Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst in meiner Wohnung

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von VelvetBird, 19 November 2006.

  1. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo,

    ich wusste nicht, ob ich darüber wirklich schreiben sollte, aber ich tu's einfach, vielleicht weiß ja jemand Rat.

    Seit 1 Jahr bin ich ausgezogen, lebe alleine in einer Wohnung, mein Freund ist aber, vor allem in letzter Zeit, oft zu Besucht, so dass ich selten viele Tage hintereinander allein bin. Am Wochenende bin ich immer bei meinen Eltern.

    Ich habe das Problem, dass ich sehr ängstlich bin und mich diese Angst auch in meinem Leben gewissermaßen beeinträchtigt.
    Ich gehe z.B. abends nicht weg, wenn mich mein Freund nicht nach Hause begleiten kann. Ich müsste nur 20 Minuten mit dem Zug fahren, meine Wohnung liegt ca. 1-2 Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt. Ich habe einfach immer Angst, dass mich z.B. jemand überfällt. Aber das mag vielleicht ja noch normal sein.

    Allerdings überkommt mich daheim eine tierische Angst, wenn es an meiner Haustür klingelt. Mein Puls fängt an zu rasen, ich beginne zu schwitzen. Und ich öffne generell nicht die Tür, wenn ich keinen Besuch erwarte.
    Gestern kam mein Freund zu Besuch. Er wollte mich überraschen und klingelte. Ich öffnete nicht. Er klingelte also nochmal. Wieder öffnete ich nicht, merkte aber, wie mein Puls raste. Als er dann an der Tür klopfte war ich so zittrig, dass ich mich am liebsten versteckt hätte. Im Endeffekt habe ich die Tür dann doch vorsichtig geöffnet, aber ich kann gar nicht erklären, warum es so schlimm war. Es hat jedenfalls eine ganze Weile gedauert, bis ich mich wieder beruhigt hatte.

    Neulich ging vor meiner Haustür das Licht an, es war wohl meine Nachbarin. Ich wohne in einem Wohnhaus, in dem man die Stockwerke hochgeht und dann geht man in jedem Stockwerk durch eine Tür, die ins Freie führt. Und da sind dann jeweils Wohnungen. Ich war allein daheim und hatte Geräusche an meiner Tür gehört - oder bildete mir das ein. Jedenfalls verkroch ich mich in meiner Küche unter der Arbeitsplatte. Weil ich Angst hatte, es könnte jemand da sein.
    Ich bin auch schon mal eine Weile nicht aus der Dusche gekommen, weil ich Angst hatte, es könne jemand da sein, ich hatte auch da wieder Geräusche gehört.

    Angst habe ich auch, wenn ich an den Briefkasten gehe. Jeden Tag die gleiche Qual, ich fürchte immer, irgendwelche Mahnungen zu bekommen, obwohl ich ja eigentlich nichts zu befürchten hätte, weil ich alles zahle.


    Hat jemand vielleicht ein ähnliches Problem? Ist das normal? Was kann ich dagegen tun? Mir einreden, dass ich keine Angst zu haben brauche, bringt leider auch nichts :frown:.
     
    #1
    VelvetBird, 19 November 2006
  2. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Mh...ich habe zwar auch ab und an Angst,aber es hält sich im Rahmen,denke ich...

    Ich habe schon seit ich abends weggehe (in Clubs,Bars,etc) -also ungefähr meinem 14.Lebensjahr- immer alles so geplant,dass ich spät abends (ab 21Uhr,wenns dunkel is) nicht alleine unterwegs bin.Wohnte da noch im Randbezirk,wo man nich mal eben schnell zuhause war,sondern mind. 45minuten brauchte.
    Da bin ich dann immer mit ner Freundin/Freund zusammen nachhause oder habe bei ner Freundin/Freund übernachtet.

    Das mache ich auch immernoch so.

    Meinem Freund hab ich das von Anfang an gesagt und er findets gut,da ich nicht leichtfertig handle.

    Auch sonst hatte niemand damit je Probleme.

    Aber bei dir ists es ja schon extrem :ratlos:
    Hast du schonmal überlegt WOHER deine ängste kommen?
     
    #2
    Sunny2010, 19 November 2006
  3. AgentOrange
    Verbringt hier viel Zeit
    31
    91
    0
    Verliebt
    Okay, ich würde jetzt mal sagen, dass es ein Fachwort für diese Art von Angst gibt, welches mir gerade nicht einfällt.
    Es gibt zwei Möglichkeiten, die ich kenne:
    1. Mal mit einem Spezialisten darüber reden, um zu merken, woher diese Angst kommt und sie im optimalfall zu überwinden.
    2. Selber versuchen die Angst in kleinen Schritten ab zu bauen. Das ist bestimmt schwieriger und ich kann dir leider auch nicht sagen, wie du das anstellen sollst, aber du und dein Freund könnt ja zusammen ein System austüfteln. Ein erster Schritt wäre zum Beispiel, dass du dich traust, die Türe zu öffnen. Dafür gäbe es die Möglichkeit einen Türspion einzubauen. Damit weisst du immer wer vor der Türe steht.
    Das ist vllt. nicht viel, aber immerhin ein erster Schritt.
    Mehr kann ich dir nicht helfen, da ich das Problem aus eigener Erfahrung nicht kenne!
     
    #3
    AgentOrange, 19 November 2006
  4. Bavid Dowie
    Verbringt hier viel Zeit
    141
    103
    18
    vergeben und glücklich
    Ich rate Dir ganz stark Dich in psychatrische Behandlung zu begeben, so wie Du das schilderst ist das alles andere als normal.
    Wenn Du das Problem nicht angehst wird Dich das erstens noch lange belasten und sich zweitens vielleicht sogar verschlimmern.
    Sprich mal mit einem Psychologen, ein Forum reicht da nicht mehr aus.
     
    #4
    Bavid Dowie, 19 November 2006
  5. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Dem kann ich mich nur anschließen.
     
    #5
    Mr. Keks Krümel, 19 November 2006
  6. VelvetBird
    Gast
    0
    Ja. Hundert, tausend Mal. Ich weiß es einfach nicht.
    Mit der Post könnte es vielleicht damit zusammenhängen, dass ich 6 Monate lang kein BAföG bekommen habe und somit jeden Monat Cent für Cent zusammenzählen musste, ob ich die Miete noch bezahlen kann. Jetzt bekomme ich wieder kein BAföG, weil ich noch einen Schein brauche, den ich noch nicht bekommen kann, weil die Hausarbeit noch nicht fertig ist (natürlich beeile ich mich aber!).
    Da ist selbst eine kleine Nachzahlung über 12€ für den Strom ein kleiner Schock für mich, weil ich das Geld natürlich mit Mühe und Not aufbringen muss. Meine Eltern können mir da leider auch nicht helfen, weil sie ihre eigenen finanziellen Probleme haben. Ich bin auf der Suche nach einem Job, aber entweder bin ich den Leuten unsympatisch oder ich habe einfach nur sehr viel Pech :geknickt:.

    Wie mache ich das? Wer ist für so was zuständig? An wen soll ich mich da wenden? Psychologe? Psychiater Psychotherapeut? Hausarzt?


    Ich habe einen Türspion... den habe ich aber abgeklebt, weil man von außen auch reinschauen kann.
    Links neben der Eingangstür ist aber ein Fenster, das ich eigentlich mit Milchglasfolie bekleben wollte, weil man da (trotz Vorhang) hineinschauen kann.
    Machmal mache ich auch auf, aber nur direkt meine Haustür und auch nur manchmal, es kann da fast nur ein Nachbar sein oder ein Paketliferant, der ins Haus gelassen wurde. An die Sprechanlage gehe ich aber nicht.

    Ich dachte nur, dass vielleicht jemand auch Erfahrung mit solchen Ängsten hat und mir da weiterhelfen kann.
     
    #6
    VelvetBird, 19 November 2006
  7. Maxx
    Sehr bekannt hier
    1.378
    198
    621
    Single
    Ich habe auch diverse Ängste, aber in einer etwas anders ausgeprägten Form. Durch stetige Abänderungen in meinem ansonsten ritualisierten Tagesablauf und bestimmten Ereignissen, haben sich die Ängste in den letzten Jahren stufenweise etwas verlagert.

    War früher auch oft mitten in der Nacht aus dem Haus, um noch spazieren zu gehen. Es wurde für mich zu einem Ritual und so lernte ich bis zu einem gewissen Grad mit der Angst zu leben. Da ich mich aber immer unbehaglich fühlte und mir vor allem entgegenkommende Jugendgruppen und inbesondere Männer nachts auf der Strasse nicht geheuer sind, habe ich meine Gewohnheit auf den frühen Abend verlegt.

    Ebenso Lokalitäten in denen sich vornehmlich Jugendliche versammeln, versuche ich zu vermeiden, weil sich dort möglicherweise eine Schlägerei anbahnt oder ich angepöbelt werden könnte. Und da ich keine Freunde habe, komme ich nur selten irgendwo hin. Abgesehen vom Einkaufen und der Fitnessstunde in meiner Therapie. Würde z.B. gerne Billard spielen lernen, aber alleine ist das so eine Sache. Ich würde zwar liebend gerne alleine spielen, aber die Gefahr angepöbelt zu werden ist in solchen Lokalen recht hoch, wenn so ein komischer Kauz unter vielen anderen Jugendlichen alleine spielt.

    In meiner Wohnung fühle ich mich relativ sicher. Eher Angst habe ich vor einem Wohnungsbrand oder Wasserschaden. Oder wenn es klingelt, dass mir die Polizei oder die Hausverwaltung etwas anhaben will. Einmal kam ein Schreiben, dass ich zu laut wäre, dabei bin ich ansonsten eine ruhige Person.:cry:

    Du siehst, dass auch andere Leute Ängste haben und manche noch schlimmer als du. Möglicherweise könnte dir eine Therapie helfen zu verstehen, woher das kommt. Möglicherweise ist ja etwas in der Art Überfall oder Einbruch passiert oder es könnte auch sein, dass dein Unterbewusstsein ein solches Erlebnis verdrängt hat.
     
    #7
    Maxx, 19 November 2006
  8. VelvetBird
    Gast
    0
    Hallo Maxx, danke für deinen Beitrag!

    Das mit den Jugendgruppen kenne ich nur zu gut. Obwohl mir so was noch nie passiert ist, habe ich Angst, sie könnten mich anpöbeln und mache deshalb immer einen großen Bogen um sie. Auch am Nachmittag, also nicht nur, wenn es dunkel ist.
    Angst vor einem Wohnungsbrand oder Wasserschaden habe ich eigentlich nicht. Aber davor, dass mir die Polizei etwas anhaben will, obwohl ich nie auffällig wurde. Ich habe manchmal irgendwie Angst, dass ich unbewusst etwas angestellt habe und es nur noch nicht weiß. Das ist schon etwas besser geworden, aber in den ersten Wochen hat mein Puls immer zu rasen begonnen, wenn ich irgendwo eine Polizeisirene gehört habe.

    Einen Einbruch gab es nie, da habe ich auch schon überlegt.


    Ihr ratet mir alle zu einer Therapie... das sagt sich so leicht. Wie packe ich so was an? Wäre ja nicht das Einzige, weshalb ich dann in Therapie gehen sollte, aber ich weiß einfach nicht, an wen ich mich da wenden soll. Zahlt so was die Krankenkasse? Wenn nicht, brauche ich da gar nicht hinzugehen, könnte ich mir dann eh nicht leisten.
     
    #8
    VelvetBird, 19 November 2006
  9. N3sb1t
    Gast
    0
    Ich hab z.B. tierische Angst vor einem Einbruch, abends allein in den dunklen Keller zu gehen und ganz früher hatte ich ganz starke Verlusstangst was meine Eltern anging.

    Die Angst vor den Mahnungen hab ich auch. Ich rechne wirklich mit jedem Brief an mich das dort ein Mahnung oder Anzeige drinnen is. Wobei dazu keinerlei Grund besteht.

    Ich kann aber mittlerweile damit gut umgehen und hab auch keine Probleme mehr damit.

    Ich bin zu nem Psychologen gegangen und muss sagen das des erstaunlicher Weiße geholfen hat.

    Ich wünsch dir alles Gute das dus schafst.

    LG

    N3s
     
    #9
    N3sb1t, 19 November 2006
  10. VelvetBird
    Gast
    0
    Danke dir für deinen Beitrag, das hilft mir schon mal weiter! Das mit den Verlustängsten kenne ich. So langsam komme ich mir so vor, als wäre ich seelisch total im Eimer, vielleicht bin ich ja auch ganz normal und bilde mir meine seelischen Wehwehchen nur ein. Es gibt so viel, was irgendwie an mir... "komisch" oder "nicht normal" ist, aber so gesehen hat doch jeder etwas, das nicht so ganz perfekt ist... sei es ein Kontrollzwang, eine Phobie oder sonst was.
    Was genau hast du gemacht? Hast du einfach bei einem Psychologen angerufen und gesagt: "Ich hab da 'ne Handvoll Probleme, vielleicht auch zwei, wann kann ich vorbeikommen?"
    Braucht man eine Überweisung vom Hausarzt? Wie teuer ist eine Sitzung?
    Fragen über Fragen, ich weiß...
    Ich leide schon seit längerer Zeit an depressionsartigen Verstimmungen, deren Ursache ich ebenfalls nicht kenne, vielleicht würde mir ja jemand helfen können.
    Aber andererseits bin ich doch nicht krank. Ich meine, jeder hat doch so seine Macken, wegen einer Spinnenphobie rennen die Leute doch auch nicht gleich zum Seelenklempner. Ich weiß nicht, ob das wirklich nötig ist, dass ich gleich so ein "schweres Geschütz" auffahre.
     
    #10
    VelvetBird, 19 November 2006
  11. N3sb1t
    Gast
    0
    Schön das er dir schon mal geholfen hat.

    Also ich bin auf drängen meiner Mutter zum Psychologen was sich dann aber als richtig rausgestellt hat. Ich glaub ein Bisschen sind die Ängste auch von allein wieder verschwunden.

    Ich glaub für nen Psychologen braucht man keine Überweisung von nem Hausartzt.

    Ich weis net woher du kommst also kann ich leider auch net nachschauen wo es Psychologen in deier Nähe gibt, wie viel die Stunde kostet usw.
    Ich würde einfach mal bei einem anrufen und fragen. Fragen kostet nix und der wird dir dann ja evtl. schon sagen können ob sich der Besuch bei einem Psychologen lohnt.

    Depressionen hab ich auch. Die hängen z.B. damit zusammen das ich nur sehr wenig Schlaf bekomme da ich nich gut einschlafen kann, mir sorgen um meine Freunde/ Freundin mache, die Schule mich stresst und ich ab und zu streit mit meinem Stiefvater hab.

    Ich hab leider nich so viel Ahnung auf dem Gebiet aber ich denke mal nen Psychologen anrufen kann ja nich schaden. Ich würde mich vorher aber mal informieren wo ein guter/ zuverlässiger in deiner gegend ist. Wenn du mir sagst wo du ungefähr herkommst kann ich des auch machen wenn du willst.
     
    #11
    N3sb1t, 19 November 2006
  12. orbitohnezucker
    Meistens hier zu finden
    1.860
    148
    183
    vergeben und glücklich
    Also grundsätzlich find ich es schon ok, VORSICHTIG zu sein. Aus deiner Vorsicht ist allerdings anscheinend eine ANGST geworden.

    Bin in gewissen Dingen auch ein bissi ähnlich: ich mache die Wohnungstür nicht auf, wenn ich niemanden erwarte. Hat aber den Grund, dass ich schon mal einem Freak die Tür geöffnet habe, der mich dann beschimpft hat, weil ich ihm kein Geld geben wollte..
    Wenn ich nachts nach Hause gekommen bin, war ich auch öfters ängstlich. Weil es dunkel ist, weil mich mal jemand verfolgt hat bis vor die Haustür (ich konnte sie noch rechtzeitig zuschlagen).

    Das hat sich aber alles gelegt. Das waren aber auch keine richtigen Ängste sondern eben so ein leichtes Unwohlfühlen. Das ist aber jetzt auch weg, bin umgezogen und in der neuen Wohnung fühl ich mich total sicher.

    Was ich dir raten kann..
    Weiß dein Freund von deinen Ängsten? Sprich mal mit ihm darüber, erzähl ihm alles wie du dich fühlst und spiele mit ihm deine "Angstsituationen" durch. Er kann ja öfters unangemeldet vorbei kommen, damit du dich mit der Situation auseinander setzen musst. Vielleicht kannst du das so überwinden.

    Wenn das nicht hilft oder keine Besserung eintritt, würde ich an deiner Stelle auch einen Psychologen aufsuchen.
     
    #12
    orbitohnezucker, 19 November 2006
  13. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    [...]
     
    #13
    sternschnuppe83, 19 November 2006
  14. Starla
    Gast
    0
    Doch, Du _musst_ sogar Angst haben, alles andere wäre nicht normal :smile: Das liegt aber nicht an der vermeintlich gefährlichen Situation, sondern daran, dass Du gedanklich die Situation als gefährlich einstufst. Dein Körper reagiert lediglich auf Deine Gedanken (und wenn Du "Gefahr" denkst, muss Dein Körper auch "Gefahr" spüren).

    Zum Problem wird es natürlich, wenn Dich diese Gedanken einschränken und dafür sorgen, dass Du Dich nicht mehr wohlfühlst in bestimmten Situationen bzw. Dich nicht mehr so verhalten kannst, wie Du es eigentlich gerne würdest.

    Warum sollte es "schweres Geschütz" sein, zu einem Psychologen zu gehen? Wie gesagt, wenn es Dich in Deinem Alltag einschränkt, ist es doch nur vernünftig, dagegen anzugehen.

    Es gibt Menschen, die suchen wegen einer Grippe einen Arzt auf, andere hingegen unternehmen nichts. Das muss jeder selbst entscheiden :smile:

    Übrigens reicht es, wenn Du erstmal bei einem Psychologen anrufst, er wird Dir alles weitere schon erklären.
     
    #14
    Starla, 19 November 2006
  15. User 66279
    Sehr bekannt hier
    1.870
    168
    263
    vergeben und glücklich
    Als Lösungsvorschlag was die Türproblematik angeht, möchte ich dir den "Spion" ans Herz legen. Es gibt auch noch modernere Sachen mit Videoübertragung usw, dann siehst du immer, wer vor deiner Tür steht, schau einfach mal bei Pearl vorbei, da gibts sowas :zwinker:
    Das mit dem Nachts Zug fahren und so verstehe ich, gerade in ner großen Stadt (ich nehme mal an, dass du in ner großen Stadt wohnst) hätt ich auch net unbedingt Lust alleine rumzurennen.
    Du kannst dir ja zu deiner "Verteidigung" ein wenig Pfefferspray mitnehmen :ratlos:

    mfG
     
    #15
    User 66279, 19 November 2006
  16. birdie
    birdie (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.939
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich öffne eigentlich auch nie die Tür, wenn ich keinen Besuch erwarte. Du kannst ja mal in deinem Freundeskreis sagen, dass du keine Überraschungsbesuche magst und sie sich vorher ankündigen sollen, bzw. wenn du mal nicht gleich aufmachst dass sie dich anrufen sollen. Im Zeitalter von Handy und Co sollte das eigentlich kein Problem sein.
    Wenn du dir nicht selbst einen Psychologen aussuchst kannst du auch einfach zum Hausarzt gehen und ihm deine Probleme schildern. Der wird dir dann auch einen oder mehrere Psychologen empfehlen sodass du dort anrufen kannst.
     
    #16
    birdie, 19 November 2006
  17. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Hm...also sooo absonderlich finde ich dein Verhalten gar nicht. Ich wohne auch alleine, und mache keinem die Tür auf, der sich nicht vorher angekündigt hat. Könnte ja immer irgendein Freak sein. Und Leute, die ich gerne bei mir habe, wissen, dass sie mich vorher besser anrufen. Also ist das eigentlich kein Problem, und ich finde es auch verständlich, dass allein lebende Frauen nicht einfach so die Tür aufmachen.

    Und dass du nachts nicht allein Bahn fahren willst, ist doch auch nicht ungewöhnlich. Ich mag das auch überhaupt nicht, und vor allem vom Bahnhof dann noch nach Hause laufen...ne, das ist mir zu gefährlich. Ist ja auch schon genug passiert bei solchen Aktionen. Also ist auch das nicht 'krank' oder so.

    Und auch die Angst vor Mahnungen/Nachzahlungen oder der Polizei kenne ich. Ich hab mir aber noch nie Gedanken darüber gemacht, dass das irgendwie komisch sein könnte, oder es als Krankheit angesehen. Denn Mahnungen oder Nachzahlungen können einem bei schmalem Budget echte Schwierigkeiten bereiten, gerade wenn man auf sich allein gestellt ist und keinen hat, der einem finanziell unter die Arme greifen kann. Und in Sachen Polizei: Irgendwas hat ja jeder schon mal angestellt (bei Rot über die Ampel gegangen, mit dem Rad auf der falschen Straßenseite gefahren, falsch geparkt...) und ich glaube viele Leute haben deswegen immer ein bisschen ein schlechtes Gewissen und glauben, dass man sie im Nachhinein doch noch erwischen könnte. ;-)

    Na ja, also wie gesagt: Ich glaube zum Therapeuten brauchst du deswegen nicht zu gehen. Es sei denn, es wird schlimmer; so dass du dich wirklich verfolgt fühlst und Panik bekommst, obwohl überhaupt keiner in der Nähe ist.
     
    #17
    rainbowgirl, 19 November 2006
  18. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.435
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich finde das Verhalten schon nicht ganz normal. Sie versteckt sich immerhin unter einem Schrank, wenn sie ein Geräuscht hört oder kommt aufgrund von Angst nicht mehr aus der Dusche heraus. Das ist für mich keine normale Vorsicht, sondern ein übertriebener Angstzustand.

    Hast du keinen Türspion (heißt das so?), wo du sehen kannst, wer klingelt? Da wäre doch schon mal eine Erleichterung.

    Und warum hast du Angst vor Mahnungen? Erstens bekommt man keine, wenn man alle Rechnungen bezahlt und zweitens sind Mahnungen auch kein Beinbruch.


    EDIT: Ich hatte den einen Satz von dir nicht gesehen. Du hast also schon einen Türspion. Kannst du nicht Klebeband daneben legen und es kurz abmachen, wenn wer klingelt? Oder da eine verschwommene Scheibe reinbauen?
     
    #18
    User 18889, 19 November 2006
  19. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    Zu der Frage, wie du an einen Psychologen kommst: Geh zum Hausarzt und schildere dein Problem oder sag einfach nur, dass du Probleme hast und gern eine Therapie machen würdest. Die verweisen dich dann schon weiter und sagen dir, was du machen musst.

    Angst kenne ich auch nur zu gut, wenn auch nicht in der Form, wie du sie beschreibst. Meine Eltern haben ein Riesenhaus am Wald und ich hab immer so verdammt Schiss... Allein hier über Nacht zu sein geht für mich bis jetzt gar nicht. Aber mittlerweile traue ich mich sogar, auch abends noch in den Keller zu gehen (also mal vorausgesetzt, es ist sonst noch wer im Haus). Aber immer vorm Schlafengehen guck ich unters Bett und hinter die Wand usw... Echt nervig.

    Und seit ich "Amityville Horror" geguckt hab, ist das ganze noch schlimmer geworden.
     
    #19
    Immortality, 19 November 2006
  20. fractured
    fractured (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.571
    121
    1
    Single
    also eigentlich immer dann, wenn das alltägliche leben doch sehr eingeschränkt ist, ist angst krankhaft und sollte behandelt werden...

    ich habe das auch... hab angst im dunkeln, allein zu haus, vor spinnen, vor höhe etc... bin also auch komplett eingeschränkt.
    ich hab das auch zuerst meinem hausarzt geschildert, der mich dann überwiesen hat und mir auch schon ne konkrete person genannt hat.

    ansonsten kannst du auch einfach in den gelben seiten nach "psychiater" suchen und dir ne überweisung vom hausarzt so geben lassen und da auf eigene faust hin.

    der psychiater wird mit dir reden und abklären, inwieweit behandlungsbedarf besteht und wenn ja, was am besten gemacht werden soll. leider dauert es dann meist noch sehr lange, bis ein therapieplatz frei wird. ich warte jetzt auch schon länger und ich dreh echt am rad :kopfschue
     
    #20
    fractured, 19 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst meiner Wohnung
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Plasmafuchs
Kummerkasten Forum
11 Oktober 2015
4 Antworten
Test