Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit
    732
    101
    0
    Single
    15 Oktober 2007
    #1

    antidepressiva machen mich krank statt zu helfen?

    hallo, also zu allerst:

    Ich hab keine freundin mehr. sie will auch nicht mehr, ich auch net (zum teil jedenfalls)

    Exfreundin hat nen neuen.

    ich hab keine arbeit

    ich hab keine Freunde

    etc pp den rest einfach ausdenken, das schlechteste was es gibt ^^

    ICH BIN ABER SO GUT WIE ICH

    so das problem besteht darin, das ich einfach nicht klar komme, depresiv bin und anti-depressiva vom psychiater verschrieben bekommen habe,

    anfangsdosies war 25mg. 1mal am tag.
    am 2ten tag ging sie hoch auf 75mg....3x am tag 25mg (Morgens, mittags, Abends)

    Nun sind wir bei 100mg ( morgens 25mg und abends 75mg)

    Heute war ich beim Arzt, urin abgegen:

    Blut im urin, und ph wert erhöht. nicht sooo dragisch, sagte die arzthelferin.

    dann anruf von der Arzthelferin das ich morgen um 12 uhr komme, da was nicht in ordnung ist *angst*:cry:

    Ich weis das diese scheiss antidepresiva dinger die leber zerstören können..aber hey leute, =( ich bin erst 19

    Ich hab noch soviel zu entdecken und so...ich hab tierische angst vor morgen...

    wisst ihr vll mehr darüber was sein könnte..also, vll hat ja jemand auch solche medikamente zu sich genommen und auch sowas erlebt

    bin grad nur zimlich durcheinander da alles im kopf rumschwirrt.

    Freundin, die nette arzthelferin...der tot =(...

    ich hab euch lieb :smile2:

    PS:
    An Selbstmord denke ich NICHT, ganz im gegenteil...*nur zur sicherheit*

    PPS:
    zu diesem thema:
    Sind das Anzeichen^^ ???

    also, ich hab sie heute auch angesprochen, handynummer gegeben und sie sagte das sie sich melden würde, wenn sie zeit hat.

    mal ne gute nachricht finde ich :smile2:...das erste ma wo ich nen mädel angesprochen habe....
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.596
    248
    721
    vergeben und glücklich
    15 Oktober 2007
    #2
    kann auch sein, dass du keine antidepressiva brauchst.wenn die therapie nicht anschlägt, sollte man eventuell mal was anderes versuchen.es gibt nich drei andere große psychopharmaka gruppen.antidepressiva wirken nur bei denen, die augrund vonstoffwechselstörngen im gehirn depressiv sind.kann ja sein, dass die symptome bei dir von außen verursacht werden und du einfach was anderes brauchst.

    janine
     
  • derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    101
    0
    Single
    15 Oktober 2007
    #3
    naja das kann sein, aber ich setzte sie eh ab, hab jetzt nur heute abend 50mg genommen und morgen werde ich das mit meinem Hausarzt abklären, ich will mir nicht die leber versauen =(

    edit:

    ja klar ist es von aussen....freundin macht schluss, keine besserung in sicht, keine arbeit nur nochs cheisse....dann ist es klar = ( aber das war mit dme psychiater abgeklärt =(
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.596
    248
    721
    vergeben und glücklich
    15 Oktober 2007
    #4
    wenn es definitiv von außen kommt sind antidepressiva auf keinen fall das richtige.das wirkt nur bei dieser stoffwechselstörung.

    red mal mit deinem arzt über die alternativen.
     
  • Augen|Blick
    0
    15 Oktober 2007
    #5
    Was nimmst Du denn überhaupt? SSRI-Hemmer? Um Deine Leber würde ich mir jedenfalls keine Sorgen machen, die verträgt normalerweise mehr als ein paar Anti-Depressiva :zwinker:
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    15 Oktober 2007
    #6
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    15 Oktober 2007
    #7
    Ja, aber wenn es eben eben keine endogene Depression ist, dann bringen Antidepressiva nunmal nichts... und das sollte wohl erstmal geklärt werden, denke ich!

    Und ansonsten, mach dich mal nicht verrückt.. es kann auch etwas sein, dass nicht allzu schlimm ist! Ich drück dir jedenfalls für morgen die Daumen!
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    15 Oktober 2007
    #8
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.824
    298
    1.140
    Verheiratet
    15 Oktober 2007
    #9
    Soviel ich weiß helfen Antidepressiva doch erst mal nach dem halben Jahr, so schnell geht das ja gar nicht. Oder?
     
  • Witwe
    Witwe (36)
    Benutzer gesperrt
    1.985
    0
    3
    nicht angegeben
    16 Oktober 2007
    #10
    Wieso zum Teufel und wofür bekommst du Antidepressiva ?

    Was sind deine Syntome?

    In der Apotheke gibt es diverse Mittel, die einen super aufpeppeln (rezeptlos - speziell für Frauen und Hochsportler, weiß nur gerade nicht ob das auch für MÄnner ist, müßte es aber genauso geben). Muß nochmal schauen wie das speziell heißt was ich genommen hab... oder du fragst mal nach.
    Hab ich bekommen, weil ich mehrfach ein Burn Out Syndrom hatte, Antriebslosigkeit, Müdigkeit bis zur Erschöpfung, Schlafen teils bis zu 15 stunden, dann aufgestanden und wieder rückwärts ins Bett geflogen und weiter geschlafen bis zum nächsten tag, weil ich keine Kraft mehr hatte, ein Jahr lang nicht in der Lage zu Arbeiten weil ich unter den Tisch gerutscht bin während der Arbeit, und diverse andere Angelegenheiten wie Schmerzen, Kummer, Süchte, Depressionen, suizidspielereien, ect.
    Und ich hab trotzdem kein antidepressiva genommen.
    Frag mal in der Apotheke nach, es gibt da sehr gute Mittel die dich wieder in topform kriegen.
    Mir gehts nach über zwei jahren zwar noch nicht hundertprozentig, aber schon viel besser und kräftiger.

    Notfalls wechsel nochmal den Arzt, aber laß dir nicht so einen Mist unterschieben.
     
  • wanci
    Gast
    0
    16 Oktober 2007
    #11
    Würdet ihr bitte aufhören über Sachen zu spekulieren, über die ihr allenfalls ein Halbwissen verfügt? Ich finde das hochgradig unverantwortlich hier zu irgendwelchen Medikamenten zu raten oder abzuraten.
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    16 Oktober 2007
    #12
    Es ist eine verdammt dumme Idee, eine Medikation eigenmächtig abzusetzen.

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du gerade erst angefangen das Medikament zu nehmen und bist in der Einstellungsphase. Da macht es keinen Sinn die Wirkungen und Nebenwirkungen der Medikation zu beurteilen.

    Ich bin ja kein Arzt, aber ist es nicht so das viele Medikamente die über die Leber abgebaut werden, prinzipiell bei einer Vorschädigung der Leber oder entsprechender Veranlagung Leberprobleme verursachen können? Rede da mit Deinem Arzt drüber, einfach nur mit Panik zu reagieren dürfte wenig hilfreich sein.
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    16 Oktober 2007
    #13
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.596
    248
    721
    vergeben und glücklich
    16 Oktober 2007
    #14
    frage ist nur wer hier die falschen informationen hat.wir haben in der (pta) schule 20 mal eingetrichtert bekommen, dass antidepressiva bei endogenen depressionen helfen und sonst nicht.wie auch?es reguliert nur den dopamin und serotonin (etc) haushalt.aber wenn da nichts gestört ist, gibt es auch keinen effekt.erklär mir doch mal was du genau meinst??
     
  • derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    101
    0
    Single
    16 Oktober 2007
    #15
    also das sind so tabs 75mg...kann man 3 tabs draus machen, also 2 ritze zum teilen.

    ich habe Saroten retard Tabs 75mg.

    halt 1stück=25mg am morgen und eine ganze 75mg am abend

    so erreiche ich meine dosies von 100mg.

    und bin über den tag nicht müde


    beim urin heute kam zum glück *puh* nix raus.

    War nur weil ich zu wenig getrunken habe...
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    16 Oktober 2007
    #16
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • derunglückliche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    732
    101
    0
    Single
    16 Oktober 2007
    #17
    wenn mans votrher weis :smile2:

    und wenn es schon heißt: Komm morgen bitte vorbei, der arzt will mit dir reden"


    das heißt nie was gutes...eigtl...

    aber zum glück wars nich so
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    16 Oktober 2007
    #18
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • wanci
    Gast
    0
    16 Oktober 2007
    #19
    Die Unterscheidung zwischen reaktiven und endogenen Depressionen stammt auch noch aus dem Beginn des letzten Jahrhunderts und hat mit moderner Psychatrie nichts zu tun. Wie soll man die denn auch voneinander trennen?

    Fakt ist doch nur, dass gewisse Antidepressiva bei manchen Mensch Wirkung zeigen. Wie das genau funktioniert oder wie Depressionen entstehen ist noch relativ ungeklärt.
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.596
    248
    721
    vergeben und glücklich
    16 Oktober 2007
    #20
    war mir neu, ist aber durchaus interessant.aber medikamente sind in so einem fall bestenfalls unterstützend, da sie ja die ursache nie aufheben können, bestenfalls die symptome.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste