Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst da, Angst weg, Angst da ??

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von KrosseKrabbe, 4 April 2007.

  1. KrosseKrabbe
    Verbringt hier viel Zeit
    92
    91
    0
    Verlobt
    Hi, ich habe zwar in dem Sinne keinen Kummer, aber seltsam find ich es schon.
    Ich hatte seit Kindheit Angst vor Hunden, egal wie gross egal welche Rasse. Ich wurde zwar nie angegriffen oder gar gebissen aber es reichte mir, wenn ein Hund im Schweinsgalopp auf mich zugelaufen kam, auch um nur zu schnüffeln. Ich bekam Panik, dass ich teilweise zitterte wie Espenlaub:kopfschue
    Nun hat sich eine Freundin meiner Mutter einen Hund zugelegt, ich weiss gar nicht den Namen der Rasse-mittelgross, goldenes Fell. Sie hatte ihn als Welpe bekommen und ich habe ihn oft gestreichelt und mit ihm gespielt. Er ist wahnsinnig schnell gewachsen und trotzdem streichle ich ihn noch manchmal. Ich dachte, er würde mir nichts tun, wenn er mich seit "Kindheit" an kennt.

    Weil er mir auch wirklich nichts tat, begann ich, auch bei anderen Hunden ruhig zu bleiben und sie zu str..
    Vorgestern kam ich dann von der Arbeit und stieg aus dem Auto. Da stand der Hund der Fr. meiner Mutter plötzlich da und bellte wie wild. Es kam mir fast aggressiv vor und ich wunderte mich, weil er sonst eher ruhig ist. Er kam dann wie eine Wildsau auf mich zu und wurde aber dann noch zurückgepfiffen.
    Da war mir schon etwas komisch, denn bei mir signalisierte Anrennen immer Angriff, auch wenn es vielleicht ein Trugschluss ist.
    Ich bin dann fast schon weggelaufen, weil ich Angst hatte und das einfach nicht von ihm gewöhnt war und mein schwach erbautes Vertrauen in Hunde ging plötzlich flöten.

    Jetzt meine Frage: hatte dieser Hund wirklich vor, mich anzugreifen ? Wenn ja, warum ? Er kennt mich doch und weiss dass ich lieb zu ihm bin ??

    Ich bin verwirrt und habe auch Angst vorm "nächsten Mal" :geknickt: :geknickt:
     
    #1
    KrosseKrabbe, 4 April 2007
  2. User 52655
    Sehr bekannt hier
    8.557
    198
    117
    vergeben und glücklich
    Vermutlich hat er sich nur gefreut. Das drücken Hunde nunmal aus, indem sie auf einen zugestürmt kommen, manchmal auch bellen und auch gerne mal an einem hochspringen.
    Bestimmtes Verhalten verstärk das noch. Zum Beispiel sieht der Hund erschrecktes Armehochreißen und Abwehrhaltung als Aufforderung an, an einem hochzuspringen bzw zu einem zu kommen. Weglaufen sehen sie als Aufforderung zum Fangenspielen, da können auch schon ein paar Schritte rückwärts reichen.

    Am besten ist es also in so einer Situation ruhig stehen zu bleiben.
     
    #2
    User 52655, 4 April 2007
  3. User 73857
    Verbringt hier viel Zeit
    295
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich denke auch nicht, dass er dich angreifen wollte.
    Wenn er nur so auf dich zugerannt gekommen ist, dann wollte er dich mit Sicherheit nur begrüßen. Wenn er sich sogar zurückpfeifen lassen hat, bestand bestimmt keine Gefahr.
    Hätte er dich angreifen wollen, hätte er das auch durchgezogen denk ich mal.

    Keine Angst, der hat dir nichts tun wollen :smile:
    Kannst wieder ein bisschen Vertrauen in die Hundewelt aufbauen :smile:
     
    #3
    User 73857, 4 April 2007
  4. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Ein gesunder Respekt vor Hunden ist nichts falsches, aber Angst muss man vor Ihnen keine haben :zwinker:

    Vielleicht solltest Du Dich mal über die Sprache der Hunde schlau machen, dann kannst Du eine Situation besser einschätzen.
    Eigentlich sind Hunde leicht zu verstehen, agressiv sind sie von Natur aus eigentlich nie. Meistens sind die Tiere die Menschen beissen. einfach nur verwöhnte und nicht erzogene Hunde, die keine Grenzen kennengelernt haben.

    Wir hatten einen Boxer, der auf Erwachsene anscheinend einen furchteinflössenden Eindruck gemacht hat, aber alle Kinder in der Nachbarschaft haben ihn geliebt. Er war sehr stürmisch und ist auch auf jeden zugerannt um zu spielen.
    Ich geh davon aus, dass der Hund von dieser Freundin nichts böses im Schilde geführt hat.


    Allerdings solltest Du nie einen fremden Hund streicheln. Viele mögen es nicht und reagieren dann entweder mit schnappen oder zurückweichen darauf. Dann den Hund einfach in Ruhe lassen. Jedes Tier hat seinen eigenen Charakter und man kann nicht von einem Hund auf den anderen schliessen.

    Schnappen bedeuted übrigens nicht beissen :zwinker: Das soll nur bedeuten : Lass mich in Ruhe, ich will das nicht!


    Off-Topic:
    Der tut nichts, der will nur spielen :tongue:
     
    #4
    User 67627, 4 April 2007
  5. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    hallo,
    die meisten hunde sind selber extrem unsicher. vor allem bellen, brummen u. ä. sind anzeichen dafür. hunde lösen ihre konfliktgefühle meistens durch imponiergehabe bzw. eine sog. angstaggression.

    ich habe selber einen hund und bin eigentlich sehr gut informiert über das verhalten von hunden und wölfen (hundeschule und eine richtige kleine bibliothek haben mir da sehr geholfen). es gibt ein paar wenige sehr wirkungsvolle verhaltensweisen, die dir helfen können, wenn du selber nicht ganz sicher mit der situation bist. und zwar kannst du hunden durch calming signals (beschwichtigungssignale) begegnen - und sie werden dich nicht nur in ruhe lassen, wenn DU das willst, sondern sich dir sogar freundlich nähern und den kontakt mit dir suchen, wenn DU das auch willst.

    zu diesen calming signals gehört als aller erstes:

    ignorieren. lege die arme immer eng an den körper an, reiße sie auf keinen fall hoch! drehe dem hund deine körperseite zu und schaue über ihn hinweg.

    als zweites:

    gib ihnen keinen raum! also weiche nicht einen schritt zurück. sondern wende einfach wieder deine körperseite dem hund zu und schau weg. nach einem moment der ruhe, kannst du dich langsam in die richtung bewegen, die du sowieso gehen wolltest.

    weitere (für fortgeschrittene :zwinker: ):

    züngeln. während du die ersten beiden körperhaltungen einnimmst, kannst du zusätzlich ein paar mal schnell mit deiner zunge über deine lippen/mundwinkel fahren.

    gähnen. herzhaft.

    zur kontaktaufnahme:

    bleib abgewendet, züngel oder gähne und strecke mit abgewendetem blick langsam deine hand aus. für ganz mutige: dabei in die hocke gehen (nicht vergessen: kopf weiterhin seitlich zum hund halten und blick abgewendet halten!). der hund wird erleichtert zu dir kommen. er wird dich als alpha betrachten und versuchen, deine "lefzen" zu lecken. das ist ein gutes zeichen! keine angst haben! wiederum nicht zurückweichen (raum geben), nur den kopf noch demonstrativer abdrehen, dann wird er das lefzenlecken einstellen.

    jetzt kannst du ihn streicheln. leise mit ihm reden und vorsichtig nach seinem gesicht schauen. hin und wieder mal wieder den kopf wegwenden. er wird dich lieben!!!

    übrigens: an wild bellenden hofhunden selber erprobt! :smile: man hält mich schon für eine hundeflüsterin, dabei wende ich einfach die für hunde/wölfe gebräuchliche körpersprache an.

    wünsche dir mut und experimentierfreude *daumendrück*.
     
    #5
    Lou, 5 April 2007
  6. wassernixe41
    Verbringt hier viel Zeit
    137
    101
    0
    Verheiratet
    Hallo,

    wir haben auch einen Hund zuhause der wirklich total lieb ist. Das komische an der Sache ist, dass, wenn Leute an uns vorbeigehen die Angst haben, er sich plötzlich anfängt zu knurren und sich wie wild zu gebärden. Ich habe letztens mit meiner Hundeschule darüber gesprochen und die meinte, dass Hunde es riechen, wenn Menschen Angst haben. Warum ausgerechnet aber unser Benji bei der Gruppe von Menschen auch noch knurrt, weiss ich wirklich nicht. Wenn diese Leute dann auch noch flüchten würden und er wäre von der Leine, würde er garantiert auch hinterher gehen. Ich sag mal so, Hunde die ohne Leine laufen sind meines Erachtens ok. Bei einem Hund an der Leine wäre ich immer vorsichtig. Bei dem Hund Deiner Bekannten würde ich sagen, dass er sich gefreut hat Dich zu sehen und aus dem Grund stürmisch auf dich zugelaufen kam.
     
    #6
    wassernixe41, 5 April 2007
  7. Jamie1987
    Jamie1987 (29)
    Benutzer gesperrt
    569
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Hm ich bin mit Hunden aufgewachsen habe selber einen Rottweiler und meine Mutter einen Jack Russel und einen Teckel, die hatten damals aber auch einen Golden Retriever (der hund mit dem goldenen Fell*g*)
    Ein normal erzogener Hund geht nicht auf Menschen los ohne das er einen Grund hat und vor allem nicht wenn er dich kennt.
    Vielleicht war er alt und hat dich nicht mehr so gut erkennen können und du hast sein Revier betreten. Vielleicht hat er sich aber wirklich nur gefreut.
    Du brauchst keine Angst vor Hunden haben. Ein Hund kündigt sich an wen er gut erzogen ist mit einem Knurren das er dich nicht leiden kann und gleich beissen wird wenn du nicht gehst oder ihn in Ruhe lässt, die meisten Hunde machen dann aber auch einen großen Bogen um dich,
    ich bin nun 20 Jahre alt und war mit meinem Hund dem Rottweiler in der Hundeschule, da sind einige. Ich glaube das es wirklich Raritäten sind die beissen. Klar gibt es welche aber dann muss man den HUnd auch ärgern.
    Ich denke er hat sich nur gefreut und noch ein kleiner Tipp: RENNE NIE VOR EINEM HUND WEG, er spürt deine Angst und so löst du noch einen Jagdtrieb aus. Bleib dann besser stehen und beweg dich nicht, wichtig ist auch das du einem Hund deine Hand vor die Nase hälst damit er dran schnüffeln kann. So merken sich Hunde vor allem Menschen. Am Geruch.
     
    #7
    Jamie1987, 5 April 2007
  8. einTil
    einTil (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.888
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Nur zur Klärung: Der Hund guckt dann also mein Bein und meinen Arm an?
     
    #8
    einTil, 5 April 2007
  9. LaPerla
    Verbringt hier viel Zeit
    746
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hunde sind nicht von Natur aus agressiv, also auch wenn ein Hund bellt heißt es nicht, dass er agressiv ist.

    Als Laie was Hunde betrifft ist das manchmal schwer zu deuten, aber du kannst dich darauf verlassen, dass der Hund den du kennst dich nicht angreift.

    Körpersprache ist wichtig, Hunde erkennen in deinen Blicken und Bewegungen das du Angst hast, erkennen aber auch wenn du freundliche Intentionen hegst.

    Wenn du dem Thema wirklich näher kommen willst, dann ließ dir mal ein bischen was durch über Hunde. Glaub mir, es macht wirklich Spaß mit Hunden zu leben und es lohnt sich sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
     
    #9
    LaPerla, 5 April 2007
  10. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Hunde sind sowieso die besten Freunde die man haben kann :herz:
     
    #10
    User 67627, 5 April 2007
  11. Jamie1987
    Jamie1987 (29)
    Benutzer gesperrt
    569
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Auf alle Fälle, die nehmen einen so wie man ist, egal was man für ****** ausfrisst. Und die haben einen immer gerne und wackeln mit dem Schwanz wenn man wieder nach Hause kommt:zwinker:
     
    #11
    Jamie1987, 6 April 2007
  12. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    nö. der begreift dann einfach, daß du keinen weiteren kontakt wünscht. bei hartnäckigen tieren, die es mehrmals probieren, deine aufmerksamkeit zu erregen, hältst du einfach stur mit dieser methode dagegen. irgendwann verlieren sie dann das interesse an dir.
     
    #12
    Lou, 9 April 2007
  13. succubi
    Gast
    0
    ich denke er meinte eher ob die haltung so sein sollte, dass der hund dann seinen arm und sein bein sieht, sprich eine seiner seiten. :zwinker:

    und ich erlaube mir zu antworten: richtig.




    ich selber hatte nie angst vor hunden. ich habe nur respekt vor gewissen hunden, wie zB vor alten schäferhunden (erlebnis aus der kindheit) oder pudel (die sind mir nicht ganz geheuer).

    das heisst aber nicht das ich ihnen aus dem weg gehe. ich genieße sie einfach nur mit vorsicht. :zwinker: überhaupt bei alten hunden bin ich vorsichtiger und streichel sie nur wenn ich sie entweder kenne oder sie von selber auf mich zukommen.

    eine geschichte aus meiner kindheit: war mit meiner familie beim heurigen. wir kinder sind halt zum spielplatz gegangen und hatten unsren spaß. dann is ein älteres ehepaar mit einem pudelmischling gekommen... sie hatten ihn an der leine und haben ihn auch nicht frei laufen lassen. irgendwann bin ich hingegangen (hatte schon die ganze zeit hummeln im hintern weil ich ihn streicheln wollte) und hab mit dem hund geplaudert. das ehepaar hat anfangs gar nix gemerkt.
    und dann hat er sich von mir streicheln lassen und mein gesicht abgeschleckt. und von dem ganzen gekicher und gekläffe haben sie sich dann halt umgedreht und die frau hätte beinahe einen herzkasper bekommen und wollte den hund von mir wegnehmen.
    lange rede, kurzer sinn: grund für die aufregung war, dass der hund normalerweise kleine kinder nicht mochte und sogar die eigenen enkelkinder des paares schon gebissen hatte... und die beiden waren ganz baff das er zu mir gekommen is und sogar mit mir gespielt hat.

    und so is es mir schon öfters gegangen... ich denke es liegt einfach daran das ich ruhig und freundlich bin und das die hunde auch spüren.
    natürlich gilt es nicht für alle - es gab auch schon hunde die mich angeknurrt haben. aber prinzipiell wenn ein hund auf mich zukommt, streck ich ihm erstmal meine hand hin und lass ihn schnüffeln. und das is bisher immer gut gegangen. :smile:

    wenn ich merke der hund is aggressiv (und das sieht man an seinem verhalten doch sehr deutlich, hat man schon mal einen aggressiven hund gesehen) oder hat angst vor mir, dann lass ich ihn auch in ruhe und geh gar nicht erst hin. man muss sein glück ja nicht herausfordern.
     
    #13
    succubi, 9 April 2007
  14. Bunnnylein
    Verbringt hier viel Zeit
    15
    86
    0
    Single
    wenn er mit m schwanz gewedelt hat dann hat er sich auf jeden fall nur gefreut...
     
    #14
    Bunnnylein, 9 April 2007
  15. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    das ist ein trugschluß! das schwanzwedeln ist auch während aggressiver stimmungen zu sehen.

    ein hund ist auf jeden fall freundlich, wenn er im bogen auf jemanden zuläuft und wenn er dabei züngelt. der schwanz wird in der körpersprache oft falsch verstanden. besser ist es, man hat selber eine "antwort" für den hund (siehe oben) - egal ob er freundlich ist oder nicht.
     
    #15
    Lou, 10 April 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst Angst weg
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
vanillagrace
Kummerkasten Forum
29 Juli 2016
16 Antworten