Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Aufklärung--wie wichtig ist/war sie euch?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von LadyEttenna, 3 Februar 2004.

  1. LadyEttenna
    0
    Hallo erstmal,

    also, durch den Thread zum Thema Tussi angeregt, würde es mich interessieren:

    Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?
    Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?
    Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?
    Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden? Wenn nicht, was denkt ihr warum?
    Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?

    Wie ich im obengenannten Thread schon geschrieben hab, rede ich offen mit meiner Tochter über Sexualität und den damit verbundenen Sachen, halte das für sehr wichtig, denn u.a. die Erfahrung zu machen, wie heute in der Zeitung stand : Mit 13 plötzlich unerwartet Mutter, möchte ich meiner Tochter ersparen.

    Mit der Aufklärung angefangen habe ich, als ihrerseits die ersten Fragen gestellt wurden ( Wie ist das eigentlich mit den Babys? ). Da war sie sieben und ich hab ein sehr schönes Buch von Janosch gekauft ( Mama, sag wer macht die Kinder ) und dann mit ihr gelesen und drüber geredet.

    Meine Eltern waren nicht so offen, wohl erziehungsbedingt denke ich und mir hat das schon gefehlt...mußte dann mit meiner Freundin und "Bravo" vorlieb nehmen..was natürlich nicht der Weisheit letzter Schluß war. Darum versuch ich das bei mit meiner Tochter anders zu handhaben.

    Also, wie seht ihr das??
     
    #1
    LadyEttenna, 3 Februar 2004
  2. Carfunkel
    Gast
    0
    Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?
    ->sobald ein kind fragt oder man halt merkt dass es anfängt sich doch mehr für jungs/mädels intressiert als alles andere (bemerkbar am sinken der schulnoten*g*>.<)
    Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?
    -> wär schon nett gewesen wenn meine ma ehrlich gewesen wäre ("nimm die Pille davon werden deine tage weniger stark") das ich nich lache :zwinker:
    Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?
    -> im grunde schon,nur zur zeit sprech ich überhaupt nicht mit meiner ma!!
    Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden? Wenn nicht, was denkt ihr warum?
    -> geht schon^^
    Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?
    -> in anderen dingen ja,......für sie gehts nur drum dassich net schwanger werde!!!
     
    #2
    Carfunkel, 3 Februar 2004
  3. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?

    -- So pauschal kann man das am Alter wahrscheinlich nicht festmachen. Ich denke aber, man sollte spätestens dann darauf eingehen, wenn die ersten Fragen auftauchen.


    Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?

    -- Ich fand und finde es sehr wichtig und Sexualkunde in der Schule reicht imho nicht aus (btw: wir hatten nicht mal welche!)


    Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?

    -- Hm, ging so, ich hab mich eher selber aufgeklärt. Aber zumindest wusste ich, dass ich zu meinen Eltern gehen konnte, wenn ich eine Frage hatte.
    (da fällt mir ein, dass ich mit 10 oder 11 meine Mutter gefragt habe, was denn ein Orgasmus sei :smile: An ihre Antwort kann ich mich nicht mehr erinnern :link: )


    Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden? Wenn nicht, was denkt ihr warum?

    -- Im Grossen und Ganzen konnten sie das schon.


    Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?

    -- Vermisst hab ich nie was, denn ich konnte ja gehen, wenn ich wollte, was ich aber selten tat. Das war aber mir selber zuzuschreiben bzw. hat das bestimmt auch damit zu tun, dass einem (leider) vieles peinlich ist in diesem Alter.
     
    #3
    Dawn13, 3 Februar 2004
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich denke auch, dass man nicht pauschal ein Alter festmachen kann, ab wann mit Aufklärung beginnen sollte. Bei mir war es so, dass das so "nebenher" kam. Ich hab halt als Kind mal gefragt, wo Babies herkommen, und dann wurde mir das erklärt, und je älter ich wurde, desto "genauer" wurde das erklärt. Die "Feinheiten" hatte ich dann aber auch aus der Bravo... *s*

    Bei meinem Sohn ist es jetzt ähnlich. Er ist erst 3 geworden und interessiert sich seit neuestem brennend dafür, wieso manche Frauen so einen dicken Bauch haben und wo das Baby von Nachbars herkam und wie es in diesen dicken Bauch rein kam... Manchmal gar nicht so einfach, seinen Wissensdurst kindgerecht zu stillen!
     
    #4
    SottoVoce, 3 Februar 2004
  5. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.941
    198
    652
    Single
    Als meine Eltern mich aufklären wollten - viel zu spät, etwa mit 13, 14 - kannte ich das alles aus Bravo, Büchern, Zeitschriften und vor allem aus Gesprächen mit Freunden. :schuechte
     
    #5
    ProxySurfer, 3 Februar 2004
  6. Beckyvi
    Gast
    0
    Naja, ich kann mich wohl nicht mehr richtig dran erinnern. Weiß nur noch, dass ich auf jeden Fall ein Buch zum nachlesen hatte. War eben ne Leseratte :zwinker:

    Und vieles hab ich aus der Bravo etc. gelernt :zwinker:

    Sexualkunde in der Schule sollte es auch auf jeden Fall geben - verpflichtend.

    Mit meinem Vater spreche ich nicht wirklich drüber. Meine Mutter meint öfter mal, sie wolle noch keine Oma wegen mir werden, die Pille bezahlt sie teilweise, über Kondome, falls ich mal am Wochenende welche zuhause dabei hat wird auch nix gesagt. Mein Freund darf mit mir in einem Zimmer schlafen (bei ihm muss ich bei seiner Schwester ins Zimmer :rolleyes2 ) etc. Gesprochen wird nicht viel über Sex, sondern über sexuelle Gesundheit, wie ich die Pille vertrage, was meine Frauenärztin sagt etc. Das finde ich auch definitiv in Ordnung so, bin schließlich alt genug.

    Ob meine Eltern offen drüber reden können? Keine Ahnung, ich denke schon. Jedenfalls nicht weniger als 'normale Eltern'.

    Ich vermisse also eher wenig. Bin ja jetzt eh ausgezogen und damit finde ich die Pflicht meiner Eltern bei sowas ist ziemlich erfüllt.

    Dito. Im Notfall bemüht man eben das Internet :zwinker:
     
    #6
    Beckyvi, 3 Februar 2004
  7. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Meine Aufklärung bestand aus der Bravo... Trotzdem hab ich alles irgendwann hinbekommen und verstanden.
    noch Fragen??? :zwinker:
     
    #7
    User 9364, 3 Februar 2004
  8. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.534
    398
    2.013
    Verlobt
    Bei uns zu hause gab es keine sogenante "Aufklärung"
    weil wir imer alle Fragen stellen konnten und offen
    über ales geredet wurde.
     
    #8
    simon1986, 3 Februar 2004
  9. Miezerl
    Gast
    0
    naja zum teil wichtig zum teil unintressant als es in der berufschule durchgenommen wurde-.- und in der hauptschule praktisch nie dacht ich mir nur kommt ein bissi spät mit aufklärung im Alter von 18-20 jahren hatten die meisten schon sex..hab das gefühl in vielen schulen lassen sie so was aus..
     
    #9
    Miezerl, 3 Februar 2004
  10. kaninchen
    Gast
    0
    Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?
    -> Sobald sich das kind dafür interessiert.... Meine Mutetr hat mich aufgeklärt als mir das pupsegal war wo Kinder herkommen.... Fand ich doof :smile:

    Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?
    -> ich denk das is schon wichtig und wird inzwischen etwas vernachlässigt (hab ich so das Gefühl)...

    Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?
    -> Nein - brauch ich auch nich.... Da red ich lieber mit anderen drüber...

    Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden? Wenn nicht, was denkt ihr warum?
    -> Ja... schon...

    Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?
    -> Nö, ich hab kein Interesse drüber mit meinen Eltern über sowas zu reden... Wenn ich wirlklich mal irgendwas nich weiß geh ich hier ins Forum.. :smile:
     
    #10
    kaninchen, 3 Februar 2004
  11. LadyEttenna
    0
    Danke allen vorab schon einmal für die Antworten. Werde später nochmal was dazu sagen, hab im Moment Probleme mit meiner Tochter...sie ist krank und ich hoff nur das sie nit ins Krankenhaus muß.

    DANKE nochmals.
     
    #11
    LadyEttenna, 3 Februar 2004
  12. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich wünsch ihr gute Besserung und dass es nicht so schlimm wird, dass sie ins KH muss...!!! (Kann nachvollziehen, wie's Dir geht, mein Keks muss morgen operiert werden...)
     
    #12
    SottoVoce, 3 Februar 2004
  13. Carfunkel
    Gast
    0
    na dann gute besserung!!

    meine oma liegt auch im KH,is echt nich so schön °°
     
    #13
    Carfunkel, 3 Februar 2004
  14. User 9402
    Meistens hier zu finden
    1.385
    133
    63
    vergeben und glücklich
    Hallo zusammen,

    --Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?
    sobald die ersten Fragen auftauchen. Wie viele andere hier schon
    geschrieben haben, kann man das nicht an einem bestimmten Alter
    fest machen.

    --Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?
    Ich war halt neugierig und dadurch war es wichtig für mich, auch
    wenn ich damals schon geahnt habe, daß das andere Geschlecht
    sich nie besonders für mich interessieren wird. Insofern war/ist
    dieses Wissen nicht besonders wichtig für mich, aber die Neugier
    war halt doch da.

    --Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?
    Eher weniger. Ich hab halt das Zeug in Bravo und in Aufklärungs-
    broschüren gelesen. In der Schule war auch nicht viel. Es stand
    zwar auf dem Lehrplan, aber dem Lehrer war das irgendwie peinlich
    und deshalb wurde das Thema nicht behandelt.

    --Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden?
    --Wenn nicht, was denkt ihr warum?
    Ein paar Fragen wurden beantwortet, den Rest hab ich mir
    wie schon gesagt angelesen. Da ich sowieso ein Einzelgänger
    bin, war ich es schon von früh auf gewohnt mich um alles
    selber zu kümmern bzw. mir das nötige
    Wissen zusammen zu suchen.

    --Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?
    Nein, bin immer an die Informationen gekommen, die ich gesucht
    habe.

    @LadyEttenna
    Ach ja, noch als Gute für Deine Tochter. Hoffentlich muß sie nicht ins KH.
    Ich kann KH nicht leiden.

    so long
    Finalizer
     
    #14
    User 9402, 3 Februar 2004
  15. eniT
    Gast
    0
    ich wurde von der schule aufgeklärt (4. oder 5. klasse)
    hatte irgendwie nie das gefühl etwas nicht zu wissen, habs erst gemerkt wie wenig ich wusste als ichs dann wusste :grin:

    mit eltern hab ich da nie drüber gesprochen, wollte ich einfach nicht, und da meine mutter lehrerin war an der grundschule wusste sie mit sicherheit gut bescheid was wir im unterricht behandeln :zwinker:

    achja bravo hab ich nie gelesen :smile:
     
    #15
    eniT, 4 Februar 2004
  16. v69m
    Gast
    0
    Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?

    Am besten wäre es vielleicht, wenn die Kinder auf alle Fragen eine Antwort bekämen. Bei Bedarf ein Buch empfehlen oder kaufen gehört dazu. Sexualität sollte aber nicht einer Ausnahmebehandlung unterzogen werden. Und auch nicht als "Lektion" erteilt werden.

    Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?

    Eine gewisse Bedeutung hatte es schon, zumindest was die biologische Fortpflanzung angeht, aber daß es wirklich wichtig gewesen wäre, kann ich als jemand, dem bis heute die Praxis fehlt (s. sig), nicht sagen. Z.B. habe ich erst vor eine paar Wochen hier im Forum gelernt, daß Petting mehr sein kann als Soft-Petting.

    Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?

    Nein. Die waren ziemlich verschlossen, und es lag wohl zum einen daran, daß sie keine Ahnung hatten, und zum anderen an ihrer Erziehung, einer lebensfeindlichen Sexualmoral und den sehr christlichen Großeltern. Wer in diesem Forum ein paar Wochen mitliest, weiß vermutlich sehr viel mehr über Sexualität und Beziehungen als meine Eltern damals.

    Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden? Wenn nicht, was denkt ihr warum?

    Durch das Privatfernsehen seit den 90ern sind sie wohl etwas besser informiert, aber offen über Sexualität reden können sie nicht. Das liegt wohl zum einen daran, daß das Fernsehen auch oft nur das Außergewöhnliche bringt, und das Gewöhnliche verschweigt, und zum anderen an mangelnder (gewöhnlicher) Erfahrung.
    Ich selber habe auch keine Erfahrung und habe noch nie im wirklichen Leben mit jemandem mehr als drei Sätze über meine Sexualität gesprochen.

    Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?

    Es gibt ja dieses Forum :smile:

    Aufgeklärt worden bin ich nie. Alles, was ich über Sexualität weiß, habe ich aus dem Lexikon und einem Aufklärungsbuch der 60er Jahre (diente der Aufklärung meiner Eltern, im Titel stand irgendwas mit "Ehe") und einer Schulstunde (mit 17) gelernt, und später aus dem Internet. "Bravo" gab es damals schon, ich hatte aber nie so ein Heft in der Hand.

    Als Jugendlicher (geschweige denn später) hätte ich meine Gefühle niemals meinen Eltern mitgeteilt oder auch nur über Gefühle geredet, das maximal Vorstellbare war da eine friedliche Koexistenz.

    War das übrigens auch bei Euch so, daß es im Zusammenhang mit dem Sexualkunde-Unterricht keine Noten gab?
     
    #16
    v69m, 4 Februar 2004
  17. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Wann sollte man eures Erachtens nach mit der Aufklärung beginnen?
    --> Kommt immer auf das Kind drauf an, würde ich sagen. Aber wenn die ersten Interessen gezeigt werden (z.B. durch Fragen), sollte man schon anfangen. (Anhaltspunkt Pubertät)

    Wie wichtig ist/war euch das Thema Aufklärung?
    --> Ich finde es eines der wichtigeren Themen unserer Zeit! So viele ungewollte Schwangerschaften, v.a. in jungen Jahren, so viel HIV-Infizierte, wie es heutzutage gibt, kann die Aufklärung nicht soooooo gut gewesen sein! Und wenn ich zum Teil höre, wie meine beste Freundin von Bekannten von sich erzählt, die jedes WE mit einem anderen in die Kiste steigen, dann stellen sich meine (doch relativ langen) Haare immer zu Bergen auf!

    Könnt/Konntet ihr mit den Eltern offen drüber sprechen?
    --> Mit meinem Vater weniger *g* Früher, als wir noch regelmäßig in die Sauna gingen und ich irgendwann meine Tage bekommen hab, da hab ich immer meine Mutter vorgeschickt "sag ihm mal, dass es nicht geht" so ungefähr *gggg* Heute red ich eigentlich ziemlcih offen über alles was zur Sexualität gehört (zum großen Erstaunen anderer *lach*) und finde eine "Beule" beim Mann nicht besonders schlimm (eine Freundin hatte sich da wegen einer Beule bei einem (jungen) Lehrer aufgeregt *lach*)...

    Können/Konnten eure Eltern offen darüber reden?
    --> Also mein Vater hat sich da iiiiimmmmer rausgehalten... Ich hatte (und hab immernoch) ein Aufklärungsbuch, das ist zwar so im "kindlichen", leicht verständlichen Stil, aber erklärt doch alles ziemlich gut. Das ist wohl das, was mich über das meiste aufgeklärt hat. Aber wenn ich Fragen hatte, bin ihc immer zu miener Mutter und die hat mir das auch alles erklärt. Meinen Vater hab ich da überhaupt nicht fragen brauchen *g* Über irgendwelche Regelschmerzen und was man dagegen tun kann, hätte er sowieso nichts gewusst *lach* Und auch heutzutage kommt's mir so vor, dass er manchmal fast rot wird, wenn ich nur sag, dass ich meine Tage hab *lol*. Seitdem ich meinen Freund hab, ist meine Mutter auch viel offener bei dem Thema irgendwie *g* Da meine Eltern nichtmehr die jüngsten sind, waren sie jetzt nie so offen, wie die Mutter meiner besten Freundin, aber ich denke, für ihre Generation vergleichsweise doch sehr offen :zwinker:

    Wenn nicht, was denkt ihr warum?
    --> Bei meinem Vater sicherlich, weil er eben auf'm Land aufgewachsen ist und das damals wohl kein Thema war. Wenn eine Frau ihre Tage hatte, dann hat das der Mann (=Sohn) nicht mitbekommen. Höchstens vielleicht der (Ehe-)Mann *g*....

    Was vermißt ihr bzw. fühlt ihr euch alleingelassen mit euren Fragen?
    --> Nein, das auf keinen Fall *G* Meine Mutter hat mich da immer super unterstützt und obwohl sie immer gesagt hat, wenn ich (ungewollt) schwanger werd, dann brauch ich ihr das Kind gar nicht "aufhalsen", hat sie mich, als ich meine Tage nicht bekommen hab, super unterstützt und beruhigt und so... Ich bin halb zusammengebrochen *bibber schon wieder bei dem Gedanken*... Allerdings war ich nicht schwanger und wenn, dann hätte ich mich auch gefragt, was alles verhüten bringt (Pille + Kondom)...
     
    #17
    Bea, 4 Februar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Aufklärung wichtig war
supernova69
Umfrage-Forum Forum
6 August 2013
11 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
21 Mai 2009
18 Antworten
Test