Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

antriebslosigkeit und allgemeine Unzufriedenheit

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von silentcontrol, 22 November 2007.

  1. silentcontrol
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    nicht angegeben
    Vor einiger Zeit sah ich eine Dokumentation im Fernsehen über Jugendliche, die nach Mallorca zum Ballermann fahren, sich besaufen und jeden Tag 4 Stunden schlafen. Die Reporterin kommentierte die Szene mit den Worten: "Erholung sieht anders aus.". Für mich stellt sich die Frage, woher diese Leute die Energie dazu nehmen. Ich bin selbst jung, aber habe nicht die Kraft, das zu tun, was andere tun. Ich habe nicht die Kraft, in der Sportverein zu gehen in die Disko zu gehen, wegzugehen und mir Freunde und Freundinnen zu suchen. Ich frage mich: "und das soll ich jetzt auch tun?". Zur Zeit bin ich Student, und hab da, was die Arbeitszeiten anbelangt, grossen Spielraum. Aber was soll ich tun, wenn ich arbeiten muss und mich jeden Tag früh um 5 Uhr aus dem Bett quälen muss? Auch dafür wird mir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Energie fehlen.

    In meiner Freizeit sitze ich fast nur vor dem PC und hänge zuhause rum. Ich war schon immer unsportlich. Ich muss mich zwingen, mich zu ändern, denn man ist nur einmal jung. Meine Mitmenschen leben in einer anderen Welt, weil die so viel Energie für die Arbeit und das soziale Leben zu haben scheinen. Mein Leben zieht an mir vorbei. Es ist frustrierend, mit anzusehen, dass andere Leute erfolgreicher sind: in der Schule, im Beruf, bei den Frauen, im Umgang mit ihren Mitmenschen usw. Mein Leben wird vorbei sein, bevor es überhaupt begann. Kürzlich las ich den Spruch "Is there a life after youth?". Diese Frage stelle ich mir auch desöfteren.

    Ich will hübsche Luxusnutten, schnelle Autos, eine Villa, dicke Schweizer Bankkonten und nie mehr arbeiten müssen, damit ich mich der Entfaltung meiner Persönlichkeit voll und ganz widmen kann. Ich weiss, was ihr jetzt denkt. Ihr denkt euch, dass man ohne Arbeit nicht leben könne. Ich sage aber, es geht doch. Es gibt Menschen, die reiche Eltern haben und nicht arbeiten müssen. Es gibt Menschen, die besonders intelligent sind und dadurch Stundenlöhne erzielen, die es ihnen ermöglichen, auch mit Halbtagsarbeit schön und angenehm leben zu können (Lehrer, selbstständige Ärzte, Ingenieure).

    Ich will einfach so nicht leben, wie ich lebe und sehe schwarz für meine Zukunft - und das völlig zu recht. Was soll ich also tun?
     
    #1
    silentcontrol, 22 November 2007
  2. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Bitte nicht schon wieder.....:ratlos:

    Wenn du unzufrieden bist, hoch mit deinem Arsch und tu was!! Und heul hier nicht rum.

    Ich denke allerdings dass du das schreibst, damit viele Antworten ala das schaffst du schon, nimm es nicht so schwer etc. kommen die dich aufbauen könnten. Was wird sich ändern? Ich schätze nichts, solange du auf deinem Arsch sitzt.

    PS: Nicht böse gemeint! :tongue:
     
    #2
    capricorn84, 22 November 2007
  3. Chimaira25w
    Verbringt hier viel Zeit
    911
    101
    2
    nicht angegeben
    Du wirst deine Persönlichkeit nicht entfalten können, wenn du nix machst. Im übrigen musst du ja erstmal arbeiten, um all diese Dinge dir ermöglichen zu können.
     
    #3
    Chimaira25w, 22 November 2007
  4. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Du weißt ja jetzt schon mit Deiner Freizeit und Freiheit nichts anzufangen. Also selbst wenn Du im Lotto gewinnen würdest, würdest Du die Zeit nur am PC hockend totschlagen. Geld, Luxusnutten, Autos, das alles ist nur eine Seifenblase. Solange Du Deinen Arsch jetzt nicht hochbekommst, würdest Du auch das nicht genießen. Also was solls
     
    #4
    dummdidumm, 22 November 2007
  5. Bärchen72
    Bärchen72 (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    113
    36
    Verheiratet
    Arbeit kann auch Entfaltung der Persönlichkeit sein, wenn man jetzt nicht gerade einen Job am Fließband hat.
     
    #5
    Bärchen72, 22 November 2007
  6. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich denke nicht, dass es dir was helfen würde, wenn du nicht arbeite müsstest. Versteh mich nicht falsch, ich würde gerne so viel Geld haben, dass ich nicht arbeiten muss und mich nur noch Dingen widmen kann, die mir wirklich wichtig sind, aber, der Unterschied ist, ich weiß, was ich dann machen würde. Du machst mir den Eindruck, als ob du keine Interessen im Leben hast, dich für nichts einsetzt, keine Hobbies hast. was meinst du, was du mit der vielen freien Zeit anfangen willst? Ich glaube nicht, dass man freie Zeit genießen kann, wenn man sie einfach nur vorbeiziehen lässt (zumindest nicht auf Dauer; für ein halbes Jahr mag auch das mal sehr nett sein, aber nur wenn man eine Perspektive hat, wie es nach dem halben Jahr weitergeht).

    Persönlichkeit entwickelt man, meines Erachtens nach, im täglichen Umgang mit anderen, nicht alleine zuhause. Ich glaub, für dich ist es sogar gut, wenn du arbeiten gehst, um unter Menschen zu kommen.
     
    #6
    Schmusekatze05, 22 November 2007
  7. User 36879
    Verbringt hier viel Zeit
    479
    103
    21
    nicht angegeben
    ich kann nachvollziehen wie es dem TS geht, weils mir auch mal so ging.
    diese ganzen ratschläge mit arbeiten gehen etc....
    sicher weiß der TS dass er arbeiten gehen mus und wird, er stellt das nur übertrieben dar (nie arbeiten), um zu zeigen, das er nur mit so viel freier zeit alles aufholen könnte.
    ich schätze mal dass er 16-19 jahre alt ist?
    er sieht halt der zeit finster entgegen, in der er anfangen mus szu arbeiten und so noch weniger freizeit besitzt und bis dahin sozusagen seine jugend verpasst hat.
    was du tun könntest?
    erstmal brauchst du nen motivationsschub, du musst übermotiviert an die sache rangehen, woher du die kriegst, frag mich was besseres, aber wenn sie erst mal da ist, nutze es.
    du sagst du bist sehr unsportlich, das war ich auch, geh da langsam an die sache ran. erstmal einfach nur viel ausm haus sein und bewegen, danach ab und an fahrrad fahren etc. imerm weiter steigern und nach nem halben jahr dann ne gruppensportart oder ins fitnesscenter einen fitten status erreichen.
    ich weiß auch erst seit 2 jahren wie gut sport für den körper ist.
    das typisch jugendliche kommt dann wie von selbst, wenn du erst mal einige leute gefunden hast, mit denen du ordentlich party machen kannst.:smile:
    da fällt mir grad ein, nimm als motivation einfach die angst, wenn dus nicht tust, du dir später vorwürfe machst. erwachsen ist man eh den großteil seines lebens

    hoffe konnte dir helfen hadi ciao
     
    #7
    User 36879, 22 November 2007
  8. silentcontrol
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4
    86
    0
    nicht angegeben
    Begründung meiner allgemeinen Unzufriedenheit
    das Glück und die genetische Veranlagung eines Menschen haben einen großen Einfluß seinen Erfolg im Leben. Mit Erfolg meine ich in diesem Zusammenhang Eigenschaften wie Intelligenz, Schönheit, Belastbarkeit /Energie, Sportlichkeit, Toxinresistenz, Langlebigkeit, Überlebensfähigkeit bei Mangelernährung usw.

    Ich persönlich glaube, dass es andere im Leben besser haben, dass also die summierte Ausprägung aller genannten Eigenschaften bei diesen Personen höher ist als bei mir.

    Nachdenken, Lesen, viel schlafen und entspannen ist auch Persönlichkeitsentwicklung. Nicht jeder kann sich den Luxus leisten, jeden Tag 9 bis 10 Stunden zu schlafen.

    Ich hab schon Hobbies. Nachdenken, Lesen, viel schlafen und entspannen bezeichne ich als rumhängen, weil ich eigentlich viel lieber hübsche Freundinnen hätte. Nur um hübsche Freundinnen zu bekommen, braucht man einen Freundeskreis, man muss viel weggehen, viele fremde Leute ansprechen, Small Talk abhalten, andauernd cool und witzig sein, die anderen Männer, die genau das selbe wollen, ausstechen usw. Und diese Tätigkeiten erzeugen sehr viel Stress. Stress ist nix für mich.
    die Zeit zieht vorbei, weil ich mich erstens kraftlos fühle und zweitens, weil andere ihre Zeit sinnvoller nutzen dürfen, zum Beispiel, indem die Angebote von hübschen Frauen bekommen. Diese Art der Freizeitgestaltung ist nicht selbstverständlich. Man braucht die richtigen Gene, weil Frauen entgegen der feministischen Bekundungen in Frauenzeitschriften sehr wohl oberflächlich sind.
    Wenn ich später mal nach mindestens 8 Stunden am Tag (nach realistischer Schätzung in Anbetracht der schlechten Arbeitsmarktlage mindestens 45 Stunden pro Woche) im Büro verbringen muss, dann ist das erstens sehr zeitraubend, zweitens sehr anstrengend, weshalb es sehr wahrscheinlich wird, dass ich noch weniger Energie habe, um in die Disko zu gehen und Frauen rumzukriegen, und drittens hab ich da dann auch nicht viel Kontakt zu Menschen, weil ich in der Verwaltung arbeiten werde.

    Wie soll ich dich vom Gegenteil überzeugen? Genuss lässt sich nicht messen.
    Mit Sicherheit lässt sich sagen, dass mein Leben ohne Arbeitszwang und mit angenehmer Rente /mit Zinseinkünften angenehmer, schöner werden würde als wenn ich 5 Tage die Woche arbeiten und 1 Tag die Woche sonstige Dinge tun muss (Einkaufen, Wäsche, Hausarbeit, Rechnungen, Bankgeschäfte, Auto pflegen, tanken usw.) und dadurch nur 1 Tag für mich übrigbleibt. Ich bin nicht der erste, der so denkt.
    Ich meine sogar, dass ich nur und ausschliesslich so das Leben geniessen kann. Arbeit und Genuss schliessen sich aus.
     
    #8
    silentcontrol, 24 November 2007
  9. Starla
    Gast
    0
    Warum tauchen eigentlich täglich solche Threads auf? Bevor ich in diesem Forum unterwegs war, bekam ich eigentlich nicht den Eindruck, dass so viele Männer Jammerlappen sind.

    Hier wird's einem echt schwer gemacht, diese Meinung nicht zu ändern.
     
    #9
    Starla, 24 November 2007
  10. GouShou
    GouShou (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    91
    1
    nicht angegeben
    Hatte eigentlich auch nur vor, etwas in der Richtung von Starlas Beitrag zu schreiben, aber das ist ja jetzt nicht mehr nötig.

    Wenn es dir schwerfällt deine Lethargie alleine zu überwinden dann hol dir halt Hilfe; gibt eine Menge Bücher in der Richtung und teure, aber auch sehr wirkungsvolle Seminare. Freund von mir fand Anthony Robins 'Unlimited Power' (gibt es bestimmt auch auf deutsch) sehr motivierend. Hab von Robins mal irgendein Hörbuch in Richtung wirtschaftlicher Erfolg gehört, gefiel mir gut. Aber es gibt einen riesigen Markt was das angeht.
    Ansonsten beschäftige dich mit NLP oder auch Selbsthypnose.

    Mal ehrlich, schmeiss dein Leben doch nicht einfach so weg. Die aufgezählten Wege funktionieren nur, wenn du dich auch ändern willst, ansonsten kannst du es auch gleich bleiben lassen.
     
    #10
    GouShou, 25 November 2007
  11. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Wenn jemand aus seiner Trägheit und Faulheit gleiche eine Ideologie macht, braucht er sich nicht wundern, daß sein Leben zur Sackgasse wird.

    Oh je . . . :kopfschue
     
    #11
    dummdidumm, 25 November 2007
  12. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Off-Topic:

    Da würde meine Oma sagen: Die Jugend von heute halt. Faulheit auch noch zum Hobby und zu einer Lebenseinstellung aufwerten wollen. (Das ist natürlich jetzt sehr pauschaliert, aber auf den Threadstarter passt es wie die Faust aufs Auge)


    Ich habe für dich überhaupt kein Verständnis, denn du wirst eh alles was wir sagen und dir vorschlagen völlig auseinander pflücken. Du willst von uns hören: Deine Lebenseinstellung ist Klasse, bleib zuhause, gammel rum. Das ist das wahre Leben...

    Nur, so läuft das Leben nun mal im Normalfall nicht ab.
    Also, entweder du reißt dich am Riemen und kriegst den Hintern hoch, oder du versinkst halt in deinem Selbstmitleid. Ich glaube nicht, dass du auf die 2. Art glücklich wirst, aber das musst du ganz alleine entscheiden.
     
    #12
    Schmusekatze05, 25 November 2007
  13. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Nur das ist es, was mich aggressiv macht: Es gibt in unserem Land viele Menschen, die durch Krankheit oder Schicksalsschläge wirklich auf de Hilfe und die Sorge der Gemeinschaft angewiesen sind.

    Wenn dann aber Typen kommen und sich bewußt mittragen lassen, nehmen sie denen noch das weg, die es wirklich brauchen und diejenigen, die für ihr Geld arbeiten, verlieren die Lust,das mitzutragen.

    Wenn ich sage, was ich davon halte, werde ich wohl gesperrt... :wuerg:
     
    #13
    dummdidumm, 25 November 2007
  14. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Und um ein vielfaches mehr haben es Andere entschieden schlechter als du und jammern immer noch nicht über ihr Leben, sondern packen es an.
    Es gibt heute nichts mehr geschenkt und dafür sind zum Teil auch Leute wie du Schuld dran.

    Pack dein Leben an und mach das Beste daraus. Du hast schon das Privileg, dass du studieren kannst. Und ja, ich nenne es mittlerweile ein Privileg, denn auch dass können sich gerade bei den Studiengebühren nicht mehr so viele leisten, weil auch die Eltern sie nicht so unterstützen können, wie sie es gerne möchten.
     
    #14
    User 25480, 25 November 2007
  15. Silverfish
    Verbringt hier viel Zeit
    389
    103
    2
    nicht angegeben
    Du bindest uns doch einen Bären auf, nimmst uns auf den Arm und hast nicht mehr alle Tassen im Schrank! :smile:
     
    #15
    Silverfish, 25 November 2007
  16. Prof_Tom
    Prof_Tom (28)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    133
    78
    nicht angegeben
    Mal wieder typisch PL, nicht auf die Beiträge eingehen, sondern erstmal nur rummeckern, und intolleranz walten lassen.

    Ich denke, der TS weis das auch ganz genau schon, was ihr hier so geschrieben habt. Und sicher es gibt Menschen, denen es offensichtlich viel schöechter geht, das ja immer eure Masche. Aber diese Menschen können sich viel besser motivieren, obwohl es ja für sie viel schwerer sein müsste. Aber woher wollt ihr das wissen, auf den ersten Blick vllt ja, sicher. Aber vllt is ja die Behinderung, sich überhaupt nicht motivieren zu können, viel schlimmer ( und stempelt das nicht immer gleich als eigene Faulheit ab, oder bringt hier Zitate die Menschen sagen würden, die offensichtlich noch drittes-Reich-Erziehung genossen haben ) Ich meine am Ende muss er sich ändern, und wenn es ihm gut tut hier zu schreiben, warum nicht? Müsst euch ja nicht gleich wie die Geier auf den Beitrag stürzen. Es gibt auch Menschen, deren Probleme könnt ihr euch gar nicht vorstellen, weil sie so verschieden von eueren, und den eurer Umwelt sind. Motivationslosigkeit hat auch nichts mit Faulheit etc zu tuen, sondern hat ganz andere, schwer zu überwindene Ursachen.

    Ihr könnt euch gar nicht in ihn hineinversetzen, woher habt ihr also die Arroganz irgentwas zu bewerten was er schreibt? Ich meine helfen kann ihn hier niemand, dass muss er alleine. Uch immer mit euren "das leben ist viel zu wertvoll etc"- Gelaber. Wer schreibt vor, das mein Leben oder sein Leben wertvoll zu sein hat? Wasnist daran Wertvoll? Wir sind auch bloss eine Agglomeration aus Molekülen und Ionen, die sich über einen bestimmten Zeitraum selbst erhlaten kann und sonstige Merkmale des Lebens besitzt. Mehr nicht, und ob sein Leben wertvoll zu erscheinen hat, muss immer noch jeder selbst für sich entscheiden. Studieren ist auch kein Priveleg, kann jeder in Deutschland, warum hier immer so getan wird als müsste man dafür dankbar sein .... :kopfschue
     
    #16
    Prof_Tom, 25 November 2007
  17. chrisdamathepro
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    das leben mag ungerecht sein und ich denke auch, dass andere leute durchweg erfolgreicher sind als man selbst.

    die frage ist aber, was für optionen du jetzt hast. die gesellschaft an sich interessiert sich nicht für dich oder dein leben.

    für dich interessieren sich nur recht wenige leute und du selbst.
    mach was daraus oder lass es.

    es stört keine sau, wenn du in der bude rumlungerst und dein leben vergammelst.

    den anspruch an dein leben stellst du selbst und sonst niemand.
     
    #17
    chrisdamathepro, 25 November 2007
  18. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.097
    348
    2.106
    Single
    Natürlich haben solche Veranlagungen einen gewissen Einfluss auf den persönlichen Erfolg:
    Jemand, der unsportlich veranlagt ist, wird auch mit noch so viel Training nie Weltmeister werden.
    Allerdings kann man durch Training / Anstrengung fast jede der von dir genannten Eigenschaften verbessern.
    Tu was und messe dich nicht an den Besten, sondern an den Fotschritten, die du gemacht hast!
    Ich kann nicht behaupten, dass ich z.B. im Sport zu den allerbesten gehört, aber ich bin stolz darauf, dass ich Sport treibe, meine Leistungen verbessere und bescheidene Erfolge vorweisen kann.
    Nachdenken, Lesen und Entspannen gehört sicher auch zur Persönlichkeitsentwicklung dazu, aber alleine hilft dir das bestimmt nicht weiter.
    Aus meiner eigenen Erfahrung heraus, sind Erlebnisse, bei denen man seine eigenen Grenzen kennen lernt und über diese (vermeintlichen) Grenzen hinauswächst, das allerwichtigste für die Persönlichkeitsentwicklung.
    Ohne mein ehrenamtliches Engagement (Organisation eines Schulprojektes, Tätigkeit als Skilehrer, etc.), das sehr zeit- und arbeitsintensiv ist, wäre ich sicher nicht der, der ich heute bin und hätte vor allem deutlich weniger Selbstbewusstsein.
    Du hast nur passive Hobbies, bei denen du eigentlich nichts tust, bzw. nur konsumierst.
    Hübsche Freundinnen wachsen nun mal nicht auf Bäumen! - Warum sollten die sich für so einen "Langweiler", wie dich interessieren?!?
    Wenn die Zeit an dir vorbeizieht, dann mach was! - Das kannst nur du allein ändern!
    Für oberflächliche Frauen brauchst du evtl. schon die richtigen Gene, aber es gibt zum Glück nicht nur oberflächliche Frauen!
    Diese Einschätzung halte ich für durchaus realistisch, so dass es für dich jetzt sicher einfacher wäre, etwas zu tun.
    Wenn sich für dich Arbeit und Genuss ausschließen, dann hast du definitiv das falsche Berufsziel!
    Ich habe mein Studienfach (Physik) gewählt, weil ich mich dafür begeistern kann und es mir Spaß macht, die komplizierten Prozesse unserer Natur möglichst gut verstehen und vorhersagen zu können. (Wie Feynman schon sagte "Physics is like Sex. Sure it may have some practical results, but that's not why we do it" :grin:)
    Für mich wäre es ein Graus, wenn ich ohne "Arbeitszwang" leben müsste. Ich würde wohl irgendwann durchdrehen und mich auf die Suche nach einem Hammer begeben, um die Zeit totzuschlagen. :grin:
    Ohne eine sinnvolle Tätigkeit (Arbeit, ehrenamtliches Engagement, etc.) ist das Lebe doch nur öd und leer!
    Nur rumhängen, sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und nichts tun ist eine Zeit lang sicher schön, aber auf Dauer hält man so was doch nicht aus! (Mir wäre schon ein zweiwöchiger Sonne, Strand, Faulenz - Urlaub zu langweilig - Da mache ich lieber "Aktivurlaub")
     
    #18
    User 44981, 25 November 2007
  19. GouShou
    GouShou (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    91
    1
    nicht angegeben
    Hey, alles in Ordnung bei dir? :smile:

    Ich antworte darauf nur, weil du "uns" arrogant nennst, deine Meinung ist deine Meinung und das akzeptiere ich.
    Wenn ich in einem Motivationsloch bin, dann kann ich kein Mitleid gebrauchen, sondern jemandem der mir klar macht, dass ich von selber wieder aufstehen muss.
    Er wollte wissen, was er machen kann um es besser zu machen. Jeder hat hier so geantwortet, wie er es für hilfreich hält; manchmal ist es einfach besser, jemanden etwas härter ranzunehmen, nicht weil man ihn diffamieren will, sondern weil man ihm helfen will.
    Ich hatte bei keinem der Beiträge das Gefühl, dass jemand ihm vorschreiben will, "sein Leben sei zu wertvoll um es wegzuschmeißen", solche Sätze sollen ihm lediglich helfen wieder aufzustehen!

    In diesem Sinne: Peace.

    OT: Ich halte studieren für ein Privileg und bin froh die Möglichkeit zu haben.
     
    #19
    GouShou, 25 November 2007
  20. Sydoni
    Gast
    0
    Mal eine Frage: Wie schaffst du es mit der Einstellung derzeit überhaupt dein Studium auf die Reihe zu bringen?


    Die erste Aktion wäre eigentlich mal, dass du von diesem Selbstmitleidstrip à la Niemand-hat-mich-lieb-und-alle-anderen-haben-es-besser-als-ich Trip herunterkommen.
    Raff dich auf und geh raus, unternehm was mit deinen Mitstudenten oder mach selber was - nur mach mal was anderes als nur in deiner Bude rumzusitzen; da würde ich mich nach einer Weile auch zu nichts mehr aufraffen können. :grin:

    Und dein American Dream Wunschdenken kann nun mal eben nur Realität werden, wenn du was dafür tust. (Pst, Bill Gates arbeitet auch :zwinker:)
     
    #20
    Sydoni, 26 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - antriebslosigkeit allgemeine Unzufriedenheit
Klopfer_Rammelhase
Kummerkasten Forum
6 März 2016
1 Antworten
Saskia Unknown
Kummerkasten Forum
1 Februar 2015
6 Antworten
Eagle
Kummerkasten Forum
20 August 2013
8 Antworten