Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst vor Heiratsantrag führte zur trennung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Max8309, 17 Mai 2017.

  1. Max8309
    Max8309 (34)
    Ist noch neu hier
    4
    1
    0
    Es ist kompliziert
    Hi leute, bin in einer blöden situation und hoffe auf rat...
    Bin mit meiner freundin 2,5 jahre zusammen und liebe sie über alles... durch eine vorgeschichte was geplante hochzeit mit vorherigem partner angeht bin ich leider etwas vorbelastet was das thema angeht, wollte sie aber seit monaten fragen ob sie mich heiraten will, habe aber aus angst vor ablehnung nie diesen schritt gewagt... im gegenteil, ich wusste nicht wie ich mich verhalten sollte und wurde mit allen sachen nachlässig, genauso mit meiner freundin, was jetzt zu einer trennung ihrerseits führte... sie meinte ich höre ihr nichtmahr zu bzw aggiere nichtmehr wie früher...
    Dadurch das ich sie heiraten will habe ich durch den persönlichen psychischen druck den ich mirachte die beziehung zerstört...
    Sie wollte das ich ausziehe und jetzt leben wir seit 5 tagen getrennt...
    Ich liebe sie, und ich weis das ich mein leben mit ihr verbringen möchte, weis auch das sie selber auch fertig ist wrgen der trennung, aber sie keine kraft mehr dafür hat...
    Was soll ich tun?
    Soll ich ihr sagen das ich sie heiraten möchte und mich selber fertiggemacht habe und deswegen so wurde???
    Wäre für ratschläge echt dankbar...

    Lg max
     
    #1
    Max8309, 17 Mai 2017
  2. User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.929
    348
    4.075
    vergeben und glücklich
    Für mich klingt das aber schwer nach Ausrede ... sorry.

    Und ein Mann, der mir nicht zuhört und sich ungünstig mir gegenüber verändert, nachlässig wird ... warum sollte ich den heiraten wollen? Warum sollte das danach besser sein?
     
    #2
    User 95608, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 10
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  3. Max8309
    Max8309 (34)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    4
    1
    0
    Es ist kompliziert
    Ich war in meiner letzten beziehung verlobt, aber sb diesem zeitpunkt ging alles bergab, radikal bergab und endete... ich war damals komplett kaputt und brauchte auch professionelle hilfe... das hat sich in meinem kopf abgesetzt und deshalb die angst zu fragen bzw das entfernen zu ihr... bis zu dem zeitpunkt als ich sie fragen wollte hat bei uns auch alles gepasst, perfekt sogar...
    Sie kennt auch meine vorgeschichte, vll kann sie mich ein wenig verstehen, aber nur vielleicht...
    Und ich glaube das es dannach wieder besser laufen würde weil der psychische druck meinerseits weg ist, so wie es davor auch passte...
     
    #3
    Max8309, 17 Mai 2017
  4. User 157424
    Sorgt für Gesprächsstoff
    80
    43
    37
    in einer Beziehung
    Du hättest von Anfang an mit ihr darüber reden sollen. Im besten Falle kennt man die Antwort schon und der Antrag ist eine schöne Formalität. Man redet ja über seine gemeinsame Zukunft, und da hättest du jederzeit anbringen können, dass du wegen deiner Geschichte Angst hast. Vielleicht hättest du ihr auch sagen können, dass sie gerne fragen darf. Oder man legt gemeinsam in einem Gespräch fest, sich zu verloben. So ein Antrag mit ungewissem Ausgang hört sich zwar romantisch an, aber dann stimmt etwas in der Kommunikation nicht. Du hattest ein halbes Jahr lang Zeit, dich ihr anzuvertrauen, das ist eine lange Zeit und wäre für mich auch ein starker Vertrauensbruch. Da musst du echt an dir arbeiten.

    Wenn du sie wirklich liebst und willst, wird kein weg daran vorbei führen, ehrlich mit ihr zu reden. Schweigen und Unehrlichkeit hat dich erst so weit gebracht.

    Aber egal wie der Ausgang ist: da musst du stark an dir arbeiten. Ohne richtige Kommunikation kann eine Beziehung dauerhaft nicht funktionieren.
     
    #4
    User 157424, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  5. Damian
    Doctor How
    7.789
    598
    7.029
    Verheiratet
    Ich denke auch, dass hier der Knackpunkt liegt.
    Weißt du..bei Trennungen tendieren Menschen (und da nehme ich mich gar nicht raus) dazu, sich EINE Sache herauszupicken die Schuld am "scheitern" war. Wenn man nur diese eine Sache ändern könnte, könnte man die Welt von Walt Disney auf Erden erleben und Feen würden einen bei der Hochzeit bestäuben, während man ins Schloß einzieht.
    Es ist nur fast nie so. Es ist nämlich kein "scheitern". Es ist auch nicht diese eine Sache. Liebe alleine macht auch keine Beziehung. Zu einer Beziehungsführung gehört so viel mehr als sich gernzuhaben.
    FeyFlorana hat das Thema Kommunikation im allgemeinen angesprochen, welche ebenfalls einen Eckpfeiler einer Beziehung darstellt. Anstatt dich also auf nur dieses eine Problem zu konzentrieren, solltest du deutlich mehr Ursachenforschung betreiben. Ich gebe dir Brief und Siegel, dass du da einiges finden wirst, wenn du danach suchst.
     
    #5
    Damian, 17 Mai 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  6. User 12529
    User 12529 (32)
    Echt Schaf
    11.828
    598
    7.382
    in einer Beziehung
    Mach dir klar, dass die Beziehung mit der Ex-Verlobten nicht kaputt ging, weil ihr verlobt wart.
    Und das deine (momentan?) Ex jetzt und eure Beziehung nicht die damalige Beziehung sind.


    Ich würde deiner Ex-Freundin sagen, was die letzten Monate in dir vor ging. Vielleicht gibt es noch eine Chance.
     
    #6
    User 12529, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  7. User 95651
    User 95651 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    1.555
    248
    1.311
    vergeben und glücklich
    Redet man nicht normalerweise miteinander, ob Heirat überhaupt eine Option wäre?
    Dann wäre doch die Angst um eine negative Antwort auf die Frage auch ziemlich unbegründet.
     
    #7
    User 95651, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  8. User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.408
    348
    4.420
    vergeben und glücklich
    Auf jeden Fall ist es besser, es mit einer Erklärung zu versuchen, als gar nichts zu tun.
    Du solltest dich allerdings nicht zu steif darauf verlassen, dass es klappt. Wenn es erstmal zur Trennung kommt, ist schon ganz schön viel verkehrt gelaufen...
     
    #8
    User 71015, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  9. User 136524
    Öfters im Forum
    577
    68
    149
    offene Beziehung
    Off-Topic:
    Und mit deiner Vorgeschichte willst du nach nur zweieinhalb Jahren Beziehung heiraten? :hmm:
     
    #9
    User 136524, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  10. Steven_003
    Klickt sich gerne rein
    132
    18
    12
    nicht angegeben
    Ich persönlich würde es ihr sagen. Sie wird es sicherlich verstehen wenn du es ihr erklärst. Ich würde es nur langsam an gehen nicht das sie komplett überfordert ist.
     
    #10
    Steven_003, 17 Mai 2017
  11. User 165615
    Klickt sich gerne rein
    36
    18
    38
    vergeben und glücklich
    Hast Du Dich mal gefragt warum Du mit der EX verlobt warst und warum Du mit der Jetzigen heiraten willst? Streicht man die Probleme in deiner Argumentation bleibt ein Schema. Das Schema sagt mir, dass es vielleicht nicht so sehr in der Person begründet ist als der Tatsache einen Zustand halten zu wollen. Heiraten bindet den Gegenüber langfristig an sich.

    Warum willst Du das? Was hatten die Personen an sich? Stell Dir doch selber erst mal die Frage und beantworte sie Dir ehrlich. Wie willst du zu einer Person ehrlich sein, wenn Du nicht mal weißt ob Du ehrlich zu Dir bist? Dir muss es doch selber auffallen das der Wunsch nach Heirat ein ungesundes Verhältnis hat?
     
    #11
    User 165615, 17 Mai 2017
  12. Max8309
    Max8309 (34)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    4
    1
    0
    Es ist kompliziert
    So... ja, ich will sie nach 2,5 jahren heiraten, trotz meiner vorgeschichte... wir haben in dieser zeit vom ersten tag an zusammengelebt, einen stall zum wohnhaus umgebaut, ein kind verloren und andere krisen geschafft...
    Ich war psychisch leider nicht im stande ihr den antrag zu machen, haben aber bereits vor einem jahr über ehe gesprochen...
    Ich habe es ihr heute erzählt, leider ohne erfolg... sie weinte zwar aber meinte da ist nichtsmehr und sie will nichtmehr zurück, sondern nurmehr nach vorne schaun, und meinte auch es habe nicht gepasst zwischen uns (was ich anders empfinde, sonst hätten wir in dieser zeit nicht all dies gemeinsam erlebt)...
    Ebenso meinte sie es geht ihr gut und sie habe sich ans alleinesein gewöhnt (nach 5 tagen?)...
    Meine schwester war gestern bei ihr etwas abholen und meinte sie hat nur geweint und war fertig...
    Meine ex meinte auch das wir zu verschieden sind, und das ich mich nicht angepasst habe, was zum teil auch stimmt...
    Ich habe ihre hinweise übersehen bzw ignoriert, allerdings aus angst und selbsschutz wegen dem vorhaben der ehe, den ich leider psychisch nicht gewachsen war...
    Ebenso meinte sie das ich ihr zuwenig im haushalt gegolfen gabe und sie das neiste alleine machte, sieht aber nicht das ich beim haus/garten das meisste machte...
    Ich liebe sie wirklich, aber komme nicht klar warum sie nichtmehr...
    Und danke für die abtworten und tips
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 17 Mai 2017 ---
    Und ich finde der wunsch nach heirat, bindung und gemeinsamer zukunft ist natürlich...
    Wenn man meint den mensch swin leben lang an seiner seite haben zu wollen..
     
    #12
    Max8309, 17 Mai 2017
  13. User 165615
    Klickt sich gerne rein
    36
    18
    38
    vergeben und glücklich
    Nimm es mit nicht übel aber du hast eine Menge an Problemen mit Dir selber. Ich an Deiner Stelle würde mich erst mal um diese Baustellen kümmern und wirklich kümmern. Nicht nur meinen oder versuchen. Klar der Fall der Trennung lenkt jetzt davon ab aber selbst wenn ihr wieder zueinander findet. Wo ist der Zeitraum der Dir Zeit gibt Dich auch wirklich zu ändern? Das klappt nicht von heute auf morgen.

    Natürlich ist er sicherlich, bei dir hat er aber kein gesundes Verhältnis. Warum also gibt es dieses ungesunde Verhältnis? Weil Du etwas willst, was Du nicht bekommst? Was ist, wenn ich Dir sage, dass man ein ganzes Leben lang mit einem Partner verbringen kann ohne zu heiraten? Das ist doch eine Einstellungssache. Da ändert die Heiratsurkunde herzlich wenig. Damit wird nicht alles besser. Höchstens wird es anders. Ob das den signifikanten Anstieg von Liebe zur Folge hat? Ich denke nicht.
     
    #13
    User 165615, 17 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  14. Max8309
    Max8309 (34)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    4
    1
    0
    Es ist kompliziert
    Ich habe vor ihr und mit ihr zu mir gefunden, sue hat mir viel dabei geholfen...
    Sie sagte mir auch gerade das ich das positive daran sehen soll, sie zb ist erwachsener geworden und habe erfahrungen gesammelt...
     
    #14
    Max8309, 17 Mai 2017
  15. Damian
    Doctor How
    7.789
    598
    7.029
    Verheiratet
    Nach deinen letzten Beiträgen muss ich dir leider sagen: Da war sicher viel viel mehr im argen!
    ..du hast es halt bisher nicht gesehen.

    So einfach geht niemand...nicht wegen irgendwas kleinem diffusen...oder wegen dem Haushalt.

    Dass sie weint heißt nicht, dass sie dich vermisst. Weinen hat nicht einmal zwangsläufig etwas mit Trauer zu tun. Man weint, weil die Gefühle einen überrollen und das können sehr unterschiedliche Gefühle sein. Vielleicht ist sie sogar erleichtert, weil sie diesen Schritt schon länger gehen wollte. Sie scheint nämlich sehr sehr entschlossen zu sein.
     
    #15
    Damian, 18 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  16. User 154123
    Benutzer gesperrt
    273
    68
    103
    nicht angegeben
    Ich glaube auch, dass es zwischen euch sehr viel schief gelaufen sein müsste, wenn sie nichts mehr von dir hören will. Magst du uns denn erzählen welche Probleme ihr den genau in der letzten Zeit hattet?
     
    #16
    User 154123, 21 Mai 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten