Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • anna2293
    anna2293 (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 April 2007
    #1

    ' Auslaender '

    Hallo!

    Anlass ist mal wieder (wie schon oefters) eine Deutschstunden Diskussion. Das Thema war das einfache Wort Auslaender.

    Es geht einfach darum ist das Wort ' Auslaender ' gerechtfertigt oder sollte man verschiedene Gruppen von Personen auch verschieden benennen wie zum Beispiel: Niederlaender, Russe, Mexikaner, Nigerianer, Chinese usw. Denn ich denke, das das erstens mit der Zeit kompliziert werden kann aber auch schwierig.
    Ein Beispiel dazu: In diesem Land gibt es Auslaender vieler verschiedener Nationen. Oder: In diesem Land gibt es Ungarn, Niederlaender, Deutsche, Amerikaner, Russen, Indonesier, Australier, Briten, Franzosen, Italiener, ...
    So kann es dazu fuehren das es eine ewige Aufzaehlung von Begriffen wird. Oder aber die Situation ' Gastarbeiter ' und was ist nun wenn jemand ebend kein Gastarbeiter sondern ein Urlauber ist? Ausserdem sind einige Laender Bezeichnung schon in vielen Teilen (besonders Deutschlands) zu Beleidigungen geworden, zum Beispiel: Tuerken.
    Und ich will mal behaupten wenn man das Wort ' Auslaender ' nicht mehr hat, dann wuerde es schon binnen kurzer Zeit einen neuen Sammelbegriff geben der aehnlich schlecht gewertet werden kann.

    Okay zu meiner Frage, wenn ihr es bis hier geschafft habt.

    Gibt es Alternativen zu dem Wort ' Auslaender ' die weniger gemein sind?
    Benutzt ihr selbst das Wort ' Auslaender ' - wenn ja, also einfacher Sammelbegriff oder als Schimpfwort?
    Und dann noch sonstige Kommentare und Beispiele, Argumente, Thesen usw. fuer und gegen den Begriff!

    Danke schonmal und LG

    anna
     
  • Acores
    Verbringt hier viel Zeit
    39
    91
    0
    Single
    17 April 2007
    #2
    Ich persönlich betitle Menschen nur mit Ausländer, wenn sie denn auch im Ausland leben. Alles andere wären jetzt im Beispiel von Deutschland einfach Deutsche, mit anderer Herkunft. Mir ist es ziemlich egal wo wer seine Wurzeln hat, sofern ich mich eben mit dieser Person verstehe. Was ich überhaupt nicht leiden kann sind Menschen, die zwar in einem Land leben wollen, aber strikt ablehnen die Sprache zu lernen oder sich nicht einmal anstrengen. Bei älteren Menschen verstehe ich das ja, aber bei Jugendlichen kann ich das nicht nachvollziehen! Die müssen doch wahrscheinlich einen langen Abschnitt ihres Lebens in diesem Land verbringen...

    Ich finde man sollte Menschen, nur weil sie anders sind und nicht in der Region geboren sind, nicht als etwas betiteln bzw. sogar diesen Titel als Beschimpfung verwenden, nur weil sie andere Geburtsorte/Muttersprachen haben.

    Meine Meinung dazu!
     
  • anna2293
    anna2293 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    323
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 April 2007
    #3
    Ja da kann ich zustimmen und ich finde deine Art dich auszudruecken auch sehr gut, ich weis es ist einfach aber so wirklich drauf gekommen bin ich nicht, weil das Gespraech heute hat mich zum Nachdenken gebracht.
    Es gibt aber eben auch die Meinung (nicht meine) die Sagen man kann es nicht als Deutsche mit anderer Herkunft sehen, ein Zitat dazu von meiner Lehrerin: »Es wuerde euch doch mit Sicherheit auch nicht gefallen wenn man Maedchen und Jungs in Maedchen und nicht Maedchen oder etwas derartiges einteilt« Nunja, das ist ihre Ansicht, aber ich finde es gut sie als Deutsche mit anderer Herkunft anzusehen, das ist ja nicht so rassistisch usw.
     
  • Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    nicht angegeben
    17 April 2007
    #4
    Politisch korrekt (und umständlich ohne Ende) ist es derzeit, in Deutschland lebende "Ausländer" als "Menschen mit Migrationshintergrund" zu bezeichnen. Oft auch einfach "Migranten". Wobei Migrationshintergrund auch die Nachfahren der Migranten mit einschließt. Wenn man so will haben wir fast alle Migrationshintergrund.

    Das ändert sich alle Nase lang, irgendwann sind die Begriffe oft angeblich unpassend oder sogar kränkend. Obdachlose heissen mittlerweile Wohnungslose, Arbeitslose sind Arbeitssuchende, und was Schwarze angeht gab es da ja von Neger über Afroamerikaner, Farbiger etc. schon eine Menge Namen.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    17 April 2007
    #5
    Ich finde das Wort "Ausländer" an sich weder diskriminierend noch sonst irgendwie schlimm, eigentlich ist es erstmal ja nur beschreibend: "Aus einem anderen Land kommend". Ich habe auch von mir selbst schon als "Ausländer" geredet, als ich in einem anderen Land gelebt habe - je nachdem, aus der Sicht welches Landes man das sieht, ergeben sich da eben unterschiedliche Menschengruppen, die darunter fallen. Und in 99% der Fälle (nämlich in jedem Land außer dem eigenen) ist man ja auch selbst Ausländer. :zwinker:

    Natürlich kann man je nach Situation auch differenzieren (z.B. "ausländische Studenten"), aber wenn man eben gerade NICHT nur eine bestimmte Gruppe, sondern ALLE Menschen, die nicht ein bestimmtes Land im Paß stehen haben, meint, dann bleibt wohl nur noch der eine Begriff.

    Erstens das, und zweitens: Was ist dann mit denen, die als Ausländer in Deutschland leben, aber das vielleicht gar nicht ihr ganzes Leben lang, sondern nur auf Zeit möchten. Z.B., weil sie für einige Jahre beruflich hier sind, weil sie hier studieren, entweder nur als Austauschstudenten oder auch für ihr gesamtes Studium? Sind das dann auch "Menschen mit Migrationshintergrund"? Wer von einer US-amerikanischen Firma für 3 Jahre nach Deutschland versetzt wird, ist hier ganz klar Ausländer - wird sich aber wohl kaum als "Mensch mit Migrationshintergrund" bezeichnen lassen. :zwinker:
     
  • gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    674
    103
    1
    Single
    17 April 2007
    #6
    Immigrant z.b. heisst zwar eigtl. Einwanderer aber die Ausländer sind ja wohl auch mal hier eingewandert. Das Wort Ausländer finde ich eigentlich ganz ok =]
    Als Ausdruck benutzen tu ich es nicht, aber bei den vielen pöbelnden Türken, Aserbaidschandern, und was weiss ich wo sie all herkommen kann ich verstehen wenn man diesen Ausdruch benutzt. Bzw, er einem mal rausrutscht!
     
  • anna2293
    anna2293 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    323
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 April 2007
    #7
    Hey! Danke fuer die Beitraege. Also die Meinungen scheinen alle in eine Richtung zu gehen. Auslaender bleibt Auslaender und ist nicht diskriminierend. Ich weis schon wie auch Bambi sagte das die schwarzen usw immer wieder die Bezeichnung aendern. Und das ist auch nicht gerade vorteilhaft aber aendern laesst es sich wahrscheinlich nicht, ich weis auch oft nicht was ich da sagen kann, ob nun schwarz, farbig, oder Afrikaner war auf jeden Fall schon alles vertreten.
    Aber zurueck zum Thema: Habt ihr denn etwas dagegen wenn man euch als Auslaender bezeichnet? Fuer mich hat die Bezeichnung keinen sooo grossen werd und ich wuerde mich nicht darueber aufregen, das liegt aber auch daran das ich fast mein ganzes Leben im Ausland gelebt habe und selbst verschiedenste Sprachen gelernt habe. Ich weis es mich anzupassen und ich werde auch nicht wirklich 'ausgeschlossen'. Am schlimmsten war es aber immernoch in Deutschland. Ich bin 100% Deutsch und als ich dort in die Schule kam haben mich die anderen auch erstmal ausgegrenzt weil ich ja nicht 'von da' komme.
    Aber jeder Mensch ob nun 50% oder 25% Deutsch sollte in seinem eigenen Heimatland immernoch als Deutscher da stehen oder irre ich mich da?
    Und dann diese ganzen Gesetze. Man ist Auslaender wenn man nicht Deutscher nach dem Grundgesetz ist. Ich habe jetzt keine Quellen da aber ich werde mich nachher mal darueber informieren wie eng die Gesetze da sind.

    Ich freu mich ueber weitere Beitraege!
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    18 April 2007
    #8
    wie oder was genau meinst du jetzt damit?
     
  • anna2293
    anna2293 (24)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    323
    101
    0
    vergeben und glücklich
    18 April 2007
    #9
    Ich meine das ich mich mal informiere wie es das Grundgesetz mit 'Auslaendern sieht weil ich mich gefragt habe wer denn noch alles als Auslaender zaehlt, so ganz offiziell.
     
  • Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.896
    121
    0
    nicht angegeben
    18 April 2007
    #10
    ich brauch keinen andren begriff als ausländer..letztlich bedeutet es ja nur so viel wie:"aus einem andren land". was sit daran schlimm? nichts!
     
  • Toffi
    Toffi (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.881
    123
    1
    vergeben und glücklich
    18 April 2007
    #11
    So sehe ich das auch. Warum das nun ein Schimpfwort sein soll ist mir schleierhaft.

    Ach ja, Deutscher nach dem Grundgesetz ist man dann, wenn man die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste