Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Analverkehr schmerzt

Dieses Thema im Forum "Stellungstipps, Sex & Co." wurde erstellt von Honey1231, 5 Januar 2010.

Stichworte:
  1. Honey1231
    Sorgt für Gesprächsstoff
    14
    26
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,
    ich bin mit meinem Freund über ein Jahr zusammen. Wir wollten schon dreimal miteinander Analsex haben. Wir hatten uns dafür extra im Sexshop Analgleitcreme geholt. (Die ist echt gut)
    Nur ist das Problem:
    Mein Freund schmiert die creme auf seinen Penis und an die Hände und dringt dann mit den fingern in mich ein. Tut auch nicht weh oder so. Nur wenn er mir seinen Schwanz in den Arsch schieben will. Dann habe ich jedesmal so einen Schmerz, als ob mein Arsch aufreist. Ist das normal - ist es nur beim ersten Mal so? Wie kann ich den den Schmerz aushalten? Liebe Grüße :cry:
     
    #1
    Honey1231, 5 Januar 2010
  2. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Reicht die Menge an Gleitgel? Wie entspannt bist du? Verkrampfst du dich unbewusst weil du weißt, dass es schmerzen wird?
    Entspannung und Vertrauen sind ganz wichtig. Wie wäre es denn, wenn ihr die Sache erstmal langsamer angeht und mehr vordehnt? Analdildo/Plugs in unterschiedlichen Größen zulegen und sich langsam "hocharbeiten".
     
    #2
    Zwergenfrau, 5 Januar 2010
  3. blatzer
    blatzer (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    103
    14
    in einer Beziehung
    Genau das gleiche Problem haben meine Freundin und ich auch. Mit dem Finger gehts und wir nehmen viel Analgleitgel, aber wenn ich meinen Penis einführen will, tut nach den ersten Zentimetern anscheinend unheimlich weh :frown:
     
    #3
    blatzer, 5 Januar 2010
  4. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Gut Ding will Weile haben - wie lange versucht ihr es denn schon?
     
    #4
    Zwergenfrau, 5 Januar 2010
  5. blatzer
    blatzer (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    103
    14
    in einer Beziehung
    also wir bisher 2 mal ... aber meiner Freundin vergeht die Lust, wenn es jedesmal weh tut
     
    #5
    blatzer, 5 Januar 2010
  6. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Setzt euch nicht so unter Druck. Es muss weder beim ersten Mal schmerzfrei sein noch beim zweiten oder dritten. Klar, es wäre wünschenswert. Aber das wird wohl bei den wenigsten der Fall sein.
    Übung macht den Meister. So weit gehen, wie es beiden gefällt und beide Lust haben. Eventuell mit einem Mittelding zwischen Finger und Schwanz - sucht euch ein passendes Spielzeug aus.
     
    #6
    Zwergenfrau, 5 Januar 2010
  7. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.904
    398
    4.245
    Verliebt
    Das ist eben das Manko an gut gleitenden Gel, es gleitet ZU gut, man durchdringt so künstlich den Muskel mit Gewalt, daher lasse ich mittlerweile tatsächlich meine Finger von Gleitgel (Ausnahme manche Toys), Speichel oder Muschisaft geben eher die natürliche Gleitmöglichkeit wieder udn man spürt wo man einhalten und verweilen udn dehnen muss, mit Gleitgel wird dieser Punkt einfach übergangen.
    Das dehnen darf nicht so plötzlich kommen, weil es flutscht, sondern weil sich der Muskel um den Schwanz öffnet.

    Auch die Vorgehensweise ist wichtig:
    Der Schwanz geht nicht in die Rosette, sondern die Rosette umfängt und umschließt sich den Schwanz, stülpt sich drüber, holt ihn sich rein. Der Mann gibt nur Gegendruck (nie zurückziehen vor Schreck, das ist schlimmer als knallhart durch, zögerliche, ängstliche Männer sind schlichtweg nicht analtauglich und bereiten die mesiten Schmerzen) Die Frau übernimmt zunächst die Eindringphase, bewegt und schraubt sich den Schwanz langsam und genüßlich rein, hört auf ihren Körper, bremst, geht weiter, dreht sich in die richtige Position.

    Nicht die Luft anhalten, das verspannt. Lachen, Reden,Loben, Locken, (spielerisch) Drohen,anfeuern, ermutigen, den Kopf mitspielen lassen, wir Frauen sehen nicht was da genau vorgeht, also schön beschreiben, wie geil das aussieht, wie er langsam verschwindet, wie es sich für ihn anfühlt ,wenn der Muskel ihn umfängt usw.

    Arschloch lecken vorher ist natürlich perfekt, regt an, befeuchtet und öffnet ohne das was eindringt.

    Sehr gut ist auch sich selber anal was einzuführen und zu beobachten wie man das Öffnen bewusst steuern kann oder den Partner anal fingern, mal beobachten wie da regelrecht der Finger eingesaugt wird, ein Bild das man sich wunderbar später vor Augen führen kann.

    Natürlich vorher schon guten GV haben und am besten einen oder mehrere Ogasmen, dass lockert ungemein und macht Lust auf mehr.

    Morgen folgen vielleicht noch mehr Tipps.:zwinker:
     
    #7
    User 71335, 5 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  8. blatzer
    blatzer (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    103
    14
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    Vielen Dank Lolly für die guten Tipps. Und ja, bitte poste mehr morgen!!
     
    #8
    blatzer, 5 Januar 2010
  9. Burzum
    Burzum (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    200
    103
    1
    Single
    Ach ja, man hat mehr als nur einen Finger. Man kann auch mal zwei reintun, und drei. Langsam sich ungefähr auf die Penisweite heranwagen, wobei logischerwese es problemloser ist, wenn man von dem Umfang her mehr reinkriegt als der Penisumfang. Aber von einem Finger direkt auf den Penis umsteigen finde ich, zumindest bei meiner Dicke, als zu großen Schritt beim Vordehnen.
     
    #9
    Burzum, 6 Januar 2010
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    wieso musst du überhaupt etwas praktizieren, was womöglich als total schrecklich und absolut schmerzhaft eingestuft wird? Vielleicht weil der Partner darauf besteht? Weil man ihm unbedingt eine Freude bereiten möchte? Oder weil es bei anderen Frauen ja auch funktioniert und sie es sogar als geil empfinden, was einen veranlasst, sich als nicht "normal" einzustufen?
    Das sind aber genau die Erlebnisse, die das weitere Sexleben negativ prägen können und das finde ich immer wahnsinnig schade, denn manchmal ist es einfach sinnvoller, Dinge bleiben zu lassen oder ggf. erst wieder nach einer Weile zu versuchen, so dass die Angst vor Schmerzen verblasst, die einen automatisch verkrampfen lässt, weil man sich unweigerlich daran erinnert wird, was es die Male zuvor gewesen ist.
    Alleine schon die Aussage "wie kann ich den Schmerz aushalten" lässt bei mir die Alarmglocken schrillen...

    Wie wir mittlerweile hier alle wissen, muss eine Frau, die sich in den Hintern ficken lassen will, definitiv dazu bereit und entspannt sein und selbst wenn sie es ist, dann bedeutet das immer noch nicht automatisch, dass sie dann Gefallen, ja Lust daran findet oder gar schmerzlos praktiziert werden kann und auch ein Finger oder Toys im Hintern sind definitiv etwas anderes als ein Schwanz.
    Der Anus und der Darm sind einfach ganz besonders empfindliche Stellen und der Ausgang des Menschen eigentlich nicht als Eingang gedacht, so dass sich die Anatomie weigert und sich schützt, etwas zuzulassen, was als "unbekömmlich" eingestuft wird.
    Und kein Mann, der sich nicht bereits selber etwas in den Arsch gesteckt hat oder hat stecken lassen, kann nur ansatzweise beurteilen, was für Schmerzen entstehen können, denn es gibt nicht wenige, die einfach nicht verstehen wollen, warum es bei ihrer Partnerin einfach nicht klappen will oder vielleicht sogar der Meinung sind, sie "stelle" sich nur an.
    Dabei weise ich immer wieder darauf hin: (auch wenn es viele nicht lesen wollen)
    Unsachgemäß praktizierter Analverkehr birgt Risiken, die einige überhaupt nicht abschätzen können und Risse, eine Analthrombose bzw. Fissuren hat man sich schnell "weggeholt" und über die Folgen kann sich jeder selbst informieren...und das schreibt eine Frau, die Analsex praktiziert und sicherlich nicht unnötig Angst verbreiten oder diese Praktik "madig" machen möchte.

    Jedem steht frei, sein Sexleben so zu gestalten, wie er es möchte - auch dir, aber wenn ich mir deine anderen Beiträge so durchlese, dann frage ich mich, ob du in deinem Alter von 18 oder 19 Jahren nicht erst einmal ein wenig mehr an Erfahrung sammeln solltest und deine Befriedigung aus den "normalen" Sachen gewinnst oder hat sich bezüglich deiner Orgasmusfähigkeit in der Zwischenzeit etwas getan?
    Ich finde es nämlich schon wichtig, dass frau überhaupt richtig Lust empfinden sollte, bevor man sich an den Analsex heranwagt und wenn dich in deinem Liebesleben noch andere Dinge belasten wie z. B. Unsicherheit oder gewisse Ängste, dann kann ich dir jetzt schon fast prophezeien, dass keine Tipps der Welt helfen, da du erstens wenig Voraussetzungen für den Analverkehr mitbringst und sie schon gar nicht erst umsetzen kannst.
    Aber wenn du es partout nicht lassen willst, dann lege ich dir dringend ans Herz, dass ihr euch beide ausreichend über Analverkehr informiert und euren eigenen Weg findet, denn es bringt nichts, wenn du Erfahrungsberichte von den unterschiedlichsten Frauen liest, die nicht alle auf demselben "Level" sind...jeder rät natürlich das, was er als Erfahrungsschatz mitbringt, aber was bei Frau A funktioniert, kann bei Frau B schon wieder ganz anders sein und sich an Damen wie Lollypoppy oder mir zu orientieren bzw. als Maßstab zu nehmen, halte ich nicht für immer ratsam.

    Ich kann z. B. ohne Gleitgel und zumindest ein bisschen Vordehnung bzw. kleine Erregungsspiele in dieser Region keinen Analverkehr praktizieren (Speichel oder gar ohne sind definitiv nichts für mich) und es gibt einfach kein Zuviel von diesem Mittel. Sogar ich habe hin und wieder Schmerzen, obwohl ich Erfahrung mitbringe und wenn diese über ein Ziepen und Zwicken hinausgehen, was bei mir auf zu wenig Gleitgel hinweist und nachgeschmiert werden muss, dann breche ich ohne Hemmungen rigoros ab, weil es es eben auch tagesformabhängig ist, ob der Arschfick zum Genuss wird oder eher eine verkrampfte Sache. Jeder verantwortungsbewusste und erfahrene Mann hat dafür Verständnis, nein - er muss es haben, sonst hat er im Bett einer Frau nichts verloren.
    Auch ich plädiere für eine gewisse Erregung, die sich aus vorangegangenen Praktiken ergeben hat und vorherige Orgasmen lösen die Spannung und lassen eine gute Entspannung zu.
    Beim Eindringen des Schwanzes achte ich darauf, dass ich den Anus leicht nach außen presse und ihn auf keinen Fall anspanne, denn das erleichtert die Sache ungemein und es muss vom Schwanz nicht ganz so viel Druck ausgeübt werden, damit er hineinflutschen kann. So verringert sich die Gefahr, dass die sensible Afterschleimhaut, die ja keine eigene Gleitflüssigkeit produziert, irgendwie gereizt wird oder kleine Risse bekommt, was zu Schmerzen führt.

    Und dann zum Thema Schließmuskel...es gibt ja davon äußere und innere, wobei diese unterschiedlich voneinander funktionieren.
    Der äußere Schließmuskel lässt sich gezielt An- und Entspannen und du kannst ihn durchaus beeinflussen, was beim inneren jedoch nicht so ohne weiteres funktioniert, denn der benötigt Anweisungen von deinem Körper und die bekommst du nur, wenn du genau weißt, wie er auf bestimmte Einflüsse reagiert.
    Am besten geht das Erkunden mit den eigenen Fingern und somit lernst du dann auch, welche Informationen er dir liefert, um ihn auf Wunsch zu entspannen.

    Ferner sollte sein Schwanz -sobald er das erste Hindernis überwunden- hat, ganz ruhig verharren, so dass der Schließmuskel Zeit bekommt, sich an das Gefühl zu gewöhnen und zugleich richtig "aufgedehnt" wird.
    Wenn das der Fall ist, kann er langsam und behutsam weiter eindringen und zwar ganz langsam und wenn du wirklich bereit bist, dann öffnet sich der erste Ring und dann -mit ein wenig Druck- auch der zweite, wobei er auf keinen Fall bereits mit intensiven "Raus/Rein" und "Vor"/"Zurück"-Bewegungen beginnen sollte, denn jedes zu schnelle "Zurück" kann bedeuten, dass es zu Schmerzen kommt.
    Ich mag erst gestoßen werden, wenn der Schwanz komplett eingedrungen ist, denn dann weiß ich, dass es im Normalfall zu keinen größeren Schmerzen mehr führt. (ich kenne mittlerweile die Art der Schmerzen gut und weiß, aus welchen ich Lust gewinne und welche mir nicht gut tun)

    Ganz wichtig ist auch, dass man sich mal den Aufbau des Mastdarmes zu Gemüte führt, denn der ist nicht einfach ein gerades Rohr, sondern besitzt Krümmungen, wobei die erste davon Richtung Bauch geht und nach ein paar Zentimeter die zweite kommt, (diese ist nicht mehr ganz so ausgeprägt wie die erste) die sich dann zum Rücken kehrt.
    Und genau diese Tatsache ist es auch, was manchmal Schmerzen verursacht, denn nicht jede Stellung bietet den idealen Zugangswinkel und so kann es dann vorkommen, dass der Schwanz an den Darmwänden anstößt, was wiederum zu Schmerzen führen kann.
    Natürlich ist auch nicht jeder Schwanz "genormt" und deshalb sollte auch die Anatomie seines guten Stücks berücksichtigt werden.
    Mir z. B. ist die Doggy bzw. Reiterstellung bei einem nach oben gebogenen Schwanz oftmals unangenehm, während es in der Missionarsstellung und auf dem Bauch liegend wunderbar klappt...da heißt es wirklich zu experimentieren, denn gerade der Eindringwinkel ist der Schlüssel zum Erfolg und maßgeblich daran beteiligt, ob der Arschfick zum Genuss mit enormen Vergnügungsfaktor wird oder im schlimmsten Fall mit Schmerzen endet.
    Für mich ist es auch noch eine Hilfe und unglaublich schön, wenn während des Eindringens, Innehalten/Pause machen und mit Beginn des leichten Stoßens an meiner Klit gespielt wird, denn das garantiert eine dauerhafte Erregung, die m. E. wichtig ist, dass Frau völlig entspannt seinen Schwanz aufnehmen kann und wenn er komplett eingedrungen ist - und das nahezu schmerzfrei- dann kann AV eine wirklich hammermäßig geile Sache sein, wenn alles passt und frau sich wohl dabei fühlt...aber es bringt überhaupt nichts, wenn die Schmerzen so groß sind, dass es einen die Tränen in die Augen treibt oder wenn man dem Mann zuliebe auf die Zähne beißt und ihn einfach gewähren lässt.
    Das ist in meinen Augen grob fahrlässig und bedeutet Schindludertreiben an seinem Körper, der doch bei anderen Praktiken so wunderbare Gefühle hervorzaubern kann.
     
    #10
    munich-lion, 6 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  11. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Warum praktizierst du denn AV, wenn es dir weh tut? Ich verstehe das nicht.
    Ich hab es auch mal probiert (mit Gleitgel, etlichem Spielzeug usw)-es ging gar nicht und selbst wenn ich mal ein Spielzeug reinbekommen habe, das Gefühl war irgendwie als müsste ich auf Klo! Also alles andere als erregend.
    Von daher lass ich es einfach. Es bringt doch nichts sich mit Schmerzen rumzuquälen, bis es dann vielleicht irgendwann mal schmerzfrei klappt. Den Sinn dahinter kapier ich nicht.

    Entweder es macht Spaß und du willst es, oder du lässt es bleiben. Bitte nicht nur dem Partner zuliebe!
     
    #11
    User 75021, 6 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Analverkehr schmerzt
Vaars
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
30 September 2016
12 Antworten
EzioAuditore123
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
16 Juli 2016
47 Antworten
alex2000
Stellungstipps, Sex & Co. Forum
10 April 2014
19 Antworten