Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

An die Zusammenlebenden, wie handhabt ihr eure Finanzen?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Zuckerwatte, 18 November 2006.

  1. Zuckerwatte
    Verbringt hier viel Zeit
    137
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Huhu!
    Ich hoffe, dass es das Thema noch nicht gab, aber ich habe nichts passendes gefunden was ich suche :zwinker:

    Aaaalso...
    Vor 3 Mon. ist mein Freund zu mir gezogen, so weit so gut :herz:
    Es passt alles super, nur wegen dem liebem Geld bekommen wir uns ein wenig in die Haare.

    Er verdient knapp 1000 € Netto und ich 600 €.

    Alle Fixkosten (Ohne Lebensmittel) belaufen sich auf 520 €, aber nur weil die Miete so günstig ist, kennen den Vermieter :grin:

    Diese Zahl ich erstmal alle ALLEINE.
    Dann hab ich noch ein paar Sachen wie Zugfahrten, Handy etc. was abgeht. Und dann ist mein Geld auch schon weg.

    Mein Freund hatte die ersten drei Monate hohe Schulden die er noch abbezahlt hatte, so hatten wir von seinen 1000 € nur 300 über, von denen wir lebensmitteln bezahlt hatten.

    Sooo, diese Schulden sind nun weg, aber mein Freund meint, es kann ja so weitergehen, dass ich ALLES zahle, und er Lebensmittel, Extras uns nen bisschen was zum sparen :kopfschue
    Also hat er gute 600 € für sich alleine.
    Was er auch gut raushängen lässt, das heisst mal hier hin fahren, mal da was kaufen.
    Es ist nicht so, dass er mir nichts gibt wenn ich sage ich brauch mal was. Aber das gefällt mir gar nicht.
    Hab es ihm auch gesagt und seit einer Woche wollten wir nen Plan erstellen, wer was zahlt. Aber irgendwas war ja immer, müde usw :kopfschue Und ich alleine komme da auch nicht weiter.

    meine frage nun, wie macht ihr das, die die schon mit Partner zusammen leben?
    Oder auch wenn nicht, wie würdet ihr das machen?

    Teilt ihr euch alles haargenau? Oder zahlt der Mehrverdiener auch mehr?
    Habt ihr ein gemeinsames Konto, oder ist es euch vielleicht sogar egal, wer wie viel/wenig hat? Führt ihr darüber Pläne?

    Ich bin gespannt :zwinker:
     
    #1
    Zuckerwatte, 18 November 2006
  2. stief90
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    also ich würd sagen zumindest miete erst mal 50:50 ,
    da würd ich mich eben mal auf der bank erkundigen mit extra konto für sowas das quasi jeder vone uch wenns gehalt da ist den betrag automatisch überweist und das dann von da abgeht.
    und mit lebensmittel vielleicht auch auf das konto pro monat en festbetrag pro person un damit dann das einkaufen,
    also so hab ich das mal vor das des alles mal 50:50 bezahlt wird. auser wenn er jetzt 400 € mehr verdiehtn wie du das er wegen mir auch en bissl mehr einzahlt, wäre ja nur gerechtfertigt
     
    #2
    stief90, 18 November 2006
  3. derstrahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    101
    0
    nicht angegeben
    Gemeinsames, kostenloses Konto anlegen. Dort überweist jeder den gleichen Teil hin einmal am Monatsanfang. Davon werden Miete, Strom, Nebenkosten, sonstige Fixkosten bezahlt. Er kann natürlich auch großzügig sein und etwas mehr als Du überweisen, also Dich entlasten. Wenn er Dich aber das meiste (keine Ahnung ob das stimmt) zahlen lässt, ist er mMn nur ein Schmarotzer. Das kannst aber nur Du selber sagen.
     
    #3
    derstrahlemann, 18 November 2006
  4. Tweety
    Gast
    0
    Hey!

    Als ich mit meinem Freund zusammenwohnte haben wir es so gemacht und das werden wir auch beibehalten, wenn wir ab nächstes Jahr wieder eine gemeinsame Wohnung haben: es gibt ein gemeinsames Konto, wo jeder zu Beginn des Monats die gleiche Summe einzahlt. Davon werden alle gemeinsamen Kosten wie Miete, NK, Lebensmittel, Verbrauchsgegenstände im Haushalt, Telefon, I-net,... gezahlt. So gibt es keinen Streit ums Geld, denn alles wird 50:50 geteilt.

    Sonstige Dinge zahlt generell jeder selbst, wobei der, der mehr Geld zur Verfügung hat, den anderen öfter einläd (Essen gehen, Kino,...).

    Bei uns hat sich das bewährt, da wir leider relativ unterschiedliche Arten haben, mit Geld umzugehen. Ich denke, das könnte auch für euch eine Lösung sein!

    Ich hoffe, das ihr das Problem schnell gelöst bekommt, denn sowas kann eine Beziehung echt belasten.
     
    #4
    Tweety, 18 November 2006
  5. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    Bei uns ist es so, dass jeder die Hälfte der Miete bezahlt....ich meistens Telefon und Strom....Lebensmittel zahlt mal er, mal ich....das wird dann vorher abgesprochen wo wir einkaufen gehen und wer wo bezahlt.....ist eigentlich recht ausgeglichen
    Und wer dann noch mehr Geld übrig hat, der zahlt dann auch ma so extra Sachen wie Essen gehen oder sowas......

    Ich finde es echt unfair, dass dein Freund glaubt es könnte so weiter gehen. Ist ja nur nett von dir gewesen während der Zeit, wo er die Schulden bezahlt hat, dass du dann den Löwenanteil getragen hast. Generell würd ich aber sagen, er verdient mehr, da kann er auch mehr bezahlen bzw. sich mehr beteiligen......is ja echt armseelig wie er sich verhält.....
     
    #5
    Deufelinsche, 18 November 2006
  6. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Bei uns ist es so, dass er quasi alles zahlt, weil er arbeitet und ich zur Schule gehe und dementsprechend weniger Geld (knappe 400) habe. Ich zahle alle Lebensmittel und meine Monatskarte (80 Euro), er Miete etc. Und wir bekommen uns deshalb nicht in die Haare. :grin:
     
    #6
    Numina, 18 November 2006
  7. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Find das ja schlimm wie sich dein Freund verhält... er kann doch nicht davon ausgehen dass du weiterhin alles bezahlst....

    Wir machen das so: Miete wird gerecht geteilt. Telefon und inet: da bezahl ich nen teil und er den größeren Teil.
    Lebensmittel, Haushaltszeug: haben ne gemeinsame Kasse, wo wir am Monatsanfang beide gleich viel einzahlen und daraus wird dann bezahlt, was am Monatsende davon noch da ist kommt in die Gut-Geh-Kasse, wovon wir Unternehmungen machen etc.....
    Was jeder sonst noch so braucht ist vom persönlichem geld zu bezahlen...
     
    #7
    User 48246, 18 November 2006
  8. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.436
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Der Mehrverdiener, also mein Freund, zahlt das meiste und das finde ich fair. Sobald ich was verdiene, wird es sich ausgleichen. Er zahlt alles fürs Haus (Abtrag, Strom, Gas, GEZ, Müll, ...) und bekommt von mir einen monatlichen Betrag, sozusagen Miete. Die Großeinkäufe zahle ich und größere Anschaffungen machen wir nur getrennt, damit es im Falle einer Trennung keinen Streit darüber gibt.
     
    #8
    User 18889, 18 November 2006
  9. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit
    519
    103
    3
    Single
    bei uns ist alles 50:50.
    würde einer allerdings mehr verdienen, würde der auch mehr zahlen.

    für miete, telefon etc. haben wir nen gemeinsames konto, wo wir jeden monat denselben betrag überweisen.
    für lebensmittel gibts das haushaltsportemonnaie. wenn das leer ist, zahlt jeder wieder gleich viel ein. auch drogeriesachen werden davon bezahlt. würde mein freund allerdings darauf bestehen anstatt von no-name produkten nur markensachen zu futtern, würde ich ihn mehr zahlen lassen.
    größere anschaffungen machen wir getrennt.

    so wie das bei euch ist, geht das ja mal gar nicht! so ein verhalten legt man doch in keiner Beziehung an den tag!
    tu was!

    *gwen*
     
    #9
    sweetgwendoline, 18 November 2006
  10. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo!!!

    Wie dein Freund sich verhält ist unter aller Sau! Zudem muss ich ganz klar sagen, wenn man sich in einer Beziehung um Finanzen streitet, dann kann es nicht so weit mit der Liebe sein. Versteh mich da bitte nicht falsch, aber so wie sich dein Freund verhält, ist er sicher kein Kavalier. Er verdient mehr Geld, also hat er sich MINDESTENS zur Hälfte an allen Fixkosten zu beteiligen. Auch, wenn ich ganz klar der Meinung bin, dass der wirtschaftlich Stärkere für den Schwächeren aufkommen sollte. Ihr habt beschlossen zusammen zu ziehen, also muss er für dich ein kleines Stückchen Verantwortung mittragen.

    Bei uns war das bisher immer so, dass wir die Fixkosten (Wohngeld, Telefon + Internet, Strom, Versicherung, Garage + Stellplatz (obwohl ich die nicht nutze) 50:50 teilen. Bei den Lebensmitteln ist das so, dass wir am Monatsbeginn zum gleichen Teil Geld in eine Kasse tun. Davon wird dann auch sowas wie Essengehen oder Bestellungen bezahlt.

    Leider ist mein Freund auch mehr als uneinsichtig. Er verdient das schlappe 3fache von mir, ab nächsten Monat dann das 4fache von mir und will trotzdem, dass ich alles zur Hälfte zahlen. :kopfschue Zumal ich noch 100€ Fahrkarten-Abo am Hals habe bis Ende Januar. Man darf gespannt sein, denn ich könnte dann nicht mal mehr Lebensmittel kaufen... So ein Kredit ist ja seinerseits auch nicht so Ohne.

    Ich schlage bei dir vor, unbedingt mit deinem Freund zu sprechen. Das kann doch so nicht weitergehen. Du hast schon Rücksicht genommen, als er seine Schulden abzahlen musste. Er sollte sich nicht ausruhen, denn irgendwas willst du ja auch sparen. Gehst du für deine 600 € arbeiten? Wenn dem so ist, dann gehst du doch nicht nur dafür malochen, um ihn mit zu finanzieren. :kopfschue

    LG
     
    #10
    Lysanne, 18 November 2006
  11. Starla
    Gast
    0
    Mit welcher Begründung verlangt er das denn von Dir? :eek: Ich kann so ein Verhalten absolut nicht nachvollziehen. :ratlos:
     
    #11
    Starla, 18 November 2006
  12. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Er meint, ich provitiere auch davon, dass ich in seiner Eigentumswohnung wohne, der er bei der Bank abbezahlt. In einer anderen Wohung müsste ich auch mehr Miete zahlen, da komm ich über 200 €, wie er mir ständig vor Augen hält. Das Schlimme ist nur, dass er nicht so Unrecht hat, nur würde ich noch Wohngeld bekommen. Das bekomme ich natürlich nicht, weil wir in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Da beißt sich die Katze in den Schwanz, und alles nur, weil er es nicht verstehen will.

    Und das kuriose, diesen Monat bekomm ich von meiner Arbeit nur 7 Tage bezahlt, weil ich dann gekündigt habe, und mein ALG I wurde noch nicht vom AA berechnet. Ich bin gespannt, wie er sich das dann vorstellt. Letztens meinte er noch, ich bekäme das ja rückwirkend wieder, dann könnte ich es ja alles zahlen. Aber er wird sich schon noch umgucken, dass es nicht so funktioniert, wie er sich das vorstellt.

    Um nochmals zu betonen, dass es das Allerletzte ist, wenn man in einer Beziehung über das Geld streitet. Mit allen Leuten, mit denen ich darüber spreche, können seine Denkensweise nicht nachvollziehen. Eine Beziehung bedeutet für den anderen da zu sein. Und ihn könnte es auch mal treffen, dass er seinen Job verliert und dann habe ich mich gwiss nicht so kleinlich, wenn ich viel Geld verdienen würde. Irgendwie muss sich das schon die Waage halten, finde ich.

    EDIT: Und wenn er mich dann mal ins Kino einläd, habe ich das Gefühl, als würde er einen Staatsakt daraus machen...

    LG
     
    #12
    Lysanne, 18 November 2006
  13. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Mein Freund hat an die 2000 jeden Monat zur Verfügung, den genauen Betrag kenne ich nicht, ich jeden Monat (mit Nebenjob im Studium a ca. 300 €!) 680, von denen ich 180 für die Studiengebühren sparen muss. Nachdem die aufs Sparbuch gegangen sind, bleiben mir 500. Gar nicht mal so wenig, finde ich.

    Er bezahlt tendentiell erst mal alles, GEZ, Telefon, Internet, Miete, Nebenkosten. Das hat sich einfach so ergeben, weil ich in seine große Wohnung mit eingezogen bin und die ganzen Verträge auf ihn laufen. Offiziell wohne ich in seiner Wohnung zur Untermiete.

    Ich überweise jeden Monat 280 auf sein Konto. Das deckt etwas weniger als die Hälfte von dem, was an laufenden Kosten anfällt. Es ist so viel, wie ich in meiner WG vorher gezahlt hatte + Waschgeld, entspricht also genau dem Maximum an laufenden Kosten, was ich vorher tragen konnte. Ganz die Hälfte war finanziell für mich nicht möglich, aber es ist für uns beide okay so. Wenn ich finanziell wirklich in Bedrängnis kommen würde, würde er mir selbstverständlich Miete nachlassen oder mich umsonst wohnen lassen, er verdient ja genug. Aber ohne Not will ich das nicht.

    Mir bleiben dann 220, von denen ich Lebensmittel, Handy-Rechnung, Bücher, Klamotten, eventuelle Geburtstagsgeschenke und Events bezahlen kann. Damit komme ich gut hin. Als meine Clique noch hauptsächlich aus Studenten mit wenig Geld bestand, war es allerdings leichter, ich merke, dass ich dazu neige, mich dem Lifestyle um mich herum anzupassen. Mein Freund lädt mich allerdings auch öfter zu irgendwas ein.

    Unseren Urlaub hat auch hauptsächlich er bezahlt. Urlaub ist in meinem Finanzierungskonzept einfach nicht enthalten. Mir war zu Beginn meines Studiums klar, dass ich vor meinem Examen eben maximal Urlaub am Baggersee machen kann, und mich hätte es nie gestört. Aber er wünscht sich halt einen etwas anderen Lebensstil... Und der gemeinsame Kurzurlaub neulich war wirklich allererste Sahne!

    Bei den Lebensmittel und Haushaltseinkäufen kaufen wir jeder mal ein. Ich bilde mir immer ein, dass er etwas mehr als ich für solche Sachen ausgibt, aber er hat halt auch ein Auto für Großeinkäufe. Er merkt es wahrscheinlich nicht mal, weil er nicht so wie ich aufs Geld sieht / sehen muss.

    Bei Wohnungseinrichtungssachen zahlt er, ich darf und muss aber trotzdem mit aussuchen. Bei Verhütung: Ich habe jetzt die Spirale. Die hätte er ganz übernommen (immerhin muss ich mit den körperlichen Konsequenzen leben), ich habe aber 30 und er 100 bezahlt. Das entspricht umgerechnet von den Mengenverhältnissen genau unseren unterschiedlichen Einkommen. Das ging aber von mir aus, nicht von ihm. Als es Komplikationen gab und ich in die Ambulanz musste, und Schmerztabletten nehmen, hat er das auch völlig bezahlt, weil er meinte, dass ich ja schon die Schmerzen habe und das mindeste, was er tun könnte, wäre mir mit Geld dabei zur Seite zu stehen. (er hat mir auch ständig Wärmflaschen gemacht...)

    So sollte es eigentlich doch auch sein, dass der besserverdienende dem Schwächeren ganz selbstverständlich zur Seite steht! Ich hatte erst lange ein schlechtes Gewissen, weil er so viel für mich ausgibt, bis er mich mal ganz beleidigt gefragt habe, ob ich es umgekehrt nicht genauso machen würde. Wenn er arbeitslos wäre und ich genug verdiente, um gut zu leben. Natürlich würde ich das, und zwar ohne groß Aktion davon zu machen! Seitdem ist es für mich okay, wie wir leben.
     
    #13
    Shiny Flame, 18 November 2006
  14. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    mit meinem heutigen freund wohne ich nicht zusammen, aber ich kann ja zu meiner vorigen beziehung was sagen.

    da haben wir uns eine wohnung geteilt und 50:50 alle wohnkosten. dafür hatten wir ein gemeinsames girokonto. lebensmittel eingekauft haben wir abwechselnd - eine richtige "kasse" dafür gab es nicht, jeder hat halt eingekauft, das hielt sich die waage. auch beim ausgehen hat mal der eine, mal der andere den anderen eingeladen.

    mit meinem heutigen freund teil ich mir keine wohnung, aber da ich übers wochenende auch mal drei tage am stück bei ihm bin, beteilige ich mich da auch an lebensmittelkosten und am putzplan.

    wenn zwei sehr verschieden verdienen, sollten die kosten dementsprechend geteilt werden - mehr zu verdienen und dann so viel für sich selbst zu behalten, ist verdammt egoistisch, das kann ich nicht verstehen.
     
    #14
    User 20976, 19 November 2006
  15. DannyMirow
    DannyMirow (29)
    Meistens hier zu finden
    266
    128
    104
    Verheiratet
    Wer es sich leisten kann, der sollte auch einen größeren Anteil beitragen, das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Es kann ja in einer Partnerschaft nicht sein, dass man aus lauter Gleichmacherei bzw. vorgeschobener Gleichberechtigung einen Partner hat, der von dem was übrig bleibt in Saus und Braus leben kann und einen, der sich bei jedem Paar Socken überlegen muss, ob er es sich noch leisten kann.

    Bei uns ist es extrem, so extrem, dass es mir manchmal sogar unangenehm ist. Mein Freund verdient sehr gut und sagt, dass ich meine paar Zivi-Kröten lieber für mich verwenden soll. Er zahlt praktisch alles. Gut, er kann es sich problemlos leisten, trotzdem kratzt das ab und an ein wenig am Stolz :-(
     
    #15
    DannyMirow, 19 November 2006
  16. suesseblonde82
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    Verheiratet
    bei uns ist es so, dass mein männe eigentlich alles bezahlt... ich bin hausfrau und er geht arbeiten :grin: als ich auch noch gearbeitet habe, hatten wir ein konto gemeinsam und von dort wurde auch alles bezahlt.
    bei uns gibt es kein "mein und dein"...
     
    #16
    suesseblonde82, 19 November 2006
  17. Zuckerwatte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    137
    101
    0
    vergeben und glücklich
    erstmal vielen lieben dank für eure tipss und antworten!

    Ich bin froh, dass die meisten das auch so sehen!
    Hab mich heute nacht mal hingesetzt und einen ganz genauen Plan erstellt, wie viel Fixkosten wir haben.
    Wenn wir uns die teilen hätte jeder im Monat noch recht viel zum sparen, auch ich...
    Ich habe mir immer vorgenommen nie um geld zu streiten, aber so :kopfschue


    Ich habe mir vorgenommen das mit dem girokonto für alles, was überwiesen werden muss aufzumachen, btw. weiss jemand wie lange das in etwa dauert? Das ist bei mir schon soo lange her mit meinem 1. konto.


    Ansonsten finde ich die idee mit dem Haushaltsportemonnaie super, für die Lebensmittel.
    Und dass er als merhverdiener vll. 100 € mehr reinlegt als ich.

    Ich denke er wird da etwas grummeln bei der idee, aber ich setze mich schon durch :grin:

    vielen dank noch mal.
     
    #17
    Zuckerwatte, 19 November 2006
  18. blubb
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    nicht angegeben
    Ich finde, es gäbe 3 mögliche Lösungen:

    1. Jeder behält einen bestimmten Betrag als sein persönliches Taschengeld und tut den Rest seines Einkommens in eine gemeinsame Haushaltskasse.

    2. Jeder zahlt den gleichen Betrag in die Haushaltskasse ein und behält den Rest für sich.

    3. Alle gemeinsamen Ausgaben werden nach einen festen Schlüssel aufgeteilt. Wenn die Einkommen so verschieden sind wie bei Euch, würde ich vermutlich Version 3 wählen, 1 fände vermutlich dein Freund unfait, 2 fändest vermutlich du unfair.

    Von allen gemeinsamen Ausgaben (Miete, Lebensmittel, was auch immer) zahlt dann jeder seinen Anteil, der von deinem Freund wäre natürlich größer.
     
    #18
    blubb, 21 November 2006
  19. blubbl
    blubbl (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    103
    3
    vergeben und glücklich
    Da wir ein sehr unterschiedliches Einkommen haben, haben wir ein Haushaltskonto(Miete, Essen , gemeinsame Aktivitäten) wo jeder den gleichen Prozentssatz einzahlt, mit dem Rest des Einkommens kann jeder machen was er will.
     
    #19
    blubbl, 21 November 2006
  20. Xorah
    Verbringt hier viel Zeit
    849
    113
    71
    nicht angegeben
    bei meinem ex war das so, dass er die volle miete (+strom und wasser) gezahlt hat. ich bin irgendwann bei ihm eingezogen. er ist damals schon arbeiten gegangen, ich noch nicht. er sah es als selbstverständlich an, dass ich da nichts zahle (ich hätte es auch nicht gekonnt). ich habe selbstverständlich immer etwas begesteuert, wenn ich konnte. dh. ich bin einkaufen gegangen etc.

    so wie es aussieht, ist dein freund der mehrverdiener. eigtl. sollte er ja mehr beisteuern als du. an deiner stelle würde ich ihm mal so richtig auf die füße treten.

    der vorschlag den die meisten gemacht haben finde ich ziemlich gut. ein gemeinsames konto, jeder macht einen dauerauftrag. alle fixkosten und "wohnungsabhängige" (einkaufen, möbel, geschirr etc.) werden damit bezahlt und gut ist. außerdem sollte der "reichere" sich als großzügig erweisen und seine freundin vllt etwas öfter zum essen einladen *g*

    ein girokonto eröffnen geht übrigens ganz schnell. wird eigentlich am gleichen tag noch freigeschaltet. müsst nur 1-2 wochen warten, bis eure ec karten ankommen.
     
    #20
    Xorah, 21 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Zusammenlebenden handhabt Finanzen
die_venus
Liebe & Sex Umfragen Forum
13 Dezember 2008
95 Antworten
matze8474
Liebe & Sex Umfragen Forum
16 Dezember 2007
15 Antworten
MagnoliaDo
Liebe & Sex Umfragen Forum
30 Dezember 2007
54 Antworten
Test