Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst vor Autobahnfahrt

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Drachenblut, 27 Dezember 2008.

  1. Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich weiß nicht ob man´s als Angst bezeichnen soll, aber wenn ich schon dran denke, werde ich nervoes und unsicher. Autobahnen. Ich habe seit 4 Jahren den Fuehrerschein und war seitdem nur ein einziges mal auf der Autobahn und das war vorgestern (20 km) und das hat sogar ganz gut geklappt, weils nachts war. Trotzdem habe ich noch diese Angst und moechte daran arbeiten. Auf der Landstraße verspuere ich keinerlei Aengste und ueberhole nach belieben, sofern ich die Strecke kenne. Doch wenn´s Richtung Autobahn geht, wird mir schlecht. Die großen Schilder, das reinfahren, die vielen Ausfahrten und die staendige Angst sich zu verfahren, dazu noch die hohen Geschwindigkeite und die große Angst vor Unfaellen. Ich habe einfach Angst, irgendwelche Fehler zu machen, welche schwere Folgen haben koennen. Auch graut es mir vor dem Einfahren und davor, dass andere Autofahrer nicht auf mich aufpaßen. Vor dem Stadtverkehr habe ich auch Angst. Ich weiß, das ist komisch. Ich weiß auch nicht, was man mir hierzu antworten soll, ich wollt´s aber dennoch niedergeschrieben haben. Vllt. hat ja jemand Erfahrungsberichte oder sowas.
     
    #1
    Drachenblut, 27 Dezember 2008
  2. kabacake
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    7
    Single
    da hilft wohl nur üben und sich dran gewöhnen, notfalls nimm nochmal ein paar fahrstunden
     
    #2
    kabacake, 27 Dezember 2008
  3. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich hatte zwar keine Angst vor Autobahnfahten, bin aber vor allem am Anfang recht wenig Autobahn gefahren und kann das ungewohnte Gefühl sehr gut nachvollziehen.

    Die wichtigste Regel ist, immer absolute Ruhe zu behalten. Du solltest keinerlei Angst davor haben, dich zu Verfahren, den das ist nun einmal kein Beinbruch. Ich glaube wirklich jeder Autofahrer hat schon einmal eine falsche Autobahnausfahrt erwischt. So what, irgendwann kommt die nächste. Alles nicht tragisch, kein Grund zur Panik. Auf gar keinen Fall hektisch reagieren, wenn Du merkst, dass Du eigentlich jetzt raus hättest sollen. Locker bleiben und weiterfahren, ist viel besser als zu versuchen sich irgendwo in der letzten Sekunde noch vor einem LKW vorbei auf die Abfahrt zu drängen und einen Unfall zu riskieren. Immer mit ausreichend Sprit im Tank fahren, dass Du nicht in Unruhe geräts, wenn Du dich mal verfahren hast. Und deine ersten Autobahnfahrten nach Möglichkiet nicht dann machen, wenn Du eh schon unter Zeitdruck stehst.
    Der Rest ist in erster Linie eine Frage der Erfahrung und der Übung darin, die anderen einzuschätzen.
     
    #3
    Trogdor, 27 Dezember 2008
  4. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    ist doch logisch, das du dir unsicher bist, was aber auch nciht weiter schlimm ist. unsicherheit resultiert häufig aus fehlender praxis, die du ja auch eindeutig hast. hier hilft nur üben, üben und nochmals üben.
    evtl. hilft es dir hierbei, wenn du einen guten beifahrer hast, der ruhe ausstrahlt und dir ein gefühl der sicherheit vermitteln kann, indem er zb mit auf schilder achtet etc. damit könntest du dich langsam rantasten, weil du nicht auf alles gleichzeitig achten mußt.

    gegen die vielen ausfahrten und zur übung würde der oben genannte beifahrer evtl. helfen um dir ein wenig sicherheit zu verschaffen.
    evtl. macht für dich auch ein navi sinn, denn dann hast du die sicherheit das du früh genug auf die richtige abfahrt hingewiesen wird, das gibt dir ein wenig mehr ruhe.
    ansonsten jeder hat schonmal eine ausfahrt verpaßt, das ist kein beinbruch, dann nimmt man die nächste und dreht wieder um. vielleicht solltest du das einfach mal ausprobieren um zu merken, das das nicht schlimm ist und das man trotzdem an sein ziel kommt.

    kann es sein, das du insgesamt recht wenig fahrpraxis hast?

    du solltest das ganze wirklich ein wenig üben und das nciht an tagen mit viel verkehr und schon gar nicht im berufsverkehr, fange an sonn- oder feiertagen damit an, da ist einfach wesentlich weniger verkehr und damit fällt dir das fahren auch einfacher.
    bzgl. der geschwindigkeiten, du muß ja nicht so schnell fahren, wie die anderen, wenn du dich damit wohler fühlst, dann bleibst du auf der rechten spur und fährst dort mit 80 - 90 hinter einem lkw her.

    ich denke auf jeden fall macht es sinn, wenn du dir eine ruhige person schnappst und einfach mal ein paar "übungsfahrten" machst dann wirst du sehen, das das alles gar nicht so schlimm ist.
     
    #4
    twinkeling-star, 27 Dezember 2008
  5. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Die meisten Punkte Deiner Angst machst Du Dir selber bzw Du verstärkst sie.

    - wenn Du in 4 Jahren Führerschein die Autobahn meidest ist es klar, dass Du Angst davor hast. Wie sollst Du etwas üben, wenn Du einen Bogen darum machst? Schwimmen lernt man auch nur im Wasser
    - die großen Schilder helfen Dir bei der Orientierung. Dafür must Du nicht auf Ampeln achten, nicht auf Vorfahrtsstraßen, im Normalfall nicht auf Fußgänger und Radfahrer. Theoretisch kannst Du Dich mit 80 km/h hinter einen LKW begeben und dann wieder runter fahren, wenn Deine Abfahrt kommt. Dann musst Du theoretisch nur auf Deinen Vordermann konzentrieren. Und das ist komplizierter als Landstraßen, auf denen Du Gegenverkehr hast, der überholen könnte und auf denen plötzlich Rehe auf die Fahrbahn springen können und auf denen plötzlich ein Trecker auftaucht, der viel langsamer ist und den Du überholen musst?
    - hast Du schonmal Autobahnauffahrten beobachtet? Hast Du schonmal LKWs beobachtet? Die nehmen meist total viel Rücksicht auf einander und machen auf den Auffahrten Platz, um sich rein zu lassen. Klar, auf Autos nehmen die weniger Rücksicht. Autos können auch schneller fahren. Wenn Du mindestens genauso schnell bist wie das Fahrzeug auf der Autobahn, kommst Du problemlos davor oder dahinter rein. Ich verstehe Deine Nervosität dabei, mir ging es auch lange so. Aber das ändert sich nicht, wenn Du es nicht übst
    - Du KANNST Dich nicht verfahren. Wenn Du eine Abfahrt verpasst, fährst Du an der nächsten runter und gleich wieder drauf und fährst in der Gegenrichtung zurück. Autobahnen sind so simpel, dass dort wo eine Abfahrt ist, auch eine Auffahrt ist.
    - Unfälle: Auf der Autobahn gibt es weniger Wild, weniger Bäume und keinen Gegenverkehr. Niemand zwingt Dich zu "hohen Geschwindigkeiten", 80 km/h fährst Du auf einer Landstraße auch.

    Das einzige, was Dir hilft, ist üben, üben, üben. Wenn Du nicht fährst, wirst Du Dich auch nicht sicherer fühlen. Du kannst Dir auch wieder Fahrstunden nehmen, soetwas machen die meisten Fahrschulen. Einfach mal vorbeischauen und einen Termin ausmachen
     
    #5
    Flowerlady, 27 Dezember 2008
  6. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Hm... ich kann deine Angst vor Autobahnfahrten nicht wirklich verstehen.

    Das Fahren auf einer viel befahrenen Autobahn im Berufsverkehr ist natürlich ziemlich stressig - aber definitiv nicht stressiger als eine Fahrt im Stadtverkehr oder über Land im dichten Berufsverkehr.

    Und außerhalb der Rushhour gibt es kaum eine entspanntere Art, Auto zu fahren, als eine Autobahnfahrt.
    Mit dem Verkehrsaufkommen angepasster Geschwindigkeit einfach im Verkehr mitschwimmen und zügig die Kilometer fressen...

    Gerade auf der Autobahn findeich die Orientierung sogar extrem leicht. Innerorts und auf Landstraßen habe ich mich schon zig mal verfahren - Eine Autobahnausfahrt habe ich bei meinen schätzungsweise 10-15.000km auf Autobahnen bisher vielleicht 2-3 mal verpasst, wobei das immer völlig problemlos war: Einfach bei der nächsten Ausfahrt raus, in die andere Richtung auf die Autobahn und dann an der richtigen Ausfahrt runter.
    Wenn man sich dagegen in einer Stadt verfährt, ist es viel schwieriger, wieder auf den gewünschten Weg zu kommen.

    Die einzige Situation, die etwas stressig ist und auch mal nicht ganz so ungefährlich sein kann, ist das Auffahren.
    Aber wenn man das ein paar mal gemacht hat, wenn man gelernt hat, den Verkehr auf der Autobahn, sowie die Fähigkeiten seines Autos richtig einzuschätzen, verliert auch diese Situation schnell ihren Schrecken.
    Bis auf ganz wenige Ausnahmen hast du doch immer einen langen Beschleunigungsstrefen, der dir mehr als genug Platz bietet, eine passende Lücke zu finden. Meistens gibt es auch ein paar nette Leute, die dir platz machen und auf die linke Spur ausweichen, sofern dort Platz ist.
    Da finde ich es viel schlimmer, stressiger und gefährlicher, an einer Kreuzung ohne Ampel und ohne Beschleunigungsstreifen auf eine vielbefahrene Bundesstraße zu kommen.

    Auch Überholmanöver sind auf der Autobahn viel lockerer und stressfreier als auf normalen, einspurigen Straßen!


    Die schönste Art, Auto zu fahren ist für mich folgende:
    Relativ freie Autobahn, keine Geschwindigkeitsbegrenzung; Tempomat auf 140-160km/h und dann locker und entspannt Kilometer für Kilometer fressen (am besten einige hundert Kilometer wenn man in den Urlaub fährt, o.Ä.).
    (Nur leider habe ich kein Auto mehr mit Tempomat zu Verfügung - aber auch ohne diesen sind Autobahnfahrten eine schöne Sache...)

    Mein Vorteil ist wohl, dass ich schon früher, bevor ich den Führerschein hatte, fast nur mit einem ziemlich gelassenen und souveränen Fahrer (meinem Vater) auf Autobahnen unterwegs war und ich Autobahnfahrten schon immer als entspannte Art, zu reisen kenne.
    Und mein allergrößter Vorteil ist wohl der, dass ich seit ich den Führerschein habe, regelmäßig und viel Auto fahre und dabei auch immer wieder auf der Autobahn unterwegs bin, so dass das für mich einfach eine Selbstverständlichkeit ist.
     
    #6
    User 44981, 27 Dezember 2008
  7. Octagon
    Octagon (30)
    Benutzer gesperrt
    25
    0
    0
    nicht angegeben
    banane0815 und Flowerlady haben dazu schon einiges wichtigtes gesagt und möchte nun nicht nochmal alles wiederholen.

    Ich fahre erst seit ca. 3 Jahren aber meine erste Autofahrt ca. 2 Stunden nach dem Führerschein besitz war direkt ne 4 Stündige Fahrt Freitag Abend nach Holland :zwinker: Da gehts schomal gut ab und auch sonst man muss sich einfach trauen. Landstraßen oder 30er Zonen find ich da WESENTLICH gefährlicher als eine Autobahn. Vor allem wenn dein Auto ein bisschen moderner ist (man somit die Fahrgeräusche nicht zu laut hört und eine vereinfachte Lenkung hat) wird es immer einfacher. Bin letztens Schnellstraße mit einen alten Nissan Micra gefahren und das war ehrlich gesagt etwas schwierig.. es war starker Regen und das Fahrgefühl war mir irgendwie unheimlich.. Die Lenkung war sehr sensibel (glaub wenn ich vom Lenkrad abrutschen würde, wäre er ausgebrochen, das sollte nicht passieren dürfen). Ein paar Tage später bin ich mitn nagelneuen Volvo S80 gefahren... Direkt auf sehr hohe Geschwindkeiteiten und man konnte sich zurücklehnen... das Fahrgefühl absolut sicher und einfach total anders. Es kommt also auch wirklich aufs Auto an meiner Meinung. Ich fühl mich in einen breiten 5 Türer Baujahr 2008 einfach wohler als in einen 1980er 2 Türer.

    Wie schon oft erwähnt worden ist sollten vielleicht Fahrstunden genommen werden, ansonsten hilft da nichts als sich das einfach zu trauen und es wirklich mal Sonntag Abend probieren oder zu ähnlichen Zeiten. Glaube Sonntags haben LKW's sogar verbot auf Autobahnen? Dann haste da noch mehr Ruhe wenn du dich mit denen nicht so wohl fühlen solltest :zwinker:
     
    #7
    Octagon, 27 Dezember 2008
  8. happy&sad
    happy&sad (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.477
    123
    3
    nicht angegeben
    Ich fühle mich im Berufsverkehr unwohl, wenn ich die Gegend nicht kenne in der ich mich aufhalte. Verkehr, Straßenführung, Hinweisschilder... das alles unter einen Hut zu bekommen ist dann Stress pur. Wenn nur einer dieser Punkte wegfällt finde ich es dagegen nicht schlimm.
    Wenn du Autobahnen nicht magst hilft am besten das Üben. Idealerweise, wenn die Autobahn möglichst leer ist. Anfangs nur kurze Strecken, die du dir vorher schon im Kopf zurecht legen kannst. Z.B. schon vorher gucken, welche Ausfahrt du nehmen willst (Name und Nummer). Dann musst du beim fahren nicht mehr groß überlegen, ob es dir richtige Ausfahrt ist um zum Ziel zu kommen.
    Die Idee mit dem Beifahrer finde ich auch nicht schlecht!
    Kennst du den Spruch "Wer vom Pferd fällt steigt am besten sofort wieder auf"? Je mehr man sich in etwas hineinsteigert, desto schwerer fällt es einem, es zu ändern. Deswegen am besten mit kleinen Schritten anfangen. Würdest du sofort im Berufsverkehr in den Sommerurlaub starten bestätigen sich deine Ängste nur. Wenn du dir nur kleine Ziele setzt sind sie einfach leichter zu erreichen!
     
    #8
    happy&sad, 27 Dezember 2008
  9. SunShineDream
    Verbringt hier viel Zeit
    869
    103
    2
    nicht angegeben
    Also Autobahn ist ja eigentlich das einfachste überhaupt. immerhin geht es shconmal nur geradeaus. wenn du unsicher bist kannst ja erstmal rechts fahren, und nur überholen wenn du dich sicher fühlst. wenn du dann regelmäßig fährst bekommst du die routine automatisch und überrholst mehr. Fahren lernt man nur durch fahren.

    Mir graust es da eher vor ner großen stadt. Ich war nie ängstlich, bis ich im Juni nen unfall hatte. Schon doof wenn man angstbekommt wenn man vorfahrt hat..... Wenn man ständig nur noch befürchtet die leute könnten einem im letzten moment doch noch die vorfahrt nehmen...
     
    #9
    SunShineDream, 27 Dezember 2008
  10. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Ehrlich gesagt kann ich deine Angst auch nicht verstehen. Autobahn fahren ist doch viel einfacher und stressfreier als durch die Stadt zu zuckeln.

    Einfach Gaspedal durchtreten und links halten!:grin:
    Off-Topic:
    Irgendwie muss ich hier ja mal meinem Ruf bzw. meinem Nick gerecht werden...:grin:


    Spaß beiseite, da hilft nur üben. Ich gehe aber mal schwer davon aus das du auch ansonsten eher der ängstliche Autofahrer bist. Ansonsten würdest du dir darüber keine Gedanken machen.

    Für mich gibts kaum etwas entspannenderes als hunderte Kilometer Autobahn am Stück zu fahren. Eine Ausfahrt verpasst man so gut wie nie, das wird ja viele Kilometer im Voraus angekündigt.
     
    #10
    User 56700, 27 Dezember 2008
  11. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Off-Topic:
    Wenn du mit "vereinfachter Lenkung" eine Servolenkung meinst, kann ich dir da überhaupt nicht zustimmen.
    Nach einigen tausend Kilometern mit einem alten Auto ohne Servolenkung habe ich eher den Eindruck, dass die fehlende Servolenkung auf der Autobahn, bzw. allgemein beim Fahren auf freier Strecke überhaupt nicht stört.
    Nur innerorts in scharfen Kurven und vor allem beim Rangieren wünscht man sichd ann wirklich eine Servolenkung.

    Und auch die Lautstärke der Fahrgeräusche hängt nicht primär vom Alter des Autos ab. Unsere neue A-Klasse ist z.B. ziemlich laut, während manche ältere Autos schön leise sind.

    Die besten Autobahn-Autos sind meiner Meinung nach große, komfortable, gut gefederte Autos (z.B. Mercedes E-Klasse, Opel Omega, usw.) mit ausreichender Motorisierung. - Damit lässt es sich ganz entspannt fahren.
     
    #11
    User 44981, 27 Dezember 2008
  12. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    MAn DARF sich NIE auf andere Autofahrer verlassen. Man muss immer auch für andere mitdenken. Das hab ich im Führerschein gelernt und es ist wahr. Muss ich leider immer wieder feststellen.

    Autobahnfahren ist das tollste was es gibt, ich muss sagen dass du nachts weniger Angst hast ist was tolles, ich bin fast Nachtblind und da blendet mich jedes Schild. Das mag ich überhaupt nicht.

    Aber Autobahnfahren ist echt super! Mann kann jeden überholen, und verfahren...naja da muss man dann schon blind sein, stehen eh hundert tausend Schilder da! ;-)
     
    #12
    capricorn84, 28 Dezember 2008
  13. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Ich hatte auch zwei Freundinnen die sehr unsichere Auitobahnfahrerinnen waren oder die sogar gemieden haben, weil sei Angst vorm auffahren hatten!

    Eigentlich sollte man bei dir verhaltenstherapeutische anfangen. Am Anfang vornehmen jede Woche einmal Autobahn zu fahren, es kann auch ruhig abends sein,wenn da wenig los ist.
    Wenn das gut klappt steigern auf zweimal die Woche, davon einmal mittags. So wenn das gut geht weiter machen, dann auch mal fahren wenn mehr los ist etc.

    PS. beide Freundinnen fahern jetzt viel Autobahn, die eine arbeitet im Außendienst, die andere fährt jedne Tag zur arbeit 40km Autobahn.
     
    #13
    Tinkerbellw, 28 Dezember 2008
  14. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Es haben ja schon viele den Tipp gegeben: Einfach anfangen! Die Angst bekommst du durch Erfahrung weg. Der Tipp, Sonntags zu fahren, ist auch ziemlich gut. Da fahren nur ganz wenige LKW, damit ist z.B. das Auffahren schon mal ganz anders. Suche dir eine Strecke, die möglichst dreispurig ist und wo es keine Baustellen gibt (gibt's das irgendwo? :grin: ), und dann los.

    Off-Topic:
    Es gibt durchaus Auffahrten/Abfahrten nur in eine Richtung. Meistens ist es aber so, dass wenn man auf der einen Seite runter kommt, auf der anderen Seite auch wieder rauf kommt.
     
    #14
    matthes, 28 Dezember 2008
  15. unbekannte
    unbekannte (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    113
    20
    Single
    nach meinen autounfall auf der stadtautobahn hab ich starken respekt vor der stadtautobahn

    aber eigentlich nur vor dem rauffahren und vor den drängler

    die autos sind hier so dicht das man ständig kolisionsangst hat

    wenn ich weiter außerhalb auf die autobahn fahr hab ich weniger probleme weil es da nicht so dicht ist



    Ich meide die stadtautobahn jetzt eigentlich ganz aber weis nciht ob aus "angst" oder aus vorsicht

    selbst meine mutter die gut 40 jahre autoerfahrung hat und nie einen unfall hatte findet es schrecklich weil absolutes chaos ist
     
    #15
    unbekannte, 28 Dezember 2008
  16. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    ich kann mich da banane0815 nur anschliessen.
    Eigentlich ist Autobahn am wenigsten Stress, niemand kommt entgegen ...meistens jedenfalls :zwinker: , keine Ampeln, nichts kommt von rechts und links.

    Üben würde ich an deiner Stelle sonntags wenn w3enig los ist, dann wirst du merken das es weit mehr Stress macht in der Stadt rumzukurven. Die Idee noch mal ein par Stunden mit einem Fahrlehrer zu nehemn wäre vielleicht auch nicht schlecht, der kann dir dann auch ein paar Tips geben.
     
    #16
    webjunkie, 29 Dezember 2008
  17. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Meine Mum hat auch Angst vor Autobahnen, was ich nicht nachvollziehen kann. Sie fährt lieber Landstraßen, die dagegen sind mir ungeheuer. Ich habe keien Angst vor ihnen, aber diese schmalen, kurvigen Straßen, am besten noch mit Bäumen am Straßenrand, uah nä danke.

    Dann lieber Autobahn, da hat man gute Übersicht, muss meisten nur geradeausfahren udn wenn man eine Ausfahrt verpasst nimmst du eben die nächste und wendest :smile:
     
    #17
    drehtür, 30 Dezember 2008
  18. Drachenblut
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    34
    31
    0
    nicht angegeben
    Grueßt euch,

    nun melde ich mich mal zu Wort. Einige Tage nach dem Erstellen des Threads bin ich Nachts gefahren, da war auch viel los. Ich habe mich ein wenig verlassen auf der Autobahn gefuehlt, aber ich hab´s sicher ueberstanden. Das waren so 30 km. Dann vor ´ner Woche habe ich mir ein Herz gefasst und war auch tagsueber auf der Autobahn, nur um´s zu testen. Da war auch weniger los, okay und es klappte auch ganz gut, 15 km hin und 15 zurueck. Kleine Uebungshaeppchen also. Und dieses Wochenende bin ich auch wieder Nachts gefahren, auch je 20 km hin und zurueck. Naechste Woche mach ich noch ein wenig mehr. Denke mal mit Uebung wird´s immer besser - so wie es die meisten hier auch schrieben. :smile:
     
    #18
    Drachenblut, 18 Januar 2009
  19. slaughterer
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ein Tipp für lange Autobahnfahrten von mir:


    Wenn du es vorziehst als ''Anfänger'' erstmal die Rechte Spur mit den LKW's zu teilen tu dir selber den Gefallen und überhole ab und zu deinen Vordermann.

    Es kann bei einer 5-6...Std. Fahrt sehr anstrengend sein längere Zeit hinter ein und dem selben Fahrzeug hinterher zu fahren.


    Wenn du weisst dass du in 2- KM die nächste Ausfahrt nehmen muss, dann würde ich an deiner Stelle schonmal vorher auf die rechte Spur wechseln.
     
    #19
    slaughterer, 18 Januar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst Autobahnfahrt
Ostwestfale
Off-Topic-Location Forum
5 September 2016
9 Antworten
bessere_Welt 2.0
Off-Topic-Location Forum
3 Juni 2016
51 Antworten
anniii
Off-Topic-Location Forum
16 Juni 2013
14 Antworten