Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

an alle Hundebesitzer

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ArsAmandi, 29 Juli 2010.

  1. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie ich mir meinen Hundewunsch im Leben nochmal erfüllen soll. Bis 65 oder auch 70 wird meine Generation noch arbeiten (8-9 Stunden am Tag außer Haus) und mit 70 wird es dann schon wieder riskant, da muss man hoffen möglichst 85 zu werden, damit der Hund nicht alleine da steht und laufen kann man auch immer schlechter.

    Aber es gibt ja Leute mit Hund (und nicht nur Jäger) und die müssen ja auch irgendwie ihre Brötchen verdienen, daher die Frage an alle Hundebesitzer:

    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit?

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag?

    3) Wenn du nicht oder nur wenig arbeitest, wie verdienst du deine Brötchen?

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein?

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit?

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen? :grin:
     
    #1
    ArsAmandi, 29 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  2. User 93633
    User 93633 (31)
    Meistens hier zu finden
    694
    128
    174
    Single
    Es kommt halt drauf an, wie lange du arbeitest und ob du jemanden hättest, der ihn mal nehmen könnte.

    Hatte mir damals mit meinem Ex einen Hund genommen. Klein bis Mittelgroß, Rasse Unbekannt, ein Jagdhundmischling, vermutlich war etwas Beagle dabei.
    Er arbeitete immer von 7-15 uhr, ich entweder den ganzen Tag bis 20 uhr oder einen halben Tag mit jeweils 6 Stunden. Unserer Überlegung war, ihn zeitweise allein zu lassen, zeitweise in eine Hundebetreuung zu geben. Tjaha.. leichter gesagt als getan. Die ersten 3, 4 Monate war es absolut unmöglich, unseren süßen auch nur 10min allein zu lassen ohne das er das ganze Haus zusammen wimmerte. Somit blieb er bis 15uhr meistens in der Betreuung. Nach vielen und langen Training ging es immer besser und irgendwann war es kein Problem mehr, ihn die 6 Stunden allein zu lassen.
    Nun sind wir getrennt und der Hund lebt bei meinen Ex. Bei mir wäre es gar nicht möglich, da ich eben öfters mal den ganzen Tag am arbeiten bin. Im übrigen war ich erstaunt und erschrocken, was so genannte Hundesitter für Geld verlangen.. wirklich dreist teilweise - da wär ein Babysitter noch billiger gewesen!!

    Mein Ex wohnt momentan noch bei seinen Eltern, somit ist fast immer jemand da, der auf ihn aufpasst. Aber das ist nunmal das doofe - man weiß nie, zumindest bei Jungtieren, wie sie mit dem Allein bleiben klar kommen. Einen Hund zu halten ist schon eine besondere Verantwortung und man sollte sich wirklich sicher sein, das man auch die nächsten 15Jahre noch genug Geld, Zeit und Liebe für das Tier aufbringen kann und ein Hund auch einige Einschränkungen (Urlaub) bedeutet.
     
    #2
    User 93633, 29 Juli 2010
  3. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Genau das gleiche frage ich mich ja auch schon ewig. Und ich sehe momentan den Hundesitter als beste Lösung. Denn selbst 5h Alleinelassen finde ich zu viel. Ein Hund braucht einfach sein Rudel (und zu dem gehört der Hundesitter ja auch irgendwann so halb, wenn er den Job über Jahre hinweg macht, somit ist es für den Hund kein Stress).

    Achja, zum Spazierengehen, da ich das aktuell ja auch mache :grin:: Ich finde, v.a. am Abend sollte man schon 1-2 Stunden rausgehen, bei JEDEM Wetter (daher stand ich neulich 1,5h mit 2 anderen Hundebesitzern unter der Brücke, als es in Strömen regnete :rolleyes:). Noch wichtiger finde ich aber den täglichen (!) Kontakt zu anderen Hunden, denn da können sich die Tiere einfach am besten austoben, das kann man als Mensch kaum ersetzen.
     
    #3
    User 12900, 29 Juli 2010
  4. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit?
    Ist sehr unterschiedlich, mal nur 4, mal 14 Stunden. Im Schnitt so um die 8 Stunden am Tag. Ich kombiniere beides, nehme den Hund mit zur Arbeit.

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag?
    Einen Mischling. Spaziergang... auch unterschiedlich. Meistens so um die 2 Stunden am Tag.

    3) Wenn du nicht oder nur wenig arbeitest, wie verdienst du deine Brötchen?
    -

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein?
    Der Hund ist nie allein. Entweder bin ich oder mein Mann bei ihm.

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit?
    2, Vollzeit arbeite nur ich.

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen? :grin:
    Auch mit zur Arbeit nehmen? ;-)
     
    #4
    User 38570, 29 Juli 2010
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit? Richtige Hundebesitzerin bin ich seit Januar. Seitdem arbeite ich auch von zuhause aus. Anders würde es nicht gehen, da mein Hund Alleinsein gar nicht kennt. Sie war vorher ein Zwingerhund. Also allein war sie im Grunde ständig. :frown: Und genau deshalb soll sie das jetzt nicht mehr sein, zumal sie schon 11,5 Jahre alt ist.

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag? Sie ist ein Schäfer-Rottweiler-Mix. Ich gehe morgens 1-2 Stunden mit ihr raus, je nach Wetter und abends noch mal 1 Stunde.

    3) Wenn du nicht oder nur wenig arbeitest, wie verdienst du deine Brötchen? mein Freund verdient mit :zwinker:

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein? gar nicht. Nur im Auto bleibt sie mal 15 Minuten oder so alleine, wenn ich schnell was einkaufe.

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit? 2. Mein Freund ist selbständig. Es gibt Tage, da arbeitet er 15 Stunden und dann auch mal wieder gar nicht.

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen? Evtl. mit zur Arbeit nehmen, aber das geht natürlich nicht in jedem Bereich. Ansonsten eben mit Lebenspartner absprechen oder vielleicht Eltern oder so miteinbeziehen.
     
    #5
    krava, 29 Juli 2010
  6. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Ich habe einen Lhasa Apso aus dem Tierheim. Mittlerweile ist sie 11 Jahre alt. Ich kann sie mit zur Arbeit nehmen :zwinker: Das ist ein riesen Vorteil. Sie ist eine ruhige verträgliche Hündin und hat Ihr Kissen (ein einfaches echtes 80x80 cm Federkissen mit wechselbaren Bezug), einen Trinknapf und ein paar Leckerlies. So einfach kann es sein :zwinker:
     
    #6
    Dr-Love, 30 Juli 2010
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich habe NOCH keinen Hund-aus genau den Gründen weshalb du wahrscheinlich keinen hast:
    zu wenig Zeit, der Hund wäre zu viel alleine und würde nich artgerecht gehalten. Zudem zu wenig Platz.

    Das alles wird sich in naher Zukunft ändern:
    Ab nächstem Sommer residieren wir in einem 250qm Heim mit ebenso großem Garten :herz:
    Zudem werde ich nach meinem Examen nur noch Teilzeit arbeiten und viel mehr Zeit haben wie jetzt. Die Kids wollen eh schon lange einen Hund, aber mein Freund muss sich noch überzeugen lassen :link:

    Ich denke das ich auch noch mindestens 2-3 Jahre auf meinen Herzenswunsch Hund warten muss-aber das ist es mir wert.
    Ich mag kein Tier haben um das ich mich nicht vernünftig kümmern kann.
     
    #7
    User 75021, 30 Juli 2010
  8. User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.083
    348
    4.777
    nicht angegeben
    Ich antworte jetzt mal anhand der Erfahrungen mit meinem "Patenhund", der meiner Schwester gehört.

    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit?
    Sie arbeitet als Freelancer im Bereich Marketing. Arbeit teils von zu Hause aus, teils im Büro von Kunden, dazu Geschäftsreisen zu Workshops und Meetings. "Bürozeiten" sind dabei normal so 9-18 Uhr, danach wird zu Hause weitergearbeitet. Ganz alleine würde sie Hund und Job wohl nicht unter einen Hut kriegen. Die Lösung wenn sie nicht zu Hause arbeitet ist im Moment eine Mischung aus Freunden (die den Kleinen teils auch mit zur Arbeit nehmen können oder von zu Hause aus arbeiten können), mir (ich arbeite auch als Freelancer) und Hunde-Kita.

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag?
    Ein Manchester-Terrier, jetzt knapp über 1 Jahr alt. Spazieren geht's mit ihm in der Regel dreimal am Tag: Morgens kurz (10-15 Minuten), gegen 18 Uhr ein langer Spaziergang (1-1,5 Stunden), meist zu einer Hundewiese wo man ihn flitzen und mit anderen spielen lassen kann. Gegen 23 Uhr vorm Schlafengehen nochmal ne kleine Runde. Zusätzlich gibt's einen kleinen Garten, wo er zwischendurch raus kann.

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein?
    2-3 Stunden, das sehr selten und meist abends, wenn der Kleine schon groggy ist. Funktioniert auch wunderbar, er ist stubenrein und hat noch keine größeren Verwüstungen angerichtet. :grin:

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit?
    In ihrem Haushalt nur sie. Sie arbeitet in Stunden gerechnet Vollzeit, ausser Haus ca 3-4 Tage die Woche.

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen? :grin:
    Nach Möglichkeit Freunde & Familie (falls vor Ort) mit ins Boot holen, eine gute Hunde-Kita finden. Selbstständig/von zu Hause aus/an einem "hundefreundlichen" Arbeitsplatz arbeiten :zwinker:. Wenn's zeitlich und von den Umständen gar nicht reicht, als "Kompromißlösung" am WE mit Hunden aus dem Tierheim rausgehen - die freuen sich. :smile:
     
    #8
    User 10802, 30 Juli 2010
  9. User 10015
    User 10015 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    4.295
    248
    1.737
    Single
    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit? Momentan bin ich Student und später werde ich wohl Lehrer sein. Ich habe aber nicht vor Vollzeit zu arbeiten. Außerdem komme ich mit relativ wenig Geld aus und hab lieber mehr Freizeit.

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag? Einen Labrador Retriever (siehe Profilbild). Ich geh dreimal täglich raus. Früh ca. 30min, Mittags je nach Wetter länger oder kürzer und Abends nochmal ne Stunde (der Hund ist noch jung und darf keine ewiglangen Spaziergänge machen.

    3) Wenn du nicht oder nur wenig arbeitest, wie verdienst du deine Brötchen? Momentan finazieren mich meine Eltern, dazu gehe ich nebenbei Arbeiten.

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein?5Stunden, aber auch nur einmal die Woche, sonst 3. Ist kein Problem, wenn man den Hund frühzeitig dran gewöhnt.

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit? 2. Meine Freundin ist aber meist den Ganzen Tag weg.

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen?Nur soviel arbeiten, wie es zum leben reicht oder eine Arbeit finden, wo der Hund mit darf
     
    #9
    User 10015, 30 Juli 2010
  10. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Ich habe ein Riesenvieh von Neufundländer und der Hund ist nie allein, da mein Freund ihn tagsüber mit zu sich in seine Firma mitnimmt, wenn ich auf der Arbeit bin(da geht dann der Azubi immer mit ihm raus). Am Nachmittag hole ich unsere Hunde ab und gehe mit ihnen 1-2 Stunden im Wald spazieren oder mache mit ihnen eine Fahrradtour. Abends gehen wir dann zusammen noch ein Ründchen. Ein Neufundländer braucht aber keine 20 km spazierengehen am Tag, der liegt am liebsten faul in der Ecke herum. *gg* Ein Husky oder ein Bordercollie sind da andere Kaliber.

    Ansonsten hab ich meinen Hund eigentlich immer bei mir: beim Shoppen, auf dem Reiterhof, beim Besuchen von Freunden. Ist ein super lieber, gutmütiger, kinderfreundlicher Hund und im ganzen Dorf bekannt und beliebt, sehr anhänglich und an mich gewöhnt und ein richtiger Begleithund.

    Etliche Kollegen von mirt haben einen Hund. Manche lassen ihn den Vormittag über im Auto und gehen in den Pausen kurz mit ihnen spazieren, das funktioniert bei kleinen Hunden ganz gut, bei großen nicht so.

    Allerdings solltest du wissen, dass ein Hund jede Menge Arbeit und Dreck macht, wenn er jung ist, alles anknabbert und überall hinpinkelt und ungefähr ein halbes Jahr braucht, bis er komplett sauber und gut erzogen ist. Weiss nicht, ob du das mit deinem Ordnungssinn vereinbaren kannst. Ein Hund kriegt es fertig, erst schön im Matsch zu spielen und sich dann auf der Couch abzutrocknen. Mein Neufi hat zusätzlich bestimmt 20 Paar Schuhe auf dem Gewissen (inklusive ein teures Paar Reitstiefel - den einen schon sorgfältig halb aufgefressen), die Gurte in meinem Auto, zwei Handies, einen Teppich und etliche Gläser und Tassen (mit dem Schwanz runtergewedelt).

    Wenn man einen Hund daran gewöhnen will, zu Hause zu bleiben, kann man sich anfänglich von der halben Wohnungseinrichtung verabschieden. Mein Kötex hat uns die halbe Bude abgerissen, als wir 2 Stunden im Schwimmbad waren, hat sogar die Gummibänder aus dem Türrahmen rausgezogen, den Badmüll in der ganzen Wohnung verteilt und einen Stapel Zeitschriften zerfetzt und in der ganzen Wohnung verteilt.

    Da darf man dann nicht wütend werden und den Hund anschreien oder verhauen, das kann auch nicht jeder.

    Mittlerweile kann mein Mädchen aber auch mal 2 Stunden zu Hause bleiben - mit nem riesigen Schweineohr zum Dranknabbern. ;-)
     
    #10
    Piratin, 30 Juli 2010
  11. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    :eek: Auf so eine Idee käme ich gar nicht erst :hmm:
     
    #11
    Dr-Love, 30 Juli 2010
  12. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Der betreffende Hund hat aber viel Auslauf am Nachmittag, ich kenne die Besitzerin und ihr Freizeitleben.
     
    #12
    Piratin, 30 Juli 2010
  13. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Das ist ja nicht das Problem. Hunde sind extrem hitzeempfindlich und schon bei 15 Grad Außentemperatur wird es ihnen im Auto zu heiß, da sich dort die Hitze staut! Was macht sie denn, wenn es mal 30 Grad hat? Und was macht sie im Winter, wenn es -15 Grad hat? :ratlos:

    Sorry, aber das finde ich echt total daneben! Da sollte sie ihn lieber zu Hause lassen.
     
    #13
    User 12900, 30 Juli 2010
  14. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Keine Ahnung wie das Tier die "grausame Behandlung" überlebt, aber sie hat ihn schon seit einem Jahr und das Tier ist quietschfidel, in ner Rettungshundestaffel und offensichtlich glücklich. Ich hab übrigens auch keine Lust, mich stellvertetend hier anmaulen zu lassen.
     
    #14
    Piratin, 30 Juli 2010
  15. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.923
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Ich maule dich nicht an, deinem Hund geht es sicher gut! :zwinker:
     
    #15
    User 12900, 30 Juli 2010
  16. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Off-Topic:
    na gut ;-)
     
    #16
    Piratin, 30 Juli 2010
  17. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    Wir hatten bis vor ein paar Jahren einen Hund, ich antworte trotzdem mal

    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit?
    Mein Vater arbeitet ca 12h/Tag, meine Mutter arbeitet Halbtags.

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag?
    Wir hatten einen Wolfsspitz. Wir gingen 4 mal am Tag ca 30-60 min mit ihr (mein Vater morgens um 6, meine Mutter/Nachbar um 11, dann noch mal mein Bruder/meine Mutter/ ich so um 15 Uhr und um 21 Uhr noch mal mein Vater), nachmittags war sie dann oft noch im Garten.

    3) Wenn du nicht oder nur wenig arbeitest, wie verdienst du deine Brötchen?
    Mein Vater arbeitete wie gesagt Vollzeit, meine Mutter halbtags.

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein?
    Der Hund wohnte im Zwinger im Garten (in der Wohnung wär sie dank des Fells eingegangen). Sie war maximal 4-5 Stunden allein daheim. Wenn niemand daheim sein konnte nahm mein Vater sie mit zur Arbeit

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit?
    4 waren da, 1 arbeitete Vollzeit.

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen?
    Ich würde sagen am besten Haus mit gut eingezäuntem Garten, in dem der Hund sich frei bewegen kann, dazu Hundesitter/Nachbarn/Eltern die den Hund vormittags und nachmittags bewegen. Oder eben zur Arbeit mitnehmen...
     
    #17
    User 87573, 30 Juli 2010
  18. blubbl
    blubbl (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Hm, wir hatten bis vor 6 Jahren einen eigenen Hund, jetzt bin ich ausgezogen und wohne mit meinem Freund zusammen.Habe zwischendurch noch mit anderen Hunden gearbeitet und war Hundetrainerin.
    Aufgrund einer Allergie, Zeitmangel und Geldmangel kommt kein Hund in Frage.
    Ich habe mein Problem so gelöst, dass ich zwei Leihhunde habe, mit den ich jeweils einmal di eWoche Sport mache( Dogdance und Agility). Zusätzlich hole ich sie mir zwischendurch zum Spazierengehen und spiele die Ablenkung mit den Beiden für Angsthunde in der Therapie.
    Für mich ist das die perfekte Lösung( habe auch ganz tolle Frauchen dazu), es kostet mich nur etwas Benzingeld, den Sport zahlen mir die Hundehalter als kleine Gegenleistung und ich habe Hundekontakte und Bindung ohne Allergie und andere Probleme. Es gibt kein schlechtes Gewissen wenn man später nach Hause kommt und kann am WE ungehemmt lange weg bleiben.
    Die einzigen Dinge die mich stören ist, dass man das Tierchen nicht ständig um sich hat und das man keine Entscheidungen treffen darf, wobei meine Hundebesitzerinnen mich bei größeren Sachen schon nach meiner Meinung fragen.
    Aber wie gesagt, für mich als Allergikerin eine tolle Alternative.
    Ich hatte meinen ersten Leihhund aber wegen Zeit und Geldmangel bereits vor meiner Allergie, als Alternative.
    Vielleicht wäre ja soetetwas was für dich?
     
    #18
    blubbl, 30 Juli 2010
  19. Loewe
    Loewe (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    319
    103
    9
    vergeben und glücklich
    1) Wie lange arbeitest du und in welchem Bereich? Wie schaffst du das mit Hund/Arbeit?

    Ich bin Studentin :zwinker: Und bei mir ist das unterschiedlich. Je nachdem, welche Schicht mein Freund hat, lasse ich meine Hündin zu Hause, aber wenn abzusehen ist, dass sie länger als fünf bis sechs Stunden alleine ist, nehme ich sie mit zur Uni, was zum Glück kein Problem ist. Und wenn es mal gar nicht geht (z.B. bei Prüfungen) habe ich entweder nette Bekannte, die sie mal stundenweise nehmen, oder sie muss halt in den sauren Apfel beißen und einen Tag mal etwas länger alleine bleiben

    2) Welchen Hund hast du? Und wie lange gehst du mit ihm spazieren am Tag?

    Ich habe eine neunjährige Riesenschnauzerhündin, mit der ich gut zwei bis drei Stunden am Tag unterwegs bin.

    3) Wenn du nicht oder nur wenig arbeitest, wie verdienst du deine Brötchen?

    sponsored by Daddy :ashamed:

    4) Wie lange bleibt der Hund maximal allein?

    maximal fünf Stunden.

    5) Wieviele Personen befinden sich in deinem Haushalt? Wieviele davon arbeiten vollzeit?

    Außer mir ist noch mein Freund da, der Vollzeit arbeitet, allerdings im Schichtdienst.

    6) Welche Lösung gibt es für mich noch irgendwann mal einem Hund ein schönes Leben machen zu dürfen?

    Am Besten ist es natürlich, wenn man seinen Hund möglichst viel mitnehmen kann, aber das ist natürlich nicht immer möglich, auch je nachdem, in welchem Bereich man arbeitet. Außerdem finde ich ein gutes Netz an Hundefreunden sehr wichtig, bei denen man den Hund ab und zu mal unterbringen kann. Bei uns läuft das dann auf Gegenseitigkeit - sie nehmen ab und zu meine Josy und ich ab und zu ihren Hund.
     
    #19
    Loewe, 31 Juli 2010
  20. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Mal ehrlich, absolut niemand kann mit Sicherheit sagen die nächsten 15 Jahre genug Zeit zu haben. Hast noch Kontakt zum Ex? Das ist ja dann quasi ein Scheidungshund, ist doch traurig, den nicht mehr zu sehen?

    Vielleicht ist das ja so eine Spezialität von Internetforen, aber ich habe etliche Beiträge gelesen, wo diejenigen, die ihn mit zur Arbeit nehmen, als Tierquäler beschimpft werden. Und überhaupt könnte man meinen, dass alle, die in Hundeforen aktiv sind mindestens drei Stunden täglich Gassi gehen, egal ob Chihuahua oder Windhund....
    Prinzipiell wäre es möglich, ist eben nur die Frage wie "hundefreundlich" das ist, wenn der da auf einer Decke unterm Schreibtisch hockt. Wirklich objektive Meinungen dazu findet man ja nicht.

    In der Mittagspause gibts dann eine kleine Gassi-Runde? :grin:

    Toller Hund, gibts die auch in Kurzhaar? :grin:
    Stellen sich die Leute im Tierheim nicht quer, wenn man sagt man arbeitet Vollzeit, will aber trotzdem einen Hund? Kann mir vorstellen, dass es da patzige Reaktionen gibt. War der dann von Anfang an schon so gut erzogen, dass er "arbeitskompatibel" war, oder hast du dir quasi "Erziehungsurlaub" genommen?
    Läuft der dann auch mal umher und ist mit den Kollegen auch ganz dicke?
    Wie hat der Chef reagiert als du mit der Frage kamst?
    Auch an dich, in der Mittagspause gibts eine kleine Gassirunde?

    Ja so lange lasse ich mir auch noch Zeit, außer es ist mal einer im Heim, der 100%ig passt. Ich denke sobald man bereit ist dauert es dann eh sehr lange, bis man im Heim einen kompatiblen findet.

    Tja, 1 Minute zu Fuß und ich steh vorm Tierheim, leider lassen die niemanden die Hunde ausführen. Das wäre schon genial, ja.

    Das ist alles kein Problem, bei Tieren ist mir so ein Verhalten egal. Kenn das schon von den Katzen. Ich möchte keinen Welpen, also ganz so tragisch wirds dann auch nicht und meine Wohnung mehr zu zerhäckseln als die Katzen es getan haben traue ich einem kleineren Hund nicht zu :grin:

    Wie kommt man denn an einen Leihhund? :hmm:

    Und was passiert dann nach dem Studium?
     
    #20
    ArsAmandi, 8 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten