Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Ausrutscher verziehen, aber irgendwie....

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Pommes-Pieker, 8 Januar 2018.

  1. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    ...stimmt etwas nicht.

    Hallo erstmal und eine kurze Erzählung vorab:

    Ich bin seit Februar 2017 mit meiner Freundin zusammen. Sie ist ein sehr großartiger Mensch und wir sind sehr glücklich zusammen. So glücklich, dass wir schon bald zusammenziehen wollen. Sie ist sehr liebevoll und der fröhlichste Mensch, den ich je getroffen habe. Auch der Sex ist toll und wir schwimmen irgendwie auf einer Welle.
    Nur gab es im Dezember einen kleinen Zwischenfall, der uns so eine graue Wolke beschert hat. Wir hatten gerade erst zwei wundervolle freie Wochen zusammen, mit sehr viel Zweisamkeit, Harmonie etc. Es läuft einfach nur gut bei uns.

    Auf der Weihnachtsfeier ihrer Firma wurde sie dann leider früh morgens von ihrem Arbeitskollegen geküsst und sie hat eben mitgemacht. Nach ihrer Aussage nur ein paar Sekunden, bis sie gerallt hat, was da gerade passiert. Sie war wohl unglaublich betrunken.

    Am nächsten Abend hat sie mich angerufen und es mir direkt weinend erzählt. Sie sagte es tue ihr leid und es bedeute rein gar nichts. Ich bin noch am selben Abend zu ihr gefahren und wir haben weiter geredet. Ich wollte einfach nur wissen, warum. Schließlich passiert sowas nach meiner Ansicht niemals ohne Grund. Sie meinte, dass sie diese Ansicht eigentlich teilt, nur dass dieser Vorfall für sie absolut unerklärlich ist, weil sie glücklich mit mir sei, das große Ganze wolle und schlichtweg so betrunken war. Sie hat immer wieder bedeutert, dass es ihr leid tut und dass es einfach keinen Grund gibt. Da sei absolut nichts.
    Am nächsten Tag das gleiche Gespräch, nachdem sie aufgrund der komischen Stimmung wieder zu weinen anfing. Ich habe ihr erklärt, dass ich ihr glaube, dass es ihr leid tut und dass sie mich liebt. Auch dass ich ihr verzeihe, habe ich ihr gesagt, und es auch so gemeint. Ich meine es auch jetzt noch so. Schließlich wurde mir schon von Frauen deutlich Schlimmeres angetan und sie war immerhin ehrlich zu mir. Das muss ich ihr einfach zu Gute halten.

    Ich habe ihr aber auch gesagt, dass dieses Bild in meinem Kopf so schnell nicht verschwinden wird. Verzeihen ist eine Sache, vergessen eine ganz andere...
    Seitdem meldet sich nämlich immer wieder mein Bauchgefühl, dass irgendwas nicht stimmt. In meinem ganzen Leben konnte ich diesem Gefühl vertrauen, aber sie gibt mir einfach keinen Anlass dazu, ihr zu misstrauen. Sie ist weiterhin liebevoll und verbringt gerne Zeit mit mir. Nur kommt leider aus meinen bisherigen Erfahrungen heraus immer wieder dieses Kopfkino ins Spiel, was zwischen den beiden noch bei der Arbeit passieren könnte, was sie sich schreiben könnten etc.
    Zwei Wochen nach dem Vorfall haben die beiden wohl nochmal geredet. Er hat sich zig mal entschuldigt, zumal er selbst eigentlich eine Freundin hat, und sie machte ihm nach ihrer Aussage klar, dass es da nichts zu reden gibt und der Tag im Sinne eines kollegialen Miteinanders einfach gestrichen wird.

    Ich glaube ihr, dass da nichts läuft. Aber nicht zu wissen, ob er es nicht doch weiter versucht, macht mich irre. Ich will keine schlechte Stimmung zwischen uns. Das würde alles sonstige kaputt machen. Aber ich bin da leider ein gebranntes Kind und der Gedanke tut eben doch mehr weh, als ich dachte. Allein der Gedanke daran, was sein KÖNNTE, ist Gift für mich.

    Ich will nichts zwischen uns kaputt machen und meine Gedanken am liebsten wegsperren. Nur ist das für mich einfach nicht so easy.
    Habt ihr einen Tipp, was ich machen könnte? Die Sache immer wieder zu thematisieren, halte ich für falsch. Erst vor einer Woche habe ich ihr gesagt, was in mir vorgeht und es war ein sehr gutes Gespräch. Sie hat auch Verständnis für mich. Nun, eine Woche später, war mein Kopf wieder mit diesen Gedanken voll und ich bin sehr wortkarg geworden...Das Thema nervt mich nur noch selbst, aber so richtig abschalten kann ich diese Bilder nicht, wenn sie einmal aufploppen.

    Habt ihr einen Tipp für mich?
    Danke im Voraus!
     
    #1
    Zuletzt bearbeitet: 12 Januar 2018
    Pommes-Pieker, 8 Januar 2018
  2. Similar Threads
    1. LordBottla

      schluss, aber irgendwie doch nicht

      LordBottla, 13 Oktober 2004
      Antworten:
      12
      Aufrufe:
      597
      Lithops
      15 Oktober 2004
    2. User 98672
      Antworten:
      11
      Aufrufe:
      1.386
      Summer Rain
      4 Februar 2011
    3. nwn
      Antworten:
      16
      Aufrufe:
      2.540
      nwn
      17 April 2011
    4. User 122523
      Antworten:
      8
      Aufrufe:
      1.738
      *_dicke_Hummel_*
      1 Oktober 2012
    5. Kompliziertes_girl

      Ich vertraue ihm, aber irgendwie auch nicht.

      Kompliziertes_girl, 18 April 2017
      Antworten:
      4
      Aufrufe:
      567
      Fedora
      18 April 2017
  3. moritz747
    moritz747 (18)
    Ist noch neu hier
    10
    3
    2
    Es ist kompliziert
    Also über dein Bauchgefühl kann ich dir nichts sagen. Aber wenn du sagst ihr geht es sehr schlecht damit und sie entschuldigt sich und bereut es, dann ist das ein gutes Zeichen.

    Bei mir war es mit meiner Freundin ein Schlag ins Gesicht... Sie hat es sehr bereut und sich entschuldigt und nach einiger Zeit haben wir es vergessen. Dabei hat sie mir in der Zeit danach ganz eindeutig gezeigt, dass sie gelernt hat und hat es nie wieder gemacht und war mit "Schlägen" (im Spaß) vorsichtiger.

    Ob du ihr verzeihen kannst und ihr glauben kannst, dass es nie wieder passiert musst du wissen. Ich fände aber die längere Phase nach so etwas wichtiger um darüber zu entscheiden.
     
    #2
    moritz747, 8 Januar 2018
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  4. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier Themenstarter
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    Dass ich ihr verziehen habe, steht für mich außer Frage. Ich habe auch keine Wut in mir, sondern Angst. Angst, dass das nochmal passieren könnte oder mehr. Natürlich weiß ich es nicht und kann es nie wirklich wissen, aber der Gedanke begleitet mich eben.

    Wie gesagt, Anfang Dezember ist das passiert und ich hatte seither dreimal so einen "Einbruch", bei dem ich mir wasweißichwas vorgestellt habe...

    Dabei ist alles andere so unglaublich schön mit ihr und ich wüsste auch nicht, was sie tun könnte, um mir diese Angst zu nehmen, außer dem, was sie ohnehin schon tut...
     
    #3
    Pommes-Pieker, 8 Januar 2018
  5. User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.477
    348
    4.476
    vergeben und glücklich
    Dezember ist einfach noch nicht lange her. Ich glaube, du musst euch einfach mehr Zeit geben, mehr schöne Tage, mehr Sicherheit zurückgewinnen. Dann wird Gras darüber wachsen.
     
    #4
    User 71015, 8 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 7
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  6. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier Themenstarter
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    Davon gehe ich aus, danke :smile: Aber was mache ich mit meinem Gedankenkarussell in der Zeit? Wenn ich mal wieder so in mich gekehrt dasitze und nur daran denken kann, was aktuell mit dem Typen laufen könnte...ich will es eigentlich kein Misstrauen nennen, aber das trifft es leider am besten. Und genau das ist so schlimm für mich, weil ich eben so glücklich mit ihr bin. Da haben solche Gedanken nichts in unserer Beziehung verloren...
     
    #5
    Pommes-Pieker, 8 Januar 2018
  7. User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.477
    348
    4.476
    vergeben und glücklich
    Zulassen, Tränen laufen lassen, tief durchatmen, deine Frau ganz fest drücken und "The Sweet" anmachen - die machen gute Laune. :thumbsup:
     
    #6
    User 71015, 8 Januar 2018
    • Lieb Lieb x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  8. moritz747
    moritz747 (18)
    Ist noch neu hier
    10
    3
    2
    Es ist kompliziert
    Natürlich wurde dein Vertrauen gebrochen, aber das kommt nach sowas wieder. Rede mit ihr, lass die Gefühle zu und schau was sie dir zeigt und sagt.

    Du und deine Freundin seid aber nicht verantwortlich dem anderen das Vertrauen für den jeweils anderen zu bringen. Denn das sollte mit dem normalen Handeln und der Beziehung kommen.
     
    #7
    moritz747, 8 Januar 2018
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  9. User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.477
    348
    4.476
    vergeben und glücklich
    Vielleicht hilft es auch, wenn du dir nochmal klar machst, dass es keine aktive Handlung von ihrer Seite war. Sie wollte ihn nicht küssen, sie hat schlicht langsam reagiert - und dass die Reaktionen bei hohem Alkoholkonsum nicht die schnellsten sind, ist ja kein Geheimnis. Als sie registriert hat, was passiert (und das hat sie trotz Alkohol ja), hat sie entsprechend gehandelt und die Sache klargestellt. Sowas kann immer passieren, wenn man nicht darauf gefasst ist. Ist gehe mal davon aus, dass sie gar nicht damit gerechnet hat, dass ihr der Kollege so nah kommen will.
     
    #8
    User 71015, 8 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  10. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier Themenstarter
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    Hat sie auch nicht. Sie ist aber definitiv richtig drauf eingestiegen, das hat sie zugegeben. Sie meinte halt, es hat nur ein paar Sekunden gedauert, wegen des Alkohols, der Stimmung etc. Danach ist sie aber wieder zu Verstand gekommen.

    Ihr habt aber recht. Ich muss mich einfach wieder von solchen Gedanken frei machen und wieder langsam vertrauen. Mit Druck funktioniert eben doch nichts.
     
    #9
    Pommes-Pieker, 8 Januar 2018
  11. schwarzer kater
    Öfters im Forum
    285
    53
    36
    in einer Beziehung
    Ich kann dich echt verstehen...würde mir das passieren würde ich wahrscheinlich wochenlang down sein und mein kopfkino mir die schlimmsten dinge zeigen
    Es kommt immer auf die situation darauf an WIE etwas passiert
    Deine freundin war stark betrunken anscheinend und sie wurde von dem kollegen regelrecht “überfallen“
    Ich kann nur nicht verstehen warum sie den kuss trotzdem immerhin ein paar sekunden erwidert hat...
    Ich liebe meine freundin über alles und so betrunken könnte ich nie sein das ich in so einer situation nicht sofort gegensteuern würde...alkohol hin oder her...absolute treue ist das A und O einer glücklichen Beziehung denn darauf basiert nun mal das ebenso wichtige vertrauen...
    Dennoch würde ich diesen dummen kleinen ausrutscher wohl auch verzeihen...vor allem wenn sie dir wie du beschreibst weinend alles beichtet...auch wenns schwer ist wenn ihr euch wirklich liebt lasst ihr eure Beziehung nicht daran scheitern...
    Auch wenn das schon schlimm genug ist für dich...es sind in anderen Beziehungen schon schlimmere dinge passiert...
     
    #10
    schwarzer kater, 8 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  12. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.807
    348
    2.464
    vergeben und glücklich
    Ich meine, wenn du sie liebst, musst du halt einfach weitermachen und warten, bis die Erinnerungen verblassen und das Kopfkino aufhört. Irgendwann wird das ja besser.

    Klar ist es echt blöd, wenn sowas nach so kurzer Zeit passiert, und vom grossen Ganzen zu sprechen, während man mit einem Kollegen herumknutscht (wenn auch nur kurz), ist irgendwie etwas albern.

    Aber nun, das Kind ist in den Brunnen gefallen. Ich druecke dir die Daumen, dass du das hinter dir lassen kannst. Allerdings wuerde ich mir Gedanken machen, ob ich mit jemandem zusammen sein will (und vielleicht eine Familie gruenden), der sich so dermassen betrinkt, dass er beziehungsweise hier sie die Kontrolle verliert. Muss ja echt nicht sein, oder?
     
    #11
    User 83901, 9 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  13. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.350
    348
    4.747
    nicht angegeben
    Jetzt dachte ich, es wäre wer weiß was passiert, und dann hat sie betrunken kurz mit einem Arbeitskollegen auf der Weihnachtsfeier geknutscht und dir das unter Tränen erzählt :seenoevil:
    Klar, (negative) Gefühle kann man nicht so ohne weiteres abstellen, aber letztlich solltest du dir klar machen, dass wirklich mehr oder weniger nichts passiert ist.
     
    #12
    Schweinebacke, 9 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 5
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  14. User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    121
    28
    27
    nicht angegeben
    Was genau hat deine Freundin bewogen, dir davon zu erzählen? Was verspricht sie sich davon? Und warum nimmt sie die Sache so mit?
     
    #13
    User 167764, 9 Januar 2018
  15. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.807
    348
    2.464
    vergeben und glücklich
    Naja, aber das ist doch ganz individuelles Empfinden. :hmm: Ich empfinde Knutschen nicht als nichts, ich wäre zum Beispiel auch ziemlich verletzt, wuerde eine Frau meinen Partner kuessen und er (wenn auch nur kurz) mitmachen. Ich wuerde mich gewiss nicht trennen, aber verletzt, ja, das wäre ich. Gleichzeitig bekäme ich wohl leichte Zweifel an der Person: eben Kontrollverlust unter Alkoholkonsum. Absoluter Mist.

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass sie ein extrem schlechtes Gewissen hat, eben weil sie ja das "grosse Ganze" anzustreben scheint, wie der TS schrieb. Ansonsten bereut sie das vermutlich einfach nur sehr. Ob es allerdings klug war, das zu erzählen, tja, das steht auf einem anderen Blatt.
     
    #14
    User 83901, 9 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  16. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier Themenstarter
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    Vielen Dank für eure Antworten :smile:

    Natürlich liebe ich sie und es wird auch mit der Zeit Gras drüber wachsen. Dass sie mir davon erzählt hat, spricht in meinen Augen nur für sie. Sie hat mir von Anfang an klar gemacht, dass Ehrlichkeit für Sie über allem steht. Es könne sonstwas passieren, man kann eventuell alles verzeihen. Nur Lügen sind wirklich schlimm für sie. Und genau das rechne ich ihr so hoch an. Ehrlichkeit geht bei ihr in alle Richtungen, ungeachtet der Konsequenzen. Sie hat es mir nicht verheimlicht. Es wäre sicherlich bequemer für sie gewesen, aber sie hat es nicht getan. Heimlichtuerei aus bequemlichkeit, oder um sich selbst weiterhin "perfekten" Menschen ansehen zu lassen, halte ich für eher schwach. Darum sehe ich es eher so, dass sie mich als ihren Partner eben wirklich ernst nimmt und mir eben diesen nötigen menschlichen Respekt entgegenbringt.
    Auch Treue ist ihr sehr wichtig, darum die Beichte. "Ich habe richtig Scheiße gebaut" waren ihre ersten Worte. Das zeigt mir eigentlich, dass selbst so eine Lappalie für ihre Verhältnisse schon krass ist. Und auch das spricht für sie. Wie schon gesagt, sie ist ein unglaublich grandioser Mensch für mich und toppt jede Frau um Längen, die ich vor ihr hatte.

    Schweinebacke : Du hast vollkommen Recht. Es ist auch im Grunde nicht wirklich etwas passiert. Ich habe schon Dinge erlebt, die mich über das jetzt Geschehene im Grunde nur lachen lassen.
    Um das nochmal festzuhalten: Ich habe ihr das verziehen und meine Gedanken kreisen auch nicht um das, was passiert ist. Ich habe Angst, dass da noch mehr passieren könnte. Immerhin sehen sich die beiden regelmäßig auf der Arbeit. Auch wenn ich weiß, dass die beiden besprochen und einander versichert haben, dass es da nichts weiter zu reden gibt, ist da diese Stimme im Hinterkopf: "Es könnte wieder passieren" oder "Da könnte sich jetzt mehr entwickeln". Nach dem Prinzip "wer einmal Blut geleckt hat....", versteht ihr? och selbst das ist bei klarem Verstand Unsinn, denn unser Sexleben ist genial, wir schwimmen so sehr auf einer Welle. Wir sind richtig glücklich zusammen.

    Und genau an dem Punkt sehe ich das Problem eher bei mir. Aufgrund der Tatsache, was ich in vergangenen Beziehungen bereits erdulden musste, habe ich Angst, dass es sich wiederholt. Und gerade sie ist eben die Frau, bei der ich es am wenigsten erwartet habe.

    Ich weiß, dass sie mir alles erzählen würde und dass sie ehrlich ist. Mein Verstand weiß es. Ganz logisch betrachtet weiß ich auch, dass da nichts läuft oder laufen wird. Aber Erfahrung und Angst sagen mir etwas anderes und das verursacht bei mir ziemliche Bauchschmerzen...

    Das mit dem Alkohol ist in meinen Augen etwas anderes. Dass sie so viel trinkt, ist sehr selten und es war eben die Weihnachtsfeier mit ihren Kollegen. Das sehe ich nicht so eng. Sie hat sich im Rausch von der Stimmung und dem Alkohol nach eigener Aussage kurz mitreißen lassen. Das hatte wohl nichts mit der Person selbst zu tun. Das macht es für mich nicht besser, aber auch nicht schlimmer. Trotzdem sehe ich den Kollegen jetzt als Gefahr an und das schmeckt mir ganz und gar nicht.
     
    #15
    Pommes-Pieker, 9 Januar 2018
  17. User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    121
    28
    27
    nicht angegeben
    Ich empfinde die ganze Sache als nichts sonderlich großes. Sie ist es aber für jeden Einzelnen von euch beiden.
    Ist es Respekt, den sie dir entgegenbringt? Ich denke du warst der letzte, an den sie bei ihrer Beichte gedacht hat. Sie erwartet von der Fliege (kannst auch Löwe einsetzen, ich meine mit "Fliege" die Schwere der Tat, nicht deine Person), der sie ein Bein ausgerissen hat, eine Absolution.

    Das Resultat ihrer Beichte ist tatsächlich aber dies:
    Mit ihrer Ehrlichkeit hat sie weniger sich selbst geschadet als dir, denn:
    Die Beziehungsdynamik hat sich mit dieser Beichte also verändert. Ich an deiner Stelle würde die ursprüngliche Dynamik mit Selbstliebe und Respekt vor mir selbst wieder herstellen.
     
    #16
    User 167764, 9 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  18. User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.807
    348
    2.464
    vergeben und glücklich
    Okay, im Grunde genommen ist das also eher eine Lappalie fuer dich und du willst und kannst verzeihen. Wäre da nicht diese Angst... Du lobst eure Beziehung ueberschwänglich, es scheint also alles perfekt zu sein und es war eben etwas völlig Bedeutungsloses, eine Kleinigkeit nur. Warum deine Angst?

    Frage: Bist du allgemein eher ein unsicherer Mensch?

    Finde ich sehr gut. :jaa: Nur, lieber Triangelspieler, rein aus Neugierde, hast du dafuer einen Ansatz? Wuerde mich selbst einfach interessieren, wie du die urspruengliche Dynamik wieder herstellen wuerdest. :smile:
     
    #17
    User 83901, 9 Januar 2018
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  19. User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    121
    28
    27
    nicht angegeben
    Kann ich nicht sagen, ich kenne ja den Alltag der beiden nicht. Ein Problem existiert aber zweifellos, denn sonst gäbe es keinen Thread. Wahrscheinlich muss bei deiner eigenen Frage angesetzt werden.
     
    #18
    User 167764, 9 Januar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  20. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier Themenstarter
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    Als unsicher würde ich mich eher nicht bezeichnen. Mein Selbstbewusstsein würde ich eher "ordentlich" nennen. Ich kenne meine Qualitäten nur allzu gut, ebenso meine Schwächen und kann damit sehr gut umgehen. Auch eventuelle Konkurrenten um meine Freundin sind mir eigentlich egal. Sie kann gerne ohne mich feiern gehen, ohne dass ich einen Gedanken daran verschwende, sie könnte untreu oder ähnliches sein.

    Vielleicht ist es auch so, dass ich gerade eine so unglaubliche Frau an meiner Seite habe, dass es bei ihr am meisten schmerzen würde, sie zu verlieren. Schlimmstenfalls sogar an jemand anderen. Letzteres ist mir in früheren Beziehungen leider zuhauf passiert, was allerdings nicht nur an mir lag. Hier bekriegen sich gerade meine Erfahrungen und mein logischer Verstand. Mein Verstand sagt, das passiert nicht nochmal, erst recht nicht durch so eine Kleinigkeit. Meine Erfahrungen halten dagegen und sagen "Wieso nicht? Ist doch schon so oft passiert"

    Darum sagte ich ja, dass ich das Problem eher bei mir sehe. Es ist ja nicht nur das. Wenn ich mal wieder so einen Anflug von "es könnte ja...." bekomme, werde ich eben ganz ruhig und grüblerisch. Wenn ich mich ihr dann erkläre, hat sie Verständnis, aber ich merke auch, dass sie sofort eingeschüchtert ist und nicht weiß, wie sie sich wiederum verhalten soll. Das möchte ich ebenso wenig. So habe ich jetzt das Gefühl, wenn mich mal wieder diese Angst überkommt, mache ich nur noch mehr kaputt, anstatt die Wunden einfach heilen zu lassen. Nur habe ich eben leider nicht die Kontrolle darüber, die ich gerne hätte.

    Einen Teil der gewünschten Antwort habe ich mir auch gerade selbst gegeben. Wenn ich möchte, dass es besser wird, muss ich mich zusammenreißen. Meine Wunde kann nicht heilen, wenn ich selbst ungewollt immer weiter darin bohre. Noch dazu würde es umso mehr zerstören. Das will ich nicht. Dafür ist die Beziehung viel zu schön.

    Jetzt bräuchte ich nur noch einen Ansatz, wie ich derlei Gedanken direkt wieder ausblende. Schlaflose Nächte hatte ich nämlich genug deswegen.
     
    #19
    Pommes-Pieker, 9 Januar 2018
  21. Pommes-Pieker
    Ist noch neu hier Themenstarter
    51
    8
    5
    vergeben und glücklich
    Ein Update:
    Da ich am Sonntag ja wieder einen Anflug von fiesen Gedanken hatte, wurde ich recht ruhig und wortkarg. Am Montag hatte sie mich dann gefragt, was los sei und ich habe es ihr erklärt. Meine Angst etc. und vor allem, dass ich nicht wütend auf sie sei, sondern einfach nur Angst habe. Ich habe ihr gesagt, dass ich aber nicht vorhabe, mich von diesen Gedanken weiter runterziehen zu lassen und dass sie mir keinen Grund gibt, an uns zu zweifeln. Sie solle sich eben keinen Kopf machen.

    Seitdem ist sie bis heute selbst so schweigsam. Wir haben uns seit Montagmorgen nicht mehr gesehen und ihre Kommunikation mir gegenüber ist nun recht distanziert und irgendwie einsilbig. Und schon meldet sich die Stimme in meinem Hinterkopf wieder und terrorisiert mich :depri:
    Heute hat sie frei und gönnt sich einen Wellnesstag mit ihrer besten Freundin. Gestern war sie einfach nur platt aufgrund ihrer Nachtschicht davor, weshalb ich es gestern auch noch verstehen konnte. Aber so gar kein "guten morgen" oder ähnliches. Nichts. Das macht mich gerade ziemlich fertig, weil es ein extremer Kontrast zu dem ist, wie wir bis Sonntagabend kommuniziert haben.

    Macht sie sich nun einfach nur selbst Gedanken durch ein schlechtes Gewissen, oder zweifelt sie gerade selbst an uns? In meinem Kopf dreht sich alles :sorry:
     
    #20
    Pommes-Pieker, 10 Januar 2018

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
die Fummelkiste