Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Antibiotika bei Pille nicht soo gefährlich?!

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Zero03945, 8 Februar 2010.

  1. Zero03945
    Zero03945 (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    93
    1
    in einer Beziehung
    Hallo Community :smile:


    hätte da mal eine theoretische Frage.

    Habe jetzt schon in mehreren Foren und Quellen im Internet gelesen das Antibiotika die Pille gar nicht so stark beeinflusst wie alle immer sagen.

    Habe unter anderem gelesen das es in der PB steht weil es die Darmflora zerstört und man Durchfall bekommt. Das wiederum beeinträchtigt ja die Pille.
    Im Endeffekt stehts nur dadrin damit die nicht verklagt werden können.

    Jetzt bekommt der eine davon Durchfall, der andere aber vlt nicht. Kann man sagen wenn man nicht betroffen ist das die Wirkung bestehen bleibt?!

    Klar am besten lieber nichts riskieren, dennoch interessiert mich das schon.


    MfG
     
    #1
    Zero03945, 8 Februar 2010
  2. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Heikles Thema. Antibiotika können die Wirkung der Pille grundsätzlich auf zwei Arten stören:
    1. Die Schädigung der Darmflora - die Hormone werden nicht richtig aufgenommen und der enterohepatische Kreislauf, dem die Sexualhormone (also auch die der Pille) unterliegen, ist gestört.
    2. Einige Antbiotika führen durch Enzyminduktion zu einem beschleunigten Steroidabbau in der Leber.

    Inwieweit die Geschichte mit der Darmflora tatsächlich zu einem praktisch relevanten Wirkverlust führt, ist umstritten.
    Die Enzyminduktion wird nur von wenigen Antibiotika nachweislich verursacht. Mir fällt sogar nur Rifampicin ein, was heute eigentlich nur mehr selten gegeben wird.

    Trotzdem: es gibt einen Haufen ungewollter Schwangerschaften unter Antibiotikaeinnahme. Dass die Mechanismen, die im Einzelnen hinter dieser Wechselwirkung stehen, noch nicht sicher geklärt sind, heißt nicht, dass es sie nicht gibt und eine gleichzeitige Einnahme unbedenklich ist.
     
    #2
    Miss_Marple, 8 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Fakt ist nunmal, dass es immer wieder ungewollte Schwangerschaften aufgrund von Antibiotikaeinnahme gibt. Ob das nun durchfallbedingt ist oder Darmflorabedingt - was solls? Und was nützt es den betroffenen Frauen?

    Bei AB-Einnahme ist einfach Vorsicht geboten!!
    Und da man normalerweise ja auch nicht wöchentlich ein Antibiotikum nehmen muss, dürfte es ja nicht so schwer sein, für die Zeit, in der man doch mal was nehmen muss, entsprechend vorsichtig zu sein und zusätzlich zu verhüten!

    Off-Topic:
    Ob hinter den AB-Schwangerschaften natürlich nicht doch andere Einnahmefehler steckten, das wissen nur die betroffenen Frauen selbst.
     
    #3
    krava, 8 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    @Miss_Marple
    Die Enzyminduktion von CYP34A ist meines Wissens ebenfalls nur bei Rifampicin gegeben. Erwähnt werden sollte noch, dass Makrolide (z.B. Clarithromycin) einen gegenteiligen Effekt haben und eine Enzyminhibition von CYP34A bewirken, was zu höheren hormonellen Plasmaspiegeln führt.

    Bezüglich der Störung des enterohepatischen Kreislaufs ist zu sagen, dass dies nur auf EE zutrifft, während die Gestagene keinem relevanten enterohepatischen Kreislauf unterliegen.

    Woher stammt die Aussage, es gäbe "einen Haufen Schwangerschaften unter Antibiotikaeinnahme"? Ich habe verschiedenste Paper und Studien zu dem Thema gelesen, aber epidemiologisch war immer die Erkenntnis, dass die Anzahl an Schwangerschaften mit AB immer im Bereich der zu erwartenden Schwangerschaften aufgrund der natürlichen Versagerquote der Pille lagen.
     
    #4
    DocMiller, 8 Februar 2010
  5. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ich versteh nicht, dass es keine theoretischen Disskussionen geben kann, ohne dass darauf hingewiesen wird, dass man es nicht tun soll. Es ist eben nur theoretisch - und mich interessiert das auch.
    Nicht alles, was in Backungsbeilagen steht, ist zwangsläufig richtig und nicht alle Informationen beim Arzt sind aktuell. Solange da nicht geklärt ist, verhüte ich selbstverständlich bei AB-Einnahme zusätzlich, trotzdem finde ich es interessant.
     
    #5
    User 20579, 8 Februar 2010
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Off-Topic:
    Ich finde es auch interessant, aber ich versteh nicht, was diese theoretischen Diskussionen bringen sollen?! :ratlos:
     
    #6
    krava, 8 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. Zero03945
    Zero03945 (25)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    36
    93
    1
    in einer Beziehung
    Vlt bringen sie dir nichts.. dennoch mir und wie ich sehe ein paar anderen auch :smile:

    Mich interessiert es halt weil man von den verschiedensten Quellen die unterschiedlichsten Aussagen zu dem Thema serviert bekommt.

    Wie bei dieser Frage:

    Muss man nach der AB Einnahme 7 oder 10 Tage zusätzlich verhüten bis die Pille wieder wirkt?
    hierzu finde ich auch überall unterschiedliche Aussagen.
     
    #7
    Zero03945, 8 Februar 2010
  8. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    10 TAge ist die ältere Variante und 7 TAge die neuere. Und auch hier würde ich bei Unsicherheit ganz einfach zur längeren Zeit raten, denn damit ist man auf der sichersten Seite. Nötig sind zwar eben nur 7 Tage, aber 3 Tage mehr schaden wohl auch nicht.
     
    #8
    krava, 8 Februar 2010
  9. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.900
    398
    4.243
    Verliebt
    Interessante Frage und Diskussion weil ichdie ganze Doppelverhüterei vor 20-25 Jahren auch noch nicht kannte und es auch keine Pille danach gab und auch noch Abtreibungen illegal waren oder als dies sich gerade (in einigen Bundesländern) änderte, es immer noch ein gesellschaftlicher und medizinischer Spießrutenlauf gewesen wäre, eine Abtreibung durchzuziehen.

    Also tatsächlich wurde generell früher immer nur vom FA geraten, das man lediglich doppelt verhüten oder eben auf Sex verzichten soll, wenn man als Nebenwirkung des AB unter Erbrechen und Durchfall leidet, hat man keinerlei Nebenwirkungen, brauchte man angeblich auch keine Bedenken haben (da winketen die Ärzte nur lachend ab), zumal ja selbst bei einem unverhofften Eisprung die anderen Wirkungsweisen der Pille (Schleimhautpfopf am Muttermund, schlechte Gebärmutterschleimhautaufbau) weiterhin gegeben wären.

    Ich hatte noch nie Durchfall oder Erbrechen bei Antibiotikaeinnahme, also habe ich brav und im guten Glauben den Anweisungen meines Arztes (teilweise stand das früher auch so in den Beipackzetteln) geglaubt, genau wie auch all meine Freundinnen und Altersgenossinnen und nie Doppeltverhütet und ich hatte reichlich AB-Einnahmen in dem relevaten Alter, wegen Blasenentzündungen und auch reichlich Sex.

    Kann natürlich Zufall sein, aber wie gesagt, ich meine gelesen zu haben, dass die ungewollten Schwangerschaften früher sogar seltener waren, als heute (wobei sich das Sexualverhalten natürlich auch verändert hat).

    WAS ich aber ganz deutlich gemerkt habe (meine beiden Kidner entstanden nach AB-Einahme allerdings ohne Verhütung) und auch sehr oft gehört habe ist, das Frauen die Kinderwunsch hatten oder eben aus anderen Gründen nicht Verhütet haben, einer AB-Einahme plötzlich schnell schwanger wurden, was mir damit erklärt wurde, dass der weibliche Körper an sich schon Spermien abtötet bzw. das Fortkommen in der Scheide erschwert, diese Fähigkeit/Abwehrverhalten jedoch durch AB geschwächt wird, bzw. aus dem Gleichgewicht gebracht wird und man daher Spermien den schweren Weg erleichtert.

    Wer also partout kein Kind bekommen will, sollte das also sicher berücksichtigen und eben Doppelverhüten, fällt einem ja auch kein Zacken aus der Krone.
     
    #9
    User 71335, 9 Februar 2010
  10. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    @krava
    Immer übervorsichtig zu sein bringt aber doch auch nichts. Wenn der Hersteller selbst 7 Tage in seiner Fachinformation angibt, dann ist dabei ja schon eine Sicherheitsmarge inkludiert. Ich bin auch dafür, sich an geltende Empfehlungen von Herstellern und der WHO zu halten, aber umgekehrt führt Übervorsicht nur zu unnötigen Sorgen.

    @Lolllipoppy
    Das ist einfach damit erklärbar, dass die Pillen in der Vergangenheit deutlich mehr EE enthielten als heute, weshalb die enterohepatische Zirkulation von EE keine praktische Relevanz bei der Einnahme von AB besaß. Dieser Mechanismus (bzw. seine klinische Relevanz) ist auch bei den extrem niedrig dosierten Pillen in Bezug auf AB sehr umstritten, die Pharmahersteller sichern sich aber deshalb heutzutage dagegen ab.

    @all
    Ich möchte erneut nochmal dazu aufrufen, die angeblichen AB-Schwangerschaften mit Zahlen zu bestätigen. Meines Wissens entstehen nämlich nahezu alle Schwangerschaften von Pillenanwenderinnen durch simple Einnahmefehler, die bevor das zugegeben wird ersteinmal durch haarsträubende Erklärungsversuche untermalt werden.
     
    #10
    DocMiller, 9 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Dass 7 Tage Zusatzverhütung ausreichen, hab ich nie bestritten und auch nie anders empfohlen. Aber wenn man jetzt selbst mal googelt und da einmal 10 und einmal 7 Tage findet und dann unsicher wird - wofür sollte man sich dann entscheiden? :zwinker:

    Ich stimm dir zu, dass 99% der angeblichen Tropi-Kinder wohl gar keine sind, weil die betroffenen Frauen einfach zu feige sind, ihren selbstgemachten Fehler zuzugeben.
     
    #11
    krava, 9 Februar 2010
  12. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    @krava
    Manchmal ist das Internet leider ein Fluch. Man glaubt gar nicht, wie sehr sich Patienten davon verunsichern lassen, weil sie glauben, das Internet biete immer seriöse und aktuelle Informationen. Was müssen das Zeiten gewesen sein,
    als man sich Fachwissen noch aus Fachbüchern anlesen musste. ;-) Fachinformationen (bzw. Packungsbeilagen) sind einfach das zuverlässigste Informationsmittel und brauchen selten Ergänzungsinformationen aus dem Internet.
     
    #12
    DocMiller, 9 Februar 2010
  13. glashaus
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Es ist eben auch einfach verflucht bequem, Symptome etc. zu googlen und dann nur die Überschriften zu lesen, um zu wissen, dass man einen Hirntumor hat :zwinker:
     
    #13
    glashaus, 9 Februar 2010
  14. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Nun ja, aber es ist doch auch ein Einnahmefehler, wenn man eben AB nimmt ohne zusätzlich zu verhüten. Ich weiß nicht, wo jetzt der Unterschied ist, ob eine Frau sagt: "Ich hab die Pille vergessen" oder "Ich hab die Packungsbeilage nicht gelesen." Das kommt doch im Endeffekt auf dasselbe raus - man selber war unvorsichtig. :zwinker:
     
    #14
    User 92211, 9 Februar 2010
  15. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    @Nina
    Generell unterscheidet man schon zwischen Fehlern, die die Einnahme des Medikaments betreffen und die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Rein sachlich ist das ein vollkommen anderer Zusammenhang.

    Inwiefern es wirklich unvorsichtig wäre, nicht zusätzlich zu verhüten, wenn man AB nimmt, damit beschäftigt sich ja gerade dieser Thread. Dabei ist es sogar recht zentral, dass Einnahmefehler und Einnahme von AB eben nicht einfach in einen Topf zu werfen sind.
     
    #15
    DocMiller, 10 Februar 2010
  16. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Wenn es Studien gäbe, die Wechselwirkungen sicher ausschließen könnten, würden sämtliche Pillenhersteller mit Freuden diesen Absatz aus ihrer Packungsbeilage streichen - zumal viele Regelungen auch inzwischen gelockert wurden.

    Man kann sich sicherlich darüber streiten, ob man bei AB am 7. Zyklustag die Pille Danach einwerfen muss, wenn man am 1. Sex hatte, aber sonst sehe ich nicht, warum ich zu etwas anderem als doppelter Verhütung raten sollte, nur weil vermutlich nichts passiert - eine Schwangerschaft ist, gerade für Menschen unter 20, nicht mit einem "ups, Pech gehabt" erledigt.

    Leider fallen mir die Nicks nicht mehr ein (bis auf einer, aber sie ist nicht mehr aktiv, vielleicht fühlt sich ja wer angesprochen), aber wir hatten hier durchaus schon Schwangerschaftsfälle in Verbindung mit Antibiotika und es ist schon ein großer Zufall, wenn nach x Jahren ohne Einnahmefehler genau dann einer passieren sollte, wenn gerade Antibiotika genommen werden.
     
    #16
    User 505, 10 Februar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. DocMiller
    Öfters im Forum
    142
    53
    31
    vergeben und glücklich
    @Serenity
    Es geht ja auch gar nicht darum, geltende Empfehlungen ausser Kraft zu setzen. Eine Auseinandersetzung und Klarifizierung ist aber sicherlich nützlich, damit das Risiko korrekt eingeschätzt werden kann. Oft wird selbiges nämlich einfach falsch dargestellt. "In seltenen Fällen kann der Spiegel von EE erniedrigt sein" ist eben absolut nicht mit "Die Pille wirkt auf keinen Fall mehr" gleichzusetzen, wobei man letzteres oft in diesem Forum liest. Unabhängig davon gibt es ja auch noch Wirkstoffe, bei denen der Hersteller selbst keine Wechselwirkungen angibt.

    Bezüglich der Schwangerschaften aus einem anonymen Forum muss man aber in meinen Augen vorsichtig sein und analysieren, ob nicht doch Einnahmefehler vorlagen.
     
    #17
    DocMiller, 10 Februar 2010
  18. sososo
    Verbringt hier viel Zeit
    353
    113
    34
    vergeben und glücklich
    Ich versteh immer nicht, warum einige meinen, sie müssten die Mutti von allen Usern hier spielen. Ich denke man sollte ruhig davon ausgehen, dass die Leute mündig sind, selbst zu entscheiden, wie sie für sich persönlich vorgehen.
    Wenn ich auf GAR KEINEN FALL schwanger werden möchte, dann würde ich immer doppelt und dreifach verhüten und dann sind eure Ratschläge ja auch vernünftig.

    Aber es kann doch nicht sein, dass man sich nicht darüber unterhalten kann, ob etwas wahrscheinlich, eher unwahrscheinlich oder sehr sehr unwahrscheinlich ist. Und ich würde die PD z.B. nicht nehmen, wenn es sehr sehr unwahrscheinlich ist, dass was passiert...

    Am Ende trägt jeder selbst die Verantwortung für seine Entscheidung, aber hier scheint es ja fast schon verboten, zu sagen, dass wahrscheinlich nichts passiert ist....

    Ich finds halt bescheuert, dass das anscheinend ein Tabuthema hier ist, nur weil irgendwelche dummen Kinder sich denken könnten "Ach gut, dann muss ich ja ab jetzt nicht mehr so aufpassen"...
     
    #18
    sososo, 10 Februar 2010
  19. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.917
    898
    9.083
    Verliebt
    Ob etwas sehr wahrscheinlich ist oder nicht so wahrscheinlich, das wird hier ja oft genug unterschieden. Die letztendliche Entscheidung liegt immer bei der betroffenen Frau - ich denke nicht, dass das hier jemals bestritten wurde.

    Man sollte eben nur vorsichtig sein und nicht pauschal raten: "PD ist nicht nötig, weil nichts passiert sein kann", wenn eben doch ein (wenn auch kleines) Risiko besteht.
    Ratschläge aus Internetforen werden sicherlich auch mit unterschiedlicher Ernsthaftigkeit betrachtet.
    Es gibt Leute, die glauben alles, was in Internetforen steht und auch nur das. Andere ziehen es unter anderem zu Rate, fragen aber auch sonst noch ihren Arzt oder APotheker.

    Grundsätzlich ist es sicher nicht verkehrt, zur sichersten Variante zu raten bzw. eben dazu zu sagen: Wenn du absolut keine Schwangerschaft riskieren willst, dann mach das und das.
    Was letztlich umgesetzt wird oder nicht, das kann niemand beeinflussen.
     
    #19
    krava, 10 Februar 2010
  20. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Das muss man immer, egal ob anonym oder nicht. Selbst bei den offiziellen Studien, nach denen die Methoden(!)sicherheit berechnet wird, ist der Faktor Mensch niemals zu 100% auszuschließen.
     
    #20
    Miss_Marple, 10 Februar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Antibiotika Pille soo
fluffypuffyunicorn
Aufklärung & Verhütung Forum
30 Juni 2016
4 Antworten
AhoiBrause
Aufklärung & Verhütung Forum
9 Dezember 2015
9 Antworten
AhoiBrause
Aufklärung & Verhütung Forum
15 November 2015
8 Antworten