Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Angst vorm Ertrinken

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Rini90, 24 Juni 2010.

  1. Rini90
    Gast
    0
    Hallo Freude,

    ich hab einen guten Freund (19), der zwar Schwimmen kann aber Panik hat, den Kopf unter Wasser zu bekommen. Sobald sein Kopf unter Wasser kommt, bekommt er Panik und ist nichtmehr zurechnungsfähig. D.h. wenn er ins Wasser fallen sollte, würde er trotzdem das er Schwimmen kann, unter gehn, da er Panik bekommt.

    Ausgelöser für das ganze ist bei Ihm eine schlechte Erfahrung im Kindheitsalter.

    Wie kann man an das ganze rangehen, ihm die Angst vorm Ertrinken nehmen?
    Ich selber hab einen Rettungsschwimmer, d.h. ich kann Schwimmen und auch mit Leuten in Panik umgehen, er ist aber echt ein härtefall :cry:
     
    #1
    Rini90, 24 Juni 2010
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Es gibt auch für Erwachsene Schwimmlehrer. Ja, eigentlich kann Dein Freund schwimmen, aber bei solch starken Ängsten könnte ein entsprechend für ängstliche Menschen geschulter Schwimmlehrer weiterhelfen.

    Hast Du da schon mal für Deine Gegend recherchiert? Im Prinzip wird eine "Verhaltenstherapie" benötigt - also Heranführen an die Situation und Konfrontation. Denn nur wenn er am eigenen Leibe erfährt, dass ihm nichts Schlimmes geschieht, kann er die Angst verlieren. So meine Laienmeinung.
     
    #2
    User 20976, 24 Juni 2010
  3. Rini90
    Gast
    0
    Ich selber gebe auch Schwimmunterricht aber bei soeinem härtefall weis ich nicht mehr weiter :frown:
    Dazu kommt, das er von Natur sehr sensibel ist und man allein mit Worten schon viel falsch machen kann .:schuettel:
     
    #3
    Rini90, 24 Juni 2010
  4. User 42876
    Meistens hier zu finden
    387
    148
    361
    nicht angegeben
    Ich finde deine Hilfsbereitschaft und deinen Ehrgeiz toll und löblich, glaube aber dass bei einem so schwierigen Fall professionelle psychotherapeutische Unterstützung sinnvoll wäre.
    Sozusagen eine Mischung aus Trocken- und Nasstraining.
    Letzteres würde ich in einem Schwimmbad im Babybecken starten, habt ihr dort mal das untertauchen geübt? Wenn du dabei bist, sollte er bei so geringer Wassertiefe realisieren können, dass ihm da nichts passieren kann. Von diesem Punkt würde ich dann schrittweise auf größere Becken bzw. Wassertiefen gehen...
     
    #4
    User 42876, 24 Juni 2010
  5. Rini90
    Gast
    0
    naja nichtmal in der Badewanne taucht er unter, Professionelle hilfe will er sich nciht holen und ich weis auch nciht, welcher therapeut so viel Gedult haben kann wie man bei ihm braucht :frown:
    Nunja Schwimmen geht er sogar gerne aber nur wenns nicht so voll im Schwimmbad ist und er läuft auch immer weit entfernt vom Beckenrand, weil er Angst hat reinzufallen
     
    #5
    Rini90, 24 Juni 2010
  6. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Ich denke, da ist wirklich ein psychologisch geschulter Schwimmlehrer nötig, der mit Panikschülern Erfahrung hat.
    Ist der Freund wegen seiner Angst schon ausgelacht worden? Du sagst, er ist sehr sensibel - auch in anderen Bereichen? Wie hast Du von seiner Angst erfahren, hat er das erzählt? Will er denn Hilfe bzw. etwas unternehmen?

    Wie ist es, wenn er in der Badewanne liegt, hat er da auch Angst, mit dem Kopf unterzutauchen? - hat sich erledigt, steht inzwischen in Deiner Antwort... -

    Es wäre wichtig, dass er weiß, dass es erst einmal weder falsch noch schlimm oder albern ist, dass er diese Angst hat. Dass er damit ernstgenommen wird. Angst ist nicht rational, man kann sie nicht "wegerklären" - aber man kann lernen, dass man mit der Situation, die die Angst auslöst, umgehen kann und sie tatsächlich nicht bedrohlich ist. Das erfordert aber Geduld und Überwindung.
    Wenn er selbst unter dieser Angst leidet, kann er etwas dagegen unternehmen - aber diesen Schritt muss er selbst wollen.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 16:53 -----------

    --
    Will er denn überhaupt etwas ändern? Wie kamt Ihr auf das Thema bzw. wie geht er dann damit um?

    Ob es nun wirklich so ist, dass er vor Panik ertränke, wenn er ins Wasser fiele, ist noch eine andere Frage, ggf. ist der Überlebensinstinkt so groß, dass er nicht Schockstarre verfiele, sondern schwimmt. Denn das KANN er ja.
     
    #6
    User 20976, 24 Juni 2010
  7. kinkyvanilla
    0
    So wie schon gesagt wurde, hilft wahrscheinlich nur professionelle Hilfe. Wenn er sich von dir nichts sagen lässt bzw. du ihm nicht helfen kannst, muss er ja irgendwo anders Hilfe suchen vorallem wenn es aus einer schlechten Erfahrung in der Kindheit hervorgeht. Du solltest ihm einfach zureden und ihm zeigen dass er sich für seine Angst nicht schämen muss, dann traut er sich vielleicht auch eine Therapie anzufangen.
     
    #7
    kinkyvanilla, 24 Juni 2010
  8. aiks
    Gast
    0
    Öhm.. will er das überhaupt verbessern? Es ist ja nicht so als würde man im Alltag in irgendeiner Weise gezwungen werden zu schwimmen. Seichtbecken gibt es doch auch überall und solange er vorsichtig genug ist, sehe ich da doch kein Problem darin?

    Wenn er solche Angst hat, dann wird es für ihn doch eher nicht erstrebenswert sein im tiefen Wasser zu schwimmen?
     
    #8
    aiks, 24 Juni 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Angst vorm Ertrinken
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
janababe16
Kummerkasten Forum
6 April 2016
5 Antworten
DrFanta1
Kummerkasten Forum
22 Januar 2015
10 Antworten
Test