Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst im Dunkeln zu schlafen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Cinex, 27 Mai 2009.

  1. Cinex
    Cinex (28)
    Benutzer gesperrt
    82
    0
    0
    nicht angegeben
    Hi!

    Ich denke, dass ich das gleiche Problem wie mein Vater habe!

    Und zwar habe ich starke Angst davor, Nachts allein in meiner Wohnung im dunkeln zu schlafe. Nachts läuft meist mein PC mit Monitor an oder aber ich habe einfach eine kleine Lampe an bzw. auch den TV. Alles fing an als ich noch klein war. Denn zu dieser Zeit habe ich immer mit der Decke über den Kopf geschlafen. Das hörte aber irgendwann auf, als ich in die Pupertät kam. Naja mein Vater hat Angst und Panikstörungen in verschiedenen Bereichen.

    Dennoch habe ich diese Angst vor dem schlafen im dunkeln nur, wenn ich irgendwo allein schlafen muss. Also nun bei mir in der Wohnung oder aber noch zu Zeiten als ich bei meinen Eltern gewohnt habe und diese nicht da waren. Auch da - als diese nich da waren - war immer entweder der PC oder das Licht/TV an.

    Letztendlich kann mir in meiner Wohnung aber nichts passieren. Die Haustür im Flur ist abgeschlossen und meine Wohnungstür ist auch 2x abgeschlossen. Zumal ich auch im OG1 wohne.

    Ich weis nicht wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Das ganze geht nun schon seit einigen Jahren so und wird nun immer schlimmer.
     
    #1
    Cinex, 27 Mai 2009
  2. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    wovor hast du wirklich Angst? Kannst du es genauer beschreiben (Angst vor dem Alleinsein, Angst, dass dir jemand etwas antut?) und gibt es bereits körperliche Symptome (z. B. Herzrasen, Schweißausbrüche), die dich plagen?
    Wie sieht es generell mit der Dunkelheit aus? Wenn du z. B. in der Nacht nach Hause gehst, mit dem Auto fährst u.s.w.?

    Ich vermute, dass du in der Vergangenheit irgendein Erlebnis hattest, (vielleicht bist du als Kind mal aufgewacht und deine Eltern waren nicht da) das jetzt nach und nach zum Vorschein kommt, du dich aber womöglich nicht daran erinnerst bzw. es nicht näher definieren kannst.

    Außerdem solltest du dir nicht unnötige Gedanken aufhalsen, ob dir dein Vater etwas in Richtung Depressionen oder Panikattacken vererbt hat...so was kann zwar vorkommen, muss aber nicht!

    Du solltest zu einem Facharzt gehen, der sich mit Angstzuständen auskennt. Er wird dich ernst nehmen und dir Hilfestellung leisten, denn wir als Laien können nur vermuten und spekulieren.
    Irgendetwas muss aufgearbeitet werden und nur so wirst du vermutlich auch deine Angst besiegen.
    Scheue dich nicht davor, diesen Schritt zu gehen...es gibt keinen Grund, sich für irgendetwas schämen zu müssen, denn Angstzustände können in jedem Alter vorkommen und es leiden nicht gerade wenige Menschen daran.

    Alles Gute!
     
    #2
    munich-lion, 27 Mai 2009
  3. Cinex
    Cinex (28)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    82
    0
    0
    nicht angegeben
    Danke für deine Antwort!

    Also ich habe keine Angst im dunklen nach Draußen zu gehen oder aber nachts Auto fahren zu müssen. Auch das alles kann ich allein. Es ist nur wenn ich ins Bett will. Kurz vorher fängt es immer an.

    Ich möchte es mal beschreiben: Meist gucke ich abends TV oder sitze am PC. Es sind also Geräusche vorhanden. Doch je später und vorallem ruhiger es wird, wenn also z.B. der TV oder PC aus ist... Dann ist es total still in der Wohnung. Wenn dann etwas knackt oder ich ein anderes Geräusch höre, dann bekomme ich starke Angst mit Schweißausbrüchen und mir wird übelst warm. Wenn ich dann im Bett liege höre ich genau hin, ob jemand in meiner Wohnung ist oder so. Manchmal habe ich das Gefühl, dass jemand in meiner Wohnung ist. Kennst Du diese Galileo Mystery mit diesen Geistern?? Es ist mir übelst peinlich, dennoch habe ich Angst davor, in der Nacht die Augen auf zu machen und so eine Art Geist steht vor mir oder aber habe ich auch Angst davor, dass mir etwas in meiner Wohnung nachts zustoßen könnte. Vllt. Einbrecher oder so. Aber ich weis nicht, warum es so ist.
     
    #3
    Cinex, 27 Mai 2009
  4. User 85637
    Meistens hier zu finden
    435
    128
    184
    Single
    Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht, ich habe nämlich exakt das gleiche Problem. Wenn ich alleine zuhause bin, läuft alles gut, solange ich abgelenkt bin. Sobald ich mich nicht mehr auf etwas konzentriere, beginnt meine Fantasie automatisch zu spinnen und es kommt zu Schweißausbrüchen, krankhaftem Lauschen, Herzrasen, Angst das Zimmer zu verlassen etc. Das schränkt meine Lebensqualität ganz schön ein. Im Dunkeln rauszugehen bereitet mir hingegen gar keine bzw. nur wenig Probleme.

    Das Problem mit dem Lauschen habe ich insofern im Griff, dass ich beim Einschlafen Kassette oder Hörbuch höre. Dadurch achtet man nicht mehr auf Knackgeräusche des Hauses etc. Außerdem hat es den Vorteil, dass das Licht der Anlage hell genug ist, um mich zu beruhigen bzw. ich höre mit Laptop Hörbuch, der ist fast schon zu hell. Den Laptop die ganze Nacht anlassen halte ich aber nicht für ratsam, ich habe ein Programm, dass den PC automatisch ausschaltet (entweder Uhrzeit oder Countdown) das ist unheimlich praktisch und spart Strom :zwinker: Funktioniert auch mit Vista

    Das hat auch den Vorteil, dass man nachts nicht sooft wach wird durch Störgeräusche des Fernsehers oder zu hellem Licht, da man dadurch sehr unruhig schläft.

    Das Problem mit den 'Erscheinungen' habe ich auch. Sogar bei Licht manchmal oder wenn ich unter der Dusche stehe. (Wenn ich nachts auf dem Klo sitze, dann stelle ich mir immer vor, dass auf der Wand direkt vor meinem Gesicht, zwei 'unheimliche' Augen erscheinen - dann will ich meinen Kopf immer gegen die Wand schlagen, weil mein Hirn solche Bilder ausspuckt :kopf-wand )
    Ein wirkliches Mittel dagegen habe ich noch nicht gefunden.

    Da spielen aber unheimlich viele Aspekte aus der Kindheit mit rein, also Munich-lions Einwand sich professionelle Hilfe zu suchen, wäre wahrscheinlich (für uns beide) die beste Lösung.

    Jetzt habe ich dich mit meiner eigenen Angst vollgeschwafelt, es tut mir Leid. :knuddel:
     
    #4
    User 85637, 27 Mai 2009
  5. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich denke, du musst dich gezielt mit deiner Angst auseinander setzen...es gibt Foren, in denen sich Gleichgesinnte austauschen, denn als Nichtbetroffener ist es ungleich schwerer, sich in die Lage hineinzuversetzen oder brauchbare Tipps zu geben.
    Oder ruf mal deine Krankenkasse an und erkundige dich, ob die nicht etwas für dich tun können bzw. Stellen wissen, die dir erst einmal unverbindlich und vor allem kostenlos weiterhelfen können.

    Du hast den TS sicherlich nicht zugeschwallt...ganz im Gegenteil, dein Beitrag ist sehr interessant und hilft sicherlich weiter, da es immer gut ist, wenn man merkt, dass man mit seinen Problemen nicht alleine dasteht.
     
    #5
    munich-lion, 27 Mai 2009
  6. Cinex
    Cinex (28)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    82
    0
    0
    nicht angegeben
    Ach nein, Du hast mich nicht mit deiner Angst zugeschaffelt. :tongue: Aber auch ich fand deinen Beitrag sehr interessant. Ich bin schon die ganze Zeit am überlegen, was man dagegen machen kann. Ein Bekannter von mir hat Angst mit dem Zug zu fahren obwohl dieses nichts schlimmes ist. Ich/wir beide hingegen haben Angst nachts im dunklen zu schlafen. Aber auch das ist etwas ganz natürliches. Wie munich-lion schon geschrieben hatte, muss es etwas im Bereich der Kindheit sein, was wir so erlebt haben, dass uns dieses Ereigniss nun wieder einholt.


    Also wenn ich nun um 22Uhr wenn es noch einigermaßen hell ist ins Bett gehe, dann habe ich keine Probleme. Mein nachbar ist dann auch noch wach und ich kann diesen gut hören, da wir im ganzen Haus Holzfußboden haben. Auch bei Gewitter kann ich gut schlafen. :ratlos:

    Es gibt aber auch Näche, da kann ich ohne Licht schlafen. Ich weis aber nicht, warum. Meist bin ich dann mit meinen gedanken ganz wo anders z.B. war es die Nacht vor meiner Führerscheinprüfung.
     
    #6
    Cinex, 27 Mai 2009
  7. viking88
    viking88 (28)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    5
    26
    0
    Single
    Hey ich hatte das gleiche Problem wie du bis ich 13 war, ich konnte auch nie schlafen wenn ich allein war hatte immer den PC oder im Flur das Licht an.
    Iwann habe ich dann eine Schlange bekommen seitdem ich dann die Schlage hatte wusste ich das ich nichtmehr alleine bin in meinem Zimmer und hatte so keine Angst mehr.
    Ich weiss Schlange ist jetzt nicht gerade das beste Beispiel aber bei mir hats geholfen leg dir doch auch irgend ein Tier zu um das man sich nicht sooo besonders kümmern muss.
    Muss ja keine Schlange sein :zwinker:

    lg viking
     
    #7
    viking88, 27 Mai 2009
  8. User 85637
    Meistens hier zu finden
    435
    128
    184
    Single
    Ich weiß nicht, ob es wirklich etwas bringt, sich ein Meerschwein anzuschaffen, wenn man alleine Angst hat. Irgendwie bezweifle ich das :hmm:

    Bei einem Hund oder einer Katze sieht das ganze schon anders aus. Wenn ich bei meinem Vater schlafe, im Wohnzimmer auf dem Sofa, was mir sonst total unangenehm ist, weil das eben nicht an der Wand, sondern mitten im Raum steht => man fühlt sich recht ausgeliefert. Aber wenn die Katze bei mir schläft, dann funktioniert das tatsächlich. Da ist ein warmer Körper, jemand der dich warnen kann, außerdem ein unheimlich beruhigendes brummendes Geräusch (entweder Schnarchen oder Schnurren :grin: )



    Nächte in denen ich ohne Probleme schlafen kann, habe ich auch, aber das liegt dann meistens daran, dass ich todmüde, beschwipst oder von guter Laune beschwipst bin :schuechte

    Es würde mich aber brennend interessieren, was genau in meiner Kindheit dazu geführt hat. Wahrscheinlich war es ja im Kleinkinderalter der Fall (ich schlafe schon fast immer mit Licht und Kassette, hatte eine kurze Phase in der es stockdunkel und leise sein musste [vielleicht 1 Jahr oder so] und jetzt geht es wieder nur mit Licht und Kassette) Fraglich, ob es überhaupt möglich ist, das herauszufinden :hmm:
     
    #8
    User 85637, 27 Mai 2009
  9. tryanderror
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    113
    83
    Verliebt
    Hi Cinex,
    ich kann dich total gut verstehen, ich hatte das viele Jahre lang.

    Ich habe bis ich neun war mit meinem Großvater auf einem stockwerk gewohnt, Zimmer an Zimmer. Meine Eltern haben Ihn gepflegt, er war Dement.
    Oft hatte er nachts Angst zu sterben, und hat gerufen, also habe ich von klein auf gelernt, die Nacht und das Schlafen gehen als bedrohlich zu empfinden.

    Seit einigen Jahren hat sich die ANgst einfach verflüchtigt, und zwar ab dem Punkt, an dem ich aufgehört habe, ihr die Bedeutung beizumessen.

    Das heisst, ich habe das Licht einfach angelassen, die Türen eben verriegelt, und wenns nicht anders ging gelesen bis mir die Augen zugefallen sind.

    Ab dem Punkt, an dem ich akzeptiert hatte, daß ich diese Ängste habe, sind sie immer weniger geworden.

    Ich hatte das übrigens auch nur in Räumen, ich laufe locker nachts durch die gegend, mache auch schon lange Kampfsport und bin allgemein gar nicht ängstlich.
    Hatte also auch nie eine rale Angst, daß jetzt der Einbrecher vor meinem Bett steht...

    Vielleicht ist es auch für Dich eine Hilfe, es als Teil deiner persönlichkeit zu sehen, und so unverkrampfter damit umzugehen.

    Ich weiß wei unangenehm es ist, meine Attacken gingen bis zum übergeben vor Angst, aber es ist zu schaffen.

    Viele Grüße,
    Silv
     
    #9
    tryanderror, 28 Mai 2009
  10. Mandy89
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ich hab das gleiche wie DU, meine Eltern haben früher als ich noch ein kleines Kind war imme das Gang Licht angelassen da war dann immer alles soweit hell das ich alles noch gesehen habe...
    un das hab ich bis jetzt (20 Jahre) mit mir mitgenommen habe auch immer den TV usw. an hauptsache ich kann noch was sehen

    habe rausgefunden wieso ich angst im Dunkeln habe...
    ich habe angst vorm Tod.... hab das dunkle irgendwie damit verbunden....

    aber seitdem ich mit meinem freund zusammen wohne hat es sich gebessert
     
    #10
    Mandy89, 28 Mai 2009
  11. minzblatt
    minzblatt (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    286
    101
    0
    vergeben und glücklich
    teilweise habe ich ähnliche probleme. nicht jetzt dass ich nicht schlafen könnte, das ist zum glück bei mir nicht der fall. aber wenn ich nachts allein bin, habe ich oft das gefühl, dass jemand im raum/der wohnung ist. besonders stark ist das gefühl, wenn ich zb bis spät in die nacht filme gucke und dann zwischendrin mal aufs Klo muss, also plötzliche ruhe herrscht zwischen dem lärm des films. oder auch wenn ich nachts wach werde und schnell im Dunkeln aufs Klo tappe. Manchmal passiert es mir, dass ich richtig panisch zurück ins Bett flüchte, wie wenn mich jemand verfolgt. total lächerlich, aber ich kann da auch nix dagegen machen. habe es aber insofern im griff, als dass mich diese gefühle nicht wirklich im leben einschränken. habe ich in dem einen moment angst, habe ich es im anderen wieder vergessen, vermutlich auch wie oben schon mal erwähnt wurde, weil ich dem ganzen nicht zuviel beachtung schenke. mein gott, habe ich eben angst vor geistern, ist halt so.

    manchmal frage ich micht echt, ob es sowas wie geister gibt, also zb von verstorbenen... glaube normalerweise nicht an solche dinge, aber ich spüre eine extreme präsenz von jemandem/etwas wenn ich zb eine weile an meine verstorbene uroma denke. mein hirn spielt mir da schon gemeine streiche, wo ich fast spüre wie sie ihre hand auf meine schulter legt. furchtbar, obwohls auch schön sein könnte...

    ich glaube, wir alle haben die einen oder anderen ängste/ticks, bei den einen stärker ausgeprägt, bei anderen weniger. solange das einen nicht wirklich im leben einschränkt, finde ich nicht, dass es ein fall für den psychologen ist.
     
    #11
    minzblatt, 28 Mai 2009
  12. unskill3d
    unskill3d (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    187
    43
    7
    Single
    Hab ne Weile das gleiche Problem gehabt bis vor ca. 1-2 Jahren...aber mittlerweile nicht mehr!
    Vllt solltest du dir ne Waffe nebens Bett legen! Man fühlt sich sicher und gewappnet....vielleicht hilfts dir ja!

    - Details zu den Waffen gelöscht. -
     
    #12
    unskill3d, 29 Mai 2009
  13. gthansen
    gthansen (29)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    9
    26
    0
    Single
    Warst du mal zelten?

    Vielleicht wär das ja was, mit jemand anders zusammen zelten gehen. Da wärst du auch mit den ganzen verschiedenen Nachtgeräuschen etc. konfrontiert, hättest aber jemand dabei.

    Vielleicht würde es sich zuhause nach ein paar Nächten zelten dann besser einschlafen?
     
    #13
    gthansen, 31 Mai 2009
  14. User 53748
    User 53748 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.188
    133
    59
    in einer Beziehung
    Hallo, ich kenne das auch ganz gut. Extrem ist es bei mir, wenn ich vorher einen etwas gruseligeren Film gesehen habe und dann diese Stille und die Dunkelheit... insbesondere dann hab ich irgendwie Angst das ein "Geist " oder so da steht und mich zu Tode erschreckt.

    Ich glaube direktes Fernsehen bzw PC vorm Schlafen gehen ist nicht so gut... das regt einen mehr auf, vielleicht stattdessen mal ein Buch lesen und leise, beruhigende Musik hören.. und dann beobachten ob sich was ändert.. ?
    Ich kuschel mich dann immer in meine Decke ein, die ist wie so eine Art Schutzpanzer unter der nichts passieren kann, vielleicht hilft dir diese Vorstellung auch? Und gegen Störgeräusche: Ohropax! Ich find es sehr beruhigend so zu schlafen wenn man dann nur leise sein eigenes Atmen hört und kaum was anderes. Außerdem kann man so überall gleich gut schlafen, weil es keine ungewohnten Störgeräusche gibt...

    Zu dem Tip mit dem Tier: Ich habe auch ein Meerschwein und es hilft einem schon generell, weil man weiß man ist nicht alleine und die vertrauten Geräusche kennt und hört usw. Aber ob es einem Nachts hilft bezweifle ich da schon eher. Da ist das Tier auch still und kann einem quasi nicht helfen...

    Ich würde auch statt den PC anzulassen eher eine dieser kleinen Lampen installieren, die auch Kinder haben, die Nachts im Dunkeln Angst haben. Wenn dir das hilft mach das ruhig erst mal weiter ... und was die Geister angeht.. mir hilft es wenn ich mir sage dass es sie nicht gibt, das sie mir nichts anhaben können und ich stärker als sie bin... ich bekämpfe sie also im Geiste und stell mir vor sie zu verjagen... vielleicht hilft dir das auch?

    Ich wünsch dir alles Gute,

    *Biene*
     
    #14
    User 53748, 31 Mai 2009
  15. ALUDIESCHER
    0
    Hm... Habe da ein ähnliches Problem... Ich habe angst im dunklen über Wasser zu gehen... Ziemlich unpraktisch, da durch meine Stadt 2 Flüsse fließen, aus denen dann auch noch ein Stadtgraben abgeleitet wird... sollte ich mich dann doch über die Brücke wagen wird es richtig extrem, ich laufe dann teils in der Mitte der brücke und renne ab dann drüber... dadurch sensibilisiere ich mich natürlich und werde mir bewusst, dass in der Kanalisation auch Wasser Fließt und dann sind da evtl noch Pfützen... kann den Heimweg ziemlich umständlich machen... steigere mich dann gelegentlich so rein dass ich generelle angst vor der Dunkelheit habe...

    bzw. alleine in meiner Wohnung zu schlafen ist auch nicht so knorke, da ich auf dem Dachboden wohne und neben meiner Wohnung sind Wäscheböden, wo die Türen laut knallen und der Boden knarrt (hört sich an als ob wer in der Wohnung ist). Ich habe das Problem zu hause gelöst, indem neben meinem Bett immer griffbereit mein Shinai (Bambusschwert vom Kendotraining) steht, das gibt echt Sicherheit^^

    die Angst im Dunklen würde ich aber nicht unbedingt in der Kindheit suchen, vor dunklem Wasser habe ich erst Angst seit ich so 16 bin, vorher habe ich tiefe seen durchgeschwommen, bin nachts durch die Gegend gerannt (auch auf Brücken gestanden, etc.) ich hätte nachts z.B. kein Problem durch den wald zu rennen, über Friedhöfe zu gehen etc, aber vor Wasser ist eine extreme angst da... Die angst alleine im Dunklen ist sogar noch später gekommen, hat sich eher sogar aus der wasserangst entwickelt...
     
    #15
    ALUDIESCHER, 31 Mai 2009
  16. User 85637
    Meistens hier zu finden
    435
    128
    184
    Single
    Nur weil die Angst erst im Erwachsenenalter auftritt muss das nicht heißen, dass der Grund nicht in der Kindheit liegt. Häufig werden elementare Dinge aus der Kindheit einfach vergessen bzw. verdrängt und treten verstärkt in der Pubertät zurück ins Bewusstsein.


    Mit einer Waffe neben meinem Bett käme ich persönlich überhaupt nicht klar, da ich mich schon bedrohter fühle, wenn ich nur eine Schere oder Nagelfeile etc. in der Nähe liegen habe, wenn ich schlafen geh. Denn diese Waffe kann mir ja ebenfalls Schaden zufügen.

    Der Einwurf von *Biene* die Bettdecke als Schutzpanzer zu betrachten, finde ich übrigens sehr gut. Völlig irrational fühle ich mich vollständig in die Decke eingewickelt um einiges sicherer.
    Mit Ohropax hingegen ist man doch vollständig von der Wahrnehmung abgeschnitten, dann bin ich nicht nur hilflos, weil ich nichts richtig sehe, sondern ich höre nicht mal was und somit kann mich auch nichts vorwarnen. :schuechte Das würde mir nur noch mehr Angst machen.

    Bezüglich der Geister habe ich übrigens auch die Erfahrung gemacht, dass die Vorstellung von 'guten' Geistern hilfreich sein kann. Wie eine Art Schutzschild. Diese Vorstellung kann einen davor bewahren, sich vollständig reinzusteigern und in Panikzustände abzudriften. Mir zumindest hilft es, wenn es ganz schlimm ist.

    Außerdem kann es von Vorteil sein, vor dem Schlafen gehen zu telefonieren. So ist man recht gut abgelenkt und man fühlt sich nicht so allein. Das Telefon kann man neben dem Bett liegen lassen. Die Versicherung auch nachts jemanden anrufen zu dürfen, wenn es zu schlimm ist, stellt eine große Erleichterung dar, vielleicht findest du jemanden, der dazu bereit ist?

    Halte ich für unwahrscheinlich, war nämlich bereits desöfteren Zelten und die Situationen lassen sich überhaupt nicht miteinander vergleichen. Außerdem bist du dabei eben NICHT allein. Daraus lerne ich doch dann nichts?!
     
    #16
    User 85637, 31 Mai 2009
  17. Kultani
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    88
    1
    Single
    Na dann bin ich mit diesem Problem "angst im Dunkeln" ja doch nicht alleine denn ich habe richtige Panikatakken traue mich nicht ins bett weil ich wie gesagt angst habe ich habe irgendwie auch angst,dass einer kommen könnte dann lausche ich richtig und höre natürlich danna uch geräuche und bekomme panik die augen zu,zumachen ich schlafe immer erst ein,wenn ich die Vögel draussen höre und dann ne stunde später,rappekt der Wecker habe auch schon Nächte am pc "durchgemacht" aber es bringt ja nix denn man muss ja schlafen ,bin auch deswegen in Behandlung und habe die Dosis erhöht aber angst habe ich imer noch ich denke die kann mir niemand nehmen ausser wenn mal jemand da ist was aber eher selten ist ich muss mal schauen was ich sonst noch machen kann muss mal wieder zum doc ich habe das Problem seit co 3 jahren udn es wird immer schlimmer :flennen:
     
    #17
    Kultani, 31 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst Dunkeln schlafen
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
hallowiegehts89
Kummerkasten Forum
4 April 2016
6 Antworten