Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

am ende

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von fünkchen, 27 Mai 2008.

  1. fünkchen
    Verbringt hier viel Zeit
    169
    101
    0
    Verliebt
    selbstmord als einziger ausweg!?

    zurzeit bin ich völlig am ende und sehe wirklich keinen sinn mehr in meinem leben. heute war ich schon kurz davor, alles zu beenden. ich werd mal versuchen es kurz zusammen zu fassen. wen es interessiert kann ja an den entsprechenden stellen nachhacken. antworte dann.


    mein dasein "ein unfall" - mit 3: scheidung der eltern - lebe bei mutter / we bei vater / mutter gründet neue familie & vater versucht imemr, mich an sich zu binden mit dem argument "du bist doch jetzt meine einzige familie" - immer schon ein recht vorlautes wesen
    - falsche freunde in der grundschule machten es nicht unbedigt leichter - immter eckte ich i-wo an (grundschulalter) und hatte schon früh, mehr feinde als freunde
    - auf der real verlief es nicht anders, immer habe ich integrationsprobleme, die menschen lehnen mich ab und wenn nutzen sie mich nur aus - wenn ich innnerhalb dieser sechs jahre mal freunde hatte, waren das immer erst paar monate nur aufeinander hocken udn dann kam der große streit und ich war am ende die dumme, die alleine war. ohne clique oder so - dazu kamen drei jahre mobbing - wegen meines aussehens. war früher wirkl nicht hübsch, ein "cooler" junge hat mich imemr fertig gemacht, aber ich war zu schwach mich zu wehen und iwann haben alle die klasse damit angefangen - hatte mit elf einen einzigen freund, der mich aber nur benutzt hat, um cool zu sein
    - dann kam ich aufs gym und auch dort wieder integrationsprobleme bis zum umfallen und auch jetzt, nach dem abi, keine freunde, mit denen man kontakt halten könnte - immer tagefreundschayften und dann nix mehr
    - zu meinem erzeuger habe ich keinen kontakt mehr - iwann ging ich in einen verein wo ich einen sehr lieben menschen kennen lernte, der erkannte wie schlecht es mir ging - er nahms ich viel zeit für mich und war eine große stütze für mich - meine mtuter sah es als vertrauensbruch an, dass ich diesem mann mehr vertraut habe, als ihr - nun ist er seit einigen jahren tot! und ich allein
    - all diese verletzungen und die tatsache dass ich ohnehin ein sehr sentimentaler und emotionaler mensch bin haben mich sehr verletzlich gemacht, deshalb hab ich mir eine schutzschicht gebaut und spiele immer nur eine rolle der "starken" damit mir keiner was kann
    - inzwischen krache ich auch mit meiner mutter immer wieder aneinander und sie redet zeitweise nicht mit mir, ist meinetwegen schon psychisch krank und alles - die leute in unserer stadt reden, aufgrudn falscher freunde die mich auch nur benutzt und verarscht haben, auch schon schlecht über mich und obwohl sie mich natürlich imemr verteidigt, teilt meine mtuter mitlerweile die meinung der leute....


    das wort "therapie" kann ich nicht mehr höen. hat alles nix gebracht. bitte helft mir. ohne freunde und familie will ihc nciht mehr leben
     
    #1
    fünkchen, 27 Mai 2008
  2. Sonnenaufgang
    Verbringt hier viel Zeit
    255
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Hallo fünkchen:knuddel:

    War grade auf dem Weg ins Bettchen ( und schreibe dir nun doch noch kurz)

    Erst einmal herulichen Glückwunsch zum bestandenen ABI.
    Bei dem kurzen Überblick ist es nicht leicht eine "gute" Antwort zu formulieren.

    Auch wenn du nicht geplant warst, bist du für irgendjemanden auf der Welt ganz sicher gewollt und vlt. sogar Schicksal.

    Für die Scheidung deiner Eltern kannst du nichts und ganz sicher bist du ihr größtes Opfer gewesen. Aber nun bist du Erwachsen und für dich selbst verantwortlich. Dein Paps kann nicht verlangen, dass du nur um ihn kreist und du solltest nur den Kontakt suchen, den du auch möchtest. Gleiches gilt für deine Mutter. Will sie mehr Vertrauen, ist es ihre Aufgabe sich dieses zu verdienen. Zudem ist es grade in der Jugen oft leichter mit Außenstehenden Probleme zu besprechen.

    Woran ist denn deine Vertrauensperson gestorben? Wie lange ist das her?

    Ganz allgemein:
    Ich weiß nicht wie alt du bist... etwa 19?
    Du hast noch so viele schöne Jahre vor dir. Was möchtest du denn beruflich machen? Hast du Pläne für ein Studium?
    Es können so viele neue Situationen auf dich zu kommen und grade in der Zeit nach dem Schulabschluss bist du doch in der besten Lage für einen Neustart.
    Vlt. kannst du in ein ganz neues Umfeld wechseln. Oft brechen auch bestehende Freundschaften in dieser Zeit langsam weg und viele orientieren sich neu. Lern aus den gemachten, schlechten Erfahrungen, rappel dich auf und setz dir klare Ziele.

    Ich wünsch dir ganz viel Kraft - aber ich glaube ganz und gar nicht, dass deine Situation aussichtslos ist.
    (Würde mich freuen, wenn du auf die Fragen eingehen willst.)
     
    #2
    Sonnenaufgang, 28 Mai 2008
  3. BeastyWitch
    Verbringt hier viel Zeit
    736
    101
    0
    nicht angegeben
    Hey du

    Wirkliche Freunde zu finden ist unheimlich schwer. Leider merkt man erst in extremen Situationen auf wen man sich verlassen kann.

    Meine Frage an dich: Was glaubst du, wieso du immer aneckst und dich von den anderen unterscheidest? Woran liegt es deiner Meinung nach, dass sich alle von dir abwenden?

    Jeder Mensch ist liebenswert und Freundschaft, wie auch Liebe entstehen nicht einfach mal so.
    Aber ich verstehe dich, denn jeder Mensch braucht jemanden, dem er vertrauen kann. Der ein offenes Ohr für Probleme hat und sich auch Zeit für einen nimmt.
    Jedoch habe ich kein Verständnis, wenn jemand von Selbstmord redet!

    So fies sich das jetzt anhören mag, aber es gibt schlimmeres als das, was du erlebt hast.
    Für dich fängt doch das Leben erst an. Du hast noch so unendlich viele Möglichkeiten. Die Welt steht offen für dich.
     
    #3
    BeastyWitch, 28 Mai 2008
  4. Gwen72
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    nicht angegeben
    Schlimmer geht es ja irgendwie immer. Nur würde ich in diesem Fall sagen, die Masse der Enttäuschungen macht's.

    Echte Freunde zu finden ist sehr schwer, ganz besonders dann, wenn man schon so oft von Menschen enttäuscht worden ist. Da ist es schwerer Vertrauen zu fassen u.a.

    Zunächst solltest du vielleicht daran arbeiten dein angeknackstes Selbstbewusstsein wieder etwas zu stabilisieren. Vielleicht mit einem kreativen Hobby, wo du Erfolgserlebnisse verzeichnen kannst.

    Wünsche dir alles Gute!
     
    #4
    Gwen72, 28 Mai 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - ende
LikeStars
Kummerkasten Forum
11 November 2016
8 Antworten
Chesapeake
Kummerkasten Forum
22 Oktober 2016
6 Antworten
Simm28h
Kummerkasten Forum
26 Mai 2016
11 Antworten
Test