Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst, dass sie mich betrügt

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von planloser, 25 Mai 2009.

  1. planloser
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo, man hört es öfters, man liest es öfters, man sieht es öfters. Frauen die ihre Männer betrügen. Klar gibt es auch Männer die ihre Frauen betrügen, aber in meinem Fall habe ich Angst das sie mich betrügt.

    Sie ist 18 und ich bin ihr 1. richtiger Freund. Vorher wurde sie nur von Kerlen verarscht, hat sich Hoffnungen gemacht, aber daraus wurde nichts. Ist so ähnlich wie bei mir und sie ist auch meine 1. Freundin. Jetzt sind wir seit einen Monat zusammen und sie baut nach und nach Vertrauen zu mir auf. Schön und gut, aber vor kurzem war sie so nachdenklich, hatte Angst um die Beziehung. Nach guten zu Reden und nach meinem versprechen nicht deswegen Schluss zu machen hat sie es mir erzählt, aber ich komme nicht ganz klar damit.

    Sie wurde damals immer gemobbt und sie wollte dazu gehören, daher hat sie im Alter von ca. 10 Jahren älteren Jungs (insgesamt 5 Stück) einen runtergeholt, es kam nicht zum Geschlechtsverkehr. Damit habe ich nicht mal so das Problem, aber sie hat es u.a. auch ihrem Bruder gemacht und das ging durchaus mehrere Jahre so. Er wollte sogar Geschlechtsverkehr mit ihr haben, aber sie wollte nicht. Die Sache ist ja sogar strafbar, wobei ich das nicht verstehe, aber nun gut. Sie hat es mit ihrem Bruder bis so ca. vor 2-3 Monaten noch gemacht und jetzt angeblich nicht mehr. Es ist schon ein komisches Gefühl, ein sehr komisches sogar. Ich begegne ihren Bruder öfters, zocke mit ihm PS2 usw. und dann weiß man das. Die beiden wohnen ja auch in einem Haus noch. Das größte Problem kommt jetzt aber. Wir unterhielten uns über fremdgehen und sie meinte sie könnte mir nicht ganz versprechen das sie es nicht noch einmal mit ihrem Bruder macht. Wenn das Bedürfnis da ist wäre es da. Deswegen hatte sie es auch mit ihm gemacht, weil sie das Bedürfnis hatte, aber keinen Freund hatte. Ich wohne über ne Stunde weit entfernt, aber sie meinte auch wenn es passieren würde würde sie es mir sofort sagen. Dieser Gedanke ist halt in meinem Kopf das die beiden in einem Haus wohnen und wer weiß was die beiden machen. Er hat vor kurzem noch einfach an ihre Brüste gefasst und das erzählte sie mir. Sie hat ihn auch gefragt was das sollte, sie hätte jetzt einen Freund und er meinte er wolle sie nur etwas ärgern.

    Also Schluss machen möchte ich jetzt nicht, weil sie bereut die Zeit, hat viel geweint als sie mir es erzählte und sie meinte sie möchte mich nicht verlieren. Es ist halt ihre Vergangenheit, so wie ich meine Vergangenheit habe und da kann man nichts dran ändern. Ich finde es aber trotzdem schon gut das sie mit mir darüber geredet hat. Hat aber keiner Tipps wie ich damit umgehen gehen könnte oder?
     
    #1
    planloser, 25 Mai 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Zu anfangs fand ich es nicht verwerflich, wenn sie mit 8 Jahren meinte, so etwas tun zu müssen, das ist zwar zweifelhaft, jedoch in meinen Augen nicht verwerflich. Aber du sagst, dass Ganze ging bis vor wenigen Monaten? Und sie empfindet es auch nicht als falsch oder ekelig, sondern sie will es dir sagen, sollte es noch mal geschehen?! Mal ganz im Ernst, deine Freundin und auch ihr Bruder sollten zur Therapie gehen um darüber zu sprechen und zu lernen, dass sie ein Tabu unserer Gesellschaft gebrochen haben und warum wir so was als falsch betrachten.
     
    #2
    xoxo, 25 Mai 2009
  3. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Du bist doch sonst nicht so negativ alternativen Lebenseinstellungen gegenüber eingestellt...

    Aber die Lage ist echt verfahren, sie hat vermutlich massivste psychologische Probleme, wenn sie so ein Zeugs macht. Ich würde mich wohl trennen, bei solchen krassen geschichten kommt man meist eh nicht gegen an, man kann nicht gleichzeitigt Partner und Theratpeut sein.
     
    #3
    Schweinebacke, 25 Mai 2009
  4. keenacat
    keenacat (29)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    198
    243
    vergeben und glücklich
    wie du damit umgehst ist die eine sache, aber ich denke sie und auch ihr bruder sollten einen guten therapeuten aufsuchen... soetwas zwischen geschwistern ist echt grenzwertig :ratlos:
     
    #4
    keenacat, 25 Mai 2009
  5. Xorah
    Verbringt hier viel Zeit
    849
    113
    71
    nicht angegeben
    unabhängig davon, dass sie geschwister sind, halte ich das ganze für sehr kritisch.

    sie und auch ihr bruder scheinen das eine gewisse abhängigkeit zu haben, vielleicht ist es sogar eine art sucht. wenn sie schon sagt, dass sie ihr bedürfnis nach sexueller nähe zu ihm nicht abstellen kann und nicht weiß, ob es wieder passiert, halte ich es für absolut grenzwertig. was ist das für ein mensch, der sexuell nicht von einem anderen loskommt? und das obwohl man bereits jemanden anderen hat? hat sie denn gar nicht das bedürfnis danach, von ihm loszukommen?

    es geht hier nicht darum, dass er ihr bruder. es geht darum, dass sie anscheinend nicht von ihm loskommt. ich wäre da sehr vorsichtig. und nein, akezptieren musst du das absolut nicht.
     
    #5
    Xorah, 25 Mai 2009
  6. Musashi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    55
    33
    1
    Single
    (Zitat)
    Es gibt einige wenige Frauen - es ist unmöglich, ihre genaue
    Anzahl zu bestimmen, da nur wenige bereit sind, dies, aus Angst
    gesellschaftlich geächtet zu werden, öffentlich zuzugeben - die als
    Mädchen und Teeanger aus freiem Willen zustimmten, an
    sexuellen Handlungen mit unangemessenen Partnern
    teilzunehmen. Sie wurden nicht mit Gewalt oder
    Einschüchterungstaktiken gezwungen. Diese Frauen betrachten
    sich nicht als Opfer und ärgern sich darüber, wenn andere
    unterstellen, dass sie das sind oder waren, oder dass sie
    unangemessen handelten. Ich habe einige wenige Frauen
    getroffen, die zugaben oder andeuteten, dass sie solche
    Beziehungen hatten. In manchen Fällen wussten sie, dass diese
    Handlungen nicht richtig waren, illegal und als unangemessen
    angesehen wurden, aber manchmal waren sie zur Zeit der
    Geschehnisse einfach zu jung, um das zu verstehen. Andere
    scheinen während ihrer Pubertät freiwillig dem
    Geschlechtsverkehr mit einer unangemessenen Person, einem
    nahen Verwandten, zugestimmt zu haben, wobei diese Beziehung
    manchmal bis ins Erwachsenenalter unterhalten wurde. Eine Frau
    fing als junger Teenager auf eigene Initiative Sexualverkehr mit
    Zweien ihrer Brüder an. Ein paar Frauen ließen durchblicken, dass
    sie eine sexuelle Beziehung mit ihrem Vater oder männlichen
    Vormund hatten. Während wir aus gesellschaftlicher und
    rechtlicher Sicht jegliche sexuellen Erfahrungen in der Kindheit als
    negativ ansehen, scheinen einige individuelle Erfahrungen anderes zu zeigen.
    Manchmal ist es die einzelne Frau, die
    entscheiden muss, was für sie angemessen ist, wobei sie ihre
    Meinung darüber ändern kann, wenn sich ihr Blickwinkel mit der
    Zeit und mit hinzugewonnenen Erfahrungen verändert.

    Einige, wenn nicht sogar viele oder die meisten, Mädchen würden
    gern mehr über Sex erfahren und sind bereit, ihre eigenen
    sexuellen Empfindungen mit demjenigen zu erforschen, der es
    ihnen erlaubt. Wenn ich darnach gehe, was einige Frauen über
    ihre sexuellen Erforschungen in ihrer Kindheit berichteten, muss
    man sich fragen, ob sie nicht schon lange bevor sie nach außen
    hin sichtbar pubertär waren, unter dem Einfluss eines
    hormongesteuerten Sextriebs standen. Sie wussten, dass es nicht
    richtig war und dass ihre Eltern und andere Leute aufgebracht
    sein würden, sollten sie es herausfinden, aber trotzdem
    versuchten sie auch weiter ihre sexuelle Neugier mit jedem zu
    befriedigen, der es zuließ. Dabei handelte es sich nicht unbedingt
    immer um angenehme oder positive Erfahrungen, trotzdem
    suchten sie weiterhin nach sexuellen Erfahrungen. Viele von ihnen
    wollten wahrscheinlich einfach nur, dass man ihnen
    Aufmerksamkeit schenkte und fanden heraus, dass sie diese
    Aufmerksamkeit erhielten, wenn sie sich sexuell auffällig
    verhielten. Andere waren der Ansicht, dass sexuell auffälliges
    Verhalten ihnen Vorteile brachte. Ich weiß, dass die Gesellschaft
    anderer Meinung ist, aber auch diese Mädchen sind normal, nicht
    promiskuitiv, sexuell frühreif oder Lolitas. Ich will nicht
    behaupten, dass alle diese sexuellen Erfahrungen angemessen
    waren, nur das die Frauen sie als positiv in Erinnerung haben.
    (/Zitat)
     
    #6
    Musashi, 25 Mai 2009
  7. Silverbell
    Silverbell (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    669
    103
    14
    vergeben und glücklich
    Hi, das was sie in ihrer Vergangenheit getan hat ist schon grenzwertig. Okay, aber es lässt sich nicht ungeschehen machen. Womit ich an deiner Stelle ein massives Problem hätte, wäre das, was sie im Bezug auf dich gesagt hat. Nämlich dass sie dir nicht versprechen kann, es nicht nochmal zu tun.
    Sie ist ein Mensch mit Hirn und Verstand (vermute ich jetzt mal), also kann sie selbständig entscheiden, ob sie ihrem Verlangen nachgibt, oder dir in eurer Beziehung treu ist. Sie ist ihren Trieben nicht hilflos ausgeliefert und kann zu jedem Zeitpunkt selbst bestimmen was sie macht oder nicht macht. Deswegen klingt das ganze nach einer ziemlich billigen Ausrede, mit der sie sich die Option offen hält, ab und zu mit ihrem Bruder herumzumachen.
    Wenn ihr das alles soooo leid tut und sie sooo fertig ist, warum will sie ihre Fehler wiederholen? Und warum holt sie sich von dir die Erlaubnis dich zu betrügen? Vorallem, was hast du davon, wenn sie es tut und es dir dann anschließend erzählt (weil sie ja unbedingt ehrlich zu dir sein will...)?
    Ich würde nochmal ein ernstes Wörtchen mit ihr reden und ihr den Gang zum Therapeuten nahelegen. Dass sie nicht von selbst darauf kommt, was an ihrer Geschichte verkehrt läuft, ist schon bedenklich genug.
    Wenn sie dir auf diesem Weg eine offene Beziehung vorschlagen wollte, dann solltest du dir genau überlegen ob du sowas willst und Klartext reden. Laß dich nicht für dumm verkaufen. Entweder ihr liegt etwas an eurer Beziehung und sie lässt diesen Quatsch oder du solltest dir überlegen ob du das so akzeptieren willst. Was ich nicht glaube, denn sonst hättest du ja hier nicht geschrieben. Sie muß auf jeden Fall eine Entscheidung treffen.
     
    #7
    Silverbell, 25 Mai 2009
  8. Zantedeschia
    Sorgt für Gesprächsstoff
    272
    43
    25
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Irgendwie finde ich deinen Post und auch den gesamten Artikel auf dieser Seite http://www.the-clitoris.com/german/html/g_abuse.htm relativ seltsam.

    Mir selbst fällt nur ein Fall von einer sexuell extrem (und unangemessen) aktiven 12-Jährigen ein und die ist (oh Wunder) als Kind von ihrem Onkel missbraucht worden.

    Aber selbst wenn das Ganze ganz freiwillig und auf Antrieb des Mädchens passiert, wäre es doch definitiv Aufgabe der jeweiligen Männer das zu unterbinden. Wenn sich mir eine 8-, 9-, 10-Jährige an den Hals wirft dann ist es doch meine Aufgabe als Vater, Lehrer, Verwandter ihr zu erklären warum das unpassend ist. Obwohl ich dafür bin offen mit Sex umzugehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass Sex mit der eigenen Tochter etc. eine sonderlich gesunde Familiendynamik ist oder ihr langfristig gut tut. Bei anderen Themen lässt man Kinder ja auch nicht ganz allein entscheiden was ihnen gut tut, obwohl sie die langfristigen Folgen überhaupt nicht abschätzen können - sonst hätten viel mehr Kinder Ponys...

    Ich glaube gern, dass Kinder neugierig sind auf Sex, aber so tun als wäre es in irgendeiner Form normal, akzeptabel oder gut, dass Erwachsene Sex mit (vor)pubertären Kindern und Jugendlichen haben, finde ich zum :wuerg:

    Mal abgesehen davon, dass dann wahrscheinlich jedem Täter einfällt, dass das Kind das ja auch wollte. (Dass Opfer von sexuellem Missbrauch oft verwirrt und hin- und hergerissen sind zwischen einer Person, die sie lieben, der Aufmerksamkeit, die mit dem Missbrauch einhergeht, den Grenzüberschreitungen, etc. ist nicht schwer zu verstehen. Heißt immer noch nicht, dass sie es wollen).
     
    #8
    Zantedeschia, 25 Mai 2009
  9. Musashi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    55
    33
    1
    Single
    Off-Topic:


    So seltsam ist der gar nicht.
    Lies es mal KOMPLETT und Du wirst festestellen,
    dass die Autorin hier explizit beschreibt,
    was ihr von Betroffenen erzählt wurde.

    Ich habe den Artikel zitiert, weil es eben eine objektive
    Beschreibung, OHNE die "political correctness" Brille ist.
    Wenn man dann mal den Post des TS nochmal liest, erkennt man
    Zusammenhänge besser.
     
    #9
    Musashi, 26 Mai 2009
  10. Julia23
    Julia23 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    Verlobt
    Sie hat ein psychologisches Problem, der aus Ihrem Minderwertskomplex entstanden ist. Aber sie sieht darin nichts schlechtes, sondern denkt wiederum wie andere Sie sehen. Deshalb hat Sie geweint. Weil es die Gesellschaft verwirft.
    Denn diese sexuelle Anziehung steigert Ihr Selbstbewusstsein.
    Sonst hätte Sie dir das nicht erzählt, denn durch das Erzählen,
    lebt Sie diese Situation durch.

    Außerdem hat der Bruder schon die Kontrolle über Sie übernommen,
    und du wirst eigentlich immer der sein, der sich zwischen diese Beiden steht.:geknickt:

    Mein Rat wäre, diese Beziehung aufzugeben, denn nicht Sie ist das Opfer, sondern letztlich wirst du es sein.
    Du meintest, es ist deine erste Beziehung. Die ertse Beziehung muss
    gesund sein, sonst wirst du jeder neue Beziehung mit
    einem Gefühl von Mistrauen begegnen.:kopfschue

    Du magst Sie wahrscheinlich sehr gern, aber denke dir eure Zukunft
    und du wirst sehen, dass du der Jenige sein wirst der leidet.

    LG:herz:

    Julia
     
    #10
    Julia23, 26 Mai 2009
  11. planloser
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    102
    101
    0
    nicht angegeben
    Also eins muss ich mal klarstellen. Sie ist nicht abhängig von ihm oder so. Das Ding ist einfach sie wurde damals immer wieder gemobbt und er hat sie nicht gemobbt. Er war auch ihr Bruder. Sie wollte sexuelle Erfahrungen sammeln und daraus resultierte das.

    Heute war ich wieder bei ihr und sie erzählte mir vom gestrigen Vorfall. Sie hatte wieder ein sexuelles Bedürfnis, überhaupt eins nicht nach ihm, sondern wollte es einfach. Sie war gerade bei ihrem Bruder und sie haben sich kurz geküsst, dann spielten sie ein normales Spiel am PC, er umarmte sie und küsste sie länger als normal, aber ohne Zunge. Für mich ist das noch alles ok, sie sind halt Geschwister, ich küsse meine Mutter ja auch. Auf jeden Fall meinte er dann, ich bräuchte es doch nicht erfahren wenn sie sich wieder gegenseitg befreidigen würden, aber dann meinte sie nein und ging. Sie erzählte mir dieses alles unter Tränen und meinte sie hätte Angst das ich mit ihr Schluss machen würde. Wenn es wirklich nur soviel war, dann ist es ok finde ich. Der Kerl ist einfach 15, will auch Erfahrungen sammeln und hat keine Freundin. Ich meinte nur zu ihr dass das echt ein scheiß Spruch von ihm war.
     
    #11
    planloser, 26 Mai 2009
  12. samar
    samar (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    Schön und gut, dass sie Dir das erzählt, aber ob eine sexuelle/emotionale/... Abhängigkeit zwischen den beiden vorliegt, kannst Du in Deiner Position nicht beurteilen. Ebensowenig wie einer von uns.

    Sei vorsichtig. Das Verhalten ihres Bruders ist alles andere als das eines normalen, sexuell nicht ausgelasteten 15-jährigen. Du bist mit Deinen Gefühlen zudem sehr stark involviert und kannst die Dinge daher nicht objektiv sehen. Die Gefahr besteht, dass die ganze Beziehung mit einem großen Knall kaputtgeht, oder dass Du unter der Situation leidest. Das soll natürlich nicht heißen, dass Du den Ratschlägen einiger Poster folgen und Dich von ihr trennen sollst (hast Du ja auch nicht vor).

    Aber: Sie sollte unbedingt mit einem Dritten, der Erfahrung mit solchen Dingen hat (Psychologe/Therapeut/Anlaufstelle für sexuell Missbrauchte (zumindest früher wurde sie das ja)) darüber reden. Diese nicht vollständig aufgearbeiteten Erfahrungen können die Beziehung total vergiften, habe das im Freundeskreis gesehen. Und hier solltest Du meiner Meinung nach auch insistieren, nicht nachgeben und ihr erklären, warum Du die Sache nicht normal findest, und warum sie fremde Hilfe brauchen könnte. Falls sie das alles entschieden abblockt, steht die Beziehung m.E. echt auf der Kippe: das wäre ein Zeichen, dass sie versucht, auf Deine Kosten ihre Probleme zu lösen, anstatt partnerschaftlich an die Sache heranzugehen. Aber hoffen wir mal das Beste.
     
    #12
    samar, 27 Mai 2009
  13. oger
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    Single
    ist echt egal ob der 15 oder 35 ist. die vorstellung dass das ein tabu ist wird er sich nicht mehr aneignen, damit wird man nämlich erzogen.
    du solltest mal aufn tisch hauen, denn deine freundin hat genauso ein psychisches problem. dieses tabu existiert nicht umsonst. mit familienmitgliedern gibts keinen sexuellen austausch und wenn doch wirds das meiner meinung nach richtigerweise rechtlich bestraft. du zeigst dazu viel zu viel verständnis ,ganz ehrlich.
     
    #13
    oger, 27 Mai 2009
  14. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Deine Freundin küsst ihren Bruder nicht aus demselben oder einem Ähnlichen Grund, aus dem du deine Mutter küsst. Außer du küsst deine Mutter auch, wenn du sexuelles Verlangen hast.
     
    #14
    xoxo, 27 Mai 2009
  15. User 36025
    Verbringt hier viel Zeit
    390
    103
    13
    nicht angegeben
    ihr bruder ist 15 und sie befriedigt ihn schon mehrere jahre?
    das könnte in zukunft alles total schief gehen.. der bruder wird sich an sie hängen, mir ihr seine erfahrungen sammeln wollen, weil er es scheinbar normal findet. deine freundin ist der sache auch nicht wirklich gewachsen und kommt aus der sache nicht raus.. aua
    das wird glaub ich tränen geben.. der 15jährige bruder sollte auf keinen fall seinen 18jährige schwester an den brüsten spielen oder sie sonst wie sexuell befriedigen und auch gar nich andersrum.
    deine freundin soll das mit dir ausleben.
    ich küsse meine familienmitglieder nicht auf den mund. und selbst wenn, wäre es bei meinem bruder noch anders als bei meiner mutter.
    vor allem, wenn der bruder kein baby mehr ist.

    jedenfalls fände ich das an deiner stelle absolut nicht okay, dass sie mit einem anderen kerl rummacht. dass es ihr bruder ist, macht die sache nur noch mehr verwerflich. nicht nur, dass sie fremdknutscht/ -fummelt, sondern mit einem familienmitglied (was die sache für dich scheinbar erträglicher macht - oder fändest du ihr verhalten bei jedem anderen jungen okay?).
    und da sie nach deiner aussage nicht abhängig voneinander sind, gibt es da auch keine ausrede für, dass sie das immer noch tun.

    ich würde mich (in deiner position) der situation nicht gewachsen fühlen, auch wenn ihre offenheit und ehrlichkeit sie ehren mag.
     
    #15
    User 36025, 27 Mai 2009
  16. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Puh, echt verfahrene Situation....:eek:

    Aber alleine die Tatsache, dass sie es nicht versprechen könne, es nicht doch wieder zu tun, wäre für mich ein grund, die Beziehung zu beenden, weil so definitiv keine Basis von Vertrauen vorhanden ist.
    Und ich denk mal, die wenigsten Männer würden damit klarkommen, wenn ihre Partnerin sexuelle Praktiken mit ihrem Bruder oder sonst jemanden aus der Familie betreiben würde.

    Ich könnte mit sowas gar nicht umgehen, deshalb würde ich die Beziehung sofort beenden, denn wie soll man glücklich werden, wenn man ständig Angst haben müsse, die Partnerin ginge mit ihrem eigenen Bruder fremd?:eek:

    Wenn man noch Kind ist, kann man sowas noch in die Kategorie Doktorspielchen setzen, aber nicht mehr im Teenegeralter mit 18, sie sollte also soweit entscheidungsfähig sein, abwägen zu können, was noch im moralisch akzeptablen Rahmen liegt.
    Das gleiche gilt für ihren Bruder.

    Die Sache ist sehr grenzwertig und bedarf meiner Ansicht auch professionelle Hilfe. Überhaupt wäre es interessant zu wissen, wie die allgemeinen Familienverhältnisse sind. Konntest Du was darüber in Erfahrung bringen?
     
    #16
    User 48403, 27 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst mich betrügt
CrazyLazy
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 September 2014
10 Antworten
Affendödel
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 Februar 2014
10 Antworten
Daphne
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 Juni 2010
5 Antworten