Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Arzt glauben, oder Packungsbeilage?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Bambi, 15 Juli 2004.

  1. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich muss wahrscheinlich über längeren Zeitraum hinweg immer wieder mal einzelne Tabletten Cotrim (ein relativ mildes Antibiotikum, nicht Cotrim forte) einnehmen. In der Packungsbeilage steht, "kann in sehr seltenen Fällen die Empfängnisverhütung beeinträchtigen". Der Facharzt, ein richtig Alter Hase, der mich schon bei so mancher mysteriösen Infektion gerettet hat und dem ich, aufgrund seiner Erfahrung, bisher immer blind vertraut habe, meinte, als ich ihn daraufhin ansprach, "Das kann man machen" (also, trotz gelegentlicher Cotrim-Einnahme weiter nur mit Pille verhüten). Ich denke mal, sein Urteil beruht darauf, dass er in seiner Praxis noch nie eine Schwangerschaft wegen diesem Antibiotikum hatte.

    Normalerweise würde ich sagen, kein Problem, verhüten wir eben zusätzlich mit Kondom, aber das ist eben doch ein Problem, da ich, wegen einer fiesen und komplizierten Geschichte tierische Schmerzen dabei habe.

    Was meint ihr, soll ich dem Arzt vertrauen? Oder muss ich jetzt vielleicht ein ganzes Jahr abstinent leben?
     
    #1
    Bambi, 15 Juli 2004
  2. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Packungsbeilage, ohne wenn und aber. Die müssten sich verantworten, wenn sie eine Wechselwirkung vergessen, der Arzt kann und wird sich rausreden - und wir haben mindestens eine Userin hier die mit Antibiotika und Pille schwanger geworden ist.

    Vielleicht käme als Alternative zur Pille für dich der Nuva-Ring in Frage, der ist Antibiotika-unabhängig. Oder eben die guten alten Kondome :zwinker:
     
    #2
    User 505, 15 Juli 2004
  3. Corran
    Corran (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    118
    101
    0
    Verheiratet
    ich denke das Du ganz genau abwiegen musst was passiern kann... Vertrau auf Deinen Arzt und werd evtl doch Schwanger, und dann?

    Dein Arzt wird Dir bestimmt nicht das Kind Nachts abnehmen und auch nicht mit Nelkenöl mitten in der Nacht vorbeikommen und das Zahnfleich massieren, weil Baby zahnt.... nene, ich glaub das macht er nicht...

    Wie lange musst Du Corim nehmen... normalerweise 10 Tage oder?
    Also ich würde in dieser Zeit auf Geschlechtsverkehr verzichten, und wenn man unbedingt Sex haben muss (man(n) kann sich auch mal 2 Wochen zusammenreißen) dann hat man ja eh noch etliche Altanativen.

    Ich würde das Risiko nicht eingehen, es ist Dein Bauch und Dein Leben....

    Gruss
    corran

    PS: Kondome tun weh... das hab ich noch nie gehört, dass ist bitter...
    PPS: die Nebenwirkungen sind ja der Hammer..... echt..
     
    #3
    Corran, 15 Juli 2004
  4. spacko
    spacko (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    normalerweise gehöre ich ja eher zu der "hör auf deinen Arzt" fraktion, aber in dem Fall...
    würde ich auf die "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste" Fraktion umschwenken.

    Kann ja sein, dass bisher nich niemand mit dieser Kombi schwanger geworden ist, aber willst du die erste sein?

    Ich wär vorsichtig. Umsteigen oder Abstinenz.

    Spacko
     
    #4
    spacko, 15 Juli 2004
  5. Omat
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Packungsbeilage glauben - eindeutig. Vorsehen ist besser als Nachsehen... du hast später noch so viel Zeit um es zu tun... dann wart besser ab!

    Des Risiko ist zu hoch!
     
    #5
    Omat, 15 Juli 2004
  6. danewbie
    Gast
    0
    genau das ist der grund, warum ärzte packungsbeilagen hassen...

    ich würde an deiner stelle da der packungsbeilage nicht blind vertrauen.
    da steht drin "in sehr seltenen fällen", das heißt, aus dem packungsbeilagenjargon übersetzt, in einem von 100.000 fällen. höchstens. also ist die gefahr wirklich denkbar gering.
    natürlich ist auch die antwort des arztes ("das kann man machen") nicht wirklich befriedigend...ich würde ihn an deiner stelle nochmals drauf ansprechen, und mir genau erklären lassen, wie groß das risiko ist und wieso dieses spezielle antibiotikum die empfängnisverhütung beeinträchtigen kann.
    dann hast du eine klare vorstellung vom risiko. das natürlich vermutlich tatsächlich vorhanden ist, wenn auch denkbar gering...
    ist dann deine sache, wie du weiter vorgehst.

    allerdings würde ich an deiner stelle auch mal noch an andere verhütungsmittel denken, die sich mit der Pille kombinieren lassen, da gibts doch heutzutage wirklich auswahl...
     
    #6
    danewbie, 15 Juli 2004
  7. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Es ist mir vollkommen wurscht was Ärzte von der Packungsbeilage halten.

    Da hab ich was Schriftliches in der Hand, auf das ich mich jederzeit Berufen kann.. Die sind meistens eher etwas ZU vorsichtig, was allerdings keinem schaden kann.. Im Gegensatz zu einem Arzt der dir erzählt "in einem von 100.000 Fällen.." und wenn du dann zufällig dieser 100.000ste Fall bist - der wird dir jedenfalls keine Alimente zahlen.

    Und wie gesagt, wir haben mindestens eine Userin hier, die genau so schwanger wurde.

    Ärzte können nicht alles wissen und Halbwahrheiten können sehr gefährlich sein.. Man sollte nicht alles ungefragt glauben was einem der Halbgott in weiß erzählt, das kann fatal sein. Grad im Rettungsdienst bekommst du da Sachen mit, da schlackern die die Ohren..
     
    #7
    User 505, 15 Juli 2004
  8. the_Mistress
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    hmmm, der doc beruht sich auf seine erfahrungen.
    in der packungsbeilage müssen alle risiken und nebenwirkungen aufgezählt werden, auch wenn sie nur ein einziges mal aufgetreten sind.
    jedoch reagiert jeder patient auch anders, von daher kann ich dir nur raten zusätzlich zu verhüten (auch wenn ich es bis dato selber noch nie getan habe, auch wenn ich härtere antibiotika einnehmen musste *flöt*)
     
    #8
    the_Mistress, 15 Juli 2004
  9. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    @Serenity: der Nuvaring wirkt auch NICHT bei Einnahme von Antibiotika !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! In der Packungsbeilage des Rings steht drin, dass die es Unverträglichkeiten geben kann zwischen Ring und Antibiotika und man deshalb zusätzlich verhüten soll.....die Wirkung des Rings wird nur bei Durchfall und Erbrechen nicht beeinträchtigt.
     
    #9
    Deufelinsche, 15 Juli 2004
  10. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Wus? Ist mir aber neu.. Die Pille wirkt ja deswegen nicht, weil das AB die Darmflora ins Ungleichgewicht bringt und die Pille nicht richtig resorbiert werden kann - beim Nuvaring geht aber soweit ich weiß nichts über den Darm, sondern es geht direkt über die Schleimhäute.. Weißt du eine Begründung dazu?
     
    #10
    User 505, 15 Juli 2004
  11. Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.714
    123
    3
    Verheiratet
    Nein, eine Begründung weis ich nicht. Das steht nur so in der Packungbeilage. Wahrscheinlich liegt es aber daran, wenn dann die Hormone und das AB im Blut sind, dass es dann zu Wechselwirkungen kommen kann.....da muss man schon aufpassen....
     
    #11
    Deufelinsche, 15 Juli 2004
  12. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Hmm, aber ich hab was gefunden.. Scheinbar sorgen manche ABs dafür, dass die Hormone in der Leber schneller abgebaut werden und da müssen die Hormone der Pille auch durch, vollkommen egal wie sie im Körper landen. Wäre halt jetzt die Frage obs Tests gibt, welche ABs da ihre Flossen im Spiel haben..

    Na sowas, man lernt nie aus..

    Aber ich sags ja immer: man sollte nur den Packungsbeilagen vertrauen :grin:
     
    #12
    User 505, 15 Juli 2004
  13. danewbie
    Gast
    0
    ich muss da der mistress zustimmen: ein arzt hat erfahrung (wichtig), und vor allem: er weiß, was das ganze zeug in der packungsbeilage bedeutet und vor allem wieso es da drin steht. und er kann einschätzen, wie groß ein risiko ist. und ich hab ja gesagt, dass man nach rücksprache mit dem arzt das risiko selbst abwägen muss.

    übrigens gibt es natürlich einen unterschied, ob hormone oral oder vaginal verabreicht werden. und wenn das stimmt, dass antibiotika die halbwertszeit der hormone in der leber verkürzen, dann ist natürlich die orale verabreichung eher beinflussbar durch antibiotika, als die vaginale, die allerdings in gewissem maße auch beeinflusst wird. wie auch immer: es bleibt jedem selbst überlassen, ob er das risiko eingeht. und eine chance von 1:100.000 (oder mehr), die sollte man sich erst mal bildlich klar machen, bevor man panik schiebt. immerhin bedeutet das, dass von 100.000 mädchen, die zufällig die pille und noch dazu genau dieses antibiotikum einnnehmen, bei genau einer der empfängnisschutz BEEINTRÄCHTIGT wird...und dann ist sie noch lange nicht schwanger.
    also erst nachrechnen, dann panik machen.

    ich kann es aber gut verstehen, wenn einem das risiko dennoch zu groß ist...dann halt noch vaginalzäpfchen oder weiß gott was dazu anwenden...dann sollte das risiko aber unter den risikowert sinken, der bei der pille ohne antibiotika ohnehin schon da ist...
     
    #13
    danewbie, 15 Juli 2004
  14. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    Okay, ich werd euch doch nochmal mit ein paar Details langweilen...
    Also: Abstinenz ist keine Lösung, da ich das Antibiotikum gerade nach dem Geschlechtsverkehr nehmen soll (und dann immer nur eine Tablette), um immer wiederkehrende Harnwegsinfekte zu verhindern. Ich werde auch langfristig dagegen behandelt ("Impfung" mit Uro-Vaxom), aber bis das anschägt, muss es wohl halt sein.

    Ich tendiere auch sehr stark dazu, meinem Arzt zu glauben. Wie gesagt, er hat sehr viel Erfahrung, und es ist ja auch nicht so, dass jedes Antibiotikum die Pille gleich schachmatt setzt. Ich hatte schon einige, die (zumindest mit meiner Pille) voll verträglich waren. Und "sehr selten" heisst ja echt, nur in ganz wenigen Fällen, in denen die Schwangerschaft auch vielleicht durch was anderes ausgelöst worden sein kann. Ich kann schon verstehen, dass die Pharmakonzerne da auf der sicheren Seite sein wollen.

    Für mich ist es halt echt ein Problem mit Kondomen. Ansonsten wäre das ja völlig in Ordnung, aber so ist es für mich dermassen die Hölle, dass ich es lieber gleich lassen würde :frown:
     
    #14
    Bambi, 15 Juli 2004
  15. danewbie
    Gast
    0
    wie gesagt, es ist deine entscheidung. das risiko ist kalkulierbar, aber nicht tot zu reden.
     
    #15
    danewbie, 15 Juli 2004
  16. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Moment, moment.. Ich bin kein Arzt aber hat er wirklich gesagt, dass du nur ab und zu EINE Tablette von dem AB nehmen sollst? MEINER Meinung nach gibt das höchstens eine schöne Antibiotikaresistenz der Erreger - aber helfen kann das eigentlich nicht..

    Ich würd mir da dringenst noch eine 2.Meinung einholen, es steht nicht umsonst in den AB Packungen, dass es IMMER zu Ende genommen werden miuss, weil die Erreger sonst resistent werden..

    Im Übrigen gefährden ALLE Breitbandantibiotika die Wirkung der Pille - du kannst also nicht behaupten, dass es voll verträgliche ABs gibt - vielleicht hattest du einfach nur Glück.. Studien dazu gibt es nämlich nicht..

    Es ist DEIN Risiko.. Aber denk dran, wenns schief geht, hast du einen Mords-Ärger am Hals..
     
    #16
    User 505, 15 Juli 2004
  17. Bambi
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.082
    121
    0
    nicht angegeben
    @serenity, das ist schon der dritte Arzt (vorher hatte ich aus eben den Gründen, die du genannt hast, diese Behandlung immer abgelehnt), der mir dazu geraten hat. Es ist wohl eine relativ gängige Methode bei Frauen mit meinem "Problem", zumindest vorübergehend. Laut Packungsbeilage ist Cotrim auch genau dazu geeignet, über einen Zeitraum bis zu 12 Monaten. Ich bin echt die Letzte, die laut "hier!" schreit, wenn es um Antibiotika geht, aber wenn man in 6 Monaten 7 Mal wegen Ärger mit den Harnwegen welche nehmen musste, ist man halt schon verzweifelt. Deswegen lieber "leichtere", und dann immer nur eine, als dass ich immer wieder einen totalen Ausbruch der Krankheit habe und über Wochen behandelt werden muss oder ne Nierenbeckenentzündung kriege...

    Es gibt Antibiotika, die (natürlich wieder mit den üblichen Einschränkungen, dass ABs IMMER ein Risiko sind) relativ unbedenklich im Hinblick auf die Pille sind. Etwa Monuril, oder auch Ciprobeta. Ich denke, es gibt schon Unterschiede, sonst würden sie doch nicht schreiben, "häufig", "selten", oder eben auch nichts dergleichen erwähnen.
     
    #17
    Bambi, 15 Juli 2004
  18. danewbie
    Gast
    0
    leute, glaubt den ärzten...ich kanns nur wiederholen. und wenn ihr denen schon nicht glaubt, dann glaubt so kommerziellem mist wie netdoktor.de und konsorten wenigstens noch weniger...
    das wird uns von den profs immer wieder eingeschärft...vor kommerziellem hintergrund sieht manches anders aus...


    und glaubt einem internet (laien-) forum bitte noch weniger.
     
    #18
    danewbie, 15 Juli 2004
  19. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Es bleibt jedem selbst überlassen, ob er alles ungefragt glaubt, was ihm ein Arzt erzählt - ich werds nicht tun. Warum?

    Als ich z.B. das letzte Mal beim Arzt war, wurde mir eine Magen-Schleimhaut-Entzündung diagnostiziert.. 6 Wochen später dann eine "leichte, mit AB behandelbare Blinddarm Reizung".. 3 Tage später lag ich im Krankenhaus und war innerhalb kürzester Zeit operiert, weils dann doch etwas knapp wurde..

    Mein Orthopäde teilte mir mit, dass ich mit dem Rücken nie schwer heben dürfe - aber den Atemschutzlehrgang dürfe ich mitmachen (ja ne, is klar) Ist übrigens unser Atemschutzbeauftragter..

    Meine Mutter hat jahrelang die übelsten Magenmedis geschluckt -weils laut Arzt keine Alternative gäbe- inzwischen geht sie zur Akupunktur und nimmt nichts mehr.


    Auch Ärzte können danebenliegen, sei es bei der Verschreibung von Medikamenten, der Behandlung oder einer Einschätzung. Deswegen ist es nie falsch sich zusätzlich zu informieren und -wenn man Zweifel hat- sich eine 2. Meinung einzuholen. Übrigens gibts genau deswegen Packungsbeilagen - so ein Arzt kann nicht immer bei jedem Medikament auf dem neuesten Stand sein und manche sind irgendwo von 30 Jahren steckengeblieben.. Schaden können mehr Informationen nie..

    Übrigens habe ich nie behauptet, dass ich kein Laie bin - aber ein wenig Grundkentnisse habe ich. Deswegen kommt mir das mit dem AB spanisch vor, ich habs noch nie so gehört. Zweifeln wird man ja noch dürfen, oder?
     
    #19
    User 505, 15 Juli 2004
  20. Susele
    Gast
    0
    Wie heißt es so schön - Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Klar sollte man zusätzlich verhüten. Aber jedes AB hat ein gewisses Wirkspektrum, was man einfach kennen sollte. Co-Trimoxazol wirkt auf gramnegative Bakterien, allerdings nur bakteriostatisch. Es tötet also nicht alles ab, sondern hemmt lediglich das Wachstum. Das heißt, daß die Darmbakterien geschädigt werden könnten, aber eben nur könnten. Denn bei seltenen Einnahmen (die bei harmlosen Harnwegsinfekten durchaus mal üblich sind) muß das halt nicht sein.

    Klar sind Ärzte auch nur Menschen. Klar irrt ein Arzt auch mal. Aber der Unterscheid ist halt Erfahrung und Weitblick. Beides kann eine Packungsbeilage nie liefern. Denn die MÜSSEN sich juristisch, wie schon geschrieben wurde, komplett absichern und wirklich alles auflisten.

    Wer also ganz vorsichtig sein möchte, der verhütet zusätzlich. Eigentlich ganz einfach. Wer mit etwas Risiko leben kan, der steigt auch mal in ein Auto und fährt einkaufen bzw. verhütet in solch einem Fall wie diesem nicht zusätzlich.
     
    #20
    Susele, 15 Juli 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Arzt glauben Packungsbeilage
chu-chu8
Aufklärung & Verhütung Forum
14 März 2016
11 Antworten
Conny _Sand
Aufklärung & Verhütung Forum
31 August 2015
25 Antworten
AnoMs
Aufklärung & Verhütung Forum
8 Februar 2012
9 Antworten