Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Arbeitslosengeld II

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 30 Juni 2004.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Wie ihr sicher wißt, werden Arbeitslosen- und Sozialhilfe ab 1.1.05 zum Arbeitslosengeld II zusammengelegt. Dann gibts nur noch pro Monat 331 Euro (Ost) bzw. 345 Euro (West). Findet ihr das gerecht oder nicht?

    Meine Antwort: ungerecht. Begründungen:
    1. Es gibt fleißige, hochgebildete Arbeitslose, die trotz hunderten Bewerbungen keine Stelle finden (z.B. zu alt). Andere sind faul (obwohl jung), bilden sich nicht, kümmern sich nicht. Die kann man nicht alle in einen Topf werfen!
    2. Je mehr Geld man den Arbeitslosen entzieht, umso weniger können sie kaufen bzw. konsumieren (Kneipe usw.). Dadurch wird weniger produziert. Folge: Mehr Firmenpleiten, also noch mehr Arbeitslose. Besonders im Osten.
    3. Weniger Geld für Arbeitslose schafft erwiesenermaßen keinen einzigen neuen Arbeitsplatz! Auch wenn sie sich noch so sehr kümmern, wo sollen die freien Stellen herkommen?
    4. Es ist erwiesen, daß weniger Geld (für Arbeitslose) letztlich den Reichen zugute kommt, z.B. durch Steuererleichterungen für Großunternehmen. Jedes Jahr gibt es in Deutschland 1000 Millionäre mehr. Deutsche Millionäre besitzen ein Vermögen von 2,4 Billionen Euro, welches sinnlos auf Banken liegt (Schweiz) und kaum investiert wird. Und: Welcher Millionär hat seinen Reichtum einzig mit seiner Hände Arbeit geschaffen??
     
    #1
    ProxySurfer, 30 Juni 2004
  2. lillakuh
    lillakuh (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.551
    121
    0
    Single
    punkt 4 is in ordnung.
    aber wir leben nicht mehr in einer zeit, in der antizyklisch investiert werden kann. die kohle fehlt. 17 jahre kohl haben dem land ganz schön geschadet.
     
    #2
    lillakuh, 1 Juli 2004
  3. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    Hab gar nich gewusst, dass das zusammen gelegt wurde.....du hast schon Recht, es gibt genug junge Leute die grad von der Schule kommen oder so und total viele Bewerbungen schreiben und keine Stelle kriegen, weil es keine gibt.....ich hab keine Ahnung, wie die Politiker sich das vorstellen, wo die ganzen Ausbildungsstellen herkommen sollen.....ich glaub auch nciht, dass es da was hilft, wenn Betriebe die nicht ausbilden irgend eine Abgabe zahlen müssen.....
     
    #3
    Deufelinsche, 1 Juli 2004
  4. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Hi,

    hmmm, habe eine geteilte Ansicht...

    1. Es gibt fleißige, hochgebildete Arbeitslose, die trotz hunderten Bewerbungen keine Stelle finden (z.B. zu alt). Andere sind faul (obwohl jung), bilden sich nicht, kümmern sich nicht. Die kann man nicht alle in einen Topf werfen!

    richtig, dazu sind die Arbeitsämter da, um die willigen und die unwilligen Arbeitslosen zu selektieren. Die, die nicht arbeiten wollen, sollten auch kein Geld bekommen. Die, die arbeiten wollen sollten bei der Arbeitssuche viel mehr unterstützt werden... Also sollte man hier was bei den Arbietsämtern ändern!

    2. Je mehr Geld man den Arbeitslosen entzieht, umso weniger können sie kaufen bzw. konsumieren (Kneipe usw.). Dadurch wird weniger produziert. Folge: Mehr Firmenpleiten, also noch mehr Arbeitslose. Besonders im Osten.

    Vielleicht?! Vielleicht auch weniger Arbeitslose, weil viele dann auch Jobs machen würden, die sie so nicht machen würden... Es gibt leider noch viel zu viele Arbeitslose, die mehr Geld fürs Nichtstun bekommen als fürs Arbeiten! Habe viele Praxisbeispiele...

    3. Weniger Geld für Arbeitslose schafft erwiesenermaßen keinen einzigen neuen Arbeitsplatz! Auch wenn sie sich noch so sehr kümmern, wo sollen die freien Stellen herkommen?

    Sie würden aber (wie bereits gesagt) evtl. Jobs machen, die sie so nicht machen würden! Es gibt viele Arbeitplätze für die sich die fleißigen, hochgebildeten Arbeitslosen aber einfach zu schade sind!

    4. Es ist erwiesen, daß weniger Geld (für Arbeitslose) letztlich den Reichen zugute kommt, z.B. durch Steuererleichterungen für Großunternehmen. Jedes Jahr gibt es in Deutschland 1000 Millionäre mehr. Deutsche Millionäre besitzen ein Vermögen von 2,4 Billionen Euro, welches sinnlos auf Banken liegt (Schweiz) und kaum investiert wird. Und: Welcher Millionär hat seinen Reichtum einzig mit seiner Hände Arbeit geschaffen??

    Seh ich ähnlich, Deutschland wird zu einer 2-Klassen-Gesellschaft. Aber der Neid auf die Reichen bringt uns auch nichts...

    lg
    cel
     
    #4
    Celina83, 1 Juli 2004
  5. Tomcat25
    Gast
    0
    Es gibt bestimmt viele Gründe dafür und dagegen aber Fakt ist, dass wir uns dieses System nicht mehr länger leisten können!!! :bandit:
    Es ist auch nicht Richtig, dass es keine Stellen gibt. In deutschen Firmen werden z.B. 20000 Ingenieure gesucht, einige Bundesländer suchen Händeringend nach Lehrern und stellen sogar Quereinsteiger ein und bei mir in der Stadt gibt es min. 5 Geschäfte die Aushilfen suchen.
    Die 350€ sind ja nicht alles was man bekommt. Miete und Heitzkosten werden ja auch bezahlt und von dem Rest kann man schon leben.
     
    #5
    Tomcat25, 1 Juli 2004
  6. CreamPeach
    Gast
    0
    - ingenieure müssen dann aber immer aufm neusten stand sein....

    - lehrer werden hier überhaupt nich gesucht (schulen schließen alle....-zig lehrer sind jetzt arbeitslos)

    - aushilfsjobs gibts auch keine


    btw. komme aus thüringen...also mitten im osten *g*- hier ist eh schon alles im sand verlaufen.




    ich bin auch der meinung, daß das ganze system hinüber ist...und ich möchte nicht wissen, wo das mal endet.
    egal, ob nun eine praxisgebühr eingeführt wird oder (wie oben genannt) das arbeitslosengeld II erschaffen wird....es ist nicht mehr viel zu retten.
    und über den skandal im europaparlament möchte ich mal ganz arg schweigen...
     
    #6
    CreamPeach, 1 Juli 2004
  7. reini_online
    Verbringt hier viel Zeit
    80
    91
    0
    vergeben und glücklich

    Seid doch froh, dass es in Deutschland so viele Möglichkeiten gibt, um reich zu werden, was könnte es besseres geben als das?

    Jaja, da Neid is a Hund!

    R.
     
    #7
    reini_online, 1 Juli 2004
  8. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Jaja, alle meckern, aber wie soll man es besser machen? Wovon soll man die Arbeitlosen denn bezahlen? Je mehr man einzahlt, desto mehr kommt raus? Ist ja auch wieder unfair... Deutschland ist schon ein sozialer Staat, versucht mal im Ausland Arbeitslosengeld zu bekommen... trotzdem kann man einiges besser machen (wie bereits erwähnt: Arbeitsämter umstrukturieren oder, oder, oder...)

    Ich sorge für mich allein vor, verlasse mich schon lange nicht mehr auf Andere...

    Bei uns in Schleswig-Holstein werden auch Lehrer gesucht, aber wer will schon Mathematik studieren?

    lg
    cel
     
    #8
    Celina83, 1 Juli 2004
  9. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Wir zahlen hier aber dafür explizit monatlich Beiträge ein !!! :rolleyes2

    Und nun, wenn einer 39 Jahre Beiträge eingezahlt hat, wird er nach nur einem Jahr quasie Sozialhilfeempfänger ! :wuerg:
    Kennst du die Konsequenzen ?
    Wahrscheinlich nicht, sonst würden qualifiziertere Beiträge kommen.

    - Lebensversicherung wird wohl gekündigt werden müssen
    - Gespartes darf auch nur in sehr kleinem Rahmen vorhanden sein, also bekommt man so lange nix, bis das Gesparte aufgezehrt ist
    - Eigenheim (Haus oder Wohnung) darf auch nur eine bestimmte Quadratmeterzahl haben, um behalten werden zu können
    - Darf man alks solcher überhaubt noch ein Auto halten ?
    Heißt: nach 39 Berufsjahren lebt man nach einem Jahr Toleranzzeit in Armut, könnte sich das Auto eh nicht leisten.

    Schonmal drüber nachgedacht, dass ab 40 Jahren es mehr als schwer ist, einen Job zu bekommen ?

    Ok, es ist weniger Geld da.
    Ok, DE muß sparen.
    Aber : Meine Meinung bezüglich ALG II ist schon seit langem (Anfänge der Agenda 2010 Diskussion), dass man nicht direkt nach einem Jahr ins Loch fallen dürfte, dass müßte stufenweise weniger werden.
    Ferner in meinem Falle, ich bin kein Großverdiener, spare in eine kleine Kapitallebensversicherung seit meiner Lehre ein (ca. 1985).
    Diese darf ich dann kündigen, und aufzehren.
    Auch Bausparverträge (7 Jahre Laufzeit ? ) dürfte man vorher kündigen, je nach Gesamtkapital.
    Jau, echt dolle.
    Wöfür soll ich denn überhaubt sparen.
    Bliebe fürs Alter nur die Riesterrente, es gäbe keine andere Möglichkeit, vorzusorgen (höchstens noch angemessenes Eigenheim).

    2000 hörte ich noch Politiker mit der Forderung, man solle fürs Alter in Aktien anlegen, oh jeah, toller Tip, es war aber mehr eine Forderung als ein Tip.

    Das heißt, nach nur einem Jahr Arbeitslosigkeit (nach 30 Jahren Mittelstand ? ) bin ich ganz unten.
    Dies ist eindeutig unsozial.

    Aber der Meinung, dass auch hochgebildete irgendwann (eben stufenweise) ihren Status verlieren, war ich schon immer ...
    Nur nicht nach einem Jahr in die Armut, in die Rechtslosigkeit (die dürften mich auch 800 Km entfernt nen schlecht bezahlten Halbtagsjob annehmen lassen, wenn ich unverheiratet und ohne Kinder bin, egal, ob hier meine ganze Familie, meine Freunde und meine soziale Einbettung sind) :mad:

    Das ist wohl so nicht richtig.
    Du gibtst denen Steuergelder, damit sie wiederum konsumieren können, und dadurch wieder Steuern fließen ?
    Das ist ein Minusgeschäfft.
    Ok, Subventionierungen gab es ja schon sehr lange, aber die kann sich der Staat momentan nicht mehr leisten.
    Nicht in so einem Umfang.

    Aber bei der Durchsetzung der Agenda sieht man mal wieder, was die kleinen Leute für eine Lobbie haben.
    Was für eine Mitsprache.
    Wie einfühlsam Politiker zuhören.
    Das Gequatsche, dass die meisten Sozialhilfeempfänger Abzocker sind, und hunderte, eher tausende DM/Euro abzock(t)en, zeigen, wie sich die Masse von der anderen Seite aufwiegeln läßt.
    Sicher gibt/gab es solche Fälle, aber ich kenne eine Sozialhilfeempfängerin, die ist froh, wenn sie 2 Euro am Tag zur Verfügung hat.
    Wohnung 47 qm ? Muß man gleich draufzahlen (Je nach Bundesland/Stadt), weil nur 40, 42, oder 44 qm übernommen werden.
    Das heißt, dass viele, viele Menschen nicht mal den Sozialhilfesatz zur Verfügung haben, sie dürfen 4 oder mehr qm ihrer Miete selber zahlen (+ Nebenkosten dafür).
    Ist nicht viel ?
    15 - 20 Euro oder gar mehr können das locker im Monat sein.
    Dann haben sie der Bekannten sogar Außenstände der Krankenversicherung abgezogen.

    Bisher dachte ich immer, Sozialhilfe ist genau so bemessen, dass einem die paar Kröten zustehen, aber nein, nach unten ist kein Ende !

    Ich wünsche allen, die so überzeugt vom System sind, dass sie mal da angelangen.
    Genau wie alle die Augen bei den Alten (Pflegeheinmen) zumachen.
    Viel Spaß dort, wenn ihr mal darauf angewiesen seit, und nicht mal ausreichend Flüssigkeit eingeflößt bekommt, weil kein Personal dafür da ist, oder ihr nen offenen Rücken bekommt, weil ihr 3 Tage im Bett nicht gewendet werdet.
     
    #9
    emotion, 1 Juli 2004
  10. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Wir zahlen hier aber dafür explizit monatlich Beiträge ein !!! :rolleyes2

    Sicher, manche mehr, manche weniger...

    Und nun, wenn einer 39 Jahre Beiträge eingezahlt hat, wird er nach nur einem Jahr quasie Sozialhilfeempfänger ! :wuerg:
    Kennst du die Konsequenzen ?
    Wahrscheinlich nicht, sonst würden qualifiziertere Beiträge kommen.


    Ach, ich kenne die Konsequenzen also nicht? Ich denke, dem ist nicht so...

    Habe ich nicht oben schonmal geschrieben, dass man selektieren muss?

    Unser Unternehmen wurde von 20 Personen auf 6 Personen gekürzt. Diejenigen, die vor einem Jahr gekündigt worden sind lassen sich vom Arbeitsamt aushalten, weil sie so mehr Geld bekommen als würden sie arbeiten gehen... Nur weil sie sich 3 Jahre in der IT-Branche dumm und dusselig verdient haben. Wenn ich nachfrage, ob es was Neues gibt, heißt es: Ja, hab zwar schon Angebote aber dort verdiene ich zu wenig... also lassen diejenigen sich vom Arbeitsamt schön weiterbilden und hoffen dass die Firmen mit Traumjobs auf sie zukommen... Das kanns auch nicht sein, ist das etwa richtig?

    Ich habe 3 Monate auf mein Gehalt verzichtet um diesen Job zu behalten und ich weiß wie es auf dem Arbeitsmarkt aussieht...

    Bin immernoch geteilter Meinung...

    lg
    cel
     
    #10
    Celina83, 1 Juli 2004
  11. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Oh tschuldigung, da hab ich wohl zu selektiv gelesen *g* , wollte dich nicht persönlich angreifen.

    Stimmt, da bin ich völlig deiner Meinung, ich weiß sehr wohl, dass man mit der Regelung, ALHI bis zum Lebensende wie bisher, nicht weitermachen kann.

    Andererseits werden/wurden wir zu Abzockern erzogen.
    Politiker zocken ab, Konzerne zocken ab (Mannesmann), Personalchefs zocken ab (kassieren Gelder vom AA, obwohl die Stelle eh voll besetzt werden müßte usw., kenne die Internas ). :wuerg:
    Unser Staat besteht zum Großteil aus abzockern, was für eine Wirtschaft wohl auch legitim ist.

    Aber am kleinen Abzocker bleibt der Hass der Gesellschaft wieder hängen ... :bier:
     
    #11
    emotion, 1 Juli 2004
  12. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    4.942
    198
    652
    Single
    @ emotion:
    Sehe ich genauso!!

    Hier im Osten gibt es 40 Bewerber auf 1 freie Stelle. Da kann man doch nicht die 39 Leute bestrafen, weil sie die Stelle nicht bekommen haben!
    Wenn das Arbeitslosengeld erhöht werden würde, würden die Arbeitslosen mehr kaufen. Dadurch würde mehr produziert werden, und damit Arbeitsplätze geschaffen.
    In unserer Stadt werden 2005 (laut Zeitungsbericht) 25% aller Kleinunternehmen Konkurs anmelden, vor allem Restaurants/Cafes und Dienstleistungen (Friseur, Sonnenstudio, Möbelmarkt, Taxi, Kultur usw.), weil die Arbeitslosen ausbleiben.
     
    #12
    ProxySurfer, 1 Juli 2004
  13. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Was mir da noch hochkommt, ist die verlogene Politik.

    Die SPD Linke war nur einverstanden mit den Reformen (ALHI zu ALG II), wenn an den Restriktionen noch soziale Veränderungen stattfinden.

    Nun kommt die Reform in aller Härte ?!
    Wie das denn auf einmal ?
    Wo sind denn die Linken, wo die Zusagen ?

    Es wurde mal von einem höheren Satz gesprochen (um 600 Euro), höher als die jetzige Sozialhilfe.
    Und ?
    Nix und ...

    Es wurde gerungen um eben die Freibeträge (Ersparnisse, Bargeld, KapitalLV), dass es in jedem Fall mehr als bei der Sozialhilfe sein muß.
    Und ?
    Nix und ...

    ???

    Was heißt das konkret in meinem Fall ?
    Ich werde meine LV mit hohem Verlust kündigen (wird ja immer davon abgeraten dies zu tun), und meine paar Kröten, die ich seit der Ausbildung 1985 da einspare, und was grade anfängt profitable Zinsen abzuwerfen, kündigen.
    Freiwillig.
    Vor der Reform.
    Denn so kann ich das Geld zum Fenster rauswerfen, Urlaub, Möbel, was weiß ich, im Januar müßte ich von dem Geld leben.

    Ich sparte also seit 85 unter völlig anderen Vorraussetzungen.

    Ferner muß ich erwähnen, Eigenheim ist ja erlaubt.
    Aber :
    Wie soll ein Normalverdiener zu solch einem kommen ?
    Kaum jemand wird das Bar bezahlen können.
    Also sparen viele erstmal Jahrzehnte lang in einen Bausparvertrag an.
    Und ?
    1 Jahr arbeitslos, der Traum vom Eigenheim futsch.

    Aparen soll sich wohl nicht mehr lohnen ?
    Wird wohl genau so gewollt sein.
    Aber ist das im entferntesten sozial ?
     
    #13
    emotion, 2 Juli 2004
  14. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    Geld hätte das Arbeitsamt genug.. siehe die voraussichtlich 165 Mio. für ein völlig sinnloses Internetprotal.. (Ich weiß echt net wo da die 165 Mio. drin stecken sollen.. das sind doch Wucherpreise.. naja Deutschland konnte noch nie einkaufen.. siehe TollCollect) Wieviele Arbeitgeber müssten dort auf die Seite kommen.. sich möglichst Zeitsparend an der ewigen Anmeldungsprozedur vorbeimogeln.. dort dann Profile anschauen und zusätzlich den Arbeitslosen dann auch noch ein Schreiben aufsetzen, um dann auf eine Antwort zu warten..??

    Seit wann kommt der Knochen zum Hund?? tja, da gibs echt son paar Sesselpuper die das glauben..

    Das Arbeitsamt ist wirklich das Krebsgeschwür in der ganzen deutschen Behördenlandschaft.. Gott sei dank iss hier im Süden noch genug Arbeit vorhanden.. :zwinker:

    LG.. Bärchen..
     
    #14
    Baerchen82, 2 Juli 2004
  15. Tomcat25
    Gast
    0
    Ich glaube nicht, dass die Zahlen so stimmen. Bei 100 - 200 € mehr werden die Arbeitslosen bestimmt nicht das Geld mit beiden Händen aus dem Fenster werfen. Solche dinge wie Taxi und Sonnenbank sind ja auch wirklich Luxus, den ich mir mit meinem guten Gehalt nicht leiste.
    Die sogenannten Dienstleister in Deutschland müssen sich halt in Zukunft etwas einfallen lassen um Kunden in ihr Geschäft zu locken und vor allem zu halten. Bei machen ist es besser sie machen den Laden dicht, bei der Art und Weise wie man die Kunden behandelt.
    Das Ganze nennt sich dann Marktwirtschaft und bisher konnten wir ganz gut davon leben. Vielleicht fehlen uns die richtgen Ideen und ein wenig Mut um aus diesem Tal zu kommen.
     
    #15
    Tomcat25, 2 Juli 2004
  16. CreamPeach
    Gast
    0
    das ist wahr. ich habe bisher nur schlechte erfahrungen mitm aa. die können nichmal zu ganz einfachen, gesetzlich geregelten dingen auskunft geben. wofür werden die eigentlich bezahlt?!
     
    #16
    CreamPeach, 2 Juli 2004
  17. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    So, ein Schwachsinn... dann würden noch mehr Leute arbeitslos werde, da es sich ja lohnen würde... Man kann das Pferd auch von hinten aufzäumen. Wie wär es, wenn man am Problem der Arbeitlosigkeit etwas ändert als an denen zu sparen für die es zu spät ist, bzw. die Wirtschaft so wieder anzukurbeln???

    Ich kenne viele Menschen die ungewollt arbeitslos sind/waren. Vom Arbeitsamt können/konnten diejenigen aber NIX erwarten...

    1. Schulabgänger müssen viel besser beraten werden, welche Jobs Zukunftaussichten haben, bzw. wo ein freie Jobs gibt...

    2. Sinnvolle Umschulungen, statt sinnlose Weiterbildungen... Meine ehemaligen Kollegen (arbeite bei einem Internetprovider) wurden tatsächlich zu einem Internetseminar geschickt, außerdem gabs ein Bewerbungstraining, dass diejenigen schon 3x gemacht haben.

    3. Nicht AL-Geld kürzen wenn man nebenbei durch einen Job dazuverdient (was für ein Schwachsinn...)

    4. Unternehmen unterstützen, die ihr MA unterstützen.

    ...

    lg
    cel
     
    #17
    Celina83, 2 Juli 2004
  18. Tomcat25
    Gast
    0
    Heute haben Schüler ja wohl alle Möglichkeiten sich zu Informieren, die bekommen doch alles frei Haus geliefert. Vor 12 Jahren mußten wir noch die Infos peer Telefon oder pesönlich bei den Firmen einholen, ohne I-Net.
    Welcher Job in 5 oder 10 Jahren gefragt ist kann doch heute kein Mensch sagen.
    Jeder ist schließlich für seine Zukunft selbst verantwortlich. Aber einige brauchen wohl das alte DDR System wo jeder einen Platz zugeteilt bekommt :mad:
     
    #18
    Tomcat25, 2 Juli 2004
  19. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    Zum Punkt "Mehr Geld für Arbeitslose, um die Kaufkraft zu stärken"

    Das ist volkswirtschaftlicher Selbstmord. Der Staat soll den Konsum fördern, indem es das Geld dafür ausgibt? Kaufkraft ist dann am wirkungsvollsten, wenn das Geld selbst erwirtschaftet wurde. Überhaupt die ganzen Wohlfühlkissen des Sozialstaats: Wohngeld, Kindergeld, etc., die es in anderen Ländern gar nicht mehr gibt, sind gewaltige Kosten des Staates, um die Lebensqualität der Bürger auf Pump hoch zu halten. Klar, das Geld braucht jeder von uns und ich will es auch keinem schlecht reden, da unser System uns schon längst davon abhängig gemacht hat.

    Im Allgemeinen darf sich Arbeitslosigkeit nicht mehr lohnen. Das soziale Netz darf einen Arbeitslosen nicht so weit unterstützen, dass er bei 8 Std. täglicher (ungelernter) Arbeit weniger oder gleich viel verdiene.
     
    #19
    User 631, 2 Juli 2004
  20. Celina83
    Celina83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.330
    121
    0
    Verheiratet
    Stimmt wohl, aber was bringt es, wenn alle Abiturienten Sport studieren wollen und es keine Mathematiker mehr gibt, oder wenn alle in den Medien arbeiten wollen und niemand mehr Maurer wird... Es geht nicht ums zuteilen von Jobs, sondern die Abgänger zu beraten, was für sie persönlich am meisten Sinn macht... Liegt die etwas handwerkliches? Was sollst du dann im Büro?

    lg
    cel
     
    #20
    Celina83, 2 Juli 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test