch die ganze Situation in ihrer Entfaltung unterdrückt wird. Verständnisvoll zureden, Ursachenforschung betreiben, sich selbst zurücknehmen, Kompromisse schließen und die Initiative ergreifen sind ja alles Dinge, die man machen kann, aber was will man machen, wenn der eigene Partner schon in den Seilen hängt, anstatt gemeinsam mit einem dran zu ziehen?

    Ich glaube, man ist nicht völlig hilflos gegenüber diesem Problem und kann durch Wachsamkeit, Mut und Kommunikationsbereitschaft schon frühzeitig entgegenwirken, wenn alles noch nicht so schlimm ist. Ich glaube aber auch, dass es Fälle gibt, in denen dieses Problem von einer Person alleine trotz allen guten Bemühens und völlig korrekten Verhaltens eines der Partners nicht zu retten ist. Je weiter die Sache fortgeschritten ist, umso mehr Teamplay wird benötigt.

    Ferner möchte ich anmerken, dass die Klärung der "Schuldfrage" noch keine Beziehung gerettet hat. Im Gegenteil.
     
    #4
    Fuchs, 6 Februar 2010
  5. Seeker2010
    Gast
    0
    Hallo,

    da gebe ich dir insoweit recht, dass meine Frage zu Missverständnissen einladen könnte. Das Wort "Schuld" ist nicht mit "alleiniger Schuld" zu verwechseln. Beide Partner tragen für Liebe, Sex, etc. gleichermaßen die Verantwortung.

    Einer alleine wird hier wenig bewegen können, wenn der andere nicht am selben Strang zieht. Allerdings sei auch angemerkt, dass eine solche Situation auch darauf hindeuten würde, dass in der Beziehung mehr als nur der Sex im Argen liegt.

    Ich möchte schon, dass das Wort "Schuld" mit "Verantwortung" gleichgesetzt wird. Denn wenn man seiner 50%igen Verantwortung nicht gerecht wird und deshalb eine Beziehung scheitert, dann muss man sich danach auch mindestens 50% Schuld eingestehen.

    Danke für den Hinweis!

    Grüße vom Seeker
     
    #5
    Seeker2010, 6 Februar 2010
  6. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    So lange man sich liebt, kann man etwas machen.

    Wenn man sich nicht mehr liebt, nützt alles reden und alles aufpeppen nichts mehr.
     
    #6
    Shiny Flame, 6 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. Seeker2010
    Gast
    0
    Gut, das war ja in der Fragestellung die Grundvoraussetzung: dass die Beziehung ansonsten noch gut ist. Es ist natürlich ein generell zu hinterfragender Punkt, inwieweit eine Beziehung überhaupt noch gut sein kann, wenn sich beide Partner gar nicht mehr sexuell bemühen.

    Drückt die Vernachlässigung der sexuellen Befriedigung seines (doch so geliebten) Partners nicht auch eine gewisse Respektlosigkeit aus?

    Wenn echte Liebe herrscht, dann kann mir das doch eigentlich gar nicht egal sein, ob mein Partner auch auf seine Kosten kommt. Vielleicht bin ich da aber auch ein wenig engstirnig oder altmodisch.

    Grüße vom Seeker
     
    #7
    Seeker2010, 7 Februar 2010
  8. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Wenn man sich noch liebt und es trotzdem zu Unlust kommt, kann es einfach verschiedene Ursachen haben, die man herausfinden muss.

    Es kann natürlich sein, weil der Partmer sich mir gegenüber rexpektlos verhalten hat - aber auch Arbeitsstress, eine sich entwickelnde psychische Krankheit (Depression), schleichende Gewichtszunahme, aufgrund derer man sich selbst nicht mehr wohl fühlt, eine in die Brüche gegangene Freundschaft, eine zu große Selbstverständlichkeit, eine nicht eingestandene sadomasochistische Veranlagung, die man unterdrückt und damit die Libido gleich mit, zu häufige Streitereien wegen der Verteilung des Hausputzes...

    So was kann alles passieren.

    ***

    Ich würde es nicht als Vernachlässigung der sexuellen Befriedigung des Partners beschreiben!

    Unlust ist erst mal was, was in einem Selbst passiert. Und in dem Moment, wo ich als Frau mit meinem Partner schlafe, um seine Befriedigung zu erreichen, während ich selbst eigentlich nicht will, ist der Anfang vom Ende erreicht. Dann wird es nämlich exponentiell weniger!

    Das einer mal will und der andere nicht, ist normal. Ich denke, wenn das nicht respektiert wird, ist auch schon der Anfang vom Ende aufgrund von Respektlosigkeit erreicht.
     
    #8
    Shiny Flame, 8 Februar 2010
  9. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Zum einen würde ich herausfinden wollen, was ihm beim Sex fehlt. Ob ihm beim Sex überhaupt etwas fehlt oder ob erst gar nicht die Lust aufkommt. Somit versuchen, die Beziehung ansich spannender zu gestalten, nicht den Sex. Wie bekomme ich dieses Kribbeln zurück? Mehr Zeit miteinander verbringen oder weniger. Tapetenwechsel (Ausflüge, Urlaub) oder mehr daheim sein. Rausfinden, ob manche Dinge als selbstverständlich hin genommen werden und dadurch nicht mehr geschätzt werden.
    Nach Schuld oder Unschuld an der Situation würde ich nicht fragen und auch nicht danach suchen.
     
    #9
    Zwergenfrau, 8 Februar 2010
  10. Seeker2010
    Gast
    0
    @flame: Organische Gründe oder z.B. eine Libido-Unterdrückende Pille hatte ich ja schon in der Fragestellung ausgenommen. Dazu gehören natürlich auch Depressionen etc. Das hat dann natürlich nichts mit Respektlosigkeiten zu tun oder so.

    Ich meine in dieser Umfrage schon den Fall, dass man die Ursachen an sich und am Partner suchen könnte (und wohl auch sollte).

    Ein Argument allerdings kann in der Tat eine anfänglich nicht eingestandene Veranlagung sein.

    In einem Satz kehrst du allerdings ein Argument völlig um. Du sagst, dass der Moment, in dem du mit einem Partner schläfst um nur SEINE Befriedigung zu bedienen der Anfang vom Ende ist.

    Ich sage ja nicht, dass man mit seinem Partner nur schlafen soll um die EIGENE Befriedigung zu bekommen. Ich bin viel eher ein Fan davon, dass man miteinander schläft und die BEIDERSEITIGE Befriedigung zu erfüllen.

    Mir kann doch die Befriedigung meines Partners nicht völlig wurscht sein?

    Unlust ist sicher etwas, was zunächst in einem Selbst passiert. Ich weiß nicht: Solange ich mit meinem Partner rede, er mir die gemeinsamen- und vielleicht auch noch einige von meinen eigenen Wünschen erfüllt - so wie ich das ja auch für meinen Partner mache - so lange hat es so eine Unlust doch schwer, oder?

    Grundvoraussetzung in DIESER Umfrage ist natürlich, dass ich meinen Partner wirklich liebe.

    @Zwergenfrau: In der Beziehung soll niemand nach Schuld oder Unschuld suchen. Hier sucht man nach Defiziten und Wegen. Wenn die Beziehung allerdings nur wegen Sex scheitert (mit seinen Begleiterscheinungen), dann muss man sich schon mal fragen ob man auch selbst etwas falsch gemacht hat, bevor man mit der selben Einstellung den nächsten Partner beglückt, oder?

    Schuld oder Unschuld ist also etwas, was man sich - für sich ganz alleine - nach einer Beziehung mal vor Augen halten sollte.

    Grüße vom Seeker
     
    #10
    Seeker2010, 8 Februar 2010
  11. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Seeker, ich glaube, du hast mich nicht richtig verstanden. Ich sprach keinesfalls von organisatorischen Gründen, sondern von Gründen, die dafür sorgen, dass man sich selbst nicht mehr so wohl fühlt, ohne dem Problem einen richtigen Namen geben zu können! Und das führt dann zu Unlust, die man ebenfalls nicht richtig beim Namen nennen kann!

    Ich wüsste jetzt doch gerne, von welcher Warte aus du das Problem betrachtest: Verspürst du Unlust deiner Partnerin gegenüber, weil sie deine Bedürfnisse nicht genug respektiert? Oder verspürst du Unlust deiner Partnerin gegenüber und hast ein schlechtest Gewissen, weil du das als Respektlosigkeit ihr gegenüber empfindest?

    In diesem Fall müsste ich jeweils ganz unterschiedliche Ratschläge in Erwägung ziehen.

    Noch eine Möglichkeit wäre natürlich, dass deine Freundin keine Lust hat, du deswegen sauer bist und das als respektlos dir gegenüber empfindest. Entweder, weil sie sich aus Liebe zu dir zusammenreißen könnte - oder weil sie dir nicht sagt, was man konkret ändern kann (vielleicht, weil sie es selbst nicht weiß).

    In diesem Fall müsste ich ganz andere Ratschläge überlegen.

    Von daher spezifiziere deine Fragestellung bitte - auch, wenn sie rein hypothetisch ist, habe ich den Überblick verloren, wer jetzt wem gegenüber auf welche Weise respektlos sein soll...
     
    #11
    Shiny Flame, 8 Februar 2010
  12. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Auch Beziehungen können "nur" an Sex scheitern. Warum auch nicht? Ich finde guten Sex verdammt wichtig. Genauso wie sie an mangelnder Liebe, Treue, Unzuverläsigkeit, Kompromisslosigkeit oder jedem sonst erdenklichen Grund scheitern können.
    Meine Antwort hat Defizite und Wege aufgezeigt und niemanden die Schuld in die Schuhe geschoben. Dachte ich zumidnest.
     
    #12
    Zwergenfrau, 8 Februar 2010
  13. Seeker2010
    Gast
    0
    @flame: Ja ich denke, wir haben 2 Runden Missverständnis hinter uns :smile:

    1. Ja, das hier ist hypothetisch. Anlass für die Umfrage war ein bestimmter Thread, in dem jemand das Problem hatte, dass die Beziehung 1a-glücklich ist aber der Partner sexuell nicht mehr reizt.

    2. Trotz der großen Liebe uns 1a-Beziehung spricht er/sie aber mit dem Partner nicht

    Und da hatte ich aufgemerkt. Es kann ja nicht sein, dass eine Beziehung so glücklich und gut ist, man aber mit seinem Partner so gar nicht darüber sprechen kann. Da stimmt doch dann was mit der Beziehung schon nicht, wenn ich dann gleich Angst haben muss, dass alles zerbricht.

    Und deswegen die Umfrage: Was kann man (beizeiten) machen, wenn man merkt, dass die Unlust in einem aufkommt? Wenn es erst einmal zu spät ist, dann kann es natürlich in der Tat zu spät sein.

    Aber dann habe ich mich auch nicht darum bemüht meinen Partner einzubinden oder nach Wegen zu suchen. Warum? Ist das so unmöglich?

    Scheinbar lässt sich das, worauf ich hinaus will, nicht so einfach darstellen.

    Grüße vom Seeker

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 12:26 -----------

    @Zwergenfrau: Du hast im Wesentlichen genau meine Ansicht beschrieben.

    Bei meiner Antwort ging es nur um deinen letzten Satz. Den habe ich eigentlich auch bestätigt, dass man IN einer Beziehung nicht nach Schuld suchen sollte, sondern nach Wegen. Wenn eine Beziehung aber tatsächlich nur am Sex zerbricht, dann sollte ich das zumindest im Nachhinein reflektieren.

    Grüße vom Seeker
     
    #13
    Seeker2010, 8 Februar 2010
  14. User 37352
    User 37352 (39)
    Benutzer gesperrt
    385
    113
    26
    offene Beziehung
    Vielleicht ... sich freuen, daß man endlich mal nicht ununterbrochen geil ist?
     
    #14
    User 37352, 8 Februar 2010
  15. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Geht es dir darum, dass man in einer glücklichen Beziehung doch ansprechen können müsste, wenn einem sexuell etwas fehlt und dadurch Unlust entsteht, statt es einfach totzuschweigen?

    Dann habe ich dich jetzt vielleicht doch verstanden :zwinker:.

    Natürlich ist da das Problem, dass man die Ursache dafür meist nicht so ohne weiteres in Worte fassen kann... Und es ist sehr schwer, zu jemandem zu gehen und zu sagen: Ich weiß gar nicht, warum, vor drei Monaten fand ich dich noch geil, jetzt aber nicht mehr. Ichl iebe dich immer noch, aber ich bin nicht mehr scharf auf dich und ich weiß selbst nicht, warum das so ist - ich kann also nur jammern, ohne Lösungen anzubieten.
     
    #15
    Shiny Flame, 8 Februar 2010
  16. ColaBoy
    Gast
    0
    Ich denke auch, dass es in den wenigsten Fällen was bringt, wenn man neue Sexmethoden, Spielzeuge oder Gruppensex ausprobiert. Möglich wärs, dass der Schuß sogar nach hinten losgeht.

    Es gibt 2 Möglichkeiten. Die eine Beziehung läuft anfangs gut, später schlechter und geht mit weniger Sex einher. Dann irgendwann kommt es zum Schlussstrich der Beziehung. Dann hört man auch immer wieder, na wenn ihr so wenig Sex hattet, dann ist es ja kein Wunder, wenn da irgendetwas grundlegend nicht passte. Vielleicht ein Mangel an Liebe, Vertrauen, Leidenschaft etc der zu weniger Sex führt und schlußendlich zur Trennung.

    Dann gibt es jene Beziehungen, wo es anfangs gleich abläuft, viel Sex, später aber auch weniger Sex und es kommt aber dennoch nicht zur Trennung. Ich glaube ja, dass die meisten Päärchen weniger Sex haben wenn sie mal jahrelang zusammen sind. Aber dennoch lieben sie sich noch, vertrauen sich und geben sich damit zufrieden halt etwas weniger Sex zu haben wie am Anfang.

    Also ich denke es liegt nicht am Sex selbst, wie oft und wie gut, ob man zusammenbleibt, sondern es hängt von der Qualität der Beziehung (Liebe, Vertrauen, gemeinsame Interessen, Verständnis...) ab.

    Am Anfang einer Beziehung muss man sich ja noch gegenüber etwaigen Rivalen hervorstechend machen und man weiß dass man noch viel tun muss, damit der Partner bei einem dauerhaft bleibt. Das führt zu mehr Sex und zu einer gewissen Kreativität dabei. Außerdem bewirkt die rosa Brille so einiges, mitunter sicher auch dass man noch mehr Lust auf Sex mit seiner/m Lieben/r hat. Außerdem bewirkt das Gefühl des Verliebtseins auch hohe Energie, denn man könnte da dauernd Sex haben - auch noch nach einem anstrengenden Arbeitstag.

    Außerdem sind es aus meiner Sicht heraus, oft ganz banale Dinge, warum der Sex weniger wird.
    Ich denke, da interpretiert man oft mehr hinein, als es dann wirklich der Fall ist.

    Hauptgründe für weniger Sex in einer längeren Beziehung könnten sein:
    Der berufliche oder schulische Stress unter der Woche. Man kommt spät abends nachhause, muss dann noch kochen oder etwas im Haushalt machen, lernen, zusammenräumen, sieht seine Lieblingsfernsehserie an und schwuppdiwupp ist es auch schon wieder Zeit zum Schlafen gehen. Man ist müde, geschafft von der Arbeit oder vom Lernen und da Sex ja meistens mit etwas körperlicher Betätigung und somit widerrum mit Anstrengung verbunden ist, hat man dann oft, zumindestens unter der Woche, kaum Lust.
    Vlt. fehlt es manchen auch nur an gesunder Ernährung oder an körperlicher Betätigung in Form von Sport und dass man durch diesen Mangel "zu bequem" wird und jene körperlichen Reserven nur mit großem Aufwand wecken kann, die man unter anderem auch beim Sex benötigt.

    Ich halte es auch für nicht unwahrscheinlich, dass sich die derzeitige klirrende Kälte schlecht auf die Sexlust auswirkt. Bei wärmeren Temperaturen ab Frühling bis Herbst hat man oft, wo man wieder mehr Haut zeigt, man von NAtur aus mehr Energie und Vitalität mitbringt, mehr Lust auf Sex.

    Aber das ist nur meine bescheidene Meinung zum Thema.
     
    #16
    ColaBoy, 11 Februar 2010
  17. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    "Ihr mal wieder zeigen, wer der Chef ist", bzw alle Schoßhundmänner sollten sich mal wieder umorientieren.
    Habe jetzt keine Zeit das zu erläutern, vielleicht später.

    Bei Unlust beim Mann bin ich überfragt.
     
    #17
    ArsAmandi, 11 Februar 2010
  18. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Off-Topic:
    Das ist so niedlich, dass ich dich dafür vögeln könnte, du süßer, unschuldig-naiver kleiner Mann! Komm, zieh dich aus!
     
    #18
    Shiny Flame, 11 Februar 2010
  19. Starla
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Aber echt, wenn ich sowas lese, verspüre ich eher Fremdscham als Ehrfurcht :grin:
     
    #19
    Starla, 11 Februar 2010
  20. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Off-Topic:
    Meins oder seins?
     
    #20
    Shiny Flame, 11 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - @all man aufkommender
Kink
Liebe & Sex Umfragen Forum
8 Oktober 2015
18 Antworten
Junius
Liebe & Sex Umfragen Forum
26 November 2015
36 Antworten