Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Anstand, Toleranz- ein Fremdwort?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Kokosflocke, 1 Februar 2008.

  1. Kokosflocke
    Verbringt hier viel Zeit
    244
    113
    29
    vergeben und glücklich
    Hallo


    Aufgrund einiger Threads, bin ich auf dieses Thema gekommen.

    Mir ist aufgefallen das die jungen Erwachsenen immer weniger Anstand besitzen.
    Wegen nichts und wieder nichts wird sich aufgeregt, und die sogenannten "Gegner" werden angeschwärzt.


    Wenn ne Familie mal zu laut ist, wird sofort der Vermieter eingeschalten, anstatt der betreffenden Familie unter die Arme zu greifen und Hilfe anzubieten.

    Kommt es mir nur so vor oder werden die Leute immer egoisitischer und kälter?
    Ich zumindest habe von meinen Eltern gelernt andere fair und nicht von oben herab zu behandeln.

    Wie seht ihr das?
    WIRD die heutige Generation immer egoistischer und verbohrter?
     
    #1
    Kokosflocke, 1 Februar 2008
  2. Gibts in jeder Generation...vorallem ältere Leute fallen da oft auf.
    Ich ned, habs aber von der Gesellschaft so gelernt, letztendlich will ich aber mein bestens.
     
    #2
    Chosylämmchen, 1 Februar 2008
  3. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit
    519
    103
    3
    Single
    wie definierst du denn anstand und was meinst du damit?

    die "sogennnaten gegner" kannst DU gar nicht beurteilen, weil du selbst nicht in dieser situation bist.

    woher weißt du das dies (in bezug auf die threads hier im forum) nicht geschehen ist?

    deine aussage hier ist in etwa dasselbe wie die meinung: "respekt vor dem Alter!"
    es gibt auch genügend alte menschen, die sich mit ellenbogen in die bahn drängeln und schubsen, und einen dann auch noch anmeckern man würde im weg stehen. nein. alter allein ist für mich noch kein grund "respekt" zu haben! versteh das nicht falsch, ich bin einer der menschen, der einer alten frau mit gehhilfe in der bahn oder im bus ihren sitzplatz anbietet, _aber_ es gibt genügend alte, (körperlich) behinderte oder kranke mensche, die sich auf diesem status ausruhen und sich alles erlauben und es mit dieser behinderung bzw. erkrankung begründen, obwohl es überhaupt nicht in korrespondenz steht. man muss hier immer den einzelfall betrachten und nicht in das schubladendenken verfallen "die armen alten/behinderten/kranken/alleinerziehenden menschen".

    es kommt dir nur so vor.
    scheinbar hat jede generation dieses gefühl, denn sobald sich das verhalten nicht nach den eigenen moralvorstellungen richtet, wird es erstmal grundsätzlich als böse und schlecht gewertet.
    und dann bist eher DU die verbohrte, als die menschen, die dich umgeben.

    fazit: ich kann deine meinung nicht teilen. denn jeder mensch hat schon immer (!) eine art egoismus in sich, ohne den er wohl nicht bis in die heutige zeit überlebt hätte.
     
    #3
    sweetgwendoline, 1 Februar 2008
  4. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Fragt sich nur, WEM es dann an Toleranz und Anstand mangelt. Schließlich sind die, die Lärm machen diejenigen, die offensichtlich nicht genug Anstand besitzen, um zu kapieren, dass andere Leute im Haus vielleicht schlafen wollen.
    Und was heißt Hilfe anbieten?? Wobei denn helfen? Beim leise sein?
    Dass man sich über die Lautstärke beschwert, heißt ja nicht gleich, dass man nicht helfen würde, wenn man gefragt werden würde und wenn es einen konkreten Bereich gäbe, in dem man helfen kann. Aber in dem Thread stand ja auch, dass man eben nur abgefertigt wurde und dass auch der Vermieter nichts erreichen konnte.
    Sehr anständig, in der Tat! :anbeten:

    Hier bei mir im Haus gibts übrigens auch genügend dieser Beispiele. Alles Studenten (knapp jünger als ich), denen anscheinend nicht beigebracht wurde, was Toleranz bzw. Rücksichtnahme ist. :geknickt: So viele Dinge, die für mich selbstverständlich sind, sind für sie anscheinend Fremdworte.:ratlos:

    Ich stimme dir zu, dass es genügend Ecken gibt, an denen es an Toleranz und Anstand mangelt, aber das von dir angeführte Beispiel find ich unpassend.

    P.S. Der Mangel an Toleranz und Anstand ist übrigens bei ALLEN Generationen vorhanden!! Ich brauch mir bloß meinen Schwiegeropa anzuschauen.
     
    #4
    krava, 2 Februar 2008
  5. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #5
    Packset, 2 Februar 2008
  6. Bärchen72
    Bärchen72 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    113
    36
    Verheiratet
    Dass es vielen an Anstand und Toleranz mangelt, ist sicher richtig. Ich glaube aber nicht, dass das momentan besonders stark zunimmt. Das hat es auch früher schon immer gegeben.
     
    #6
    Bärchen72, 2 Februar 2008
  7. Kokosflocke
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    244
    113
    29
    vergeben und glücklich
    Meiner Meinung nach wird die jüngere Generation immer egoistischer. Heute zb bin ich mit der U-Bahn gefahren, und ein Junkie hat seinen Rucksack fallen lassen. All seine Sachen sind quer durch die U-Bahn gerollt. ES waren zu 80% junge Leute im Wagon die nur verächtlich geschaut haben. Ein ca 40 Jähriger Mann und ich haben dem armen Jungen dann beim einsammeln seiner Sachen geholfen, während die jungen Leute die Nase gerümpft haben. Und sowas beobachte ich sehr sehr oft.

    Klar, alte Leute sind genauso, aber genau das schreckt mich ja so ab. Da wird sich über die alten Leute aufgeregt die nur keifen und sich aufregen, und dann machen es die jungen Leute nicht besser.

    Wie oft liegt irgendein Betrunkener auf der Straße und kann alleine nicht mehr aufstehen, und keiner hilft? Ich sehe das alltäglich.
    Aufgrund meiner Erfahrung mit Suchtmitteln arbeite ich als freiwillige Helferin bei den Streetworkern am Karlsplatz, verteile frische Nadeln, Spritzen usw. Oft muss ich jungen Mädls aufhelfen die Mitten auf der Straße zusammengebrochen sind--und die Leute sehen einfach nur zu. Aus Feigheit, oder weil sie glauben etwas besseres zu sein. Ist es nicht so?

    Vielleicht ist es ja ein Problem welches die ganze Gesellschaft betrifft. Klar, jetzt werden viele schreiben " Ich helfe in solchen Situationen!"..Aber solche Menschen sind äußerst selten weil jeder nur an sein eigenes Wohl denkt.

    Vielleicht habe ich Erfahrungen mit Drogen gemacht, war eine Zeit lang ganz unten, aber trotzdem habe ich noch Charakter, und genau das fehlt etlichen Menschen.
    Wenn ich sehe jemand ist in Not, dann helfe ich, und dann ist mir egal ob das ein Junkie, ne alte Frau oder eine überforderte Mutter ist. Anprangern ist sehr leicht, bei der Problemlösung zu helfen hingegen nicht.

    Durch meine Zeit als H-Abhängige habe ich unsere Gesellschaft erst so richtig kennengelernt, und es hat mich schockiert.
    Komischerweise haben die sogar die Junkies die ich kenne, mehr Anstand und Herz als die meisten "Normalos", denn sie helfen wenn jemand blutend am Boden liegt und schauen nicht weg.
    Wir sind alle nur Menschen, und keiner hat das Recht sich für etwas "Besseres" zu halten. Diejenigen die glauben sie seien besser als andere, sind bloß Kleingeister...

    Ich weiß ich schweife vom Thema ab, aber mich regt diese Ignoranz sooooo auf..Allein wenn ich mir die Bullen anschaue, die auf Junkies hintreten und Schwarzafrikaner verprügeln...
     
    #7
    Kokosflocke, 2 Februar 2008
  8. Keiner hat auch das Recht eine gewisse Sozialekompetenz jemanden aufzuzwingenn.

    Ob man nun muss oder nicht, liegt einfach in der Moral jedes einzelnen.
     
    #8
    Chosylämmchen, 2 Februar 2008
  9. Erwin82
    Erwin82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    610
    101
    0
    Single
    kann ich dir nur zustimmen. es gibt leute die merken auch nicht wenn sie sich laut im flur nachts um 1 unterhalten und man ihnen eine gute nacht wünscht dass sie dann vielleicht leiser sein könnten. immer holzhammermethode.

    wo sich das auch noch niederschlägt, zumindest nach meiner erfahrung ist umweltbewusstsein. alles ist einem egal, man lässt fenster offen, heizung an, kocht mit offenem deckel, duscht eine halbe stunde und hinterlässt alles klitschnass und rechtfertigt damit dann immense dadurch notwendige heizkosten. Klar, wenn einem die mitmenschen und mögliche nachkommen egal sind, warum nicht so handeln.
    gäbe genügend andere beispiele. warum dem so ist, oder ob viele menschen einfach nur dumm sind bzw sich keine gedanken machen ... ich habe keine ahnung.
     
    #9
    Erwin82, 2 Februar 2008
  10. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #10
    Packset, 3 Februar 2008
  11. malista
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich könnte jetzt im Prinzip alles wiederholen, was Cherryblossom geschrieben hat, da sich meine Meinung vollständig mit der ihren überschneidet.

    Helfende Menschen sind toll und bewundernswert. Aber die gibt es in jeder Generation - und sie fehlen in jeder Generation.
     
    #11
    malista, 3 Februar 2008
  12. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Ich kann Dir nicht sagen, ob ich geholfen hätte. Vermutlich eher nicht. Und ich will sogar behaupten: Wäre das einer alten Frau passiert, hätte ich ihr vermutlich geholfen, ihre sieben Sachen wieder einzusammeln.

    Warum? Das hat nichts mit Respekt vor dem Alter zu tun und auch nichts mit Verachtung von Junkies. Sondern damit, dass ich einfach Angst habe, beim Helfen angegriffen zu werden. Solange ich nicht genau einschätzen kann, wie derjenige drauf ist, trete ich mit demjenigen nicht in Kontakt. Ich habe nämlich keinen Bock, zusammengeschlagen zu werden, weil ich seine Sachen angefasst habe. Damit muss ich bei einer alten Frau, einem jungen Schüler oder einer jungen Mutter mit Kleinkind eher nicht rechnen - erfahrungsgemäß. Ich habe einfach Angst davor, mit meiner Aktion eine tickende Bombe zu zünden, die ohne jegliche Vorwarnung hoch geht.

    Ich auch. Wie oft werden Betrunkene in die Notaufnahme eingeliefert und gehen auf das Krankenhauspersonal los? Das sehe ich auch alltäglich und das ist für mich ein Grund, mich auf der Straße in meiner Freizeit nicht auch noch mit Betrunkenen beschäftigen zu müssen - obwohl ich ganz klar erkenne, dass die beiden Situationen nicht miteinander vergleichbar sind. Ich will damit einfach sagen (entschuldige bitte die saloppe Ausdrucksweise), dass mein "Bedarf" an Betrunkenen nach Feierabend gedeckt ist. Hier sind meines Erachtens andere Ebenen gefragt, diesen Menschen geeignete (geschulte) Hilfe zukommen zu lassen.

    Da würde ich empfehlen, die Bullen anzuzeigen.
     
    #12
    Dunsti, 3 Februar 2008
  13. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Na wie gut, dass es dann noch wenigstens dich gibt, die überall hilft und mit erhobenem Zeigefinger auf die böse Jugend herabschauen kann :rolleyes:

    Weißt du, Zivilcourage ist selten. Das mag sein.
    Aber die Beispiele, die du da aufgezählt hast, laden mich ehrlich gesagt auch nicht wirklich zum "Helfen" ein. Wie Dunsti schon schrieb, ich würd mich von Alkis und Junkies auch fern halten, weil man die Leute nicht einschätzen kann. Kindern, alten Leuten oder einfach jemanden, der auf mich einen völlig zurechnungsfähigen Eindruck macht, helf ich gern, aber wie soll ich abschätzen, ob der Junkie/Betrunkene sich nicht plötzlich angegriffen fühlt.
    Und ehrlich gesagt finde ich es ganz schön anmaßend, anderen Charakterlosigkeit vorzuwerfen, weil sie einem Junkie nicht beim Einsammeln seiner 7 Sachen helfen :rolleyes:
    Hand auf's Herz: Man könnte meinen, du willst dich nur profilieren, indem du dich als so super hilfsbereit und sozial darstellst.
     
    #13
    SexySellerie, 3 Februar 2008
  14. sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit
    519
    103
    3
    Single
    ich verweise dich an dieser stelle mal auf deinen eigenen thread Substitol- und plötzlich wirst du nur noch schief angeguckt denn der behandelt genau dieses thema.
    dir geht es nicht um "den anstand" in der gesellschaft, sondern um den selbigen gegenüber abhängigen. und zu eben diesem thema hast du schon viele EHRLICHE antworten bekommen.

    wie ich bereits oben schon schrieb, kann ich deine meinung (die jeglicher grundlage entbehrt, da du sie lediglich auf einen bestimmten personenkreis reduzierst) nicht teilen.
    vermutlich gehst du mit so einer subjektiven sichtweise aus dem haus, dass du nur noch die negativen aspekte bemerkst und dabei nicht mitkriegst wie der junge türkische mann einer frau mit kinderwagen beim einsteigen in die bahn hilft oder das 16jährige mädel einem gehbehindertem mann die tür offen hält...
     
    #14
    sweetgwendoline, 3 Februar 2008
  15. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Verzerrte Wahrnehmung der Welt sehe ich da...

    Und ein bisschen Schönfärberei, was Drogensüchtige angeht. Und Selbstbeweihräucherung - "ich hab wenigstens noch Charakter" - na, schön für Dich.

    Ach, die armen Junkies, deren Rucksäcke sich in die Ubahnwaggons entleeren oder die auf der Straße zusammenbrechen - ganz ehrlich, wenn auf den ersten Blick klar ist, dass es sich um einen Drogenabhängigen handelt, bin ich auch zurückhaltend und würde wohl lieber einen Rettungswagen rufen bei einem kollabierten Junkie. Weil ich mich nicht unbedingt selbst gefährden will. Ja, so unglaublich egoistisch bin ich.
    Und bevor ich dann beim Einsammeln des Rucksackinhalts helfe und ggf. noch angeschnauzt werde, warte ich auch ab.

    Ich hab schon schlafenden Betrunkenenen zu helfen versucht, weil mir schien, dass es doch etwas zu kalt ist für ein Nickerchen draußen. Aber mehrmals dann angepöbelt zu werden, heilt einen davon. Dennoch hab ich insgesamt die Augen offen. Aber ich muss nicht permanent die selbstlose Helferin geben.

    Ich bin hilfsbereit und erlebe selbst auch oft genug Hilfsbereitschaft. Dann auch wieder wird mir geholfen. Ich bin im November mit niedrigem Blutdruck aufgrund eines Magendarmvirus in der Ubahn zusammengeklappt. Mir haben sofort drei Leute geholfen und blieben auch noch einige Minuten bei mir, bis der Rettungswagen eintraf, und munterten mich recht lieb auf.
    Das persönliche Engagement wäre vielleicht in derselben Situation bei einer abgerissenen Gestalt, die nach Alkohol riecht oder sehr schlecht gepflegt ist, geringer gewesen. Fänd ich nachvollziehbar.
    Ich war nie süchtig und sehe Drogensüchtige definitiv skeptisch; ein Freund von mir war lange süchtig, ist seit Jahren clean und sieht es als seinen größten Fehler überhaupt ein, sich je mit Junkies angefreundet zu haben. Ich sehe es selbst als Schutz meiner Gesundheit an, wenn ich mich von Drogensüchtigen fernhalte und ggf. lieber Fachleute rufe, die in einer Notlage helfen können.

    Das von Dir angeführte Beispiel mit der Lärmbelästigung ist von Dir übrigens auch leicht verdreht dargestellt worden...:engel: Wer mit "Rufen Sie ruhig das Jugendamt, die machen eh nix" auf ein Gesprächsangebot reagiert, dem muss ich nicht unbedingt helfen, weil er auf auf mich verstockt und uneinsichtig wirkt. Wer permanent nur seine Kinder anschreit, mag überfordert sein, nur muss ich meinen eigenen Alltag wuppen und kann nur bedingt noch anderen durch ihr Leben helfen. Kann ich nicht, will ich nicht. Freunden helf ich, Nachbarn ggf. auch, aber eben nur bedingt.

    Es ging in dem Thread des Users NICHT um "wie kriegen wir die Mieterin mit ihren Kindern schnellstmöglich raus aus dem Haus" - sondern um die Frage: Wie lösen wir das Problem?

    Mit "fehlendem Anstand" hat es nichts zu tun, wenn man selbst in seinem Zuhause RUHE möchte. Der alleinerziehenden Mutter ist es durchaus möglich, von sich aus Hilfe zu suchen, wenn sie nicht fänig ist, ihre Kinder alleine zu erziehen, ohne sie permanent anzubrüllen. Mit Dreistigkeit anderen Nachbarn zu begegnen, die auf den Lärm hinweisen, ist sicher keine schlaue Reaktion. Und für dieses Verhalten scheint die ganze Familie in dem Dorf ja bekannt zu sein, also nicht nur ein momentaner Aussetzer...
     
    #15
    User 20976, 3 Februar 2008
  16. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Ich denke du glaubst langsam du seist etwas besseres als die anderen. Anders kann ich mir nicht erklären was du hier schreibst. Wenn jemand in der Fussgängerzone zusammen bricht kann ich es schon manchmal verstehn warum nicht gleich geholfen wird.
    Ich wollte einmal helfen und bin richtig fies angepöbelt worden. Klar sollte man das nicht veralgemeinern aber die meisten menschen haben ihre Gründe warum sie dann nicht eingreifen. Viele Leute sind dann auch erstmal irritiert und wissen nicht wie sie in so einer Situation "richtig" helfen können.


    Sicher denkt man an sein eigenes Wohl ,das kannst du niemandem vorwerfen. Wenn vor dir eine Schlägerei im gange wäre würdest du da rein rennen und die heldin spielen und rieskieren das du selbst noch eins auf die Nase bekommst ?
    Sorry aber bei mir würde sich dann der Verstand und mein Selbsterhaltungstrieb einschalten und ich würde die polizei rufen ( ja die böse Polizei :rolleyes: )

    Durch diesen Spruch hast du dich gerade selbst zu etwas "besserem " erhoben. Also herzlich Willkommen in der Welt der Kleingeister.
     
    #16
    Pink Bunny, 3 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Anstand Toleranz Fremdwort
schuichi
Umfrage-Forum Forum
19 Februar 2016
45 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
13 März 2008
6 Antworten
Test