Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Auswandern

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Starsplash, 23 September 2006.

  1. Starsplash
    Starsplash (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    212
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Im Moment bin ich ziemlich durcheinander.....

    Ich mache nächsten Sommer Abitur und habe noch keine ganz feste Vorstellung, was ich dann machen will. Eigentlich wollte ich studieren, und zwar internationales Touristikmanagement. Aber leider kostet das ungefähr pro Jahr 8000 euro Gebühr (geht nur an privaten FH’s). Zu teuer für meine Eltern. Wahrscheinlich mache ich jetzt eine Ausbildung in Richtung Tourismus und seh dann mal weiter.

    Mein Freund ist Elektroniker und seit 1 ½ Jahren arbeitslos. Erst vor ein paar Wochen ist ein Job geplatzt, wo es fast 100% sicher war, dass das klappt. Aber leider eben nur fast....
    Er wohnt noch Zuhause, mit 27 Jahren. Seine Eltern sind seit ein paar Jahren geschieden, und das Haus soll jetzt verkauft werden. Seine jüngeren Geschwister sind längst ausgezogen, seine Mutter jetzt auch und er lebt jetzt quasi in einem völlig leergeräumten Haus. Allein. Kein Tisch, keine Stühle...nur ein paar Umzugskisten..... Seinen Kram hatte er auch schon eingepackt, weil er dachte, er bekommt diesen Job.
    Sein Vater macht Druck, das er endlich ausziehen soll, aber er kann ja nicht weg, Alg 2 bekommt er keins, weil er zu viele Ersparnisse hat. Er hat noch knapp 3000 euro „zu viel“, bis er Hartz 4 beantragen könnte. Und ohne festes Einkommen bekommt er natürlich auch keine Wohnung.
    Hinzu kommt, das er in der nähe von Köln lebt und ich in Bremen. Also Fernbeziehung. Und wir beide möchten natürlich näher beieinander sein.

    Wir reden schon seit längerem darüber, einfach auszuwandern. Ich bin noch total ungebunden (beruflich) und er ja eigentlich auch. Sein Traumziel war Schweden, meins mehr USA/Kanada/Australien aber wegen der Einwanderungsbestimmungen ist Schweden doch besser. Da würde es mir auch gefallen. Sprachen zu lernen fällt mir sowieso leicht, Freunde würde ich bestimmt schnell neue finden.... Abgesehen von meiner Familie hält mich hier eigentlich gar nichts.
    Aber jetzt will er auf einmal nicht mehr. Er sagt, er möchte seine Freunde nicht verlieren, und hier wäre doch seine Heimat...Und die Sprache wäre so schwer...

    (Er ist sowieso ein Gewohnheitstier, wenn es darum geht, in seinem Zimmer mal was umzuräumen oder irgendwas zu verändern, kostet es mich tagelange Überredungsarbeit. Bis jetzt fand er aber immer alles gut, was ich (meist mit sanfter Gewalt :smile: ) durchgesetzt habe)

    Und ich bin jetzt einfach ratlos, ich möchte nur hier weg, ich kann dieses ganze Getüdel mit dem Geld und der Arbeit nicht mehr hören. Ich sehe in Deutschland einfach keine Perspektive mehr. Obwohl ich hier ja immer noch bessere Chancen habe als er, weil mir beruflich noch alles offen steht. Er sagt immer, er würde schon noch was finden, und dann wäre alles gut. Aber so langsam glaube ich da nicht mehr dran. Und ohne ihn möchte ich natürlich auch nicht gehen.
    Was soll ich nur machen.....
     
    #1
    Starsplash, 23 September 2006
  2. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Auswandern ist so eine Sache. Würde für meinen Freund und mich später auch in Betracht kommen.
    Aber: Dafür muss 1) eine Beziehung sehr gefestigt sein
    2) du solltest dich vorher um Ausbildungsmöglichkeiten,etc. kümmern
    3)sorgfältig Wohnung suchen,bevor alles verschifft wird
    4)Sprache vorher lernen, mit der Kultur vertraut machen
    5)gründlich Kosten einkalkulieren und zwar möglichst großzügig

    Das sind so Dinge, die ich vorher erledigen würde. DerSprung ins kalte Wasser mag gut gehen - kann aber auch fehlschlagen.

    Aber du solltest das noch einmal gründlich mit deinem Freund klären. Vielleicht hat er Angst, dass eure Beziehung das nicht stand halten kann und irgendwann Schluss ist - dann sitzt ihr quasi "allein" in einem fremden Land. Oder er hat einfach Angst davor,dass das Auswandern nicht so klappt, wie er es sich wünscht.
     
    #2
    SexySellerie, 23 September 2006
  3. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Auswandern per se ist bei mir auch immer wieder so ein Thema im Hinterkopf.

    Aber! Ich würd keinesfalls auswandern, ohne irgendwelche Absicherungen. Ihr habt da weder Job, noch Wohnung, noch könnt ihr die Sprache, kennt euch mit der Kultur aus etc.

    Da würde ich es für mehr als nur naiv halten, "mal einfach so" auszuwandern. Ganz abgesehen davon sind die Einwanderungsbedingungen in den wenigstens Ländern leicht. Klar, USA, Australien etc. haben relativ strenge Regeln, aber auch bei anderen Ländern kann man nicht einfach über die Grenze watscheln und sich dann mal niederlassen. Ich bezweifle, dass ihr da einfach so reinkommt.

    Und jetzt mal ganz brutal ehrlich: welche Perspektiven erhoffst du dir ohne Ausbildung, ohne Abschluss in einem anderen Land? Was willst du denn da tun? Rumsitzen und hoffen? Was wenn dein Freund auch dort keinen Job findet? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man es ohne eigentliche Qualifikationen in anderen Ländern einfacher als in D hat. Ich glaube, ihr unterschätzt da vieles und wenn ihr da blauäugig reinstürzt, seid ihr schneller wieder in D, als euch lieb ist.

    Ne ne, ich finde, so was sollte sehr gut durchdacht sein und wenn ihr in dem Sinne noch nicht mal ganz einig über das Zielland seid, dann sehe ich da ehrlich gesagt eher schwarz...

    Aber ich bin auch sicherheitsbedürftig. Wenn ihr das nicht seid, dann naja, könnt ihrs euch ja überlegen. Trotzdem würd ich mich da mal ernsthafter mit dem Land, Kultur, Sprache, Arbeitssituation, Wohnungssuche etc. beschäftigen und nicht einfach mal von heute auf morgen lostraben, weils hier grade etwas harzig läuft...
     
    #3
    Dawn13, 23 September 2006
  4. Starsplash
    Starsplash (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    212
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke für die Antworten.

    Also im moment stecke ich/stecken wir ja noch in der Planungsphase. Das Heißt, wir überlegen, ob und wenn ja, wohin wir auswandern. Und informieren uns, über das land, über die bestimmungen, über die möglichkeiten. ich würde nie einfach so gehen, ohne festen job, ohne planung etc. dann würden wir ja vom regen in die traufe kommen. (ohne job zB kommt man in die meisten länder gar nicht erst rein). Natürlich will das alles wohlüberlegt sein.

    was die Beziehung angeht, haben wir aber beide keinerlei zweifel.
     
    #4
    Starsplash, 23 September 2006
  5. Pirat
    Pirat (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    Verliebt
    Im Ausland suchen sie auch nur gute Leute. Arbeitslosigkeit gibt es überall schon genug. Einen Roland Emmerich, Hans Zimmer oder Jürgen Klinsmann nehmen die mit Kusshand.
    Anstatt allen anderen die Schuld an seiner Arbeitslosigkeit zu geben (also dem ganzen Land) würde ich mir mal Gedanken machen, was gesucht wird, und dann eine entsprechende Ausbildung ansteuern.
    Wie schafft man es 1,5 Jahre arbeitslos zu sein, obwohl man eine Ausbildung hat?
     
    #5
    Pirat, 24 September 2006
  6. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Ich wollte zuerst etwas anderes schreiben, aber:

    Das ist etwas, dass sehr treffend formuliert, worüber ihr euch klar sein musst. USA braucht man gewöhnlich einiges mehr als nur der Wunsch dort hin zu gehen... Bei den Schweden ist es auch nicht einfach so la la möglich reinzukommen, denn die versuchen lt.m.M. die Zahl der Zuwanderer stark herunterzudrosseln.


    Off-Topic:
    Und wie schafft man es trotz Ausbildung 1,5 Jahre arbeitslos zu sein?
     
    #6
    Mr. Keks Krümel, 24 September 2006
  7. whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    Das Eingangspsoting hoert sich fuer mich doch reichlich naiv an.

    Wenn man im Heimatland die Probleme nicht in den Griff bekommt, wie soll denn das dann im Ausland funktionieren? Das Gras ist auf der anderen Seite der Welt auch nicht gruener.

    Innerhalb der EU kann man ja relativ leicht den Wohnsitz wechseln und das bei ueberschaubarem Risiko.

    Wenn Du von Schweden traeumst: Beherrscht Ihr die Sprache einigermassen? Ansonsten koennt Ihr es vergessen.

    Und fuer eine Daueraufenthaltsgenehmigung in Uebersee (USA/Kanada/Australien/Neuseeland) habt Ihr in Euerer derzeitigen Situation ziemlich sicher keine Chance.

    Fuer Australien benoetigt man eine Hochschulausbildung und min. 2 Jahre Berufserfahrung. Beraufsausbildung geht auch, aber dann wird die Sache schon komplizierter.


    Fazit: Wenn man Auswanderung als Flucht vor Problemen betrachtet, geht das Projekt in die Hose.
     
    #7
    whitewolf, 24 September 2006
  8. 3-2-1-Ich
    Gast
    0
    Ja, abgesehen davon, dass die Einwanderungsbedingungen in die USA (ein Wunschort der Themenstarterin) recht restriktiv sind (sofern kein potenzieller Arbeitgeber angegeben werden kann oder eine gesuchte Qualifikation vorliegt), kommt erschwerend hinzu, dass es dort in den wenigsten Fällen auch nur ansatzweise eine finanzielle Absicherung gibt. Denn anders als in Deutschland gibt es dort weder einen umfassenden Kündigungsschutz noch eine Krankenversicherungspflicht der Arbeitgeber (beruht alles auf Freiwilligkeit)! D.h. im Zweifel müßtet ihr euch vom häufig kargen Gehalt privat absichern, was in vielen Fällen überhaupt nicht möglich ist. Es ist längst nicht alles so rosig dort, wie gemeinhin angenommen wird! ich würde es mir sehr genau überlegen, außerhalb der Grenzen der EU zu ziehen, denn auch in Australien oder Kanada sind die sozialen Sicherungssysteme gleichsam bei weitem nicht so engmaschig geknüpft wie in den Skandinavischen Ländern oder Deutschland.

    Auch wenn ich deinen (euren) Wunsch mehr als nur nachvollziehen kann (ich würde auch gerne auswandern), solltet ihr keinesfalls etwas überstürzen.

    Sehr gute Chancen bieten im Übrigen Norwegen (allerdings eine enorm schwere Sprache), Schweden und Dänemark für Facharbeiter in sämtlichen Handwerksbereichen. Immerhin werdet ihr dort auch intentiv bei der Suche nach einer Unterkunft unterstützt und soweit ich richtig informiert bin (zumindest in Norwegen), bei Sprachmängel entsprechend Kursangebote unterbreitet.
     
    #8
    3-2-1-Ich, 24 September 2006
  9. X-Dream
    X-Dream (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    458
    101
    0
    vergeben und glücklich
    also in schweden kommt man erstma auch mit englisch sehr weit ...
    die können das da ja alle ...
    udn nich so larifari wie wir ...
    dank dem englischen tv :zwinker:
    aber cih weiß nciht ... auswandern?!
    alles aufgeben, was man hier aufgebaut hat?
    - freunde?
    - die gewohnte umgebung?
    naja - ich bin für sowas zu konservativ ...
    aber wenn es für ecuh das richtige ist und ihr da auch fix arbeit findet ... probiert es!
    aber mach erst dein abi fertig -.-
     
    #9
    X-Dream, 24 September 2006
  10. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Mir ist noch eingefallen, ihr habt eine Fernbeziehung... Köln und Bremen, wenn ich richtig gelesen habe.
    Also hmh... was ich sagen will ist, wisst ihr ob ihr überhaupt euch 24/7 Tags- und Nachtsüber sehen könnt, also in der selben Wohnung?
    Da finde ich, solltet ihr vlt. erstmal zusammenziehen und sehen ob das klappt, weil in nem anderen Land müsstet ihr ja so auskommen... und wenns schief geht...:kopfschue

    Off-Topic:
    Noch ein paar Anregungen falls man in die USA auswandern will -> Klick
     
    #10
    Mr. Keks Krümel, 24 September 2006
  11. Starsplash
    Starsplash (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    212
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Danke erstmal für die Antworten. Mir scheint aber, das viele unsere Situation falsch einschätzen. Vielleicht habe ich mich ja auch ein wenig unklar ausgedrückt.

    1: Es ist ja nicht so, dass ich keinen Abschluss habe. Abitur würde ich jedenfalls nicht als "nichts" bezeichen.
    Und ich bin ja noch am überlegen, ob ich nicht doch erst eine Ausbildung bzw. ein Studium abschliesse.
    2: Wenn wir gehen, dann nur, wenn
    -wir beide einen festen Job haben
    -wenn wir eine Wohnung/ein Haus haben
    -wenn wir die Sprache einigermassen können
    -wenn wir vor Ort Freunde/Ansprechpartner haben, an die man sich zur Not wenden kann.
    -und nicht zuletzt natürlich nur, wenn wir beide wirklich wollen.
    3. Befinden sich unsere Überlegungen wirklich noch am Anfang. Ich habe ja noch nichtmal mit meinen Eltern geredet, einfach weil das ganze noch so unausgegoren ist. Im Moment sammeln wir einfach noch Informationen und Meinungen.

    Natürlich muss sowas organisiert werden, es müssen Papiere beantragt werden etc etc. Sowas macht man mal nicht eben so innerhalb von 2 Wochen.
    Und USA etc. habe ich sowieso schon abgehakt, nicht nur wegen der Einreisebestimmungen, sondern auch, weil wir unsere Familien dann gar nicht mehr zu Gesicht bekommen würden.

    Und was die Arbeitslosigkeit angeht: Irgendwo müssen die knapp 5 Millionen Arbeitslose in Deutschland ja herkommen. Und das sind nicht nur Leute ohne Ausbildung oder Schulabschluss. Komischerweise sind da sogar gar nicht mal so wenige Akademiker mit super Abschlüssen und Qualifikationen drunter. Oder gut ausgebildete Facharbeiter, mit x Zusatzqualifikationen und Fortbildungen. Aber das liegt bestimmt nur an den Leuten selbst, das sie nicht eingestellt werden.
     
    #11
    Starsplash, 24 September 2006
  12. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    OT: Das ist übrigens ein Denkfehler. WEnn du jetzt nen Job annimmst (keine Ausbildung), dann bist du genauso wie ein Hauptschüler oder Realschüler der anfängt: eine ungelernte Kraft. Abitur ist eigentlich "nur" eine Zugangsberechtigung für eine Hochschule, kein beruflicher Abschluss
     
    #12
    Gilead, 24 September 2006
  13. Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.700
    0
    2
    Single
    Richtig. Das kriegt man aber auch mit, denn die Lehrer sagen das einem gewöhnlich...

    Off-Topic:
    Übrigens wurde die Frage, warum dein Freund schon so lange arbeitslos ist, immer noch nicht beantwortet, weil 1,5 Jahre... muss was dran sein. :kopfschue
     
    #13
    Mr. Keks Krümel, 24 September 2006
  14. 3-2-1-Ich
    Gast
    0
    Das ist ein guter Hinweis:zwinker: ; stimmt, ein weiterer, ja gewichtiger Grund, nicht vorschnell "die Sachen zu packen"..
     
    #14
    3-2-1-Ich, 24 September 2006
  15. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Glaubst du, das ist im Ausland anders? Natürlich gibts auch viele gut ausgebildete Leute, die keinen Job kriegen - aber dabei ist es wurscht, ob die in Europa, USA oder Australien hocken. Gerade die letzten zwei haben doch auch jeweils um die 6-7% Arbeitslose - also auch nicht viel besser, als in D. Woran das liegt, ja, wenn man das wüsste, dann gäb es die nicht. Aber es ist äusserst naiv zu glauben, man fände im Ausland LEICHTER einen akzeptablen Job, als im eigentlichen Land. Wenn man hier keinen findet, ist es in anderen Ländern erst recht nicht einfacher. Zumal einem in weiten Teilen die landesspezifischen Erfahrungen und Qualifikationen fehlen. Okay, bei nem Maurer macht das jetzt vielleicht wenig aus, aber sobalds in Richtung Privatwirtschaft geht, so macht das sehr wohl einen sehr grossen Unterschied. Vor allem, wenn man noch nicht mal die Sprache beherrscht. Und einverstanden, in Schweden mag man sich ne Weile mit Englisch durchschlagen können - als Tourist. Aber doch sicher nicht als Arbeitskraft. Ausserdem lernt man eine Sprache auch nicht "mal eben so" - das ist jahrelange harte Arbeit, unabhängig davon, wie leicht einem Sprachen fallen mögen (ich hab auch keine Mühe mit Fremdsprachen, trotzdem würde ich mich hüten, zu behaupten, ich könne mehrere Sprachen fliessend, weil es schlicht nicht stimmt und aus logischen Gründen auch nicht sein kann).

    Und natürlich ist Abitur nicht "nichts" - aber es ist zu wenig, sorry. Du hast keinerlei berufliche Qualifikationen, keinerlei berufliche Erfahrungen und damit kommt man auf 100pro auch in jedem anderen Land dieser Welt nirgends hin. Ich hab damals nach Matura (CH) auch angefangen zu arbeiten, ergo an und für sich ohne Ausbildung und es war zugegebenermassen relativ leicht, eine Stelle zu finden (ist aber auch ein paar Jahre her, da war die Wirtschaftslage noch besser) - aber ich studiere jetzt parallel dazu und habe dann im Endeffekt nach Ende Studium 6 Jahre Berufserfahrung inkl. Studium. Ich befasse mich aktuell auch mit Auswandern in die USA und meine Voraussetzungen sind nicht topp, aber immerhin etwas besser. Nur dieser Bürokratiedschungel ist unglaublich und bis man da nur mal durchblickt, was man überhaupt machen muss, bis man mal mit der Planung anfangen kann, das geht Ewigkeiten. Klar, dass die USA neben Australien die ziemlich härtesten Einwanderungsbedingungen haben ist ja nichts Neues. Aber ähnliches lässt sich auch auf andere Länder übertragen. Aber 3-2-1-Ich hat das ja schon ziemlich gut erklärt.

    Wie andere auch schon gesagt haben: hier erstmal Ursachenforschung betreiben, überlegen, wo die Probleme sein könnten, weshalb dein Freund keine Stelle findet und du solltest dir selbst vor allem mal gut überlegen, was du eigentlich genau tun willst ("irgendwas im Tourismus" ist doch sehr schwammig). Willst du studieren? Arbeiten? Beides? Wo willst du in ein paar Jahren sein? Gibt es im Ausland (egal wo) überhaupt eine Schule, die deinen Vorstellungen entsprechen würde? etc. pp.

    Dazu kommt noch: die FH hier ist zu teuer - verstehe ich. Aber wo genau willst du das "Startgeld" fürs Auswandern hernehmen? Mit den 3000€ deines Freundes kommt ihr nicht sehr weit... Was, wenn du im Ausland studieren möchtest? Dir ist schon bewusst, dass die USA horrende Studiengebühren haben und man als ausländischer Student kaum an ne Uni dort kommt? Ganz zu schweigen von der ganzen Arbeit, die du vorher machen müsstest (Tests, Referenzschreiben etc.). Gut, USA sind ja abgehakt, hast du geschrieben, war jetzt aber trotzdem nochmals ein Hinweis. Ähnlich dürfte es sich für Australien verhalten. Das Bildungssystem in Schweden kenne ich zu wenig. Aber: Schweden ist dann übrigens ein sehr teures Land mit hohen Lebenshaltungskosten, genauso wie USA (vorwiegend) ebenfalls und Australien ist auch nicht billig. Nur so als Hinweis...
     
    #15
    Dawn13, 24 September 2006
  16. Pirat
    Pirat (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    172
    101
    0
    Verliebt
    Da brauchen wir nicht weiter diskutieren. Das wird doch sowieso nichts.
    Wie willst du denn Arbeit im Ausland finden??? Stell dir vor ein deutsches Unternehmen bekommt ne E-Mail von einem Elektroniker aus dem Ausland. Warum sollte er ihn einstellen? Warum sollte er ihn überhaupt zur Vorstellung einladen? Vielleicht weil er besonders gut ist. Dann wäre er aber nicht arbeitslos.
    Dir ist hoffentlich klar, dass eine Ausbildung nicht unbedingt anerkannt wird. Über Verkäuferin oder Rechtsanwaltsgehilfin lacht der Amerikaner nur. Da wird jemand qualifiziertes von der Straße geholt - nix 3 Jahre Ausbildung.
     
    #16
    Pirat, 24 September 2006
  17. 8vw3z45vzw
    Benutzer gesperrt
    276
    0
    0
    Single
    meines erachtens isses überall scheiße nur die art der scheiße iss verschieden (mal krass formuliert)

    in den USA mag man gewisse vorteile haben, hat aber auch den nachteil, dass der nächste streit der letzte sein könnte (weil zu viele ne waffe haben)

    in anderen ländern isses doch dasselbe... wenn man mehr verdient, sind die lebenshaltungskosten höher und es ist im endeffekt wieder dasselbe.

    usw. usw...
     
    #17
    8vw3z45vzw, 25 September 2006
  18. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ja, man kommt hier in Schweden mit Englisch weit - wenn man im Urlaub ist oder ein Auslandssemester macht. Da ist das wunderbar, denn es versteht einen so ziemlich jeder und man kann eigentlich immer verständlich machen, was man möchte. Wenn man dort aber ARBEITEN möchte, dann reicht es natuerlich nicht, Englisch zu können - ist ja klar.

    Selbst bei Berufen, fuer die man keine grossartige Ausbildung benötigt, selbst wenn man z.B. im Supermarkt an der Kasse sitzt, muss man die Sprache beherrschen, denn die Menschen, mit denen man zu tun hat, erwarten natuerlich (zu Recht!), dass die Angestellten ihre Sprache sprechen.

    Ich denke nicht, dass es unmöglich ist, auszuwandern, wenn man das wirklich UNBEDINGT will, die entsprechenden Voraussetzungen und ein klares Ziel hat.

    Aber wie Whitewolf schon geschrieben hat: Auswandern als "Flucht" - das kann nur schief gehen. Ihr habt kein "Startkapital", du hast ueberhaupt keine Qualifikation (Abitur ist nicht mehr als eine Hochschulzugangsberechtigung, aber längst kein Berufsabschluss), dein Freund ist auch "nur" Elektriker und hat seit anderthalb Jahren nicht mehr in seinem Beruf gearbeitet, dazu könnt ihr beide die Sprache nicht... und auch das sollte man nicht unterschätzen... Schwedisch ist fuer Deutsche zwar eigentlich relativ leicht zu lernen - was das Lesen angeht. Das Verstehen und die Aussprache sind aber schon wieder ein anderes paar Schuhe. Und auf der Strasse nach dem Weg fragen können und in einem Beruf in dieser Sprache zu arbeiten, da besteht nochmal ein riesiger Unterschied.

    Wenn die 8000 Euro fuer dein Wunschstudium zuviel sind, schau dich doch mal nach einer guenstigeren Ausbildung/Studium um, erkundige dich, was es vielleicht an Bafög oder sonstiger Unterstuetzung gibt, schau dich erstmal um, ob du nicht HIER (also, von dir aus gesehen "hier" *g*) doch was findest, was dir gefällt und was machbar ist.

    Was wuerdest du denn in Schweden machen wollen? Kann doch gut sein, dass das dort genauso viel kostet wie Deutschland... und wie gesagt, wenn die 8000 Euro schon zuviel sind, glaube ich nicht, dass du nach Schweden auswandern kannst. Das geht nicht einfach so, ohne "Startkapital". Zumal Schweden ein SEHR teures Land ist zum Leben...

    Sternschnuppe
     
    #18
    Sternschnuppe_x, 25 September 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Auswandern
Atze
Kummerkasten Forum
15 Januar 2009
11 Antworten