Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Alles aus?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von spice, 24 Februar 2007.

  1. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich weiß leider nicht, wo ich anfangen soll. Meine Gedanken und Gefühle schweben zwischen Trauer, Wut und Fassungslosigkeit. Am besten ich fange vorne an:
    Sind im September 2005 zusammen gekommen, haben bis zum Frühjahr 2006 eine sehr schöne harmonische Zeit miteinander verbracht. Da mir mein angestrebtes Studium jedoch überhaupt nicht zugesagt hat (nach einem Semester abgebrochen), meine Mutter aufgrund eines Suizidsversuchs in die Psychiatrie musste und meine Haut aknemäßig verrückt spielte, ging es mit meiner Stimmung so langsam bergab. Darunter hat natürlich unsere Beziehung gelitten, auch, weil alle drei Faktoren auf einem mal zusammentrafen. War ihr manchmal gegenüber launisch, ihren Eltern gegenüber introvertiert - wirkte etwas unglücklich und verzweifelt. Habe in harmlose Dinge (Freundin möchte etwas Alkohol trinken) "Extremes" hineininterpretiert bzw. vielleicht auch hineininterpretieren wollen - war es von zuhause nicht mehr anders gewohnt. "Alles" ging irgendwie schief, meiner Mutter erholte sich nur sehr, sehr langsam von ihrem Suizidversuch und auch sonst war alles etwas verquer. Da meine Mutter nun stationär behandelt wurde, hatte ich viele häusliche Pflichten zu erledigen. Habe das Sommersemester auch mit dem Ziel, ein neues, mir besser liegendes, Studienfach auszuwählen somit zuhause verbracht (später kamen Vorwürfe von meiner Freundin, ich hätte "mehr" tun müssen - aber ich konnte nicht. Musste für meine Mutter da sein, habe mich auf die Wohnung konzentriert, versucht alle anderen Kleinigkeiten zu erledigen und mich auf das Wintersemester 2006/07 zu konzentrieren, neues Studienfach).
    Kurz bevor dies alles passiert ist, lief es in unserer Beziehung ziemlich gut. Haben uns gut verstanden, viel Neues entdeckt und die Zeit zu zweit einfach genossen. Da sie zu dem Zeitpunkt noch zur Schule ging und danach auch ein Studium aufnehmen wollte, hatten wir uns überlegt, evtl. zusammen zu ziehen. Habe mich also auch darum bemüht, eine passende Wohnung zu finden. Eine passende Stadt, in der wir beide unsere Wunschfächer studieren können, was sich angesichts der vielfach eingeführten Zugangsbeschränkungen nicht einfach gestaltet, da sie ihr Abi mit 3,0 gemacht hat. Bei solchen Sachen ging also viel Zeit drauf. Da mich die Situation zuhause ziemlich stark mitgenommen hat, habe ich mich vermehrt an ihr orientiert.. habe mich öfter bei ihr gemeldet und ihre Nähe gesucht, was ihr manchmal vielleicht etwas zu viel wurde. Hatten dennoch eine schöne Zeit, wenn auch mit kleinen Streitigkeiten, die wir aber schnell beiseite gelegt haben.
    Je näher der Sommer rückte, desto unsicherer wurde aber unsere "Beziehung" bzw. die Zukunftsplanung. Sie wollte lieber zunächst alleine wohnen (,was sie mir nicht sagte, sondern ich aus ihr herausfragen musste..) und wusste nicht mehr genau, was sie eigentlich für mich empfindet. Mal war "Schluss", dann konnten wir wieder gut miteinander reden - ein Hin und Her. Gefühlschaos bei ihr. Schließlich kam es dann so, dass sie 200km weit weg zog, um dort ihr Wunschstudium aufzunehmen. Ich bin meiner "Heimat treu geblieben" und besuche nach wie vor die Uni, bei der ich meinen ersten Versuch gestartet hatte.
    Ja, so begann dann auch das Wintersemester 2006/07 und wir verstanden uns wieder besser - ohne jedoch jemals geklärt zu haben, ob wir nun zusammen sind oder nicht. Ich bat sie in der Zeit darum, mir noch eine "Chance" zu geben, da ich das Gefühl hatte mich aufgrund der drei Umstände (s.o.) nicht ihr so zeigen zu können, "wie ich wirklich bin" - in die Anfangsphase unserer Beziehung vielen ja diese drei Aspekte, welche mich psychisch zum Teil ziemlich mitgenommen haben. Nungut, Chance hin, Chance her. Haben uns an den Wochenenden manchmal getroffen, hatten eine schöne Zeit. Es war so, als wären wir (wieder) zusammen. Jedoch gesellten sich zu ihrem Gefühlschaos manchmal Stimmungsschwankungen und Launen, die sie an mir ausgelassen hat (eben, weil wir uns so gut kennen und uns so vertraut sind). Zumeist ging es nur um Kleinigkeiten und wir haben uns auch immer wieder vertragen. Jedoch "konnte" ich mich dann eben manchmal nicht so zeigen, wie ich gerne "wollte", da mir ihre Launen, die sie an mir rausgelassen hatte, selber die Stimmung etwas "verdorben" haben. Dies führte dann zu Streit und der Teufelskreis begann von vorne. Dennoch: Ich hatte das Gefühl, als wären wir uns nah wie nie zuvor. Konnten über alles mögliche reden. Über alles sprechen.
    Jedoch staute sich mit der Zeit in mir eine "kleine Wut" zusammen auf ihre Launen. Prinzip: Ich meine etwas gut, bekomme aber trotzdem "Ärger". Quasi ein Dilemma. Egal, was man macht - man macht es falsch. Diese Wut äußerte sich darin, dass ich ihr meine Gefühle mitteilen wollte, jedoch Angst vor "neuem Streit" hatte und sie mich manchmal einfach nicht zu Wort kommen ließ. Frustration staute sich an und kam in letzter Zeit (2007) vermehrt zum Ausbruch bzw. Ausdruck. Auch, wenn ich unsere "Beziehung" angesprochen habe, blockte sie meist ab - mit dem Satz, sie würde nicht genau wissen, was zwischen uns wär. WENN wir uns aber getroffen hatten, war es so, als wären wir zusammen..

    Vor drei Wochen war ich das letzte mal bei ihr. Lief alles wie sonst auch, also ganz gut. Vor zwei Wochen hat sie jedoch einen anderen Jungen kennengelernt, mit dem sie ANGEBLICH vor einer Woche zusammengekommen ist (eigentlich nicht ihr Tempo). Auf meine Frage, wie das denn so plötzlich hätte passieren können, antwortete sie widersprüchlich. Einerseits hätte sie die ganze Zeit nichts mehr für mich empfunden, andererseits wäre sie sich nie sicher gewesen, was sie genau für mich empfindet hat. Mal so, mal so. Je nach Tag und Laune. Nun haben sich die beiden mehrmals getroffen und er wohl auch schon mehrere Male bei ihr übernachtet. Dies weiß ich nicht genau, vermute es aber mal. Solche eine ähnliche Schwärmerei gabs auch schon im vergangenen Sommer via Internet. Stellte sich hinterher aber als nichts heraus. Doch dieses mal ist es wohl etwas anders. Sie hätte sich verliebt, ohne aber genau sagen zu können, weshalb und wieso. Auf die Frage, ob alle Gefühle für mich mit einem Schlag (also innerhalb von ein paar Tagen) weg seien, antwortet sie wiederum mal so, mal so. Mal sind noch welche da, mal wiederum nicht. Sie weiß wohl selber nicht so wirklich, was sie will. Das schon seit einem 3/4 Jahr - dennoch: es fühlte sich immer an wie in einer Beziehung. Nungut, an diesem Wochenende habe ich quasi unfreiwillige Bekanntschaft mit ihrem neuen Typen gemacht. Meiner Meinung nach passt er nicht zu ihr (rein objektiv gesehen) - die beiden scheinen nicht sonderlich auf einer Wellenlänge zu sein. Und da sind wir beim Knackpunkt:

    Die ganzen Monate über habe ich wirklich versucht, meine Freundin tatkräftig in all ihren Plänen und Wünschen zu unterstützen. Sei es Schule, Uni, Freizeit oder sonstwas. Natürlich auch im Privaten. Mit niemandem spricht sie über so viele Themen wie mit mir. Wenn irgendetwas war, ist sie stets zu mir gekommen und hat um Rat gefragt, mich um Hilfe gebeten. Sei es etwas technisches, etwas "physisches" oder "psychisches". Habe ihr viele Aufmerksamkeiten gemacht, schöne Geschenke überlegt, sie körperlich "bis-zum-geht-nicht-mehr" verwöhnt. Zwischen uns hat sich in all der Zeit eine so innige und intime Verbindung aufgebaut, die ich so noch nie erlebt habe. Und sie hat all das sehr geschätzt. War jedoch hin und wieder ziemlich respektlos und undankbar im Verhalten mir gegenüber. Wenn sie etwas wollte, hat sie mich gebeten. Wenn ich einen Wunsch hatte, musste ich um ihn kämpfen. Und damit meine ich wirklich "kämpfen". Diesbezüglich war es schon etwas einseitig, was aber sicher auch daran liegen mag, dass sie vielleicht nicht so der Mensch ist, der Anerkennung und Dankbarkeit sofort für alle nach außen sichtbar zeigt. Jedenfalls hat mich das manchmal etwas traurig gemacht und bei all dem, was ich für sie getan habe (es war wirklich viel! - das soll nicht überheblich oder arroganz klingen!!), hätte ich mir gewünscht, sie würde mir auch etwas mehr entgegenkommen.
    Beispielsweise waren wir einmal auf einer Party und haben uns vor ihren Freundinnen gestritten, die mich bis dahin kaum kannten. Dies führte dazu, dass sie mich (fast) nie wieder mit wohin genommen hat mit der Begründung, ich könnte sie "blamieren" bzw. ihre Freundinnen würden mich nicht nett finden. Aber nach einem Mal? Was soll ich denn machen, wenn 10 Mädels im Kreis stehen und über Themen und Leute rede, die ich absolut nicht kenne? Mich in die Mitte stellen und einen auf Entertainer machen? "Frech" fragen < hey, über wen redet ihr denn hier? >??? Integration muss doch von beiden Seiten aus kommen..
    Einmal, da sind wir zu dritt mit einer Freundin zu einer Party gefahren (ich saß am Steuer). Der Weg zum Ziel war nur ungenau gekennzeichnet, es war Abend - ich musste mich halt umschaun und auf die Straßen konzentrieren. Währenddessen haben sich meine Freundin und ihre Freundin über irgendwelche mir unbekannten Leute unterhalten, so dass ich mich "schlecht" in die Diskussion einmischen konnte. Habs aber versucht. Soweit es eben ging. Doch dann beschwert sich ihre Freundin im Nachhinein, ich hätte nichts gesagt? Das geht doch nicht! Ich musste mich aufs Autofahren konzentrieren und konnte nicht viel zu dem Gesprächsthema beitragen, da ich von den Leuten nicht viel wusste, über die die beiden gesprochen haben. Zudem hat mich ihre Freundin auch kein einziges mal angesprochen.
    Nunja, jedenfalls wollte meine Freundin immer ienen Freund, den ihre Freundinnen auch "toll" und "attraktiv" und "interessant" finden. Aber das gleich nach einem Mal zu entscheiden?? Wo die Umstände doch nun wahrlich etwas "kompliziert" waren?

    Nein, als ich mit den drei oben genannten Sachen "zu tun hatte", war ich vielleicht nicht interessant und sonderlich "reizend", da ich mir einfach viele, viele Sorgen und Gedanken gemacht habe. Aber ich hatte doch stets nur gute Absichten? Warum kann man mir denn keine zweite "Chance" in solchen und vergleichbaren Dingen geben? Was ist so schwer daran, wo wir uns doch so gut verstehen und wirklich sehr, sehr gut miteinander klar kommen? Auch körperlich harmonieren? Warum werde ich sonntag morgens um 11 nach hause geschickt (2 Stunden Autofahrt), nachdem ich sie nach bestem willen verwöhnt und gestreichelt habe? Warum heißt es dann "So, jetzt stehen wir auf, und du packst schonmal deine Sachen. Ich will gleich lernen."?? Ich habe es immer respektiert, wenn sie lernen musste, ihr ja sogar dabei geholfen. Fürs Abi gelernt (und ich hatte in der Oberstufe kein Bio), ihre verhassten Matheaufgaben gelöst, trotz viel "Eigenstress" ihr bei Uniaufsätzen geholfen. Immer da gewesen. Manchmal auch zu aufdringlich und zu oft da gewesen, einfach aus dem Unmut heraus, der sich manchmal in mir über ihr Verhalten angestaut hatte... Das Bedürfnis zu reden, doch nicht zum Wort kommen zu können.. Manchmal vielleicht auch etwas "streng" gewirkt.. nicht unbedingt als "Charaktereigenschaft", sondern die Laune.. die Unzufriedenheit über die Dinge zuhause. Meine Mutter gehts nun seit mehr als einem Jahr akut sehr schlecht.
    Immer da gewesen. Immer. Die Rolle als Sohn wahrgenommen. Geholfen. So auch die Rolle als Freund. Treu. Ehrlich. Verantwortungsbewusst. Hilfreich. Liebevoll. Mich für falsches Verhalten entschuldigt. Versuch der Wiedergutmachung.

    Und jetzt das. Jemand anders. Einfach so. Nach "einer Woche" schon zusammen. Wobei das doch gar nicht ihr "Stil" ist. Wohin soll das alles nur führen? Ich hab gekämpft und gekämpft und gekämpft. Alles gegeben. Meine ganze Energie in meine mir gesteckten Ziele investiert. Mich gekümmert. Um alle, die ich lieb habe. Tag und Nacht. So auch um meine Freundin. Meine Ex-Freundin? Ich weiß es nicht.

    Schatz, falls du das hier lesen solltest.. bitte denk nochmal drüber nach.. bitte..

    ..und an all die anderen: Ja, viel Text. Die Geschichte könnte Bücher füllen. Und doch habe ich das Gefühl "alles" weggelassen zu haben. Aber vieles ist auch geschrieben.

    Warum ist sie so widersprüchlich? Warum spricht sie mal so, mal so? Warum hat sie mich angelogen, sie wäre noch gar nicht mit ihm zusammen? Warum hat sie gesagt, sie wäre mit Freundinnen weg und hat sich dabei doch mit ihm getroffen? Ja, aus Angst, ich könnte verletzt sein. Doch dabei hat mich der gelogene (?!) Satz "Ich geb uns wirklich vielleicht nochmal eine Chance" viel mehr verletzt. Tiefe Wunden gerissen. Warum heilt sie denn niemand? Sonst kommt doch auch der Arzt und dann ist es wieder gut. Warum spüre ich, dass in deinem Herz noch etwas für uns ist?

    Und ja, bei all den Tränen, die wir vergießen mussten: Ich hab dich lieb! An guten wie an schlechten Tagen.
     
    #1
    spice, 24 Februar 2007
  2. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich weiß, viel auf einmal. Aber wäre sehr nett, wenn der ein oder andere seine spontanen Gedanken schreiben würde. Gerne auch per PN.
     
    #2
    spice, 24 Februar 2007
  3. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Niemand, der etwas schreiben möchte? Mir gehts grad wirklich nicht sehr gut.. es ist alles so ein Durcheinander. :geknickt:
     
    #3
    spice, 24 Februar 2007
  4. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.254
    218
    295
    nicht angegeben
    Es ist wirklich etwas lang... :ratlos:

    Der erste Gedanke der mir kam: wieso hast Du Dich derart für sie aufgeopfert, obwohl sie es doch nicht zu schätzen wusste!?
    Sie war es nicht Wert, und Du warst viel zu lieb und viel zu nett.
    Nur um keinen Streit zu haben alles in sich reinschlucken?
    Auf Dauer geht das nicht gut.
    Und dann keine Bereitschaft zur Versöhnung mehr?

    Dass sie zu allem Übel noch einen neuen hat,
    der anscheinend genau der Gegensatz zu Dir zu sein scheit,
    ist für Dich leider der Todesstoss, aber auch nachvollziehbar.
    Sie sucht jemanden, der ihr die Stirn bietet, sie auf eine andere Weise beschäftigt, ablenkt, sie anders behandelt.

    Ein komplett anderer Typ eben.

    Vielleicht wird sie durch ihn erkennen, was sie an Dir hatte.
    Doch die Frage ist dann, ob Du sie wenn überhaupt wieder zurückhaben möchtest, ob Du ihr verzeihen kannst,
    und vor allem auch jemals wieder vertrauen, da Du ja glaubst, sie hätte Dich angelogen...

    Auch wenn es Dich nicht davon abhält,
    mach Dir keine Gedanken mehr wegen ihr.
    Du hast doch selber erkannt, was alles schief lief, wie sie Dich behandelte.

    Ich fürchte, Du wirst es nie herausfinden, warum wieso weshalb das alles.

    :engel:
     
    #4
    User 35148, 25 Februar 2007
  5. Azoran
    Azoran (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    62
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hab mir mal die Zeit genommen das durchzulesen.

    ICh finde es sehr Schade das dir das passiert ist und du hast auch mein vollstesMitleid aber ganz ehrlich du solltest erkennen das du den Kampf trotz aller Opfer verloren hast. Es liegt auf keinen fall an dir du bist genausowenig Schuld wie du die Sache noch ändern kannst.

    Sie ist ein sehr komplizierter Mensch so wie ich das rauslese. Irgendwann wird sie erkennen was sie tolles an dir hatte aber hoffe nicht drauf das es in näherer zukunft sein wird.

    Schließ die Sache mit ihr langsam ab. Du machst dich nur kaputt wenn du es nicht machst. Das ganz ewird sehr schwer für dich aber ich glaub an dich und wünsche dir viel Glück.

    Nach jedem Tief kommt auch wieder ein hoch.

    Ps: es tut mir wirklich leid für dich anch allem was du getan hast.

    Aber das bestätigt mich in der theorie das das leben einige Menschen hasst und sie mit allen mitteln quälen will..-.-

    (ich gehör auch zu der art von Mensch)
     
    #5
    Azoran, 25 Februar 2007
  6. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Und warum hat sie dann all das, was ich für sie getan habe, immer so sehr gemocht? Sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer Ebene?? Warum hat sie dies dann alles immer "eingefordert"? Doch sicher nicht, weil es ihr NICHT gefallen hat..

    Die Sache ist ja die, dass sie mir zu keinem Zeitpunkt mal eine gewisse zweite Chance gegeben hat, mich "neu" kennen zu lernen. Andere Seiten kennen zu lernen, die vielleicht ihr neuer Typ ebenso aufweist, die sie gut findet. Doch wie soll ich mich etwas "befreiter" zeigen, wenn man manchmal wirklich ALLES falsch machen kann - egal, wie gut es gemeint ist?
    Ich weiß, dass sie momentan offensichtlich für ihn schwärmt. Aber er ist doch im Vergleich zu dem, was wir hatten und zusammen erlebt haben, "nichts". Warum kann sie denn nicht zumindest einmal versuchen, ihre momentane "Schwärmerei zu vergessen" und einfach mal GUCKEN, wie es wäre, wenn sie uns und mir eine zweite Chance geben würde? Man muss ja nicht gleich liebend um den Arm fallen (und selbst das haben wir bis zum Schluss immer getan! Immer! Auch noch vor drei Wochen. Und vor zwei Wochen hat sie ihren Typen kennengelernt.), aber man kann es doch zumindest mal probieren?!? Ich glaube schon, dass das unsere zwischenmenschliche Beziehung nach all dem, was war, verdient hat.

    Warum muss sie ihre Schwärmerei auch noch auf meinen Rücken austragen?
    Warum diese ganzen Lügen von wegen sie wäre erstens mit Freundinnen unterwegs gewesen und zweitens sie würde mir wirklich noch eine Chance geben?

    Sie weiß doch ganz genau, dass all dies nur noch schlimmer für mich macht. Warum dann? Warum hat sie, seitdem sie von zuhause ausgezogen ist, ihrer Mutter stets verschwiegen, wenn ich ca. jedes zweite Wochenende bei ihr war und ihr so viel Gutes getan habe? Warum??

    Wäre nett, wenn mal eine Dame ihre Meinung schreiben könnte.. vielleicht versteht ihr das alles besser..
     
    #6
    spice, 25 Februar 2007
  7. -Snoopy-
    -Snoopy- (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    480
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Entschuldige im Vorraus, das muss jetzt n bischen härter geschrieben werden.
    Warum lässt du jeden SCH.. mit dir machen? Ich meine hast du ein bisschen Respekt vor dir selber auch? Ja, du bist Sohn, und ja du bist Verehrer/Werber/Freund (wie sie das sieht weis ich ja nicht). Aber bist du auch Mensch? Machst du auch etwas weil DU es willst, sagst du wenn du keine Lust mehr Hast weil dich die Undankbarkeit kränkt? Oder bist du mal sauer geworden wenn sie wieder eine andere Version gebracht hat?
    Vielleicht (Frendiagnose, unpräzise und nicht unbedingt treffend) braucht sie kein Hündchen dass auf Abruf da und wieder weg ist, sie verwöhnt und sonst nicht weiter stört. Vielleicht braucht sie einen Partner auf gleicher Ebene bei dem sie nicht ALLES auf Anhieb bekommt.

    VIELLEICHT ist der Grund für das Quälen dass sie wartet bis du mal austickst und ihr ein bischen ablehnend wirst. Oder sie schaut wie weit sie gehen kann... Leider auch möglich.

    Unfein von ihr auf jeden Fall, du hast mein volles Mitgefühl. Trotzdem, vielleicht nimmt sie sich nur zuviel heraus weil du bereit bist zu viel zu geben...
     
    #7
    -Snoopy-, 25 Februar 2007
  8. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Natürlich bin ich sauer geworden und habe sie mehrmals darauf angesprochen. Was dann wiederum zu "Streit" führte und ihrem Satz: "Siehst du, wir verstehen uns ja gar nicht mehr." - Einfach nur zum Kopfschütteln. :kopfschue Kaum besteht ein Problem, schon folgen solche Sätze. Warum nicht mal versuchen, gemeinsam zu reden und es zu lösen? Oh Gott, sowas macht mich alles rasend..
    Zudem stellte es für sie ja immer ein "Problem" dar, wenn ich mal etwas wütend/sauer/traurig wurde, da ich dann angeblich so "verbittert" geguckt hätte und sie das gleich in "Mitleidenschaft" gezogen hätte. Sie hätte sich dann auch automatisch gleich traurig gefühlt und ein schlechtes Gewissen gehabt, weil sie mit der Situation irgendwie nicht umgehen konnte. Aber was soll man denn machen? Alles immer fröhlich runterschlucken, nur um hinterher einen größeren Brocken auszuspucken?

    Sie meinte, dass sie mit sich selbst immer ziemlich unzufrieden gewesen wäre (keine Ahnung, weshalb) und sie ihre ganzen Launen an mir rausgelassen hätte, da wir uns eben so gut kannten und so vertraut waren.

    Ich bin sowas von dermaßen am Ende..
     
    #8
    spice, 25 Februar 2007
  9. -Snoopy-
    -Snoopy- (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    480
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ok, jetzt bin ich verwirrt. Dann fällt das vielleicht auch in die Kategori "Dem Menschen ist nicht zu helfen" - Sie muss doch wenigstens über sich selber bescheid wissen. Irgendwie traurig...

    Wenn du es nur falsch machen kannst, was willst du da noch tun?
    Versteh einer manche Leute...
     
    #9
    -Snoopy-, 25 Februar 2007
  10. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Eure Beziehung wirkt eher wie eine schiefgegangene "beste Freundschaft".

    Fakt ist, du rechtfertigst dich für Dinge die in deinen Augen doch angeblich richtig gewesen sind- also lass das lieber mal sein.

    Entweder ihr seht euch beide als fehlherhaft oder das wird nix mehr. Ihre Vorwürfe schmetterst du mit deinen Rechtfertigungen wieder weg und gibst ihr genau so wenig eine Chance wie sie dir.

    Was in ihrem Kopf vorgeht weiss ich natürlich nicht, ich denke einfach dass sie durch deine Schicksalsschläge Angst hat mit dir nur aus Mitleid zusammen zu sein- und sich aufgrund dessen fragt ob es nicht doch "nur" Freundschaft ist.

    Beiß dich nicht zu sehr in die Ideologie dass das mit euch noch mal was wird. Wenn man nicht weiß was man will oder ändern muss, dreht sich das Karussell immer weiter.

    für dich wäre es nur ein weiterer Versuch? Sei doch mal ehrlich, wenn der in die Hose geht würdest du noch einen und noch einen und und fordern. Was würdest du an dir und eurer Beziehung versuchen zu ändern? Natürlich muss sie sich so eine Frage auch stellen, aber sie scheint dazu ja nicht bereit zu sein.

    vana

    Es sagt ja keiner dass sie in eurer Anfangsphase nicht verliebt gewesen ist, aber wenn sie während deiner schlechten Phase solch einen schlechten Draht zu dir bekommen hat, ist es gut möglich dass sie dich zwar noch mag und das fühlt und bei ihrem Schwarm aber Schmetterlinge kriegt..
     
    #10
    [sAtAnIc]vana, 25 Februar 2007
  11. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich verteidige mein Verhalten vor ihr. Die Sache ist ja die, dass, wenn es ihr mal schlecht geht, sie Heimweh hat usw., sie sich an mich wendet. Umgekehrt aber nimmt sie sich natürlich auch ne gewisse Zeit für mich, jedoch besteht die Gefahr, sie stimmungsmäßig mit "runterzuziehen". Das war schon immer so.

    Ich habe stets versucht, mich für mein Fehlverhalten zu entschuldigen, verknüpft mit einer kleinen "Wiedergutmachung", insofern man davon sprechen kann. Es ist doch aber nunmal so, dass ein gewisses Verhalten von Person A unter gewissen Umständen ein gewisses Verhalten von Person B "provoziert". Sie hat sich für ihre "Fehler" ja auch entschuldigt und gesagt, es täte ihr leid. Jedoch hatte ich manchmal einfach das Gefühl, dass ich sie darauf ansprechen müsste, damit sie so etwas sagt. Ich hätte mir mehr Eigeninitiative gewünscht.

    Es war sicher keine leichte Zeit für mich, aber ich habe mich mittlerweile auch wieder aufgerappelt. Bin ansich ein lebenslustiger und -freudiger Mensch. Nur wenn man mir keine Möglichkeit dazu bietet, ist es natürlich schwer, solche Seiten zu zeigen. Sie hat meist (nur) nach dem gefragt, was sie ein paar Monate lang "gewohnt" war und dabei Vorschläge von mir manchmal einfach "abgelehnt".

    Ich fordere gar nichts. Die Sache ist ja die, dass sie so viel "genommen" hat. Sich stets an mich gewandt hat und und und. Wie waren uns die ganze Zeit über gedanklich und auch körperlich wirklich sehr, sehr nah. Und sie hatte auch Gefühle - sagt sie. Doch eben diese konnte sie nicht genau definieren. Im vergangenen Sommer wollte sie wohl lieber "Single" sein - mich aber auch nicht verlieren. Es war wie ein "Dazwischen". Ich hätte einfach erwartet, dass sie mit dem ganzen Hintergrund, als wir noch "fest" zusammen waren (und es war wirklich eine sehr schöne Zeit), sich nochmal zu EINEM weiteren Versuch aufrappeln könnte. Dazu hätten wir viel miteinander sprechen müssen.. und ich denke, dass wir das auch hinbekommen hätten.

    Ich spreche ja nicht nur von der Anfangsphase. Wir waren uns bis vor drei (!) Wochen psychisch und körperlich sehr, sehr nah. Es fühlte sich an wie in einer Beziehung. Doch die war es ja nicht mehr wirklich. Und auf einem Mal kommt jemand anderes vorbei - und ist seit einer Woche mit ihr zusammen. Und ich kann wirklich nur nochmal sagen: In den fast zwei Jahren, seitdem wir uns kennen, haben wir uns wirklich sehr gut kennengelernt. Über alles Erdenkliche gesprochen. Ich hätte nie gedacht, dass sie so schnell mit jemandem anders zusammenkommt, ja vielleicht sogar Sex hat. Niemals. Dafür ist sie einfach nicht der Typ. Sicher, er hat sich an sie rangemacht, ihr geschmeichelt.. und sie konnte dem nicht widerstehen. Aber wie ist das vereinbar mit all dem, was sie noch wenige Tage und Wochen zuvor mit mir verbracht hat? Wir waren uns selten so nah wie in dieser Zeit. Ich kann nciht glauben, dass sie mir dermaßen etwas vorgespielt hat. Sie meinte ja sogar noch, dass sie ihn gar nicht richtig kennen und einschätzen können würde. Wie dann so plötzlich zusammen sein? Und warum beim Kuscheln mit dem Neuen die CD hören, die man vom "Alten" geschenkt bekommen hat? Zu der man selber immer mit dem "Alten" gekuschelt hat?
     
    #11
    spice, 25 Februar 2007
  12. schiva
    Gast
    0
    ich kann dir nur einen rat geben und den selbigen muss und will ich auch grade befolgen weil es mir nicht anders geht als mir:

    "Lass den Menschen ziehen entweder er kommt wieder und er hat gemerkt was er an dir hatte oder er bleibt weg!"

    im mom bin ich auch in einer solchen situation man weiß es ist zu ende aber dort ist eine immer noch scheiße innere verbundenheit des liebens!
    ich weiß wie sehr es weh tut aber vllt merkt sie wirklich was sie an dir hatte!
     
    #12
    schiva, 25 Februar 2007
  13. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Du verstehst mich nicht.

    Ich finde, du hälst zu sehr an dem gewesenem fest! Du musst mit dem arbeiten was JETZT ist und nicht früher war.

    Vielleicht hat sie am Anfang was für dich empfunden- das bestreitet auch keiner. Aber das heisst nicht dass sie es jetzt auch tut. Auch wenn ihr euch so verbunden vor kamt, was nicht mehr da ist, kann man nicht herbei zaubern.

    Deswegen denke ich eben, dass es bei euch eine sehr gute, beste Freundschaft existiert- aber keine richtige Beziehung.

    Mir macht es den Anschein das ihr beide mehr in der Sorge, den anderen nicht mit der miesen Stimmung herunter zu ziehen lebt, als mit dem Gedanken dass ihr euch liebt. Für dich, der mit so vielen Problemen konfrontiert gewesen ist, war die "miese Zeit" im Gefühl nicht so lange, als wie sie sich bei ihr angefühlt haben muss. Das darfst du nicht vergessen, dass ihr beide da komplett verschiedene Standpunkte habt.
    Für dich ist es ein " du weisst doch was ich da für Probleme hatte, aber jetz jetz wird es besser. Versprochen" und für sie ist es "die Zeit war aber da und wir waren uns nicht auf diese Weise nah wie ich dachte. "

    Natürlich dient ihr Part eher der Verdeutlichung für dich :smile:

    Ich weiss, dass es schwer ist zu begreifen wie Gefühle so schnell weg oder undeutlich sein können, aber Fakt ist nun mal das es möglich ist und eine gute Freundschaft einfach die bessere Variante wäre. Auch in dieser Variante nehmen die Gedanken um eine richtige Beziehung nicht ab, aber man begreift wie wenig Sinn dies machen würde.

    Du möchstest eure vertraute Zeit wieder holen bzw. wieder aufleben lassen- aber da gilt der Satz wie für alle Momente, vergangen ist vergangen. Der Neuanfang braucht auch einen Abstand zur Vergangenheit. Sonst ist es nur ein Aufschieben.

    vana
     
    #13
    [sAtAnIc]vana, 25 Februar 2007
  14. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Sie wollte wohl im vergangenen Sommer und seitdem lieber "single" sein - weil sie selber nicht wusste, was sie genau "wollte". Wollte aber auch gleichzeitig nicht den Kontakt abbrechen, da sie wohl noch etwas für mich empfunden hat und sie sich nicht sicher war, ob sie mich nicht doch noch wollte. Im Prinzip gings dann seit dem Sommer so weiter wie in unserer Beziehung. Eben nur, dass wir nicht viel sonderliches "Neues" gemacht haben und sie manchmal ziemlich launisch war. Wie sie sagt, weil sie selber mit sich unzufrieden war. Weil sie ein "Reinheitsbedürfnis" hatte, sich aber nie wirklich "rein" gefühlt hat. (War auch beim "Sex" ein Thema, aber auch bei der Ordnung und beim Putzen der Wohnung..)
     
    #14
    spice, 25 Februar 2007
  15. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Ja für dich, den hoffnungsvollen war es so intensiv.

    Du ich sag dir jetz mal, wie das bei mir vor ca. 3 Jahren mit meinem Exfreund gewesen ist.
    Wir waren ca. zwei Jahre zusammen da machte er mit mir Schluss, er war nicht gerade der Telefonierer was in ner Fernbeziehung nun mal scheisse ist. Ich war natürlich nicht glücklich darüber. Nach ca. drei Wochen der Trennung wollte er doch einen Neuanfang. Der scheiterte aber nach ca. 6Monaten da er sich nicht änderte und ein paar andere Dinge.

    Kurz danach lernte ich im Internet jmd kennen der näher wohnte als er. Ich bin schon immer zu spontanen Treffen gefahren *lol und nun ja, wie es dann kam hab ich ihn öfters besucht und war auch mit ihm zusammen- obwohl ich gerne mit meinem Ex wieder zusammen gekommen wäre. Na ja, es hat nicht lange gehalten und heute bin ich mit diesem Ex sehr gut befreundet. Natürlich denke ich an die frühere Zeit, aber ich weiss dass es mit uns auf die Entfernung nie wieder klappen würde.
     
    #15
    [sAtAnIc]vana, 25 Februar 2007
  16. schiva
    Gast
    0
    du bist einer der menschen die einsicht zeigen können und im nachhinein wissen wofür es besser war aba sowas brauch eine lange zeit!
     
    #16
    schiva, 25 Februar 2007
  17. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Für sie auch. Wenn vielleicht auch nicht ganz so..

    Wie meinst du das?
     
    #17
    spice, 25 Februar 2007
  18. schiva
    Gast
    0
    also damit meine ich das Vana wohl über den punkt hinaus ist und dies alles verarbeitet und zwar da wo wir grade noch drinne steckn und lernen begreifen zu müssen.
     
    #18
    schiva, 25 Februar 2007
  19. spice
    spice (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich meine, warum konnte sie mir denn nicht mal sagen, was ihr vielleicht nicht so an mir gefallen hat, zu dem Zeitpunkt, an dem noch mehr Gefühle für mich vorhanden waren? Warum nicht mal ein paar "Verbesserungsvorschläge" machen? Sagen, was einem wichtig ist? Warum? :cry:
     
    #19
    spice, 25 Februar 2007
  20. schiva
    Gast
    0
    ich kenn auch nur noch das WARUM in meinem kopf aba es ist zu spät zu fragen warum...
     
    #20
    schiva, 25 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten