Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Arbeitsamt?-Unzufrieden mit der neuen Arbeitsstelle-ich hab keine Kraft mehr!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Lysanne, 20 Oktober 2006.

  1. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo ihr Lieben!

    Ich weiß nicht, aber ich bin so kraftlos. Ich bin seit 12. September auf meiner neuen Arbeitsstelle und resigniere jetzt schon. :flennen:

    Ich habe das Gefühl, dass ich in einen Zickenhaufen bin. Nur Terror, jeder ist sich selbst der Nächste, es wird keinerlei Rücksicht auf andere genommen.

    Bestes Beispiel: Mir wurden letzte Woche Donnerstag die Zähne gezogen. Ich war bis einschließlich Samstag krank geschrieben. Montag und Dienstag bin ich allerdings zur Arbeit, mit der Auflage, dass ich nichts packen oder heben muss, weil ich noch so Kopfdröhnen habe, durch das obere Loch im Zahnfleisch. Ich war am Montag kaum da, da beauftrage man mich zum Packen. Toll, dachte ich. Dienstag hat sich mein Zustand verschlechtert (das haben sie auch gesehen und mich darauf angesprochen), ich bin trotzdem zur Arbeit, weil ich meine Kollegen nicht hängen lassen wollte. Da man am Dienstag mindestens genauso Rücksicht genommen hat, nämlich gar keine, habe ich ab Mittwoch krank schreiben lassen. Von einer Kollegin erfuhr ich, dass man auf der Arbeit meinte, ich würde mir meine Schmerzen sowieso nur einbilden, Geleebonbons könnte ich noch essen, und dass ich sie im Stich gelassen hätte. Schließlich konnte ich am Montag und Dienstag noch arbeiten. Da war ich so kollegial, hab es echt probiert und jetzt wird mir ein Strick daraus gedreht.

    Die Pausenreglungen sind auch unter aller Sau, wenn man nicht betteln würde, würde man nicht zu seiner Pause kommen.

    Mir wurden jetzt alle freien Tage gestrichen, obwohl ich immer so nett war und getauscht habe. Diesen Samstag sollte ich frei haben, weil meine Kollegin nächste Woche Samstag frei braucht-also habe ich getauscht. Aber Anfang der Woche eröffnete man mir, dass nichts aus dem freien Samstag wird. Dann habe ich am nächsten Dienstag frei, da haben sie dann beschlossen, dass sie dort ihre Inventur reinknallen, demzufolge habe ich nicht frei (die Inventur ist nach Ladenschließung). Wenn ich dann am Dienstag zur Inventur muss, die wird bis 2 Uhr nachts gehen, muss ich am nächsten Morgen wieder um 9 Uhr auf der Matte stehen.

    Jede Stunde, die ich länger arbeite (letztens bis 22 Uhr), wird nicht eingeschrieben mit den Worten: "Im Team macht man das einfach malund arbeitet länger." :eek:

    Ich habe das Gefühl, dass ich das nicht mehr aushalte. Ich bin eigentlich eine Kämpfernatur, aber irgendwann ist auch meine Kraft am Ende. Ich habe mich schon oft hingesetzt und versucht zu reden, aber irgendwie wird das immer gänzlich abgeschmettert. :flennen:

    Es ist schon soweit, dass ich weinend nach Hause komme, weil ich so fertig bin. Mit der Chefin höher kann man auch nicht wirklich reden.

    Ich habe schon bereut, dass ich da angefangen habe. Was soll ich jetzt tun? Wenn ich jetzt kündige, dann bekomm ich doh kein Arbeitslosengeld, oder? Eine frühere Kollegin wollte sich kündigen lassen und hat nur einen Aufhebungsvertrag bekommen, wo sie sämtliche Überstunden und Urlaubstage abtritt UND unterlässt rechtlichen Schritte in die Wege leitet. Das Arbeitsamt zahlt ihr keinen Cent, weil es eben keine Kündigung ist.

    Ich bin in der Probezeit, soll ich jetzt ganz lange krank machen, bis ich meine Kündigung bekomme? Das macht doch kein Arzt mit. :frown: Ich habe auch schon Bewerbungen geschrieben, aber das zieht sich immer ewig in die Länge.

    Einen Betriebsrat haben wir leider nicht.

    Wer kann mir bitte helfen?

    LG *Shari*
     
    #1
    Lysanne, 20 Oktober 2006
  2. *winnie*
    *winnie* (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    149
    101
    0
    Single
    Das Gefühl kenne ich gut. Habe jahrelang gearbeitet, ohne Feiertage oä. zu kennen, geschweige denn, bezahlt zu bekommen. Oft um 5 in der Früh begonnen, bis spät in die Nach gearbeitet, sogar oft an Sonntagen.

    Aber es war die Firma meines Ex, und da kann man ja nichts fordern..... (Er hat aber immer behauptet, daß ich doch etwas dafür bekomme).....

    Du Arme, Zahnschmerzen, bzw. was dannach kommt, können sehr schlimm sein. Das wirst Du überstehen müssen. Und den Rest? Halte einstweilen durch, auch wenn es schwer ist. Motiviere Dich mit Bewerbungen, lies die Stellenanzeigen in der Zeitung, trag Dich auf div. Jobplattformen im Internet ein, es findet sich ganz sicher etwas, was zu Dir paßt. Auch wenn es länger dauert, gib den Mut nicht auf.

    Lg
    Winnie

    (Kannst Dich ja auch per PN melden, wenn Du nicht alles öffentlich machen willst)
     
    #2
    *winnie*, 20 Oktober 2006
  3. webfighter
    webfighter (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    101
    0
    Single
    Auch ich kenne das was du erlebst!!!

    Versuch doch einfach mal beim Arbeitsamt mit deinem Berufsberater zu sprechen ... denn nicht immer muss eine Kündigung auch mit 0 € Arbeitslosengeld enden, doch bevor du diesen schritt machst, würde ich mit deinem Berufsberater über deine Situation sprechen!
    Wenn der allerdings sagt dass das nix wird, rate ich dir, dich viel zu Bewerben ... Ich weiß dass es schwer ist sich dazu aufzuraffen, weil eh immer wieder absagen kommen, doch weißt du vorher dass es eine wird? Vielleicht hast du ja Glück und du findest wirklich was besseres!

    Ansonsten heißt es wohl erstmal Augen zu und durch ... ich drücke dir die Daumen dass du schnell was anderes findest!!!!
     
    #3
    webfighter, 20 Oktober 2006
  4. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    Der Anspruch auf Arbeitslosengeld erlischt zwar nicht. Aber es wird eine Sperrzeit (12 Wochen) verhängt, wenn man das Beschäftigungsverhältnis mittels Kündigung oder Aufhebungsvertrag gelöst hat. Es sei denn, die Beendigung beruhte auf wichtige Gründe ... :jaa:

    Ich würde bei diesem Betriebsklima auf jede geleistete Überstunde pochen :tongue: und selber genau darüber Buch führen!!! :zwinker: Dann hat man später was in der Hand, wenn maßgebende Tatsachen darzulegen sind ... :cool1:
     
    #4
    Spätstarter, 20 Oktober 2006
  5. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    Mobbing! eindeutig Mobbing ist das.
    Da gibts doch bestimmt genug Anlaufstellen für, und wenn du in ne Psychotherapie (zahlt die KK) gehst, oder wie webfighter schon sagte: am einfachsten erstmal zum Berufsberater.
    www.vbe-bw.de habe ich eben schon gefunden.

    Zu Arbeitslosengeld kann ich Dir aus meiner Erfahrung sagen: um was zu bekommen musst du in den letzten drei Jahren vor der Beantragung mindestens 12 Monate (glaube noch nichtmal durchgehend) in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt haben.
    ALG II (auch bekannt als Hartz IV) bekommt man gleich, wenn man ohne Beschäftigung ist und (nachgewiesen) keine anderen Einnahmen hat, auch keine Unterstützungsleistungen der Eltern oderso (man muss ja die Kontoauszüüge vorlegen).


    Kannst mich gerne jederzeit anschreiben :smile:
     
    #5
    User 28689, 20 Oktober 2006
  6. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Danke euch für die Worte!

    Ich habe schon 12 Monate am Stück gearbeitet. Ich hatte einen fließenden Übergang zu meinem Job jetzt. Das schlimme ist eben auch, dass ich für 70 € mehr arbeiten gehe, als wenn ich ALG I bekommen hätte. Um arbeiten zu gehen, zahle ich jedoch auch noch 100 € für die Fahrkarte. Gut, arbeitslos zu Hause rumzusitzen ist nicht das Wahre, aber das würde ich jetzt lieber, als mich so fertig machen zu lassen von der Arbeit.

    Klar arbeiten meine Kolleginnen in den letzten 2 Wochen 52 Stunden in der Woche, aber eine davon ist die Verkaufsstellenverwalterin (VSV) und die andere ist die Stellvertretung. Was erwarten die, wenn jemand krank wird? Bei einer Bestzung von 4 Leuten, wo zwei 25 Stunden in der Woche arbeiten, ist es doch ganz klar, dass man da einbüßt. Aber warum gerade ich?

    Diese Woche hat man mir ungelogen überall eine Stunde weggestrichen, ich bin für 3 Stunden zu Arbeit gegangen, und das alles nur, damit sie mir den Samstag komplett reindrücken können. Das kann es doch nicht sein. :angryfire

    Ich sollte vielleicht wirklich mal zum Arbeitsamt gehen und mit denen sprechen. Vielleicht gibt es ja wirklich einen Weg, damit ich da raus komme, ohne diese ewige Sperrzeit in Kauf zu nehmen. :cry:

    Welcher Grund kann denn so wichtig sein, dass man dann die Sperrzeit umgehen könnte?

    Es wäre schön, wenn mir noch jemand irgendeinen Rat geben könnte!

    LG *Shari*
     
    #6
    Lysanne, 20 Oktober 2006
  7. webfighter
    webfighter (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    101
    0
    Single
    Mobbing ist zum beispiel ein Grund ... leider ist der Begriff Mobbing noch nicht genau definiert ... von daher mit deinem Berater sprechen ... er wird dir sicherlich weiterhelfen können
     
    #7
    webfighter, 20 Oktober 2006
  8. EinSchrägerTyp
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    nicht angegeben
    Also ich würde zur Chefin gehen und mal stärkere Geschütze auffahren. Droh mal mit dem Arbeitsgericht und mit dem Anwalt. Meistens hilft das. Leider passiert das zu oft daß die Arbeitgeber meinen Schindluder treiben zu müssen mit den Angestellten. Und solange du es dir gefallen lässt machen sie weiter. Im Endeffekt hast du doch nix zu verlieren oder? Wenn du keine Überstunden bezahlt bekommst, würd ich an deiner Stelle pünktlich heimgehen. Und wegen sowas können sie dich nichtmal kündigen.
    In meiner Firma ist es ähnlich, da meinen sie auch sie können mit den Leuten umspringen wie es ihnen beliebt, aber da muß man auch öfters mal nein sagen. Meine Devise in dem Fall, nein heißt nein.

    /Edit: Achja und zwischen der Arbeit muß ne Unterbrechung von mind. 12 Stunden sein. Also ist das illegal wenn du 2 Uhr aus hast und 9 Uhr wieder antreten mußt.
     
    #8
    EinSchrägerTyp, 20 Oktober 2006
  9. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    ist das nicht ein wichtiger Grund, wenn dein Arbeitgeber dich um deine Arbeitsstunden betrügt?

    Mir wurde mal gesagt, dass es beim Jobcenter auch Anwälte gibt, die für 10,- € helfen. Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob die nur für Sozialhilfeempfänger sind.
    Geh einfach mal hin und lass dich beraten, (u.a. auch) dafür werden die nämlich bezahlt (auch von deinen Steuern).
     
    #9
    User 28689, 20 Oktober 2006
  10. Sternlein
    Sternlein (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    74
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo...hört sich jetzt vllt etwas naiv und doof an,aber ich habe meinem Chef sozusagen aufgezwungen mir zu kündigen.Grund dafür war das wochenlange gemobbe seitens ihm und seiner Bürofuzzis.Alles was ich machte war irgendwie schlecht und falsch und was weiss ich noch.Normalerweise bin ich hart im nehmen,aber das war eindeutig zuviel für mich.Nach dem dritten Teppichtermin beim Chef,hab ich gesagt,er soll mir doch dann endlich kündigen wenn meine Arbeit so schlecht sei.Ok,nen neuen Job hab ich noch nicht,bin aber fleissig am Berwerbungen verschicken,weil ich ja keine Lust auf arbeitslos habe.
    Nur dachte ich mie,so geht das nicht weiter.Mein ganzes Umfeld hatte schon bemerkt,wiemeine Laune immer schlechter wurde.Ergo,weg von dem Sauhaufen.
    Dummgeguckt hat er schon der Chef,aber die fristgerechte Kündigung hab ich bekommen.Seither gehts mir besser.
    Nur so als Anmerkung von mir...
     
    #10
    Sternlein, 21 Oktober 2006
  11. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo Sternlein,

    ich hatte oben das Problem schon geschildert. Meine Kollegin hat um eine Kündigung gebeten und diese hat sie nicht bekommen. Eben nur einen doofen Aufhebungsvertrag, wo sie alles abtritt. Mit diesem Vertrag kommt sie leider nur nicht so weit. Hier wurden schon die 12 Wochen Sperrzeit angesprochen. :frown: Also dass man mir ohne Weiteres kündigt, wird wohl nicht gegeben sein, zumal dann auch eine Kraft fehlt, und die so nicht klarkommen...

    LG
     
    #11
    Lysanne, 21 Oktober 2006
  12. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    Wenn du mehrfach um geleistete Überstunden betrogen wirst, dann ist das Vertrauensverhältnis zerrüttet und demnach ein triftiger Grund das Beschäftigungsverhältnis zu beenden ... :zwinker:
     
    #12
    Spätstarter, 21 Oktober 2006
  13. lil_sexy
    lil_sexy (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    232
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe im August in einer Firma angefangen und habe jetzt gekündigt. Habe genau das Gleiche erlebt. Ich bin lieber eine kurze Zeit Arbeitslos als danach psychisch und pysisch am Ende...
     
    #13
    lil_sexy, 21 Oktober 2006
  14. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo ihr Lieben!

    Es gibt was Neues zu berichten. :flennen:

    Ich war heute wieder auf der Arbeit (war ja von Mittwoch bis Freitag krank geschrieben), sollte ja eigentlich heute frei haben, hatte ja oben schon geschrieben, dass ich meine Schicht getauscht habe. Ich habe wohl nicht richtig gesehen, dass wir heute eine neue Aushilfe bekamen und wir zu 5. auf Arbeit waren. Normalerweise wird die Schicht mit 2 (!!!) Leuten geführt. :kopfschue

    Ich habe 7 Stunden durchgearbeitet, meine Pause wurde nur abgetan mit den Worten: "Wir hatten bisher auch keine Pause." Klasse. Na und, was kümmert es mich, was andere Kollegen machen? Sie sind doch selbst Schuld-sie führen den Laden, haben was zu sagen, und nicht ich.

    Nach der Schicht habe ich mir meine Kolleginnen vorgeknüpft und sie zur Rede gestellt. Habe gemeint, ich fühlte mich gemobbt und zudem mit dem Dienst heute ordentlich schikaniert. Ich habe mich vor ihnen hingestellt, wie ein Lehrer, der seine Schüler im Griff hat. Das Schlimme ist nur, dass man mir in keinerlei Hinsicht widersprochen hat. Auch mit dem Satz, in dem ich alles eingeleitet habe: "Ihr solltet euch nicht darüber den Kopf zerbrechen, wie doll ich mir meine Schmerzen einbilde, sondern eher, wie ihr ab in 2 Wochen ohne mich klarkommt." Es kam nichts. Ich meinte, dass sie zwischenmenschlich einfach völlig daneben sind, ich finde, dass in dieser Firma sich jeder selbst der Nächste ist. etc.

    Das kann doch nicht sein? :kopfschue Und weil sie nirgends widersprochen haben, zeigt es mir doch, dass ich Recht habe. ich meine, wenn ich angehängt bekommen sollte, dass ich mobbe, dem aber nicht so ist, ich glaube, ich würde da ausrasten. Aber nein, sie sind fein ruhig und still geblieben. :kopfschue

    Normal? Was kann ich daraus schließen?

    LG
     
    #14
    Lysanne, 22 Oktober 2006
  15. Bartimäus
    Bartimäus (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    103
    19
    Single
    Hallöchen!

    Also mit Anwalt drohen ist nicht so die Idee. Dann kommt eh die Antwort "machen sie ruhig" oder "das würden wir Ihnen nicht Raten"
    Denn dann hat sie richtig inne kacke gegriffen. Ich würde dir raten dich hinzusetzen und bewerbungen zu schreiben. und wenn du eine neue stelle hast, kannst du beruhigt kündigen.

    Ein Aufhebungsvertrag bringt es nur, wenn in dem Drinsteht das dieser auf veranlassung des arbeitgebers zustande gekommen ist, das Arbeitsverhältnis in jedem Fall zum gleichen zeitpunkt sein Ende gefunden hätte, Kein verschulden des Arbeitnehmers vorliegt und noch ein zwei punkte.

    lg
    bartimäus
     
    #15
    Bartimäus, 22 Oktober 2006
  16. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    arme Shari :knuddel: dir wird wohl nichts anderes übrig bleiben als wie Bartimäus gesagt hat, dass du dich woanders bewirbst und dann kündigst.
    Find ich mutig und richtig von dir, dass dus mal direkt und offensichtlich auch selbstbewusst angesprochen hast. Jetzt weißt du wenigstens auch, dass denen das wohl schon irgendwie klar ist -mach weiter auf dieser Schiene ;-) .

    Wenn sie heute bei deiner "Standpauke" nichts gesagt haben, was würde denn passieren wenn du um 17:00 einfach sagst: "So, ich hab' Feierabend, ich geh heim." Natürlich nichts "anbrennen" lassen, dass ein Schaden entsteht oder was schlecht wird (weiß ja nicht, was das genau für ne Firma ist). Aber einfach keine neuen Aufgaben mehr zuteilen lassen.
    Und wieso musstest du heute 7 Stunden arbeiten, obwohl ihr zu fünft ward und die Schicht sonst nur von zweien bewältigt wird, haben die anderen den ganzen Tag nur rumgesessen und Kaffee getrunken?
     
    #16
    User 28689, 22 Oktober 2006
  17. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Lool, ja so ähnlich. Sie haben der neuen Aushilfe zu dritt alles gezeigt und sie eingewiesen, nachdem sie fein im Büro saßen und Kaffeeklatsch gehalten haben. Und ich war am Arbeiten. Toll. :kopfschue

    Ich hatte heute um 16:30 Uhr Feierabend. Dadurch, dass sich das Gespräch eine Stunde hinzog, mussten wir danach saubermachen. Jedoch habe ich, nach getaner Arbeit meine Sachen genommen und bin gegangen. Schließlich waren sie sowieso angepisst und haben mich mit dem Arsch nicht mehr angeschaut.

    Ich werd mich am Montag mal beim Arbeitsamt erkundigen, was ich für Möglichkeiten hätte. Mobbing wird ja z.B. gar nicht von ihnen abgestritten.

    Mich ärgert allerdings furchtbar, dass ich am Dienstag von 9-19 Uhr arbeiten muss und anschließend Inventur habe. Diese Inventur ist nicht vor 24 Uhr vorbei, und am nächsten Tag, muss ich wieder um 8:30 Uhr im Laden stehen. :kopfschue Wie soll ich das nur überstehen?

    LG
     
    #17
    Lysanne, 22 Oktober 2006
  18. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    Länger als 6 Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepausen beschäftigt werden (§4 Arbeitszeitgesetz). :schuettel

    Dass sie bei nächster Gelegenheit schikanös antworten ... :engel:
     
    #18
    Spätstarter, 22 Oktober 2006
  19. User 28689
    Verbringt hier viel Zeit
    533
    101
    0
    nicht angegeben
    und wieso tust du das? Setz dich bei sowas doch einfach dazu und wenn sie dich fragen, warum du nicht arbeitest antwortest du einfach, weil sie ja auchnicht arbeiten und demnach gibt es offensichtlich nichts zu tun und du seist auch nicht ihr arbeitsesel.

    genau, ist ja auch dein gutes Recht

    wie EinSchrägerTyp schon sagte: das ist illegal. Das würde ich morgen beim Amt gleich als erstes ansprechen und mir Gewissheit verschaffen und dann einfach erst 12 Stunden nach der Inventur wieder antreten!
    Mal sehn, was sie dann sagen. Aufhebungsvertrag is dann nämlich nicht, höchstens Kündigung und die kannst du dann auch anfechten, sag ich jetzt als Laie -wie gesagt: verschaff dir erst beim Amt gesichertes Wissen.

    Und spätestens nach 6 Stunden Arbeitszeit am Stück machst du demnächst einfach eine Pause von ner halben Stunde. Und wenn sie was sagen berufst du dich einfach auf den § 4 Arbeitszeitgesetz (danke Spätstarter); ich schätze mal, dann werden sie nämlich ganzschön schlucken, wenn du mit Geesetzen kommst und das wird sie einschüchtern, so wie ich sie einschätze.
     
    #19
    User 28689, 22 Oktober 2006
  20. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    So was ähnliches erlebte ich damals als 17-jähriger Azubi bei einer Krankenkasse. :mad: Der Chef der Verwaltungsstelle war nicht da und die "Biester" hielten spekulativen Kaffeeklatsch über eine bevorstehende Reorganisation im Pausenraum ab, während ich allein im Büro saß und eingehende Anrufe entgegennehmen musste. :angryfire :angryfire :angryfire Ich hatte von Anfang an das Gefühl, nicht willkommen zu sein. Und wenn eine Verwaltungsstelle in eine kleine Zweigstelle umgewandelt werden soll, ist auch klar warum. :cry: Nach nur 6 Wochen brach ich entnervt und angstgeplagt die Ausbildung ab. :flennen: Nicht mal der gute Draht zu einem sehr netten Kollegen konnte mich davon abhalten. :kopfschue Der war leider sehr häufig im Außendienst, während die Schreckschrauben bei mir kleinlich jeden Fehler beanstandeten und den Korinthenkacker mimten ("Sie telefonieren zu romanisch!"). :wuerg: Wenn dann noch der sehr verständnisvolle Chef :engel: einen schlechten Tag hat und weit und breit keine Person ist, bei der man sich "ausheulen" kann ... :geknickt:

    Später studierte ich BWL und machte auch ein Praktikum in einer Controlling-Abteilung. :cool1: Eine sehr schöne Zeit in lockerer, wertschätzender Atmosphäre. :smile: Da waren zum Glück nur männliche Kollegen!!! :tongue:

    Ich habe kürzlich gelesen, dass ein Team aus Männern und nur einer Frau am produktivsten arbeitet ... :-D

    Die Arbeitnehmer müssen nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 11 Stunden haben (§5 Arbeitszeitgesetz)!!! :kopfschue
     
    #20
    Spätstarter, 22 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Arbeitsamt Unzufrieden neuen
XxLinchenxX
Kummerkasten Forum
9 Dezember 2016 um 17:35
15 Antworten
rock25
Kummerkasten Forum
6 November 2016
9 Antworten
Strikeprice
Kummerkasten Forum
1 Mai 2016
3 Antworten