Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Alte Liebe rostet nicht

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Leila, 14 Januar 2005.

  1. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    103
    3
    Single
    Hallo!

    Ihr werdet mich bestimmt für verrückt erklären. Neulich habe ich von einem Mann geträumt, in den ich vor langer Zeit verliebt war und den ich seit über 7 Jahren nicht mehr gesehen habe. In meinem Traum habe ich nach ihm gesucht und wollte ihn unbedingt wieder finden. Seitdem muss ich immer an diese alte Liebe denken und so empfinden, als wären keine 7 Jahre vergangen und alles erst gestern passiert wäre. Ich habe mich richtig in diesen seltsamen Traum eingesteigert und angefangen tatsächlich diesen Mann zu suchen. Und dabei bin ich eigentlich ein sehr bodenständiger Mensch, der den Träumen keine besondere Bedeutung zuordnet...

    Aber vielleicht muss ich erst unsere Geschichte von vorne erzählen. Vor neun Jahren (damals war ich 22) habe ich in einem Fastfood-Restaurant gearbeitet. Kurz nachdem ich dort angefangen hatte, kam ein neuer Chef. Das war er. Auch ganz jung - ich schätze so alt wie ich oder ein paar Jahre älter. Er war einfach der perfekte Chef. Immer absolut korrekt, sehr rücksichtsvoll, geduldig (die Mitarbeiter waren überwiegend Ausländer, die deutsch schlecht verstanden und gesprochen haben, aber er zeigte sich nie davon genervt), hilfsbereit und doch gleichzeitig auch streng und distanziert. Er ist nie nur im Büro rumgesessen und die Beine hochgestellt (so wie sein Stellvertretter), sondern überall bei der Arbeit mitgepackt. Ich denke sogar, dass er ein richtiger Workoholiker war und seine ganze Energie für die Arbeit aufgebraucht hat. Das deutet darauf hin, dass er sehr wahrscheinlich sonst nicht viel erlebt hat, wenig Freunde gehabt hat und vermutlich einsam war. Er war - genauso wie ich - fremd in dieser Stadt. Ich habe den Eindruck gehabt, dass er mit Frauen wenig Erfahrung hatte und schüchtern war. Es gab sogar Gerüchte, dass er schwul sein soll (ich hoffe, dass es nicht stimmt!). Er sah auch nicht richtig hübsch aus, aber ich war innerhalb kurzer Zeit richtig fasziniert von ihm. Wir sind uns leider nie näher gekommen. Ich weiss nicht ob er mich auch gemocht hat. Er hat zwar meine Blicke und Lächeln erwidert, mir nach dem Dienstschluss auf besonders netter Art schönen Abend gewünscht, was er bei den anderen Kollegen nicht so oft gemacht hat, aber wer weiss, vielleicht war er ja nur freundlich... Ob er auch was für mich empfunden hat, habe ich jedenfalls nie erfahren. Ich habe mir auch nicht getraut die Initiative zu ergreifen, weil er schliesslich mein Chef war und ich von ihm sehr abhängig war. Ich komme aus Osteuropa, war damals nur als Gastarbeitnehmerin hier und hätte mein Chef mich nicht mehr beschäftigen wollen, hätte das für mich die Abreise und das Nimmerwiedersehen bedeutet. Also ich konnte nicht das Risiko eingehen ihm zu nahe zu treten und ihn womöglich zu belästigen. So verging fast ein ganzes Jahr und irgendwann konnte ich diesen Herzschmerz nicht mehr ertragen und beschloss ihm zum kommenden Valentinstag einen Liebesbrief zu schreiben. Kurze Zeit davor lernte ich jedoch jemanden anderen kennen, in den ich mich verliebte und den ich ein halbes Jahr später heiratete. Ich verlor zwar nicht völlig das Interesse an meinen Chef, aber von dem Zeitpunkt stand er nur an zweiter Stelle für mich und ich schenkte ihm nicht mehr so viel Aufmerksamkeit.

    Kurz nach meiner Heirat habe ich einen besseren Job gefunden und das Restaurant verlassen. Seitdem habe ich ihn nicht mehr gesehen. Von ehemaligen Kollegen habe ich erfahren, dass kurz nach mir auch er weggegangen ist. Ich bin meinen Weg gegangen und eigentlich nur selten an ihn gedacht. Meine Ehe ging leider nach 3 Jahren in die Brüche und mitlerweile bin ich auch schon geschieden. Später habe ich meinen jetzigen Partner kennengelernt, mit dem ich zusammen lebe und mit dem ich eine kleine Tochter habe. Also ich habe jetzt wirklich viel schlechtere Karten - bin nicht mehr so jung wie damals und dazu noch auch nicht mehr Single! Und doch finde ich keine Ruhe. Ich will ihn unbedingt sehen und etwas mit ihm erleben!

    Er hat einen seltenen Nachnamen, was mir die Suche erleichtert hat. Im Telefonbuch steht er nicht, aber im Anmelderegister habe ich seine Adresse gefunden und mich auf den Weg dorthin gemacht. Ich war sehr erstaunt, als ich dort einen Studentenwohnheim gefunden habe. Er studiert also noch? Muss aber schon über 30 sein. Ich habe mir nicht getraut bei ihm zu klingeln, dafür aber schon paar mal dort aufgekreuzt. Es ist mir auch gelungen in die Flur reinzukommen. Ich habe mir seinen Briefkasten unter die Lupe genommen und leider auch noch einen zweiten Namen darauf entdeckt, etwas kleiner geschrieben. Ein vorbeikommender Student erklärte mir, dass es bedeutet, dass das Zimmer an den zweiten untervermietet ist. Also er wohnt gar nicht mehr da. Ich habe in der Verwaltung von diesem Wohnheim angerufen und nach ihm gefragt. Die Frau am Telefon sagte mir: "Ja, er wohnt da. Aber nicht mehr lange. Mehr darf ich Ihnen nicht sagen". Also mir läuft die Zeit davon. Er ist wahrscheinlich schon mit seinem Studium fertig. Ich muss schnellmöglichst was unternehmen, um Kontakt mit ihm wieder aufzunehmen. Aber wie? Ich kann ihm doch nicht einfach sagen: "Ich habe von Ihnen geträumt und seitdem kann ich Sie nicht mehr vergessen". Ausserdem, mit grosser Wahrscheinlichkeit ist er gar nicht mehr da. Vermutlich kann ich nur diesen Untermieter von ihm erreichen und wenn ich Glück habe, gibt er ihm eine Nachricht von mir.

    Was soll ich machen? Was würdet ihr mir raten? Ich weiss, dass das Ganze ziemlich verrückt klingt, aber irgendwie auch richtig schön und romantisch...

    Liebe Grüsse
    Leila
     
    #1
    Leila, 14 Januar 2005
  2. Zufällig generierter Name
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    Deinen letzten Satz möchte ich unterstreichen :smile:

    Der Untermieter ist schonmal ein guter Anhaltspunkt. Hast du ihn nach der Addresse oder Telefonnummer von deinem - wie soll ich ihn eigentlich nennen? ^^ - Ex-Chef gefragt? Er würde sie dir vielleicht geben.
     
    #2
    Zufällig generierter Name, 14 Januar 2005
  3. Reeva
    Gast
    0
    ----
     
    #3
    Reeva, 14 Januar 2005
  4. metalcradle
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    101
    0
    nicht angegeben
    jetzt beweg dein arsch zu ihm und erfind nich irgendwelche doofen geschichten sag ihm das du von ihm geträumt hast und beeil dich die zeit geht dir davon, ist der zug mal abgefahren ... den weg zurück findest du nie!
     
    #4
    metalcradle, 14 Januar 2005
  5. Ramalam
    Ramalam (29)
    Benutzer gesperrt
    1.060
    0
    1
    Single
    Ja, tu was!!!Aber dat du von ihm geträumt hast, sag ihm (wenn überaupt) erst irgendwann später, wenn ihr euch besser kennt. Geh doch einfach vorbei und sag, du hättest dich letztens urplötzlich gefragt, wat wohl aus ihm geworden sein mag. Und nun deinen Mut zusammengerafft, mal gucken zu gehn. Und dann lädst du ihn sofort zu nem Kaffee (vielleicht im alten Fastfoodrestaurant?) ein
     
    #5
    Ramalam, 14 Januar 2005
  6. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    194
    103
    3
    Single
    Jetzt weiß ich mehr!

    Hallo zusammen!

    Gestern Nachmittag bin ich wieder zum Studentenwohnheim gefahren und mit meiner Tochter auf dem Arm auf seine Etage hochgegangen. Die Tür vom Nachbarzimmer stand offen und ich sah einen jungen Mann drin. Ich habe ihn angesprochen und es stellte sich heraus, dass er meinen Ex-Chef nicht nur kennt, sondern auch mit ihm befreundet ist. Er gab mir seine Telefonnummer und e-Mail-Adresse! Außerdem war er sehr freundlich und gesprächig und erzählte mir viel von ihm. Ich habe erfahren, dass mein ehemaliger Chef seit einem Jahr in Mailand arbeitet und dort bis Ende Januar bleibt. Danach will er ein oder zwei Monate in Südamerika verbringen und erst Ende März oder Anfang April wieder nach Deutschland kommen. Aber ich habe ja über 7 Jahre „gewartet“, was sind dann schon noch 2 Monate! Außerdem sagte sein Freund, dass er sich bestimmt freuen wird, wenn ich mich bei ihm melde. Ich habe ihm nicht genau erzählt, woher wir uns kennen und schon gar nicht, dass er mein Chef war. Also dieser Student sah in mich nur eine unbekannte Frau (mit Kind) und meinte, er würde sich auf mich freuen. Das gibt mir die Hoffnung, dass mein Ex-Chef:

    1. nicht gebunden ist
    2. nicht schwul ist (warum sollte er sich sonst auf den Kontakt mit einer Frau freuen)
    3. sich nicht davon abschrecken lassen wird, dass ich ein Kind habe.

    Also ich habe jetzt vor, erst mal paar Tage abzuwarten, bevor ich ihm eine e-Mail schreibe. Ich gehe davon aus, dass sein Freund ihn noch rechtzeitig informieren wird, dass eine Frau nach ihm gefragt hat, also lasse ich ihn erst mal eine Weile neugierig sein. Dann schreibe ich ihm, dass ich aus einem wichtigen Grund den Kontakt zu ihm suche, aber bevor ich ihm verrate um was es geht, möchte ich wissen wie es ihm geht und wie es ihm in Italien gefällt. Erst wenn ich Antwort bekomme, erzähle ich ihm in meiner zweiten e-Mail, dass ich zufällig zwei griechische Kolleginnen von früher getroffen habe und mit ihnen Kaffee trinken gegangen bin. Wir haben uns über die alten Zeiten unterhalten und beschlossen ein Treffen der ehemaligen Arbeitskollegen zu organisieren. Zu so einem Treffen gehört nun mal auch der Chef, deshalb habe ich ihn gesucht. Ich hoffe, das wir in der Zeit, die er im Ausland verbringt, einige e-Mails austauschen werden und vielleicht uns ein wenig besser kennenlernen. Wenn er dann wieder kommt, sage ich ihm, dass die Griechinnen über Ostern in ihre Heimat gefahren sind, dort einige Wochen bleiben und sich deswegen das vermeintliche Kollegentreffen verschiebt. Ich werde ihm vorschlagen uns voresrt nur zu zweit zu treffen. Später kann ich ja immer noch sagen - ja, die anderen sind doch so unzuverlässig, es wird wohl nichts mit dem Kollegentreffen.

    So mein Plan. Findet ihr ihn ok? Oder meint ihr, dass er sich aufregen wird, weil ich ihm nicht gleich in der ersten e-Mail erzähle was Sache ist?

    Ich kann ihm doch nicht direkt sagen, dass ich von ihm geträumt habe und noch viel für ihn empfinde. Da werde ich ihn womöglich gleich abschrecken. Er war früher schüchtern und es kann sein, dass sich in der Zwischenzeit dabei nicht viel geändert hat. Ich habe dagegen vor, ihm bei unseren Kontakten viele Komplimente zu machen und seine Stärken zu loben - z. B. dass er ein hervorragender Chef war und man sich einen besseren kaum hätte wünschen können, dass ich fasziniert war wie reif er gehandelt hat, obwohl er ganz jung war uvm. Dabei bekommt er doch auch mit, dass ich ihn gern habe, ohne sich gleich bedrängt zu fühlen, oder?

    Und jetzt zu der Frage was ich mir unter "etwas mit ihm erleben" vorstelle. Ja, auf jedem Fall will ich ihn näher kennenlernen, eigentlich will ich alles von ihm erfahren. Natürlich wünsche ich mir auch körperlichen Kontakt - Küsse, Zertlichkeiten, Sex. Aber dass es mehr wie nur eine Affäre wird, glaube ich wohl kaum. Dafür ist die Situation zu kompliziert, dadurch dass ich Kind und Freund habe. Man sollte zwar nie nie sagen, aber momentan wäre ich nicht bereit meine Beziehung für ihn aufzugeben. So wie es aussieht, hat er immer noch keinen festen Wohnsitz, gibt sich mit engen und ungemütlichen Studentenzimmern zufrieden, reist viel, probiert dies und jenes aus und kann einer Familie wahrscheinlich keine Sicherheit geben. Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass sich daraus die grosse Liebe entwickelt, aber ich bleibe erstmal lieber auf dem Boden der Realität.

    Liebe Grüße
    Leila
     
    #6
    Leila, 18 Januar 2005
  7. Teac
    Teac (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    721
    103
    4
    nicht angegeben
    Deine Geschichte klingt echt so alswenn man nen Film draus machen könnte :zwinker:

    Ich rate dir aber nicht zuviel zu erwarten, in den ganzen Jahren kann sich einiges geändert haben und wenn du dich da jetzt sosehr reinsteigerst und hinterher alles anders kommt dann wirst du vielleicht nur enttäuscht.

    ps. Dein jetziger Freund u. Vater deiner Tochter(?) tut mir leid, der hat ja voll die Arschkarte gezogen. :geknickt:
     
    #7
    Teac, 18 Januar 2005
  8. ShiningStar
    Verbringt hier viel Zeit
    261
    101
    0
    vergeben und glücklich
    oh mann das hört sich alles so wunderschön an, fast unglaublich, das es gar nicht war sein kann.

    die zeit drängt also ran tu was du für richtig hälst!!!
    allerdings würde ich eher von anfang an ehrlich zu sein und ihm keine geschichte auftischen sei zurückhaltend aber ehrlich

    bitte halt mich unbedingt auf dem laufenden interessiert mich wahnsinnig wie es bei euch weitergehen wird?!
     
    #8
    ShiningStar, 18 Januar 2005
  9. Femme fatale
    Verbringt hier viel Zeit
    29
    88
    6
    Verliebt
    Liebe Leila,

    das ist wirklich eine beeindruckende Geschichte.

    Ob er sich darauf freuen wird, dass du dich bei ihm meldest, hängt vielleicht davon ab ob er damals tatsächlich etwas für dich empfunden hat. Gab es denn keine Anzeichen dafür, kannst du dich nicht daran erinnern? Sowas merkt man doch als Frau.

    Die Idee mit dem Kollegentreffen - an sich nicht schlecht, aber wenn er doch rausfindet, dass es eine Lüge war... Wenn er ein sehr korrekter Mensch ist, wie du schreibst, legt er bestimmt viel Wert auf Ehrlichkeit und wird sich wahrscheinlich deswegen aufregen... Du kannst ihm schon erzählen, dass du eine ehemalige Arbeitskollegin getroffen hast und dich mit ihr darüber unterhalten hast, dass es schön wäre alle Kollegen von früher zu treffen, aber lieber nicht schreiben, dass du ernsthaft ein solches Treffen organisieren willst.

    Ich wünsche dir viel Glück und bin auch gespannt wie es weiter geht!

    LG
    Femme fatale
     
    #9
    Femme fatale, 19 Januar 2005
  10. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Denkt hier eigentlich keiner an den Freund, den sie ja immer noch hat und mit dem sie auch das Kind zusammen hat?! :rolleyes2 Weiß der denn was von der ganzen Sache? Oder hab ich da was verpaßt bzw. überlesen? :ratlos:

     
    #10
    Sternschnuppe_x, 19 Januar 2005
  11. q:
    q: (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.757
    123
    1
    Verheiratet
    Träume sind dafür da, geträumt zu werden. Wo, wenn nicht in unseren Träumen (aktive untertags oder passive beim Schlafen) können wir uns Welten erschaffen, die perfekt sind, wo WIR der Boss sind und alles so geht, wie wir es wollen. In diesen Träumen ist auch das verherrlichen von Personen erlaubt. Das ist gut. Das ist wichtig. Das ist toll. Sie geben uns Kraft und Hoffnung.

    Aber, diese Träume sind nicht real. Und sie lassen sich zu 99,9% nicht in die Realität umsetzen. Es ist wichtig, den Traum auch im Alltäglichen zu entdecken. Zu wissen, wo man hingehört und welche Aufgaben man hat. Zu wissen, welche Menschen einem real lieben und welche Liebschaften nur Rauch sind.

    Dann sind diese Phantasien das was sie sind. Eine Bereicherung aber nicht mehr.
     
    #11
    q:, 20 Januar 2005
  12. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Die Geschichte klingt für mich auch sehr interessant.....

    ABER........ ich geb dir einen Tip, den du ja auch schon in deinem letzten Abschnitt selber einräumst:
    Setz deine Beziehung nicht dafür aufs Spiel!!!! Was passiert, wenn dein Freund es rausbekommt?? Der Vater deines Kindes?? Ich möchte ja kein Spielverderber sein, aber....... hast du darüber mal nachgedacht?!
     
    #12
    Hexe25, 20 Januar 2005
  13. Reeva
    Gast
    0
    ----
     
    #13
    Reeva, 20 Januar 2005
  14. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    194
    103
    3
    Single
    Hallo!

    Vielen Dank für eure Antworten für euer Interesse.

    Ob es irgendwelche Anzeichen dafür gab, dass er damals auch etwas für mich empfunden hat – ja mir fällt etwas ein. Einmal gab es ein Missverständnis zwischen uns. Ich sagte etwas, was er nicht richtig verstand und deshalb darauf etwas los ließ, was mir überhaupt nicht passte. Ich war danach zwei Tage lang beleidigt, wobei sich mein Beleidigtsein natürlich nur in Grenzen hielt, weil ich mir nicht erlauben konnte ihm gegenüber unfreundlich zu sein. Er merkte trotzdem, dass ich traurig bin, versuchte mehrmals meinen Blick zu fangen und lächelte mich ohne erkennbaren Grund an. Ich erwiderte aber sein Lächeln dieses Mal nicht. Als ich am zweiten Tag Feierabend hatte und gerade gehen wollte, rief er mich zu sich ins Büro. Dort fragte er mich, ob mich etwas bedrückt, weil ich anders als sonst wirke. Ich überlegte kurz, ob ich ihm nicht den Grund nennen sollte, aber dann antwortete nur, dass alles in Ordnung ist. Er fragte dann noch mal mit skeptischem Ton: „Wirklich? Es kommt mir vor, als würde Sie etwas bedrücken.“ Ich bestätigte aber noch mal, dass alles in Ordnung ist und ging. Ich nahm aber sein Verhalten als Entschuldigung an und war danach wieder fröhlich.

    Wenn ich die Zeit zurück drehen könnte, hätte ich natürlich gesagt: „Danke, dass Sie sich um mich kümmern. Ja, es gibt wirklich etwas, was mich traurig macht und ich würde es gerne mit Ihnen besprechen, aber nicht hier…“. Tja, hinterher ist man immer schlauer… Chance verpasst, aber jetzt habe ich eine zweite, die werde ich vielleicht besser für mich zu nutzen wissen…

    Dann gab es noch was auffälliges. Kurz nachdem ich heiratete, sagte er mir etwas von der Sorte: „Es kotzt mich so an, wenn sich die Menschen nur solange anstrengen, bis sie in Deutschland bleiben dürfen“. Mein damaliger Mann war Deutscher und ich verdanke ihm, dass ich hier leben darf. Ich antwortete: „Aber ich habe meinen Mann nicht nur deswegen geheiratet, um hier zu bleiben“. Er sagte dann mit entschuldigendem Ton: „Das wollte ich nicht sagen.“ Ich hoffe natürlich, dass er mit dieser Bemerkung sein Bedauern ausdrücken wollte, dass ich mich für einen anderen entschieden hatte. Aber es kann natürlich sein, dass er einfach nur mit meiner Arbeit nicht mehr zufrieden war. Ich war tatsächlich nach meiner Heirat nicht mehr so fleißig wie früher und bemühte mich nicht mehr so ihm alles recht zu machen. Und er war nämlich streng. Aber auf der anderen Seite, so gravierend war der Unterschied in meiner Arbeitsweise auch nicht, ich habe weiterhin meine Aufgaben ordentlich erledigt…

    Ich finde eure Ratschläge gut und werde das mit dem Kollegentreffen vielleicht wirklich sein lassen.

    Und mit meinem Freund ist es so, das wir uns sehr gut verstehen, aber eben vielleicht zu gut. Ich weiß nicht – zu viel Harmonie lässt vielleicht die Liebe ersticken? Ich schätze ihn sehr, aber ich empfinde seit einiger Zeit nichts mehr für ihn. Ich bin nicht glücklich mit ihm. Das Abkühlen meiner Gefühle hat nichts mit meinem Ex-Chef zu tun. Es war schon so auch bevor ich anfing wieder an ihn zu denken. Mein Partner weiß natürlich nichts davon was ich mir in den Kopf gesetzt habe und es ist auch besser so. Natürlich bin ich nicht unschuldig und alles ist sehr kompliziert, deswegen glaube ich auch nicht wirklich – wie ich schon geschrieben habe, – dass ich und mein früherer Chef ein richtiges Paar werden. Auch wenn es meine Wunschvorstellung wäre…

    Bis bald!
    Leila
     
    #14
    Leila, 20 Januar 2005
  15. Reeva
    Gast
    0
    ----
     
    #15
    Reeva, 20 Januar 2005
  16. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Das würde ich aber auch mal sagen! Ich hab irgendwie das Gefühl, weil es mit deinem Freund nicht so gut läuft, flüchtest du dich in diese Phantasie... Du klammerst dich da an ein Bild von einem Menschen, den du seit Jahren nicht mehr gesehen hast. Du grübelst jetzt noch darüber, was irgendeine Bemerkung damals vielleicht bedeutet haben KÖNNTE. Vielleicht war er auch einfach nur höflich und nett? Mich hat mein "Chef" auch schonmal gefragt, ob's mir nicht gutging (das war, als ich mal arbeiten mußte, direkt nachdem ich eine dreijährige Beziehung beendet hatte), und da hat man's mir auch angesehen. Aber das war eben eine "normale Besorgnis", mehr nicht.

    Sorry, aber DAS finde ich jetzt doch etwas weit hergeholt! Denn ich finde, der erste Satz klingt wirklich ziemlich hart und eher nach einer "Grundeinstellung" als nach persönlichem Bedauern...

    Außerdem - du hast dir da ein Bild von diesem Menschen erschaffen. Vielleicht war er vor 7 Jahren so - vielleicht aber auch nicht, und du hast ihn dir nur in deiner Phantasie so zurechtgeträumt. Und selbst WENN er damals so war - 7 Jahre sind eine verdammt lange Zeit, und DU hast dich da doch auch enorm verändert. Du weißt doch überhaupt nicht, was für ein Mensch er jetzt ist. Und dafür praktisch dein komplettes Leben aufs Spiel setzen, nur für so ein Luftschloß?! :rolleyes2

    Bring erstmal das mit deinem Freund in Ordnung! Überleg dir, was genau du in der Beziehung eigentlich willst, statt aus der Realität in Traumwelten zu flüchten..

    Sternschnuppe
     
    #16
    Sternschnuppe_x, 20 Januar 2005
  17. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    194
    103
    3
    Single
    Jetzt habe ich gehandelt

    Meine Freundin meinte auch, dass der Satz: „Es kotzt mich so an, wenn sich die Menschen nur solange anstrengen, bis sie in Deutschland bleiben dürfen“ sehr hart ist. Vielleicht hatte das tatsächlich nichts damit zu tun, dass er mich nicht mehr bekommen konnte. Auf der anderen Seite, es gab schon Hinweise dafür, dass er bedauert hat, dass ich schon vergeben war. Er hatte zu der Zeit einen Mitbewohner, mit dem eine gute Bekannte von mir ein kurzes Verhältnis hatte. Sie erzählte mir, dass die beiden sich über meinen Chef unterhalten haben. Sie hat gefragt: „Was ist denn eigentlich mit C.? Hat er keine Freundin?“, worauf sein Mitbewohner geantwortet hat: „Nein, er hat keine. Eine seiner Mitarbeiterinnen war in ihn verliebt, aber er hat zu lange gewartet. Jetzt hat er den Zug verpasst. Sie hat einen anderen geheiratet.“ Das bedeutet ausserdem, dass er gewusst hat, dass ich Gefühle für ihn hatte. Aber wie auch immer. Das ist Vergangenheit. Die Zeit kann man nicht mehr zurückdrehen.

    Jetzt zur Gegenwart. Ich habe gehandelt. Gestern Nachmittag habe ich ihm eine E-Mail geschickt. Den Text hatte ich mir sehr gut überlegt und denke, dass er gut gelungen ist – nicht zu lange, nicht zu aufdringlich, ein Paar Fragen gestellt, um eine Kommunikation zu bewirken, ein Kompliment gemacht um ihm meine Sympathie zu signalisieren und das alles mit dem nötigen Respekt. Von mir habe ich noch nichts erzählt, das mit dem Kollegentreffen habe ich auch sein lassen. Habe nur geschrieben, dass ich eine Arbeitskollegin von damals getroffen habe, mich mit ihr über die alten Zeiten unterhalten habe und das mich dazu veranlasst hat an ihn zu denken.

    Bis jetzt habe ich noch keine Antwort, aber ich hoffe, dass sie noch kommt. Ich weiß auch nicht ob er in Mailand regelmäßigen Internetzugang hat, vielleicht wird es deswegen etwas dauern. Auf jedem Fall ich habe mein Bestes getan um Kontakt mit ihm aufzunehmen, jetzt liegt es an ihm ob er darauf eingeht.

    Ich lasse mich jetzt überraschen ob was kommt oder ob es nur bei dem Traum bleibt.

    Leila

    P.S. Ich weiß nicht wie ich mich mit meiner aktuellen Beziehung auseinander setzen soll und wie ich daran arbeiten könnte - Gefühle lassen sich doch nicht erzwingen!
     
    #17
    Leila, 21 Januar 2005
  18. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ja, EBEN! Ich kenne das, hab das ja auch schon durchgemacht. Nur - wenn keine Gefühle mehr da sind (oder nicht mehr genug), dann sollte man seine Konsequenzen ziehen. Oder sich zumindest ernsthaft überlegen, ob man mit der Situation auf Dauer zufrieden sein könnte. Und nicht erst dann die Sache beenden, wenn man schon den "Neuen" hat.

    Ich kenn das - wenn's in der Beziehung nicht mehr so läuft, wird man "anfälliger" für Schwärmereien...

    Allerdings: Mal angenommen, von ihm kommt keine Antwort auf deine email. Oder etwas total Ablehnendes, und du merkst definitiv, das wird NICHTS mit ihm. WAS DANN?! Denn das ist eigentlich die bei weitem plausiblere Möglichkeit. Und dann wirst du dich mit der Realität auseinandersetzen müssen, so oder so. Augen zumachen und Kopf in den Sand stecken hilft da leider nicht weiter, auch wenn man's noch so gerne machen würde manchmal... :rolleyes2

    Sternschnuppe
     
    #18
    Sternschnuppe_x, 21 Januar 2005
  19. User 19209
    User 19209 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    239
    101
    0
    nicht angegeben
    Die Geschichte ist derbst spannend!!!!!!!!!!
     
    #19
    User 19209, 22 Januar 2005
  20. Leila
    Leila (43)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    194
    103
    3
    Single
    Er hat geantwortet!!!

    Ich habe zwar vier Tage lang auf seine E-Mail warten müssen, aber dann war sie endlich da! Mann, habe ich mich gefreut!

    Seine Mail ist zwar etwas kurz und sachlich, aber trotzdem viel versprechend. Als erstes, hat er mich nur mit meinem Vornamen angeredet, was er noch nie gemacht hat. Unter der Mail hat er auch nur seinen Vornamen geschrieben, was früher auch absolutes Tabu war, es gab damals nur Frau und Herr So-und-so. Jetzt ist er aber nicht mehr mein Chef und vielleicht schaffen wir es die Distanz zwischen uns abzubauen. Sonst hat er geschrieben nur was Sache ist – wie lange er in Mailand bleibt, dass er dann zwei Monate in einem südamerikanischen Land verbringt und ab April wieder in unserer Stadt arbeiten wird. Und dann kommt das Beste: wenn er wieder hier ist, möchte er mich sehen! Er hat es vorgeschlagen, nicht ich!

    Fast alles, was er geschrieben hat, wusste ich ja schon von seinem Freund. Das neue war nur, dass er immer noch in der gleichen Fastfood-Restaurant-Kette arbeitet, nur eben in einer mailändischen Filiale. Und wenn er wieder nach Hause kommt, wird er hier weiter für den gleichen Arbeitgeber arbeiten, steht allerdings in der Mail nicht in welcher Filiale, aber wahrscheinlich weiß er das selber noch nicht. Wahnsinn, dass er dieser Restaurant-Kette treu geblieben ist! Und ich dachte, er hätte schon längst dort aufgehört. Er schreibt noch, dass er in Südamerika Sprachkurs machen wird. Was ich etwas enttäuschend finde ist, dass er mir keine einzige Frage gestellt hat, nicht mal wie es mir geht. Wie ich an seinen Freund gekommen bin, hat er auch nicht gefragt (ich hatte das in meiner E-Mail nicht geschildert). Ist das so zu verstehen: er würde sich zwar freuen mich zu sehen, wenn er wieder zurückkommt, aber bis dahin möchte er nicht unbedingt regelmäßig Mails mit mir tauschen? Ja, ich probiere es jedenfalls weiter den Kontakt aufrecht zu erhalten. Ich schreibe ihm, dass ich ihm eine schöne Reise wünsche.

    Liebe Grüße
    Leila
     
    #20
    Leila, 25 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Alte Liebe rostet
einetaube
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 März 2014
6 Antworten
19waldfee84
Beziehung & Partnerschaft Forum
24 August 2012
7 Antworten
Test