Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ausmusterung - Eltern stinksauer

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von bastilein, 24 Januar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bastilein
    bastilein (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Tag alle zusammen,
    Ich hab ein ziemlich großes Problem, und zwar musste ich im Januar diesen Jahres meinen Grundwehrdienst antreten.
    Es stand für mich eigentlich von vornherein fest, dass ich zum Bund will.Allein schon wegen meinem Zwillingsbruder, der Zivildienst gemacht hat und ich ihn deswegen immer geärgert habe.
    Dazu kommt, dass ich nachdem ich letzten Sommer erfahren habe, dass ich nicht mehr im Okt gezogen werde beim Kreiswehrersatzamt angerufen habe und denen gesagt habe, sie sollen mich dann aber im jan. einziehen.
    Auf jeden Fall hab ich schon nach den ersten 2 Wochen Bund gemerkt, dass das nix für mich ist.Der ständige Druck, das Heimweh und die menschliche Kälte die dort herrscht haben mir ganz schön zugesetzt.
    Also bin ich zur BW-Ärztin und hab ihr das erzählt.Die hat gemeint sie kennt das Problem und sie wird mich schon "rausbringen" sprich eine Ausmusterung anstreben.
    Bis dahin war ich erst mal überglücklich, dass ich aus dem Verein rauskomme.
    Als ich aber das Thema zu Hause nur angedeutet habe sind meine Eltern regelrecht an die Decke gegangen.Wer A sagt muss auch B sagen und sowas wie "wenn du ausgemustert wirst gehts dir hier schlechter als beim Bund".
    Diese Woche war ich KZH(krank zu hause) geschrieben.Bin aber aus lieber anstatt nach hause zu meinem Bruder gefahren.
    Ich sag denen auch erst wenn die Ausmusterung durch ist bescheid, andernfalls finden die noch nen Weg die Ärztin vom Gegenteil der Ausmusterung zu überzeugen.
    Ich hab mich immer super mit meinen Eltern verstanden und war zuhause glücklich, und ich hab keine Lust mich mit denen nur wegen dem schei*-Bund zu verstreiten.
    So das wollte ich jetzt erstmal loswerden,.
    War von euch schon mal jemand in so ner Situation?

    Danke schon mal im vorraus für eure Hilfe.
     
    #1
    bastilein, 24 Januar 2008
  2. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Was genau ist denn so schlimm für deine Eltern? Dass du nicht zum Bund gehst, oder nur die Tatsache, dass du etwas anpacken wolltest und es nicht durchziehen willst?
    Vielleicht kommen sie in den Glauben, dass du halt keinen Bock auf sowas hast und daheim rumlungern willst. An deiner Stelle würde ich mir schnell eine Alternative (Ausbildung, Job, etc) besorgen, damit kein falscher Eindruck entsteht.
     
    #2
    BenNation, 24 Januar 2008
  3. bastilein
    bastilein (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Sie stört, dass ich etwas angefangen habe und es nicht zu Ende bringe, das ist aber eher die ofizielle Version. Ich glaub, dass sie sich dafür schämen, dass ich den Bund nicht durchgezogen habe, wie einige Kinder ihrer Freunde.
    Zuhause rumlungern würde ich auch nicht, Hab von sept bis dez bei Mc Donalds gearbeitet (kein Traumjob aber es kam Kohle rein), die Chefin würde mich sofort wieder einstellen(hat mir sogar ne Ausbildung angeboten). Und ab Herbst beginnt dann meine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen.
     
    #3
    bastilein, 24 Januar 2008
  4. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Könnt mich ja irren, aber ich vermut mal, dass sie sich in ihrer Familienehre wohl gekränkt fühlen....und Du jetzt das schwarze Schaf bist.
    Nur weil andere in ihrem Freundeskreis zum Bund waren, muss das doch nicht heissen, dass Du da jetzt auch unbedingt hin sollst. Das ist doch Deine Entscheidung, oder etwa nicht?
     
    #4
    User 48403, 24 Januar 2008
  5. Dr-Love
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    9
    nicht angegeben
    Hmm, eine verzwickte Situation. Kannst Du sie nicht Fragen, was genau punktuell ihnen daran stört und mit welcher Art Angst sie das durchleben?

    Ist ja schon sehr merkwürdig, wenn solch eine Wandelung stattfindet. Gewöhnlich halten gerade Eltern zu ihren Sprößlingen, wenn es um so etwas geht.

    Vielleicht kannst Du ihnen - wie Ben schon andeutete - Deine Bemühungen für eine zukünftige Arbeit bringen. Das ist es, was Eltern wieder Stolz macht...

    Viel Glück.
     
    #5
    Dr-Love, 24 Januar 2008
  6. bastilein
    bastilein (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Das größte Problem an der Sache ist, dass ich es bevor ich einberufen wurde total in Ordnung fand.Ich hatte einfach ne falsche Vorstellung vom Bund (in etwa: 3 Monate Abenteuer mit Spannung & Spaß und etwas Stress)
    Das ich aber mit der ganzen Situation dort nicht zurechtkomme hatte ich nicht erwartet. Dementsprechend hab ich vorher auch auf den Putz gehauen und erzählt, dass es völlig normal ist zum Bund zu gehen usw.
     
    #6
    bastilein, 24 Januar 2008
  7. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Du hattest Dich für den Bund entschieden, aber später festgestellt, dass Deine Entscheidung falsch war. Und? Wo haben denn Deine Eltern ein Problem? Ist es ihnen lieber, dass Du es durchziehst, aber total unglücklich dort bist? Versteh ich echt nicht....:kopfschue
    Kommt ja öfters im Leben vor, dass man ne andere Vorstellung hat von dem, was wirklich ist, und deshalb die Entscheidung rückgängig macht.
    Mach Du, was DU für richtig hältst, es ist DEIN Leben, nicht das Deiner Eltern!
     
    #7
    User 48403, 24 Januar 2008
  8. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich bin hier etwas zwiegespalten:

    Auf der einen Seite sehe ich es so wie radl_django 4 Posts weiter oben, auf der anderen Seite hoeren sich Aeusserungen wie:

    schon reichlich naiv an.


    Off-Topic:
    Disclaimer: Ich war selber nie beim Bund da untauglich.
     
    #8
    whitewolf, 24 Januar 2008
  9. User 64931
    User 64931 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    745
    113
    81
    Verheiratet
    Abgesehen vom bisher gesagten: So schlimm ist Bund nicht, wenn die Grundausbildung rum ist, wirds meist locker (je nachdem wo du landest). Aber Grundausbildung ist schon nicht leicht, aber da muss man durch. Ich war beim Bund und spreche aus Erfahrung.

    Falls du doch partout nicht willst, sollten deine Eltern das aber akzeptieren, ist ja schließlich deine Angelegenheit. Was mich aber wundert: Die würden sich schämen, weil du Bund abbrichst?

    Was mir noch einfällt: Wenn du Bund abbrichst, dann musst du ja Zivi machen - würde sich das nicht mit deinem Ausbildungsbeginn im Oktober überschneiden?
    Edit: Das gilt natürlich nur, wenn du nachträglich verweigerst. Wenn du ausgemustert wirst, musst du keinen Ersatzdienst leisten!
     
    #9
    User 64931, 24 Januar 2008
  10. Desperados-AC
    Verbringt hier viel Zeit
    156
    101
    0
    Single
    Das klingt schon heftig, für mich sieht das so aus, als hätten deine Eltern Angst zum Gespött der leute zu werden, weil ihre Söhne Wehrdienst geleistet haben, du aber nicht. Ich find das ist völliger Blödsinn (der Ersatzdienst generell ist blödsinn, aber das is ein anderes Thema). Was alleine zählen sollte ist die Tatsache, dass du dich dort nicht wohl fühlst, was auch deine Eltern akzeptieren müssen.Hinzu kommt ja noch dass du, so wie du schreibst, keinen Mangel an Arbeit und zudem einen Ausbildungsplatz hast. Das ist doch viel mehr wert als Ersatzdienst bei der Bundeswehr.


    Off-Topic:
    Soweit ich weiß muss man bei einer Ausmusterung keinen Zivi machen, auch wenn man nachträglich ausgemustert wird. Ich bin t3 gemustert worden, habe mich gegen Wehrdienst entschieden und diese Unterlagen auch dem Bundesamt für Zivildienst geschickt. Ich habe seitdem weder vom Kreiswehrersatzamt noch vom Zivi etwas gehört.
     
    #10
    Desperados-AC, 24 Januar 2008
  11. User 64931
    User 64931 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    745
    113
    81
    Verheiratet
    Oh, da hab ich mich vertan - hab grad ausgemustert mit verweigert verwechselt :smile:
     
    #11
    User 64931, 24 Januar 2008
  12. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Das es nach den ersten 2 Wochen nicht so toll ist, sollte doch jedem klar sein. Sicher das ganze wird einem hart vorkommen, aber man gewöhnt sich auch dran und nach der AGA ist es auch nix besonderes mehr. Ich denke mal du hattest völlig falsche Vorstellungen ("Abenteuer mit Spannung & Spaß und etwas Stress"). Bund bedeutet eher physische Anstrengung, teilweise stumpfsinnige Arbeiten und vor allem am Anfang erschöpft sein, wenig Freizeit haben. Das ist kein Abenteuerurlaub wo man früh um 8 aufsteht etwas draußen rumtollt und danach auf Stube abfeiern kann. Auch wenn man das glauben mag, wenn man alten Bundis zuhört :zwinker:

    Mein Rat wäre gewesen: steh es einfach durch, nach 4 Wochen ist es nur noch halb so schlimm, dann kennt man alles; nach 6 Wochen kommen auch interessante Teile in der Ausbildung (Sani, Schießen, Wache,..) und man kennt viele seiner Kameraden näher. Nach 12 Wochen ist alles rum und man kann stolz auf sich sein, dass man es geschafft hat. Die nächsten 6 Monate sind je nach Einheit dann mehr oder weniger langweilig und einfach Alltag.

    Wie gesagt, es klingt für mich eher so, als hättest du völlig falsche Vorstellungen vom Bund gehabt. Es gibt sicher richtig gute Momente, an die man sich auch noch nach Jahren zurückerinnert, aber die meiste Zeit ist man nunmal am hecheln. Hätte dir aber auch klar sein müssen, hättest du dich richtig infomiert.

    Die Reaktion deiner Eltern versteh ich in dem Ausmaß trotzdem nicht, sind doch deine Eltern und sollten letztendlich um dein Wohl besorgt sein, was ich als Außenstehender sage ist ja ganz was anderes.
     
    #12
    japanicww2, 24 Januar 2008
  13. bastilein
    bastilein (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Natürlich waren meine Vorstellungen naiv. Rückwirkend betrachtet frage ich mich sowieso wie blöd ich damals gewesen bin.
    Achja und zu den 3 Monate durchstehenund dann wirds ruhig, das mag ja alles stimmen aber im Endeffekt ist es alles sinnlos vergeudete Zeit in der ich einer normalen Arbeit nachgehen könnte wo man wenigstens mehr Geld verdient, die Wohnung in Nürnberg richtet sich ja auch nicht von alleine ein.
    Eine andere Sache ist noch, dass sich Ausbildungsbeginn und Bund überschneiden und ich glaub kaum, dass die mich nen Monat eher rauslassen, zumal ich sowieso noch eine Woche zum Kennenlernen usw zur Ausbildungsstelle muss, dann muss dort ja auch noch ne Wohnung gesucht werden. Ich denke nicht, dass ich so viel Sonderurlaub bekommen werde.
    Mein letztes Problem hat auch mit einer gewissen Art von Heimweh zu tun.Mir wird nämlich ganz flau im Magen wenn ich daran denke, dass ich direkt nach dem Bund die Ausbildung starte und dann für immer von zu hause weg bin.
    Es ist nicht so, dass ich ein Muttersöhnchen bin, doch möchte ich bevor ich zu Hause ausziehe mich Stück für Stück von der Heimat verabschieden und nicht so Knall auf Fall.

    Wann glaubt ihr überhaupt ist der beste Moment bekannt zu geben, dass ich so gut wie ausgemustert bin?
     
    #13
    bastilein, 24 Januar 2008
  14. BenNation
    BenNation (33)
    Meistens hier zu finden
    1.225
    133
    74
    vergeben und glücklich
    Na, immerhin hast du jetzt ordentlich was gelernt :smile2: Zum Beispiel, dass du in Zukunft etwas skeptischer sein wirst.

    Und ich glaube, wenn du erstmal in der Lehre bist, dann wird sich die Situation beruhigen. Im Moment sind noch alle sauer auf dich, das kenn ich selbst, aber irgendwann wächst Gras über die Sache. Da musst du jetzt eben durch.
     
    #14
    BenNation, 24 Januar 2008
  15. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    1) Es ist dein Leben. Du bist volljährig und solltest die dich betreffenden Entscheidungen so treffen, wie es für dich das beste ist.

    2) Eltern, die ihr Kind lieben, stellen das Wohl des Kindes vor irgendwelche "Was-sollen-die-Leute-sagen"-geschichten und sollten sich davon überzeugen lassen, dass es besser ist, unnütze und unglücklich machende Dinge vorzeitig zu beenden, anstatt sie dumm, aber deutsch auszusitzen.

    3) Wenn deine Eltern auf ihrem Standpunkt beharren, sind sie keine guten Eltern und sollten von dir entsprechend behandelt werden. Wenn du in deinem Alter damit anfängst, dein Leben von den seltsamen Vorstellungen der Parentalgeneration gestalten zu lassen, kommst du da hinterher schwer wieder raus.

    4) Vermutlich bist du aber noch nicht wirklich finanziell unabhängig, größere Konflikte mit den Eltern sind also schlecht, weil sie am längeren Hebel sitzen. Daher musst du bei allem Durchsetzen deiner Interessen Fingerspitzengefühl zeigen und deine Eltern nicht direkt verprellen.

    5) Daher: du musst mit ihnen reden. Mach deinen Standpunkt klar: BW ist vergeudete Zeit, du hast dich naiverweise etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt, aber daraus etwas gelernt und ziehst jetzt die Konsequenzen: du wirst nicht faul rumhängen, sondenr hast deine Pläne für die Übergangszeit. Das ist alles m.E. sehr gut und sollte von vernünftigen Eltern akzeptiert werden (und du kannst ihnen ruhig sehr klar machen, dass du von ihnen erwartest, dass sie das akzeptieren, denn das ist dein gutes Recht!)
    Ich denke mal, dass sie darauf letztendlich positiv reagieren werden. Ich glaube einfach mal, dass es bei der Sache weniger um "Familienehre" geht, sondern darum, dass deine Eltern fürchten, du köntnest dich zu einem faulen Rumhänger entwickeln. Das ist dann zwar immer noch blöd gedacht, aber sollte sich durch deine Argumente entkräften lassen.
    Wenn deine Eltern wider Erwarten dennoch auf stur schalten, rate ich dir: zieh dein Ding durch und riskiere, dich mit deinen Eltern anzulegen. Wie gesagt: wenn du jetzt anfängst, nach ihrer Pfeife zu tanzen, wirst du den Titel des Tanzbären so bald nicht wieder los. Erwachsenwerden beginnt bei solchen Sachen.
     
    #15
    many--, 24 Januar 2008
  16. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich sehe es nicht wie many. Erwachsen werden beginnt nicht mit dem Auflehnen gegen die Eltern sondern mit dem Tragen von Verantwortung für getroffene Entscheidungen. TS hat eine Entscheidung getroffen, blauäugig und naiv. Nicht nur dass, er hat seinen Bruder, der Zivildienst leistete, auch noch verspottet. TS hat sich für den anderen Weg entschieden und jetzt, wo er merkt, dass es doch etwas unbequem ist, will er da weg. Ich bin überzeugt, dass diese paar Monate seiner persönlichen Entwicklung nicht schaden. Im Gegenteil. Wer sich soweit "aus dem Fenster" lehnt sollte die Courage haben, es auch durchzusiehen. Andere haben es ja schließlich auch geschafft. Ich glaube auch nicht, dass es den Eltern um Familienehre geht und sie deshalb "das Wohl ihres Kindes" opfern. Ich glaube, dass sie im "Auslöffeln der großspurig eingebrockten Suppe" einen wichtigen Entwicklungsschritt für ihr Kind sehen.
     
    #16
    Dandy77, 24 Januar 2008
  17. bastilein
    bastilein (28)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    @dandy wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen, dein Text stammt aus dem Munde meiner Mutter.

    Das ich die mir eingebrockte Suppe nun auch auslöffeln soll leuchtet mir zwar ein-jedoch ist der Bund nicht einfach nur unbequem für mich, sondern die ganze Situation dort belastet mich erheblich.
    Nicht so sehr in physischer Hinsicht, doch halte ich es dort einfach nicht mehr aus.
    Ich bin ein Mensch der sich imer unter enormen Druck setzt. Meine Mutter dachte zum Beispiel, dass ich vor meiner Abiprüfung komplett die Nerven verliere.Und beim Bund bin ich den ganzen Tag lang diesem Druck ausgesetzt. Ich wache morgens auf und denke nur hoffentlich machst du alles richtig und wirst nicht angebrüllt usw. Dieses Gefühl vermischt sich mit einem vorher nie gekanten Heimweh. Da helfen auch die (wie in meinem Falle) sehr guten Stubenkameraden nicht.
    Und ich habe mir die Entscheidung dies dem Arzt zu erzählen bei Gott nicht leicht gemacht.

    Ich habe halt vor dem Moment Angst in dem ich meinen Eltern sage, dass ich ausgemustert bin.Ich glaub die rasten aus.
     
    #17
    bastilein, 24 Januar 2008
  18. Loomis
    Loomis (29)
    Meistens hier zu finden
    1.095
    148
    187
    in einer Beziehung
    Ich muss sagen, ich stimme Dandy77 absolut zu..

    Wäre ich in deiner Haut, würden meine Eltern wahrscheinlich ähnlich handeln - und ich könnt's ihnen nicht mal verübeln.

    Wer so eine große Klappe hat, muss es hinterher eben auch ausbaden.

    Du kannst vor "Druck" übrigens nicht dein ganzes Leben lang davonlaufen. Das hier wäre mal eine Chance für dich, dir zu beweisen, dass du ihm standhältst.
     
    #18
    Loomis, 24 Januar 2008
  19. User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.919
    198
    649
    vergeben und glücklich
    Also der "Druck" bei der BW ist ja wohl schon außergewöhnlich, da passt dieser "dein ganzes Leben davon laufen"-Vergleich doch überhaupt nicht.:ratlos:
     
    #19
    User 67771, 24 Januar 2008
  20. ichschonwieder
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    103
    3
    Single
    Bevor ich schreibe, was ich noch denke, lasse ich es lieber.

    Ich kann aber im Ganzen schon dandy zustimmen.

    Ich war selber beim Bund. Wenn man sich nicht einen Riesenkopf macht und lustig mit der Masse (in der AGA) mitschwimmt, ist es eine nette Erfahrung.
     
    #20
    ichschonwieder, 24 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Ausmusterung Eltern stinksauer
Steven_003
Kummerkasten Forum
15 November 2016
29 Antworten
Alexiaa
Kummerkasten Forum
24 Oktober 2016
16 Antworten
blondi445
Kummerkasten Forum
28 Juli 2016
11 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Test