Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

anregend-schamhafter Flirt

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von Hermann, 7 Juli 2004.

  1. Hermann
    Gast
    0
    erotischer Flirt

    Seit einiger Zeit verfolge ich dieses Forum interessiert. In meinem ersten Beitrag schreibe ich über ein länger zurückliegendes anregend-peinliches Ereignis. Ich bin mir allerdings unsicher, in welchen Forumsbereich diese Geschichte paßt. Paßt sie hier?


    Vor etwa zwanzig Jahren war ich, was sexuelle Dinge angeht, recht unerfahren. Auf Grund dieser Unerfahrenheit und Schüchternheit war ich auch in mir unbekannten Situationen viel leichter (als heute) erregbar - körperlich (dafür erregt sich mein Gemüt heutzutage schneller).

    An einem Wochenende nahm ich an einem Sportlehrgang teil. Nach der Ankunft dort stellte ich fest, daß der Ausrichter vergessen (?) hatte die Einteilung der Gruppenumkleideräume nach Geschlechtern vorzunehmen. Auf diese Weise waren schließlich Männlein und Weiblein in jeder Umkleide gut gemischt, was mir ein gewisses Unbehagen bereitete. Beim Umziehen ins Sportzeug stellte dies aber noch keine große Hürde für mich dar, obwohl hier und da schon der eine oder andere nackte Körper sich in mein Blickfeld schob.

    Nach Beendigung der Trainingseinheit hoffte ich, daß der Ausrichter sein Versäumnis nachgeholt haben würde. Leider nicht!
    Also ... mit Tunnelblick und neutralen Gedanken hinein in die Umkleide, sich des Sportzeugs in dem Gewühl von ca. 50 Leuten entledigt und den Marsch Richtung Duschraum angetreten. Dieser schien mit drei Duschen geradezu überdimensioniert zu sein. Dichtgedrängt warteten Männlein und Weiblein einträchtig auf ihre Gelegenheit zum Duschen. Trotz Scheuklappenblicks ließ es sich hier nicht mehr vermeiden, daß sich mir Brüste und Vaginas vor die Linse schoben, was unwillkürlich den Puls ansteigen ließ und damit zu dem gefürchteten, signalisierenden Kribbeln im Lendenbereich führte. Nach außen hin war dort aber noch alles unverändert (glaube ich). Endlich war ich an der Reihe und steuerte auf eine Dusche in der Ecke des Raumes zu. Beim Naßmachen stellte ich mich schräg zur Wand und schaute auf die Kacheln. Nach einiger Zeit bemerkte ich, wie ein junges Mädchen in meinem damaligen Alter, das ganz in der Ecke stand, mich aufmerksam von oben bis unten musterte. Wie sich unsere Blicke trafen, lächelte sie mich an. Ich lächelte verlegen zurück u. a., weil ich "Schlimmes" befürchtete. Der Puls stieg weiter an, und ich verspürte nun erstmals eine Spannung in unteren Körperregionen.

    Um mich einzuseifen und nicht länger so frontal zu ihr zu stehen, bot ich ihr den Platz unter der Dusche an. Beim Platzwechsel strich sie mir wie zufällig mit ihren fingern über meinen Po, was die anfangs noch sich aufbauende Erektion nun mehr oder weniger vollendete. Ich drehte mich ganz in Richtung Duschraumecke, um nicht noch Blicke von anderen Anwesenden auf mich zu ziehen, und seifte mich weiter ein. Dabei wechselte sie noch einige Worte mit mir. Ich drehte mich schräg zu ihr hin, um ihr dabei nicht unhöflich den Rücken zuwenden zu müssen. Mein Anblick entlockte ihr dabei ein erfreutes Lächeln, was mir das Gefühl des peinlich Berührtseins etwas nahm.

    Schließlich wechselten wir wieder die Plätze, was nicht ganz berührungslos von statten gehen sollte. Sie fragte mich, ob ich ihr mein Dusch-Gel ausleihen könne (Trick?). Bei der Übergabe desselben streicht sie mir wiederum wie zufällig über die Hand und schaut mir dabei in die Augen, was die inzwischen etwas abgeklungene Erregung sich sofort wieder bis zum Anschlag aufbauen läßt. Mit Blick in die Ecke und auf sie, so daß ich von anderen möglichst von hinten gesehen werde, dusche ich mir den Schaum ab, während sie sich etwas zu ausladend mich dabei immer wieder anschauend einseift. Ob andere meinen Erregungszustand mitbekommen haben, kann ich trotz des Gewühles dort nicht beantworten, weil ich entweder Kacheln anschaute oder "notgedrungen" das junge Mädchen.

    Während ich mir so den Schaum abwusch, machte ich mir Gedanken wie ich wohl möglichst unaufällig wieder zum Umkleideraum gelangen könne. Mittlerweile drängten auch schon Leute aus mehreren Richtungen auf diese Dusche, und es wurde mir hier nun zusehendst mulmig und heißer. Auf Grund des zunehmenden Gedränges rückte sie näher an mich heran, so daß sie bald mit unter der Dusche stand. Als sie sich mir zugewandt so weit auf die Pelle rückte (die Gunst der Sekunde nutzend?), daß mein Glied irgendwo in ihren Unterleib hineinstippte, wurde es mir zuviel. Ich schnappte mir mein Dusch-Gel, hielt es mir vors Gemächt bzw. drückte mein durch diese letzte Aktion wieder sehr hart gewordenes Glied damit nach unten und trat die Flucht nach vorn an. Dieser anregend und gleichzeitig peinlichen Situation entronnen, pegelten sich die körperlichen Werte schnell wieder auf Normalmaß ein, und ich konnte mich bei meiner Sporttasche abtrocknen und umziehen. Meine "Duschbekanntschaft" ließ allerdings nicht lange auf sich warten und ward alsbald wieder in meiner Nähe. Da ich nun mehr und mehr Kleidung anhatte, konnte ich, ohne rot zu werden, mich mit ihr ungezwungener unterhalten.

    Die Mittagspause hatte ich mit meinen Bekannten verbracht.

    Für das Nachmittagstraining hatte ich gehofft, daß jemand vom Ausrichterteam nun ein paar Pappschilder gemalt hätte, auf denen "Herren" oder "Damen" stehen würde. Nichts war (Fand der Ausrichter es so vielleicht ganz prickelnd?). Es wurde also dasselbe wie am Vormittag. Um beim Duschen nach dem Training nicht wieder so nackt dazustehen, hatte ich mir vorgenommen möglichst als erster unter der Dusche zu sein - was mir auch in etwa gelang. Ich staunte nur nicht schlecht, als kurze Zeit später wieder das junge Mädchen vom Vormittag mich anlächelnd neben mir stand. Sie sagte nichts, aber ihr Gesichtsaudruck verhieß Freude über das Wiedersehen oder auch freudige Erwartung. Ich fühlte mich geschmeichelt und körperliche Reaktionen ließen wiederum (wohl zu ihrer Wonne?) nicht lange auf sich warten. Da ich mich diesmal mehr auf das Duschen konzentrierte, hielt der Aufsehen erregende Erregungszustand zum Glück nicht so lange wie am Vormittag an.


    Die Situation unter der Dusche habe ich zwar sehr ausführlich geschildert. Sie hat aber nicht länger als insgesamt (mit Warten) ca. fünf Minuten gedauert.


    Abschließend möchte ich zu dem jungen Mädchen sagen, daß sie vom Aussehen her, auch wenn sie in ihrer Art schön war, überhaupt nicht mein Typ war. Hätte sie mich auf der Straße im bekleideten Zustand angeflirtet, so hätte ich höchstens höflich distanziert erwidert. Die Nacktheit einer Person, hier einer Frau, ruft in Verbindung mit einem Anlächeln noch sehr viel stärkere Reaktionen hervor.

    (Den letzten Satz lasse ich mal als unbewiesene Allgemeingültigkeit stehen, bis Widerspruch kommt.)


    Bei späteren Lehrgängen ergaben sich hin- und wieder vergleichbare Situationen, die durch nachlässige Nicht-Ausschilderung der Umkleideräume entstanden.


    Heutzutage würde ich mit einer solchen oder ähnlichen Situation viel lockerer umgehen, denke ich (In späteren Jahren wurde die Geschlechtertrennung im Umkleidebereich allerdings stets eingehalten.).
     
    #1
    Hermann, 7 Juli 2004
  2. Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.167
    0
    2
    nicht angegeben
    Nette Geschichte, die unbedingt eine -wenn auch erfundene- Fortsetzung braucht :smile:
    Also schreib mal weiter, du kannst das ja wie ich sehe :cool1:
     
    #2
    Honeybee, 13 Juli 2004
  3. Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    Sau geile Geschichte:grin:

    Würd mir nicht anders gehen. Ich wüsste auch nicht was ich in so einer Situation machen sollte außer zwanghaft versuchen an Bienchen und Blüten zu denken, damit der kleine Prinz wieder auf Normalgröße zurückgeht, was natürlich nicht klappen würde, weil ich meine Augen nicht von ihr lassen könnte. :link:

    Man kann ja ned mit der Latte stolz durch den Duschraum und die Umkleide rennen und sein Handtuch drüberhängen:grin:
     
    #3
    Absinth, 21 Juli 2004
  4. Manillo
    Gast
    0
    hehehe

    zwanzig jahre is das her und du kannst dich immernoch so gut daran erinnern, hermann? hehe...
    das muss ja echt prägend gewesen sein. ich finde die geschichte wirklich gut geschrieben und zeitweise musste ich echt lachen, obwohl dir damals wohl eher nicht zum lachen zumute war, denke ich :smile:
    ich fürchte mir würde es in so einer situation nicht anders gehen. vor anderen leuten einer errektion zu bekommen is fast immer unangenehm, auch wenns für männlein ja nicht aussergewöhnlich is. aber genau das is das fiese... ich glaub die weibchen sind dann tatsächlich stolz, wenn sie es schaffen an unbewohnten orten zu ungewohnten zeiten, bei den männchen was wachsen zu lassen. weil ihnen würde man die errektion nicht unbedingt ansehen (he, das wasser könnte auch kurz kalt gewesen sein :zwinker: ) bzw. männchen sind ja angebl. wesentlich leichter zu erregen *seufz*
     
    #4
    Manillo, 20 August 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - anregend schamhafter Flirt
elena82
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
2 Mai 2011
4 Antworten
Test