Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Aufklärung & Verhütung tut Not

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von schmunzelhase, 20 Januar 2006.

  1. schmunzelhase
    0
    Das Thema dieses Unterforums nennt sich Aufklärung & Verhütung.

    Liebe Männer im Forum, Aufklärung tut Not. Insbesonders wenn es um Eure Rechte geht. Denn durch eine Eheschließung oder die Geburt eines Kindes unterstellt Ihr Euch dem deutschen Familienrecht. Dies bedeutet, daß sowohl Euer Einkommen als auch Euer Vermögen in ständiger Gefahr ist.

    Sobald die Frau schwanger geworden ist, haben Männer nichts mehr zu sagen. Sämtliche finanziellen Risiken während einer Schwangerschaft werden auf den werdenden Vater abgewälzt.

    Wenn die Frau dann irgendwann keinen Bock mehr auf Euch hat und gemeinsame Kinder da sind, besteht das Risiko, daß sie mit dem Kind geht, Ihr fleißig Unterhalt zahlen dürft (und zwar bis in unbestimmte Zukunft, denn eine zeitliche Begrenzung für Unterhaltszahlungen gibt es nicht), aber Euch Euer Kind vorenthalten wird. Ein Ausnahmefall? Mit Sicherheit nicht!

    Ihr habt es in der Hand! Informiert Euch, damit Ihr selbst nicht in einer Sackgasse landet, aus der es kein Zurück mehr gibt, und hütet Euch vor den Gefahren des Familienrechts!
     
    #1
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  2. User 48246
    User 48246 (30)
    Sehr bekannt hier
    9.372
    198
    108
    vergeben und glücklich
    Ok, und was genau willst du den männlichen Usern jetzt damit mitteilen?????
     
    #2
    User 48246, 20 Januar 2006
  3. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    nein, in aufklärung und verhütung passt dieser thread nicht wirklich.
     
    #3
    User 20976, 20 Januar 2006
  4. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Das wir aufpassen sollen?

    Um mal eins klarzustellen: nur in einer Ehe ist man erstmal definitiv der Vater wenn ein Kind da ist (egal von wem)!

    Wie ist die Quote? Alle 20 Kinder ein Kuckuckskind...

    Aber irgendwie ist die Rubrik hier ja auch falsch für den Thread...
     
    #4
    Doc Magoos, 20 Januar 2006
  5. schmunzelhase
    0
    Sehr richtig!

    Sehr richtig! Auch wenn das Kind tatsächlich gar nicht vom Ehepartner stammt, ist es nach Familienrecht trotzdem das Kind dieses Mannes. Blinder gehts eigentlich nicht mehr. Aber daß der "Vater" für dieses Kind Unterhalt zahlen muß, ist nach dem Gesetz eine Selbstverständlichkeit. Sowas nenne ich eine astreine Verhöhnung dieses Mannes.

    Ich kenne die Quote nicht. Eine solche kann ohnehin nur ganz vage geschätzt werden. Das Thema Kuckuckskinder ist allerdings auch nur eine unter sehr vielen familiären Situationen, in denen Männer benachteiligt werden.

    Die Verschiebung ist absolut lächerlich, denn wo sonst als in einem Forum mit dem Titel "Aufklärung & Verhütung" würde ein Beitrag besser hinpassen, der über die Gefahren aufklären will, die aus der Beziehung zwischen Mann und Frau resultieren können, und der darauf aufmerksam machen will, wie man sich vor diesen Gefahren hüten kann?
     
    #5
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  6. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.327
    248
    621
    vergeben und glücklich
    du bist echt schwerstens paranoid schmunzelhase!
     
    #6
    Sonata Arctica, 20 Januar 2006
  7. schmunzelhase
    0
    Ohne jegliche Begründung ist Deine Behauptung nicht richtig nachvollziehbar.
     
    #7
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  8. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Ach, ich muss beatsteak mal zustimmen. Schwerstens paranoid, stimmt schon

    Es gibt übrigens auch Mütter, die zu Unterhaltszahlungen verpflichtet sind, aber das nur am Rande
     
    #8
    Félin, 20 Januar 2006
  9. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    Also ich kann dazu nur sagen..

    Wenn Männern sowas passiert sind sie doch selbst schuld.. Verhütung ist nicht nur eine Sache der Frau.. und wenn jetz einer kommt und sagt "bei ONS zb. kann man einem viel erzählen" ja dann sag ich nur.. LASST ES!!!

    vana
     
    #9
    [sAtAnIc]vana, 20 Januar 2006
  10. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Schmunzelhase wenn du schon so was daherblubberst dann informier dich wenigstens vorher.
    Es gibt auch heute noch Eheverträge und andere Möglichkeiten sich vor den von dir beschriebenen Folgen zu schützen und das man Unterhalt auf unbegrenzte Zeit zu zahlen hat ist Unsinn
     
    #10
    Stonic, 20 Januar 2006
  11. schmunzelhase
    0
    Sehr richtig erkannt! Daran sind immer zwei beteiligt. Allerdings werden die Risiken, besonders in finanzieller Hinsicht, asymmetrischen zu Lasten der Männer verteilt.
     
    #11
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  12. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.327
    248
    621
    vergeben und glücklich
    schau doch was du schreibst,alle frauen sind skrupellose monster die alle männer nur ausnutzen °°....ja ne is klar!
     
    #12
    Sonata Arctica, 20 Januar 2006
  13. schmunzelhase
    0
    Es ist richtig, daß es das Rechtsinstitut des Ehevertrages gibt. Allerdings gebieten Eheverträge ebenfalls keine Rechtssicherheit. In einem grundlegenden Urteil hat der BGH entschieden, daß solche Bestandteile von Eheverträgen unwirksam sind, die einen Vertragspartner unangemessen benachteiligen(siehe dazu hier und hier unter dem Aktenzeichen XII ZR 265/02). Auf diese Weise werden einstmals einvernehmlich getroffene Vereinbarungen, auf deren Gültigkeit man seit Abschluß des Ehevertrages vertraut, hinfällig, da sich die Lebensverhältnisse im Laufe der Zeit ändern können. Damit unterliegen Eheverträge der richterlichen Willkür, Rechtssicherheit gewähren sie jedoch nicht.

    Wenn dies doch so großer Unsinn ist,dann mußt Du mir aber mal erklären, warum gerade derzeit an einer Reform des Unterhaltsrechts gearbeitet wird, in der die "Stärkung der nachehelichen Eigenverantwortung" einer der Hauptpunkte ist. Nämlich gerade aus dem Grunde, weil das geltende Recht keine zeitliche Begrenzung von Unterhaltsansprüchen kennt. Nachzulesen hier.
    Eine zeitlich begrenzte Unterhaltspflicht kommt allenfalls bei kurzer Ehedauer in Betracht. Was unter einer kurzen Ehedauer zu verstehen ist, dies beurteilt jeder Richter anders. Eine gesetzliche Grundlage für eine zeitliche Befristung fehlt indes vollkommen.

    Es ist gerade mein Anliegen, Männer vor der Verbreitung solcher Irrglauben, wie von Dir gerade geäußert, zu warnen, und zwar bevor "das Kind in den Brunnen gefallen" ist und es keinen Weg mehr zurück gibt.
     
    #13
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  14. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    Och Hasi, wenn du sowas vermeiden willst, dann geh doch einfach mal in den Supermarkt und frag dort nach "Kondomen" -das sind so lustige bunte Gummis und wenn du die so anwendest, wie das in der Packungsbeilage steht, dann bleibt dir das alles erspart! :jaa:
     
    #14
    Malin, 20 Januar 2006
  15. schmunzelhase
    0
    Ich kann nicht erkennen, wo ich dies geschrieben habe. Möglicherweise ist dies Deine Interpretation aus meinen Beiträgen.

    Ich möchte darauf hinweisen, daß das geltende Recht für Männer benachteiligend ist. Das geltende Recht gibt Frauen die Möglichkeit, dieses Recht zum Nachteil und auf Kosten von Männern auszunutzen. Dies trägt letztlich nicht zu einem einvernehmlichen Miteinander bei, sondern zu einem Geschlechterkampf, der -bürgerkriegsähnlich- verheerende Folgen für den Wohlstand eines Gemeinwesens hat.
     
    #15
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  16. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    a) Stonic ist Rechtsanwalt, also wird er von der ganzen Sache schon was verstehen..

    b) Du solltest dich entscheiden.. Ja gut, man bekommt oft mit das der Mann sich vor den Unterhaltszahlungen drücken will und dann am Ende doch "gezwungen" wird.. aber sein wir doch mal ehrlich, n Mann zahlt doch lieber als sich um das Kind selbst zu kümmern.. Irgendwann kommt dann mal die Einsicht "OH MEIN GOTT ich hab die Kindheit meines Kindes verpasst.. dass muss ich jetzt aber schnell nachholen" :what: Ich finds schon richtig, wenn die Frau sich um das Kind kümmert dann soll er ruhig zahlen.. immerhin waren bei der Zeugung auch zwei Personen beteiligt..

    vana
     
    #16
    [sAtAnIc]vana, 20 Januar 2006
  17. schmunzelhase
    0
    Es ist schon erstaunlich, welche Vorstellungen sich an den Titel "Rechtsanwalt" knüpfen. Allein sein Titel verschafft ihm indes kein Wissensmonopol. Sein letzter Beitrag zeugte zudem nicht von Fachwissen.

    [QUOTE='[sAtAnIc]Ich finds schon richtig, wenn die Frau sich um das Kind kümmert dann soll er ruhig zahlen.[/QUOTE]

    In der Sache vollkommen richtig, solange eine intakte Familie besteht.
     
    #17
    schmunzelhase, 20 Januar 2006
  18. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Was meiner Meinung nach sehr gut zum Thema passt:

    [​IMG]

    Sorry, nix für Ungut, aber ...
     
    #18
    Mr. Poldi, 20 Januar 2006
  19. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    1. Ich denke nicht das ich für Stonic sprechen muss.. er ist kein kleines Kind und so werde ich ihn auch nicht behandeln.. Allerdings denke ich, dass man als Rechtsanwalt in diesen Dingen doch schon mehr Erfahrung gesammelt hat und was dazu sagen kann, was nicht gleich vom Wind weggeweht wird..


    zu 2) Oehm.. beziehst du die "intakte Familie" auf die Betroffenen? Also die Mutter den Vater und das Kind? Wenn sie intakt ist, gibt es ja wohl keine Diskussion über die finanziellen Verhältnisse.. wenn es darum geht, dann doch wenn das Paar sich trennt.. :what:

    vana
     
    #19
    [sAtAnIc]vana, 20 Januar 2006
  20. schmunzelhase
    0
    Es kommt immer darauf an, auf welche Rechtsgebiete man sich spezialisiert hat. Es ist einfach nicht möglich, sich auf jedem Rechtsgebiet gut auszukennen. Das Problem der Unbefristetheit von Unterhaltspflichten ist unter Familienrechtlern lange bekannt.

    Vollkommen richtig. Solange die Familie intakt ist, sehe ich keinen Grund, Unterhaltspflichten anzuzweifeln. Ganz anders sehe ich dies jedoch im Falle einer Trennung.
     
    #20
    schmunzelhase, 20 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Aufklärung Verhütung tut
dom
Off-Topic-Location Forum
13 Juli 2006
7 Antworten
derunglückliche
Off-Topic-Location Forum
10 Februar 2006
4 Antworten