Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

An die Christen und Religionslosen von euch!

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von LiaCat, 17 Juni 2004.

  1. LiaCat
    LiaCat (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    460
    101
    0
    Verheiratet
    Hey!

    Ich habe schon öfters mit meinem Freund über dieses Thema geredet, aber wir sind nie wirklich zu einer Entscheidung bzw. einem Kompromiss gelangt. Es geht darum, ob man ein Kind gleich nach der Geburt taufen lassen sollte oder ob man lieber warten soll, bis es alt genug ist selbst zu entscheiden, ob es getauft werden möchte oder nicht!?
    Mein Freund meint, er würde das Kind (nebenbei bemerkt: nein, ich bin nicht schwanger!!!) gleich nach der Geburt taufen lassen wollen, weil es für ihn selbst (er ist evangelisch) eine Symbolik ist, die ihm viel bedeutet. Ich dagegen (bin religionslos)möchte diesen "Religionswillen" meinem Kind eigentlich nicht aufzwingen und das Kind später selbst entscheiden lassen, ob es zu einer Religion dazugehören will oder nicht.
    Nun, ich weiß, dass eine Taufe unverbindlich ist, d. h. dass das Kind danach auch Jugendweihe haben kann, die Taufe verpflichtet nicht automatisch an eine Religion (erst die Konfirmation).
    Aber dennoch würde ich gerne mal wissen, wie ihr euch entscheiden würdet und mit welchen Gründen?

    Liebe Grüße,
    Lia
     
    #1
    LiaCat, 17 Juni 2004
  2. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    nein auf keinen Fall. Das Kind soll selbst entscheiden, an was es glaubt, und hoffentlich kommt dabei die Entscheidung raus, dass es an sich selbst glaubt und nicht an irgendeine Religion bzw. Gott.
     
    #2
    madison, 17 Juni 2004
  3. AndreR
    Gast
    0
    Auch eine Konfirmation ist nicht für ein Leben bindend.
    Wir haben hier in Deutschland die freie Relegionswahl, dasss heißt, wenn es mir ernst ist, könnte ich morgen Buddhist werden und danach mich den Hindi anschließen.
    Wirklich bindend (quasi wie ein Brandmal) ist weder die Taufe,noch die Konfirmation, oder die Kommunion, oder...

    Und da ich als gesetzlicher und rechtlicher Vormund für mein Kind entscheide würde ich es tun, ja...
    Und wenn mein Kind danach Mormone werden sollte, soll es doch... Es gibt ja auch keine Religion (meines Wissens nach) die einem die Aufnahme verbietet,weil man getauft ist.
    Es hat für das Kind somit weder Vor- noch Nachteile und für mich wäre es ein rein symbolischer Akt.

    P.S. Ich bin der Freund :smile:
     
    #3
    AndreR, 17 Juni 2004
  4. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Mal abgesehen davon dass ich keine Kinder haben möchte denke ich dass ich es nach der Geburt taufen lassen würde. Ich bin selbst katholisch und die Taufe hat für mich schon eine recht große symbolische Bedeutung. Ich denke auch nicht dass man dem Kind dadurch irgendetwas aufzwingt.
    Wenn es nicht an der Kirche teilhaben möchte steht es ihm ja frei nicht an der Firmung teilzunehmen.

    PS: Im Sinne der Gleichberechtigung vermisse ich eigentlich eine Option "Mein Kind soll niemals religionslos sein" :smile:
     
    #4
    Mr. Poldi, 17 Juni 2004
  5. LiaCat
    LiaCat (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    460
    101
    0
    Verheiratet
    @Kirby:

    Haben wir schon (sind bei den Planet-Liebe-Paaren vertreten). :smile:

    Liebe Grüße,
    Lia
     
    #5
    LiaCat, 17 Juni 2004
  6. succubi
    Gast
    0
    mein kind soll das mal selbst entscheiden können. heutzutage isses ja nicht mehr so das kinder o.b. irgendwelche probleme haben in der schule oder sonst wo. und wenn es dann mal in der volkschule am religionsunterricht teilnehmen will weil alle andren kinder da auch hingehen kann man sicher mit den lehrern sprechen und das kind kann sich trotzdem dazu setzen.
     
    #6
    succubi, 17 Juni 2004
  7. AndreR
    Gast
    0
    @Kirby

    dann lies dir die Paare mal durch :bier:
     
    #7
    AndreR, 17 Juni 2004
  8. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    sorry, aber Hindu kannst du nicht werden. Man muss als Hindu geboren werden. Der Hinduismus ist keine Religion, zu der man einfach mal so konvertieren kann.
    Aber ansonsten haste Recht.
     
    #8
    madison, 17 Juni 2004
  9. LiaCat
    LiaCat (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    460
    101
    0
    Verheiratet
    Recht hat er schon...alle von euch haben irgendwo Recht. Aber es geht mir darum, dass ich meinem Kind nicht meinen Willen aufzwingen möchte, und nur für mich als rein symbolischen Akt ist meiner Meinung nach aufzwingen...

    Liebe Grüße,
    Lia
     
    #9
    LiaCat, 17 Juni 2004
  10. AndreR
    Gast
    0
    @madison

    wußt ich garnicht, Hindu war nur das erste Beispiel was mir einfiel...
    Danke für die Info
     
    #10
    AndreR, 17 Juni 2004
  11. SchwarzeFee
    0
    Das Kind soll später einmal selbst entscheiden, ob und wenn welcher Religion es angehören möchte.
    Was habe ich davon, wenn ich es taufen lasse und später tritt es aus der Kirche aus?
     
    #11
    SchwarzeFee, 17 Juni 2004
  12. biker-luder
    Verbringt hier viel Zeit
    800
    101
    0
    vergeben und glücklich
    das machst du ja mit ner taufe nicht. wie schon geschrieben nimmt man selbst seine religion durch die konfirmation (evan.) an.

    ich hab mich zb selbst erst mit 14 taufen lassen und glaub mir, es wäre mir lieber gewesen ich hätte diese prozedur schon hinter mir gehabt :tongue:
     
    #12
    biker-luder, 17 Juni 2004
  13. LiaCat
    LiaCat (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    460
    101
    0
    Verheiratet
    Ja, das stimmt. Aber dennoch geht es dabei ums Prinzip - ich weiß, die Taufe verpflichtet mein Kind zu nichts, dennoch hab ich keinen Grund, warum ich es machen sollte?

    Liebe Grüße,
    Lia
     
    #13
    LiaCat, 17 Juni 2004
  14. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    @LiaCat: Gewisse Sachen muss man seinem Kind aufzwängen. Geht leider nicht anders. Deshalb bist du aber auch Vormund.
    Na ja, Religion ist allerdings keine Sache, die man einem anderen Menschen aufzwängen sollte. Unabhängig davon ob das die eigenen Kinder sind oder irgendwelche Heiden in Amerika. :zwinker:

    Meine Eltern haben mir die Wahl gelassen und mich nie getauft. Ich bin ihnen dafür auch sehr dankbar, weil ich mich mit der Kirche nicht identifizieren kann. Auch wenn man jederzeit austreten kann, bleibt doch immer, dass man getauft wurde, was ich schon als ein Zugeständnis an eine Religion sehe.
     
    #14
    User 9364, 17 Juni 2004
  15. LiaCat
    LiaCat (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    460
    101
    0
    Verheiratet
    Danke krylin, hätte ich gar nicht so formulieren können, aber genau das meine ich auch! Für mich als Elternteil kann es vielleicht egal sein, aber mein Kind wird es später vielleicht anders beurteilen und wenn es mich dann fragen würde, warum ich mich dafür entschieden hab, könnte ich ihm keine Antwort geben.

    Liebe Grüße,
    Lia
     
    #15
    LiaCat, 17 Juni 2004
  16. darksun
    darksun (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    würde/werde mein Kind nicht taufen lassen. Soll es später selber entscheiden.
    Ich würd mich nicht als Atheist bezeichnen, aber von der Kirche, so wie sie ist, halte ich nicht so wirklick viel.
    Bin eh sehr ungern in Kirchen. Da fühl ich mich nie so wirklich wohl...
     
    #16
    darksun, 17 Juni 2004
  17. shabba
    Gast
    0
    stimme meinem vorredner und madison zu. bin selbst nicht getauft und dankbar dafuer. ich kann auf eigenen fueßen stehen und brauche keine goettliche gehhilfe.
     
    #17
    shabba, 17 Juni 2004
  18. Cora
    Cora (57)
    Verbringt hier viel Zeit
    985
    103
    2
    Verheiratet
    Genau....Kinder brauchen vor allen Dingen Halt und einen vorgegebene Weg an den sie sich halten können um sich zu selbständig denkenden Menschen zu entwickeln.
    Deshalb muss man als Eltern den Kindern gewisse Dinge einfach vorgeben, damit dieser Halt vorhanden ist.
    Und dazu gehört für mich auch die Religion. Wir sind evangelisch, gehen sehr selten in die Kirche, aber unserer Kinder sind getauft die Große konfirmiert und die Jüngste fängt jetzt mit dem Unterricht an. Beide freiwillig, denn wir haben sie gefragt ob sie es möchten und sie haben zugestimmt.

    "Man gehört damit zu der Allgemeinheit dazu", bekamen wir als eine der Begründungen.
    In den Schulklassen der beiden war jeweils ein Kind das religionslos war, und die waren damit absolut unglücklich, und standen immer aussen vor.
    Während ihre Kameraden und Freundinnen zum Unterricht gingen bekamen sie Sonderstunde, und zwar allein.
    Bei den katholischen war das Mädchen sehr traurig, das ihre Freundinnen ein sooo schönes weißes Kleid tragen durften und sie selber nicht...usw.
    Ich weiß, das ist alles kein Grund um sich einer Religion anzuschließen, aber Lia, dein Kind wird in dieser Sache zum Aussenseiter, und du wirst immer erklären müssen wieso, weshalb und warum.

    Das dein Kind später selber entscheiden kann ob und welcher Religion es angehören möchte ist selbstverständlich und soll auch so sein.
     
    #18
    Cora, 17 Juni 2004
  19. LiaCat
    LiaCat (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    460
    101
    0
    Verheiratet
    Das mag ja sein - aber für mich ist die Taufe des Kindes kein unbedingtes Muss, denn auch ohne diese hat das Kind doch einen Halt im Leben?! Die Eltern sind der wichtigste Halt, aber eine Taufe ist total unwichtig für die Entwicklung des Kindes oder nicht?!

    Wie jetzt - haben sie freiwillig bei der Konfirmation oder der Taufe zugestimmt?


    Es wird zum Außenseiter, wenn es keine Religion hat bzw. nicht getauft ist? Das musst du mir bitte nochmal erklären, hab ich ebenfalls nicht ganz verstanden?

    Liebe Grüße,
    Lia
     
    #19
    LiaCat, 17 Juni 2004
  20. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Jaja, ich hab das gleiche Problem..

    Ich bin zwar evangelisch getauft, aber nicht konfirmiert (am Tag der Anmeldung warens knapp 40 Grad draußen und mein Vater meinte "So, entweder wir gehen jetzt in die Kirche und melden dich an oder wir gehen ins Schwimmbad" - Klare Entscheidung, sie sehr gut mein allgemeines Verhältnis zur Kirche zeigt :grin: ).

    Mein Freund dagegen ist katholisch, zwar auch nicht der große Kirchgänger, aber trotzdem will er eventuelle Kinder katholisch taufen lassen - aber das passiert nur über meine Leiche. Ich kann der evangelischen Kirche schon nicht viel abgewinnen, aber die katholische ist zum Teil im Mittelalter hängengeblieben.. Und wenn irgendein Religions-Lehrer mal anfangen sollte, den Kindern die Verhütung madig zu machen, wär ich leider gezwungen ihm meine Meinung sehr deutlich nahe zu bringen.. Sagt nicht gibts nicht, alles schon dagewesen.

    Meine Kinder sollen später mal frei entscheiden, ob sie sich irgendeinem Glauben anschließen wollen oder nicht. Und wenn ich um die Taufe gar nicht drum rum komme, werden die Kids evangelisch..
     
    #20
    User 505, 17 Juni 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Christen Religionslosen euch
Test