Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angeln in verbotenen Gebieten - Partnerklauen als Normalität?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Gremlin, 18 November 2008.

  1. Gremlin
    Gremlin (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    93
    2
    Single
    Halli hallo hallöle,

    ich habe mal ein Thema, was sicherlich brisant ist sowohl für Singles wie auch für Partnerschaften.

    Und schon vorweg: Ich rede hier von Partnerschaften, keine ONS, reiner Sex oder so.

    Welcher Single (egal ob ehemalig oder immernoch) hat nicht schon mal jemanden begehrt, der schon in festen Händen ist? Und natürlich ist man geplagt von Eifersuchtsgefühlen, wenn nicht sogar auf Hass auf den "Glückspilz", der das Objekt der Begierde besitzt.

    Tja, und so manch einer denkt sich natürlich: "Ist doch sicherlich einfach, den Partner auszuspannen; der Blödmann/die dumme Kuh hat ihn/sie eh nicht verdient." (Keine Sorge, dass wird jetzt kein billiger Psycho-Thriller).

    Doch mal ehrlich: Würdet Ihr diesen Schritt wagen? Oder habt ihr es vielleicht sogar schon gemacht? Habt ihr schon mal zwei mehr oder weniger sich Liebende "auseinandergerissen" und euren Liebsten gekrallt? Was sind eure Tricks bzw. wie habt ihr es geschafft? Findet ihr sowas vielleicht in Ordnung oder ist das ein Verbrechen gegen die Vernunft?
     
    #1
    Gremlin, 18 November 2008
  2. sommerregen89
    Verbringt hier viel Zeit
    391
    103
    4
    Single
    Du formulierst das ein bisschen hart. Mir ist das "passiert", ja. Aber ich habe ihn nicht gewollt, weil er eine Parnternin hatte, ich wollte eigentlich an dem Abend nur ein bisschen Spaß mit ihm haben und er wollte das auch. Ich hab keine Tricks oder sonstiges angewendet, aber er hat sich dann von seiner Freundin getrennt, damit wir zusammen sein können.
    Ich bereue es insofern, als ich ihm schwer vertrauen kann, weil ich befürchte, dass unsere Beziehung irgendwann genau so endet (dass er eine Neue hat). Im Bezug auf das andere Mädel tut es mir Leid, aber ich weiß auch, dass die Beziehung schon lange nicht (mehr) gut lief, er hätte sich einfach früher trennen sollen, denke ich. Ich kenne sie aber nicht weiter...
     
    #2
    sommerregen89, 18 November 2008
  3. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    ich war noch nie auf einen partner eifersüchtig/scharf, von meinem weiblichen umfeld.

    es waren auch NIE meine typen dabei. hätte mir nie mit jemandem von den männern was vorstellen können.


    und sowiso halte ich stark an dem prinzip fest. vergebene menschne sind für mich tabu/uninteressant.
    ob ich denn, die partnerin kenne, oder nicht, spielt mir hinten und vorne keine rolle. finger weg.
     
    #3
    Sheilyn, 18 November 2008
  4. Luno
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    1
    nicht angegeben
    Man kann niemanden "ausspannen", der das nicht auch selbst will und in dessen Beziehung es ohnehin schon kräftig kriselt.

    Ich selbst würde mich nicht unbedingt an eine Vergebene ranmachen, weil ich keine Lust auf die damit verbundenen Komplikationen hätte. Man sucht sich zwar nicht aus, in wen man sich verliebt, aber ich würde denke ich nichts anfangen, bevor sie sich nicht von ihrem Freund getrennt hat - allerdings weniger aus moralischen Erwägungen, sondern viel mehr, weil ich keine Lust hätte, ewig hingehalten zu werden und vorgejammert zu bekommen, wie scheiße die Beziehung doch eigentlich läuft, während sie trotzdem mit ihm zusammenbleibt.
     
    #4
    Luno, 18 November 2008
  5. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    Wie oft hatten wir diese Frage in letzter Zeit?

    Nein, nach wie vor: vergebene Personen sind tabu, immer, überall, unter allen Umständen. Ich würde und werde nie mit Absicht/in vollem Bewusstsein einer anderen Person ihren Partner ausspannen. Nie. Ich lebe sicher nicht nach dem Motto "man kann nichts ausspannen, das sich nicht ausspannen lassen will" - wie arm ist das bitte...

    Auch habe ich es nicht nötig, über den Partner meines "Objekts der Begierde", den ich ziemlich sicher noch nicht einmal kenne, zu lästern.

    Ach und bevor die Zweifler kommen und schreien "wenn du erst in der Situation bist" blabla: war ich schon. Lange Jahre lang. Aber von diesem Grundsatz werde ich nie abweichen, weil das mit etwas vom Schäbigsten ist, das man tun kann.
     
    #5
    Samaire, 18 November 2008
  6. CharlySchneider
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    103
    5
    Single
    "Wenn man eine Beziehung von außen zerstören kann, war sie eh nicht mehr viel wert." Das mal vorneweg.

    Ich habs probiert, es hat nicht geklappt. Ich hab keine Tricks anwenden müssen, ich war einfach nur ich :-D Im Endeffekt wars ne Katastrophe und ne geile Zeit und ne wertvolle Erfahrung. Ich bereue nichts; einiges tut mir leid (was ich IHR angetan habe... nicht ihm).

    Ich würde es hoffentlich nicht nochmal machen, aber nicht aus Rücksicht auf irgendwen oder irgendwelchem moralischen Gedöns. Sondern weil ich keine Lust habe, mir nochmal so eine Dreiecks-Situation zu geben - macht keinen Spaß. Dem Freund bin ich von allen Mitspielern am allerwenigsten verpflichtet; hätte der sich besser um seine Frau gekümmert, würde sie auch nichts von mir wollen. Es ist nicht mein Job, seine Beziehung zu fixen.

    Ich finde es nicht moralisch verwerflich. Es ist nicht meine "Verpflichtung" gegenüber meinen Geschlechtsgenossen, sowas zu lassen. Ich will nicht, dass meine Olle mich betrügt - aber ob sie das tut, hat nichts mit meiner Haltung zum Ausspannen zu tun (das alte "was du nicht willst..." Argument). Ich glaube, dass selten was Gutes dabei rauskommt, und dass sich alle Beteiligten dabei nur gegenseitig wehtun, insofern ist es unvernünftig, es zu versuchen.

    Aber wann ist Liebe schon vernünftig... (oder was man halt für Liebe hält)
     
    #6
    CharlySchneider, 18 November 2008
  7. Mìa Culpa
    Gast
    0
    ....
     
    #7
    Mìa Culpa, 18 November 2008
  8. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Ja, so in etwa sehe ich das auch, wenngleich hier natürlich die Frage ist, wann Ausspannen beginnt und was noch "erlaubt" ist. Da Verschwimmen nämlich die Grenzen. Zunächst einmal - mich lassen die meisten Frauen ziemlich kalt, aber diejenigen, die ich noch am ehesten interessant finde, sind ausnahmslos vergeben. Welches Verhalten ist jetzt Ausspannen, und welches nicht?

    Wenn ich mit einer vergebenen Frau rede, weil ich sie öfter mal in einer Vorlesung oder einen Seminar sehe, geht das wohl sicher noch in Ordnung. Darf ich sie darüberhinaus mal zu einem Bier einladen? Darf ich sie anflirten? Darf ich ihr einfach so ein Geschenk machen? Oder bin ich dann böse? Will ich dadurch ihre Beziehung zerstören?

    Zählt hierbei vielleicht mein Motiv? Meistens ist das schlicht und ergreifend Sympathie oder Faszination. Ich möchte nichts kaputt machen, aber die Person näher kennenlernen. Ist es falsch, Sympathie zu jemanden zu bekunden, der bereits vergeben ist?

    Ich respektiere durchaus, dass die Frau vergeben ist - ich möchte nicht in irgendwelche Dinge damit verwickelt werden oder in irgendeine Intimsphäre eindringen. Dennoch sind meine Motive nicht allein freundschaftlicher Natur, da ich womöglich etwas mit ihr anfangen würde, wenn es solcherlei "Hindernisse" nicht geben würde.

    Wann spanne ich also aus? Oder ist dies tatsächlich nur eine Frage des "Erfolgs" - will heißen, wenn sie ihre Beziehung (vielleicht sogar aus ganz anderen Gründen aufgibt) und mit mir ein neues Verhältnis eingeht, habe ich sie dann ausgespannt? :confused_alt:
     
    #8
    Fuchs, 18 November 2008
  9. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Nein, hab ich noch nie gemacht und hab es auch nicht vor!
     
    #9
    User 75021, 18 November 2008
  10. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ich hab mich nie in andere beziehungen eingemischt und halte dies auch für das letzte.
     
    #10
    CCFly, 18 November 2008
  11. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich habe mal nur halb-wissentlich "geklaut". Als ich den Mann kennen lernte und mich in ihn verliebte, wusste ich nicht, dass er vergeben ist. Das erzählte er mir erst nach einigen Treffen. Zwar, bevor was passierte, aber heftig geflirtet hatten wir da schon. Ich WOLLTE danach auf Abstand gehen, er aber nicht. Ich hab mich nicht bemüht, ihn seiner Frau auszuspannen, aber er schien regelrecht vor ihr davonzulaufen. Ich wollte einige Zeit sogar gar nichts mit ihm anfangen, aber er mit mir und letztendlich war er es, der mich um den kleinen Finger wickelte und ich fing doch was mit ihm an.

    Naja, er hat sie letztendlich "für mich" verlassen, allerdings war die Ehe schon vor meinem Aufkreuzen nicht mehr glücklich. In eine gesunde Beziehung kann man sich meiner Meinung nach gar nicht einmischen. Entsprechend war mein schlechtes Gewissen wohl auch längst nicht so ausgeprägt, wie es hätte sein sollen...
     
    #11
    SottoVoce, 18 November 2008
  12. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Hmm... Es ist eine sehr frustrierende Geschichte so was, und ich bin mittlerweile sehr froh, dass es nicht geklappt hat. Das heißt also ja, ich habe es schon mal versucht und sehr gelitten in der Zeit. Nicht im Sinne von "Ich bin viel toller als sie", sondern im Sinne von "Ich mag dich und würde sehr gerne mit dir etwas aufbauen - und du hast mich auch gerne. Bitte denke mal ernsthaft über deine Beziehung nach und darüber, wie es mit dir und mir weitergehen soll." Es hat nicht funktioniert. Er ist bei ihr geblieben. Und mittlerweile bin ich sehr froh darüber, denn indirekt wäre ich doch dafür verantwortlich, dass sie traurig und verdammt unglücklich gewesen wäre, weil ihr Freund sie verlassen hätte.

    Das Gewissen würde mcih quälen. Und was noch viel schlimmer ist: ich wäre nicht frei gewesen, als ich meinem jetzigen Freund begegnet bin - und was mir dadurch an Glück entgangen wäre und noch entgehen würde, mag ich mir nicht mal ausmalen...

    Das schönste an meiner Geschichte ist: Seit er wirklcih ernsthaft darüber nachgedacht hat, weiß er seine Freundin auch wieder viel mehr zu schätzen. Nach allem, was ich von ihm und deren gemeinsamen Umfeld erfahre, sind sie wieder richtig verliebt und glücklich miteinander, auch wenn sie niemals von seinen temporären Zweifeln erfahren hat.

    Und unsere Freundschaft ist geblieben.
     
    #12
    Shiny Flame, 18 November 2008
  13. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Eine vergebene Frau ist für mich absolut tabu, was eine mögliche Beziehung (und damit auch möglichen Sex - ONS, etc. schließe ich ja sowieso von vornherein aus) betrifft.

    Ich möchte keine bestehende Beziehung zerstören und weiß, dass eine Beziehung der Angebeteten meine Chance, bei ihr zu landen, sowieso auf ein völlig irrelevantes Minimum reduziert.

    Ich war zwar schon das eine oder andere mal leicht enttäuscht, wenn ich eine tolle Frau kennen gelernt habe und auch Interesse für sie entwickelt habe und dann erfahren habe, dass sie vergeben ist. - Aber die Idee, sie auszuspannen ist mir völlig fremd.
    Da ist es bei mir schon lange aus, bevor es überhaupt zu Verliebtheitsgefühlen kommt (ich bin kein Mensch, der sich auf den ersten Blick verliebt, sondern brauche ziemlich lange)
     
    #13
    User 44981, 18 November 2008
  14. laura19at
    laura19at (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.365
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Gab schon mal "Gschichtln" mit Vergebenen..hab die dazu nicht überredet, sie wollten es selbst!
    Aber wegen mir haben sie sich nicht getrennt, war einfach nur Spaß für die und ich hab weder Hoffnungen ghabt, noch mich in die Beziehung eingemischt
     
    #14
    laura19at, 18 November 2008
  15. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Vorweg: Natürlich habe ich schon mal einen vergebenen Mann begehrt, aber ich finde es nicht normal, dass einen dann Eifersuchtsgedanken plagen. Von Hass ganz zu Schweigen. :ratlos:

    Meines Erachtens nach habe ich niemandem wissentlich den Partner ausgespannt. Hab auch nicht vor das zu ändern, aber man soll ja niemals nie sagen. Wenn die Liebe eben auf einen Vergebenen fällt … Selbst wenn ich jetzt sage, dass ich es moralisch natürlich verwerflich finde, in einer solchen Situation muss man erstmal stecken.
     
    #15
    xoxo, 18 November 2008
  16. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single

    Hm, das seh ich anders. Ich glaube auch an den Grundsatz, dass man niemanden ausspannen kann, der seinen Partner wirklich liebt und wirklich glücklich in der Beziehung ist. (Hochprofessionelle FBI-Methoden, mithilfe derer man ein Sexvideos fälschen kann etc. mal außen vor :tongue: )

    Allerdings seh ich das absolut nicht als Legitimation zum Ausspannen.


    Ich würde niemals mit einem Vergebenen etwas anfangen bzw. mich überhaupt für ihn interessieren. NICHT, weil ich keine Beziehung zerstören will (bzw. das vllt auch, aber eher nebenbei), sondern vor allem, weil: Was will ich mit einem Mann, der seine Frau betrügt bzw. sich "ausspannen" lässt? :ratlos: Doofer gehts ja nicht. Da kann man sich ja fast sicher sein, dass man selbst auch mal von dem Herren betrogen oder verlassen werden wird.
     
    #16
    neverknow, 19 November 2008
  17. Lily87
    Gast
    0
    Nein, und sowas würde mir nicht in den Sinn kommen.
     
    #17
    Lily87, 19 November 2008
  18. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.487
    398
    3.287
    Single
    Nein, kann man nicht. Das ist genauso wie anzunehmen, dass wer einmal fremdgeht es auch wieder tun wird. Das ist eine sehr verurteilende Denkweise, welche die Person völlig losgelöst von der Situation brandmarkt.

    Wahrscheinlich waren ähnliche Denkweisen auch der Grund dafür, warum man früher Dieben die Hände abgeschlagen hat. Denn wer einmal klaut, tut es ja zwangsläufig wieder... :rolleyes:
     
    #18
    Fuchs, 19 November 2008
  19. User 29206
    User 29206 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    919
    113
    91
    nicht angegeben
    Ich habe zwei meiner Freundinnen ihren Partnern "ausgespannt" und werde es sicher wieder tun. Zum einen, weil der ganze Kennenlernprozess zu zweit entspannter und weniger nervös ist, zum anderen weil ich kaum glaube, mich irgendwann in jemanden zu verlieben, der längere Zeit Single ist. Die Frauen, die ich will, sind auch für viele andere begehrenswert und weil sie Beziehungen schätzen dann auch vergeben. Das ist natürlich erst einmal ein Hindernis und ganz ohne Gefühle für jemanden, der die gleiche Frau liebt wie ich, geht es nicht. Aber das ist für meine Entscheidungskontrolle eine zusätzliche Instanz, die einen möglichen Einsatz überprüft: Ist es die Sache wert und ist sie möglich?

    So abgedroschen der Satz klingt: In eine funktionierende Beziehung kann ich mich nicht hineindrängen. In solchen Fällen werde ich einfach abgewiesen und das erkenne ich dann auch an. Auch wenns weh tut, wenn ich schon zu stark verliebt bin.
    In den anderen lege ich Wert darauf, dass auch die Frau maßgeblich an der Umgestaltung ihres Beziehungslebens beteiligt ist, es sollen möglichst wenig Situationen entstehen, in denen ihre Unsicherheit das Entgültige an dem Ende ihrer alten und dem Anfang ihrer neuen Beziehung stört oder gefährdet. Gelingt mir nicht immer.
     
    #19
    User 29206, 19 November 2008
  20. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single
    Ich schrieb "fast" :zwinker: und auch das war natürlich noch eine gewisse Übertreibung. Dennoch ändert das nichts an dem Grundgedanken, dass dieser jemand offensichtlich zu so einer "schrecklichen Tat" fähig war (ist?), und das ist einfach unheimlich abstoßend. Das ist wie (und ja ich weiß, wie beliebt dieses Beispiel ist) mit einem Mörder. Nur weil der einmal jemanden umgebracht hat, muss er das nicht nochmal machen, vllt hatte er ja sogar halbwegs nachvollziehbare Gründe. Dennoch wollte ich mit so jemandem nicht zusammensein, einfach aufgrund der Tatsache, dass er mal zu sowas fähig war. Außerdem hätte ich Angst, dass er auch mir was antun könnte ... auch wenn das vllt unbegründet wäre. Genauso hätte ich bei einem Ex-Fremdgeher / Ausgespannten Angst, dass er mich betrügt / verlässt, auch wenn das vllt unbegründet wäre. Aber diese Angst ist egtl nur zweitrangig, primär geht es um den Charakter desjenigen und was diese Tat über den Charakter aussagt.


    (Jaja, ich weiß, ich vergleiche hier etwas legales mit einer Straftat, Äpfel mit Birnen, etc. pp. Das Beispiel gilt trotzdem, weil es nicht um die Tat an sich, sondern um die (abstoßende) Wirkung auf mich geht.)
     
    #20
    neverknow, 19 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test