Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst vor meiner Familie...Angst vor der Zukunft

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Schokotorte, 6 November 2007.

  1. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Hallo Leute!

    Ich bin gerade total fertig. Ich kann irgendwie nicht mehr. Wahrscheinlich ist das, was ich gerade erlebe, verglichen mit anderen Problemen irgendwie lächerlich und "komisch". Aber ich muss es mir mal von der Seele schreiben....

    Ich habe Angst vor meiner Familie.
    Nicht weil sie mich fertig machen, bedrohen oder zwangsverheiraten möchten. Nein: Ich habe Angst, weil sie sich alle so stark verändert haben hier zu Hause.
    Meine Mutter ist ja in dieser sektenähnlichen Gemeinschaft und arbeitet mit allen Mitteln daran, ein "lichtvolles Wesen", ein "engelsgleiches Etwas" zu werden. Für sie ist es nur noch eine Frage der Zeit, dass sich unsere Welt durch ein globales Ereignis wendet und alles auf diesem Planetn radikal umstrukturiert wird, d.h., dass nur die lichtvollen Lebewesen überleben. Die anderen sterben entweder oder können, wenn sie bereit sind zu lernen, durch die Lichtarbeiter "bekehrt" werden.
    Man kann mit ihr nicht mehr normal reden. Da ist nichts "Echtes" und "Warmes" mehr.
    Alleine ihre Erscheinung ist komplett anders als noch vor einem Jahr.
    Zwar macht sie ein riesen Tammtamm um das Thema Liebe und Erleuchtung, gibt ohne Ende Geld aus für Dinge, die aus ihrer Sicht LIebe symbolisieren (Perlenketten und ähnliches, rosafarbene Pullover, rosafarbene Schuhe, glitzerne Röcke usw.), aber trotz dieser ganzen grellen Gegenstände, die sie an sich und mit sich herumschleppt, wirkt sie irgendwie grau und kalt.
    Sie ist nicht mehr fähig zu einer richtigen Umarmung, da ist nur noch "Gefühlskälte", gespielte "LIebe" und "Berechnung".
    Ich habe richtig Angst vor ihr, wenn ich sie so sehe. Ein bisschen ist es fast wie in einem Horror-Film...:geknickt:
    Manchmal träume ich, dass sie mir von hinten ein Messer in den Rücken rammt.
    Tatsächlich ist sie voller unterdrückter Agressionen, das spüre ich mit jedem Satz und jeder Geste, die sie macht...
    Irgendwann wird dieses Pulverfass doch hochgehen...

    Mein Vater kam heute von der Arbeit und sah aus wie eine wandelnde Leiche. Er hat heute Geburtstag, sah aber eher so aus, als käme er gerade von einer Beerdigung. Er hatte auch das Jacket an, das er sonst nur zu Beerdigungen anzieht und er hielt eine Blume in der Hand, die man ihm geschenkt hatte. Er sah so traurig aus.
    Ich habe ihn in den Arm genommen und ihm gratuliert - aber er war wie versteinert. Ich habe das Gefühl, dass er stirbt. Ich weiß auch nicht...
    Wenn er morgens aufsteht, denke ich immer: Oh Gott, wie krank der aussieht...
    Ich mache mir so große Sorgen. Außerdem riecht er seit einiger Zeit so schlecht, dass ich mich kaum neben ihn setzen will, weil er einfach so stinkt. Das hört sich jetzt gemein an, aber es ist wirklich ein übler Geruch. Vorallem ist es merkwüdig, da mein Vater jemand ist, der sehr sehr stark auf Sauberkeit achtet und eher einmal zuviel am Tag duscht als einmal zu wenig...Alkohol und Zigaretten konsumiert er auch nicht.
    Auf jeden Fall weiß ich nicht, wie lange er noch durchhält.
    Vor einigen MOnaten sagte er mir, dass er sich schon überlegt hat, mit einem Auto gegen einen Baum zu fahren...
    Ich konnte ihm das ausreden, aber...ma weiß ja nie...

    Mit meinem Bruder habe ich mich früher gut verstanden, aber seit einiger Zeit ist er immer verschlossener. Ich weiß, dass er mich liebt, aber er redet kaum noch ein Wort mit mir, schließt sich in seinem Zimmer ein und sitzt etwa 8 Stunden am Tag vor dem Computer.
    Er ist ein intelligenter Typ, sieht auch gut aus und hat ein großes Herz. Aber auch er ist jetzt so verändert. Seine Augen werden immer kleiner und auch er ist irgendwie "grau" und "müde".
    So nehme ich ihn jedenfalls wahr.

    Es hat den Anschein, als ob alles hier zu Hause den Bach runtergeht. Ich fühle mich so einsam und verlassen, dass ich weglaufen möchte.
    Gleichzeitig sehne ich mich nach eine Familie. Vielleicht finde ich eines Tages einen Mann der mich liebt und mit dem ich mir etwas aufbauen kann, etwas "Echtes" und "Liebevolles".
    Aber statt mir meine Zukunft schön vorzustellen, sehe ich mich eher in der Rolle einer übeforderten Frau, die ihre Eltern pflegen muss, (die vieleicht bald Pflegefälle sein werden) und die deren Schuldenberge abbezahlen darf.
    Und ich habe Angts davor. Denn ich habe mit meinem eigenen Leben und meinen Problemen genug zu kämpfen.
    Ich kann das hier zu Hause nicht mehr länger tragen.
    Und es wird ja nicht besser werden, sondern schlimmer.

    Was wäre, wenn ich einfach abbhauen würde?
    Aber wohin?
    Ich wünschte,ich könnte irgendwo hin verschwinden.
    Aber letzlich holt einen die Vergangenheit doch jedesmal ein.

    Meine ganze Kindheit verlief so, dass ich meine Eltern als psychisch äußerst labil empfunden habe. Es war immer nur Krach und Krieg zu Hause und ich bin mit der Zeit daran krank geworden.
    Therapien habe ich auch enige hinter mir.
    Allerdings sagte meine letzte Psychologin zu mir" Was wollen sie denn eigentlich noch hier?! Sie sind NICHT krank. Es ist ihr Umfeld, nicht SIE!"
    Sicher ist, dass ich unter meinem Umfeld leide, aber ich bin auch eine extrem sensible Person glabe ich. Als Kind habe ich immer sofort gespürt, wenn irgendetwas nicht stimmte. Und wenn ich einen leeren Raum betrete, spüre ich sofort, was dort für eine Atmosphäre herrscht/geherrscht hat.
    Ich spüre viel zu viel.
    Das haben mir auch meine Psychologen immer gesagt.
    Eigentlich müste ich irgendwohin, wo ich den ganzen Tag liebe und gesunde Menschen um mich hätte und ich irgendwelche Dinge tun könnte, die mir Spaß machen, z.B. Kuchen backen, Musik machen oder im Garten arbeiten...
    Aber es sieht momentan nicht danach aus...:kopfschue

    Was gibt es denn für mich noch für Lösungen?
    Ich habe keine Ahnung...


    Torte
     
    #1
    Schokotorte, 6 November 2007
  2. -succubus-
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Hast du dir mal überlegt, dich wegen deiner Mutter mal mit jemandem zu Unterhalten, der wirklich ahnung von Sekten und so hat? Also nicht in einem Forum sondern in der Realität. Vielleicht könnte derjenige dir und deiner familie ein paar Tipps geben, wie man am besten mit sowas umgeht.
    Ich denk mal in deiner Familie geht es auch grade aus so einem Grund steil bergab. Was anderes kann ich dir leider auch nicht sagen.

    Fühl dich auf jeden fall mal von mir gedrückt, kann mir vorstellen, das es echt beschissen ist.
     
    #2
    -succubus-, 6 November 2007
  3. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Ja, du hast Recht. Ich werde mir auf jeden Fall jemanden suchen, der sich mit Sekten und der ganzen Problematik auskennt.
    Habe nur bisher noch nichts gefunden...

    Mehr helfen würde es mir aber, wenn mich einfach mal jemand in den Arm nimmt. Also: anke für´s Drücken!:smile:
     
    #3
    Schokotorte, 6 November 2007
  4. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Hey du,

    lass dich mal :knuddel: !

    Hast du nicht schon einmal über deine Mutter geschrieben?

    Ich würds ganz ehrlich mit einer Familientherapie versuchen. Ruf doch einmal bei ProFamilie an oder so.

    Zu deiner Mutter:
    Sag ihr das mal deutlich ins Gesicht: das sie Kälte umgibt, keine Wärme, dass sie dir grau vorkommt, anstatt bunt. Und dann bitte auch das rosa Pullis oder Schuhe nichts mit diesen Lichtarbeitern zu tun haben. Eine Rosenquarzkugel im Zimmer stehen haben oder Engelsbilder oder so etwas... das ist das eine.
    Das ist eine Anschaffung von einmal, mehr nicht. Das was deine Mutter praktiziert hat sicher nichts mehr mit diesen sog. "Lichtarbeitern" zu tun, sondern mit einer Sekte.
    Sag ihr das mal ins Gesicht und frag sie ev. auch wie viel du ihr eigentlich bedeutest.

    Zu deinem Vater:
    Reden, versuch herauszubekommen was los ist.
    Sonst schlepp ihn zum Therapeuten oder frag mal Freunde/ Bekannte von ihm ob die was wissen.

    zu deinem Bruder:
    Wie alt ist er denn?
    Was macht er vorm PC?
    Biete ihn mal an, dass er sich dir anvertraut. Vielleicht leidet er ja nur genauso an der Situation mit deinen Eltern wie du.

    Kannst du zu Verwandten oder Großeltern oder Bekannten deiner Familie gehen und diese um Hilfe/ Rat fragen? Hast du diese Möglichkeit?

    Ich wünsch dir alles Gute...
     
    #4
    Kiya_17, 6 November 2007
  5. -succubus-
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Gern geschehen. :zwinker:

    schau mal bei google unter sekteninfo, da kommt für alle möglichen bundesländer was oder frag direkt bei der Kirche nach ob die dir Adressen nennen können.
     
    #5
    -succubus-, 6 November 2007
  6. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    @ succubus
    Irgendwie ist die Kirche ja selbst eine Sekte.... :zwinker:
     
    #6
    Kiya_17, 6 November 2007
  7. -succubus-
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    das stimmt schon aber sie muss sich ja nicht direkt von denen beraten lassen, die haben nur alle Adressen von Leuten, die sich damit auskennen und die haben auch nicht alle was mit der Kirche zu tun. Man darf sich nur nicht vollschwätzen lassen, wenn man das nicht will :zwinker:
     
    #7
    -succubus-, 6 November 2007
  8. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Also bei dem, was Dir schon Deine Therapeuten geraten haben, würde ich wirklich nach einer Alternative suchen. Eigentlich würde es meinem Harmoniewunsch entsprechen, wenn ich Dir einen Tip geben könnte, wie Du Dein Umfeld angenehmer gestalten oder zumindest wahrnehmen könntest, aber ich glaube, es ist höchste Zeit, ganz eigene Wege zu gehen.
    Ich weiß ja nicht, wie Dein sonstiges Lebensumfeld aussieht, was Du beruflich machst, wieweit Du Stütze in Deinem Freundeskreis findest, aber ich würde in Deiner Situation einen ganz radikalen Tapetenwechsel vorschlagen. Ich glaube kaum, daß Dir die Sektenberatung groß helfen kann, denn Deine Mutter wirst Du da nicht so schnell wieder herausbekommen und das scheint auch nur ein Teil des Problems zu sein.

    Du kannst natürlich versuchen, ein offenes Gespräch mit Deinem Vater unter vier Augen zu führen und ihm zu zeigen, wie Du unter der Situation leidest. Aber dabei muß Dir eins ganz klar sein: Du kannst nie uns nimmer die Verantwortung für Deinen Vater tragen. Es ist gut, wenn man sich gegenseitig stützen kann, aber wenn auch er (wie Deine Mutter) immer tiefer abrutscht, kannst Du das nicht aufhalten.

    Es wird Dir wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben, als irgendwo einen Neuanfang zu machen. In Deinem Alter bist Du ja wohl erwachsen genug, ich nehme an, daß Du auch schon Geld verdienst (?) oder ansonsten Unterhalt von Deinen Eltern bekommst (ansonsten beim Jugendamt beraten lassen, geht ja zunächst auch anonym). An den äußeren Umständen sollte ein Neuanfang in einer ganz anderen Umgebung auf keinen Fall scheitern. Dann kannst Du aber erst einmal aufatmen und ein neues Leben in einem gesunden Umfeld aufbauen.

    Natürlich fehlt Dir die Familie dann, aber irgendwann muß man sich davon sowieso trennen und eigene Wege gehen. Bei Dir ist es wohl höchste Zeit dazu!

    Ich wünsch Dir dazu viel Kraft! :knuddel:
     
    #8
    dummdidumm, 6 November 2007
  9. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Hallo Dummdidumm!

    Ja, du hast Recht, Tapetenwechsel wäre angebracht, zumal ich hier soweiso keine Freunde mehr habe. Sind alle irgendwo verstreut, machen Studium oder ähnliches.

    Dass ich hier noch wohne, liegt daran, dass ich lange Zeit chronisch krank gewesen bin und mich nicht alleine versorgen konnte. Ich musste auch meine Ausbildung zwei mal abbrechen. Inwischen hole ich mein Abi im Abndgymnasium nach und habe drei Nebenjobs, die mich auf ca. 800 Euro im Monat bringen.

    Ich arbeite ziemlich viel, was auch okay ist. Aber ich hoffe immer, dass ich nicht wieder krank werde...
    Bin ja schon 3 mal ausgezogen gewesen. :-(
    ebürtig komme ich aus Hamburg. Da könnte ich vielleicht wieder hin.
    Obwohl ich da auch keinen mehr kenne. Ich bin im Prinzp relativ alleine auf der Welt. Habe auch nicht unbedingt das, was man Freunde nennen könnte. Höchstens 2-3 Bekannte...

    Tja..ist nicht so einfach
     
    #9
    Schokotorte, 6 November 2007
  10. -succubus-
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    nicht angegeben
    Neue Leute lernt man immer kennen, musst nur auf andere zugehen, wenn man das ab und zu mal macht, dann merk man das man gar nicht so allein ist auf der Welt. Und gute Freundschaften entwickeln sich immer aus Bekanntschaften.

    Ist es möglich das du mit deinem Vater und deinem Bruder mal über ein verlängertes Wochenende weg fahrt? Einfach mal ein bisschen abschalten von dem ganzen Stress?
     
    #10
    -succubus-, 6 November 2007
  11. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Wenn du nicht ausziehen kannst,da es deine finanziellen möglichkeiten nicht zulassen,wir wäre es,wenn du dich mal schlau machst und evtl. in ein frauenhaus gehst?

    deine letzte psychologin hatte schon recht:
    Nicht du bist krank - sondern dein Umfeld und da musst du raus!

    So kann es auf jeden fall nicht weitergehen.
     
    #11
    Sunny2010, 6 November 2007
  12. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Hallo Sunny!
    Ja, ein Frauenhaus...den Gedanken hatte ich auch schon, doch ich meine, da lassen die nur Leute rein, die alleinerziehende Mutter sind oder sexuell missbraucht worde sind, oder?

    Finanziell sieht es echt nicht gut aus bei mir. Ich muss ja auch sparen für mein Studium...

    Das Reden mit meiner Mutter bringt leider überhaupt nichts. Alle Diskussionen, die man führen kann, sind schon geführt. Zum Reden und sich "Verständigen wollen" gehören zwei. Doch meine Mutter will sich nicht verständigen. Sie liest Bücher in denen dazu geraten wird, sich von der Familie zu trennen, wenn diese den spirituellen Weg nicht mitgehen will. In diesen Büchern steht auch, dass dies eine neue Zeit ist, in der sich ein "Lichtarbeiter" von vielen "alten Strukturen" (Familie) lösen muss. Der Weg, den sie geht, ist radikal.
    Es geht dabei nicht um Kompromisse oder um das Finden einer gemeinsamen Basis o.ä. Es geht um "den Weg der sogenannten Erleuchtung" auf Biegen und Brechen.
    Jeder Verusch eines Gesprächs wird von ihr kommentiert mit den Worten " Ach wenn ihr wüsstet...Naja...ich kann es euch ja nicht übel nehmen. Ihr habt ja das Bewusstsein nicht..."
    Wenn man dann anfängt zu argumentieren und fragt, was denn bitte an ihrem Lebensstil "liebevoll" und "lichtvoll" ist, dann läuft sie weg und schließt sich ein und sagt:" Du bist so aggressiv...du bist nicht in der Liebe...ach ach...ja so ist es ja auch prophezeit für dieses Neue Zeitalter..."
     
    #12
    Schokotorte, 6 November 2007
  13. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    Mh...kenn mich da nicht so gut aus,ehrlichgesagt.:ratlos:

    Aber ich würde an deiner stelle dort auf jeden fall mal anfragen und ihnen deinen situation schildern.
    Vielleicht lässt sich darüber ja was machen.

    kann ich sehr gut nachvollziehen :geknickt: - daher kam ja meine idee mit dem frauenhaus.

    sind deine eltern arbeitstätig?Wenn einer von beiden arbeitslos ist könnte man evtl. schülerbafög bekommen.Bin da aber nicht sicher.vielleicht könntest du dich da ja mal schlau machen.Dann hast du es wenigstens probiert :smile:
     
    #13
    Sunny2010, 6 November 2007
  14. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Wegen finanzieller Unterstützung habe ich mich bereits schlau gemacht. Da kann man nichts tun, leider. Nichtmal ein Bildungskredit ist in meinem Fall drin.
    Ich war sogar schon einmal so weit, als Escort-Dame zu arbeiten. Einmal ausprobiert und nie wieder.Sowas packe ich einfach nicht...:kopfschue

    ....immer hapert es an Geld... *seufz*
     
    #14
    Schokotorte, 6 November 2007
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Liebe Schokotorte, vielleicht gönnste Dir mal genau ein Stück davon? :zwinker:

    Ist ganz schön schwierig. Du versuchst irgendwie, Deine Familie zusammenzuhalten. Nur scheinen Deine Eltern nicht mehr MITEINANDER zu leben - seit wann das so ist, weiß ich nicht, schwierig scheint es schon länger so. Jetzt hat Deine Mutter diese Zuflucht in dieser ominösen Gemeinschaft gefunden. Ob sie das wirklich glücklich macht, kann man bezweifeln. Und es tut Dir natürlich weh, dass sie sich so entfernt und irgendwie ganz verändert ist. Aber: Sie ist erwachsen und offensichtlich überzeugt von ihrer Sache. Reib Dich nicht in Diskussionen auf, die Du nicht "gewinnen" kannst. Sie ist nicht kommunikationsbereit, und vermutlich hat man sie auch entsprechend "präpariert", was unwillige Angehörige angeht.

    Was Deinen Vater angeht - wird er sich von einem Arzt helfen lassen? Er ist verzweifelt und vielleicht "ausgebrannt". Dann noch Herbst, wenig Tageslicht - ob er einfach nur erschöpft und traurig ist, weil seine Frau sich so verändert, oder ob er eine psychische Krankheit hat, die behandelt werden kann. Wenn er eine Depression hat, kann man da was machen. Das ist Aufgabe von Fachleuten.

    Dein Bruder: Schwierig. Du fühlst Dich da auch wieder verantwortlich. Auch da musste drauf achten, dass Du nicht eigene Kräfte vergeudest. Gerade, wenn Du gesundheitlich auch zu kämpfen hattest, ich weiß nicht, inwiefern Du jetzt wieder fit bist. Nicht, dass durch den Stress Dein Körper wieder schlappmacht.

    Dein Umfeld hat Probleme. Es ist Deine Familie, Du willst nicht, dass es ihnen schlecht geht - aber pass auf Dich auf.
    Vielleicht wär eine Art Auszeit gut. Aber was das Geld angeht... nicht einfach.

    Geht eine Minifamilienkonferenz mit Vater und Bruder und Dir, wo Ihr mal zu dritt überlegt, wie es einstweilen weitergeht?
     
    #15
    User 20976, 6 November 2007
  16. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Hallo Mosquito!

    Danke für deinen Beitrag!
    Ja, das hast du gut beobachtet...irgendwie versuche ich immer, meine Familie "zusammenzuhalten" und mir Probleme aufzuladen, die nicht meine eigenen sind.
    Ich versuche das ja auch zu "reduzieren"...naja...ist aber schwer für mich. Aber ich arbeite dran.
    Mit Kuchen habe ich es heute schon probiert. Hat gut getan!:zwinker:
    War aber ohne Schoklade.

    Einfacher wäre es eben, wenn ich nicht mehr hier wohnen würde...dann würde ich vermutlich nicht ständig versuchen hier die "Welt" zu verbessern.
    Ich bin so ein gottverdammter "Familienmensch"!:smile:
    Ohne Familie hat für mich das Leben einfach überhaupt keinen Sinn...
    Aber ich muss wohl lernen, ohne Familie auszukommen, bis ich irgendwann selbst eine habe. *hoff*

    Eine Familienkonferenz hat schon stattgefunden. Mein Bruder ist die ganze Zeit nur gelangweilt, während mein Vater mir einschäft, dass ich in den kommenden 12 Monaten unbedingt die Nerven behalten muss (und ich mich damit noch weiter unter Druck gesetzt fühle).
    Genau das ist eben so schwer...die Nerven behalten...

    wenigstens konte ich meinen vater heute überreden, zum Arzt zu gehen...
    Mir selbst geht es gesundheitlich ganz gut, zum Glück.
    Ich habe nur Angts, dass ich demnächst sehr, sehr depressiv werde. Es sieht schon wieder ganz danach aus...:kopfschue
     
    #16
    Schokotorte, 6 November 2007
  17. Emilia16
    Emilia16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Ich muss sagen, dass ich Müttern gegenübern sehr voreingenommen bin, weil ich selbst ein schreckliches Exemplar zu Hause habe...

    Deine Mutter macht echt deine ganze Familie fertig und an dem Punkt wo sie angelangt ist, könnt ihr ihr nicht mehr helfen. Sie schadet euch nur noch. Ich würde sie an deiner Stelle loswerden wollen...

    Mein Bruder sagt immer: Familie ist nur dann gut, wenn sie weit weg ist.

    (Als Verdeutlichung: Mein Bruder lebte in Brasilien und meine Schwester lebt noch in Californien)

    Deine Mutter ist doch schon mal einfach verschwunden, ging es euch da besser oder nicht?

    Mein Rat: Sei einfach eklig zu ihr, sie hat es wohl nicht anders verdient. Vielleicht merkt sie so, dass ihr noch etwas an deiner Zuneigung liegt und unternimmt was, vielleicht auch nicht...
     
    #17
    Emilia16, 6 November 2007
  18. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Wie lange dauert es denn noch bis du dein Abi hast?
    Wenn du bis dahin nicht weg kannst, musst du es wohl noch irgendwie in deiner Familie aushalten... da fällt mir sonst nichts ein.

    Aber danach kannst du ja ausziehen, um zu studieren (kannst du dann Bafög bekommen?)...
    Beim Studium lernt man auch viele neue Leute kennen. Da werden Alle neu zusammengewürfelt und jeder ist auf der Suche nach neuen Kontakten.
     
    #18
    User 44981, 6 November 2007
  19. Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    Abi dauert noch ziemlich genau ein Jahr.
    Bafög bekomme ich dann nicht, aber einen Studienkredit werde ich aufnehmen.

    Ich hatte gestern eine Unterhaltung mit meinem vater. Und er hat mir versprochen, dass er mich darin unterstützen wird, im nächsten Sommer nach Hamburg zu gehen.
    Es hängt natürlich davon ab, ob ich das finanziell hinbekomme.
    Es müsste eben ein winzig kleines Zimmer sein, aber groß genug, um eine Matratze auf den Boden zu legen und vielleicht enen Tisch in die Ecke zu stellen. Ich weiß nicht, ob man so etwas finden kann.
    Hamburg ist ja nicht unbedingt billig.
    Und einen oder zwei Jobs brauche ich dann auch noch- da etwas zu finden ist ja erfahrungsgemäß nicht soooo schwer in Hamburg.
    Naja, alles irgendwie blöd, aber ein kleiner Lichtblick für mich.
     
    #19
    Schokotorte, 7 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst meiner Familie
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
vanillagrace
Kummerkasten Forum
29 Juli 2016
16 Antworten