Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

An die Männer: Bei der Geburt dabei sein?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von User 10541, 25 Januar 2006.

  1. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo zusammen.

    Ihr Männer mit Freundinnen:
    Situation 1)
    Sie ist schwanger und würde euch sagen, dass sie neben euch noch jemand anderes bei der Geburt dabei haben möchte – wäre das ein Problem für euch?

    Situation 2)
    Sie ist schwanger und möchte anstatt euch jemand anderes im Kreißsaal dabei haben – wäre das ein Problem?

    Und welche Situation wäre für euch schlimmer, wenn beides für euch nicht unproblematisch ist?

    Gäbe es eine Möglichkeit, dass ihr besser damit klarkommen würdet?

    Tres
     
    #1
    User 10541, 25 Januar 2006
  2. HerrRossi1
    HerrRossi1 (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    103
    10
    nicht angegeben
    solange es ihre schwester, mama oder ihr bester (schwuler) freund sein soll, hätte ich mit 1) keine probleme, bei anderen menschen würd ichs komisch finden.

    ich würd selbst gern bei der geburt dabei sein, allerdings riet mir eine bekannte, die hebamme ist, mich möglichst so zu setzen, daß ich ihr dabei nicht zwischen die beine schauen kann, sonst würd ich evtl. meinen kleinen freund danach nicht mehr da reinstecken wollen *gg*
     
    #2
    HerrRossi1, 25 Januar 2006
  3. popperpink
    popperpink (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    950
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    örks- ich wünschte nich mal die Frau müsste dabei sein.
     
    #3
    popperpink, 25 Januar 2006
  4. Pseudonym
    Pseudonym (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    470
    103
    6
    nicht angegeben
    also bei der geburt meine s kindes wre ich schon gern dabei
     
    #4
    Pseudonym, 25 Januar 2006
  5. ankchen
    Gast
    0
    ....
     
    #5
    ankchen, 25 Januar 2006
  6. sachsenlady
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich glaube,das wird Dir in keinem Kreissaal Deutschlands passieren,daß Dir ein Stuhl zwischen den Beinen der Frau angeboten wird. Erstens genau aus dem Grund,den Du geschrieben hast,zweitens wärst Du dort vorn eh nur im Weg und drittens bist Du ja dabei,um die Frau zu unterstützen und das kannst Du neben ihr nun mal am besten.
    Ich hatte bei allen drei Geburten meinen Mann dabei und kann es nur empfehlen,einen vertrauten Menschen mitzunehmen.
     
    #6
    sachsenlady, 25 Januar 2006
  7. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Warum muss der beste Freund schwul sein? Wenn sie mit dir zusammen ist und nicht mit dem besten Freund...was spricht dagegen?
     
    #7
    User 10541, 25 Januar 2006
  8. desh2003
    Gast
    0
    Wenn Kind (das ist sehr hypothetisch, also ganz ferne Zukunft), dann will ich natürlich dabei sein. Solange der/die andere in Ordnung ist, wärs mir egal. Wenn ich die Entscheidung für die Person nicht nachvollziehen könnte, würd ich im Nachhinein ins Grübeln kommen...

    Allerdings. Mit sojemanden würde ich kaum solang auskommen, dass wir uns für ein gemeinsames Kind entschieden.

    Sicherlich würde ich niemanden das Beisein bei der Geburt verbieten, wenn es erwünscht ist. Aber ich fänd es befremdlich, wenn zwischen mir und ihr jemand stehen würde und ich dann nicht der nächste zu ihr wär.
     
    #8
    desh2003, 25 Januar 2006
  9. q:
    q: (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.757
    123
    1
    Verheiratet
    Situation 1)
    Sie ist schwanger und würde euch sagen, dass sie neben euch noch jemand anderes bei der Geburt dabei haben möchte – wäre das ein Problem für euch?
    Das wäre überhaupt kein Problem.

    Situation 2)
    Sie ist schwanger und möchte anstatt euch jemand anderes im Kreißsaal dabei haben – wäre das ein Problem?
    Das fönde ich nicht sehr lustig. Bei der Geburt meines Kindes will ich eigentlich dabei sein. Sie hat es zwar ausgetragen und bekommt es unter grossen Schmerzen. Aber es ist eben das gemeinsame Kind. Und ich vertrete die Meinung, dass ich für dieses Kind genau so Verantwortung trage, wie meine Partnerin. Entsprechend sehe ich nicht ein, warum ich nicht bei der Geburt unseres Kindes dabei sein sollte/darf. Ausser es stimmt etwas in der Beziehung nicht. Aber dann müsste es schon was ganz gewichtiges sein.


    Wie kommst du denn auf diese Fragen?
     
    #9
    q:, 25 Januar 2006
  10. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Kommt drauf an wer. Mutter, schwester, Penner von der Strasse. Im Normalfall kein Problem, gibt allerdings auch Leute bei denen würde ich es merkwürdig finden

    DAS wäre für mich ein Problem

    Grundsätzlich die 2te

    In jedem Fall eine verdammt gute Erklärung.

    Gilead
     
    #10
    Gilead, 25 Januar 2006
  11. lpsmit
    Verbringt hier viel Zeit
    55
    91
    0
    nicht angegeben
    Also ich war bei der Geburt meines Sohnes dabei, ich frage mich auch, warum nicht, für uns war es damals klar, das ich mitgehe, Sie wollte auch keinen anderen oder andere bei sich haben. Saß erst bei ihr, da es ein Kaiserschnitt war und dann bin ich aufgestanden und hab geschaut was der Doc macht. Denn ich muss das ja wissen, wie man so was aufschneidet, grins:grin:
     
    #11
    lpsmit, 26 Januar 2006
  12. bjoern
    bjoern (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.510
    121
    0
    Verheiratet
    Das frage ich mich allerdings auch. Wenn einer der beiden mehr als nur Freundschaft wollte, dann gäbe es dazu garantiert viel bessere Gelegenheiten als im Kreißsaal... :zwinker:

    @Topic: Mit Situation 1 hätte ich keine Probleme. Wenn es jemand wäre, mit der/dem ich absolut nicht klarkomme, dann würde ich schon etwas schlucken, aber im Prinzip ist es die Entscheidung meines Schatzes, wer bei der Entbindung dabei ist. In Bezug auf das Krankenhaus, den Arzt und die Hebamme wird sie ja auch die Entscheidung treffen, soweit das eben organisationsbedingt möglich ist.

    Bei Situation 2 hätte ich schon viel mehr mit mir selbst zu kämpfen, wäre auf jeden Fall enttäuscht und käme wohl nur damit klar, wenn mein Schatz dafür einen Grund hätte, denn ich auch nachvollziehen kann. Natürlich würde ich in jedem Fall ihre Wünsche respektieren, ohne dass ich den Grund aber wirklich verstehe würde es mir schwer fallen.
     
    #12
    bjoern, 26 Januar 2006
  13. User 10541
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    491
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich hab letztens mal was wäre wenn durchdacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich wohl meinen besten Freund mit dabei haben möchte; hab das meinem Schatz verklickert und er meinte, dass man(n) sich dabei so austauschbar fühlen würde.
    Und da wollte ich wissen, wie andere Männer darauf reagieren würden :jaa: .

    Tres
     
    #13
    User 10541, 26 Januar 2006
  14. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Hmm, also ich kann deinen Schatz verstehen. Komisch vorkommen würd ich mir da auch.
    Vielleicht bin ich altmodisch, aber eine Geburt ist eine Erweiterung der Familie. Das ist für mich in dem Moment also ein Familienereignis...da möchte ich eigentlich kein Nicht-Famileinmitglied dabeihaben (Gut, Arzt, etc ausgenommen). Letztlich würd ich mich dem Wunsch wohl nicht in den Weg stellen.

    EDIT: Bei drüber schlafen muss ich noch dazu sagen: als bester Freund würde ich das übrigens nicht tun. Auch wenn es ihr Wunsch ist, das ist einfach nicht mein Platz

    Gilead
     
    #14
    Gilead, 26 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Männer Geburt dabei
Lotte68
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 November 2016 um 23:28
3 Antworten
Victoria0815
Liebe & Sex Umfragen Forum
29 November 2016
5 Antworten
Bakunin
Liebe & Sex Umfragen Forum
23 Mai 2006
54 Antworten