Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Arbeitszeugnis schlecht?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Immortality, 21 Juli 2009.

  1. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.782
    123
    2
    Single
    Hallo,
    da ich mich damit bewerben muss/will, wollte ich gern mal wissen, ob das Arbeitszeugnis, was ich für mein letztes Praktikum bekommen habe, überhaupt vorzeigbar ist, weil man ja weiß, dass sich alles ganz nett anhört und in Wahrheit ganz anders gemeint ist
    Wäre nett, wenn jemand, der sich damit ein bisschen besser auskennt, mal etwas dazu sagen könnte!

    (Erstmal das Formelle)
    "Sie arbeitete sich schnell in das ihr zuvor fremde Metier ein und zeigte großes Interesse an der redaktionellen Arbeit. (Tätigkeitsbeschreibung). Mit Einsatz und Ideen kümmerte sie sich um die ihr übertragenen Aufgaben, machte sich schnell mit dem Redaktionsprogramm am Computer vertraut und beschäftigte sich nach kurzer Einweisung mit der digitalen Fotografie. Im Bereich Bildgestaltung und -bearbeitung lernte sie während des Praktikums viel hinzu.
    Auffällig waren ihre Einsatzbereitschaft und ihre gute Auffassungsgabe sowie die Fähigkeit, den Kern einer Geschichte zu erkennen. Ihre freundliche Art, mit Menschen und Situationen umzugehen, macht sie überall zu einer gern gesehenen Vertreterin unserer Zeitung.
    Ihre journalistische Begabung können wir bestätigen. Alle Hinweise unsererseits fielen bei ihr auf einen fruchtbaren Boden.
    Wir wünschen ... alles gute für eine erfolgreiche Zukunft.
    Mit herzlichen grüßen... "
     
    #1
    Immortality, 21 Juli 2009
  2. Kleines
    Kleines (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Also was mir aufgefallen, dass da gar nicht steht, wie du dich gegenüber Vorgesetzten und Kollegen verhalten hast. Das ist schlecht, wenn das nicht drin steht.
    Weiterhin sollte auch drin stehen, dass sie dir für die private und berufliche Zukunft alles Gute wünschen, wenn das nicht drin steht, könnte das eine verdeckte Beanstandung sein..
    Dass du dich um die Aufgaben gekümmert hast hört sich meiner Meinung nach auch nicht vorteilhaft an.
    Das ist so das erste, was mir aufgefallen ist..
     
    #2
    Kleines, 21 Juli 2009
  3. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Hört sich für mich so an als mussten sie dich oft auf Fehler aufmerksam machen oder auf andere Dinge die du von alleine nicht gesehen hast.
     
    #3
    Pink Bunny, 21 Juli 2009
  4. virtualman
    virtualman (32)
    Benutzer gesperrt
    1.001
    0
    5
    Single
    hmm also ich sehe da garnichts negatives drin!
    Weiß nicht was die überhaupt wollen! Warum gibt es überhaupt diese dämlichen Geheimcodes?
    Ich meine Arbeitnehmer sind schließlich keine Ware wo die Qualität bewertet wird, sondern Menschen. Aber das vergessen viele Firmenchefs im schönen Kapitalismus ganz schnell mal, und dann kommt son Rotz bei raus. Ehrlich!

    Einfach ne ehrliche Bewertung und das wars, was ist denn da so schwierig dran!
    Geh am besten hin zu deinem Ex-Chef und frag ihn was er damit genau gemeint hat.
    Den Mut sollte man haben, den der ist auch ix besseres als du nur weil er Chef ist.

    Wenn er es dir nicht sagen will kloppste mit der Faust aufn Tisch!
     
    #4
    virtualman, 21 Juli 2009
  5. User 27629
    User 27629 (32)
    Meistens hier zu finden
    703
    128
    136
    nicht angegeben
    Ich finde, es ist kein Zeugnis, dass aus den gängigen Formulierungen zusammen gesetzt ist, daher kann man es auch nicht anhand dieser beurteilen. Rein vom Menschenverstand her, ist es ein gutes (bzw. gut gemeintes), vor allem sehr individuelles Zeugnis. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man da ansonsten mehr reininterpretieren kann, außer der fehlenden Kenntnis (oder der bewussten Ablehnung) des Schreibers von den üblichen Floskeln. Aber ich weiß nicht wie Personaler so etwas beurteilen. Da es auch "nur" ein Praktikumszeugnis ist, würde ich es nicht allzu eng sehen (wie lange ging das überhaupt?). Wenn du nochmal mit deinem ehemaligen Chef darüber sprechen willst, kannst du das ja machen. Ansonsten viel Erfolg bei den Bewerbungen!!
     
    #5
    User 27629, 21 Juli 2009
  6. Pink Bunny
    Pink Bunny (27)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.483
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Äh doch. Die Quallitäten eines Arbeitnehmers sind entscheidend. Arbeitgeber wollen den besten der für ihre Arbeit gut zugeschnitten ist. Wäre ich ein Arbeitgeber würde es mich in erster Linie nicht um den Menschen an sich gehen wenn ich einen Job vergebe weil mein Arsch auch mit dran hängen würde wenn der Arbeitnehmer keine gute Arbeit leistet. Das menschliche kommt dann mittendrin zustande wenn man sich erstmal bewiesen hat.
    Aber der Auswahlprozess ist nunmal knallhart.

    Es geht ums arbeiten und nicht ums Kaffee trinken bei einem Stück Kuchen.
     
    #6
    Pink Bunny, 21 Juli 2009
  7. Kaltduscher
    Sorgt für Gesprächsstoff
    84
    31
    0
    Single
    Also das Zeignis sieht für mich sehr ansprechend aus.
    Zu der Passage mit den Hinweisen: Kann einerseits heißen: Man, wir mussten der guten Frau als händchen halten, oder aber wahrscheinlicher (weil es ein Praktikum war): Die Hinweise unsererseits wurden angenommen und in die praktische Arbeit mit einbezogen. So ode so ähnlich. Weil: Da steht, dass die Hinweise auf fruchtbaren Boden fielen. Heißt: Sie wurden umgesetzt.

    In meinen Arbeitszeugnissen, sowie im Dienstzeugnis vom Kompaniechef und TE-Führer steht nicht so viel drin wie da.. :zwinker:
     
    #7
    Kaltduscher, 21 Juli 2009
  8. virtualman
    virtualman (32)
    Benutzer gesperrt
    1.001
    0
    5
    Single
    Jo toll, aber wenn halt alle nicht sooo gut sind? Was wollen dann die Arbeitgeber machen?
    Ich bin der Meinung das der Arbeitnehmer dann erst im Laufe der Zeit richtig gut werden sollte, also nach Einarbeitungszeit usw...

    Was ist wenn einem die vorherige Arbeit eigentlich nicht so wirklich zugesagt hat, und, und man aufgrund dessen eine eher schlechte Bewertung bekommen hat?
    Die Stelle auf die man sich nun bewirbt ist aber das ideale, und man würde bestimmt viel besser arbeiten?
    In so einem Fall sagt eine Beurteilung bzw. ein Arbeitszeugnis nichts aus, da es immer nur die jeweilige Situation widerspiegelt!

    Is klar das es ums Arbeiten geht, aber n normaler Job sollte kein Mondlandungsprojekt sein, wo voller Einsatz und Ehrgeiz gefragt ist, sondern es ist halt was ganz normales wo es keine utopischen Anforderungen geben und auch nichts knallhart sein sollte so dass ein Durchschnittsmensch überhaupt keine Chance hat!
     
    #8
    virtualman, 21 Juli 2009
  9. Habbi
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Ich hab mich schonmal gefragt was eigentlich passiert wenn einer, der keine Ahnung vom Schreiben eines Arbeitszeugnisses hat aus Versehen etwas "schlechtes" reinschreibt obwohl er es gar nicht wollte. Ich habe ja auch schon eins bekommen von meinem Praktikumsbetrieb. Es steht zwar nichts schlechtes drin, aber der Herr, der das geschrieben hat, hat noch nie zuvor ein Arbeitszeugnis geschrieben :eek:

    Btw, finde ich die Geheimcodes in diesen Zeugnissen bescheuert. Jeder kann Google anschmeißen und nachschauen was die Formulierungen bedeuten könnten. Irgendwie haben diese Codes ein bisschen an Sinn verloren.


    @TS: Hast du schon mal Google angeschmissen und nach gängigen Formulierungen gesucht? Meiner Meinung nach sind ein paar Formulierungen drin, die ich an deiner Stelle genauer prüfen würde, wie zum Beispiel "Auffällig waren(...)" Könnte auch bedeuten, dass du laut dem Arbeitgeber keine der Fähigkeiten besitzt.
     
    #9
    Habbi, 21 Juli 2009
  10. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Meiner Meinung nach ist es ein eindeutig negatives, um nicht zu sagen katastrophales Zeugnis.

    "zeigte Interesse" heißt das sie nichts zustande gebracht hat.

    Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten ist ausgelassen, kann ein Hinweis auf Schwierigkeiten sein.

    Insgesamt wird nicht viel über den Arbeitserfolg gesagt und man kann annehmen das da auch nicht viel war.

    Die Zufriedenheitsaussage fehlt vollständig.

    "Auffällig waren ihre Einsatzbereitschaft" ist eine merkwürdige Formulierung. Da nichts über die Höhe der Arbeitsbereitschaft gesagt wird, würde ich mal annehmen das sie in negativer Richtung auffällig war.

    Insgesamt würde ich das jetzt so sehen, dass dieses Zeugnis eine weitere Bewerbung extrem erschwert. Gab es denn tatsächlich massive Probleme?
     
    #10
    metamorphosen, 21 Juli 2009
  11. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Grundsätzlich ist immer die Frage, ob das Zeugnis überhaupt nach den gängigen Kriterien geschrieben wurde. Viele Arbeitgeber kennen sich da teilweise noch weniger aus, wie die Arbeitnehmer selbst.

    Mal angenommen, es ist in der Zeugnissprache verfasst: Es ist ein schlechtes Zeugnis. Es fehlen wichtige Passagen, es werden fragwürdige Phrasen verwendet und würde im Endergebnis was zwischen Note drei und vier bedeuten.

    Ein solches Zeugnis hätte bei einer Klage keine Chance. Allerdings muss man auch die Kirche im Dorf lassen, denn hier wird lediglich ein Praktikum bewertet. Aber dennoch: es ist mit viel gutem Willen höchstens ein befriedigendes...
     
    #11
    User 38570, 21 Juli 2009
  12. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    Der Satz gefällt mir gar nicht, sorry:frown:
    Wie hast du die Zeit dort empfunden?
     
    #13
    User 46728, 21 Juli 2009
  13. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.782
    123
    2
    Single
    Hey,

    danke erstmal für eure Antworten.
    Ich habe die Zeit eigentlich als positiv empfunden. Mit derjenigen, die das Zeugnis verfasst hat, habe ich nur die Hälfte der Zeit zu tun gehabt - dann war sie meist in einer anderen Redaktion, also war sie nur in der ersten Zeit da, wo ich mich natürlich noch eingearbeitet habe.
    Lustig finde ich, dass sich das "gern gesehene vertreterin" anhört, als hätte ich nur geredet - dabei bin ich eher still und musste mir im gegenteil ein paar mal (nicht von ihr, sondern von kollegen, die das nicht böse gemeint haben) anhören, dass ich nicht so viel sage :zwinker:
    Und zum Verhältnis zu den Kollegen, das war vollkommen in Ordnung denke ich. Ich weiß zum Beispiel dass einer der Redakteure fand, dass ich meine Arbeit sehr gut mache.

    Sollte ich das Zeugnis aus der anderen Bewerbung komplett rauslassen? Ich frage mich wirklich, ob sie es so böse gemeint hat oder einfach nicht so oft Arbeitszeugnisse schreibt.
     
    #14
    Immortality, 21 Juli 2009
  14. virtualman
    virtualman (32)
    Benutzer gesperrt
    1.001
    0
    5
    Single
    Ich weiß nicht pb es grde nur mir so vorkommt, aber irgendwie glaube ich das mein Arbeitsszeugnis wohl so ähnlich werden würde.
    Ich glaube ich würde Niee deren Erwartungen erfüllen LOL
     
    #16
    virtualman, 22 Juli 2009
  15. Flowerlady
    Verbringt hier viel Zeit
    1.273
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Auch ein "Durchschnittsmensch" sollte sich in einem "Durchschnittsjob" anstrengen. Oder machst Du zu Hause auch nur alles mittelmäßig? Wenn einem der Job nicht zusagt ist das kein Grund, sich nicht den Erwartungen entsprechend zu benehmen. In der Schule hat man auch ne schlechte Note bekommen, wenn man schlecht war. Da war "aber ich mag Politik nicht, wäre es Sport gewesen, würde da ne 1 stehen!" auch keine Ausrede :zwinker:

    Es geht ja nicht darum, dass man es NICHT entschlüsseln soll (im Gegenteil, der zukünftige Arbeitgeber soll es ja auch lesen), sondern darum, nichts deutlich Negatives zu schreiben. Oder willst Du ein Zeugnis in dem klar und deutlich steht "hat eigentlich nur Kaffee getrunken und im Internet gesurft und nur gearbeitet, wenn man mal Dampf gemacht hat"?




    Zum Zeugnis ist nichts hinzuzufügen, ich finde es auch eher negativ und frage mich, ob der Schreiber das bewusst so formuliert hat oder nicht.
     
    #17
    Flowerlady, 22 Juli 2009
  16. Immortality
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.782
    123
    2
    Single
    Nochmal zu den Fragen: Die Verfasserin ist die Verantwortliche, ja.

    Ich werde ihr wohl eine Mail schreiben und sie darum bitten, mir mal expliziter zu sagen, was Sache ist/war. Geht ja auch darum, dass ich selbst weiß, wie sie meine Arbeit fanden.
    Ich würde aber dann definitiv das Arbeitszeugnis NICHT in die Bewerbung einfügen, oder sollte ich das trotzdem tun?
     
    #18
    Immortality, 22 Juli 2009
  17. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Musst du dich denn jetzt sofort bewerben oder hast du noch ein wenig Zeit? Ich würde sie wahrscheinlich erstmal anschreiben und dann warten, was zurückkommt. Ich kenne mich zwar mit Arbeitszeugnissen nicht wirklich aus, aber wenn es wirklich so negativ ist wie die anderen sagen (und Topboy kennt sich damit aus), dann würde ich es definitiv nicht beifügen.
     
    #19
    User 37284, 22 Juli 2009
  18. Habbi
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Nein will ich nicht. Ich meinte damit eher, dass jeder Arbeitnehmer, der in der Lage ist einen PC zu bedienen mittlerweile Google anschmeißen kann und dann auch weiß was genau die netten Formulierungen im Arbeitszeugnis bedeuten und das ist ja eigentlich nie Sinn der Sache gewesen :zwinker:
     
    #20
    Habbi, 22 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Arbeitszeugnis schlecht
pissedbutsexy
Off-Topic-Location Forum
12 April 2014
18 Antworten
Rina93
Off-Topic-Location Forum
22 März 2014
19 Antworten
HyperboliKuss
Off-Topic-Location Forum
1 Juli 2012
23 Antworten
Test