Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Auf Umwegen zum Glück - zurück

Dieses Thema im Forum "Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches" wurde erstellt von smok, 14 Dezember 2004.

  1. smok
    Gast
    0
    Gerade nachdem meine neue Freundin die Tür zugemacht hatte, klingelte mein Handy.
    Es war Matti, er war völlig außer sich.
    "Fahr sofort zu ihr, ich glaub sie will sich was antun! Ich hab Angst um sie!"
    Ich brachte kein Wort heraus, klappte das Handy zu und startete den Motor.
    Viel zu schnell fuhr ich aus der kleinen Wohnsiedlung und raste in ihre Richtung. Tränen schossen aus meinen Augen. Aber warum?
    Mein Handy klingelte wieder.
    "Warte .. fahr erstmal nach Haus, sie hat sich beruhigt und will sich noch Zeit lassen."
    Danke!
    Ich wendete und fuhr nach Haus.
    Dort begann ich eine Mail zu tippen. Matti hatte mich die letzten Wochen unbewusst über sie auf dem Laufenden gehalten und so hatte ich sie trotz der Trennung nie wirklich vergessen. Ich wusste, dass es ihr nicht gut ging, aber dass sie sich das Leben nehmen wollte .. schockierte mich.
    Verzweifelt kritzelte ich ein paar Gedanken auf die leere Seite.
    Soll ich sie wirklich abschicken?
    *senden*
    Mhm zu spät.
    Nun war sie auch im ICQ on. Ich schrieb sie sofort an, besser noch, ich SCHRIE sie sofort an - soweit das über icq möglich ist.
    Erzählte ihr, was ich mir für Sorgen gemacht habe, dass ich völlig in Trance schon in ihre Richtung unterwegs war. Sie entschuldigte sich...
    Funktstille.. Naja fast.. Smalltalk, ein paar Tage lang.
    Irgendwann fingen die Emotes wieder an. Sie schrieb ...
    *setzt sich auf dein Bett und vergräbt ihr Gesicht in ihren Händen*
    In ihrer Welt setzte ich mich zu ihr.
    Ich hielt sie fest. Sie schrieb weiter ...
    Sie vermisste mich ...
    Sie liebte mich noch immer ...
    Ich war nicht mehr ansprechbar.
    Ich starrte wie besessen auf den Monitor und wie von selbst schienen meine Finger ihre Sehnsucht zu erwiedern.
    Ich liebe dich auch ...
    Moment mal, was hatte ich da abgeschickt?
    Ich hatte doch eine neue Freundin!
    Nun war sie offline ..
    Ich stellte den PC aus und schmiss mich aufs Bett.
    Tränen.
    Warum hatte ich mit der Anderen geschlafen?
    Warum konnte ich nicht "nein" sagen?
    Warum habe ich als "logische Schlussfolgerung" darauf Schluss gemacht ..?
    Warum mit der Neuen etwas angefangen?
    Tränen.
    Ich liebte sie nicht. Ich hatte es mir gewünscht um es einfacher zu machen, aber es war nicht so. Meine Tränen verrieten es mir .. mein Herz war noch bei mo...
    Aber was konnte ich tun? Ich konnte schlecht erwarten, dass ich noch eine Chance bekomme.
    Tränen.
    Ich telefonierte mit Matti und erzählte ihm von allem.
    Er war irgendwie .. geschockt, er hatte es sich gedacht, aber hätte nicht erwartet, dass wir beide ihm nicht wirklich von unseren Gefühlen erzählten.
    Ich konnte ihn verstehen, doch auch er hatte seine eigenen Probleme.
    Eigentlich gab er mir keinen Rat, er zeigte mir nur ein paar Möglichkeiten auf.
    Bei einer Sache war ich mir jedenfalls schon einmal sicher.
    Das mit der Neuen musste aufhören... denn ich liebte sie nicht. Auch wenn sie die Schwester einer guten Freundin war und das hieße, dass mein ganzen Umfeld böse auf mich werden könnte... aber eine Lüge weiter zu leben .. das konnte ich nicht mehr.
    Am nächsten Tag erzählte ich mo von allem ...
    Wir verabredeten uns ein paar Tage später um mal persönlich über alles, was passiert ist zu reden.
    Einen Tag vorher sah ich "die Neue" wieder ... und beendete unsre Kurze "Beziehung".
    Ich hatte ein ungutes Gefühl vor dem Treffen mit mo, vermutete irgendwie, dass sie mich nicht versteht, schlimmer noch.. auslacht oder so etwas.

    Am besagten Tag fuhr ich dann in die Stadt. Sie stand schon am vereinbarten Treffpunkt. Zuckersüß, genau wie ich sie in Erinnerung hatte. Ich ging auf sie zu. Sie quälte ein Lächeln hervor und nahm mich in die Arme. Dieser Geruch ... Hilfe! Nicht umfallen - SO schön!
    Wir liefen ein Stück und blieben schließlich an einem kleinen See im Stadtpark stehen. Ich ging zum Ufer und schaute voll Gedanken auf die Wasseroberfläche.
    Minuten vergingen.
    Sie kam zu mir.
    Ich weinte.
    Sie nahm mich wieder in den Arm.
    Ich konnte nicht aufhören.
    Ich weinte, weinte, weinte, machte mir noch einmal bewusst, dass ich alles kaputt gemacht hatte und sagte das auch ihr.
    "Das Leben geht weiter.. du hast deine Freunde, die bauen dich schon auf"
    Ja MAN! Was will ich denn mit meinen Freunden, ich liebe dich! - hätte ich am liebsten gebrüllt.. doch heraus kamen nur noch mehr Schluchzer.
    Sie versuchte weiter, mich aufzubauen, zu ermutigen. Die Fehler zu verarbeiten. Nicht verdrängen - daraus lernen!

    Ja .. ich lernte, dass sie mir mehr bedeutete, als alles Andere auf der Welt.
    Sie flüsterte.. erzählte mir, dass sie mich vermisst und dass sie noch sehr sehr viel für mich empfindet. Aber sie brauchte Zeit. Ich verstand das ... wirklich! Aber ich hatte Angst davor. Was wenn sie in dieser "Zeit" jemand anderes kennenlernte? Das negierte sie, das ginge nicht, niemand wäre wie ich...
    Das machte es noch schwerer ..
    Aber sie ermutigte mich weiter, nicht aufzugeben und sie sagte sogar, dass sie spüren würde, dass bei uns das letzte Wort noch nicht gesprochen sei ..

    Ziemlich verwirrt, geplättet, aber irgendwie auch erleichtert, fuhr ich wieder nach Hause. Telefonierte (mal wieder) mit Matti. Er fand es auch richtig, dass sie sich Zeit ließe. Naja war es im Prinzip ja auch ... Trotzdem hart..

    Die folgenden Tage chattete ich wieder mehr mit mo. Nicht nur über uns. Smalltalk, über alles.
    Aber wir kamen doch wieder auf das Thema.
    Wieder kamen die emotes und diesmal .. *hebt deine Stirn an und gibt dir unsicher einen Kuss*
    Ich war irgendwie .. nennen wirs geschockt.
    Das ging schnell!
    Sie schrieb, dass sie noch immer Angst habe ..
    Ich verstand.. mehr Zeit.
    "Wann hast du das nächste mal Zeit?"
    BITTE?
    Das kam jetzt noch überraschender..
    Wir verabredeten uns direkt für den nächsten Tag. Ich holte sie vom Tanzen ab.
    Wir fuhren zu mir. Sie war lange nicht mehr hier. Sie sah sich um und setzte sich schließlich auf mein Bett.
    Ich setzte mich (ja fast schon demonstrativ) auf den Schreibtischstuhl..
    Wir redeten. Wieder Smalltalk, diesmal aber anders. Ich erzählte ihr von der drohenden Scheidung meines Vaters, von der Schule, von meiner Familie, von allem eben, sie genau so.
    Und doch .. irgendwann fiel ihr Blick auf meine Pinnwand.
    Dort hingen zwei Briefe. Unsere Briefe.
    Sie wurde still und Blickte weiter in Richtung der Briefe, irgendwie aber doch ins Leere und schließlich.. auf den Boden.
    Ich setzte mich zu ihr.
    Sie weinte.
    Erzählte mir, dass sie immernoch Angst hätte .. und Alpträume.
    Ich nahm sie in den Arm, so saßen wir eine ganze Weile und redeten.
    Diesmal baute ich sie auf. Versuchte mit ihr über ihre Träume zu reden.
    Sie wurde stiller, noch stiller.
    Sie weinte.
    Sie sah mich an.
    "Ich... vermisse dich so sehr."
    Tränen. Ich weinte.
    Ich vermisse dich auch... wie einen Teil meine Seele
    Tränen.. Kuss.. Hypnose
    Mein Herz blieb stehen.
    Umarmung.
    Endlose Umarmung. Ein Kuss.
    Stille, einfach nur genießen.
    Ein Flüstern..
    "Ich brauche keine Zeit..mehr.."
    Die hätte ich ohnehin nicht ausgehalten, platzte es aus mir heraus..
    Kuss. Umarmung. Nähe.
    Ich brachte sie nach Hause.
    Kuss.
    Sie war glücklich, wagte es aber wohl noch nicht so richtig sich zu freuen.
    Ich genau so wenig.
    Ich glaube wir realisierten es beide erst später am Abend.
    Verträumt fuhr ich nach Hause.
    Kann das wahr sein?
    Ich bekam noch eine Chance ...
    Diesen Traum doch nicht zu verlieren!
    Und ich wollte ihn nicht verlieren, ganz gewiss nicht.
    ..Ein Teil meiner Seele.
    Ja, das war sie. Sie hatte mich geprägt, mich verändert. Ich war offener geworden, habe auf mein Herz gehört, wann immer sie in meiner Nähe war.
    Die Chance nutzen .. das wollte ich!
    Dieser Kuss, dieser Geruch, dieses Lächeln..unbeschreiblich
    Diese Augen, sie sehen direkt in mich hinein

    Elf Tage ist es nun her und jetzt endlich wage ich es, von meinem Glück zu schreiben. Ich hatte Angst, dass sie sich vielleicht doch vorschnell darauf eingelassen hatte, hatte Angst sie zu verletzen oder gar sie für immer zu verlieren. Aber diese elf Tage.. waren einfach nur wunderschön.
    Küsse. Umarmungen. Nähe. Zuneigung. Sehnsüchte. Träume. Geborgenheit. Vertrautheit.
    Wie hieß es so schön .. man merkt erst was man hat, wenn man es verloren hat ...
    Wärme in meinem Herzen.
    Ich kann wieder lächeln! Ich kann mich wieder freuen und ich fühle mich endlich wieder ... einfach nur Glücklich.
    Glücklich mit ihr. Elf Tage, Tage voller Träume.
    Heute Nacht werde ich auch wieder von ihr träumen.
    Und später sehen wir uns.
    Vorfreude, einfach nur überwältigt..

    Überwältigt von ihr. Denn einen Menschen, der so ist wie sie, gibt es nicht.
    Sie ist mein ganz persönlicher Traum. Wahr geworden. Ich wünsch mir nur eine Sache zu Weihnachten.

    Diesen Traum bei mir halten zu können...


    ----
    Ob ich das verdient hab? Das frage ich mich auch. Vielleicht hab ich es nicht, aber dankbar bin ich trotzdem!

    Ob ich mich traue, ihr diesen Text mal zu zeigen? :smile:
     
    #1
    smok, 14 Dezember 2004
  2. checknix
    checknix (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    101
    0
    nicht angegeben
    Boah bist du ein Idiot, echt ma .. ich war so voll geschockt nach der ersten Geschichte jetzt das zu lesen .. wie kannst du so blöd sein schluss zu machen oder überhaupt was mit ner anderen anzufangen?!? :eek:

    junge junge ..

    Tom







    ps: wohl der flüssigste und am schönsten zu lesenste Schreibstil den ich je gesehen hab .. man kann das förmlich "verschlingen" ^^
     
    #2
    checknix, 26 Dezember 2004
  3. *Wildrose*
    Verbringt hier viel Zeit
    601
    101
    0
    nicht angegeben
    Hat mich auch auch etwas verwundert... du schriebst,dass du sie so sehr geliebt hättest und hast dann doch wieder etwas mit einer anderen...

    Sei froh für diese 2. Chance und verschenke sie nicht so, wie deine erste!
     
    #3
    *Wildrose*, 28 Dezember 2004
  4. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.527
    298
    1.764
    Verheiratet
    Wow toll geschrieben ... da läuft es mir eiskalt den rücken runter
     
    #4
    Stonic, 3 Januar 2005
  5. babe2010
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    vergeben und glücklich
    da kann man wohl nur sagen aus fehlern lernt man.. ich denke es macht kein sinn dir ds irgendwie nen vortrag zu halten oder so wies die andren gemacht haben.... ich finds die geschichte einfach fantastisch geschrieben und freu emich sehr für dich,dass ihr wieder zusammen seid und wünsche euch viel viel glück...
     
    #5
    babe2010, 4 Januar 2005
  6. User 25573
    Verbringt hier viel Zeit
    994
    103
    7
    Verheiratet
    ey, du bist ja doof! :grrr: deine arme süße freundin hat des gar nich verdient...ich mein in der ersten geschichte hat man ja gemerkt dass du sie liebst und jetzt sowas!
    tztztz
    aber du hast wie gesagt ziemlich glück gehabt...vermassels nich nochmal :zwinker:
     
    #6
    User 25573, 5 Januar 2005
  7. smok
    Gast
    0
    Hmm Mist gebaut hab ich nicht :smile:
    Der zweite Anlauf hat nicht geklappt, haben uns gestern sehr sehr freundschaftlich getrennt und bleiben auf jeden Fall in gutem Kontakt (haben mittlerweile eh die selben Freunde)

    danke für die Kritik und das Lob :zwinker:
     
    #7
    smok, 5 Januar 2005
  8. Mr.G
    Mr.G (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    380
    101
    0
    Single
    ...






    So viel dazu ...




    ...
     
    #8
    Mr.G, 5 Januar 2005
  9. Südsee86
    Südsee86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Kaum zu glauben, dass diese emotionsgeladene Geschichte von einem Jungen stammt...Sorry, aber bis eben war ich der ansicht, Jungs könnten ihre Gefühle nicht so preisgeben..
    Respekt, wunderschöne Lovestory und das sie real ist, macht sie nur noch besser :zwinker:
     
    #9
    Südsee86, 5 Januar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Umwegen Glück zurück
ihatelovingu
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
10 Oktober 2016
0 Antworten
Sexbunny
Geschichten, Gedichte und Nachdenkliches Forum
21 Juli 2006
6 Antworten
Test