Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ausländerfeindlichkeit in der Familie /im Freundeskreis

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von User 70315, 15 Februar 2009.

  1. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    hallo liebe User,
    hab ne weile überlegt ob ich diese umfrage starten sollte oder nicht.
    mir geht es hier um eure persönlichen erfahrungen mit Ausländerfeindlichkeit in der Familie oder im näheren Umfeld.

    Gibt es da so einen Fall / Fälle bei euch?
    Wie geht ihr mit den Personen um? Also geht ihr anders mit ihnen um? haben Sie in euren Augen an Sympathie verloren?
    Versucht ihr sie zu mehr Toleranz zu animieren oder ignoriert ihr diesen Fakt einfach?
    ...
    ----

    In meiner Familie gibt es einen Fall, der mir schon nah geht, weil ich die betroffenen Personen sehr gut leiden kann. Aber immer wenn es zu dem Punkt kommt, gehen wir im Streit auseinander.
     
    #1
    User 70315, 15 Februar 2009
  2. diemaus2006
    Verbringt hier viel Zeit
    1.559
    121
    0
    Single

    Also ich kenne 4 Leute die Ausländerfeindlich sind, darunter bin ich ,.meine Mutter , mein Onkel und noch eine Bekannte,...

    Ok aber zu diesen Thema will ich erstmal noch nicht sagen,...
     
    #2
    diemaus2006, 15 Februar 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich kenne da sicherlich drei, vier Personen in meiner Familie, meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die zumindest die ein oder andere abfällige Bemerkung über ganz bestimmte Nationalitäten fallen lassen.

    Wenn ich streitlustig bin, dann erinnere ich sie eben daran, dass ich selber mal Ausländerin war, lasse mir erklären was sie genau stört und diskutiere mit ihnen darüber. Manchmal lache ich aber auch nur still und leise in mich hinein, einfach weil ich glaube es besser zu wissen.
     
    #3
    xoxo, 15 Februar 2009
  4. nallee
    nallee (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    101
    0
    nicht angegeben
    aha. aber eine kufiya trägst du trotzdem. was fürn witziger widerspruch. ^^
     
    #4
    nallee, 15 Februar 2009
  5. MsThreepwood
    2.424
    Off-Topic:
    Naja, Trend und so :zwinker:



    Da fällt mir eigentlich nur eine Geschichte zu ein.

    Mein Cousin (jetzt 26) war in seiner Jugend extrem ausländerfeindlich, hat auch einige Jahre bekennend der örtlichen Neonaziszene angehört.
    Dann saß er wegen diverser Dilekte ca. 3 Jahre im Gefängnis.

    Seit er wieder draußen ist, hatte er bisher ausschließlich dunkelhäutige Freundinnen.

    Seltsame Wandlung :ratlos:
     
    #5
    MsThreepwood, 15 Februar 2009
  6. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Ein wunderbarer Thread um sich negative Bewertungen einzufangen...:grin:


    Wenn einem manche Nationalitäten einfach nicht sympathisch sind zählt das meiner Ansicht nach nicht gleich zur grundsätzlichen "Ausländerfeindlichkeit".

    Das gibts überall. Diese Personen alleine wegen ihrer politischen Ansichten zu hassen oder ignorieren, ist mindestens genauso intolerant...:ratlos:
     
    #6
    User 56700, 15 Februar 2009
  7. Clocks
    Clocks (30)
    Meistens hier zu finden
    543
    128
    92
    in einer Beziehung
    blablablablu bb bb adrf
     
    #7
    Clocks, 15 Februar 2009
  8. DarkPrince
    Gast
    0
    Das galt vielleicht mal vor Jahrzenten. Wir müssen doch immernoch das furchtbare Verbrechen von vor 60 Jahren ausgleichen. Und dazu gehört nunmal, alles und jeden zu mögen und sich mit ihnen anzufreuden. Total hirnrissig, aber ist nunmal so :zwinker:
     
    #8
    DarkPrince, 15 Februar 2009
  9. glashaus
    Gast
    0
    Nö, eigentlich bin ich gerade sehr froh niemanden in meinem Familien- oder Freundeskreis zu haben, auf den das zutrifft.
     
    #9
    glashaus, 15 Februar 2009
  10. User 56700
    User 56700 (35)
    Meistens hier zu finden
    2.894
    133
    47
    Verheiratet
    ... und tun wir das nicht sind wir bedingungslose Rassisten!:kopfschue Witzig finde ich dass diese Äußerungen meist von jenen kommen die TOLERANZ ganz groß schreiben.
     
    #10
    User 56700, 15 Februar 2009
  11. Fluxo
    Ibiza
    829
    113
    73
    nicht angegeben
    Hm, es gibt sicher das eine oder andere Vorurteil gegenüber anderen in meinen Freundeskreisen, aber ich behandel diese Menschen auch nicht anders, wie Menschen die in diesen Punkten keine Vorurteile haben!

    Ich würde mich selbst nicht als Ausländerfeindlich bezeichnen - eher als Idiotenfeindlich (und die gibt es ja nun überall)! :grin:
     
    #11
    Fluxo, 15 Februar 2009
  12. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich bin selber natürlich nicht ausländerfeindlich.
    Meine Kinder sind halb türkisch, halb deutsch.
    Mein Freund ist Holländer.
    Wenn wir jetzt noch ein Kind bekämen, dann wären wir eine lustige bunte Truppe (nicht äußerlich, aber den Kindern steckt wirklich das südländische Temperament im Blut).
    Aber es gibt schon ein paar wenige in der Familie, die damals gegen meinen Ex waren, nur weil der Türke ist.
    Das hat mich unheimlich angekotzt.
    Aber gegen die Intoleranz anderer kann man eh nix tun von daher reg ich mich über die Leute schon lange nicht mehr auf.
     
    #12
    User 75021, 15 Februar 2009
  13. DarkPrince
    Gast
    0
    Eins der Themen die mittlerweile grotesk lächerliche Züge angenommen haben und mich deswegen auch nicht interessieren.
    Wer sich meines Erachtens wie ein Vollidiot benimmt, der ist für mich auch einer. Ob das ein Deutscher, ein Türke oder Franzose ist. Wer mich deswegen als Rassist betitelt, soll das tun.
     
    #13
    DarkPrince, 15 Februar 2009
  14. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.389
    248
    557
    Single
    mir ist der Mensch wichtig und nicht woher er kommt.:smile:

    Trotzdem konnte ich mich bisher kaum mit Personen aus einem "Möchtegern-EU-Staat" anfreunden obwohl ich mit einigen tagtäglich zu tun habe. Da sind die kulturellen und religiösen Unterschiede wohl zu groß.:ratlos:

    Anfangs fiel es nicht so auf aber je mehr man ins Gespräch miteinander kommt umso seltsamer und fremdartiger kommt einem die vorgelebte und mit allen Mitteln verteidigte Lebensweise vor.

    Spuren von Toleranz habe ich bisher in diesen Kreise komplett vermisst - im Gegenzu wird allerdings von einem selbst Toleranz erwartet. Das sind für mich Dinge die nicht zusammenpassen.:kopfschue

    Sonst komm ich aber mit allen möglichen Menschen gut zurecht, egal ob Asiaten, Euröpäer etc. - wichtig ist der Mensch an sich und GEGENSEITIGES Verständnis füreinander!
     
    #14
    brainforce, 15 Februar 2009
  15. objekt.f
    objekt.f (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    329
    103
    4
    Single
    In meiner Familie eigentlich nicht, wobei man sagen muss dass meine Familie verdammt klein ist (7 Leute).
    Aber mein Ausbilder kann scheinbar Ausländer absolut nicht leiden.
    Jedesmal wenn ich Zeitung lese und da irgendwas über Ausländer drin steht und er das sieht, lässt er durchblicken, dass er zb. türken am liebsten einfach rausschmeissen würde :smile:
    aber mein Ausbilder ist sowieso ein seltsamer Typ :zwinker:
     
    #15
    objekt.f, 15 Februar 2009
  16. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.555
    123
    19
    nicht angegeben
    AusländerFEINDLICH ist bei mir im Freundeskreis und in der Familie gar niemand. Kritisch sind sie trotzdem ausnahmslos alle, ich inklusive und die Vorurteile, die sie alle haben, sind eben in 90% aller Fälle nicht nur Vorurteile. Aber das darf man ja auch nicht sagen, weil man dann gleich als rassistisch gilt. Gottseidank sehe ich da noch ein paar Abstufungen.
     
    #16
    Samaire, 15 Februar 2009
  17. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Wenn wir jetzt mal nicht von Extremen ausgehen, also z. B. Mitgliedern gewalttätiger Gruppen des rechtsextremen Lagers, finde ich es in der Gesellschaft schwer zu sagen, ab wann nun jemand "ausländerfeindlich" ist.
    Die Grenze, ab der man jemanden als ausländerfeindlich bezeichnen würde, hängt ja nicht zuletzt davon ab, wo man selber politisch/ideologisch steht. Eine Bemerkung, die in einem eher konservativen Örtchen fällt, und als Sarkasmus durchgeht, wird bei manchen Leuten, die sich selber links-alternativ nennen, möglicherweise reflexartigen Protest auslösen.
    Daneben ist die Sensibilität auch davon abhängig, um welche Nationalität es gerade geht. Macht man in Deutschland Witze über Holländer, und benutzt dabei sämtliche Klischees vom Wohnwagen bis zu Frau Antje, dürfte es sehr lange dauern, bis man als "ausländerfeindlich" gilt. Nach einem etwas heftigeren Spruch über Kopftücher, dürfte einem der Stempel des Ausländerfeinds schnell sicher sein.
    Es ist ja auch interessant, dass bei dem Begriff "Ausländer" gerne von Türken, Russen usw. gesprochen wird, man aber seltener (aus deutscher Sicht) an Schweizer oder Holländer denkt, die offensichtlich (rein rechtlich) Ausländer sind.

    Und zuletzt hängt es auch davon ab, wer etwas sagt. Wenn in der Anfangszeit von "Was guckst du?" so mancher Spruch nicht von Kaya Yanar, sondern einem deutschen Comedian gekommen wär, hätte es wohl nicht so lange gedauert, bis einige Gutmenschen vor den Kameras über "ausländerfeindliche Stereotype" gejammert hätten.
     
    #17
    MrShelby, 15 Februar 2009
  18. Das denke ich schon. Was soll das denn auch anderes sein, wenn man induktiv gegenüber Menschen anderer Herkunft eine Antipathie verspürt? "Gesundes Misstrauen"? Mach dich mal locker.

    Menschen aufgrund ihrer (nicht selbst verschuldeten) Herkunft abzulehnen, steht für dich also auf einer Stufe mit berechtigter Intoleranz gegen Leute, die eine menschenverachtende Ideologie propagieren. Interessant.
     
    #18
    Serge Bailmann, 15 Februar 2009
  19. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.389
    248
    557
    Single
    so schauts aus - man kann auch "überempfindlich" reagieren... würde sagen "der Ton macht die Musik"

    das kann ich mir nur mit folgenden Spruch erklären: betroffene Hunde bellen!

    weil eben auch der Lebensstandart, der kulturelle Hintergrund etc. eine Rolle spielt.
    Es fällt schwer einen Franzosen, Österreicher, Schweden o.ä. als Ausländer zu betrachten. Ihre Lebensweisen, ihr Wohlstand bzw. ihr gesamtes Leben sind objektiv betrachtet nahezu identisch zu einem "deutschen Leben"...

    Insgesamt sehr interessante Feststellungen die du machst:smile:
     
    #19
    brainforce, 15 Februar 2009
  20. desh2003
    Gast
    0
    Also wenn, dann gab es in der älteren Generation Probleme. Aber die, die früher rechts tendiert haben bzw. kein distanziertes Verhältnis nach rechts hatten, sind mittlerweile eher neutral. Und gegenteilig dazu gibt es jemanden, der früher stark links war (verspätete 68igerin und Blumenkind) und irgendwann heftig nach rechts gekippt ist. Meiner Meinung nach aus dem Grund, weil man früher mit linken Einstellungen provozieren konnte (und entsprechende Reaktionen ausgelöst hat) und heute nur noch diese Aufmerksamkeit durch Provokation bekommt, wenn man Rechtssympathien hochhält. Ich hab das Thema immerwieder ein paar Stunden lang ausdiskutiert und rein inhaltlich zerpflückt. Jetzt wird es nicht mehr angesprochen, weil diejenige Person gemerkt hat, dass ihre Argumente relativ dünn sind und es im Zweifelsfalle unser Verhältnis zueinander nicht besser macht.

    Im Bekanntenkreis hab ich kaum jemanden, der offen ausländerfeindlich ist. Latente Fremdenfeindlichkeit findet man aber beinahe überall.
     
    #20
    desh2003, 15 Februar 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ausländerfeindlichkeit Familie Freundeskreis
banane0815
Umfrage-Forum Forum
28 Mai 2016
53 Antworten
vry en gelukkig
Umfrage-Forum Forum
17 Februar 2016
22 Antworten
g_hoernchen
Umfrage-Forum Forum
29 Februar 2016
33 Antworten