Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Andere Bedürfnisse

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von sweetlena, 3 Dezember 2009.

  1. sweetlena
    Gast
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe ein Problem.
    Ich bin ein sehr aufgeschlossener Mensch und brauche geistigen Austausch. Über eher geisteswissenschaftliche und philosophische Themen. Ich liebe es darüber einfach mal zu reden, die Meinung des Anderen zu hören und auf einen oder keinen gemeinsamen Nenner zu kommen.
    Mein Freund ist E-Techniker, er hält Abstrakta nicht für bedenkenswert und ich erne für Fragen oder Diskussionsansätze in der Richtung nur dumme, sehr abwertende Kommentare.
    zB habae ich ihm zum Thema Liebe was gefragt und er sagt: Darüber brauchen wir nicht zu reden, er ist Naturwissenschaftler und solche Begriffe spielen in seinem Leben keine Rolle.
    wenn ich ihm vor Augen halte wie wichtig ihm ja zB meine Liebe ist, dann meint er Ja, aber darüber muss man nicht nachdenken.
    Ich bin ja nicht so dass ich alles und jeden hinterfrage oder alles ausdiskutieren muss, aber manchmal ein etwas anspruchsvolleres Gespräch zu führen wäre toll.
    Das ist meine Möglichkeit und Art mich weiterzubilden, aber Mein Freund stagniert da total.
    Ich meine er ist jetzt 22 und da will er nicht über diesen Stand auch mal hinaus?
    Das kann doch nicht alles sein im Leben...:cry:
    Ich weiß nicht mehr weiter... mir ist das auch erst jetzt so richtig aufgefallen, aber dass er sich da so völlig versperrt macht mich einfach traurig...
    und ich suche mir ja andere Gesprächspartner, aber er ist ja der mit dem ich mein Leben leben will, nur dass ich wohl mehr von mir und demLeben erwarte...

    Was soll ich denn machen???
     
    #1
    sweetlena, 3 Dezember 2009
  2. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Ich habe jetzt (noch) nicht direkt einen Rat, aber mich würde mal interessieren, wie lange du schon mit deinem Freund zusammen bist und ob du das Problem von Anfang an hattest oder es dir erst in letzter Zeit verstärkt auffällt und zu schaffen macht. Ich vermute doch mal, dass er "schon immer" so war und wenn es dich gleich von Beginn an massiv gestört hätte, wärt ihr ja vielleicht gar nicht erst zusammengekommen.
     
    #2
    User 92211, 3 Dezember 2009
  3. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Weißt du, ich sehe das so: Alles außer Sex kann man sich in einer Beziehung auch außerhalb holen.

    Der Film- oder Musikgeschmack unterscheidet sich? Wofür hat man Freunde...

    Disco... Einer will, die andere nicht - wofür hat man Freunde.

    Hobbies und Gedankenaustausche - wofür hat man Freunde...

    ***

    Mein Freund ist auch nicht so intellektuell wie ich. Ich brauche manchmal einfach intellektuelle Anregungen. Dann besuche ich meinen 56-jährigen Nachbarn, besuche eine Freundin und rede die Nacht durch... Fahre auf Go-Turniere...

    Du darfst ja immer noch so sein und dich immer noch so weiterentwickeln. Tu es ohne ihn. Tu es mit anderen. Er entwickelt sich ja auch weiter - nur nicht immer parallel genau in die gleiche Richtung wie du.

    Wenn du durch vermehrte Eigenaktivitäten auch ohne ihn dann wieder etwas entspannter wirst - vielleicht kannst du dann auch wieder die vielen, vielen Dinge sehen, die dein Freund dir gibt? Die emotionale Wärme z.B....
     
    #3
    Shiny Flame, 3 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Was Du machen sollst?

    Akzeptieren, dass Menschen verschieden sind.

    Das wär mein Rat. Natürlich kann es sein, dass Dich seine Abneigung gegen "weiche" und nichtkonkrete Themen irgendwann so stört, dass es Euer Zusammenleben stark beeinträchtigt.
    Ich weiß nicht, wie gut Ihr ansonsten zueinander passt.

    Er ist, wie er ist - und wenn er an philosophischen Fragen kein Interesse hat, dann solltest Du das akzeptieren. Selbstverständlich kann man andere Menschen auch an Themen "heranführen". Das geht aber nur, wenn die Bereitschaft da ist, sich für "Neues" zu interessieren und zu öffnen.

    Dir sind diese abstrakten Themen wichtig - wie siehts mit Deinem Interesse für Naturwissenschaften und Technik aus? Wenn Dein Freund mit Dir darüber reden wollte, wie reagierst Du dann? Nehmen wie Elektrotechnik: Wenn er von einer Aufgabe in seinem Beruf erzählt, hörst Du dann zu und fragst nach? Oder ist das etwas, das Dich nicht interessiert?
    Selbst wenn Du offen gegenüber den Themen bist, die ihn interessieren, kannst Du nicht "fordern", dass er sich auch für Deine Themen interessiert und "mitmacht". Klar ist es schön, wenn das Interesse geweckt wird, aber verlangen kannst Du es nicht.

    Die Frage ist auch, ob Du diese Themen nicht vielleicht mit anderen Menschen besprechen kannst. Nicht in allen Dingen muss man mit seinem Liebsten auf einer Wellenlänge liegen. Nicht alle Interressen muss man teilen. Es ist aus meiner Sicht von Vorteil, wenn eine gewisse Schnittmenge vorhanden ist und man manche Vorlieben, Ansichten, Interessen, Hobbys teilt - aber das ist auch nur meine persönliche Ansicht :zwinker:.

    Off-Topic:
    Die Frage "Wie wichtig ist Dir meine Liebe?" halte ich im Übrigen für ziemlich blödsinnig, pardon.
     
    #4
    User 20976, 3 Dezember 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. sweetlena
    Gast
    0
    Die Frage, mosquito, war rein darauf aus ihm zu zeigen, dass ihn diese Themen sehr wohl was angehen und wichtig sind. Ich weiß ja dass er mich liebt, es ging dabei also rein um den Faktor Liebe in seinem Leben.

    Ansonsten:
    Wir sind 2,5 Jahre zusammen und natürlich war er von Anfang an so, damals hat mich das nicht gestört.
    Das sollte es auch jetzt nicht, ber es macht mir arg zu schaffen.
    Ich habe dann nämlich schon das Gefühl mich zu so gebildeten Männern hingezogen zu fühlen und das möchte ich natürlich nicht...
    Weil ich ihn ja nicht umsonst liebe...

    An seinen Themen bin ich sehr interessiert, aber er meint, mir vom Intellekt her überlegen zu sein, dann macht es keinen Spaß mehr nachzuhaken..., wäre ja schön wenn es so wäre, dann könnte ich von ihm lernen, so erstrecken sich unsere Begabungen und entsprechende Interessen auf völlig unterschiedliche Themen...

    Zu der Frage wie wir sonst zusammen passen:
    Unsere Zukunftsvorstellungen decken sich, wir lieben einander. er ist schüchtern hat ein Problem mit seiner Sexualität, ich bin offen, brauche viel Spaß und Neues... Blöde Kombi ich weiß...
    Aber wir haben schon viel miteinander geschafft ( ziemliche familiäre Probleme ) das hätten sicher nicht ale Paare so durchgestanden wie wir.

    im Endeffekt habt ihr Recht. ich sollte mich an all die tollen Seiten halten und meine anderen Bedürfnise woanders ausleben!
    Ist aber nicht so einfach das zu lernen.
     
    #5
    sweetlena, 3 Dezember 2009
  6. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Schon klar, dass Du ihm "beweisen" wolltest, dass ihn abstrakte Themen auch betreffen bzw. in seinem Leben vorhanden sind. :zwinker: Aber nur weil ihn Abstraktes betrifft, muss er nicht über diese Themen nachgrübeln oder darüber sprechen - generell oder mit Dir.

    Die Frage, wie wichtig ihm Deine Liebe ist, verstehe ich jedenfalls nicht. Wie meinst Du das? Was sollte man da diskutieren oder besprechen?
    Das ist mir nicht klar - und ich denke durchaus gern über Abstraktes nach :zwinker:.
     
    #6
    User 20976, 3 Dezember 2009
  7. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Also ich habe das Ganze quasi umgekehrt erlebt. Mein Ex fand auch, dass ich zu wenig über Abstraktes und Philosophisches diskutieren wollte. Das Problem an dieser Sache war allerdings eigentlich nur er selbst, denn ich rede durchaus gerne mal über Abstraktes und diskutiere - aber nicht mit jemandem, der meint alles besser zu wissen und mir seine Ansichten aufdrücken will. Als Beispiel das Thema Religion: Ich bin evangelisch, nicht direkt gläubig, aber eben damit aufgewachsen, er ist überzeugter Atheist und konfessionslos - so tat er immer, als sei es vollkommen abwegig und bescheuert, überhaupt in der Kirche zu sein, weil das ja alles nur ausgedacht sei und demzufolge wollte ich das Thema Religion irgendwann gänzlich vermeiden. Er hat zwar immer bestritten, dass er sich so verhalten hat, aber aus meiner Sicht war er so und das haben mir auch andere bestätigt. Ich habe ihm dann auch gesagt, dass er über seine - meiner Meinung nach - wirklich *abgehobenen* Themen ja mit seinen Freunden diskutieren kann (die das auch gerne getan haben), aber er meinte eben, er würde das auch unbedingt mit seiner Partnerin machen wollen. Ich kann nicht genau sagen, ob das wirklich explizit einer der Trennungsgründe war, dier er nannte, als er mich verlassen hat, aber es ging auf jeden Fall in einem der Trennungsgespräche auch darum.

    Mit meinem jetzigen Freund gleiche ich mich im "Diskussionsbedürfnis" zum Glück sehr gut aus und er hat nicht diese Besserwisser-Attitüde. Damit will ich aber nicht sagen, dass es nur so klappen kann.
     
    #7
    User 92211, 3 Dezember 2009
  8. sweetlena
    Gast
    0
    mosquito: mein Satz oben war keine Frage an ihn. ich habe geschrieben:
    wenn ich ihm vor Augen halte wie wichtig ihm ja zB meine Liebe ist, dann meint er Ja, aber darüber muss man nicht nachdenken.
    Darüber wollte ich nicht disskutieren, klingt aber so du hast Recht:smile:, nein ich wollte ihm, da ich ja weiß wie sehr er mich braucht, zeigen dass eben genau dass der Fall ist und er solche Themen auch braucht.
    explizit über Lieb wollt ich nicht mal reden, ich habe da nur mal mit ihm darüber gesprochen wie wichtig mir das wäre...

    nina21: wie gesagt, das Thema kam erst jeetzt überhaupt mal zur Sprache, ich glaube nicht - im Versuch mich realistisch einzuschätzen - dass ich in den wenigen Gesprächen über sowas besserwisserisch war, ich bin immer sehr bemüht um meine Gesprächspartner... sonst könnt ich n Blog schreiben wenn ich nicht an einem Dialog interessiert wäre...
    das Thema Religion ist so ne Sache: ich würde einfachh mal gern wissen was sein Bild davon ist, was er wirklich glaubt. er meint: darüber hat er noch nie nachgedacht, fertig, Thema erledigt... schon bisschen blöd...
     
    #8
    sweetlena, 3 Dezember 2009
  9. Augen|Blick
    0
    Hehe, da muß ich an Max Frischs Homo Faber denken, "Ich bin Techniker, ich bin es gewohnt, die Dinge so zu sehen, wie sie sind".

    Es gibt für Dich ja nur zwei Möglichkeiten, Du akzeptierst seine Andersartigkeit und arragierst Dich damit, indem Du Dir das fehlende Puzzleteil eben woanders holst, oder Du ziehst die Konsequenzen aus Deiner Erkenntnis und suchst Dir jemanden, der besser zu Dir und Deinen Bedürfnissen paßt.

    Diese Entscheidung kannst natürlich nur Du treffen, aus Lebenserfahrung würde ich Dir zu zweiterer Variante raten.
     
    #9
    Augen|Blick, 3 Dezember 2009
  10. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    @sweetlena

    Ich wollte dir auch überhaupt nicht unterstellen, dass du auch besserwisserisch bist oder so. :zwinker: Nur dachte mein Ex das von sich selber halt wie gesagt auch überhaupt nicht, also weiß ich nicht, inwieweit man wirklich selber einschätzen kann, wie das, was man sagt, bei anderen ankommt (gilt natürlich auch für mich). Vielleicht ist es auch einfach Auffassungssache. Mein Ex fand auch seinen besten Kumpel, der für mich nun wirklich der Ober-Klugscheißer war - viel schlimmer als mein Ex :zwinker: -, überhaupt nicht besserwisserisch. :grin:

    Das soll alles weiterhin keine Unterstellung sein. Es kann aber auch sein, dass dein Freund mal etwas als besserwisserisch aufgefasst hat, was du gesagt hast, und seitdem generell keine Lust mehr hat, irgendwas zu diskutieren. Wobei es sich allerdings nicht wirklich so anhört, wenn er immer nur meint, er hätte noch nie darüber nachgedacht. Sonst könnte er weiterhin oder das Gefühl haben, dass er dir bei solchen Themen einfach unterlegen ist und sich deshalb bei dem Thema, in dem er sich auskennt (Elektrotechnik) besonders "aufspielen".

    Off-Topic:
    An "Homo Faber" musste ich auch denken. :grin:
     
    #10
    User 92211, 3 Dezember 2009
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Ich hatte Dich falsch verstanden, entschuldige bitte.
    Solche Themen betreffen ihn auch - aber für ihn das eben nichts, worüber er explizit nachdenkt oder reden will. Dein Threadtitel sagt es doch: Andere Bedürfnisse. Er hat keinen Gesprächsbedarf. Auch beim Thema Religion.
     
    #11
    User 20976, 3 Dezember 2009
  12. sweetlena
    Gast
    0
    Ja, damit muss ich dann wohl leben.

    Lohnt sich der kampf um unsere Beziehung denn dann? Ich muss das natürlich selbst entscheiden, aber mich interessiert eure Meinung!
    Zumal AugenBlick ja schon meint, er würde mir nicht empfehlen mich arrangieren zu wollen...
     
    #12
    sweetlena, 3 Dezember 2009
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Wenn die Meinung der User hier wäre: "Nein, das lohnt sich nicht" - trenntest Du Dich dann? Obwohl Du ihn liebst und Dich wohlfühlst?

    Natürlich kann es sein, dass Du Dich eines Tages von ihm trennst (oder er sich von Dir). Natürlich kanns sein, dass Du Dich anderweitig verliebst. Aber wenn Ihr Euch jetzt miteinander wohlfühlt? Ihr scheint in einigen Belangen gegensätzlich zu sein - ob das ein so gravierendes Problem ist, dass es Euch davon abhält, miteinander glücklich zu sein, müsst Ihr selbst entscheiden, es sind Eure Empfindungen.

    Wenn es für Dich ein echtes Problem ist, dass er über Abstraktes nicht nachdenkt (oder einfach über seine Gedanken nicht sprechen will), wenn Du das Gefühl hast, Ihr seid ZU verschieden und Du willst diese Themen eben AUCH mit dem besprechen, den Du liebst - dann könnte eine Trennung sinnvoll sein, weil er dann in dieses "Anforderungsprofil" nicht hineinpasst.

    Du denkst gern über Abstraktes nach - dann frag Dich doch mal, was aus Deiner Perspektive Liebe ausmacht, inwiefern Liebe auch Charakterunterschiede "überwinden" kann, was für Dich in einer Beziehung unbedingt wichtig und relevant ist, was verzichtbar...
     
    #13
    User 20976, 3 Dezember 2009
  14. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    ...also, ich persönlich kenne viele Naturwissenschaftler, mit denen man hervorragend gerade auch abstrakte und komplexe Themen diskutieren kann. Meine Erfahrung ist, dass vollkommen diskussionsfeindliche Menschen zumeist einfach nur beschränkt und ignorant sind. Unter Geisteswissenschaftlern ist diese besondere Ausprägung von Ignoranz deswegen eher selten anzutreffen, weil du in diesen Fächern mit Diskussionsunwilligkeit nicht mal das Grundstudium schaffst. Unter Geisteswissenschaftlern findest du eher jene Form von Ignoranz, die sich durch eine gewisse Überheblichkeit als simpler empfundenen Menschen gegenüber auszeichnet :zwinker: :tongue:

    Die Sache ist denn auch ganz einfach: wenn man merkt, dass das eigene Umfeld aus freiwilliger oder nichtfreiwilliger Beschränkung den eigenen intellektuellen Ansprüchen nicht genügt, muss man sich überlegen, ob man das im vorliegenden Fall ertragen kann - mit meinen Fußballkollegen muss ich nicht über die Geschichte des europäischen Mittelalters diskutieren können - oder ob man sich nicht lieber ein paar andere Freunde sucht.

    Wenn der eigene Partner sich als freiwillig Beschränkter herausstellt... nun, für mich wäre das in der krassen Form, wie dein Partner sich verhält, eher unerträglich. Wie gesagt, jedem das Seine, aber die Position deines Partners hat eben nicht mit Naturwissenschaftler sein, sondern mit Ignoranz zu tun, und das würde ich auf Dauer bei meinem Lebenspartner nicht ertragen können und haben wollen. Ich will ja nicht für jedes gute Gespräch aus dem Hause gehen müssen.
     
    #14
    many--, 3 Dezember 2009
  15. sweetlena
    Gast
    0
    @ mosquito
    echt, du, ich schreib doch ich will eure Meinung und natürlich trenne ich mich nicht aufgrund der Urteile Anderer...

    Ja, wenn es Ignoranz ist, werde ich das wohl bald auch in anderen Bereichen merken, dann werde ich auch merken, ob mir das zu wenig ist oder ob es mir reicht.
    Im Moment versuchen ich mir das woanders zu holen und sonst glücklich zu sein, was ich ja auch bin:smile:
    Danke auf jeden Fall...
     
    #15
    sweetlena, 3 Dezember 2009
  16. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Die These, dass es an seiner naturwissenschaftlichen Ausrichtung liegt, kann ich auch nur bedingt teilen, es ist meiner Erfahrung nach eher Charaktersache und außerdem eine Frage der Prägung. Ich sehe das nicht unbedingt als Ignoranz an.

    Allerdings ist aus meiner Sicht sekundär, aus welchem Grund er über Abstraktes nicht gern redet, vielleicht geht es auch eher um Emotionales als um Abstraktes.

    Worüber könnt Ihr denn gut reden, sweetlena? Was teilt Ihr an Interessen und wofür könnt Ihr Euch beide begeistern? Zum Beispiel Musik, Filme, Politik, Sport - könnt Ihr über so etwas reden?
    Wenn jemand nur über ein einziges Thema sprechen kann und will, zum Beispiel eben seinen Beruf, dann fände ich das auch etwas beschränkt. Aber nur, weil jemand über Gefühlsdinge nicht gern redet, halte ich ihn nicht für ignorant. Ich kenne auch Menschen, die dafür wirklich keine Worte finden und nicht wissen, wie sie über Emotionales reden sollen.
     
    #16
    User 20976, 3 Dezember 2009
  17. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Off-Topic:
    Mein Ex, der so gerne diskutiert hat, war übrigens Naturwissenschaftler und ich war bei uns die Geisteswissenschaftlerin... nur muss in seiner speziellen Naturwissenschaft auch viel diskutiert werden und in meiner Geisteswissenschaft eher weniger. :grin: Gibt's also alles und rein auf Naturwissenschaftler vs. Geisteswissenschaftler würde ich das auch nicht beschränken.
     
    #17
    User 92211, 3 Dezember 2009
  18. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Ja, hab ich gelesen. Aber: Warum fragst Du andere, ob es sich lohnt, um Eure Beziehung zu kämpfen? Das kann kein anderer beurteilen.

    Keiner kennt Eure Beziehung, keiner weiß, wie gut Ihr zueinander passt, obs Konflikte gibt. Weil wir nur Deine Worte lesen können, aber nicht erleben, wie ihr miteinander umgeht. Daher kann hier keiner eine wirklich fundierte Meinung haben, ob es sich lohnt, dass Ihr um Eure Beziehung kämpft.
     
    #18
    User 20976, 3 Dezember 2009
  19. sweetlena
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Wir können über vieles reden... aber eher halt über uns, unsere Probleme, Beziehung, Zukunft... eiin gemeinsames Hobby sind únsere Tiere und dass wir tanzen gehen. Beide Themen sind mir sehr wichtig und er hat sich anstecken lassen - toll. ansonsten haben wir eben keine speziellen Themen über die wir lange und ausführlich reden, ich erzähle von meinem, er von seinem Tag wie's uns geht, was ansteht...
    und das ist das Problem: ich habe schon Angst, dass, wenn wir nächstes Jahr zusammenziehen, wir außer den Alltagsthemen eben nichts anderes mehr haben.
    Wobei ich auch denke, dass das normal ist. Man kennt den anderen ja irgendwann, viel Neues hat man dann nicht mehr zu reden...
    Vlt. merkt ihrs ja... ist meine erste Beziehung, dann gleich so ernst und lang, ich mach mir einfach viele Gendanken, anstatt es einfach mal auf mcih zukommen zu lassen:frown:
    An gemeinsamen Interessen hatten wir eigendlich nichts, wir haben uns da langsam einiges aufgebaut. Spielen zB Gesellschaftsspiele um nicht vorm Fernseher zu hocken, gehen tanzen, essen ins kino, mit Freunden weg.
    Eigendlich haben wir uns da schon echt ins Zeug gelegt und es passt für uns beide ganz gut.
    nur manchmal, gerade wenn ich Männer kennenlerne die anders zu mir passen würden, kommt halt der Zweifel...


    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:00 -----------

    @mosquito

    :smile: weiß ich doch, ich wollte von eurem Erfahrungsschatz wissen. Ob es sich bei euch gelohnt hat. Ihr seid ja oft älter und habt mehr Erfahrung in Beziehungsdingen als ich.
    Viele wissen vlt scon, dass es sich bei zu unterschiedlichen Charakteren vlt nicht lohnt.
    Das hätte ich gerne gewusst, auch wenn ich meine eigenen Erfahrungen damit machen werde und mich sicher nicht nur deswegen von meinem Freund trennen werde.

    Habt ihr zB Tipps wie ich herausfinde, woran sein Nicht-reden-wollen liegen könnte?
    ihn fragen bringt da ja nicht viel...
     
    #19
    sweetlena, 3 Dezember 2009
  20. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Ich würde gar nicht fragen oder anderweitig herauszufinden versuchen, warum er nicht darüber reden will, sondern es hinnehmen - er ist, wie er ist. Spekulier nicht darauf, dass er sich in der Hinsicht ändert.

    Ich würde nie pauschal sagen, dass sich eine Beziehung bei verschiedenen Charakteren nicht lohnt - weil das eine sehr allgemeine Aussage ist, ihr aber Individuen seid. Ob IHR zueinander passt und Ihr beide trotz verschiedener Charaktereigenschaften und Kommunikationsstile zueinander passt, könnt nur Ihr beide herausfinden.
    Ich denke, dass Erfahrungen anderer da nur sehr bedingt aussagekräftig sind, daher meine Zurückhaltung.
     
    #20
    User 20976, 3 Dezember 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Andere Bedürfnisse
Rosenrot
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 Dezember 2014
5 Antworten
fiona27
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 März 2013
7 Antworten
Lotta
Beziehung & Partnerschaft Forum
3 Mai 2012
8 Antworten
Test